Avatar profile square

Muddin

541

#
Die Sitz meines (Noch-)Arbeitgebers ist in Bielefeld. Ich habe dort insgesamt 4 Monate am Stück verbracht und bin alle 3-4 Wochen dort. Die Region ist echt so lala. Aber die Bielefelder Leute sind mittlerweile schon richtig heiß auf BuLi. Wie ihr sagt, was hat man in OWL denn sonst so tolles?
Ich hoffe irgendwie auf ein Union 2.0
#
Der BVB plant wohl am letzten Spieltag gegen Hoffenheim eine Teilrückkehr der Fans. Dafür werden die maximal 200 Menschen, die für Geisterspiele insgesamt zugelassen werden, mit ein paar Tools kontrolliert. Danach gibt es Hochrechnungen und Szenarien außerhalb des Spielbetriebes. Es sollen mittelfristig zwischen 20.000 und 30.000 Personen im über 80.000 Menschen fassenden Signal Iduna Park zu den Spielen kommen. Dabei soll bei Betretung des Geländes mittels Wärmebildkamaras erhöhte Temperatur gemessen werden. Dazu sollen 3D-Sensoren die Zuschauerzuflussmenge messen, damit die Vorlagen auch wirklich eingehalten werden. Als letzten Punkt soll es auch noch Auslastungs- und Abstandmessungen geben, bei denen Ordnern bei Unstimmigkeiten sofort informiert werden.
#
Muddin schrieb:

Schwachsinn, sorry aber dafür gibt es nun mal Verträge. Die Herren haben ein hohes Einkommen und bestimmt auch dementsprechend hohe Fixkosten für Haus, Wohnungen, Kapitalanlagen, sonstige Verträge, etc.
Ich finde die 20% entsprechen dem normal zumutbaren Ermessensspielraum. Wenn wir das rein faktisch betrachten wären viele andere absolut nicht bereit auf 20% ihres Bruttolohns abzutreten. Klar sind wir da in anderen Spähren, der Kapitalismus hat aber eben diese Rahmenbedingungen geschaffen, und dadurch gibt es eben auch Gewinner.        

Also wäre es für die Spieler besser, die Vereine gehen (auch wegen der zu hohen Personalkosten) pleite und sie melden sich dann beim Arbeitsamt, weil weit und breit kein neuer Arbeitgeber zu finden ist? Interessanter Ansatz, den Du da verfolgst ...
#
Landroval schrieb:

Also wäre es für die Spieler besser, die Vereine gehen (auch wegen der zu hohen Personalkosten) pleite und sie melden sich dann beim Arbeitsamt, weil weit und breit kein neuer Arbeitgeber zu finden ist? Interessanter Ansatz, den Du da verfolgst ...

Das habe ich nirgends geschrieben, nein. Schade, dass du so heftig fehlinterpretierst. Eine Insolvenz ist noch in weiter Ferne, kurz vor knapp ist noch lange nicht erreicht.
#
Basaltkopp schrieb:

Geht ja nichts ums Entschuldigen oder darum, es besser zu wissen. Es ist einfach wichtig, die Fakten zu kennen. Und KUG bis zur Beitragsbemessungsgrenze ist zumindest nicht so verwerflich als KUG vom eigentlichen Brutto.
Wobei selbst der Anspruch noch absolut rechtens wäre, denn dann würde die Beiträge auch vom Brutto bezahlt.

So ist es, meine Meinung!

Mir ging es im Wesentlichen auch um 2 weitere Sachverhalte:
1.) Vereine hätten die Corona-Krise auch noch ein paar Wochen, (Monate?) mittels der Kurzarbeiterregelung "überleben" können.
2.) Die Spieler hätten mal lernen können was es heisst, mit einem "normalen" monatlichen Geldeingang leben zu müssen (und hätten dann vielleicht überlegt, dass es vorher besser gewesen wäre auf 40-50% zu verzichten, anstatt auf z. B. "nur" 20%) ...
#
Landroval schrieb:

2.) Die Spieler hätten mal lernen können was es heisst, mit einem "normalen" monatlichen Geldeingang leben zu müssen

Schwachsinn, sorry aber dafür gibt es nun mal Verträge. Die Herren haben ein hohes Einkommen und bestimmt auch dementsprechend hohe Fixkosten für Haus, Wohnungen, Kapitalanlagen, sonstige Verträge, etc.
Ich finde die 20% entsprechen dem normal zumutbaren Ermessensspielraum. Wenn wir das rein faktisch betrachten wären viele andere absolut nicht bereit auf 20% ihres Bruttolohns abzutreten. Klar sind wir da in anderen Spähren, der Kapitalismus hat aber eben diese Rahmenbedingungen geschaffen, und dadurch gibt es eben auch Gewinner.
#
Also prinzipiell finde ich das Konzept des Neustarts unter den gegebenen Bedingungen auch Mist. Auch die Geisterspiele, die uns vermutlich etwas härter treffen könnten wie andere, finde ich echt mega emotionslos und kann mir das auf längere Sicht bis zum Ende der BL überhaupt noch nicht vorstellen.

Doch irgendwie habe ich trotzdem eine Vorfreude darauf, endlich wieder Fußball live zu sehen. Klar, das ist echt was anderes, mir ist es gestern unglaublich schwer gefallen den Kalenderblock "Berlin" für das Wochenende 22-24.05. aus dem Kalender zu streichen. Nichts desto trotz denke ich, dass ich sobald es wieder startet einige hier doch umdenken werden.

Klar ist das irgendwie eine beinahe kranke Perversion was da die nächsten Wochen ablaufen soll, aber wir verfolgen hier alle meist schon seit vielen Jahren mit großer Vehemenz die Eintracht und ihre Erfolgs- und Leidensgeschichte. Einfach so die Emotionen werde ich sehr wahrscheinlich nicht abstellen können. Ich lass mich überraschen, denke mir meinen Teil dazu, Ändern kann ich in der Situation schwer was. Aber auch wenn es manche nicht machen, ich werde mir die Spiele auf jeden Fall ansehen. Ein Fazit ziehe ich dann erst nach der Saison.
#
Oh, da ist das blinde Huhn was endlich mal ein Korn gefunden hat und jetzt damit prahlt.

Auch wenn ich nicht zur angesprochenen Gruppe gehöre, sondern zu der die gesagt hat es ist wie eine schwere Grippewelle, finde ich solche Beiträge einfach nur dämlich. Mittlerweile sollte jeder mitbekommen haben, so natürlich auch ich, das der schwere Verlauf übler ist wie bei einer Grippe.
#
Mindestens genau so nervig wie die "ach ist nicht so schlimm Leute" sind die "Na, wo sind denn jetzt die 'ach ist nicht so schlimm Leute?' "
#
amananana schrieb:

Und genau das wäre der Casus Knacktus. Irgendwann stehen wir (und damit meine ich nicht nur den Fußball) vor der Frage: Wie hoch ist der Preis?
Wie sehr leidet die Lebensqualität ohne Reisen, Eisdielen, Schwimmbäder, Konzerte, Veranstaltungen, Grillfeste, Skifahren - oder einfach nur simple Umarmungen - die Wirtschaftslage mal total ausgeklammert?

Was ist dir wichtiger? Lebensqualität oder Gesundheit?Deinen Aussage zu Folgen Lebensqualität!!!
amananana schrieb:

Aber irgendwann merke ich, dass mir zumindest der Sport, der Fußball, unser Verein und noch soviel sonstiges fehlt - und dann werde ich beginnen abzuwägen, u.a. mit Statistiken, Fallzahlen, Todeszahlen usw. - und da werde ich nicht alleine sein, sorry.

Vielen fehlt ihr soziales Umfeld-Spass -Fun oder sonstiges ,aber ganz ehrlich-nur meine Meinung-aber für mich wäre es sinnvoll die Saison abzubrechen oder mindestens bis im Spätsommer auszusetzen.
Auch kann man mit anderen Aktivitäten aussetzen zum Schutz vieler Mitmenschen und seinen Egoismus hinten anstellen und sich nicht nur auf Statisiken -Fallzahlen u.s.w verlassen und dann ins Risiko gehen.

Es ist eine schwere Zeit und man muss auf vieles verzichten,aber wenn man vielen Menschen helfen kann und sie unterstützt geht auch diese für alle schwere Zeit-einigermaßen glimpflich ab.

Mir und auch vielen anderen ist es wichtiger weiter gesund durchs Leben zu gehen und wenn ich,wie du abwägen würde müsste -wüsste ich wie ich für mich entscheiden würde.
#
Container-Willi schrieb:

aber für mich wäre es sinnvoll die Saison abzubrechen oder mindestens bis im Spätsommer auszusetzen.

Alles andere wäre schwachsinnig, fahrlässig, dumm, doof, unnötig, undurchdacht, sinnlos oder (beliebiges Adjektiv einsetzen)
Abgesehen davon, dass es von der Ausführung quasi unmöglich bleibt einen fairen und sicheren Wettbewerb zu führen bleibt es auch fraglich ob es in dieser Zeit zwingend sein muss...
#
Muddin schrieb:

Meiner Meinung nach wäre es am sinnvollsten die Saison, wie schon mehrfach diskutiert, im September - Dezember zu Ende zu spielen.
Neuer Saisonstart dann Mitte Januar, das Transferfenster im Winter ist dann mit dem im Sommer zu vergleichen. Was das aber für andere Regularien zur Folge hat ist von mir schwer zu beurteilen. Man müsste ja massenhaft Verträge verlängern oder Wechsel mitten in der Rückrunde zulassen, ist kaum vorstellbar aber so langsam gehen mir die sinnvollen Ideen und Vorstellungen aus. Dass wir im Mai/Juni den Spielbetrieb wieder aufnehmen können halte ich für utopisch.
Auch eine 2-wöchige Isolation wäre alles andere als ausreichend. Was macht man denn auch, wenn z.B. durch Catering, Wäscheservice, Postlieferung, etc. doch wieder Corona innerhalb einer Mannschaft ausbricht? Wie soll man damit umgehen? Dann wäre jede vorangegangene Isolation total für die Katze.
Deswegen kann man meiner Meinung nach erst wieder sinnvoll darüber nachdenken, wenn eine Ansteckung absolut unwahrscheinlich wird. Und wann das der Fall ist kann man bekanntlich keiner sagen. Fakt ist, dass es noch lange dauern wird...

Ich glaube, dass es in absehbarer Zeit ein Medikament geben kann. Keine Impfung, aber etwas, was die Krankheit weniger dramatisch macht.

Für einen gesunden Fußballer ist es offenbar ja ohnehin nicht sehr gefährlich. Ich betone explizit, dass ich das nicht richtig und auch nicht gut finden würde, aber ich befürchte, es würde in einem solchen Fall ggf darauf gedrungen, das trotz des Risikos weiter zu spielen, wenn tatsächlich, im Juli oder so, ein Medikament da wäre. Mein Stand ist, dass hierauf noch eine Hoffnung besteht.
Werner wird es sicher besser wissen?
#
Bommer1974 schrieb:

Ich glaube, dass es in absehbarer Zeit ein Medikament geben kann. Keine Impfung, aber etwas, was die Krankheit weniger dramatisch macht.

Und was will man sich davon versprechen. Auch wenn es "mildere" Erscheinungen gibt stecken sich ja dann alle schnell an. D.h. die ganz Mannschaft hat "nur" eine ordentlich Erkältung oder wie?
#
Meiner Meinung nach wäre es am sinnvollsten die Saison, wie schon mehrfach diskutiert, im September - Dezember zu Ende zu spielen.
Neuer Saisonstart dann Mitte Januar, das Transferfenster im Winter ist dann mit dem im Sommer zu vergleichen. Was das aber für andere Regularien zur Folge hat ist von mir schwer zu beurteilen. Man müsste ja massenhaft Verträge verlängern oder Wechsel mitten in der Rückrunde zulassen, ist kaum vorstellbar aber so langsam gehen mir die sinnvollen Ideen und Vorstellungen aus. Dass wir im Mai/Juni den Spielbetrieb wieder aufnehmen können halte ich für utopisch.
Auch eine 2-wöchige Isolation wäre alles andere als ausreichend. Was macht man denn auch, wenn z.B. durch Catering, Wäscheservice, Postlieferung, etc. doch wieder Corona innerhalb einer Mannschaft ausbricht? Wie soll man damit umgehen? Dann wäre jede vorangegangene Isolation total für die Katze.
Deswegen kann man meiner Meinung nach erst wieder sinnvoll darüber nachdenken, wenn eine Ansteckung absolut unwahrscheinlich wird. Und wann das der Fall ist kann man bekanntlich keiner sagen. Fakt ist, dass es noch lange dauern wird...
#
Ist zwar einerseits enttäuschend weil es immer geil aussieht und sich die verantwortlichen viel Mühe gegeben haben, andererseits werden wir auch so heute Gas geben. Ich hoffe alle haben den Balkenschal dabei
#
Leute was bin ich nervös. Ich will unbedingt weiter in diesem Pokal spielen, heute auf jeden Fall einen soliden Grundstein legen. Ich denke daheim können wir das auf jeden Fall!
16:00 ist Abfahrt in den Stadtwald, ich freu mich, bin heiß, habe aber auch irgendwie Angst.

Ich Tippe auf ein dreckiges 1:0 für uns in der 85. Minute durch irgendwem aus dem Mittelfeld. Ich hoffe ich behalte recht, bessere Ergebnisse gerne gesehen
Kein Gegentor wäre natürlich premium.
#
#
Mhhh, schwierig. Wenn man ganz genau schaut wird Dumic schon ganz leicht beim Lauf vom dem im Abseits stehenden Spiele behindert. Es mag nur minimal sein, aber meines Erachtens regeltechnisch konform.
Emotional betrachtet natürlich eine Vollkatastrophe die Entscheidung. Aber Theoretisch hätte alles anders ablaufen können wenn Nicolaou nicht da rumgestanden hätte. Natürlich machen die 2cm praktisch keinen Unterschied, theoretisch aber leider schon.
#
Solange die SGE weiter kommt, ist fast alles okay

Hab grad festgestellt, dass das Pokalfinale auf meinen Hochzeitstag fällt. Wäre schön, meine Frau mit einer Berlinreise überraschen zu können
#
gk23 schrieb:

Hab grad festgestellt, dass das Pokalfinale auf meinen Hochzeitstag fällt. Wäre schön, meine Frau mit einer Berlinreise überraschen zu können

Das wäre dann das gleiche wie wenn ich meiner Freundin ein Kasten Bier zum Jahrestag hinstelle
#
Oh man, irgendwie träume ich fast schon wieder von Berlin. Diese Reisen waren immer der Hammer.

Trotzdem wird es noch ein schwerer Weg, egal wer kommt. Die Möglichkeit ins HF einzuziehen wird auch jede der anderen verbliebenen Mannschaften sehen und Vollgas geben. Am liebsten wären mir natürlich immer Heimspiele, bin aber tatsächlich erst für ein Finale gegen die Bayern und würde sie vorher lieber meiden.

Da ist vielleicht wieder einiges drin dieses Jahr, wenn wir wollen können wir es mir den stärksten aufnehmen, ich denke das hat man immer wieder gesehen.
#
Trapp
Toure - Abraham - Hinteregger - N'Dicka
Rode- Hasebe-  Kohr
Gacinovic - Kamada - Kostic

5:1 für Frankfurt
#
Yoannmiguel schrieb:

5:1 für Frankfurt


Träumen darf ja noch erlaubt sein
So schön solche Ergebnisse auch wäre glaube ich aktuell nicht daran.
Trotzdem sehe ich es nicht so negativ wie manche hier. Leipzig hat aktuell nicht die allerbeste Phase, haben 2x verloren, die Tabellenführung abgegeben und scheißen sich hoffentlich ordentlich in die Hose wenn sie wieder an unsere Hütte denken.
Auch wenn die Chancen vermeintlich gegen uns stehen ist das Ding noch nicht durch. Im BL Spiel hätten die uns theoretisch auch in der 1. HZ ein paar einschenken können; haben sie aber nicht. Heute ist alles drin, es ist Pokal, da passieren bekanntlich gerne mal verrückte Dinge.
#
Wieso das so gemacht wird wurde schon tausend Mal erklärt. Würdest Du es denn wirklich verstehen, wenn man es noch einmal erklären würde?

Und wo ist das Problem, dass wir noch keinen neuen Spieler haben? Sind die 6 Punkte aus 2 Spielen zu wenig?
#
Basaltkopp schrieb:

Und wo ist das Problem, dass wir noch keinen neuen Spieler haben?

Also wenn man es genau nimmt haben wir ja einen "Neuzugang" mit Otto
#
Mhh, aber das ist für die Fortuna auch arg knapp vor so einem Spiel. Gefühlt würde ich sagen, dass dies eher unser Vorteil ist da es intern für Verwirrung usw sorgt.
#
Interessant finde ich auch den Vorbericht der Fanseite von RB https://www.rb-fans.de/artikel/20200124-vorbericht-frankfurt.html.
So heißt es unter anderem:

Der Gegner wird jetzt wieder permanent angelaufen, bei Ballgewinn wird möglichst schnell in die Spitze gespielt und die Zweikämpfe hart und mitunter über die Legalität hinaus geführt. Unser Trainer Julian Nagelsmann nannte die Spielweise "positiv eklig" in der gestrigen Pressekonferenz. [EDIT bils - Copyright beachten]
#
Muddin schrieb:

Morgen ein Grundstein legen und in 2 Wochen die Dosen dann nochmal verkloppen.




Das man Leipzig zwei mal in so kurzer zeit ärgern wird, glaube ich nicht.
Dazu sind sie zu stark besetzt. Das ist wie wenn man auf wütende Bayern trifft.
Denke aber 1mal was holen ist möglich.
#
Hyundaii30 schrieb:

Das man Leipzig zwei mal in so kurzer zeit ärgern wird, glaube ich nicht.
Dazu sind sie zu stark besetzt. Das ist wie wenn man auf wütende Bayern trifft.


Grundstein bedeutet ja nicht unbedingt, dass wir beide Dinger gewinnen müssen. in der BL ein unentschieden bei dem wir gut gekämpft haben ist ja auch absolut top und würde Motivation für den Pokal fördern. Wenn ich mir aber einen Sieg aussuchen dürfte dann wäre es in der aktuellen Lage lieber den für die Bundesliga. Dass aber KO-Spiele oft ihren eigenen Charme haben sollte ja aber auch bekannt sein.
#
Auch ich würde wie die meisten hier die S11 eigentlich so belassen. Insgesamt war unsere Spielidee großteils ganz gut, teilweise sogar sehr gut. Wenn alle geistig auf der Höhe sind können wir meines Erachtens hier absolut mithalten. Teilweise wurde ich Hoffenheim ja nicht so extrem über die Mittellinie herausgepresst, das empfinde ich als Taktik gegen Leipzig auch als sinnvoll. Offensiv können wir ja wenn es nicht so prickelnd läuft noch relativ gut reagieren.
Ich hoffe auf ein spannendes Spiel, vor allem mit guten Spielanteilen der Eintracht. Morgen ein Grundstein legen und in 2 Wochen die Dosen dann nochmal verkloppen.