Profile square

Reativ

2159

#
MIt diesem Ton parallel kann man den Gruselkick einegermaßen ertragen...
https://youtu.be/xVCcCRmBsus
#
Reativ schrieb:

MIt diesem Ton parallel kann man den Gruselkick einegermaßen ertragen...
https://youtu.be/xVCcCRmBsus

Manchmal passt es sogar zu der Situation. Bei mir bei Gelb an Kostic gab es Pfiffe.
#
MIt diesem Ton parallel kann man den Gruselkick einegermaßen ertragen...
https://youtu.be/xVCcCRmBsus
#
Geiles Spiel Heute! Ich finde es halt schade, dass z.B. Ndicka statt Hinti nicht auflaufen dürfte. Der Hinti hat zwar wieder ordentlich gespielt, aber if fand Ndicka bis jetzt auch immer saugut, und der Hinti könnte nach dem Spiel am Donnerstag auch eine Pause bekommen.
#
Das tut richtig weh... Ich weiß nicht wie ich mich jetzt abschalten kann.
#
Ich hoffe Evan kriegt diese rote Karte schnell aus dem Kopf weg. Klar, war es unnötig. Aber Elfmeter + Rot zu geben, finde ich auch zu krass.
#
Scheiß werder... Ohne nennenswerte Leistung 3 Punkte geholt... SGE zu 10 haben sich sogar stärker präsentiert.
#
Mein Eintracht-TV Abo ist überraschend verschwunden. Ich wollte Heute das Spiel SGE - Freiburg schauen, und stellte plötzlich fest, dass ich kein Paket mehr habe. Obwohl ich mich ganz sicher daran erinnern kann, dass ich bei der Aktion für 14,99 bis 2019 verlängert habe. Die einzige Spur, die ich gerade habe, dass auf meinem Gutschein, nach dem Kauf der Winterjacke und vor dem Kauf des Tickets für Supercup fehlen genau die 14,99€. Die Email habe ich über Kontaktformular verfasst. Da gab es aber kein Auswahl für Eintracht TV, deswegen ging es an Abos.
Blöderweise habe ich dann im Twitter-Fensterchen gesehen (wofür braucht man es auf TV Seite?), dass unsere Eintracht gewonnen hat. Wenigstens das war eine gute Nachricht. Ansonsten könnte mein Abend viel schöner sein, wenn ich das Spiel gesehen hätte.

P.S. Die Zusammenfassung bei ZDF war äußerst mieserabel.
#
hessenschau: "Videoanalyst Daum geht wohl nach Leverkusen"

Ich glaube die Presse soll mal langsam umschalten auf "Wer bleibt"

So z.B: "Gute Nachricht für die Eintracht Fans!: David Abraham bleibt!"
#
Hatte der ne AK und wenn ja, wie hoch?
#
Er hat eine AK in Höhe von 3,5 Quadrillionen mongolische Tugriks.
#
Blöd: "Gesunde Menschenverstand verlässt Eintracht Frankfurt"
#
Reativ, ich bin ziemlich unpolitisch und lese in den Medien nix als über die Eintracht. Diese Trotzwähler gibt es, aber es gibt auch Nazis in der Partei. Ne Menge. Wähler und Politiker. Wären einige von denen in einer größeren Machtposition, wärst du vielleicht gar nicht in Deutschland. Ich auch nicht. Viele unserer Spieler nicht. Das passt nicht zu Eintracht Frankfurt und das spricht Fischer an.
#
Freidenker schrieb:

Reativ, ich bin ziemlich unpolitisch und lese in den Medien nix als über die Eintracht. Diese Trotzwähler gibt es, aber es gibt auch Nazis in der Partei. Ne Menge. Wähler und Politiker. Wären einige von denen in einer größeren Machtposition, wärst du vielleicht gar nicht in Deutschland. Ich auch nicht. Viele unserer Spieler nicht. Das passt nicht zu Eintracht Frankfurt und das spricht Fischer an.

Dann müssen die Politiker eben die Lösungen anbieten. Sobald die Wähler sehen, dass deren Ängste undbegründet sind und die negative Ereignisse (Silvester in Köln, Betonsperren am Weihnachtsmarkt, Vergewaltigungen) nur Frage der Zeit sind, dann vielleicht ja. Aber sonst die Taktik, Alle, die damit nicht einverstanden sind als "Nazis" zu bezeichnen und sonst eine große Basching-Kampanie in den Medien zu führen ist überhaupt nicht hilfreich finde ich. Das wird sogar noch mehr unzufriedene Wähler produzieren. Denn die Bürger und Politiker müssen und dürfen darüber offen reden und Lösungen suchen. Alle Meinungen sind in dem Fall wichtig. Nazis gibt es bestimmt unter AFD Wähler und Politiker, gibt es sogar auch in anderen Parteien bestimmt. Sie werden es aber nicht öffentlich erzählen. Da muss mann aber ganz klar deferenzieren, wo Fremdenhass ist, nur weil man so dumm ist, oder wenn das die Ängste sind, die aus bestimmten Gründen entstanden sind. Man darf auch nicht vergessen, dass es Rassisten und Nazis in allen Nationen gibt. Und die überzeigte Nazis beliebiger Herkunft sind gefährlich. Das soll man auch nicht vergessen. Im Moment ist der Algorithmus ganz einfach: Er ist deutsch, gegen unkontrollierte Einwanderung, oder hat Bedenken (ist gleich) Nazi. So einfach ist es aber nicht. Es gibt kein Schwarz und Weiß mehr, die aktuelle Situation hat mehr Farbvariationen. Und versuchen jetzt einfach gewisse Meinungen zu unterdrücken oder sie in die rechte Ecke zu schieben ist definitiv keine Lösung, finde ich. Daraus entsteht nur noch mehr Kluft zwischen den Mainstream- und Trotzwähler.
#
Sorry Leute, ich bin kein Rassist, und auch kein Nazi, aber diesen Mainstream-Basching geht mir richtig auf den Sack. Jeder der sich kein bisschen für die Politik interresiert, seine Menung nur aus "Blöd" und irgendwelchen Twittern und Facebook-Fakes bildet, muss unbedingt nachtreten. Ich werde wahrscheinlich als "Nazi" abgestempelt, aber ich bin der Meinung AFD Nazi, und AFD Gauland oder sonst wer. Genau so wie SPD Edathy. AFD ist eine Partei, die gewisse Meinungen vertritt. Z.B Eine davon könnte sein, dass ein Teil der Bevölkerung gewisse Entscheidungen von der CDU und Frau Merkel, nicht als richtig empfunden hat. Es gibt in solchen Fällen 2 Möglichkeiten: Mistgabeln und Aufstand, oder eine moderne Art seine Unzufridenheit als Signal an die Regierung zu senden, nähmlich eine Protestpartei zu wählen. In dem Fall, falls jemand die Aussagen und Programme alle Parteien wenigstens oberflächlich analysiert hat, gab es nur 2 Parteien, die sich eindeutig gegen "Alle einfach rein!"-Politik ausgesagt haben: AFD und FDP. FDP hat glaube ich sogar nur deswegen wieder die Wähler gewonnen. Aber die AFD hat es einfach vom Anfang an eindeutig ausgedruckt. Daher hat die AFD so viele Neuwähler bekommen, die möglicherweise einfach Angst hatten, dass die Situation ausser Kontrolle gerät und in Deutschland immer mehr "Integrationsproblemen" entstehen.  
Deswegen ist es glaube ich egal, ob Petry, Gauland, oder wer auch immer da sitzt, in diesem Fall gewählt wird die Idee "Mir reicht's, ich bin anderer Meinung". Wenn man mehr oder weniger konstruktive Kritik der AFD ausüben möchte, soll man zuerst die Parteiprogramm der AFD anschauen und sagen was dort so rassistisch sein soll. Ich finde es komisch, dass man ein Post mit den Wörten "Ich bin kein Rassist und kein Nazi..." anfangen soll, aber so ist es heutzutage, wenn du nicht für "CDU, SPD, Grüne, Linke und Co." bist du fast automatisch ein Nazist. Das ist nicht richtig Leute. Ich habe auch muslimische Freunde, ich habe auch einen guten Kumpel aus Kamerun, und ich messe die Menschen an deren menschlichen Qualitäten und nicht an Religion oder Hautfarbe. Ich selber als Immigrant weiß, dass nicht Alle, die hierher kommen sich in die deutsche Gesellschaft integrieren wollen. Aber das habt ihr bestimmt Alle schon beim Abendessen besprochen, wichtig dabei ist immer mit "ich bin kein Nazi" anzufangen. Sonst denkt man ihr seid die Afd Wähler.
#
Sorry, nicht geprüft,  da sind die "ungleich"-Zeichen zwischen "AFD (ungleich) Nazi, und AFD (ungleich) Gauland oder sonst wer. Genau so wie SPD (ungleich) Edathy... Es gibt leider kein Edit.
#
Sorry Leute, ich bin kein Rassist, und auch kein Nazi, aber diesen Mainstream-Basching geht mir richtig auf den Sack. Jeder der sich kein bisschen für die Politik interresiert, seine Menung nur aus "Blöd" und irgendwelchen Twittern und Facebook-Fakes bildet, muss unbedingt nachtreten. Ich werde wahrscheinlich als "Nazi" abgestempelt, aber ich bin der Meinung AFD Nazi, und AFD Gauland oder sonst wer. Genau so wie SPD Edathy. AFD ist eine Partei, die gewisse Meinungen vertritt. Z.B Eine davon könnte sein, dass ein Teil der Bevölkerung gewisse Entscheidungen von der CDU und Frau Merkel, nicht als richtig empfunden hat. Es gibt in solchen Fällen 2 Möglichkeiten: Mistgabeln und Aufstand, oder eine moderne Art seine Unzufridenheit als Signal an die Regierung zu senden, nähmlich eine Protestpartei zu wählen. In dem Fall, falls jemand die Aussagen und Programme alle Parteien wenigstens oberflächlich analysiert hat, gab es nur 2 Parteien, die sich eindeutig gegen "Alle einfach rein!"-Politik ausgesagt haben: AFD und FDP. FDP hat glaube ich sogar nur deswegen wieder die Wähler gewonnen. Aber die AFD hat es einfach vom Anfang an eindeutig ausgedruckt. Daher hat die AFD so viele Neuwähler bekommen, die möglicherweise einfach Angst hatten, dass die Situation ausser Kontrolle gerät und in Deutschland immer mehr "Integrationsproblemen" entstehen.  
Deswegen ist es glaube ich egal, ob Petry, Gauland, oder wer auch immer da sitzt, in diesem Fall gewählt wird die Idee "Mir reicht's, ich bin anderer Meinung". Wenn man mehr oder weniger konstruktive Kritik der AFD ausüben möchte, soll man zuerst die Parteiprogramm der AFD anschauen und sagen was dort so rassistisch sein soll. Ich finde es komisch, dass man ein Post mit den Wörten "Ich bin kein Rassist und kein Nazi..." anfangen soll, aber so ist es heutzutage, wenn du nicht für "CDU, SPD, Grüne, Linke und Co." bist du fast automatisch ein Nazist. Das ist nicht richtig Leute. Ich habe auch muslimische Freunde, ich habe auch einen guten Kumpel aus Kamerun, und ich messe die Menschen an deren menschlichen Qualitäten und nicht an Religion oder Hautfarbe. Ich selber als Immigrant weiß, dass nicht Alle, die hierher kommen sich in die deutsche Gesellschaft integrieren wollen. Aber das habt ihr bestimmt Alle schon beim Abendessen besprochen, wichtig dabei ist immer mit "ich bin kein Nazi" anzufangen. Sonst denkt man ihr seid die Afd Wähler.
#
Alter Schwede war das anstrengend. Bielefeld hat sich richtig bemüht und wir haben teilweise Glück gehabt. Ich hoffe unsere Eintracht findet sich wieder. 2te Halbzeit war wirklich grottenschlecht.
Und natürlich das wichtigste: Wilkommen zurück Marco!
#
Ich finde BH hat eine ordentliche Arbeit geleistet und soll bleiben. Falls es doch jetzt anders vorkommt verstehe ich die Welt gar nicht mehr. Es gibt definitiv bessere Kandidaten, die weg gehen sollen.
#
Da er sein Lieblingsverein Vfb Stuttgart geschafft hat zu ruinieren, bin ich jetzt mal gespannt, was uns als "Nicht Lieblingsverein" demnächst erwartet. Ich finde die Argumentation der Medien und manchen User "Er hat bei Stuttgart Nichts geschafft, vielleicht klappt es bei der Eintracht" sehr fraglich. Mann kann ja definitiv bei den Fussballspieler sowas erwarten, dass deren Form schwankt, dass die Taktik im anderen Klub nicht gepasst hat u.s.w. Ein Fussballer kann sich dann manchmal im anderen Klub aufblühen. Wie das bei einem Manager funktionieren soll, verstehe ich gar nicht. Entweder hat er Management-Fähigkeiten, oder eben nicht. Er hat bis jetzt gezeigt, dass er es nicht besonderes gut kann. Was soll jetzt plötzlich bei uns besser funktionieren? Früher hat er scheinbar falsche Entscheidungen getroffen, und bei uns "Ah komm, jetzt mach ich Alles richtig".
#
Hradecky
Ignovski . . . Zambrano . . . Russ . . . Oczipka
Stendera . . . Ayhan
Aigner . . . Fabian . . . Huszti
Meier


Ignovski war in dieser Saison immer als Alternative für diese Position gesehen (ich weiß nicht wie es momentan bei Chandler aussieht)
Ayhan muss einfach defensiv agieren, Position halten, hohe Bälle gewinnen, Ball erobern und dann kurz und einfach abspielen an die OMs, Außenbahn, oder zurück.
#
An Alex liegt es nicht. Es liegt an der Taktik und zusammenspiel allen Beteiligten.
#
... dass einer bald mit der großen Geldbörse kommt.
#
Hier wurde hr-online zitiert. Original habe ich leider nicht gefunden.
Die Vertragsverhandlungen mit Sebastian Rode um eine Verlängerung seines bis 2014 laufenden Vertrags bei der Eintracht scheinen kurz vor dem Abschluss zu stehen. Laut einer Meldung bei hr-online soll es sich nur noch um “Kleinigkeiten” handeln. “Es sieht ganz gut aus”, so U21-Nationalspieler Rode zu den anscheinend weit gediehenen Verhandlungen. Bei einer Vertragslängerung dürfte Rode zu den Topverdienern der Eintracht aufsteigen.

Und hier ging es etwas detaillierter darum, dass es wohl an einer Ausstiegsklausel gehackt hat. Rode wollte die Klausel haben, die Eintracht wollte sie verständlicherweise nicht.

Zu diesem Zeitpunkt hat er bereits auch sehr starke 1-Liga Saison gespielt und natürlich auch die Interesse anderen Klubs geweckt. Ich denke einfach man wollte abwarten und sicher gehen, dass er es in der 1 Liga auch packen kann, und es war zu dem Zeitpunkt schon zu spät. Ich vermute, dass eine Saison davor hätte es vielleicht einfacher geklappt. Dass die Manager ihm schon damals die Verlängerung angeboten haben, habe ich nicht mitbekommen.

Und noch dazu: Ich würde es jetzt schon versuchen mit Marc Stendera zu verlängern und nicht noch eine Saison abwarten. Ist doch jetzt schon klar dass einer