Kandidat Bürgermeisteramt Frankfurt mit Eintracht-Schal

#
zico_b schrieb:
Naja, also BND mit Stasi vergleichen geht dann wohl doch deutlich zu weit !!!  


Warum? Ok, das Ausmaß ist ein anderes, aber so funktionieren Nachrichtendienste nunmal. Sie halten sich nicht wirklich an Gesetze. Und sei dir sicher es liegen umfangreiche Dossiers über alle wichtigen Persönlichkeiten der bundesdeutschen Öffentlichkeit beim BND, ohne dass die Beteiligten um Erlaubnis gefragt wurden. Where's the difference?
#
JaNik schrieb:
zico_b schrieb:
Naja, also BND mit Stasi vergleichen geht dann wohl doch deutlich zu weit !!!  


Warum? Ok, das Ausmaß ist ein anderes, aber so funktionieren Nachrichtendienste nunmal. Sie halten sich nicht wirklich an Gesetze. Und sei dir sicher es liegen umfangreiche Dossiers über alle wichtigen Persönlichkeiten der bundesdeutschen Öffentlichkeit beim BND, ohne dass die Beteiligten um Erlaubnis gefragt wurden. Where's the difference?


no big difference in that.

allerdings konnte die stasi leute einfach mal so einsammeln und wegsperren. das kann der bnd erstmal nicht.

dass geheimdienste nicht immer im gesetzlichen rahmen handeln ist klar (auch wenn das in einer demokratie anders sein sollte) aber die stasi hat primär den staat gegen eigene bürger "beschützt" und "andersdenkende/redende" mit repressalien überhäuft. den bnd sehe ich da eher anders. auch wenn ich glaube, dass er in einigen dingen völlig gegen bestehende gesetze verstösst.

die ddr war ein spitzelstaat und konnte nur als solcher solange durchhalten. so ist das aktuelle deutschland eher nicht.

peter
#
JaNik schrieb:
zico_b schrieb:
Naja, also BND mit Stasi vergleichen geht dann wohl doch deutlich zu weit !!!  


Warum? Ok, das Ausmaß ist ein anderes, aber so funktionieren Nachrichtendienste nunmal. Sie halten sich nicht wirklich an Gesetze. Und sei dir sicher es liegen umfangreiche Dossiers über alle wichtigen Persönlichkeiten der bundesdeutschen Öffentlichkeit beim BND, ohne dass die Beteiligten um Erlaubnis gefragt wurden. Where's the difference?


Sorry, aber dazu ist wirklich keine Diskussion möglich.

Ich gebe Dir einen Tip: Kaufe Dir eingängige Literatur zu dem Thema oder spreche mit Menschen, die von der Stasi nicht nur oberflächlich betroffen waren. Dann wirst Du Dich für diesen Vergleich schämen.
Aber so ein kleines bißchen bist Du ja in dem obigen Post selbst schon zurück gerudert....
#
VilbelAdler schrieb:
Aha da wird man einfach so als linksextrem dahingestellt. Schön... Kann mir mal jemand einen Beleg anhand meines Beitrags von vorhin liefern?

Ich warte...


Ich habe immer noch keine richtige Antwort bekommen außer von Dr.Ball, welchen ich allerdings nicht gemeint habe...
#
Ich glaube, Dir hat niemand unterstellt, dass Du linksextrem bist, höchstens, dass Du extrem links wählst. Den Endruck hast Du aber selbst vermittelt.
#
zico_b schrieb:
JaNik schrieb:
zico_b schrieb:
Naja, also BND mit Stasi vergleichen geht dann wohl doch deutlich zu weit !!!  


Warum? Ok, das Ausmaß ist ein anderes, aber so funktionieren Nachrichtendienste nunmal. Sie halten sich nicht wirklich an Gesetze. Und sei dir sicher es liegen umfangreiche Dossiers über alle wichtigen Persönlichkeiten der bundesdeutschen Öffentlichkeit beim BND, ohne dass die Beteiligten um Erlaubnis gefragt wurden. Where's the difference?


Sorry, aber dazu ist wirklich keine Diskussion möglich.

Ich gebe Dir einen Tip: Kaufe Dir eingängige Literatur zu dem Thema oder spreche mit Menschen, die von der Stasi nicht nur oberflächlich betroffen waren. Dann wirst Du Dich für diesen Vergleich schämen.
Aber so ein kleines bißchen bist Du ja in dem obigen Post selbst schon zurück gerudert....


Schämen werd ich mich bestimmt nicht. Aber ich kenn Leute die wurden jährlich von Herren des BND "besucht", weil sie in den 70ern mal im selben Haus gewohnt haben, wo sich RAF-Mitglieder für einige Tage aufhielten. Ich weiß, dass das Ausmaß (also die Quantität) nicht dasselbe ist, aber dass wir es mit einer anderen Qualität zu tun haben sehe ich nur bedingt.
#
Nur mal ein Punkt (unter vielen): Die vielen PDS-Wähler werden hier vom BND bestimmt nicht bespitzelt wie früher SED-Gegner von der Stasi...zudem heuert der BND m.W. nicht wahllos und zahllos Leute als verdeckte Ermittler an....aber das waren ja jetzt sogar schon zwei Punkte.
#
NDA schrieb:

Wenn der Thread den Tag übersteht, werde ich mich vielleicht mal zum Thema äußern.Schon wieder.
Warte mal gespannt ab, aber in der Regel ist es ein gutes Zeichen wenn Brady anfängt sich zu äußern.
Schau einer an....der Fred hat den Tag trotz meiner Äusserung überlebt...krass....deshalb bin ich jetzt mal auf deine weiteren Ausführungen gespannt....
#
Die CDU hat sich doch auch 1945 aus ehemaligen Nazis gebildet. Und wenn ich an so Leute wwie Hohmann etc. dann sollte man nicht so überheblich und intolerant gegenüber der WASG sein!
#
zico_b schrieb:
Ich glaube, Dir hat niemand unterstellt, dass Du linksextrem bist, höchstens, dass Du extrem links wählst. Den Endruck hast Du aber selbst vermittelt.


Eine Partei, die mit knapp 9 Prozent in den Bundestag einzieht, als extrem zu bezeichnen, finde ich doch etwas übertrieben.
#
Wieso ?  M.W. ist die PDS nicht mehr der demokratischen Mitte angehörend und alleine von daher betracht extrem links.
#
Und wenn sie mit 100% in den Schweinestall einziehen ändert diese Tatsache nichts daran dass sie extrem sind.
#
Im Februar ist wieder "Opernballdemo" da gibts noch echte extreme Linksradikale ohne Stasivergangenheit! Wenn ihr lieb seid dürft ihr sie sogar anfassen...
#
Was an der Linkspartei extrem sein soll, weiß ich echt nicht. Immerhin akzeptieren die mittlerweile die FDGO und das Grundgesetz. Und das kann man denen ruhig abnehmen, denn auch in Berlin, Sachsen-Anhalt und M-V wurden noch nicht alle Betriebe verstaatlicht. Und auch der Einheitslohn ist nicht flächendeckend eingeführt worden. Stattdessen widerspruchslos Hertz IV eingeführt - darüber könnte man sich aufregen, muss man aber nicht (wurde ja von anderen verbrochen).
Opernballdemo wird da wirklich schon witziger. Wollte mich dieses Jahr vielleicht mal blicken lassen.
#
Herbert Grönemeyer ist auch Linksextrem, denn er spielt bei einer Protestveranstaltung rund um den G8-Gipfel im Frühsommer...
Ironiemodus off

http://dissentnetzwerk.org/
#
Ja so sind sie, haben sie nix Vernünftiges mehr zu sagen und dann versucht man zu veralbern, kennt man ja von der anderen Richtung, die arbeiten nicht anders.
#
zico_b schrieb:
Wieso ?  M.W. ist die PDS nicht mehr der demokratischen Mitte angehörend und alleine von daher betracht extrem links.  



guude - na, da denk doch mal drüber nach. bist du ernsthaft der meinung, dass alles, was nicht in der "mitte" ist, extrem ist?

abgesehen davon, dass ich die mitte nicht so ganz genau verorten kann, würde dies bedeuten: entweder du bist in der mitte - oder aber eine gefahr für staat und gesellschaft - zumindest außerhalb dieser. und damit quasi vogelfrei.

dies würde aber gleichzeitig bedeuten, dass es nur noch marginale unterschiede zwischen der wasg und nordkorea gibt - und in eurer wahrnehmung - zwischen der wasg und der nsdap.

und dies nur, weil jemand sich evtl ggn massive lohnerhöhungen für manager bei gleichzeitiger kürzung der gehälter von arbeitern und einfachen angestellten wendet.

das kanns ja wohl nicht sein.

was spricht dagegen, forderungen nach humanem zusammenleben ohne der diktatur der wirtschaft resp. geldes zu stellen? schlag mal in ffm die rundschau auf:

wenn ein neuer club aufmacht (in diesem falle die kingka suite) dann dies unter der prämisse, sich an das gehobene publikum zu wenden.

wenn frankfurt stadtplanerisch tätig ist, dann unter der prämisse, wohn- und büroraum für gehobene ansprüche zu installieren.

wenn in frankfurt verkehrsplanerisch gearbeitet wird, dann wird auch mal eine neue brücke für zig millionen geplant, die das ostend mit der gerbermühlstraße verbindet, und über das mainufer gezogen wird, dass derzeit etliche radlern, skatern, spaziergängern, anglern als erholungsbebiet dient. eine brücke, die einzig und alleine dazu dient, ein paar bankern den weg zur neuen ezb ein paar minuten zu verkürzen. da ziehen grüne und cdu an einem strang.


dass in dieser stadt aber hundert tausende leben und arbeiten, die weder gehobene ansprüche bezahlen können, noch in glaspalästen sitzen, wird geflissentlich ignoriert. klar, mit kindergärten, bibliotheken, spiel-und bolzplätzen, mit schwimmbädern und all den dingen, die das leben nicht "eventisieren", sondern den alltag von "einfachen leuten" lebenswert machen, lässt sich ja nicht der große geld verdienen. das große geld einiger weniger.

wer sich abends mal im neuen westhafen aufgehalten hat, wird schnell feststellen, dass die modernen wohnviertel für gehobene ansprüche nichts anderes als nobel ghettos sind, in denen sich letztlich niemand wohlfühlt.

das gleiche gilt für den alten schlachthof - und die neue messe.

aber hier leben? nein danke.
(tocotronic)
#
propain schrieb:
Ja so sind sie, haben sie nix Vernünftiges mehr zu sagen und dann versucht man zu veralbern, kennt man ja von der anderen Richtung, die arbeiten nicht anders.


Von Dir hab ich seit Vorgestern weder Vernünftiges noch überhaupt etwas in disem Thread gelesen. Nun ist es so, dass die Diskussion hier vom eigentlichem Thema Bürgermeisterwahlen etwas abgeschweift ist, über Nazi-Vergleich zu Stasi-Vergangenheit und der Einschätzung, was extrem ist, und was nicht...
Was das Veralbern betrifft... Ironie ist ein legitimes Diskussionsmittel, und ich finde nicht, dass hier rumgeblödelt wird. Ich habe nur darauf hingewiesen, dass Herbert Grönemeyer, ein in unserer Gesellschaft angesehener Künstler, den Protest gegen den G8 Gipfel unterstützt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass einige, welche hier mit dem Wort "extrem" schnell bei der Hand sind, diesen Protest auch als extrem einschätzen. Aber den Grönemeyer (über musikalischen Geschmack lässt sich streiten, über den VfL Bochum auch ) würde hier doch keiner als extrem bezeichnen, oder?
#
Jedoch ist die Meinung der meisten hier nicht der Gradmesser für Extremität und insofern irrelevant.
Grönemeyer kann theoretisch in den Augen aller hier Schwiegermuttis Liebling sein und trotzdem hochgradig extrem. Meint: Das Eine schließt das Andere nicht aus.
Mir ist er so oder so egal.

Nebenbei: Eine Partei die im Wahlkampf die Enteignung von Banken fordert, ist für mich doch mindestens in diesem Punkt extrem.
Genauso wie ein Herr Beckstein für mich extrem ist.

Tatsächlich halte ich beide, also sowohl die für den Wahlkampf Verantwortlichen der einen Partei wie Letztgenannten und alle die in diese Kategorie Politiker gehören, für absolute (und u.U. gefährliche) Lumpen.

Mag an meiner natürlichen Abneigung gegen Populismus liegen.
#
Wer macht denn hier was lächerlich? Was ist denn das Extreme der Linkspartei?

Wenn es nur darum geht, dass sie sich aus der SED rekrutierte (im übrigen war da neulich ein sehr spannender Artikel im Spiegel, der dokumentierte, dass die "Zwangsehe" zwischen SPD und KPD zu anfang vor allem von der SPD forciert wurde), dann ist das angesichts der Blockflöten ein schwaches Argument. Stalinisten findest du bei Linkspartei auch eher nicht. Und ich kenne auch ne ganze Menge DKPler - und die mit Nazis zu vergleichen ist eine Frechheit. Warum fragst du? Weil die sich wenigstens Gedanken über eine Welt machen, in der es allen Menschen gut geht - ein Gedankengang, der den Nazis wohl nie in den Sinn kommen wird.


Teilen