Kino Fred 2011

#
FredSchaub schrieb:
Snuffle82 schrieb:
Gerade zufällig drauf gestoßen:
http://www.derganzgrossetraum.de

Ich glaube, den gucke ich mir an.


ist das der mit der Geschichte des Fußballs?


Glaub schon. Daniel Brühl sieht ziemlich affig aus.
#
Snuffle82 schrieb:
FredSchaub schrieb:
Snuffle82 schrieb:
Gerade zufällig drauf gestoßen:
http://www.derganzgrossetraum.de

Ich glaube, den gucke ich mir an.


ist das der mit der Geschichte des Fußballs?


Glaub schon. Daniel Brühl sieht ziemlich affig aus.


eigentlich finde ich den ganz gut
#
FredSchaub schrieb:
Snuffle82 schrieb:
FredSchaub schrieb:
Snuffle82 schrieb:
Gerade zufällig drauf gestoßen:
http://www.derganzgrossetraum.de

Ich glaube, den gucke ich mir an.


ist das der mit der Geschichte des Fußballs?


Glaub schon. Daniel Brühl sieht ziemlich affig aus.


eigentlich finde ich den ganz gut


Das schon. Aber da sieht er eben merkwürdig aus.
#
3zu7 schrieb:
Ich habe es leider nicht geschafft dieses Jahr näher zu verfolgen. Gab es irgendwas besonders empfehlenswertes oder überraschendes auf der Berlinale, was man unbedingt im Kino sehen sollte? Ich meine jetzt keine 3D-Tanzfilme...


resümierend kann man dieses berlinale-ding aber eigentlich getrost in die tonne kloppen. hab dieses jahr soviel wettbewerb gesehen, wie noch nie, u.a. auch den goldenen bären. das war schon ganz guter film, aber nun auch nichts, was man beim sehen in die nähe des bekanntesten dt. festivalpreises rücken würde.
wenn ich mir allerdings die qual ins bewußtsein rufe, die der koreanische wettbewerbsbeitrag vor langeweile in mir hervor gerufen hat, war das schon eher n gewinnerfilm...
http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,746608,00.html

werde zukünftig also wieder intensiver im underground nach perlen suchen!
#
kreuzbuerger schrieb:
3zu7 schrieb:
Ich habe es leider nicht geschafft dieses Jahr näher zu verfolgen. Gab es irgendwas besonders empfehlenswertes oder überraschendes auf der Berlinale, was man unbedingt im Kino sehen sollte? Ich meine jetzt keine 3D-Tanzfilme...


resümierend kann man dieses berlinale-ding aber eigentlich getrost in die tonne kloppen. hab dieses jahr soviel wettbewerb gesehen, wie noch nie, u.a. auch den goldenen bären. das war schon ganz guter film, aber nun auch nichts, was man beim sehen in die nähe des bekanntesten dt. festivalpreises rücken würde.
wenn ich mir allerdings die qual ins bewußtsein rufe, die der koreanische wettbewerbsbeitrag vor langeweile in mir hervor gerufen hat, war das schon eher n gewinnerfilm...
http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,746608,00.html

werde zukünftig also wieder intensiver im underground nach perlen suchen!


Moin,
mir tränen noch die Augen, nach 9 Tagen Overkill. Jeder beschwert sich über den schwachen Wettbewerb. Das ist so richtig, aber im Forum und vor allem im Panorama fanden sich einige sehenswerte Filme, die auch durchaus dem "Independent-Mainstream" zuzurechnen sind, also zu independend für Cinemaxxxxx, aber nicht alternativ genug fürs richtige Programmkino und damit massentauglich.
Qualen hatte ich allerdings beim russich-deutschen Wettbewerbsbeitrag. Katastrophe. Wurde dann auch unisono ausgebuht, ist ja auch mal ein Erlebnis.

Hier mal aus dem Kopf ein paar Empfehlungen (ohne Link zum Inhalt, dafür hab ich im Moment leider keine Zeit):

-Life in a Day
-Yelling to the sky (ja!)
-Almanya
-Tomboy
-Mishen (wenn man russ. Filme mag und weiß, was auf einen zukommt)
-Wer wenn nicht wir

und der 3D-Tanzfilm war nicht schlecht, da muss man sich keine Sorgen machen. Außerdem ist Wenders in 3D doch mal ein interessantes Experiment.

als deutsche Entdeckungen:
-Über uns das All
-Bis aufs Blut
Dokufilm:
-Chodorkowsky
Außer KOnkurrenz:
-Offside (Panahi)
und natürlich den Wettbewerbsgewinner aus dem Iran "Jodaeiye Nader az Simin". Selbst nicht gesehen, aber selten habe ich so uneingeschränkte Zustimmung beim Publikum und der Presse erlebt. Inhalte zu den Filmen gibts zBhier

Das sind jetzt alles keine Geheinmtipps (mehr), aber durchaus sehenswerte Streifen. Alles in allem hatte ich das Gefühl, dass die Filmauswahl abgesehen vom Wettberwerb dieses Jahr gut wie lange nicht war. Ich selbst habe kaum schlechte Filme gesehen, meine Kollegen waren auch nachezu durchweg zufrieden mit dem, was sie gesehen haben.
#
,-) heute gehe ich in kokowääh ,-)
#
adlersalo schrieb:
,-) heute gehe ich in kokowääh ,-)  


Spende doch lieber die 7,50 Oiro
#
kokowääh war super ich bin gerade widergekomen ,-)      
#
adlersalo schrieb:
kokowääh war super ich bin gerade widergekomen ,-)        


oh man
#
adlersalo schrieb:
kokowääh war super ich bin gerade widergekomen ,-)        


hast dir vorher einen gebrannt????absolut unverständlich!!!
größter käse den ich je gesehen hab
#
grafschaftadler schrieb:
adlersalo schrieb:
kokowääh war super ich bin gerade widergekomen ,-)        


hast dir vorher einen gebrannt????absolut unverständlich!!!
größter käse den ich je gesehen hab


Geschmäcker sind wohl verschieden - es soll ja auch Leute geben, die Clockwork Orange nicht leiden können
#
FredSchaub schrieb:

Geschmäcker sind wohl verschieden - es soll ja auch Leute geben, die Clockwork Orange nicht leiden können

Zumindest ist das nicht mein Lieblingsfilm von Kubrick.  
#
3zu7 schrieb:
FredSchaub schrieb:

Geschmäcker sind wohl verschieden - es soll ja auch Leute geben, die Clockwork Orange nicht leiden können

Zumindest ist das nicht mein Lieblingsfilm von Kubrick.  


welchen findest besser?
#
FredSchaub schrieb:
3zu7 schrieb:
FredSchaub schrieb:

Geschmäcker sind wohl verschieden - es soll ja auch Leute geben, die Clockwork Orange nicht leiden können

Zumindest ist das nicht mein Lieblingsfilm von Kubrick.  


welchen findest besser?




Full Metal Jacket vielleicht?
#
FredSchaub schrieb:

welchen findest besser?

Spartacus (auch wenn nicht 100%ig Kubrick)
Paths of Glory
Barry Lyndon
Odyssee 2001

Clockwerk hat mich aber wenigstens zum Ludwig van-Fan gemacht.  
#
3zu7 schrieb:
FredSchaub schrieb:

welchen findest besser?

Spartacus (auch wenn nicht 100%ig Kubrick)
Paths of Glory
Barry Lyndon
Odyssee 2001

Clockwerk hat mich aber wenigstens zum Ludwig van-Fan gemacht.    


Paths of Glory ist schon Wahnsinn
#
FredSchaub schrieb:
3zu7 schrieb:
FredSchaub schrieb:

welchen findest besser?

Spartacus (auch wenn nicht 100%ig Kubrick)
Paths of Glory
Barry Lyndon
Odyssee 2001

Clockwerk hat mich aber wenigstens zum Ludwig van-Fan gemacht.    


Paths of Glory ist schon Wahnsinn


2001 ist grossartig
#
Nuriel schrieb:
FredSchaub schrieb:
3zu7 schrieb:
FredSchaub schrieb:

welchen findest besser?

Spartacus (auch wenn nicht 100%ig Kubrick)
Paths of Glory
Barry Lyndon
Odyssee 2001

Clockwerk hat mich aber wenigstens zum Ludwig van-Fan gemacht.    


Paths of Glory ist schon Wahnsinn


2001 ist grossartig


eigentlich ist es schwer, bei Kubrick nen schlechten Film zu finden - jetzt mal Eyes Wide Shut ausgenommen
#
Habe eben "127 Hours" gesehen.
Beklemmend, erdrückend, faszinierend. Man wird gut unterhalten, versetzt sich immer wieder selbst in die Lage des Hauptdarstellers...
Kann ihn weiterempfehlen.
#
FredSchaub schrieb:
Nuriel schrieb:
FredSchaub schrieb:
3zu7 schrieb:
FredSchaub schrieb:

welchen findest besser?

Spartacus (auch wenn nicht 100%ig Kubrick)
Paths of Glory
Barry Lyndon
Odyssee 2001

Clockwerk hat mich aber wenigstens zum Ludwig van-Fan gemacht.    


Paths of Glory ist schon Wahnsinn


2001 ist grossartig


eigentlich ist es schwer, bei Kubrick nen schlechten Film zu finden - jetzt mal Eyes Wide Shut ausgenommen


Da spielt ja auch der Sektenheini mit


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!