Neue "Schnittmengen" von CDU & AFD

#
brockman schrieb:
Aragorn schrieb:
brockman schrieb:
pelo schrieb:
brockman schrieb:
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-09/alternative-fuer-deutschland-brandenburg-thueringen/komplettansicht

Die recht(s)schaffenden Menschen von der AfD.


Super dieser Artikel. Und so tolle Vergleich bieten die " In Thüringen machen ca,4oo Mitglieder (der AfD )mit. Zum Vergleich ,die SPD die nur 1.8 % mehr erreicht,hat  45oo Mitglieder "  

 Köstlich.Wie alt ist nochmal die AFD  ? und wie lange gibt's schon die  Tante SPD ?

 


Das ist zwar gar nicht der Kern des Artikels, aber durch das Aufbauschen von Nebensächlichkeiten Dinge zu relativieren, die einem nicht in den Kram passen, wird uns nicht vom eigentlichen Punkt wegführen, der da lautet: die AfD ist voller Rechtsausleger mit mindestens zweifelhaftem Hintergrund und fischt in entsprechenden Milieus. Unwählbar.


Unwählbar ist für mich der Volksparteieneinheitsbrei.


Nach rechts abzudrften ist da natürlich viel vernünftiger.


Ich richte mich nach dem Parteiprogramm und nicht nach der Stimmungsmache, die permanent durch die Medien gesteuert wird. Und ich habe, ehrlich gesagt, auch keinen Bock mehr, diese bis zum Erbrechen "durchgekaute" Diskussion erneut durchzuexerzieren. Ich werde die Entwicklung der Partei weiter beobachten und dann meine Schlüsse daraus ziehen.
#
Ein Kommentar, der der Frage nachgeht, wie "normal" das Phänomen AfD ist: Debatte zum AfD-Wahlsieg: Nicht schön, aber ganz normal.

Gerade im Hinblick auf den Untergang der FDP finde ich es im demokratischen Sinne gut, wenn sich eine neue Partei mit liberalen Tendenzen etablieren kann. Sie mag rechtslastiger als die FDP sein; wem sie zu rechts ist, muss sie ja nicht wählen, genauso wenig muss man die Linke wählen, wenn einem deren Programm zu weit links ist!
Ich denke, dass unser Land auch mit der AfD nicht untergehen wird - genauso wenig, wie es bei unseren europäischen Nachbarn mit FN o.ä. der Fall ist, und jene Partei scheint mir doch ein wenig rechter zu sein.
#
Aragorn schrieb:
Ich werde die Entwicklung der Partei weiter beobachten und dann meine Schlüsse daraus ziehen.


Den Schritt habe ich schon abgeschlossen. Nach Wahlrechtsentzug für Arbeitslose und "sozialem Bodensatz" hatte ich meine Meinung so weit gefestigt. Nachdem ich mir das Personal, von Henkel bis von Storch, angeschaut hatte, blieb mir nichts mehr übrig, als diese Partei grundsätzlich abzulehnen.
#
AigleSaoul schrieb:
Ein Kommentar, der der Frage nachgeht, wie "normal" das Phänomen AfD ist: Debatte zum AfD-Wahlsieg: Nicht schön, aber ganz normal.

Gerade im Hinblick auf den Untergang der FDP finde ich es im demokratischen Sinne gut, wenn sich eine neue Partei mit liberalen Tendenzen etablieren kann. Sie mag rechtslastiger als die FDP sein; wem sie zu rechts ist, muss sie ja nicht wählen, genauso wenig muss man die Linke wählen, wenn einem deren Programm zu weit links ist!
Ich denke, dass unser Land auch mit der AfD nicht untergehen wird - genauso wenig, wie es bei unseren europäischen Nachbarn mit FN o.ä. der Fall ist, und jene Partei scheint mir doch ein wenig rechter zu sein.


welche tendenzen findest du denn bei der afd "liberal"? mir will da sogar nichts einfallen, ich finde die eher völlig populistisch ohne tatsächliche liberale aussagen.
#
Raggamuffin schrieb:
Aragorn schrieb:
Ich werde die Entwicklung der Partei weiter beobachten und dann meine Schlüsse daraus ziehen.


Den Schritt habe ich schon abgeschlossen. Nach Wahlrechtsentzug für Arbeitslose und "sozialem Bodensatz" hatte ich meine Meinung so weit gefestigt. Nachdem ich mir das Personal, von Henkel bis von Storch, angeschaut hatte, blieb mir nichts mehr übrig, als diese Partei grundsätzlich abzulehnen.


Naja, ich bezweifle, dass die wirklich bei Dir eine "Alternative" dargestellt hat. ,-) Ist ja auch nicht weiter tragisch. Jeder soll das wählen, womit er am ehesten einverstanden ist. Mit den Volksparteien bin ich es jedenfalls nicht (mehr).
#
Aragorn schrieb:

Naja, ich bezweifle, dass die wirklich bei Dir eine "Alternative" dargestellt hat. ,-)


Naja, das mit der "Alternative" fand ich schon interessant, deshalb habe ich mich anfangs ganz unvoreingenommen mit dieser Partei beschäftigt. Ergebnis: s. o.

Da wähle ich lieber andere Protestparteien.
#
Raggamuffin schrieb:
Aragorn schrieb:

Naja, ich bezweifle, dass die wirklich bei Dir eine "Alternative" dargestellt hat. ,-)


Naja, das mit der "Alternative" fand ich schon interessant, deshalb habe ich mich anfangs ganz unvoreingenommen mit dieser Partei beschäftigt. Ergebnis: s. o.

Da wähle ich lieber andere Protestparteien.


Die Werbespots von DIE PARTEI waren übrigens cool.
#
Raggamuffin schrieb:
Aragorn schrieb:
Ich werde die Entwicklung der Partei weiter beobachten und dann meine Schlüsse daraus ziehen.


Den Schritt habe ich schon abgeschlossen. Nach Wahlrechtsentzug für Arbeitslose und "sozialem Bodensatz" hatte ich meine Meinung so weit gefestigt. Nachdem ich mir das Personal, von Henkel bis von Storch, angeschaut hatte, blieb mir nichts mehr übrig, als diese Partei grundsätzlich abzulehnen.


" Nach Wahlrechtsentzug für Arbeitslose "  willst du die Mitleser hier verarschen ?
Ich denke mal uns haben einige Arbeitslose gewählt.,die von den Herrschenden die Schnauze voll haben.

Du kannst dich nicht ernstlich mit der AFD beschäftigt haben, sonst würdest du nicht so einen Unsinn über Wahlrecht für Arbeitslose verbreiten, bei denen du Personen vor vielen Jahren , über solche theoretische Möglichkeiten philosophiert haben wieder hervorkramst.

Sag doch ganz einfach ,ich bin ein Linker u. kann mit der AFD nichts anfangen. Das wär wenigstens ehrlich.
#
die vor vielen Jahren
#
pelo schrieb:
Raggamuffin schrieb:
Aragorn schrieb:
Ich werde die Entwicklung der Partei weiter beobachten und dann meine Schlüsse daraus ziehen.


Den Schritt habe ich schon abgeschlossen. Nach Wahlrechtsentzug für Arbeitslose und "sozialem Bodensatz" hatte ich meine Meinung so weit gefestigt. Nachdem ich mir das Personal, von Henkel bis von Storch, angeschaut hatte, blieb mir nichts mehr übrig, als diese Partei grundsätzlich abzulehnen.


" Nach Wahlrechtsentzug für Arbeitslose "  willst du die Mitleser hier verarschen ?
Ich denke mal uns haben einige Arbeitslose gewählt.,die von den Herrschenden die Schnauze voll haben.

Du kannst dich nicht ernstlich mit der AFD beschäftigt haben, sonst würdest du nicht so einen Unsinn über Wahlrecht für Arbeitslose verbreiten, bei denen du Personen vor vielen Jahren , über solche theoretische Möglichkeiten philosophiert haben wieder hervorkramst.

Sag doch ganz einfach ,ich bin ein Linker u. kann mit der AFD nichts anfangen. Das wär wenigstens ehrlich.  


Du schwadronierst hier von "Nazis bei den Grünen", aber den AfD-Stuss tuste mit "über solche theoretischen Möglichkeiten philosophiert" haben ab... und wirfst gleichzeitig "den Linken" vor, immer nur "ihre Sichtweise anzuerkennen", und wunderst dich dann auch noch, daß dir beigebracht wird, daß du dich gerade bis zum geht nicht mehr lächerlich machst? Wie lächerlich...
#
AigleSaoul schrieb:
Ich denke, dass unser Land auch mit der AfD nicht untergehen wird - genauso wenig, wie es bei unseren europäischen Nachbarn mit FN o.ä. der Fall ist, und jene Partei scheint mir doch ein wenig rechter zu sein.

Sorry, aber das empfinde ich als verharmlosend.
Wohin es führt, wenn Rechtspopulisten die Macht übernehmen, sieht man in Ungarn, wo mit FIDES das ungarische Pedant der AfD regiert und die Nazis die größte Oppostionspartei sind. Dort werden die Bürgerechte Schritt für Schritt eingeschränkt.
Und was in Frankreich passiert, wenn der FN in 2 Jahren an die Macht kommen sollte, was ja durchaus im Bereich des Möglichen ist, vermag ich mir noch gar nicht auszumalen.


peter schrieb:
AigleSaoul schrieb:
Gerade im Hinblick auf den Untergang der FDP finde ich es im demokratischen Sinne gut, wenn sich eine neue Partei mit liberalen Tendenzen etablieren kann. Sie mag rechtslastiger als die FDP sein; wem sie zu rechts ist, muss sie ja nicht wählen, genauso wenig muss man die Linke wählen, wenn einem deren Programm zu weit links ist!
Ich denke, dass unser Land auch mit der AfD nicht untergehen wird - genauso wenig, wie es bei unseren europäischen Nachbarn mit FN o.ä. der Fall ist, und jene Partei scheint mir doch ein wenig rechter zu sein.

welche tendenzen findest du denn bei der afd "liberal"? mir will da sogar nichts einfallen, ich finde die eher völlig populistisch ohne tatsächliche liberale aussagen.

Die rechtspopulistischen Parolen der AfD sind m. E. nur vorgeschoben. Den Gründern der Partei geht es vielmehr um die Durchsetzung einer marktliberalen Agenda, das kann man in Luckes Hamburger Apell von 2006 nachlesen. Gegen diese Vorstellungen ist die Programmatik der FDP geradezu linkssozialistisch.
Allerdings wissen Lucke, Henkel und co auch, dass mit einer solchen Agenda keine Wahlen gewonnen werden können und so fährt man jetzt die Populismuswelle, um den von Wirtschaftskrise und gesellschaftlichen Veränderungen verängstigten Kleinbürger ins Boot zu holen.

Was daraus wird, ist m. E. noch offen. Werden die Wähler (wie die der FDP) irgendwann merken, dass die AfD sich einen Scheiss um den Normalbürger kümmert und nur für die oberen 1% Politik macht oder gelingt es der AfD-Führung, ihre Agenda so geschickt umzusetzen, dass auch das rechtsdenkende Wählervolk an Bord bleibt. Vielleicht spaltet sich die Partei auch irgendwann (wie die FPÖ in Österreich) in einen marktradikale und eine rechtspopulistische Partei.
#
pelo schrieb:

" Nach Wahlrechtsentzug für Arbeitslose "  willst du die Mitleser hier verarschen ?


Naja, kannst dich ja einfach mal mit Herrn Konrad Adam beschäftigen, seines Zeichens Sprecher der AfD.

Und ich kann mit der AfD nichts anfangen, weil dort solche Leute mitmachen. Warum sind AfD-Anhänger eigentlich so scharf darauf alles in eine linke Schublade zu stecken?
#
pelo schrieb:
Raggamuffin schrieb:
Aragorn schrieb:
Ich werde die Entwicklung der Partei weiter beobachten und dann meine Schlüsse daraus ziehen.


Den Schritt habe ich schon abgeschlossen. Nach Wahlrechtsentzug für Arbeitslose und "sozialem Bodensatz" hatte ich meine Meinung so weit gefestigt. Nachdem ich mir das Personal, von Henkel bis von Storch, angeschaut hatte, blieb mir nichts mehr übrig, als diese Partei grundsätzlich abzulehnen.


" Nach Wahlrechtsentzug für Arbeitslose "  willst du die Mitleser hier verarschen ?
Ich denke mal uns haben einige Arbeitslose gewählt.,die von den Herrschenden die Schnauze voll haben.

Du kannst dich nicht ernstlich mit der AFD beschäftigt haben, sonst würdest du nicht so einen Unsinn über Wahlrecht für Arbeitslose verbreiten, bei denen du Personen vor vielen Jahren , über solche theoretische Möglichkeiten philosophiert haben wieder hervorkramst.

Sag doch ganz einfach ,ich bin ein Linker u. kann mit der AFD nichts anfangen. Das wär wenigstens ehrlich.  


Dafür muss man überhaupt kein Linker sein, auch wenn das den einfachen Weltbildern einiger Herrschaften widerspricht. Man muss nur jemand sein, der nichts mit Ressentiments gegen Ausländern, der Bewertung von Menschen nach ihrer wirtschaftlichen Verwendbarkeit, Nationalisierungstendenzen, einem verengten, gesellschaftliche Realitäten ignorierenden Familienbild und allgemeiner "Das wird man ja wohl noch mal sagen dürfen"-Rhetorik nichts anfangen kann. Reicht schon.
#
pelo schrieb:
Du kannst dich nicht ernstlich mit der AFD beschäftigt haben

Hast du das denn gemacht?

Kennst du die Hintergründe der Führungsebene?:

http://***.wordpress.com/2013/08/27/die-wahren-ziele-der-alternative-fur-deutschland-afd/

[Edit - URNA: Verlinkungen auf derartige Seiten sind nicht akzeptabel]
#
miraculix250 schrieb:
pelo schrieb:
Raggamuffin schrieb:
Aragorn schrieb:
Ich werde die Entwicklung der Partei weiter beobachten und dann meine Schlüsse daraus ziehen.


Den Schritt habe ich schon abgeschlossen. Nach Wahlrechtsentzug für Arbeitslose und "sozialem Bodensatz" hatte ich meine Meinung so weit gefestigt. Nachdem ich mir das Personal, von Henkel bis von Storch, angeschaut hatte, blieb mir nichts mehr übrig, als diese Partei grundsätzlich abzulehnen.


" Nach Wahlrechtsentzug für Arbeitslose "  willst du die Mitleser hier verarschen ?
Ich denke mal uns haben einige Arbeitslose gewählt.,die von den Herrschenden die Schnauze voll haben.

Du kannst dich nicht ernstlich mit der AFD beschäftigt haben, sonst würdest du nicht so einen Unsinn über Wahlrecht für Arbeitslose verbreiten, bei denen du Personen vor vielen Jahren , über solche theoretische Möglichkeiten philosophiert haben wieder hervorkramst.

Sag doch ganz einfach ,ich bin ein Linker u. kann mit der AFD nichts anfangen. Das wär wenigstens ehrlich.  


Du schwadronierst hier von "Nazis bei den Grünen", aber den AfD-Stuss tuste mit "über solche theoretischen Möglichkeiten philosophiert" haben ab... und wirfst gleichzeitig "den Linken" vor, immer nur "ihre Sichtweise anzuerkennen", und wunderst dich dann auch noch, daß dir beigebracht wird, daß du dich gerade bis zum geht nicht mehr lächerlich machst? Wie lächerlich...


Blödsinn. Ich werfe den Linken gar nichts vor. Sie sollten lediglich ehrlich sein u. nicht so tun als hätten sie sich ernstlich u, unvoreingenommem  über die AFD informiert..Ihr lügt euch doch selber an.
#
peter schrieb:
AigleSaoul schrieb:
Ein Kommentar, der der Frage nachgeht, wie "normal" das Phänomen AfD ist: Debatte zum AfD-Wahlsieg: Nicht schön, aber ganz normal.

Gerade im Hinblick auf den Untergang der FDP finde ich es im demokratischen Sinne gut, wenn sich eine neue Partei mit liberalen Tendenzen etablieren kann. Sie mag rechtslastiger als die FDP sein; wem sie zu rechts ist, muss sie ja nicht wählen, genauso wenig muss man die Linke wählen, wenn einem deren Programm zu weit links ist!
Ich denke, dass unser Land auch mit der AfD nicht untergehen wird - genauso wenig, wie es bei unseren europäischen Nachbarn mit FN o.ä. der Fall ist, und jene Partei scheint mir doch ein wenig rechter zu sein.


welche tendenzen findest du denn bei der afd "liberal"? mir will da sogar nichts einfallen, ich finde die eher völlig populistisch ohne tatsächliche liberale aussagen.


Laut Parteiprogramm u.a.:

[ulist]
  • Jedes Volk muss demokratisch über seine Währung entscheiden dürfen
  • Wir wollen Volksabstimmungen und Initiativen nach Schweizer Vorbild einführen
  • Wir fordern eine drastische Vereinfachung des Steuerrechts
  • [...] Der Bürger muss verstehen können, warum er in welcher Höhe besteuert wird.
    [/ulist]

    Mir persönlich wäre an einer Vereinfachung des Steuerrechts sehr gelegen, während ich eher skeptisch bin, was Volksabstimmungen angeht. Und mit "Raus aus dem €" kann ich auch nichts anfangen. Wie gesagt - jeder muss schauen, ob er die AfD für wählbar hält; eine Dämonisierung der Partei statt inhaltlicher Auseinandersetzung halte ich dagegen für falsch.
    #
    LDKler schrieb:
    pelo schrieb:
    Du kannst dich nicht ernstlich mit der AFD beschäftigt haben

    Hast du das denn gemacht?

    Kennst du die Hintergründe der Führungsebene?:

    http://***.wordpress.com/2013/08/27/die-wahren-ziele-der-alternative-fur-deutschland-afd/


    Du weisst aber schon, was du da verlinkst? Vielleicht nach etwas Recherche  nochmal drüber nachdenken.
    #
    SGE-URNA schrieb:
    LDKler schrieb:
    pelo schrieb:
    Du kannst dich nicht ernstlich mit der AFD beschäftigt haben

    Hast du das denn gemacht?

    Kennst du die Hintergründe der Führungsebene?:

    http://***.wordpress.com/2013/08/27/die-wahren-ziele-der-alternative-fur-deutschland-afd/


    Du weisst aber schon, was du da verlinkst? Vielleicht nach etwas Recherche  nochmal drüber nachdenken.


    ah, da war einer schneller. Wollte da grade meiner Verwunderung Ausdruck verleihen, was da so verlinkt wird.
    #
    LDKler schrieb:
    pelo schrieb:
    Du kannst dich nicht ernstlich mit der AFD beschäftigt haben

    Hast du das denn gemacht?

    Kennst du die Hintergründe der Führungsebene?:

    http://***.wordpress.com/2013/08/27/die-wahren-ziele-der-alternative-fur-deutschland-afd/


    Was soll mir jetzt diese Seite sagen. Dort wird laufend der Begriff " liberal "verwendet. User "Peter sagt aber ,er wisse nicht was an der AFD liberal sein soll  ?
    Was ist die AFD ?  Neoliberal ,lauter Nazis,DDR -verherrlicher neuerdings auch..es wird immer abstruser.

    die Seite "Volksbetrug net" hab ich mal gegoogelt.  Soll ne Nazi-Seite sein.
    #
    Das war nicht nur fast ein lupenreiner c-e, sondern der volle Tritt in den Fettnapf. Man könnte es quasi auch als Eigentor bezeichnen.


    Teilen