Pilze des Waldes

#
Der Fred für Pilzesammler und -esser!

Siehe Beiträge 2525 bis 2540 aus "Was esst ihr gerade?" als Starthilfe
http://www.eintracht.de/meine_eintracht/forum/15/11141561/?page=127
#
Dieses Jahr gab es so gut wie keine Steinpilze!  

Was warn da los...?
#
Grabi65 schrieb:

Tuess wir mir den Gefallen erweisen, hier die Beitröge 2525 bis 2540 aus "Was esst ihr gerade?" als Starthilfe einzufügen      


Das ist mal eine Herausforderung, vielleicht lösch ich dabei das ganze Gebabbel, aber ich versuchs's.  
#
Tuess schrieb:
Grabi65 schrieb:

Tuess wir mir den Gefallen erweisen, hier die Beitröge 2525 bis 2540 aus "Was esst ihr gerade?" als Starthilfe einzufügen      


Das ist mal eine Herausforderung, vielleicht lösch ich dabei das ganze Gebabbel, aber ich versuchs's.  


Berühmte letzte Worte eines Mod-Praktikanten...
#
TiNoSa schrieb:
Dieses Jahr gab es so gut wie keine Steinpilze!  

Was warn da los...?


Wo zur Hölle sucht ihr denn??????

Wir ham Steinpilze ohne Ende!

Das ist aber immer vom Gebiet abhängig.
#
Jugger schrieb:
Tuess schrieb:
Grabi65 schrieb:

Tuess wir mir den Gefallen erweisen, hier die Beitröge 2525 bis 2540 aus "Was esst ihr gerade?" als Starthilfe einzufügen      


Das ist mal eine Herausforderung, vielleicht lösch ich dabei das ganze Gebabbel, aber ich versuchs's.  


Berühmte letzte Worte eines Mod-Praktikanten...



 

Hat der alte Hexenmeister....  
#
Der Fred-Titel ist übrigens eine Filzi-Bremse, dem bei nur "Pilze" sicher viel eingefallen wäre  
#
ich mag ja nur Pilse
#
na dann, erheben wir die Tassen,solange keine Spaltpilze unterwegs sind, prösterchen
#
LassD bloß die Finger von dem Teufelszeug. Das reine Russisch Roulett, kann ich euch sagen. Fugu auf Okzident. Ein Freund hat mich mal im Baskenland in ein Spezialitätenrestaurant auf dem Land eingeladen. Es war Herbst. Spezilität Numberone, leider/glücklicherweise weiß ich den Namen nicht mehr: ein spezieller baskischer Pilz. Exorbitant teuer. Seine Besonderheit: es gibt zwei Sorten, sehen absolut identisch aus. Die eine ist tödlich, die andere gilt als Delikatesse. Nur absolute Spezialisten vermögen intuitiv zu unterscheiden. Nur die haben die Lizenz zum Suchen.

Ich war blöd genug, das Zeug zu essen und habe daraufhin eine eher unruhige Nacht verbracht. Tröstlich immerhin: das Restaurant warb damit, kausal darstellbar Verblichenen ex post die Zeche zu erlassen. Was mich wiederum kaum beruhigen konnte, da ich ohnehin, wie gesagt, eingeladen war.

Naja, und da bin ich jetzt halt immer noch.
#
adlerkadabra schrieb:
LassD bloß die Finger von dem Teufelszeug. Das reine Russisch Roulett, kann ich euch sagen. Fugu auf Okzident. Ein Freund hat mich mal im Baskenland in ein Spezialitätenrestaurant auf dem Land eingeladen. Es war Herbst. Spezilität Numberone, leider/glücklicherweise weiß ich den Namen nicht mehr: ein spezieller baskischer Pilz. Exorbitant teuer. Seine Besonderheit: es gibt zwei Sorten, sehen absolut identisch aus. Die eine ist tödlich, die andere gilt als Delikatesse. Nur absolute Spezialisten vermögen intuitiv zu unterscheiden. Nur die haben die Lizenz zum Suchen.

Ich war blöd genug, das Zeug zu essen und habe daraufhin eine eher unruhige Nacht verbracht. Tröstlich immerhin: das Restaurant warb damit, kausal darstellbar Verblichenen ex post die Zeche zu erlassen. Was mich wiederum kaum beruhigen konnte, da ich ohnehin, wie gesagt, eingeladen war.

Naja, und da bin ich jetzt halt immer noch.


eigentlich wäre es sinnvoller den überlebenden die zeche zu erlassen. die jenigen mit weniger glück brauchen sowieso kein geld mehr.
#
War Sonntag früh unterwegs. Nüscht, außer 4 Maronen. Möglicherweise zu trocken?
#
Geht bei Frau Forth (?) Pilze einkaufen. Erzeugermarkt Konstablerwache.
Die etwas verknorzelte, original hessisch-freundlich-ruppige Dame mit dem Wetterauer Dialekt und ihrem amerikanischen Mann.

Ich glaub', die beiden kriechen tagelang durchs Unterholz, um Kräuter, Pilze und alles, was kreucht und fleucht auszubuddeln.

Da bekommt ihr astreine Pilze. Und Eier. Und Kartoffeln. Und Zwiebeln. Und Brot (nicht aus dem Unterholz).

Ein famoser Stand. Blickrichtung Hauptwache auf der rechten Seite ganz außen. Neben einem Biogemüsestand.
#
reggaetyp schrieb:
Geht bei Frau Forth (?) Pilze einkaufen. Erzeugermarkt Konstablerwache.
Die etwas verknorzelte, original hessisch-freundlich-ruppige Dame mit dem Wetterauer Dialekt und ihrem amerikanischen Mann.

Ich glaub', die beiden kriechen tagelang durchs Unterholz, um Kräuter, Pilze und alles, was kreucht und fleucht auszubuddeln.

Da bekommt ihr astreine Pilze. Und Eier. Und Kartoffeln. Und Zwiebeln. Und Brot (nicht aus dem Unterholz).

Ein famoser Stand. Blickrichtung Hauptwache auf der rechten Seite ganz außen. Neben einem Biogemüsestand.


Kann ich bestätigen.smile: Das Brot ist wunderbar. Über die Pilze mach ich mich heute mal her.
#
peter schrieb:
adlerkadabra schrieb:
LassD bloß die Finger von dem Teufelszeug. Das reine Russisch Roulett, kann ich euch sagen. Fugu auf Okzident. Ein Freund hat mich mal im Baskenland in ein Spezialitätenrestaurant auf dem Land eingeladen. Es war Herbst. Spezilität Numberone, leider/glücklicherweise weiß ich den Namen nicht mehr: ein spezieller baskischer Pilz. Exorbitant teuer. Seine Besonderheit: es gibt zwei Sorten, sehen absolut identisch aus. Die eine ist tödlich, die andere gilt als Delikatesse. Nur absolute Spezialisten vermögen intuitiv zu unterscheiden. Nur die haben die Lizenz zum Suchen.

Ich war blöd genug, das Zeug zu essen und habe daraufhin eine eher unruhige Nacht verbracht. Tröstlich immerhin: das Restaurant warb damit, kausal darstellbar Verblichenen ex post die Zeche zu erlassen. Was mich wiederum kaum beruhigen konnte, da ich ohnehin, wie gesagt, eingeladen war.

Naja, und da bin ich jetzt halt immer noch.


eigentlich wäre es sinnvoller den überlebenden die zeche zu erlassen. die jenigen mit weniger glück brauchen sowieso kein geld mehr.


Stimmt eigntlich. The loser takes it all. Die spinnen, diese  Basken.
#
Eine Marone, ein madiger Steinpilz und ne Hand voll vertrockneter Pfifferlinge. Mehr hab's gestern nicht zu holen.
Giftpilze dafür ohne Ende.
#
reggaetyp schrieb:
Geht bei Frau Forth (?) Pilze einkaufen. Erzeugermarkt Konstablerwache.
Die etwas verknorzelte, original hessisch-freundlich-ruppige Dame mit dem Wetterauer Dialekt und ihrem amerikanischen Mann.

Ich glaub', die beiden kriechen tagelang durchs Unterholz, um Kräuter, Pilze und alles, was kreucht und fleucht auszubuddeln.

Da bekommt ihr astreine Pilze. Und Eier. Und Kartoffeln. Und Zwiebeln. Und Brot (nicht aus dem Unterholz).

Ein famoser Stand. Blickrichtung Hauptwache auf der rechten Seite ganz außen. Neben einem Biogemüsestand.


Dann fragt die Dame besser mal, wo sie die Pilze her hat; kommerziell Pilze sammeln und verkaufen ist in Deutschland laut § 35 Artenschutzgesetz nämlich verboten.

Und in vielen Teilen Europas sind Pilze auch 25 Jahre nach Tschernobyl immer noch "teilweise erheblich" belastet. Sollte euch also schon interessieren.
#
HeinzGründel schrieb:
War Sonntag früh unterwegs. Nüscht, außer 4 Maronen. Möglicherweise zu trocken?


Wir ham am Sonntag zwei große Körbe erjagt. Ich dachte auch erst, es sei zu trocken, aber es war bei uns nachts und morgens doch recht feucht durch Taubildung. Das ist manchmal besser für die Pilze als Regen, der im Wald nicht bis zum Boden dringt.
#
Grabi65 schrieb:
reggaetyp schrieb:
Geht bei Frau Forth (?) Pilze einkaufen. Erzeugermarkt Konstablerwache.
Die etwas verknorzelte, original hessisch-freundlich-ruppige Dame mit dem Wetterauer Dialekt und ihrem amerikanischen Mann.

Ich glaub', die beiden kriechen tagelang durchs Unterholz, um Kräuter, Pilze und alles, was kreucht und fleucht auszubuddeln.

Da bekommt ihr astreine Pilze. Und Eier. Und Kartoffeln. Und Zwiebeln. Und Brot (nicht aus dem Unterholz).

Ein famoser Stand. Blickrichtung Hauptwache auf der rechten Seite ganz außen. Neben einem Biogemüsestand.


Dann fragt die Dame besser mal, wo sie die Pilze her hat; kommerziell Pilze sammeln und verkaufen ist in Deutschland laut § 35 Artenschutzgesetz nämlich verboten.


Die Dame hat die Pilze irgendwo ausm Wald.
Und die zwei Handvoll, die sie verkauft, machen den Kohl net fett.
Man kann es auch übertreiben...
#
reggaetyp schrieb:
Die Dame hat die Pilze irgendwo ausm Wald.
Und die zwei Handvoll, die sie verkauft, machen den Kohl net fett.
Man kann es auch übertreiben...


Da bin ich anderer Meinung. Freunde von mir berichten von Scharen kommerzieller Pilzesammler in ihrem bevorzugten Gebiet, die dort buchstäblich den Wald leer räumen.

Und ob die Pilze tatsächlich aus dem heimischen Wald stammen, kann zumindest bezweifelt werden. Viele Marktpilze stammen aus Osteuropa.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!