Abschiedsraum am Südbahnhof

#
Der "Hergeloffene" (so sagt man bei uns in Bad Hersfeld zu Zugezogenen smile: hat mal wieder eine Frage.

Was hat es mit dem Abschiedsraum am Frankfurter Südbahnhof auf sich? Diese befindet sich auf dem Ausgang zum Diesterwegplatz auf der linken Seite direkt neben den öff. Toiletten und sieht von außen so aus.


Quelle: www.nonsinn.de (wo man sich scheinbar zur Zeit die selbe Frage stellt).

Was geschieht hinter diesen Tür? Wer nimmt von wem Abschied, und vor allen Dingen: wie nimmt er es

Oder ist er nur eine Abstellkammer?

Ich bin gespannt!
#
Hui, scheint ja eine schwierige Frage zu sein.
Selbst die Internetrecherche bringt kein Ergebnis.
#
Vielleicht einfach mal rein gehen und gucken ?  
#
Schon probiert, die Tür ist verschlossen.
#
Womöglich ist der Raum für eine Selbstmordkabine wie in Futurama reserviert.

Wahrscheinlicher ist aber wohl das sich Mitarbeiter einen kleinen Scherz erlaubt haben und genau das Ziel hatten, dass sich viele darüber den Kopf zerbrechen.
Falls das der Fall sein sollte: Respekt    
#
Eben ging die Mail an die VGF raus.

Ich bin gespannt.  
#
Das ist bestimmt was versautes!
#
Ich glaub das ist ein Klo.
#
Ich hab mich auch schon öfters gefragt, was es mit diesem geheimnissenvollen Raum auf sich hat.

Auch im Frankfurter Nahverkehrsforum findet keiner eine Antwort...
#
anno-nym schrieb:
Ich glaub das ist ein Klo.


das könnte durchaus ziemlich versaut sein!
#
Die Tür ist nur auf, wenn die Bahnpreise erhöht werden. Dann kannst du von alten bei einem Glas Mineralwasser Abschied nehmen.  
#
Hab heut den Sicherheitstypen am Südbahnhof gefragt. Der meinte, wenn man sich z.B. von seiner Frau verabschieden möchte, könnte man da rein. Es würde ja nicht jeder gerne anderen beim Küssen zuschauen. Ich sagte, dass ich ihm das nicht glaube, da lächelte er nur verschmitzt.

Wtf???
#
yeboah1981 schrieb:
Es würde ja nicht jeder gerne anderen beim Küssen zuschauen.

Wtf???

Na besser, als in der Öffentlichkeit...
#
yeboah1981 schrieb:
Hab heut den Sicherheitstypen am Südbahnhof gefragt. Der meinte, wenn man sich z.B. von seiner Frau verabschieden möchte, könnte man da rein. Es würde ja nicht jeder gerne anderen beim Küssen zuschauen. Ich sagte, dass ich ihm das nicht glaube, da lächelte er nur verschmitzt.

Wtf???


Der Raum ist abgeschlossen, ich glaube kaum, dass es für diesem Raum einen Ansprechpartner gibt, der Leuten extra für den Abschied den Raum aufschliesst.

Alternativ könnte ich drauf wetten das der Raum was mit dem Weltkrieg zu tun hat.
Gibt ja viele Bahnhöfe, wie z.B Höchst die als Bunker genutzt wurden.
Der Südbahnhof dürfte mit seiner massiven Bauweise eine ähnliche Nutzung gehabt haben.
Vielleicht diente dieser Raum ja dazu, Abschied von verstorbenen Familienmitliedern zu nehmen.
#
DerGeyer schrieb:
yeboah1981 schrieb:
Hab heut den Sicherheitstypen am Südbahnhof gefragt. Der meinte, wenn man sich z.B. von seiner Frau verabschieden möchte, könnte man da rein. Es würde ja nicht jeder gerne anderen beim Küssen zuschauen. Ich sagte, dass ich ihm das nicht glaube, da lächelte er nur verschmitzt.

Wtf???


Der Raum ist abgeschlossen, ich glaube kaum, dass es für diesem Raum einen Ansprechpartner gibt, der Leuten extra für den Abschied den Raum aufschliesst.

Alternativ könnte ich drauf wetten das der Raum was mit dem Weltkrieg zu tun hat.
Gibt ja viele Bahnhöfe, wie z.B Höchst die als Bunker genutzt wurden.
Der Südbahnhof dürfte mit seiner massiven Bauweise eine ähnliche Nutzung gehabt haben.
Vielleicht diente dieser Raum ja dazu, Abschied von verstorbenen Familienmitliedern zu nehmen.

Meinst du das ernst?
#
Wenn es Kunscht ist, ist es langsam große Kunscht  
#
DerGeyer schrieb:
Der Raum ist abgeschlossen, ich glaube kaum, dass es für diesem Raum einen Ansprechpartner gibt, der Leuten extra für den Abschied den Raum aufschliesst.

Alternativ könnte ich drauf wetten das der Raum was mit dem Weltkrieg zu tun hat.
Gibt ja viele Bahnhöfe, wie z.B Höchst die als Bunker genutzt wurden.
Der Südbahnhof dürfte mit seiner massiven Bauweise eine ähnliche Nutzung gehabt haben.
Vielleicht diente dieser Raum ja dazu, Abschied von verstorbenen Familienmitliedern zu nehmen.

Gibt es dort auch eine Bahnhofskapelle? Möglich, dass es etwas damit zu tun hat.
#
Das wäre kein besonders würdiger Ort dafür!
#
Wikipedia schreibt schrieb:
1914 wurde das bis heute erhaltene Empfangsgebäude eröffnet. In seinen reduzierten Jugendstilformen ähnelt es etwas dem im gleichen Jahr eröffneten Bahnhof Frankfurt (Main) Höchst. Als der unterirdische U-Bahn-Anschluss gebaut wurde (abgeschlossen 1984), wurde fast das gesamte Empfangsgebäude abgetragen und nach Ende der Tunnelarbeiten wiedererrichtet. Es beherbergt seitdem auch ein Bürgerhaus und Kulturzentrum. Die ursprünglich vorhandene eiserne Bahnsteighalle wurde während des U-Bahn-Baus abgerissen und nicht wieder aufgebaut.


Ok, ich nehm das mit dem Krieg zurück und wir rätseln weiter...
#
Nun, in einem Abschiedsraum werden üblicherweise Verstorbene aufgebahrt.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!