Frage zur Zeitumstellung

#
igorpamic schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
igorpamic schrieb:
Gut dann hätten wir Ende Dezember beispielsweise in Frankfurt einen Sonnenaufgang um etwa  09:30 Uhr.Also skandinavische Verhältnisse.Wer bis mittags schläft, dem kann es ja egal sein Da ich aber  schon aus beruflichen Gründen ein Frühaufsteher bin, wäre ich nicht sehr erfreut , wenn es morgens noch eine Stunde länger dunkel bliebe.


Dich fragt ja keiner.    


Gilt für Dich aber genauso, sonst wäre der Caio ja  heute immer noch bei uns.  


Auch wieder wahr.
#
Kadaj schrieb:
kann mir einer sagen, wie die bahn die zeitumstellung handhabt?
...


Als ich früher als Student mit einem speziellen Jugendticket unterwegs war, das an bestimmte Züge gebunden war, habe ich mal in der Nacht der Frühjahrs-Zeitumstellung in der Bahnhofshalle des Bahnhofs von Metz/Lothringen gesessen, um dort auf einer Rückreise von der Côte d'Azur später in den Nachtzug von Paris nach Ffm. einzusteigen. Um Punkt 02.00 Uhr ratterte die Uhr im Wartesaal los und wurde auf 03.00 Uhr vorgestellt. Ob mein Zug von Paris dadurch mit "Verspätung" in Frankfurt ankam, weiß ich nicht mehr, es wird aber so gewesen sein.
#
Warum Dauert die Sommerzeit 7 Monate und die Winterzeit 5 Monate? Es müsste doch 6:6 sein.
#
igorpamic schrieb:
Gut dann hätten wir Ende Dezember beispielsweise in Frankfurt einen Sonnenaufgang um etwa  09:30 Uhr.Also skandinavische Verhältnisse.Wer bis mittags schläft, dem kann es ja egal sein Da ich aber  schon aus beruflichen Gründen ein Frühaufsteher bin, wäre ich nicht sehr erfreut , wenn es morgens noch eine Stunde länger dunkel bliebe.


...ja so in etwa.
Ich finde, die Stunde am Nachmittag länger hell, bringt wirklich mehr vom Tag.

Im ernst eine Nebellage in FFM morgens ist viel häufiger gegeben. Nachmittigs ist die Chance etwas größer das der Nebel sich abmacht.
Nicht immer.  


http://www.sonnenaufgang-uhrzeit.de/sonnenaufgang_frankfurt-am-main_dezember.html
#
Eintracht-Er schrieb:
Warum Dauert die Sommerzeit 7 Monate und die Winterzeit 5 Monate? Es müsste doch 6:6 sein.


wenn ich das Jahr auf vier Jahreszeiten aufteile, komme ich nur schwerlich auf 7 Monate Sommer ... noch nicht mal auf 6
#
Ffm60ziger schrieb:
igorpamic schrieb:
Gut dann hätten wir Ende Dezember beispielsweise in Frankfurt einen Sonnenaufgang um etwa  09:30 Uhr.Also skandinavische Verhältnisse.Wer bis mittags schläft, dem kann es ja egal sein Da ich aber  schon aus beruflichen Gründen ein Frühaufsteher bin, wäre ich nicht sehr erfreut , wenn es morgens noch eine Stunde länger dunkel bliebe.


...ja so in etwa.
Ich finde, die Stunde am Nachmittag länger hell, bringt wirklich mehr vom Tag.

Im ernst eine Nebellage in FFM morgens ist viel häufiger gegeben. Nachmittigs ist die Chance etwas größer das der Nebel sich abmacht.
Nicht immer.  


http://www.sonnenaufgang-uhrzeit.de/sonnenaufgang_frankfurt-am-main_dezember.html


Ich kann mir einfach nicht vorstellen, warum die Sommerzeit energietechnisch angeblich nichts bringen soll.
Verglichen mit den Morgenstunden ist doch der Energiebedarf am Abend viel größer, ergo auch die Einsparung durch eine Stunde mehr Tageslicht. Oder kann mir das mal jemand erklären?
#
WuerzburgerAdler schrieb:
Ffm60ziger schrieb:
igorpamic schrieb:
Gut dann hätten wir Ende Dezember beispielsweise in Frankfurt einen Sonnenaufgang um etwa  09:30 Uhr.Also skandinavische Verhältnisse.Wer bis mittags schläft, dem kann es ja egal sein Da ich aber  schon aus beruflichen Gründen ein Frühaufsteher bin, wäre ich nicht sehr erfreut , wenn es morgens noch eine Stunde länger dunkel bliebe.


...ja so in etwa.
Ich finde, die Stunde am Nachmittag länger hell, bringt wirklich mehr vom Tag.

Im ernst eine Nebellage in FFM morgens ist viel häufiger gegeben. Nachmittigs ist die Chance etwas größer das der Nebel sich abmacht.
Nicht immer.  


http://www.sonnenaufgang-uhrzeit.de/sonnenaufgang_frankfurt-am-main_dezember.html


Ich kann mir einfach nicht vorstellen, warum die Sommerzeit energietechnisch angeblich nichts bringen soll.
Verglichen mit den Morgenstunden ist doch der Energiebedarf am Abend viel größer, ergo auch die Einsparung durch eine Stunde mehr Tageslicht. Oder kann mir das mal jemand erklären?


Hier eine ziemlich objektive und differenzierende Darstellung: http://www.sueddeutsche.de/wissen/sommerzeit-weniger-licht-mehr-heizung-1.283130

Letztlich ist aber für mich der Effekt der schönen langen Sommerabende entscheidend.
#
stefank schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
Ffm60ziger schrieb:
igorpamic schrieb:
Gut dann hätten wir Ende Dezember beispielsweise in Frankfurt einen Sonnenaufgang um etwa  09:30 Uhr.Also skandinavische Verhältnisse.Wer bis mittags schläft, dem kann es ja egal sein Da ich aber  schon aus beruflichen Gründen ein Frühaufsteher bin, wäre ich nicht sehr erfreut , wenn es morgens noch eine Stunde länger dunkel bliebe.


...ja so in etwa.
Ich finde, die Stunde am Nachmittag länger hell, bringt wirklich mehr vom Tag.

Im ernst eine Nebellage in FFM morgens ist viel häufiger gegeben. Nachmittigs ist die Chance etwas größer das der Nebel sich abmacht.
Nicht immer.  


http://www.sonnenaufgang-uhrzeit.de/sonnenaufgang_frankfurt-am-main_dezember.html


Ich kann mir einfach nicht vorstellen, warum die Sommerzeit energietechnisch angeblich nichts bringen soll.
Verglichen mit den Morgenstunden ist doch der Energiebedarf am Abend viel größer, ergo auch die Einsparung durch eine Stunde mehr Tageslicht. Oder kann mir das mal jemand erklären?


Hier eine ziemlich objektive und differenzierende Darstellung: http://www.sueddeutsche.de/wissen/sommerzeit-weniger-licht-mehr-heizung-1.283130

Letztlich ist aber für mich der Effekt der schönen langen Sommerabende entscheidend.


obedruff noch  ,-)  
#
Heute Nacht einer Stunde weniger Nacht - eine Stunde weniger brennende Leidenschaft
#
Isaakson schrieb:
Heute Nacht einer Stunde weniger Nacht - eine Stunde weniger brennende Leidenschaft  


Oder eine Stunde "später" aufstehen und dafür eine Stunde weniger Regen-Sonntag erleben müssen...  
#
Hihi, Sommerzeit und die Fässer im Garten werden voll. Endlich!!!  Ein Dank nach OF.
#
igorpamic schrieb:
Gut dann hätten wir Ende Dezember beispielsweise in Frankfurt einen Sonnenaufgang um etwa  09:30 Uhr.Also skandinavische Verhältnisse.Wer bis mittags schläft, dem kann es ja egal sein Da ich aber  schon aus beruflichen Gründen ein Frühaufsteher bin, wäre ich nicht sehr erfreut , wenn es morgens noch eine Stunde länger dunkel bliebe.


Ich bin morgens zwischen 6 und 6:30 Uhr im Büro, da ist es mir völlig Latte, ob es nun um halb neun oder halb zehn heller wird.
Aber ich wäre froh, wenn ich um 17 Uhr noch im (halbwegs) hellen heim käme.
#
Crung schrieb:
Dann soll es für immer falsch sein
Ich finde es gerade im Sommer klasse, wenn es abends länger hell ist.


Hat auch meine Stimme.  
#
WuerzburgerAdler schrieb:
Ffm60ziger schrieb:
igorpamic schrieb:
Gut dann hätten wir Ende Dezember beispielsweise in Frankfurt einen Sonnenaufgang um etwa  09:30 Uhr.Also skandinavische Verhältnisse.Wer bis mittags schläft, dem kann es ja egal sein Da ich aber  schon aus beruflichen Gründen ein Frühaufsteher bin, wäre ich nicht sehr erfreut , wenn es morgens noch eine Stunde länger dunkel bliebe.


...ja so in etwa.
Ich finde, die Stunde am Nachmittag länger hell, bringt wirklich mehr vom Tag.

Im ernst eine Nebellage in FFM morgens ist viel häufiger gegeben. Nachmittigs ist die Chance etwas größer das der Nebel sich abmacht.
Nicht immer.  


http://www.sonnenaufgang-uhrzeit.de/sonnenaufgang_frankfurt-am-main_dezember.html


Ich kann mir einfach nicht vorstellen, warum die Sommerzeit energietechnisch angeblich nichts bringen soll.
Verglichen mit den Morgenstunden ist doch der Energiebedarf am Abend viel größer, ergo auch die Einsparung durch eine Stunde mehr Tageslicht. Oder kann mir das mal jemand erklären?


Morgens wird auch sehr viel Strom verbraten. Rasierapparat, Fön, warmes Wasser und einige Dinge mehr. Ich denke mal das da keine sehr großen Unterschiede sind.
#
propain schrieb:
WuerzburgerAdler schrieb:
Ffm60ziger schrieb:
igorpamic schrieb:
Gut dann hätten wir Ende Dezember beispielsweise in Frankfurt einen Sonnenaufgang um etwa  09:30 Uhr.Also skandinavische Verhältnisse.Wer bis mittags schläft, dem kann es ja egal sein Da ich aber  schon aus beruflichen Gründen ein Frühaufsteher bin, wäre ich nicht sehr erfreut , wenn es morgens noch eine Stunde länger dunkel bliebe.


...ja so in etwa.
Ich finde, die Stunde am Nachmittag länger hell, bringt wirklich mehr vom Tag.

Im ernst eine Nebellage in FFM morgens ist viel häufiger gegeben. Nachmittigs ist die Chance etwas größer das der Nebel sich abmacht.
Nicht immer.  


http://www.sonnenaufgang-uhrzeit.de/sonnenaufgang_frankfurt-am-main_dezember.html


Ich kann mir einfach nicht vorstellen, warum die Sommerzeit energietechnisch angeblich nichts bringen soll.
Verglichen mit den Morgenstunden ist doch der Energiebedarf am Abend viel größer, ergo auch die Einsparung durch eine Stunde mehr Tageslicht. Oder kann mir das mal jemand erklären?


Morgens wird auch sehr viel Strom verbraten. Rasierapparat, Fön, warmes Wasser und einige Dinge mehr. Ich denke mal das da keine sehr großen Unterschiede sind.


Klar. Deine Beispiele sind aber tageslichtunabhängig. Ändern sich also nicht.

Ändern aber tun sich beispielshalber zB Flutlicht-Zeiten auf Tausenden Sportplätzen. Eine glatte Stunde weniger. Und das ist nur ein Beispiel.

Ich wills ja nur verstehen.
#
Basaltkopp schrieb:
igorpamic schrieb:
Gut dann hätten wir Ende Dezember beispielsweise in Frankfurt einen Sonnenaufgang um etwa  09:30 Uhr.Also skandinavische Verhältnisse.Wer bis mittags schläft, dem kann es ja egal sein Da ich aber  schon aus beruflichen Gründen ein Frühaufsteher bin, wäre ich nicht sehr erfreut , wenn es morgens noch eine Stunde länger dunkel bliebe.


Ich bin morgens zwischen 6 und 6:30 Uhr im Büro, da ist es mir völlig Latte, ob es nun um halb neun oder halb zehn heller wird.
Aber ich wäre froh, wenn ich um 17 Uhr noch im (halbwegs) hellen heim käme.


Du arbeitest?    
Ich meine: Eigentlich sieht man ja immer, überall und zu jeder Zeit ein Kommentar von dir. Selbst wenn die HP offline ist schaffst du was rein zu schreiben.  
#
In Russland hat man das hier gewünschte Modell "dauerhaft Sommerzeit" 2011 eingeführt, aber mittlerweile wieder abgeschafft (nachdem die anfängliche Begeisterung der Bevölkerung ins Gegenteil umgeschlagen ist, als man bemerkte, dass es doch ziemlich scheisse ist, dauerhaft morgens ne Stunde früher aufstehen zu müssen).
http://www.aktuell.ru/russland/panorama/russland_dreht_die_uhr_zurueck_winterzeit_wird_standard_3792.html
Jetzt gilt wieder das ganze Jahr die Normalzeit. Ich denke, man sollte von den Erfahrungen der russischen Bevölkerung lernen und zur ganzjährigen MEZ zurückkehren.
#
LDKler schrieb:
In Russland hat man das hier gewünschte Modell "dauerhaft Sommerzeit" 2011 eingeführt, aber mittlerweile wieder abgeschafft (nachdem die anfängliche Begeisterung der Bevölkerung ins Gegenteil umgeschlagen ist, als man bemerkte, dass es doch ziemlich scheisse ist, dauerhaft morgens ne Stunde früher aufstehen zu müssen).
http://www.aktuell.ru/russland/panorama/russland_dreht_die_uhr_zurueck_winterzeit_wird_standard_3792.html
Jetzt gilt wieder das ganze Jahr die Normalzeit. Ich denke, man sollte von den Erfahrungen der russischen Bevölkerung lernen und zur ganzjährigen MEZ zurückkehren.


Aber wenn es bleibt, merkt man das doch gar nicht mehr. Man hat sich wohl innerhalb des 1 Jahres bestimmt daran gewöhnt.
#
Eintracht-Er schrieb:
LDKler schrieb:
In Russland hat man das hier gewünschte Modell "dauerhaft Sommerzeit" 2011 eingeführt, aber mittlerweile wieder abgeschafft (nachdem die anfängliche Begeisterung der Bevölkerung ins Gegenteil umgeschlagen ist, als man bemerkte, dass es doch ziemlich scheisse ist, dauerhaft morgens ne Stunde früher aufstehen zu müssen).
http://www.aktuell.ru/russland/panorama/russland_dreht_die_uhr_zurueck_winterzeit_wird_standard_3792.html
Jetzt gilt wieder das ganze Jahr die Normalzeit. Ich denke, man sollte von den Erfahrungen der russischen Bevölkerung lernen und zur ganzjährigen MEZ zurückkehren.


Aber wenn es bleibt, merkt man das doch gar nicht mehr. Man hat sich wohl innerhalb des 1 Jahres bestimmt daran gewöhnt.

Und was ist mit den Kindern die neugeboren werden?
#
LDKler schrieb:
In Russland hat man das hier gewünschte Modell "dauerhaft Sommerzeit" 2011 eingeführt, aber mittlerweile wieder abgeschafft (nachdem die anfängliche Begeisterung der Bevölkerung ins Gegenteil umgeschlagen ist, als man bemerkte, dass es doch ziemlich scheisse ist, dauerhaft morgens ne Stunde früher aufstehen zu müssen).
http://www.aktuell.ru/russland/panorama/russland_dreht_die_uhr_zurueck_winterzeit_wird_standard_3792.html
Jetzt gilt wieder das ganze Jahr die Normalzeit. Ich denke, man sollte von den Erfahrungen der russischen Bevölkerung lernen und zur ganzjährigen MEZ zurückkehren.


wieso muss man dauerhaft eine Stunde früher aufstehen? Man steht da um die gleiche Uhrzeit auf wie sonst auch, wenn ich früher um 6 Uhr aufgestanden bin ist das in der Sommerzeit auch noch so.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!