Es wird angepackt! Umzug zur neuen EZB.

#
schutt und asche
#
Haliaeetus schrieb:
@ hawischer: natürlich ist der Vergleich quatsch. Es ist der Sache (also einer Gegenüberstellung, um den Unfug zu entlarven) aber nicht zuträglich, wenn man von zwei zu vergleichenden Vorgängen einen komplett außer acht lässt.


Entschuldigung, hab ich vergessen:

Quelle Sport1de:
"Auch nach dem 0:0 am Montagabend in der Zweiten Liga beim Karlsruher SC waren Spieler von RB Leipzig und Sportdirektor Ralf Rangnick Anfeindungen gewaltbereiter Fans ausgesetzt.
Die Abfahrt des Mannschaftsbusses wurde von etwa 200 KSC-Anhängern blockiert. Das Auto von Rangnick wurde bespuckt und mit Farbbeuteln beworfen.
Erst eine halbe Stunde vor Mitternacht konnten die Leipziger unter Polizeischutz das Wildparkstadion verlassen.
Zu Ausschreitungen war es bereits im Vorfeld der Begegnung gekommen. Nach Aussage von Rangnick waren etwa 20 "völlig wahnsinnige" Chaoten ins Teamhotel gestürmt und hatten dort den Essensraum besetzt.
Die zuständige Polizeiinspektion Landau relativierte einige Aussagen jedoch. Demnach konnten die Personen laut Polizeiangaben von den Hotelangestellten am Haupteingang zurückgewiesen werden."

Quelle:" Rostock heute" vom 26.04.2014:
"Ausschreitungen beim Spiel Hansa Rostock - RB Leipzig Während der Halbzeitpause verließen zum Teil vermummte Personen in großer Anzahl die Südtribüne der DKB-Arena und warfen zunächst Farbbeutel und Gegenstände in den Gästefanbereich. In der Folge wurden WC-Anlagen im Bereich der Südtribüne zertrümmert. Mit den zerschlagenen Sanitäreinrichtungen und Flaschen wurden Polizeibeamte beworfen. Erst mit einem Großaufgebot gelang es der Polizei die hochaggressiven Anhänger des F.C. Hansa Rostock zurück zu drängen.
Bei diesen Auseinandersetzungen wurden Polizeibeamte und Ordnungskräfte verletzt."
#
hawischer schrieb:
Haliaeetus schrieb:
@ hawischer: natürlich ist der Vergleich quatsch. Es ist der Sache (also einer Gegenüberstellung, um den Unfug zu entlarven) aber nicht zuträglich, wenn man von zwei zu vergleichenden Vorgängen einen komplett außer acht lässt.


Entschuldigung, hab ich vergessen:

Quelle Sport1de:
"Auch nach dem 0:0 am Montagabend in der Zweiten Liga beim Karlsruher SC waren Spieler von RB Leipzig und Sportdirektor Ralf Rangnick Anfeindungen gewaltbereiter Fans ausgesetzt.
Die Abfahrt des Mannschaftsbusses wurde von etwa 200 KSC-Anhängern blockiert. Das Auto von Rangnick wurde bespuckt und mit Farbbeuteln beworfen.
Erst eine halbe Stunde vor Mitternacht konnten die Leipziger unter Polizeischutz das Wildparkstadion verlassen.
Zu Ausschreitungen war es bereits im Vorfeld der Begegnung gekommen. Nach Aussage von Rangnick waren etwa 20 "völlig wahnsinnige" Chaoten ins Teamhotel gestürmt und hatten dort den Essensraum besetzt.
Die zuständige Polizeiinspektion Landau relativierte einige Aussagen jedoch. Demnach konnten die Personen laut Polizeiangaben von den Hotelangestellten am Haupteingang zurückgewiesen werden."

Quelle:" Rostock heute" vom 26.04.2014:
"Ausschreitungen beim Spiel Hansa Rostock - RB Leipzig Während der Halbzeitpause verließen zum Teil vermummte Personen in großer Anzahl die Südtribüne der DKB-Arena und warfen zunächst Farbbeutel und Gegenstände in den Gästefanbereich. In der Folge wurden WC-Anlagen im Bereich der Südtribüne zertrümmert. Mit den zerschlagenen Sanitäreinrichtungen und Flaschen wurden Polizeibeamte beworfen. Erst mit einem Großaufgebot gelang es der Polizei die hochaggressiven Anhänger des F.C. Hansa Rostock zurück zu drängen.
Bei diesen Auseinandersetzungen wurden Polizeibeamte und Ordnungskräfte verletzt."


Danke
ich suche jetzt aber nicht raus, warum der Vergleich quatsch war - das darf jeder selbst tun, wenn Du es ihnen nicht abnimmst  
#
Haliaeetus schrieb:
hawischer schrieb:
Haliaeetus schrieb:
@ hawischer: natürlich ist der Vergleich quatsch. Es ist der Sache (also einer Gegenüberstellung, um den Unfug zu entlarven) aber nicht zuträglich, wenn man von zwei zu vergleichenden Vorgängen einen komplett außer acht lässt.


Entschuldigung, hab ich vergessen:

Quelle Sport1de:
"Auch nach dem 0:0 am Montagabend in der Zweiten Liga beim Karlsruher SC waren Spieler von RB Leipzig und Sportdirektor Ralf Rangnick Anfeindungen gewaltbereiter Fans ausgesetzt.
Die Abfahrt des Mannschaftsbusses wurde von etwa 200 KSC-Anhängern blockiert. Das Auto von Rangnick wurde bespuckt und mit Farbbeuteln beworfen.
Erst eine halbe Stunde vor Mitternacht konnten die Leipziger unter Polizeischutz das Wildparkstadion verlassen.
Zu Ausschreitungen war es bereits im Vorfeld der Begegnung gekommen. Nach Aussage von Rangnick waren etwa 20 "völlig wahnsinnige" Chaoten ins Teamhotel gestürmt und hatten dort den Essensraum besetzt.
Die zuständige Polizeiinspektion Landau relativierte einige Aussagen jedoch. Demnach konnten die Personen laut Polizeiangaben von den Hotelangestellten am Haupteingang zurückgewiesen werden."

Quelle:" Rostock heute" vom 26.04.2014:
"Ausschreitungen beim Spiel Hansa Rostock - RB Leipzig Während der Halbzeitpause verließen zum Teil vermummte Personen in großer Anzahl die Südtribüne der DKB-Arena und warfen zunächst Farbbeutel und Gegenstände in den Gästefanbereich. In der Folge wurden WC-Anlagen im Bereich der Südtribüne zertrümmert. Mit den zerschlagenen Sanitäreinrichtungen und Flaschen wurden Polizeibeamte beworfen. Erst mit einem Großaufgebot gelang es der Polizei die hochaggressiven Anhänger des F.C. Hansa Rostock zurück zu drängen.
Bei diesen Auseinandersetzungen wurden Polizeibeamte und Ordnungskräfte verletzt."


Danke
ich suche jetzt aber nicht raus, warum der Vergleich quatsch war - das darf jeder selbst tun, wenn Du es ihnen nicht abnimmst    


Ne, wollte ich jetzt eigentlich nicht tun.
#
Die grüne Bild schreibt:



"Noch immer ist nicht klar, wer da eigentlich von 5.30 Uhr an randaliert hat. Waren es tatsächlich vorwiegend aus Frankreich und Italien angereiste Krawallmacher, wie gemutmaßt wurde?
Fakt ist, dass die Polizei eine größere Gruppe aus Italien einkesselte. Ein Italiener, der Steine geworfen haben soll, sitzt noch immer in Untersuchungshaft. Seine Unterstützer sprechen mittlerweile von einem Exempel, das an ihm statuiert werden solle."

und weiter

"An der personellen Ausstattung der Polizei lag es jedenfalls nicht, dass die Straftäter rund drei Stunden lang weitgehend ungestört randalieren konnten, und es kaum mehr als 20 Festnahmen gab."

das wird sicher aufgeklärt, ganz sicher!

Den...

"Beamte aus allen Bundesländern waren im Einsatz. Sie hatten Wasserwerfer dabei und Räumfahrzeuge und sogar Geräte, mit denen sie Tränengasgranaten abschießen konnten – was sie dann im Laufe des Vormittags auch taten."


http://www.fr-online.de/blockupy-frankfurt/ausschreitungen-geheimnisse-um-blockupy,15402798,30653546.html
#
Am vergangenen Wochenende fand in Berlin das erste Blockupy Aktiventreffen nach dem 18.3. statt. Anwesend waren ca 150 Aktivist*innen aus so ziemlich allen progressiven gesellschaftlichen Bereichen. Neben den Akteuren aus der radikalen Linken oder Bürgern, die sich für den Erhalt demokratischer Prinzipien einsetzen, waren mehrere MdBs, führende Köpfe aus den Gewerkschaften und Vertreter verschiedener NGOs, wie etwa Attac anwesend.

Neben einer kritischen Aufarbeitung der Vorkommnisse des Morgens vom 18.3. und dem Umgang mit dem Aktionskonsens, der besagt, dass von Blockupy keine Eskalation gegenüber der Staatsmacht ausgeht, standen vor allem die Perspektiven des Bündnisses im Vordergrund.

Es wurde über viele Stunden konstruktiv über die zukünftige Ausrichtung des Bündnisses diskutiert und der einstimmige Beschluss getroffen, dass Blockupy auch in Zukunft den Weg des politischen Dreiklangs verfolgen wird, der neben der theoretischen Auseinandersetzung und Massenmobilisierungen auch weiter das Element des Zivielen ungehorsams als essenziellen Bestandteil und wichtiges Ausdrucksmittel behinhalten wird.

Neben einer Beteiligung an einer Demonstration am 20. Juni in Berlin wurde ein nächstes Treffen am 21. Juni anberaumt, an dem die zukünftige Ausrichtung dann konkretisiert werden soll.

Ferner möchte ich auf eine Veranstaltung ebenfalls am 20. Juni, diesmal aber in Frankfurt, aufmerksam machen. PEGIDA oder unter welchem Namen die Nazis und Rechtspopulisten nun auch immer firmieren rufen zu einer überregionalen Großkundgebung in Frankfurt auf: https://antinazi.wordpress.com/2015/05/02/20-juni-rossmarkt-frankfurt-ob-ost-ob-west-nieder-mit-der-nazi-pest/
#
Warst Du selbst bei dieser Veranstaltung dabei oder zitierst Du nur aus zweiter bzw. dritter Hand ?

Meinen Informationen nachwar die sogenannte Aufarbeitung der gewalttätigen Ausschreitungen morgens in Frankfurt nicht wirklich ernsthaft. Das wird auch durch das Gefasel hierzu von Blockupy-Propagandist Bruckmiller deutlich.

Die sogenannte "interventionistische Linke"   bestehend nicht etwa aus realen Arbeitern sondern überwiegend aus "Bürgersöhnchen und -töchterlein" - hat sich bis heute nicht eindeutig von der Gewalt an diesem Morgen distanziert. Im Gegenteil man eiert bei der IL herum wie man die eigenen Gewaltphantasien und -befürwortungen irgendwie begründen könnte. .
#
20. Juni ist im Kalender schon 'blockiert' *schenkelklopf*  
#
^^Klaro, geritzt.

An diesem Tag ist auch Schweizer Straßenfest.
#
In Schutt und Asche sei Ffm gelegt worden.

Nun nach eine halben Jahr steht nun fest:

so die FR im Bezug auf die dpa meldung

"Ein halbes Jahr nach den Krawallen zur Eröffnung der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt laufen noch rund 100 Verfahren gegen mutmaßliche Randalierer. Etwa 100 weitere Strafverfahren seien eingestellt worden, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt der Deutschen Presse-Agentur. In den meisten dieser Fälle seien die Tatverdächtigen unbekannt, zu jung oder ihre Schuld zu gering.

Ob und wann mit Urteilen in den laufenden Verfahren zu rechnen ist, konnte die Sprecherin nicht sagen. Insgesamt 850 Straftaten hatte die Polizei im Rahmen der Blockupy-Demonstration zur EZB-Eröffnung am 18. März in Frankfurt registriert. In knapp 200 Fällen hatte die Staatsanwaltschaft ein Strafverfahren eingeleitet.

Das bisher einzige Urteil gegen einen Aktivisten des kapitalismuskritischen Blockupy-Bündnisses war Anfang Juni gefallen. Ein 23-jähriger Italiener wurde zu 14 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt, weil er Steine geworfen und dabei einen Polizisten verletzt hatte. Das Amtsgericht Frankfurt bestrafte ihn wegen schweren Landfriedensbruchs und versuchter schwerer Körperverletzung."

http://www.fr-online.de/rhein-main/nach-blockupy-krawallen--rund-100-verfahren-laufen-noch,1472796,31832110,view,asTicker.html
#
In Schutt und Asche sei Ffm gelegt worden.

Nun nach eine halben Jahr steht nun fest:

so die FR im Bezug auf die dpa meldung

"Ein halbes Jahr nach den Krawallen zur Eröffnung der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt laufen noch rund 100 Verfahren gegen mutmaßliche Randalierer. Etwa 100 weitere Strafverfahren seien eingestellt worden, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt der Deutschen Presse-Agentur. In den meisten dieser Fälle seien die Tatverdächtigen unbekannt, zu jung oder ihre Schuld zu gering.

Ob und wann mit Urteilen in den laufenden Verfahren zu rechnen ist, konnte die Sprecherin nicht sagen. Insgesamt 850 Straftaten hatte die Polizei im Rahmen der Blockupy-Demonstration zur EZB-Eröffnung am 18. März in Frankfurt registriert. In knapp 200 Fällen hatte die Staatsanwaltschaft ein Strafverfahren eingeleitet.

Das bisher einzige Urteil gegen einen Aktivisten des kapitalismuskritischen Blockupy-Bündnisses war Anfang Juni gefallen. Ein 23-jähriger Italiener wurde zu 14 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt, weil er Steine geworfen und dabei einen Polizisten verletzt hatte. Das Amtsgericht Frankfurt bestrafte ihn wegen schweren Landfriedensbruchs und versuchter schwerer Körperverletzung."

http://www.fr-online.de/rhein-main/nach-blockupy-krawallen--rund-100-verfahren-laufen-noch,1472796,31832110,view,asTicker.html
#
Ach so. Meinst Du, weil man die Täter nicht überführen kann, ist die Tat nicht passiert?
#
Ach so. Meinst Du, weil man die Täter nicht überführen kann, ist die Tat nicht passiert?
#
ja,
#
Wenn se endlich mal das Hanf freigeben würden, hätten se auch mehr Zeit, sich um Revolutionäre und Krawalltouristen zu kümmern.
#
Es geht ja weiter, der Staat hier das AG Ffm kann schon wenn er will!

Eine der hemmungslos agierende StraftäterIn (aus München, klar soweit) hat es nun endlich erwischt.
600€ Geldstrafe wegen einer Plastikfolie (14x21cm) als Schutzbewaffnung auf dem Kopf.

Es geht um § 17a des Versammlungsgesetzes.
#
Ich bringe diesen Artikel welcher schon mehr als eine Woche herumgeistert. Ich tue das u.a. weil ja die Oberbürgermeisterwahl in Frankfurt ansteht und sich aktuell, viele zu recht Gedanken machen, wie glaubwürdig sind eigendlch Politlker, egal ob nun von Bund, Land oder Stadt.
Wenn also der amtierende Bürgermeister der Stadt Frankfurt Uwe Becker (CDU) von sich gibt: "Ein G20-Gipfel wäre in Frankfurt willkommen."  was kann man den davon halten?

PS lobenswert ist natürlich Uwe Becker wenn er meint: das Auto vielleicht auch mal stehen zu lassen.

Hier die Quelle Journal Frankfurt.

Die FR greift das auch auf und ich zitiere diese Passage: Politisch brisant ist Beckers Einlassung dennoch allemal, nicht nur in Bezug auf die Diskussion nach dem Hamburger Gipfel, ob derartig brisante Treffen mitten in einer Großstadt stattfinden müssten.  
Und nein die "Partei" war hier nicht am Start!
#
wer so eine veranstaltung nochmals in einer grossstadt haben möchte, der so kann er sicher sein, hat den schlag noch nicht gehört
#
Ich bringe diesen Artikel welcher schon mehr als eine Woche herumgeistert. Ich tue das u.a. weil ja die Oberbürgermeisterwahl in Frankfurt ansteht und sich aktuell, viele zu recht Gedanken machen, wie glaubwürdig sind eigendlch Politlker, egal ob nun von Bund, Land oder Stadt.
Wenn also der amtierende Bürgermeister der Stadt Frankfurt Uwe Becker (CDU) von sich gibt: "Ein G20-Gipfel wäre in Frankfurt willkommen."  was kann man den davon halten?

PS lobenswert ist natürlich Uwe Becker wenn er meint: das Auto vielleicht auch mal stehen zu lassen.

Hier die Quelle Journal Frankfurt.

Die FR greift das auch auf und ich zitiere diese Passage: Politisch brisant ist Beckers Einlassung dennoch allemal, nicht nur in Bezug auf die Diskussion nach dem Hamburger Gipfel, ob derartig brisante Treffen mitten in einer Großstadt stattfinden müssten.  
Und nein die "Partei" war hier nicht am Start!
#
Ffm60ziger schrieb:

Wenn also der amtierende Bürgermeister der Stadt Frankfurt Uwe Becker (CDU) von sich gibt: "Ein G20-Gipfel wäre in Frankfurt willkommen."  was kann man den davon halten?

In Frankfurt braucht den Scheiß kein Mensch. Sollen die doch auf ein Kreuzfahrtschiff gehen, da stören die dann auch niemanden in den Städten und die Einwohner haben ihre Ruhe.
#
Ffm60ziger schrieb:

Wenn also der amtierende Bürgermeister der Stadt Frankfurt Uwe Becker (CDU) von sich gibt: "Ein G20-Gipfel wäre in Frankfurt willkommen."  was kann man den davon halten?

In Frankfurt braucht den Scheiß kein Mensch. Sollen die doch auf ein Kreuzfahrtschiff gehen, da stören die dann auch niemanden in den Städten und die Einwohner haben ihre Ruhe.
#
Die Christmas Island z.B. soll ja sehr geeignet sein.

PS die Gespräche selbst im Sinne von Völkerverständigung halte ich schon für wichtig, aber darum gehts ja gar nichr!
#
Es geht ja weiter, der Staat hier das AG Ffm kann schon wenn er will!

Eine der hemmungslos agierende StraftäterIn (aus München, klar soweit) hat es nun endlich erwischt.
600€ Geldstrafe wegen einer Plastikfolie (14x21cm) als Schutzbewaffnung auf dem Kopf.

Es geht um § 17a des Versammlungsgesetzes.
#
Ffm60ziger schrieb:

Es geht um § 17a des Versammlungsgesetzes.



       

 
Glaubst du/ihr nicht?

Kann ein einfaches Plastikvisier eine verbotene Waffe sein? Ein Blockupy-Aktivist steht vor Gericht, weil er im März 2015 eine Folie auf dem Kopf hatte.



Die FR berichtete  dazu noch folgendes:

Die Folie, auf der laut Urteil des Amtsgerichts die Parole „Smash Capitalism“ zu lesen und die mit einem Gummiband am Kopf des Angeklagten befestigt war, ist nach Überzeugung der Kammer als Schutzwaffe nach dem Versammlungsgesetz zu werten. Als Gegenstand also, der auf einer Demo dazu dienen soll, „Vollstreckungsmaßnahmen eines Trägers von Hoheitsbefugnissen abzuwehren“ – so steht es im Gesetzestext. Das fragliche Plastikvisier sei zwar eine „schlichte Konstruktion“, urteilte die Kammer, aber dazu geeignet, seinen Träger etwa vor einem Pfeffersprayeinsatz durch die Polizei zu schützen – und damit strafbar.


Der Prozess wird fortgesetzt, und zwar am Mittwoch, 12. Dezember 2018 um 15:00 Uhr zum Landgericht Frankfurt, Gerichtsstraße 2, Gebäude E, Saal 20,
#
lächerlich. Da soll also bestraft werden, dass man sich vor Pfefferspray in den Augen schützt?!?


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!