Die Maut soll kommen...!?

#
reggaetyp schrieb:

Schönes Gegenbeispiel zu der MA-HD Strecke: Bekannte sind gestern um 16.30 aus Stuttgart mit dem Auto nach Frankfurt gefahren, nach Sachsenhausen. 19.30 Uhr ca. waren sie da.
Mit der Bahn fährst du in der Zeit hin und zurück, nagelst dir bei Bedarf ein paar Schoppen rein und liest die Tageszeitung vorwärts und rückwärts.


Erstaunlich, dass es noch Menschen mit einem solchen Vertrauen in die Deutsche Bahn gibt.
#
Brady schrieb:
reggaetyp schrieb:
War natürlich bisschen polemisch formuliert.
Sicher gibt es genug Leute, die ein Auto brauchen.
Aber auch gaaaaaanz viele, die aus Bequemlichkeit Auto fahren. Und weil es ein schickes Statussymbol ist.

Schönes Gegenbeispiel zu der MA-HD Strecke: Bekannte sind gestern um 16.30 aus Stuttgart mit dem Auto nach Frankfurt gefahren, nach Sachsenhausen. 19.30 Uhr ca. waren sie da.
Mit der Bahn fährst du in der Zeit hin und zurück, nagelst dir bei Bedarf ein paar Schoppen rein und liest die Tageszeitung vorwärts und rückwärts.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass bei der eminent starken Autolobby und dem Ansehen, dass Autos hierzulande genießen, sich nichts grundsätzliches ändern wird, was das anbelangt.

Von Stuttgart nach Frankfurt brauch man nicht länger als 1:20 mit dem Zug....

Ich hab notgedrungen eine Bahncard 100....2007 als ich sie bekommen habe...kostete sie 315,-- Euronen...mittlerweile zahl ich 350,-- dafür und 2011 kommt sicher wieder ein Aufschlag...allderdings ist seit Anfang 2010 der Service am Telefon schlechter geworden, die Züge fallen zur Zeit entweder konstant aus, es kommen Ersatzzüge oder sie haben Verspätungen von über einer halben Stunde und zweimal mußte ich in diesem Jahr schon den Zug wechseln mitten im Nirvana...weil die Züge so defekt waren das sie nicht weiter fahren konnten und man auf den Zug der ne Stunde später fährt warten mußte......von komplett überfüllten Zügen will ich gar nicht erst anfangen...es ist zum Teil eine Katastrophe Bahn zu fahren für so viel Geld...

Hab das zurück überlesen gehabt...
#
Brady schrieb:
municadler schrieb:

nochmal auch für dich :
ich schlage im Gegenteil die grösste Vereinfachung vor die es je gegeben hat - völlig ohne Verwaltungskram :
Jeder bezahlt seine Karre aus eigener Tasche.
Einfach - gerecht -unbürokratisch  
 
Wer bezahlt seine Karre den nicht aus eigener Tasche?



Diejenigen, die Autos als Betriebskosten von der Steuer absetzen können, zahlen halt selbst nur einen Teil. Der Rest wird auf die Allgemeinheit umgelegt.
#
Spartacus schrieb:
Brady schrieb:
municadler schrieb:

nochmal auch für dich :
ich schlage im Gegenteil die grösste Vereinfachung vor die es je gegeben hat - völlig ohne Verwaltungskram :
Jeder bezahlt seine Karre aus eigener Tasche.
Einfach - gerecht -unbürokratisch  
 
Wer bezahlt seine Karre den nicht aus eigener Tasche?



Diejenigen, die Autos als Betriebskosten von der Steuer absetzen können, zahlen halt selbst nur einen Teil. Der Rest wird auf die Allgemeinheit umgelegt.
Meinste jetzt den geldwerten Vorteil?
#
nicole1611983 schrieb:
Wer denkt an die Anwohner von Bundes- und Landstraßen?
Sollte es wirklich zu einer "Kilometermaut" kommen, werden viele auf Bundes und Landstraßen ausweichen (wie es LKW's auch machen). Ob es dem Werra-Meißner-Kreis da was bringt, dass die A44 ausgebaut wird?



Da B7 und A44 ziemlich parallel verlaufen, bestände die Gefahr evtl. schon, daß viele die Maut sparen wollen.

Gegensteuern könnte man damit, daß man statt Tempolimits auf der A44 wie geplant auf 120 oder 80 ( im Tunnel ) die Geschwindigkeit frei gibt, dann würden die Normalfahrer gerne blechen und die Schleicher können auf der B7 rumparken.
#
Brady schrieb:
Spartacus schrieb:
Brady schrieb:
municadler schrieb:

nochmal auch für dich :
ich schlage im Gegenteil die grösste Vereinfachung vor die es je gegeben hat - völlig ohne Verwaltungskram :
Jeder bezahlt seine Karre aus eigener Tasche.
Einfach - gerecht -unbürokratisch  
 
Wer bezahlt seine Karre den nicht aus eigener Tasche?



Diejenigen, die Autos als Betriebskosten von der Steuer absetzen können, zahlen halt selbst nur einen Teil. Der Rest wird auf die Allgemeinheit umgelegt.
Meinste jetzt den geldwerten Vorteil?



Nein, vom Unternehmer/Arbeitgeber aus gesehen.
Bsp.: Ich stell Dich an, sage okay, Du mußt mindestens einmal die Woche für die Firma irgendwo hinfahren (Bier holen ), Du bekommst von mir einen Firmenwagen gestellt. Findest Du ganz prima, mußt Dir nicht selbst ein Auto halten/anschaffen. Die Anschaffung des Autos kann ich z.B. von der Steuer absetzen. Und von diesen Karren fahren hier massig rum. Möchte gar nicht wissen, wieviele von diesen Kisten alleine von der Telekom und ihren Töchtern hier herumfahren. Im Zuge der Wirtschaftskrise hatte ich auch mal gehört, dass Audi etwa ein Drittel seiner Autos an Firmen verkauft.
#
Spartacus schrieb:
Brady schrieb:
Spartacus schrieb:
Brady schrieb:
municadler schrieb:

nochmal auch für dich :
ich schlage im Gegenteil die grösste Vereinfachung vor die es je gegeben hat - völlig ohne Verwaltungskram :
Jeder bezahlt seine Karre aus eigener Tasche.
Einfach - gerecht -unbürokratisch  
 
Wer bezahlt seine Karre den nicht aus eigener Tasche?



Diejenigen, die Autos als Betriebskosten von der Steuer absetzen können, zahlen halt selbst nur einen Teil. Der Rest wird auf die Allgemeinheit umgelegt.
Meinste jetzt den geldwerten Vorteil?



Nein, vom Unternehmer/Arbeitgeber aus gesehen.
Bsp.: Ich stell Dich an, sage okay, Du mußt mindestens einmal die Woche für die Firma irgendwo hinfahren (Bier holen ), Du bekommst von mir einen Firmenwagen gestellt. Findest Du ganz prima, mußt Dir nicht selbst ein Auto halten/anschaffen. Die Anschaffung des Autos kann ich z.B. von der Steuer absetzen. Und von diesen Karren fahren hier massig rum. Möchte gar nicht wissen, wieviele von diesen Kisten alleine von der Telekom und ihren Töchtern hier herumfahren. Im Zuge der Wirtschaftskrise hatte ich auch mal gehört, dass Audi etwa ein Drittel seiner Autos an Firmen verkauft.


danke spartacus du hast es verstanden.

die vereinfachung bestünde nun darin, dies als privatvergnügen einfach ganz abzuschaffen ( wie man es ja mit der Pendlerpauschale auch versucht hat, ohne mit der Wimper zu zucken ) oder eben zu pauschalieren..

Mittelklassewagen pauschal absetzbar und fertig, der Rest oben drauf ist Privatvergnügen und geht den Steuerzahler nichts an.

sonst wollen doch immer alle Vereinfachung und Entbürokratisierung ...
#
Ich warte ja immer noch auf den Tag, an dem man in Deutschland wieder auf die Straße geht und der Regierung mal sagt, dass es so nicht geht. Schliesslich sprechen unsere Schwarz-gelben da ja fast täglich Einladungen für aus.
#
municadler schrieb:
Spartacus schrieb:
Brady schrieb:
Spartacus schrieb:
Brady schrieb:
municadler schrieb:

nochmal auch für dich :
ich schlage im Gegenteil die grösste Vereinfachung vor die es je gegeben hat - völlig ohne Verwaltungskram :
Jeder bezahlt seine Karre aus eigener Tasche.
Einfach - gerecht -unbürokratisch  
 
Wer bezahlt seine Karre den nicht aus eigener Tasche?



Diejenigen, die Autos als Betriebskosten von der Steuer absetzen können, zahlen halt selbst nur einen Teil. Der Rest wird auf die Allgemeinheit umgelegt.
Meinste jetzt den geldwerten Vorteil?



Nein, vom Unternehmer/Arbeitgeber aus gesehen.
Bsp.: Ich stell Dich an, sage okay, Du mußt mindestens einmal die Woche für die Firma irgendwo hinfahren (Bier holen ), Du bekommst von mir einen Firmenwagen gestellt. Findest Du ganz prima, mußt Dir nicht selbst ein Auto halten/anschaffen. Die Anschaffung des Autos kann ich z.B. von der Steuer absetzen. Und von diesen Karren fahren hier massig rum. Möchte gar nicht wissen, wieviele von diesen Kisten alleine von der Telekom und ihren Töchtern hier herumfahren. Im Zuge der Wirtschaftskrise hatte ich auch mal gehört, dass Audi etwa ein Drittel seiner Autos an Firmen verkauft.


danke spartacus du hast es verstanden.

die vereinfachung bestünde nun darin, dies als privatvergnügen einfach ganz abzuschaffen ( wie man es ja mit der Pendlerpauschale auch versucht hat, ohne mit der Wimper zu zucken ) oder eben zu pauschalieren..

Mittelklassewagen pauschal absetzbar und fertig, der Rest oben drauf ist Privatvergnügen und geht den Steuerzahler nichts an.

sonst wollen doch immer alle Vereinfachung und Entbürokratisierung ...
Einer von euch beiden Schlaumeiern schon mal nen Firmenwagen gefahren?
#
@ Spartacus

spar dir die Antwort - er hats noch immer nicht verstanden....
#
municadler schrieb:
@ Spartacus

spar dir die Antwort - er hats noch immer nicht verstanden....

Geldwerter Vorteil ist das Zauberwort....so viel zum Thema für lau nen Firmenwagen fahren...
#
@ spartacus

siehst sag ich doch  
#
reggaetyp schrieb:
War natürlich bisschen polemisch formuliert.
Sicher gibt es genug Leute, die ein Auto brauchen.
Aber auch gaaaaaanz viele, die aus Bequemlichkeit Auto fahren. Und weil es ein schickes Statussymbol ist.

Schönes Gegenbeispiel zu der MA-HD Strecke: Bekannte sind gestern um 16.30 aus Stuttgart mit dem Auto nach Frankfurt gefahren, nach Sachsenhausen. 19.30 Uhr ca. waren sie da.
Mit der Bahn fährst du in der Zeit hin und zurück, nagelst dir bei Bedarf ein paar Schoppen rein und liest die Tageszeitung vorwärts und rückwärts.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass bei der eminent starken Autolobby und dem Ansehen, dass Autos hierzulande genießen, sich nichts grundsätzliches ändern wird, was das anbelangt.


Mit der Autolobby hast Du sicherlich recht. Aber die Segnungen des ÖPNV/Bahnfahrens sind meist davon abhängig, wo man wohnt und wo man hin will.

Stuttgart - Frankfurt ist da natürlich ein prima Beispiel. 1:20 ist unschlagbar, ich habe das damals, als ich die Strecke öfter fahren mußte, sehr genossen. Aber auch das ist schon eine klassische Milchmädchenrechnung. Denn von zuhause bis zum Bahnsteig habe ich etwa ne 3/4 Stunde gebraucht. In Stuttgart nur 5 Minuten bis zum Zielpunkt. Sind wir aber doch schon bei über 2 Stunden.

Zu meinem derzeitigen Arbeitsplatz, der näher liegt als Stuttgart, würde ich mit der Bahn mehr als 2 1/2 Stunden brauchen, mit dem Auto fast 1 1/2 Stunden weniger (zum Glück kann ich im Moment viel zuhause arbeiten).

Wenn ich in der Saalburgstr. wohne und am Hauptbahnhof arbeite, ist ÖPNV natürlich super. Aber das paßt halt auch nur für manche. Wenn ich zum Stadion möchte, kann ich das zu Fuß in einer halben Stunde packen (aber nur ohne GD-Besuch ,-) ), mit dem RMV muß ich ne 3/4 Stunde kalkulieren.
#
Spartacus schrieb:
Im Zuge der Wirtschaftskrise hatte ich auch mal gehört, dass Audi etwa ein Drittel seiner Autos an Firmen verkauft.

Und jetzt denk mal genau drüber nach...was wohl passiert wenn Audi das eine Drittel nicht mehr an Firmen verkauft...
#
municadler schrieb:
@ Spartacus

spar dir die Antwort - er hats noch immer nicht verstanden....


Warum kannst Du nicht einfach mal den Dieter Nuhr machen wenn Du von etwas so gar keine Ahnung hast, beispielsweise von Steuern und speziell der Firmenwagenbesteuerung? Dann aber obendrein noch frech zu werden. Sei froh dass wir so gut erzogen sind.

DA
#
Brady schrieb:
Spartacus schrieb:
Im Zuge der Wirtschaftskrise hatte ich auch mal gehört, dass Audi etwa ein Drittel seiner Autos an Firmen verkauft.

Und jetzt denk mal genau drüber nach...was wohl passiert wenn Audi das eine Drittel nicht mehr an Firmen verkauft...


das selbe wie wenn Opel keinen mehr verkauft..
#
Brady schrieb:
Spartacus schrieb:
Im Zuge der Wirtschaftskrise hatte ich auch mal gehört, dass Audi etwa ein Drittel seiner Autos an Firmen verkauft.

Und jetzt denk mal genau drüber nach...was wohl passiert wenn Audi das eine Drittel nicht mehr an Firmen verkauft...


Die Wirtschaftskrise ist schlagartig beendet und Audi stellt 6000 neue Mitarbeiter ein?

DA
#
municadler schrieb:
Brady schrieb:
Spartacus schrieb:
Im Zuge der Wirtschaftskrise hatte ich auch mal gehört, dass Audi etwa ein Drittel seiner Autos an Firmen verkauft.

Und jetzt denk mal genau drüber nach...was wohl passiert wenn Audi das eine Drittel nicht mehr an Firmen verkauft...


das selbe wie wenn Opel keinen mehr verkauft..

Merkste was? Ach nee du merkst eh nix mehr....ausser deinem Kreuzug gegen die FDP....
#
Ich geh jetzt an die Konsti. Ätsch.

DA
#
Dortelweil-Adler schrieb:
Ich geh jetzt an die Konsti. Ätsch.

DA


Nimms Auto...


Teilen