Wählt die Linke

#
Ich hab jetzt nicht nachgezählt, aber was von dieser Partei nach außen dringt, lässt darauf schließen, dass das ideologisch zutrifft. Im Übrigen werde ich jetzt nicht jeden Beitrag in diesem Thread rechtfertigen oder erklären. So, wie hier in allen anderen Threads gegen Konservative geschossen(wo ich mich als Christdemokrat im Wortsinn halt dazu zähle) und unverhohlen eine Nähe zum Rechtsradikalismus unterstellt wird, was meist unkommentiert stehen bleibt, werden ich und andere sich bei der offiziellen SED-Nachfolgepartei nicht zurückhalten und die verbale Streitaxt nicht stecken lassen. Wem das stört, der sollte hier vielleicht besser nicht reinsehen, denn offenbar war ja schon der Threadtitel sarkastisch.
#
Adlerdenis schrieb:

Ich hab jetzt nicht nachgezählt, aber was von dieser Partei nach außen dringt, lässt darauf schließen, dass das ideologisch zutrifft.

Da hätte ich mal gerne paar Beispiele. Ich wähle die zwar nicht aber das hat andere Gründe... nicht weil ich sie für gefährliche und radikale Vollschwachmaten halte.
#
Adlerdenis schrieb:

So, wie hier in allen anderen Threads gegen Konservative geschossen(wo ich mich als Christdemokrat im Wortsinn halt dazu zähle) und unverhohlen eine Nähe zum Rechtsradikalismus unterstellt wird,

Es ist nun mal eine Tatsache das CDU-Mitglieder schon an rechtsradikalen Veranstaltungen teil genommen haben, so z.B. an Veranstaltungen mit David Irving.
#
Und es ist nunmal eine Tatsache, dass eine Linke Erschießungen von Reichen gefordert und Riexinger mit seiner Antwort die Sache noch schlimmer gemacht hat. Nicht umsonst hat Ramelow als Teil des vernünftigen Flügels sich so deutlich davon distanziert.
Das, und viele andere Verfehlungen, geben einem jedes Recht, diese Partei scheiße, gefährlich und irre zu finden. Und ob das hier gut ankommt, interessiert mich nicht.
Ich bitte auch, auf Derailing-Strategien wie die Erwähnung der AFD zu verzichten.
#
Adlerdenis schrieb:

Ich hab jetzt nicht nachgezählt, aber was von dieser Partei nach außen dringt, lässt darauf schließen, dass das ideologisch zutrifft.

Da hätte ich mal gerne paar Beispiele. Ich wähle die zwar nicht aber das hat andere Gründe... nicht weil ich sie für gefährliche und radikale Vollschwachmaten halte.
#
Ja und? Abgesehen davon das ich jetzt nicht unbedingt ein freund von Kommunismus bin und ich bezweifle das man sich an Kuba orientieren sollte... was macht da die Linke zu einer Versammlung gefährliche Vollschwachmaten.

Ich kann dir von jeder Partei irgendwelche Teilzitate zusammen suchen die sie komisch aussehen lässt. Ist deswegen die CDU, SPD, die Grünen oder die FDP eine Ansammlung  gefährlicher Radikaler?
#
Ja und? Abgesehen davon das ich jetzt nicht unbedingt ein freund von Kommunismus bin und ich bezweifle das man sich an Kuba orientieren sollte... was macht da die Linke zu einer Versammlung gefährliche Vollschwachmaten.

Ich kann dir von jeder Partei irgendwelche Teilzitate zusammen suchen die sie komisch aussehen lässt. Ist deswegen die CDU, SPD, die Grünen oder die FDP eine Ansammlung  gefährlicher Radikaler?
#
Stell mir mal so eine Liste mit untragbaren Äußerungen der von dir genannten Parteien aus den letzten 15 Jahren zusammen, die so lang ist, wie man sie bei den Linken erstellen könnte. Ich behaupte, das wirst du nicht schaffen.
Mal abgesehen davon ist es ein Fakt, dass da bis heute alte SED-Köppe und sonstige linientreuen DDR-Kommunisten drinsitzen, und man die eigene Vergangenheit nicht richtig aufgearbeitet hat. Selbst Ramelow konnte sich da ja nur zu einem eher halbgaren Statement durchringen, in dem die DDR kein "Unrechtsstaat" ist und hat alte SED-Funktionäre in seinen Reihen mindestens toleriert, wenn nicht gefördert.
#
Stell mir mal so eine Liste mit untragbaren Äußerungen der von dir genannten Parteien aus den letzten 15 Jahren zusammen, die so lang ist, wie man sie bei den Linken erstellen könnte. Ich behaupte, das wirst du nicht schaffen.
Mal abgesehen davon ist es ein Fakt, dass da bis heute alte SED-Köppe und sonstige linientreuen DDR-Kommunisten drinsitzen, und man die eigene Vergangenheit nicht richtig aufgearbeitet hat. Selbst Ramelow konnte sich da ja nur zu einem eher halbgaren Statement durchringen, in dem die DDR kein "Unrechtsstaat" ist und hat alte SED-Funktionäre in seinen Reihen mindestens toleriert, wenn nicht gefördert.
#
Schon schlimm wenn die Bedrohung so weit links sitzt.
#
Schon schlimm wenn die Bedrohung so weit links sitzt.
#
Ich bitte dich...das ist Derailing, weil man halt sachlich wenig dagegen sagen kann. Man kann die AFD auch noch beschissenener finde und die Linke trotzdem auch beschissen, das geht. Ich muss mich nicht entscheiden.
Und die AFD zur Verharmlosung der Linkspartei und ihrer Vergangenheit zu nutzen, ist der gleiche whataboutism, den wir bei Rechten bemängeln.
Verabschiedet euch mal von dem Gedanken, dass jeder, der die Linke blöd findet, ein Anhänger von "Hufeisen" ist. Es gibt auch anständige Demokraten, die die Linke scheiße finden, und solange sie sich nicht von der SED emanzipiert, sollte man das als anständiger Demokrat meiner Meinung nach auch tun.
#
Schon schlimm wenn die Bedrohung so weit links sitzt.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Schon schlimm wenn die Bedrohung so weit links sitzt.


Ganz ehrlich? Wegen ein paar Schwachmaten finde ich die Linke in keinster Weise gefährlich.

Wegen ein paar Normalos in der AFD habe ich aber immer noch Angst vor der AFD.... weil die paar Normalos zu wenig sind.
#
Schon schlimm wenn die Bedrohung so weit links sitzt.
#
Im Übrigen habe ich das Wort Derailing tatsächlich von dir gelernt, also mach es bitte nicht selbst, mein Lehrmeister
#
Es wäre wirklich nett, wenn man hier auch vorrangig weiterhin über die Linke diskutiert und nicht wieder Vergleiche zu AfD etc. zieht, sonst brauchen wir in den Threads zur AfD auch niemanden mehr anprangern, der dann von der AfD zur Linken ablenkt.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Schon schlimm wenn die Bedrohung so weit links sitzt.


Ganz ehrlich? Wegen ein paar Schwachmaten finde ich die Linke in keinster Weise gefährlich.

Wegen ein paar Normalos in der AFD habe ich aber immer noch Angst vor der AFD.... weil die paar Normalos zu wenig sind.
#
Ich auch nicht. Bei der anderen Partei, die am gegenüberliegenden politischen Rand sitzt, ist das Verhältnis zwischen "Normalen" und "Radikalen" umgekehrt. Deswegen geht imo. von denen eine weitaus größere Gefahr aus als von den Linken.

Ich hab mich hier mal auf Kommunaleben mit einer ihrer Politikerinnen unterhalten... war ein nettes Mädel mit eigenen Ansichten. Leider war sie bei ein paar Themen etwas "weltfremd" (um es mal vorsichtig auszudrücken) was mich davon abrücken lies sie zu wählen. Aber das ist auch okay wenn die Politische Landschaft entgegengesetzte Pohle und Meinungen hat. Wenn es nur noch CDU/CSU Meinungen gäbe würde ich auswandern. Die Demokratie verkraftet aber auch eine AfD genauso wie es Die Linke verkraftet auch wenn ich die eine um einiges gefährlicher ansehe als die andere. Aber das dürfen andere ja auch anders sehen... muss man zwar nicht verstehen, fällt aber unter Meinungsfreiheit.
#
Also, von den 10 Zitaten sehe ich als ernsthaft problematisch Nr. 5, Nr. 7 (durch die Kuschelei mit dem Kommunismus), Nr. 8 ist fragwürdig. Nr. 9 sollte mit dem Wertekanon der Linken unvereinbar sein.
#
Adlerdenis schrieb:

https://www.wiwo.de/politik/deutschland/politiker-die-erstaunlichsten-zitate-aus-der-linkspartei/6758286.html

Jetzt mal im Ernst:

Das sind 10 Zitate. 6 davon sind absolut diskussionswürdig, 1 ist eindeutig Ironie, 1 ist ganz normale Parteipolemik und 2 sind auch in meinen Augen fragwürdig.
Dazu noch die wirtschaftsliberale Quelle, bei der ich sofort den Verdacht habe, dass da etwas aus dem Zusammenhang gerissen wurde.

Ich wette jeden Betrag: 10 Minuten Politischer Aschermittwoch in Passau und du hast nicht 10, sondern 20 solcher Aussagen.
#
Adlerdenis schrieb:

https://www.wiwo.de/politik/deutschland/politiker-die-erstaunlichsten-zitate-aus-der-linkspartei/6758286.html

Jetzt mal im Ernst:

Das sind 10 Zitate. 6 davon sind absolut diskussionswürdig, 1 ist eindeutig Ironie, 1 ist ganz normale Parteipolemik und 2 sind auch in meinen Augen fragwürdig.
Dazu noch die wirtschaftsliberale Quelle, bei der ich sofort den Verdacht habe, dass da etwas aus dem Zusammenhang gerissen wurde.

Ich wette jeden Betrag: 10 Minuten Politischer Aschermittwoch in Passau und du hast nicht 10, sondern 20 solcher Aussagen.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Ich wette jeden Betrag: 10 Minuten Politischer Aschermittwoch in Passau und du hast nicht 10, sondern 20 solcher Aussagen.

Ich würde da bei jeder Partei mit gehen. Bin nur gerade zu faul es raus zu suchen.
#
Da wäre noch Bomber Harris Fan Anne Helm zu erwähnen.

Die war zum Zeitpunkt ihres "Statements" zwar in der Piratenpartei, ist aber seit 2016 bei der Linken.

Auch noch zu erwähnen ist "we love Volkstod" Isabel Vandre

https://www.google.com/amp/s/www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/warum-sind-linke-politiker-anfaellig-fuer-den-hass-auf-deutschland%3famp

#
Da wäre noch Bomber Harris Fan Anne Helm zu erwähnen.

Die war zum Zeitpunkt ihres "Statements" zwar in der Piratenpartei, ist aber seit 2016 bei der Linken.

Auch noch zu erwähnen ist "we love Volkstod" Isabel Vandre

https://www.google.com/amp/s/www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/warum-sind-linke-politiker-anfaellig-fuer-den-hass-auf-deutschland%3famp

#
Natiwillmit schrieb:

         Da wäre noch Bomber Harris Fan Anne Helm zu erwähnen.

Die war zum Zeitpunkt ihres "Statements" zwar in der Piratenpartei, ist aber seit 2016 bei der Linken.

Auch noch zu erwähnen ist "we love Volkstod" Isabel Vandre

https://www.google.com/amp/s/www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/warum-sind-linke-politiker-anfaellig-fuer-den-hass-auf-deutschland%3famp


"I love Volkstod". Das Wort Volkstod ist ein purer Nazibegriff, dass ich das absolut richtig finde. Heute wird er "der große Austausch" genannt.
#
Es muss eine bewegte Konferenz gewesen sein. In Kassel hat sich die Linke getroffen um Strategien zu diskutieren. Muss ziemlich in die Hose gegangen sein. Auf Twitter war ja schon einiges zu sehen.
Jetzt faßt SPON die Konferenz zusammen:

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/die-linke-strategiekonferenz-wo-die-sed-froehlich-weiterlebt-kolumne-a-00000000-0002-0001-0000-000169828671?sara_ecid=soci_upd_wbMbjhOSvViISjc8RPU89NcCvtlFcJ
#
Es muss eine bewegte Konferenz gewesen sein. In Kassel hat sich die Linke getroffen um Strategien zu diskutieren. Muss ziemlich in die Hose gegangen sein. Auf Twitter war ja schon einiges zu sehen.
Jetzt faßt SPON die Konferenz zusammen:

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/die-linke-strategiekonferenz-wo-die-sed-froehlich-weiterlebt-kolumne-a-00000000-0002-0001-0000-000169828671?sara_ecid=soci_upd_wbMbjhOSvViISjc8RPU89NcCvtlFcJ
#
60revax schrieb:

Jetzt faßt SPON die Konferenz zusammen:


das ist nicht richtig, das ist eine kolumne und keine zusammenfassung.

dass diese kolumne ein ziemlicher schrott ist, zeigt der umgang des kolumnisten mit dem hauptaufreger, der medial ziemlich steil gegangen ist. er nimmt ihn mittlerweile fuer bare muenze und haelt ihn nicht mehr fuer einen witz, auch wenn er es defensiv forumliert (ich bin mir da nicht mehr so sicher).

warum das ziemlicher bloedsinn ist und zeigt, dass er entweder einen spin gegen die linke kreieren moechte oder sich nicht mit der konferenz auseinder gesetzt hat, zeigt dieser faktencheck des volksverpetzers:
https://www.volksverpetzer.de/analyse/reiche-erschiessen/

schoen ist das beides nicht auch wenn natuerlich in einer kolumne zulaessig, zumal sich wieder zeigt, dass es zeitgenossen gibt, die das recht "unbedarft" fuer eine sachliche zusammenfassung halten.
#
60revax schrieb:

Jetzt faßt SPON die Konferenz zusammen:


das ist nicht richtig, das ist eine kolumne und keine zusammenfassung.

dass diese kolumne ein ziemlicher schrott ist, zeigt der umgang des kolumnisten mit dem hauptaufreger, der medial ziemlich steil gegangen ist. er nimmt ihn mittlerweile fuer bare muenze und haelt ihn nicht mehr fuer einen witz, auch wenn er es defensiv forumliert (ich bin mir da nicht mehr so sicher).

warum das ziemlicher bloedsinn ist und zeigt, dass er entweder einen spin gegen die linke kreieren moechte oder sich nicht mit der konferenz auseinder gesetzt hat, zeigt dieser faktencheck des volksverpetzers:
https://www.volksverpetzer.de/analyse/reiche-erschiessen/

schoen ist das beides nicht auch wenn natuerlich in einer kolumne zulaessig, zumal sich wieder zeigt, dass es zeitgenossen gibt, die das recht "unbedarft" fuer eine sachliche zusammenfassung halten.
#
Xaver08 schrieb:

das ist nicht richtig, das ist eine kolumne und keine zusammenfassung.


Geschenkt. Bei Gelegenheit können wir uns ja mal austauschen ob eine Kolumne auch eine Zusammenfassung sein kann.


Aus deinem link zitiere ich die Stellungnahme von Herrn Ritzinger:
"Zur Klarstellung: Auch wenn der Kommentar einer Teilnehmerin auf der Strategiekonferenz nun völlig aus dem Kontext gerissen wird, er war und ist inakzeptabel"

Kannst du mir erklären in welchem Kontext der Kommentar denn akzeptabel gewesen wäre?

Der Autor des Volksverpetzers schreibt :
"Hier der ganze Hintergrund: Auf einer Strategiekonferenz der LINKE diskutierte eine unbekannte Teilnehmerin in einer Wortmeldung, die über die Wichtigkeit der Energiewende spricht. Kurz vor dem aus dem Kontext gerissenen Ausschnitt war offenbar diskutiert worden, dass Leute mit hohem Einkommen und/oder Vermögen überproportional viel CO2-Emissionen verursachen (Quelle). Sie wollte betonen, dass soziale Gerechtigkeit und Umverteilung – zentrale Aspekte der LINKE – weniger von Bedeutung seien als die Energiewende."

Äh ja? Und in dem Kontext also wäre das richtig?

Und was ist mit der angeblich "unbekannten Teilnehmerin"?
Wird auch erklärt :
"Die Frau – keine führende Politiker*in der LINKE, sondern Gewerkschafterin, sowie Chemikerin und Photovoltaik-Spezialistin"

Der Autor schreibt weiter:
„ Sie übertrieb ironisch den Klassenkampf ihrer Vorredner*innen und warnt sinngemäß: “Selbst wenn wir alle Reichen erschießen, ist dadurch das Problem nicht gelöst.” Und auch das ist ja zweifelsohne zutreffend."

Die Vorredner haben also Klassenkampf betrieben und die unbekannte Gewerkschafterin und Chemikerin warnt, wovor? Nein, nicht vor dem Klassenkampf sie setzt mit der Erschießung noch einen drauf, sondern dass dadurch das Problem der Energiewende nicht gelöst werde.

Da hat sie zweifelsfrei recht und der Autor auch, der feststellt, dass eine kommunistische Revolution "absurd" sei, wahrscheinlich meint er aber nur für die Energiewende.

Für Xaver08 ist der Beitrag des Volksverpetzer ein "Faktencheck".
Na denn gute Nacht, Genossen.



#
Xaver08 schrieb:

das ist nicht richtig, das ist eine kolumne und keine zusammenfassung.


Geschenkt. Bei Gelegenheit können wir uns ja mal austauschen ob eine Kolumne auch eine Zusammenfassung sein kann.


Aus deinem link zitiere ich die Stellungnahme von Herrn Ritzinger:
"Zur Klarstellung: Auch wenn der Kommentar einer Teilnehmerin auf der Strategiekonferenz nun völlig aus dem Kontext gerissen wird, er war und ist inakzeptabel"

Kannst du mir erklären in welchem Kontext der Kommentar denn akzeptabel gewesen wäre?

Der Autor des Volksverpetzers schreibt :
"Hier der ganze Hintergrund: Auf einer Strategiekonferenz der LINKE diskutierte eine unbekannte Teilnehmerin in einer Wortmeldung, die über die Wichtigkeit der Energiewende spricht. Kurz vor dem aus dem Kontext gerissenen Ausschnitt war offenbar diskutiert worden, dass Leute mit hohem Einkommen und/oder Vermögen überproportional viel CO2-Emissionen verursachen (Quelle). Sie wollte betonen, dass soziale Gerechtigkeit und Umverteilung – zentrale Aspekte der LINKE – weniger von Bedeutung seien als die Energiewende."

Äh ja? Und in dem Kontext also wäre das richtig?

Und was ist mit der angeblich "unbekannten Teilnehmerin"?
Wird auch erklärt :
"Die Frau – keine führende Politiker*in der LINKE, sondern Gewerkschafterin, sowie Chemikerin und Photovoltaik-Spezialistin"

Der Autor schreibt weiter:
„ Sie übertrieb ironisch den Klassenkampf ihrer Vorredner*innen und warnt sinngemäß: “Selbst wenn wir alle Reichen erschießen, ist dadurch das Problem nicht gelöst.” Und auch das ist ja zweifelsohne zutreffend."

Die Vorredner haben also Klassenkampf betrieben und die unbekannte Gewerkschafterin und Chemikerin warnt, wovor? Nein, nicht vor dem Klassenkampf sie setzt mit der Erschießung noch einen drauf, sondern dass dadurch das Problem der Energiewende nicht gelöst werde.

Da hat sie zweifelsfrei recht und der Autor auch, der feststellt, dass eine kommunistische Revolution "absurd" sei, wahrscheinlich meint er aber nur für die Energiewende.

Für Xaver08 ist der Beitrag des Volksverpetzer ein "Faktencheck".
Na denn gute Nacht, Genossen.



#
60revax schrieb:

Kannst du mir erklären in welchem Kontext der Kommentar denn akzeptabel gewesen wäre?


wo schreibe ich, dass der kommentar akzetabel gewesen sein soll?

ich erinnere dich daran, dass in dem text, den du dir zu eigen gemacht hast, davon die rede ist, dass der autor nicht mehr sicher ist, ob es ein witz sein sollte.

dein ganzen ausfuehrungen danach, zielen wieder nur darauf, um den gleichen eindruck zu erwecken.

gut, ich nehme meine vermutung, es waere nur ein wenig unbedarft gewesen zurueck und korrigiere es in, es war die übliche hetze.


Teilen