Professionelles Arbeiten im nichtsportlichen Bereich

#
Hallo Forum,

ich mache seit gefühlten 5 Jahren mal wieder ein neues Thema auf, da mich diese Problematik wirklich zur Weißglut bringt. Die einzelnen Unterpunkte werden alle in irgendwelchen Threads diskutiert, aber die ganze Thematik zusammengefasst ist es auch mal wert genauer diskutiert zu werden:

Wir heulen über Jahre rum, dass man "mit den Großen" nicht mithalten kann, tun aber gleichzeitig (scheinbar?) rein gar nix dafür, dies zumindest in Bereichen wo dies durchaus machbar ist zu ändern. Meiner Meinung nach wird in sehr vielen Bereichen des Vereins und der AG schlicht und ergreifend nicht professionell genug gearbeitet.

Beispiel 1:
Aktuell haben wir - wie jedes Jahr - das Problem mit der Lieferung der Trikots. Während andere Vereine seit Wochen (wenn nicht sogar Monaten) ihre Trikots im Land verkaufen, schafft es unsere Eintracht nicht einmal die Heimtrikots in allen Größen und in genügender Stückzahl auf den Markt zu bringen. Das dies nicht am neuen Sponsor liegt wurde zu genüge diskutiert. Wenn das einmal passieren würde, könnte man vlt. noch damit leben. Aber Jahr für Jahr der selbe Mist und das auch noch in immer schlimmeren Ausmaße, das geht einfach nicht. Es kostet nicht nur Image, sondern auch bares Geld.

Beispiel 2:
Ein neues, drittes Trikot taucht wie aus dem nichts in einem Online Shop auf und verschwindet genauso schnell wie es kam. Dies ist jetzt auch einige Tage her und unser Verein schafft es gerade einmal, im Forum mitzuteilen, dass sie es doch eigentlich selber zu einem späteren Zeitpunkt präsentieren wollten und es sich dabei nicht um ein Europapokal Trikot handelt. Was jetzt damit ist, weiß immernoch keiner, geschweige denn das man es kaufen könnte. An dieser Stelle ist auch die Frage nach dem Auswärtstrikot angebracht: Wo bleibt das Teil? Nicht einmal die Mannschaft scheint die neuen Away Trikots zu haben (alle Testspiel in Rot-Schwarz gespielt).
Mir stellt sich die Frage woher dieser Shop das Bild vom Trikot her hatte? Wenns von der Eintracht oder Jako kam, um den Verkauf vorzubereiten, warum hat man es dann nicht schon längst präsentiert? Oder kam auch das von einem Maulwurf? In jedem Fall wurden hier nicht professionell gearbeitet.

Beispiel 3:
Bei Schalke kommen 100.000 Fans zur Saisoneröffnung samt Testspiel in der Arena und unsere Verantwortlichen legen die Feier auf einen Mittwoch mit dem Highlight... ja was ist denn jetzt eigentlich das Highlight? Das Awaytrikot wird es jedenfalls nicht.
Okay, das Stadion gehört nicht uns und ist am Wochenende schon verplant. Da stellt sich mir jedoch zwangsläufig die Frage wofür wir verdammt noch mal den Riederwald als Vereinsgelände haben? Wenn schon kein Testspiel stattfindet, dann sollte es wenigstens ein vernünftiger Termin werden. Die Jugendabteilung würde sich sicherlich auch mal freuen die Profis und Fans "bei sich" begrüßen zu können und das Ganze hätte an einem Wochenende stattfinden können. Vlt. sogar mit einem Spiel "SGE Jugend-Allstars" gegen U23 oder Ähnlichem.

Beispiel 4:
Genau diese Jugendabteilung (inkl. U23) ist das nächste Negativbeispiel. Nicht etwa, weil dort schlecht gearbeitet wird (Jung, Kittel, Stendera, Waldschmidt) sondern weil die räumliche Trennung zu den Profis offensichtlich auch zu einer inhaltlichen Trennung geführt hat. Unser Cheftrainer Armin Veh hat vor wenigen Tagen folgendes zur U23 gesagt: "In unserer Zweiten ist kein einziger Spieler interessant". Diese klare Aussage wurde getätigt und steht seitdem immer noch so im Raum. Fragt sich irgend jemand im Verein warum dies so ist und was man vlt. ändern könnte damit das in Zukunft besser wird? Man kann 12 Monate im Jahr am Riederwald verbringen und wird mit etwas Glück hin und wieder Herrn Hübner übern Weg laufen. Auch Herr Veh soll mal zum Laktattest dort gewesen sein, 90% der Profis werden nicht einmal wissen wie sie alleine dorthin finden. Ist das der richtige Weg um bei unserem Nachwuchs Identifikation zu schaffen? Mitnichten.

Weitere Beispiele:
EintrachtTV, Social Media Auftritte, Mitgliederzahlen (jetzt tut sich vlt. mal was), Online-Ticketing (Server), Online-Shop, SGE KidsClub, Internas in den Medien, Kooperation mit ManCity, usw.

Mir geht es gar nicht um das doofe Trikot, die Saisoneröffnungsfeier oder anderen "Kleinigkeiten", sondern darum das unsere Eintracht scheinbar echt nicht in der Lage ist, professionell zu arbeiten. Diese Punkte sind im Einzelnen alle noch zu tolerieren, zusammengenommen ergeben sie aber ein erschreckendes Bild.
Meiner Meinung nach sollten deswegen endlich Veränderungen her. Ich möchte niemanden an den Kragen, sondern einfach nur das sich da was tut und endlich Professionalität einkehrt. Das dies nicht so schwer sein kann, zeigen andere Vereine und deren Partner (zB. Ausrüster). Eine Saisoneröffnungfeier mit einem Testspielen (vlt. auch gegen Innsbruck, Bergamo oder Mannheim - vlt. sogar gegen Philadelphia Union) wäre tausend mal interessanter und irgendwie auch umsetzbar. Am Riederwald hätte sie sogar ohne Testspiel einen ganz besonderen Flair. Und wenn Köln den Jugendmannschaften einen Profispieler als "Paten" zuweisen kann, warum dann nicht auch unsere Eintracht? Der Verein hat ein so enormes Potenzial, von dem andere Clubs auf Augenhöhe (zB. Mainz 05) nur träumen können und dennoch schaffen wir es nicht besser als diese wegzukommen. In einer Sache bin ich mir leider ziemlich sicher: Die würden schon was draus machen, hätten sie einen F1 Weltmeister als bekennenden Fan.

Zeit das wir vorankommen, und scheinbar braucht es ein wenig Druck der Fans. Andernfalls sollten wirklich mal personelle Änderungen her.

An dieser Stelle möchte ich aber auch ein großes Dankeschön an die Mannschaft und das Trainerteam loswerden, die das alles mit ihren Leistungen (fast) vergessen machen. So sieht professionelle Arbeit aus!
#
Ich mache es ganz kurz:
Die Infrastruktur um den Riederwald herum würde zu einem absoluten Verkehrskollaps führen, wenn die Feier dort stattfände. Nicht schön für die Anwohner, nicht schön für die potentiellen Besucher.

Zur U23: So ist es nun einmal, die interessanten Spieler werden  aus den jüngeren Jahrgängen herangezogen. Das allerdings konsequent.
#
Du liegst mit deiner Analyse was schief läuft vollkommen richtig.

HB sei dank ist nicht nur die Bundesliga zementiert, sondern auch die Vereinsstruktur. Grade im nichtsportlichen Bereich ist HBs Bremserei nicht nur unverantwortlich, sondern grob fahrlässig. So geraten wir vollkommen unnötig und selbstverschuldet auf Grund eines überheblichen Welterklärers gegenüber anderen Vereinen ins Hintertreffen.  
#
Über einzelne Punkte kann man vielleicht diskutieren, warum das vielleicht doch nachvollziehbar und verständlich ist. In der Summe bin ich allerdings komplett bei dir: das ganze "Drumherum" könnte deutlich professioneller sein. Ich hätte da z.B. die Trikotvorstellung noch mit einem eigenen Punkt versehen. Nichts, aber auch gar nichts, auf der eigenen Homepage, stattdessen unscharfe Amateurfotos auf Twitter, und dann am besten noch meinen, man hätte so erfolgreich den Sprung zu den neuen Medien geschafft.
#
kokskarl schrieb:
[unsachliche HB-Kritik]

Dumm nur, dass das Merchandising in den Verantwortungsbereich von Herrn Hellmann gehört.
#
Jetzt sind wir bei instagram. Es kann nur noch aufwaerts gehen.

So langsam habe ich die Vermutung das Bendtner nur hier war um unseren Account einzurichten.
#
Kann die Punkte auch vollkommen unterstreichen  und auch mich ärgert es seit Jahren masslos, was die Eintracht da an Potential in Sachen Geldgenerierung und auch Imagepflege liegen läßt.
Hier gehört mal ein Hauptverantwortlicher fürs Merchandising her.
Am besten von ausserhalb, der erstmal sich das Dilemma hier anschaut und dann professionelle Strukturen in diese Abteilung reinbringt.

Alleine der Online-Shop  
#
Die meisten Kernthesen sowie die eigentliche Kritik unterschreibe ich voll und ganz.Nervt mich auch schon seit Jahren und Beispiele hierfür sind gefühlt endlos.

Das drumherum ist -wie gerade bei meiner Bestellung der Berlin-Tickets wieder am eigenen Leib erfahren- weit weit weg von professionell.

Warum kann man bspw. nicht als Hauptmieter ein Jahr vorher irgendeinen Samstag im August für die Eröffnungsfeier blocken?
Das mit den Trikots ist jedesmal an Lächerlichkeit nicht zu überbieten.
Dank DK muss ich nicht mehr graue Haare beim Online-Ticketing bekommen, wo neuerdings ja tageweise die Server überlastet scheinen.

Die Facebook-News enthalten regelmäßig Schreib- oder Formulierungsfehler.

Und so weiter...

Armutszeugnis  
#
anno-nym schrieb:
Jetzt sind wir bei instagram.  


Ich habe erst Instantkram gelesen.

Ich gebe aber auch zu, dass selbst HB im Vergleich zu mir ein Virtuose der neuen Medien ist.
#
Die vorgebrachte Kritik teile ich inhaltlich voll.

Allerdings, wie oft im Leben, muss man die Dinge differenziert sehen. Ich kann mich noch erinnern, wie ein kleiner Kfz-Anhänger mit den Fanartikeln herumstand und aus dem wurde dann verkauft. Insofern hat sich bereits viel getan, leider in Summe immer noch zu wenig. Da die Eintracht 2002 quasi pleite war, kann man jetzt natürlich noch keine Wunderdinge im Bereich der nicht-sportlichen Infrastruktur erwarten.

Doch: Die Entwicklungsgeschwindigkeit der nicht-sportlichen Infrastruktur muss erheblich beschleunigt werden. Das kostet wiederum Geld, das dann z. B. nicht in Armin Vehs (und natürlich unseren...) dritten Stürmer gesteckt werden kann... Das fehlende Geld darf jedoch kein Alibi sein, oft kann man aus beschränkten Ressourcen mit gutem Willen, viel Grips und viel Engagement auch etwas herausholen. Das alles zu koordinieren, ist eine herausragende Management-Aufgabe, ich wünsche dem Eintracht-Vorstand hierbei alles erdenklich Gute!
#
hauptsache es wird fleißig bei facebook und twitter gepostet.
da braucht man nix selbst entwickeln und die server sind nicht überlastet.
wer auch immer da am hebel sitzt hat auf seinem posten nichts verloren.

treffend und umfassend zusammengefasst.
#
sotirios005 schrieb:
Die vorgebrachte Kritik teile ich inhaltlich voll.

Allerdings, wie oft im Leben, muss man die Dinge differenziert sehen. Ich kann mich noch erinnern, wie ein kleiner Kfz-Anhänger mit den Fanartikeln herumstand und aus dem wurde dann verkauft. Insofern hat sich bereits viel getan, leider in Summe immer noch zu wenig. Da die Eintracht 2002 quasi pleite war, kann man jetzt natürlich noch keine Wunderdinge im Bereich der nicht-sportlichen Infrastruktur erwarten.

Doch: Die Entwicklungsgeschwindigkeit der nicht-sportlichen Infrastruktur muss erheblich beschleunigt werden. Das kostet wiederum Geld, das dann z. B. nicht in Armin Vehs (und natürlich unseren...) dritten Stürmer gesteckt werden kann... Das fehlende Geld darf jedoch kein Alibi sein, oft kann man aus beschränkten Ressourcen mit gutem Willen, viel Grips und viel Engagement auch etwas herausholen. Das alles zu koordinieren, ist eine herausragende Management-Aufgabe, ich wünsche dem Eintracht-Vorstand hierbei alles erdenklich Gute!


Um Trikots rechtzeitig in die Läden zu bringen, muss man kein GEld in die Hand nehmen. Einfach die verantwortliche Schalfmütze rauswerfen und einen fähigen Mann auf den Posten setzen.
#
Aachener_Adler schrieb:
kokskarl schrieb:
[unsachliche HB-Kritik]

Dumm nur, dass das Merchandising in den Verantwortungsbereich von Herrn Hellmann gehört.


Dumm nur, dass man als VV die Gesamtverantwortung trägt und eben jener auch nicht müde wird zu betonen, dass er diese hat.
Meine Kritik ist sicher nicht unsachlich - auch wenn sie emotional ist.

Die AG ist ein Unternehmen und von Unternehmensführung hat der grosse Häuptling nicht sonderlich viel Ahnung. Dem Eindruck kann man sich nicht verwehren.

Aber jetzt kommt eh gleich ein HB-Jünger und probiert die Diskussion damit zu ersticken, dass die einzig denkbare Alternative zu HB Ohms wäre.  
#
auch geil, dass man in dem onlineshop, der an den anfängen des internets erinnert (ich hatte anfang der 2000er einen besseren shop von strato), dass man nur mit giropay oder vorkasse bezahlen kann.

erstens: es gibt echt nur schei*** bilder und infos zu den artikeln im shop, zweitens: wer heutzutage keine einzugsermächtigung oder paypal anbietet (bei den preisen des shops kann man die paypal-kosten ruhig übernehmen), der hat in der virtuellen shoppingwelt verloren.

ich weiss nicht, wieviele väter, onkel, tanten oder weiss der geier mal den shop fürn neffen, sohn oder enkel angesurft haben, und dann entnervt den geschenkekauf abgebrochen haben.

erbärmlich... zu spät... der sge-online-shop läd...
#
Gebe dem Threadöffner in allen Punkten Recht...

Die Eintracht weiss glaube ich gar nicht, was sie hier im Rhein-Main-Gebiet
bzgl. Merchandising etc. noch für Potenzial hat.. Aber leider wird dieses nicht richtig ausgeschöpft.. Teilweise wird in Bereichen noch wie Amateure agiert..

Hoffentlich tut sich da jetzt mal was mit Axel Hellmann, der sich um diese
Bereiche ja jetzt kümmern soll..
#
Vielen Dank! Volle Zustimmung zu deiner Einschätzung. Was die Eibtracht im Bereich Online Shop und Ticketing liefert ist echt grenzwertig... Wollte letztens eine Sporthose aus dem Shop kaufen, aber noch nicht mal die gängigen Größen sind als solche gekennzeichnet. Statdessen ein numerisches System von 1-10. Die Nachfrage per Mail ergab, dass der Umrechnungsschlüssel im Katalog zu finden sei.... Kundenfreundlichkeit sieht anders aus (und damit meine ich nicht die Antwortzeit, sondern die Tatsache, dass unser Shop vom Sortiment und von der Funktionalität so aussieht wie aus dem Jahr 1999).

Stichwort EintrachtTV: die deutsche Telekom bietet eine Plattform, an die sich die Clubs nur andocken müssen. Über diese Plattform könnte man alle Spiele direkt nach Abfiff und natürlich alle PKs anbieten und müsste nicht eine Person zusätzlich für das Erstellen von neuem Content einstellen. Selbst Clubs wie Cottbus und St.Pauli nutzen die ClubTV der Telekom schon seit Jahren. Nur wir nicht! Es ist ein Jammer... Da gibt es Sockels Unternehmen, die man beauftragen könnte ordentliche SmartTV Apps, iOS und Android Versionen von Eintracht TV zu relativ geringen Preisen zu entwickeln aber scheinbar haben die Herren es nicht auf dem Schirm, dass so etwas technisch geht und von den Fans gewollt ist.

Ganz bitter, was unser Club an Potentialen liegen lässt. Und das schlimmste: Es scheint im Vorstand auch keinen wirklich zu Jucken. Jedenfalls kann man diese Trägheit Verbesserungen zu initiieren, nicht anderes verstehen.

Hoffentlich ändert sich das alles irgendwann...
(Und wenn man es nicht selbst machen möchte, dann kann man immernoch externe Hilfe einkaufen....)

Viele Grüße, l
#
Nummerische Größen sind bei Sporthosen allerdings durchaus nicht unüblich.
#
Was sich hier erst, wie eine HB/Vorstandsschelte anhört, ist in Wahrheit ein begründeter Aufschrei der Fanszene nach Modernisierung, Professionalität und Standardisierung gewisser Faktoren und Abläufe im Verein, die in der Sportwirtschaft Gang und Gebe sind und selbst bei kleineren Vereinen mit geringerer Basis (in allen Bereichen) problemlos umgesetzt werden.

Ich finde den Twitter und Facebook-Auftritt peinlich und pubertär. Ein seriöser Auftritt wäre eine Webpräsenz als Priorität mit multimedialen Inhalten.

Die Eintracht als graue Maus ist schlimmer als die launische Diva zu sein.
Wir haben kein Image als Verein (die Mannschaft um Veh schon, aber der Verein  nicht)außerhalb unserer Fanszene. Und selbst diese verzweifelt an der Rückständigkeit der Vereine.
#
pipapo schrieb:
Ich mache es ganz kurz:
Die Infrastruktur um den Riederwald herum würde zu einem absoluten Verkehrskollaps führen...

Da hast du vermutlich recht. Zwar fanden früher mal die Saisoneröffnungsfeiern dort statt, heute wäre der Andrang aber wohl tatsächlich zu hoch. Wobei Mittwochs kommen nur 10.000 Fans, 16:00 Uhr im Feierabendverkehr am Kaiserlei und vor der Eissporthalle...  

pipapo schrieb:
Zur U23: So ist es nun einmal, die interessanten Spieler werden  aus den jüngeren Jahrgängen herangezogen...

Wenn "es nun einmal so ist" und auch keiner vor hat, etwas zu ändern, wäre es nur konsequent und richtig die U23 abzuschaffen. Die kostet nämlich auch eine nicht unerhebliche Menge an Geld. Die Aussage "so ist es nun einmal" spiegelt meiner Meinung nach aber genau das Problem unserer Eintracht wieder. Kein Mensch scheint sich mit möglichen Veränderungen zu beschäftigen.

kokskarl schrieb:
HB sei dank ist nicht nur die Bundesliga zementiert, sondern auch die Vereinsstruktur...

Unsere Vereinsstruktur ist mit Sicherheit nicht (nur) dank HB "im Rückstand". Ich wollte an dieser Stelle in keinem Fall eine Bruchhagen/Hellmann Diskussion hervorrufen. Die beiden machen ihre Sache soweit ich es beurteilen kann mehr als Ordentlich. Dennoch erwarte ich auch hier mehr Bereitschaft für Veränderungen / Innovationen.

sotirios005 schrieb:

Ich kann mich noch erinnern, wie ein kleiner Kfz-Anhänger mit den Fanartikeln herumstand und aus dem wurde dann verkauft. Insofern hat sich bereits viel getan, leider in Summe immer noch zu wenig...

Du hast mit Sicherheit recht, dass man von heute auf morgen keine Wunderdinge erwarten kann. Die Frage ist hier nur: Erwarten wir Fans wirklich Unmögliches? Der kleine Karnevalsverein um die Ecke hat in der Zeit in sehr, sehr vielen Dingen nicht nur aufgeholt, sondern unsere SGE längst überholt. Samt Stadionneubau. Im Jugendbereich (U23, U19 und U17) stehen sie überall besser da. Und da will ich jetzt nicht anfangen aufzuzählen, wie ihre "Basis" vor einigen Jahren aussah. Und die sind leider nur ein Beispiel.
#
Vollkommen richtig geschrieben. Wenn ich zum Thema Fanfest schon wieder lesen musste, dass kein Termin frei war und diese Zeugen Jehovas mit Ihrem Dreck auch noch Gehör bei der Stadt finden und Wochenende blockieren dürfen, bekomm ich Krämpfe. Aber selbst die haben es hinbekommen ihr "Merchandising" zu ihrem Fest zu verkaufen... Dann mach ich das Fanfest halt samstags uff de Zeil, bin nah dran am Fan und hol mir noch paar neue dazu und verkauf jedem Tourist noch ein Trikotsatz und mach Kasse...wenn se denn da wären...


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!