Nachbetrachtungsthread - 24. Spieltag - Hertha BSC Berlin gegen SG Eintracht Frankfurt

#
Eisdiele schrieb:

Waldschmidt bitte diese Woche noch in die 2. Liga ausleihen!!

Wie soll das denn gehen? Depp!
#
Basaltkopp schrieb:  


Eisdiele schrieb:Waldschmidt bitte diese Woche noch in die 2. Liga ausleihen!!


Wie soll das denn gehen? Depp!

vielleicht soll er beim FSV hospitieren, damit er ab Sommer dann weiß wie zweite Liga geht und bei uns voll durchstarten kann
#
Eisdiele schrieb:

Waldschmidt bitte diese Woche noch in die 2. Liga ausleihen!!

Wie soll das denn gehen? Depp!
#
Basaltkopp schrieb:  


Eisdiele schrieb:Waldschmidt bitte diese Woche noch in die 2. Liga ausleihen!!


Wie soll das denn gehen? Depp!

Er sagt 2.Liga, aber nicht welche.
In Schweden und Norwegen ist das Transferfenster noch offen.
#
man muss mal träumen dürfen! Nee, man muss mal träumen müssen:

In der Startaufstellung fehlen Hustzi, Russ und Aiges, statt derer spielen Gacinovic und Kittel, Hasebe geht in die Mitte und ersetzt Russ, Regäsel RV.

SGE vs. Ingolstadt 1:0
Augsburg vs. Leverkusen 0:1
Bremen vs. Hannover 1:1
VfB vs. Hoffenheim 1:0
Mainz vs. Darmstadt 1:0
HSV vs Hertha 0:1

SGE auf Platz 13, nur noch 2 Punkte auf den HSV...

ach wäre das schöön...
#
rainman schrieb:

*man muss mal träumen dürfen! ..... SGE vs. Ingolstadt 1:0*So tief sind wir gesunken!
#
hijackthis schrieb:

Russ, Aigner, Hasebe, Huszti, Seferovic, Medo, Otsche, Chandler, Djakpa, - habe ich einen vergessen? - müssen auch weg.

Wieso soll Djakpa weg?
Zu wenig gezeigt auf der Ersatzbank/Tribüne?
#
Ich mag den Constant. Ich würde CD dem Fast-Nationalspieler BO jederzeit vorziehen. Jedoch hat der MT Veh auch unseren Constant verbrannt und ein überragender LV ist CD nunmal leider auch nicht. Deshalb.
#
Passt wohl besser hierher als in das Gebabbel:

Ich denke bei unserer ganzen Sportlichen Misere wird zu sehr an den falschen Stellen gesucht.
Hier ein Auszug aus einem Interview mit einem Sportpsychologen:

zum Druck:
»Druck muss man akzeptieren, ihn annehmen, sich der Situation stellen und stärken-orientiert arbeiten. Was kann ich? Bin ich optimal vorbereitet? Man muss den Erfolg über die eigenen Qualitäten suchen. Welche Mittel und Möglichkeiten habe ich, um erfolgreich zu sein? In Drucksituationen neigt man in erster Linie dazu, Fehler zu vermeiden, versucht, wegzuschauen. Zu denken, hoffentlich nichts falsch zu machen, ist aber kontraproduktiv.«

zum Schiedsrichter:
»Faktoren, die man nicht beeinflussen kann, muss man akzeptieren, zumal in einem solchen Fall keine Möglichkeit zur Korrektur besteht. Schiedsrichter sind Menschen, und Menschen machen auch Fehler. Entscheidend ist, diese Emotionen kontrollieren zu können. Das kann auch motivierend wirken. Mancher Sportler wird dadurch stärker. Er geht raus, um zu gewinnen. Allen Widrigkeiten zum Trotz.«

ob ein Trainer schnell etwas ändern kann:
»Nein. Wenn 18 von 20 Spielern schwächen-orientiert und niedergeschlagen in der Kabine sitzen, kann kein Trainer etwas machen. Hier muss jeder Spieler zunächst für sich selbst Verantwortung übernehmen, muss positiv eingestellt sein, sich auf seine Qualitäten besinnen. Daraus kann eine Gruppendynamik entstehen. Erst dann kann ein Trainer ansetzen, können ein, zwei Schlagworte Automatismen hervorrufen und Prozesse einleiten, die eine Leistungssteigerung bewirken.«

Laut der Kicker Statistik sind wir in allen Statistiken (Passquote, gespielte Pässe, Zweikampfquote) am Bundesliga Durchschnitt - bis auf eine: Im Schnitt laufen wir 3 Kilometer weniger.
Abgesehen davon das ich annehme, dass 1,5km davon allein auf Russ zurückzuführen sind, ist das unser entscheidendes Problem.
Diesen Willen zu haben den Schritt extra zu gehen für Mitspieler und Zweikampf, einfach mal anbieten und schauen was rauskommt.

Gestern war viel Kampf und eine gute Taktik vorhanden, vorm Tor dann die Verunsicherung, keiner hatte den Mumm mal draufzuhalten. Im Endeffekt entscheidet dann ein Fehlpass und ein darauffolgendes Schlafen von Russ das Spiel.

Ich hab wirklich persönlich gar nichts gegen den Herrn Russ aber ich wette mit euch wen sein Name mit -ovic aufhören würde hätte er vielleicht zwei Spiele gemacht diese Saison, und das zurecht.
#
Ein riesen Fehler war es Inui zu verkaufen, wenn man keinen Ersatz käuft der direkt weiterhelfen kann! Nachdem Verkauf wurde nur noch rumgejammert das uns ein LA fehlt! In der Winterpause holt man sich dann zwei Spieler. Der eine Huszti viel zu langsam, kann kein 1 gegen 1 und der andere Fabian einer der eher im Zentrum spielt und auch noch Eingewöhnungszeit braucht. Die LA Position verlangt Schnelligkeit und das 1 gegen 1! Flanken Schlagen vielleicht auch noch aber  wir schlagen ja schon gefühlt 1000 Flanken in den Strafraum (Otsches Alibi Flanken) ohne jegliche Torgefahr!
Inui dribbelte sich zwar manchmal in den Gegenspieler und hatte nen Schuss wo man Angst haben musste das der Ball nicht vor der Torlinie noch liegen bleibt. Aber er hatte zumindest das gewisse Etwas eine Geistes Blitz und mehrere Spieler auf sich gezogen!!!!!
#
Als langjähriger Eintracht-Fan weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll

Es ist alles einfach nur noch traurig und nicht mehr zu verstehen was sich in unserem Verein abspielt.

Woher sollen die treuen und selbst in schwierigen Saisonphasen positiv denkenden Anhänger noch die Hoffnung auf eine Verbesserung der Gesamtsituation nehmen?

Woche für Woche werden die gleichen Fehler (Thema Aufstellung und Auswechslungen) oder die gleichen Ausreden an den Tag gelegt.

Ich will keinem Spieler unterstellen das er absichtlich schlecht spielt oder Fehler macht. Wenn sie aber aus welchen Gründen auch immer nicht ihre normale Leistung abrufen können, dann müssen sie durch einen anderen Spieler ersetzt werden.

Wenn ich Woche für Woche sehe das ein Huszti auf links aufgeboten wird obwohl dieser nicht die geringste Gefahr nach vorne entwickeln kann und in der Rückwärtsbewegung oft zu langsam ist und die Gegenspieler ihm davon laufen, könnte ich vor Zorn schreien. Nicht einmal seine hoch gelobten Fähigkeiten bei Standards sind auch nur annähernd 2.Liga tauglich, von der 1.Liga will ich gar nicht reden.

Auf der Gegenseite ist es mir unerklärlich was mit Aigner passiert ist. Dessen Mut, Selbstbewusstsein und Unbekümmertheit ist vollkommen verloren gegangen. Keine schnellen Flankenläufe bis in den 16er des Gegners, keine guten Flanken mehr und auch keine nur im Ansatz zu gebrauchenden eigene Torabschlüsse.

Wenn ich gestern sehe wie Russ den Ball vertändelt vor dem ersten Gegentor, dass hat nix mehr mit Pech oder Verunsicherung zu tun. Das ist einfach fehlendes Können. Vier schwarz/rote gegen zwei weiß/blaue und ohne Not wird der Ball von Russ verloren und wir kassieren das folgenschwere 1:0.

Wenn ich gerade dabei bin, was denkt sich Hasebe vor dem 2:0? Nix wahrscheinlich auch genug Zeit einen seiner Sicherheitspässe zu spielen oder den Ball wenigstens ordentlich nach vorne zu dreschen. Das wäre mir alles lieber gewesen als sein halb gelupfter Passversuch genau im Mittelkreis. Sowas von leicht zu verteidigen und ein Geschenk für den Gegner den eigenen Angriff einzuleiten.

Oczipka kann das was er da Woche für Woche abliefert doch nicht wirklich ernst meinen. Sobald der die Mittellinie erreicht kannst man sich auf einen Fehlpass oder eine miserable Flanke einstellen. Und dann stellt der sich genau wie Russ jedes mal vor die TV-Kameras und will die großen Reden schwingen. Sollen sie doch lieber nichts sagen. Das würde den wahren Fans wenigstens die Aufregung über dessen immer wiederkehrendes Geschwafel ersparen.

Und jetzt noch das wichtigste und dringlichste Thema! VEH RAUS!!!

  • für die Aufstellung ist der Trainer verantwortlich
  • Spielern Selbstvertrauen, Mut in das eigene Können vermitteln, taktische Vorgaben machen, alles Aufgabe des Trainer
  • generell ein Konzept an den Tag legen, Aufgabe des Trainer
  • Woche für Woche an den gleichen Leuten festzuhalten egal ob sie völlig außer Form sindoder auf einer ungewohnten Position spielen, Fehler des Trainer
  • sich niemals selbst hinterfragen und immer die Schuld bei Anderen suchen, Fehler des Trainer
  • Woche für Woche den gleichen Stuss/Ausreden den Fans verkaufen wollen, Fehler des Trainer
  • Völlig regungslos und gleichgültig auf der Bank sitzen, anstatt an der Außenlinie zu stehen undwenigstens zu versuchen schlimmeres zu verhindern, Fehler des Trainer
Und das sind nur einige Argumente die für eine Entlassung des MT sprechen.

Ich könnte noch ewig so weiter machen, aber ich denke das waren die Sache die mich am meisten beschäftigen und anko....

Wenn man nicht sehenden Auges (es sei denn der Blick ist vom Rotwein getrübt) in die 2.Liga steuern will, dann muss jetzt endlich gehandelt werden! Auf welcher Position ist uns allen klar! VEH RAUS!

in diesem Sinne: FORZA SGE
#
100% ähnlich agree
#
So unsere Pfeifen im Interview:
Veh: Jammert wegen der 4. Minute rum und wegen des Abseits...
Russ: es geht die Angst um,auch bei den Fans... Laber Laber...es geht über den Kampf

Gleiche Drecksparolen wie jede Woche
#
SGERafael schrieb:

Russ: es geht die Angst um,auch bei den Fans... Laber Laber...es geht über den Kampf


Gleiche Drecksparolen wie jede Woche

Aber da hat er doch recht! Guck dir die Verzweiflung und Hysterie hier und überall sonst an. Was, wenn nicht Angst, soll das denn sein?! Aus einer Wahrheit wird ja nun mal keine Lüge, wenn sie zu oft ausgesprochen wird.

philadlerist schrieb:

Ich warte ja auf den tag, wo mal einer dieser Interviewpartner mal klar sagt: ja, das war ne glatte Rote Karte für unseren Spieler, komplett blöd und unnötig, da werden wir mal ein ernstes Wörtchen mit ihm reden. Kein Ahnung, was den Schiri da geritten hat.
Das wäre mal Sportsgeist, Herr Preetz und Herr Dardai
Aber gut, das wird nicht passieren

Preetz hat bei Sky gesagt, dass sie da Glück hatten und man sich nicht hätte beschweren können, wenn das anders ausgelegt worden wäre.

philadlerist schrieb:

Kurz zusammengefasst:
Kircher stellt Darida nicht runter
Kircher übersieht Abseits von Kalou in der Vorbereitung vom 1:0
Kircher pfeift auch kein Handspiel von Brooks


Kittel hat nicht das Glück bei seiner ersten Ballberührung,
das der Kinnlose bei seinem Schuss in den Winkel hatte


Natürlich haben unsere Jungs nicht so gut gespielt, dass sie hier mit einem hohen Sieg nach hause fahren
Aber sie haben gekämpft, haben sich in der Defensive taktisch gut verhalten und die Berliner nicht zum Spiel kommen lassen. Erst nach der Führung haben die mehr Raum bekommen, was dann auch zum zweiten Tor geführt hat.
Und da sieht man mal wieder, wie wichtig es heutzutage ist, das erste Tor zu schießen ...
Das ja auch Fabian oder Sefe in der vierten Minute hätten schießen können (wenn Fabian auf Sefe querlegt, liegt die Wahrscheinlichkeit bei 99,99Periode) und dann wird es nunmal ein ganz anderes Spiel
Da Darida genau das verhindert hat, gehört er mit Dunkelrot zum Morgenappell geschickt

Vollste Zustimmung.

SGE_Werner schrieb:

Und das mit der Angst... Das zeigt doch nur, dass diese Jungs hier dachten, sie sind einer Wohlfühloase, werden jedes Jahr locker im Mittelfeld der Tabelle landen und vllt. auch mal nach oben schielen.
Diese Liga ist so eng, dass man eben mal mit paar guten Spielen um die EL spielt und mit paar schlechten Spielen gegen den Abstieg. Das ist seit Jahren so. Es gibt Teams, die nehmen dann die Situation an. Mainz und Hertha machen sich nicht in die Hose, dass sie dieses Jahr deutlich mehr erreichen können als erwartet. Wir bekanntlich haben ja in fast jeder Situation dann in die Hose gemacht (2008, 2010 und am Ende noch fast 2013). Augsburg hat von Anfang an gekämpft, Bremen auch trotz dem limitierten Können, die wussten schnell, um was es geht. Bei Darmstadt, Ingolstadt, Köln und anderen brauchen wir darüber schon gar nicht zu diskutieren, die wollen erstmal nur Punkte sammeln. Hoffenheim war halt kein Team, aber da hilft halt manchmal ein neuer Trainer, um die vorhandene Klasse zum Glänzen zu bringen.

Stimmt schon, da ist man wohl vielerorts mit der falschen Einstellung in die Saison gegangen. Auch ist für mich ein Problem, dass man wohl auch einfach den Kader so wie er zum Saisonstart zusammengestellt war deutlich überschätzt hat. Da hätte es wohl noch mehr Veränderungen bedarft. Reinartz sollte der neue Star im Mittelfeld werden, bot bisher aber nur fade Kost und ist jetzt verletzt. Nur ein Beispiel. Iggy und Medo sind nette Kerle, bekommen aber kein Bein auf den Boden. Und so weiter. Das Problem hinten rechts hat man erst im Winter gelöst, links hinten hätte man womöglich auch noch wen brauchen können. So zieht sich das durch die komplette Besetzung.

Bei Köln muss ich dir übrigens widersprechen, da wird richtig gute Arbeit geleistet von Stöger / Schmadtke. Die haben aus dem Eff Zeh einen richtig seriösen Bundesligisten gemacht.

SGE_Werner schrieb:

Natürlich kann man einen Trainer halten und ihm vertrauen. Natürlich muss man nicht jeden hier sofort entlassen. Aber was nicht geht, ist diese Trägheit dieses Vereins. Diese Selbstgefälligkeiten der oberen und die fehlende Stressresistenz der Spieler. Diese Betriebsblindheit, die sich über Jahre hinweg einschleicht. Ähnlich wie in Hannover übrigens. Dieses Verwalten eines großen Vereins, statt ihn jeden Tag zum Positiven zu verändern.

Das stimmt schon, da fehlt unter Umständen ein bisschen Reibung, um mehr im positiven zu Bewegen. Aktuell hast du halt auch die viel zitierte "Zu wenig zum leben, zu viel zum sterben"-Situation, die auch undankbar ist für alle Entscheidungsträger. Immer so nach dem Motto "ganz gute Ansätze" aber ohne Ertrag. Da wäre es blöd gesagt besser gewesen, wenn es mal ein paar Wochen total katastrophal gewesen wäre, es hätte den großen Knall gegeben und man hätte frisch durchstarten können.

So ist die Situation total schwierig, AV versucht ja alles, ich finde das sieht man - etwa in der kompakteren Defensive und daran wie er gg. Berlin die Mannschaft eingestellt hat. Die 1. HZ sah zu keiner Sekunde wie CL-Quali gegen Absteiger aus, das war auf Augenhöhe mit Vorteilen für uns. Das Problem ist, dass wir dem Abgrund entgegen taumeln und den Trainer mMn nicht - wie in der Hysterie gern überall propagiert - wechseln sollten, weil er keine Lust, keine Ahnung oder was weiß ich was hat, sondern weil die Mannschaft im Kopf so festgefahren scheint, dass sie einfach neue, frische Impulse braucht.
#
Passt wohl besser hierher als in das Gebabbel:

Ich denke bei unserer ganzen Sportlichen Misere wird zu sehr an den falschen Stellen gesucht.
Hier ein Auszug aus einem Interview mit einem Sportpsychologen:

zum Druck:
»Druck muss man akzeptieren, ihn annehmen, sich der Situation stellen und stärken-orientiert arbeiten. Was kann ich? Bin ich optimal vorbereitet? Man muss den Erfolg über die eigenen Qualitäten suchen. Welche Mittel und Möglichkeiten habe ich, um erfolgreich zu sein? In Drucksituationen neigt man in erster Linie dazu, Fehler zu vermeiden, versucht, wegzuschauen. Zu denken, hoffentlich nichts falsch zu machen, ist aber kontraproduktiv.«

zum Schiedsrichter:
»Faktoren, die man nicht beeinflussen kann, muss man akzeptieren, zumal in einem solchen Fall keine Möglichkeit zur Korrektur besteht. Schiedsrichter sind Menschen, und Menschen machen auch Fehler. Entscheidend ist, diese Emotionen kontrollieren zu können. Das kann auch motivierend wirken. Mancher Sportler wird dadurch stärker. Er geht raus, um zu gewinnen. Allen Widrigkeiten zum Trotz.«

ob ein Trainer schnell etwas ändern kann:
»Nein. Wenn 18 von 20 Spielern schwächen-orientiert und niedergeschlagen in der Kabine sitzen, kann kein Trainer etwas machen. Hier muss jeder Spieler zunächst für sich selbst Verantwortung übernehmen, muss positiv eingestellt sein, sich auf seine Qualitäten besinnen. Daraus kann eine Gruppendynamik entstehen. Erst dann kann ein Trainer ansetzen, können ein, zwei Schlagworte Automatismen hervorrufen und Prozesse einleiten, die eine Leistungssteigerung bewirken.«

Laut der Kicker Statistik sind wir in allen Statistiken (Passquote, gespielte Pässe, Zweikampfquote) am Bundesliga Durchschnitt - bis auf eine: Im Schnitt laufen wir 3 Kilometer weniger.
Abgesehen davon das ich annehme, dass 1,5km davon allein auf Russ zurückzuführen sind, ist das unser entscheidendes Problem.
Diesen Willen zu haben den Schritt extra zu gehen für Mitspieler und Zweikampf, einfach mal anbieten und schauen was rauskommt.

Gestern war viel Kampf und eine gute Taktik vorhanden, vorm Tor dann die Verunsicherung, keiner hatte den Mumm mal draufzuhalten. Im Endeffekt entscheidet dann ein Fehlpass und ein darauffolgendes Schlafen von Russ das Spiel.

Ich hab wirklich persönlich gar nichts gegen den Herrn Russ aber ich wette mit euch wen sein Name mit -ovic aufhören würde hätte er vielleicht zwei Spiele gemacht diese Saison, und das zurecht.
#
Linktopast schrieb:

Laut der Kicker Statistik sind wir in allen Statistiken (Passquote, gespielte Pässe, Zweikampfquote) am Bundesliga Durchschnitt - bis auf eine: Im Schnitt laufen wir 3 Kilometer weniger.
Abgesehen davon das ich annehme, dass 1,5km davon allein auf Russ zurückzuführen sind, ist das unser entscheidendes Problem.
Diesen Willen zu haben den Schritt extra zu gehen für Mitspieler und Zweikampf, einfach mal anbieten und schauen was rauskommt.

Sorry das ich lachen muss, aber....... das 3 Km weniger Laufleistung am Mißerfolg schuld sein sollen, ist doch Albern.
Man kann ja Marco einiges Vorwerfen, doch die 1,5 Km an Ihm alleine Festzumachen ist doch ehrlich gesagt Blödsinn und mit nichts belegt. Stendera hat deutlich mehr Fehlpässe gespielt und Ballverluste gehabt als Marco.

Nochmal zum Thema Laufleistung: Wenn du solche Thesen aufstellst, solltest du entweder auf Statistiken zurückgreifen, die das Belegen, das Russ mit am wenigsten läuft in der Liga oder es einfach sein lassen.
Abwehrspieler laufen generell weniger als die Offensivkollegen.

Fussball ist ein Mannschaftssport und ist logischerweise von Toren abhängig, egal ob die Mannschaft 112 Kilometer läuft oder nur 10.
Schau dir das Beispiel Sulu an. er läuft im Durchschnitt pro Spiel nur 4,7 Kilometer. Hat aber bereits 6 Tore erzielt.
Als Abwehrspieler wohlgemerkt.
Stendera, läuft glaube ich rund 11 Kilometer pro Spiel, wieviel tore hat er geschossen? In dieser Saison glaube ich 2 gegen Hannover. das wars aber auch schon.

Linktopast schrieb:

Gestern war viel Kampf und eine gute Taktik vorhanden, vorm Tor dann die Verunsicherung, keiner hatte den Mumm mal draufzuhalten. Im Endeffekt entscheidet dann ein Fehlpass und ein darauffolgendes Schlafen von Russ das Spiel.

Das Spiel haben andere Aktionen entschieden. Beim 2:0 war für mich eindeutig Zambrano der Schuldige, lies er Kalou einfach durch und Hasebe konnte ihm nicht folgen, weil er zuweit wegstand.

Beim 1:0 war eigentlich Stendera glaub ich mitbeteiligt oder Abraham der Weiser am Strafraum einfach aus den Augen lies. Der Ball wäre haltbar gewesen. Hradi hat sich da ein wenig verschätzt, was die Flugbahn des Balles angeht.

Unser Problem liegt wie du richtig gesehen hast in der Offensive.
Die Systemumstellung zur 2ten Halbzeit, war der Grund, warum Hertha aufkam.
Sie stellten ihr System auf 4-2-3-1 offensiv um, Taktisch waren unsere sehr gut eingestellt. 4-4-2 nach hinten, 4-2-3-1 nach vorne.
Durch die Umstellung war alles umgedreht und somit waren wir im hintertreffen. Hätte Veh die gleiche Umstellung gemacht, wäre es spannend zu sehen gewesen, wie das dann wohl ausgegangen wäre.
Tja, wer soll bei uns denn noch Tore schiessen? Ich fand das man in der ersten Hälfte einige kleine Nadelstiche setzen konnte. Schade das Kittels Kopfball gegen Ende des Spiels Vorbei ging. Wenn du die Seuche mal hast, kriegste die auch nicht mehr weg.

Linktopast schrieb:

Ich hab wirklich persönlich gar nichts gegen den Herrn Russ aber ich wette mit euch wen sein Name mit -ovic aufhören würde hätte er vielleicht zwei Spiele gemacht diese Saison, und das zurecht.

Aha nun werden Einsätze von Namensendungen abhängig gemacht. Sorry das ich wieder lachen muss.

Wir wissen doch alle, das es nur EINEN Schuldigen gibt, der für die Aufstellung zuständig ist.
Der ist auch für unsere Lage Verantwortlich. Der Heisst aber nicht Russ oder endet mit ovic, sondern heisst Veh.

Ich weiss vor lauter Verzweiflung sucht man hilfesuchend, jeden Strohhalm an dem man sich klammert um unsere Situation, für sich selbst logisch erklären zu können. Handeln und Taten des Vereins widersprechen jeglicher Bundesliga- oder Fussballer Logik.

Die Gründe hierfür sind so vielfältig, wie das Wetter und mit nichts zu verstehen.
Ich verstehe jeden Unmut, bin selbst sehr Sauer.
Doch die Gründe die du erwähnst, solltest du vielleicht nochmal überdenken.
#
Bei dem Spiel ist aus meiner Sicht das Problem, dass plötzlich die Mannschaft einen kollektiven Aussetzer hat und zusammenbricht.
Man kann darüber streiten, ob dies der Trainer zu verantworten hat, weil er die Spieler nicht mehr erreicht.

Ich persönlich empfinde das Verhalten vieler einzelner Spieler - insbesondere auch beim Spiel in Berlin - als eines Profis nicht würdig.

Der Trainer sollte auch kein Kindermädchen sein, der den Spielern klar macht, dass sie 100% geben müssen. DAS SIND PROFIS.

Für diese Leistung ist neben dem Trainer und dem Vorstand vor allem jeder einzelne Spieler verantwortlich.

Ganz aus dem Blick sollte man aber auch die nicht gegebene Rote Karte, das Abseitstor und den nicht gegebenen Elfmeter nicht verlieren.

Ein Trainerwechsel bewirkt auch nicht immer wunder, aber ist sicherlich unvermeidlich sollte am Samstag kein Sieg eingefahren werden.

Das Problem ist sicherlich nicht alleine mit einem Trainerwechsel und dem radikalen Absetzen des gesamten Vorstandes ad-hoc zu lösen.
Ich denke, dass man Veh mit dem Ziel geholt hatte, ihn auf Dauer in den Vorstand zu setzen. Das ist momentan nicht vertretbar und daher wird auf Druck eine "Alternative" gesucht.

Aber unsere Eintracht ist unberechenbar in alle Richtungen - daher hoffe ich auf einen Umschwung - vor allem, weil ich den Mist mit "Neuaufbau in der 2. Liga" nicht zum wiederholten Male hören möchte.  
#
Es ist wichtig, wer das 1. Tor schießt.
Das stimmt, aber falls wir das mal im Sonderfall sind, stellen wir das Spiel ein wie in Köln.
Es ist aber zweifellos auch richtig, dass fast sämtliche 50-50 Entscheidungen gegen uns getroffen werden. Nur gegen den HSV hatten wir mal Glück, dass es keinen Elfer gab. Gegen Stuttgart 1 Elfer 2 Platzverweise nicht gegeben. Das hat die Mannschaft wieder zurückgeworfen, Sippel sei Dank. In Berlin eine gut mögliche Rote natürlich nicht gegeben. Man müsste mal zusammenstellen, wie viele wichtige 50-50 Entscheidungen gegen uns fallen in Prozent, das für alle Mannschaften, da sind wir bestimmt CL reif! Mainz, Bayern  Absteiger.
Auch in der Spielstatistik waren wir gleichauf bis sogar besser. Es liegt nicht am Einsatzwillen, das Rüstzeug wie Abstimmung scheint zu fehlen und wer ist dafür verantwortlich? Die bösen Miesepeter, die durch ihre schlechte Stimmung die Mannschaft verunsichern. Diese bezieht sich aber nicht (mehr) auf die Mannschaft.
#
Linktopast schrieb:

Laut der Kicker Statistik sind wir in allen Statistiken (Passquote, gespielte Pässe, Zweikampfquote) am Bundesliga Durchschnitt - bis auf eine: Im Schnitt laufen wir 3 Kilometer weniger.
Abgesehen davon das ich annehme, dass 1,5km davon allein auf Russ zurückzuführen sind, ist das unser entscheidendes Problem.
Diesen Willen zu haben den Schritt extra zu gehen für Mitspieler und Zweikampf, einfach mal anbieten und schauen was rauskommt.

Sorry das ich lachen muss, aber....... das 3 Km weniger Laufleistung am Mißerfolg schuld sein sollen, ist doch Albern.
Man kann ja Marco einiges Vorwerfen, doch die 1,5 Km an Ihm alleine Festzumachen ist doch ehrlich gesagt Blödsinn und mit nichts belegt. Stendera hat deutlich mehr Fehlpässe gespielt und Ballverluste gehabt als Marco.

Nochmal zum Thema Laufleistung: Wenn du solche Thesen aufstellst, solltest du entweder auf Statistiken zurückgreifen, die das Belegen, das Russ mit am wenigsten läuft in der Liga oder es einfach sein lassen.
Abwehrspieler laufen generell weniger als die Offensivkollegen.

Fussball ist ein Mannschaftssport und ist logischerweise von Toren abhängig, egal ob die Mannschaft 112 Kilometer läuft oder nur 10.
Schau dir das Beispiel Sulu an. er läuft im Durchschnitt pro Spiel nur 4,7 Kilometer. Hat aber bereits 6 Tore erzielt.
Als Abwehrspieler wohlgemerkt.
Stendera, läuft glaube ich rund 11 Kilometer pro Spiel, wieviel tore hat er geschossen? In dieser Saison glaube ich 2 gegen Hannover. das wars aber auch schon.

Linktopast schrieb:

Gestern war viel Kampf und eine gute Taktik vorhanden, vorm Tor dann die Verunsicherung, keiner hatte den Mumm mal draufzuhalten. Im Endeffekt entscheidet dann ein Fehlpass und ein darauffolgendes Schlafen von Russ das Spiel.

Das Spiel haben andere Aktionen entschieden. Beim 2:0 war für mich eindeutig Zambrano der Schuldige, lies er Kalou einfach durch und Hasebe konnte ihm nicht folgen, weil er zuweit wegstand.

Beim 1:0 war eigentlich Stendera glaub ich mitbeteiligt oder Abraham der Weiser am Strafraum einfach aus den Augen lies. Der Ball wäre haltbar gewesen. Hradi hat sich da ein wenig verschätzt, was die Flugbahn des Balles angeht.

Unser Problem liegt wie du richtig gesehen hast in der Offensive.
Die Systemumstellung zur 2ten Halbzeit, war der Grund, warum Hertha aufkam.
Sie stellten ihr System auf 4-2-3-1 offensiv um, Taktisch waren unsere sehr gut eingestellt. 4-4-2 nach hinten, 4-2-3-1 nach vorne.
Durch die Umstellung war alles umgedreht und somit waren wir im hintertreffen. Hätte Veh die gleiche Umstellung gemacht, wäre es spannend zu sehen gewesen, wie das dann wohl ausgegangen wäre.
Tja, wer soll bei uns denn noch Tore schiessen? Ich fand das man in der ersten Hälfte einige kleine Nadelstiche setzen konnte. Schade das Kittels Kopfball gegen Ende des Spiels Vorbei ging. Wenn du die Seuche mal hast, kriegste die auch nicht mehr weg.

Linktopast schrieb:

Ich hab wirklich persönlich gar nichts gegen den Herrn Russ aber ich wette mit euch wen sein Name mit -ovic aufhören würde hätte er vielleicht zwei Spiele gemacht diese Saison, und das zurecht.

Aha nun werden Einsätze von Namensendungen abhängig gemacht. Sorry das ich wieder lachen muss.

Wir wissen doch alle, das es nur EINEN Schuldigen gibt, der für die Aufstellung zuständig ist.
Der ist auch für unsere Lage Verantwortlich. Der Heisst aber nicht Russ oder endet mit ovic, sondern heisst Veh.

Ich weiss vor lauter Verzweiflung sucht man hilfesuchend, jeden Strohhalm an dem man sich klammert um unsere Situation, für sich selbst logisch erklären zu können. Handeln und Taten des Vereins widersprechen jeglicher Bundesliga- oder Fussballer Logik.

Die Gründe hierfür sind so vielfältig, wie das Wetter und mit nichts zu verstehen.
Ich verstehe jeden Unmut, bin selbst sehr Sauer.
Doch die Gründe die du erwähnst, solltest du vielleicht nochmal überdenken.
#
Ja vielleicht schieß ich mich da auch auf Russ ein da hast du recht.
Aber ich denke schon das das was ausmacht ob man auch mal Wege geht die wehtun und mal in eine Raum läuft auch wenn der Pass mal nicht kommt. Und da sind 3 Km pro Spiel doch schon recht viel. Und wenn ich dann sehe wie Russ als DM nachdem er denn Ball verloren hat nur noch zuschauend hinterhertrabt, kann ich nur kaut lachen und den Kopf schütteln. Aber das ist nicht nur Russ Problem und auch nicht unser einziges da geb ich dir recht.

Mit dem Russovic meinte ich ja eben, das Veh schuld ist weil er immer die gleichen aufstellt, weil er eben das Auftreten von ihm schätzt und ihm den Druck zutraut.  Darüber haben ja schon viele andere viel gesagt.

Ich muss Veh aber einfach zu Gute halten das er wirklich alles bestmögliche probiert und versucht. Ich denke er hat einfach nicht mehr die Mittel dem Trend entgegen zu wirken.
#
Wir haben noch 3 Heimspiele gegen Mannschaften auf Augenhöhe (Ingolstadt, Hannover und Hoffenheim) und Veh wird mindestens gegen Ingolstadt noch auf der Bank sitzen. Sehr wahrscheinlich sogar noch gegen Hannover. Wenn noch was passiert, dann wahrscheinlich nach Hannover, weil danach 2 Wochen Pause ist. Aber was das dann noch bringen soll?!? Dann hätte der neue Trainer noch 7 Spiele und würde auswärts in München starten!!! Daum hatte auch 7 Spiele, oder? Wahnsinn, je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr komme ich zu dem Schluss, dass die das wirklich durchziehen wollen. Wobei die Mannschaft schon so runtergewirtschaftet wurde, dass es sowieso keinen Unterschied mehr machen würde, wenn jetzt ein neuer Trainer käme. Trotzdem würde ich es versuchen. Aber spätestens mit den 5 Neuen ist die Statik des Teams ja nochmal so massiv verändert worden, dass es kein Team bzw. Zusammenhalt mehr geben kann. Veh und Hübner haben ein Klima "wir gegen sie" geschaffen und damit das Gefüge komplett zerstört.
#
Daum war damals die ärmste S.. , weil er die körperliche Fitness innerhalb ein paar Tagen herstellen sollte, ein Unding. Ansonsten bin ich bis auf Hübner bei dir. Hübner kann nur verpflichten, was der Trainer will und was machbar ist. Und da macht er gute Arbeit. Dass der Trainer anschließend die Wunschspieler nicht bringt, liegt nicht an Bruno. Was jahrelang in der Scouting Abteilung schief gelaufen ist wird hier natürlich nicht erwähnt. Dass ein Chefscout über 5 Jahre hinaus bei jedem Heimspiel in der VIP-Lounge hockt, anstelle in der Amateur Oberliga zu Scouten wurde in Mainz, Darmstadt usw. schmunzelnd zur Kenntnis genommen, jezt bekommen wir die Quittung. Es liegt nicht am Kader, da müssten wir irgendwo zwischen Platz 5 und 10 landen. Es liegt an den Trainern, die aus wenig viel machen siehe Darmstadt, Ingolstadt, Augsburg, Hertha usw. Jetzt gegen Ingolstadt für mich die letzte Chance für AV. Einmal Meister mit Gomez , Khedira und Co. und danach? Nur noch Pleiten, Pech und Pannen!    
#
Daum war damals die ärmste S.. , weil er die körperliche Fitness innerhalb ein paar Tagen herstellen sollte, ein Unding. Ansonsten bin ich bis auf Hübner bei dir. Hübner kann nur verpflichten, was der Trainer will und was machbar ist. Und da macht er gute Arbeit. Dass der Trainer anschließend die Wunschspieler nicht bringt, liegt nicht an Bruno. Was jahrelang in der Scouting Abteilung schief gelaufen ist wird hier natürlich nicht erwähnt. Dass ein Chefscout über 5 Jahre hinaus bei jedem Heimspiel in der VIP-Lounge hockt, anstelle in der Amateur Oberliga zu Scouten wurde in Mainz, Darmstadt usw. schmunzelnd zur Kenntnis genommen, jezt bekommen wir die Quittung. Es liegt nicht am Kader, da müssten wir irgendwo zwischen Platz 5 und 10 landen. Es liegt an den Trainern, die aus wenig viel machen siehe Darmstadt, Ingolstadt, Augsburg, Hertha usw. Jetzt gegen Ingolstadt für mich die letzte Chance für AV. Einmal Meister mit Gomez , Khedira und Co. und danach? Nur noch Pleiten, Pech und Pannen!    
#
Kruemel2013 schrieb:

Jetzt gegen Ingolstadt für mich die letzte Chance für AV

Hoffentlich das letzte Spiel unter ihm. Ein neuer Trainer braucht die 2 Wochen bis Hannover, danach kommen Hoffenheim und Mainz.

Der Wochenbeginn ist die letzte reale Chance den Trainer zu wechseln. Danach macht das keinen Sinn mehr, egal wie das Spiel gegen Audi ausgeht.
#
Kruemel2013 schrieb:

Jetzt gegen Ingolstadt für mich die letzte Chance für AV

Hoffentlich das letzte Spiel unter ihm. Ein neuer Trainer braucht die 2 Wochen bis Hannover, danach kommen Hoffenheim und Mainz.

Der Wochenbeginn ist die letzte reale Chance den Trainer zu wechseln. Danach macht das keinen Sinn mehr, egal wie das Spiel gegen Audi ausgeht.
#
Tritonus schrieb:  


Kruemel2013 schrieb:
Jetzt gegen Ingolstadt für mich die letzte Chance für AV


Hoffentlich das letzte Spiel unter ihm. Ein neuer Trainer braucht die 2 Wochen bis Hannover, danach kommen Hoffenheim und Mainz.


Der Wochenbeginn ist die letzte reale Chance den Trainer zu wechseln. Danach macht das keinen Sinn mehr, egal wie das Spiel gegen Audi ausgeht.

Optimal wäre für mich, wenn es läuft wie damals bei Skibbe. Nur mit mehr Punkten beim Nachfolger.
Wir gewinnen gegen Audi und Veh wird trotzdem entlassen und man präsentiert sofort einen
guten Nachfolger.
#
Ich bin niemand, der viel von Trainerentlassungen als Allheilmittel hält. Aber nach dem Spiel am Mittwoch sehe ich auch keine andere Möglichkeit mehr. Die letzten 3 Spiele waren ein echtes Armutszeugnis. Fußballerisch habe ich meine Eintracht selten so schlecht gesehen und den letzten Willen, sich bis zum Anschlag den Allerwertesten aufzureißen sehe ich auch nicht. Dazu kommt noch, dass immer wieder die selben Spieler immer die wieder die selben schlechten Leistungen abliefern dürfen, ohne dass über Veränderungen in der Startelf auch nur nachgedacht wird.
Ich sehe in der jetzigen Situation keine andere Möglichkeit, das Ruder herum zu reißen, als einen neuen Trainer. Allerdings glaube ich ehrlich gesagt schon fast nicht mehr daran.

Mindestens genau so schlimm wie die Leistungen der Mannschaft und des Trainers finde ich das Bild, das Vorstand und Management abgeben.. "Alles wird gut" hört man da in verschiedenen Formulierungen von allen Seiten und hat so das Gefühl, es wäre für die Beteiligten aber auch nicht besonders schlimm, wenn es anders käme.

Und das alles in einer Situation, wo die Eintracht einen neuen Vorstand sucht (welcher Kandidat will da jetzt hin?) und allgemein die Trauben in der Bundesliga immer höher hängen. Nächste Saison kommt Leipzig dazu, damit ist wieder ein sicherer Tabellenplatz mehr vergeben und mit den finanziellen Ausfällen, die ein Abstieg bedeutet, wird es unglaublich schwer werden, wieder so weit zu kommen, wie wir noch letztes Jahr waren. Aber Schaaf musste ja unbedingt weg gemobbt werden, warum auch immer.

Ich fürchte, wir werden viele Zweitligajahre ertragen müssen.
#
Ja vielleicht schieß ich mich da auch auf Russ ein da hast du recht.
Aber ich denke schon das das was ausmacht ob man auch mal Wege geht die wehtun und mal in eine Raum läuft auch wenn der Pass mal nicht kommt. Und da sind 3 Km pro Spiel doch schon recht viel. Und wenn ich dann sehe wie Russ als DM nachdem er denn Ball verloren hat nur noch zuschauend hinterhertrabt, kann ich nur kaut lachen und den Kopf schütteln. Aber das ist nicht nur Russ Problem und auch nicht unser einziges da geb ich dir recht.

Mit dem Russovic meinte ich ja eben, das Veh schuld ist weil er immer die gleichen aufstellt, weil er eben das Auftreten von ihm schätzt und ihm den Druck zutraut.  Darüber haben ja schon viele andere viel gesagt.

Ich muss Veh aber einfach zu Gute halten das er wirklich alles bestmögliche probiert und versucht. Ich denke er hat einfach nicht mehr die Mittel dem Trend entgegen zu wirken.
#
Linktopast schrieb:

Ja vielleicht schieß ich mich da auch auf Russ ein da hast du recht.
Aber ich denke schon das das was ausmacht ob man auch mal Wege geht die wehtun und mal in eine Raum läuft auch wenn der Pass mal nicht kommt. Und da sind 3 Km pro Spiel doch schon recht viel. Und wenn ich dann sehe wie Russ als DM nachdem er denn Ball verloren hat nur noch zuschauend hinterhertrabt, kann ich nur kaut lachen und den Kopf schütteln. Aber das ist nicht nur Russ Problem und auch nicht unser einziges da geb ich dir recht.

Stimmt schon. In der jetzigen Ranking Tabelle sind wir mit 2684km sogar 18er. Rate mal wer auf 17 steht....
Ich sags dir Bayern München mit 2693 gelaufenen Kilometern. gerade mal 9 Kilometer mehr. (quelle die Welt online)
Du siehst, daran lässt sich eigentlich nichts festmachen.

Linktopast schrieb:

Mit dem Russovic meinte ich ja eben, das Veh schuld ist weil er immer die gleichen aufstellt, weil er eben das Auftreten von ihm schätzt und ihm den Druck zutraut.  Darüber haben ja schon viele andere viel gesagt.


Ich muss Veh aber einfach zu Gute halten das er wirklich alles bestmögliche probiert und versucht. Ich denke er hat einfach nicht mehr die Mittel dem Trend entgegen zu wirken.

Das ist aber ein Widerspruch. Einerseids kritisierst du Vehs Mannschaftsaufstellungsweise, andererseids bist du der Meinung das er alles versucht.
Er hat genug Mittel und bei weitem nicht alles ausgeschöpft. Doch der MT hält an werten fest die nicht mehr Zeitgemäß sind.
Seine Methodik ist nunmal Altbacken und Risikolos. Alles was sein Konzept des Ballbesitzfussballs nicht beherrscht, wird links liegengelassen.
Stattdesssen wird völlig unnötigerweise der Abstiegskampf ausgerufen.
Der Mannschaft kann man ein Konzept nicht Aufzwingen, was es nicht beherrscht.

Ich werfe ihm weiss Gott nicht Vorsatz vor, auch wenn es den Anschein hat das es so sein könnte, doch seine Resistenz ein anderes auf die Mannschaft zugeschnittenes Konzept zu entwerfen, fehlt völlig.
Statdessen nur Altbackene Hausmannskost, mit wenig Risiko und ohne den Esprit den er bei der Mannschaft vermisst, das sind Dinge die einen nur noch den Kopfschütteln lassen.

Er vermittelt soviel Esprit wie ein Grizzlybär im Winterschlaf.
Seine Versuche die Mannschaft Mental einzustellen, fallen seiner Einfallslosigkeit zum Opfer. Das ständige Umstellen innerhalb des Teams was jedes Wochenende aufläuft ist mit einer der Hauptgründe, warum die Mannschaft verunsichert ist.
Neue Impulse? Fehlanzeige.
Neues Konzept? Fehlanzeige.

Es gibt leider nichts, was seine weitere Tätigkeit in Frankfurt rechtfertigt.
Stattdessen baut er auf Spieler, die diese Saison nicht viel reissen. Das Grundgerüst der Mannschaft besteht nunmal nicht nur aus Russ, Hasebe, Ottsche und Aigner.

Da sind wir beide uns einig das wir eigentlich gute Alternativen hätten, die er aber nicht Einsetzen will.
Mehr brauchen wir eigentlich nicht mehr dazu zu sagen.

Ich bedanke mich bei dir mit vollstem Respekt für deine Antwort.


Teilen