Fahrrad-Kaufberatung :D

#
Es gibt ja auch die Hollandräder, die einen sagen: " um Gottes willen nein" andere kaufen sie weil sie genau zu ihren Bedürfnissen passen.
Also, wichtig: was will ich damit machen.  
#
Spiele auch mit den Gedanke ein Gravelbike zu holen. Vielleicht auch ein Cyclocross. Mich überzeugt auch die Mischung aus Rennrad und Cross. Fahre momentan noch ein altes Mountainbike das ich mit bessere Bereifung frisiert habe. Aber es schmerzt nach ner gewissen Zeit auf den Rad im Rücken. Optimal ist es nicht.
Zurück zu Thema die Gravelbikes sind sehr teuer und das hindert mich dann doch zum Kauf. Leisten könnte ich es mir, aber meine Frau wird mir sowas ewig auf Butterbrot schmieren
#
Also ich wußte jetzt echt nicht was ein Gravelbike ist und habe mal nachgeschaut, es gibt da ne Menge Seiten mit Tests dieser Räder aber die einzige bei der ich nicht etwas hätte zustimmen müßte war die hier

https://www.bike-bild.de/fahrrad/rennrad/tests/der-groesste-gravelbike-test-aller-zeiten-22-modelle-2020-938983.html

Aber auch Testreihen werden ja von irgendjemand bezahlt und der möchte ja nicht so schlecht abschneiden und ich weiß jetzt auch nicht auf welchen Grundlagen da getestet wurde.
Ob die weitgehend unabhängige "Stiftung Warentest" einmal solche Räder getestet hat kann man auf deren Webseite bestimmt erfahren.
Idealerweise aber bei einem Händler Probefahren ob das Bike passt.
#
Also ich wußte jetzt echt nicht was ein Gravelbike ist und habe mal nachgeschaut, es gibt da ne Menge Seiten mit Tests dieser Räder aber die einzige bei der ich nicht etwas hätte zustimmen müßte war die hier

https://www.bike-bild.de/fahrrad/rennrad/tests/der-groesste-gravelbike-test-aller-zeiten-22-modelle-2020-938983.html

Aber auch Testreihen werden ja von irgendjemand bezahlt und der möchte ja nicht so schlecht abschneiden und ich weiß jetzt auch nicht auf welchen Grundlagen da getestet wurde.
Ob die weitgehend unabhängige "Stiftung Warentest" einmal solche Räder getestet hat kann man auf deren Webseite bestimmt erfahren.
Idealerweise aber bei einem Händler Probefahren ob das Bike passt.
#
Mir würden ja die beiden Schweizer Vélos gut gefallen 😎
#
Spiele auch mit den Gedanke ein Gravelbike zu holen. Vielleicht auch ein Cyclocross. Mich überzeugt auch die Mischung aus Rennrad und Cross. Fahre momentan noch ein altes Mountainbike das ich mit bessere Bereifung frisiert habe. Aber es schmerzt nach ner gewissen Zeit auf den Rad im Rücken. Optimal ist es nicht.
Zurück zu Thema die Gravelbikes sind sehr teuer und das hindert mich dann doch zum Kauf. Leisten könnte ich es mir, aber meine Frau wird mir sowas ewig auf Butterbrot schmieren
#
planscher08 schrieb:

Spiele auch mit den Gedanke ein Gravelbike zu holen. Vielleicht auch ein Cyclocross. Mich überzeugt auch die Mischung aus Rennrad und Cross. Fahre momentan noch ein altes Mountainbike das ich mit bessere Bereifung frisiert habe. Aber es schmerzt nach ner gewissen Zeit auf den Rad im Rücken. Optimal ist es nicht.
Zurück zu Thema die Gravelbikes sind sehr teuer und das hindert mich dann doch zum Kauf. Leisten könnte ich es mir, aber meine Frau wird mir sowas ewig auf Butterbrot schmieren

Mir gehts genauso, ich fahre aktuell noch ein uralt Mountainbike und fahre da so zwischen 25 und 30 km morgens vor der Arbeit durch den Wald. Aktuell denke ich es passt damit ganz gut und vielleicht ist mal ein neues Mountainbike fällig. Was macht so ein Gravelbike denn besser? Für mich sehen die Dinger aus wie robuste Rennräder, also mehr für die Straße und zusätzlich noch der Möglichkeit auch im Feld zu fahren.

Gruß
tobago
#
Also ich habe hier etwas über den Sinn der Travelbikes gefunden.

Meine Einschätzung ist z. Bsp. das sie auf Grund der fehlenden Schutzbleche wohl eher nicht für den Weg zur Arbeit geeignet sind, eher nur bei Trockenem Untergrund.

https://speed-ville.de/gravelbikes-best-of/
#
Also ich habe hier etwas über den Sinn der Travelbikes gefunden.

Meine Einschätzung ist z. Bsp. das sie auf Grund der fehlenden Schutzbleche wohl eher nicht für den Weg zur Arbeit geeignet sind, eher nur bei Trockenem Untergrund.

https://speed-ville.de/gravelbikes-best-of/
#
Doch, sollte man ruhig mal lesen.
#
Doch, sollte man ruhig mal lesen.
#
Danke, das ist eine gute Seite. Hat mir auch gezeigt, dass ich wohl beim neuen Rad wieder beim Mountainbike landen werde.

Gruß
tobago
#
Also ich habe hier etwas über den Sinn der Travelbikes gefunden.

Meine Einschätzung ist z. Bsp. das sie auf Grund der fehlenden Schutzbleche wohl eher nicht für den Weg zur Arbeit geeignet sind, eher nur bei Trockenem Untergrund.

https://speed-ville.de/gravelbikes-best-of/
#
dino65 schrieb:

Meine Einschätzung ist z. Bsp. das sie auf Grund der fehlenden Schutzbleche wohl eher nicht für den Weg zur Arbeit geeignet sind, eher nur bei Trockenem Untergrund.


Also grundsätzlich besteht bei den meisten Gravelbikes durchaus die Möglichkeit ein Schutzblech zu montieren. Aber davon abgesehen ist das Gravelbike natürlich eher nicht für den Weg zur Arbeit gedacht. Für diesen Zweck  gibt es sicher komfortablerer, kostengünstigere und alles in allem somit wesentlich sinnvollere Optionen. Ein Gravelbike ist in aller erster Linie ein Freizeit- und/oder Sportgerät für Leute, die sich gerne in vielseitigem Gelände bewegen.
#
dino65 schrieb:

Meine Einschätzung ist z. Bsp. das sie auf Grund der fehlenden Schutzbleche wohl eher nicht für den Weg zur Arbeit geeignet sind, eher nur bei Trockenem Untergrund.


Also grundsätzlich besteht bei den meisten Gravelbikes durchaus die Möglichkeit ein Schutzblech zu montieren. Aber davon abgesehen ist das Gravelbike natürlich eher nicht für den Weg zur Arbeit gedacht. Für diesen Zweck  gibt es sicher komfortablerer, kostengünstigere und alles in allem somit wesentlich sinnvollere Optionen. Ein Gravelbike ist in aller erster Linie ein Freizeit- und/oder Sportgerät für Leute, die sich gerne in vielseitigem Gelände bewegen.
#
Brodowin schrieb:

Also grundsätzlich besteht bei den meisten Gravelbikes durchaus die Möglichkeit ein Schutzblech zu montieren. Aber davon abgesehen ist das Gravelbike natürlich eher nicht für den Weg zur Arbeit gedacht. Für diesen Zweck  gibt es sicher komfortablerer, kostengünstigere und alles in allem somit wesentlich sinnvollere Optionen. Ein Gravelbike ist in aller erster Linie ein Freizeit- und/oder Sportgerät für Leute, die sich gerne in vielseitigem Gelände bewegen.

Für sportliche Touren ist mir mein Gravelbike an sich eher etwas zu behäbig. Wärst Du gestern beim Forumstreff aufgetaucht, hättest Du es übrigens fahren können.
#
Brodowin schrieb:

Also grundsätzlich besteht bei den meisten Gravelbikes durchaus die Möglichkeit ein Schutzblech zu montieren. Aber davon abgesehen ist das Gravelbike natürlich eher nicht für den Weg zur Arbeit gedacht. Für diesen Zweck  gibt es sicher komfortablerer, kostengünstigere und alles in allem somit wesentlich sinnvollere Optionen. Ein Gravelbike ist in aller erster Linie ein Freizeit- und/oder Sportgerät für Leute, die sich gerne in vielseitigem Gelände bewegen.

Für sportliche Touren ist mir mein Gravelbike an sich eher etwas zu behäbig. Wärst Du gestern beim Forumstreff aufgetaucht, hättest Du es übrigens fahren können.
#
Luzbert schrieb:

Brodowin schrieb:

Also grundsätzlich besteht bei den meisten Gravelbikes durchaus die Möglichkeit ein Schutzblech zu montieren. Aber davon abgesehen ist das Gravelbike natürlich eher nicht für den Weg zur Arbeit gedacht. Für diesen Zweck  gibt es sicher komfortablerer, kostengünstigere und alles in allem somit wesentlich sinnvollere Optionen. Ein Gravelbike ist in aller erster Linie ein Freizeit- und/oder Sportgerät für Leute, die sich gerne in vielseitigem Gelände bewegen.

Für sportliche Touren ist mir mein Gravelbike an sich eher etwas zu behäbig. Wärst Du gestern beim Forumstreff aufgetaucht, hättest Du es übrigens fahren können.

Ja verdammt, das  hätte ich sehr gerne gemacht!

Aber grundsätzlich habe ich inzwischen eh die Vermutung, dass zwischen dem, was du als sportlich bezeichnest, und dem, was ich als sportlich bezeichne, Welten liegen.
#
Luzbert schrieb:

Brodowin schrieb:

Also grundsätzlich besteht bei den meisten Gravelbikes durchaus die Möglichkeit ein Schutzblech zu montieren. Aber davon abgesehen ist das Gravelbike natürlich eher nicht für den Weg zur Arbeit gedacht. Für diesen Zweck  gibt es sicher komfortablerer, kostengünstigere und alles in allem somit wesentlich sinnvollere Optionen. Ein Gravelbike ist in aller erster Linie ein Freizeit- und/oder Sportgerät für Leute, die sich gerne in vielseitigem Gelände bewegen.

Für sportliche Touren ist mir mein Gravelbike an sich eher etwas zu behäbig. Wärst Du gestern beim Forumstreff aufgetaucht, hättest Du es übrigens fahren können.

Ja verdammt, das  hätte ich sehr gerne gemacht!

Aber grundsätzlich habe ich inzwischen eh die Vermutung, dass zwischen dem, was du als sportlich bezeichnest, und dem, was ich als sportlich bezeichne, Welten liegen.
#
Also zu meinen Ungunsten meine ich.
#
Luzbert schrieb:

Brodowin schrieb:

Also grundsätzlich besteht bei den meisten Gravelbikes durchaus die Möglichkeit ein Schutzblech zu montieren. Aber davon abgesehen ist das Gravelbike natürlich eher nicht für den Weg zur Arbeit gedacht. Für diesen Zweck  gibt es sicher komfortablerer, kostengünstigere und alles in allem somit wesentlich sinnvollere Optionen. Ein Gravelbike ist in aller erster Linie ein Freizeit- und/oder Sportgerät für Leute, die sich gerne in vielseitigem Gelände bewegen.

Für sportliche Touren ist mir mein Gravelbike an sich eher etwas zu behäbig. Wärst Du gestern beim Forumstreff aufgetaucht, hättest Du es übrigens fahren können.

Ja verdammt, das  hätte ich sehr gerne gemacht!

Aber grundsätzlich habe ich inzwischen eh die Vermutung, dass zwischen dem, was du als sportlich bezeichnest, und dem, was ich als sportlich bezeichne, Welten liegen.
#
Nur weil ich heute Morgen vor Homeofficebeginn kurz noch den Feldberg hoch bin? Unterstellungen sind das hier...
#
dino65 schrieb:

Meine Einschätzung ist z. Bsp. das sie auf Grund der fehlenden Schutzbleche wohl eher nicht für den Weg zur Arbeit geeignet sind, eher nur bei Trockenem Untergrund.


Also grundsätzlich besteht bei den meisten Gravelbikes durchaus die Möglichkeit ein Schutzblech zu montieren. Aber davon abgesehen ist das Gravelbike natürlich eher nicht für den Weg zur Arbeit gedacht. Für diesen Zweck  gibt es sicher komfortablerer, kostengünstigere und alles in allem somit wesentlich sinnvollere Optionen. Ein Gravelbike ist in aller erster Linie ein Freizeit- und/oder Sportgerät für Leute, die sich gerne in vielseitigem Gelände bewegen.
#
Brodowin schrieb:

dino65 schrieb:

Meine Einschätzung ist z. Bsp. das sie auf Grund der fehlenden Schutzbleche wohl eher nicht für den Weg zur Arbeit geeignet sind, eher nur bei Trockenem Untergrund.


Also grundsätzlich besteht bei den meisten Gravelbikes durchaus die Möglichkeit ein Schutzblech zu montieren. Aber davon abgesehen ist das Gravelbike natürlich eher nicht für den Weg zur Arbeit gedacht. Für diesen Zweck  gibt es sicher komfortablerer, kostengünstigere und alles in allem somit wesentlich sinnvollere Optionen. Ein Gravelbike ist in aller erster Linie ein Freizeit- und/oder Sportgerät für Leute, die sich gerne in vielseitigem Gelände bewegen.

Mir geht es nicht um den Weg zur Arbeit sondern ich fahre morgens 25-30 km vor der Arbeit im Wald, meistens auf Schotterwegen. Daher dachte ich das Gravelbike wäre vielleicht eine Alternative zum Mountainbike. Aber ich bleibe wohl besser bei der etwas robusteren Variante, da kann es auch mal ruppiger werden auf dem Untergrund.

Gruß
tobago
#
Brodowin schrieb:

Also grundsätzlich besteht bei den meisten Gravelbikes durchaus die Möglichkeit ein Schutzblech zu montieren. Aber davon abgesehen ist das Gravelbike natürlich eher nicht für den Weg zur Arbeit gedacht. Für diesen Zweck  gibt es sicher komfortablerer, kostengünstigere und alles in allem somit wesentlich sinnvollere Optionen. Ein Gravelbike ist in aller erster Linie ein Freizeit- und/oder Sportgerät für Leute, die sich gerne in vielseitigem Gelände bewegen.

Für sportliche Touren ist mir mein Gravelbike an sich eher etwas zu behäbig. Wärst Du gestern beim Forumstreff aufgetaucht, hättest Du es übrigens fahren können.
#
Würdest du da eher zum Rennrad greifen? Aber Rennrad ist dann auch wieder zu Asphalt gebunden.
#
Brodowin schrieb:

dino65 schrieb:

Meine Einschätzung ist z. Bsp. das sie auf Grund der fehlenden Schutzbleche wohl eher nicht für den Weg zur Arbeit geeignet sind, eher nur bei Trockenem Untergrund.


Also grundsätzlich besteht bei den meisten Gravelbikes durchaus die Möglichkeit ein Schutzblech zu montieren. Aber davon abgesehen ist das Gravelbike natürlich eher nicht für den Weg zur Arbeit gedacht. Für diesen Zweck  gibt es sicher komfortablerer, kostengünstigere und alles in allem somit wesentlich sinnvollere Optionen. Ein Gravelbike ist in aller erster Linie ein Freizeit- und/oder Sportgerät für Leute, die sich gerne in vielseitigem Gelände bewegen.

Mir geht es nicht um den Weg zur Arbeit sondern ich fahre morgens 25-30 km vor der Arbeit im Wald, meistens auf Schotterwegen. Daher dachte ich das Gravelbike wäre vielleicht eine Alternative zum Mountainbike. Aber ich bleibe wohl besser bei der etwas robusteren Variante, da kann es auch mal ruppiger werden auf dem Untergrund.

Gruß
tobago
#
tobago schrieb:

Mir geht es nicht um den Weg zur Arbeit sondern ich fahre morgens 25-30 km vor der Arbeit im Wald, meistens auf Schotterwegen. Daher dachte ich das Gravelbike wäre vielleicht eine Alternative zum Mountainbike. Aber ich bleibe wohl besser bei der etwas robusteren Variante, da kann es auch mal ruppiger werden auf dem Untergrund.

Gruß
tobago

Wobei genau dafür inzwischen ja vielfach Crosser genutzt werden. Die fahren sich fast wie ein Rennrad, werden aber über Wurzeln und durch Schlammlöcher gewuchtet.
Ist mir persönlich unverständlich aber das ist ein richtiger Trend.
#
Würdest du da eher zum Rennrad greifen? Aber Rennrad ist dann auch wieder zu Asphalt gebunden.
#
planscher08 schrieb:

Würdest du da eher zum Rennrad greifen? Aber Rennrad ist dann auch wieder zu Asphalt gebunden.

Für das was Brodowin sucht, ist ein Rennrad nicht geeignet.
Ein Gravelrad dürfte seine Bedürfnisse am ehesten abdecken.
#
planscher08 schrieb:

Würdest du da eher zum Rennrad greifen? Aber Rennrad ist dann auch wieder zu Asphalt gebunden.

Für das was Brodowin sucht, ist ein Rennrad nicht geeignet.
Ein Gravelrad dürfte seine Bedürfnisse am ehesten abdecken.
#
Wenn ich das richtig verstanden habe sind Cyclocross eher für Cross gedacht und Gravel eher für ab und an mal im Gelände. Die Frage was sich mir stellt sind die Gravel angenehmer im Alltag zu fahren, als Cross? Der Rahmen ist beim Cross etwas kürzer als beim Gravel richtig?
#
Wenn ich das richtig verstanden habe sind Cyclocross eher für Cross gedacht und Gravel eher für ab und an mal im Gelände. Die Frage was sich mir stellt sind die Gravel angenehmer im Alltag zu fahren, als Cross? Der Rahmen ist beim Cross etwas kürzer als beim Gravel richtig?
#
planscher08 schrieb:

Die Frage was sich mir stellt sind die Gravel angenehmer im Alltag zu fahren, als Cross? Der Rahmen ist beim Cross etwas kürzer als beim Gravel richtig?

In meinem Empfinden ist das so. Als ich mir mein Gravelrad gekauft habe, wusste ich noch gar nicht, dass es so etwas gibt.
Eigentlich wollte ich ein Crossrad kaufen, mit dem ich primär meinen täglichen Arbeitsweg absolviere aber auch im Winter durch den Wald fahren oder mal eine Radreise anstreben kann. Die von mir getesteten Crossräder waren dann aber so nah an Rennrädern dran, dass ich mich probeweise auf ein Gravelrad gesetzt habe und direkt überzeugt war.

Zum direkten Vergleich der Geometrien kann ich leider nichts sagen.
#
planscher08 schrieb:

Die Frage was sich mir stellt sind die Gravel angenehmer im Alltag zu fahren, als Cross? Der Rahmen ist beim Cross etwas kürzer als beim Gravel richtig?

In meinem Empfinden ist das so. Als ich mir mein Gravelrad gekauft habe, wusste ich noch gar nicht, dass es so etwas gibt.
Eigentlich wollte ich ein Crossrad kaufen, mit dem ich primär meinen täglichen Arbeitsweg absolviere aber auch im Winter durch den Wald fahren oder mal eine Radreise anstreben kann. Die von mir getesteten Crossräder waren dann aber so nah an Rennrädern dran, dass ich mich probeweise auf ein Gravelrad gesetzt habe und direkt überzeugt war.

Zum direkten Vergleich der Geometrien kann ich leider nichts sagen.
#
Luzbert schrieb:

Zum direkten Vergleich der Geometrien kann ich leider nichts sagen.



Einen Vergleich der Geometrien gibt es in dem von mir geposteten Link, auch sonstige Infos zu den Gravelbiks.

Und wenn man überzeugt ist, ist doch alles gut, muß aber nicht bei jedem so sein.

Ich würde es mir schon alleine auf Grund der Optik nicht kaufen.


Teilen