Frankfurt am Main, wählt in einer Direktwahl die Oberbürgermeisterin oder den Oberbürgermeister!

#
ich verstehe das problem ehrlich gesagt auch nicht, sowas ist mittlerweile standard bei jedem groesseren unternehmen, eine kategorie, die auf die awo wohl auch zutrifft.
#
Xaver08 schrieb:

ich verstehe das problem ehrlich gesagt auch nicht, sowas ist mittlerweile standard bei jedem groesseren unternehmen, eine kategorie, die auf die awo wohl auch zutrifft.

Das ist wohl wahr, die Einsetzung von Compliance-Managern ist eine gute Sache. Der Unterschied zwischen Unternehmen und der Awo ist etwas anderes. Die Awo ist ein gemeinnütziger Verein, der fast ausschließlich von Steuergeldern, Spenden  finanziert wird. Das Grundsatzprogramm der Awo unterscheidet sich in Zielsetzung und Anspruch sehr von den Zielsetzungen wirtschaftlicher Unternehmen.

"Wir bestmmen – vor unserem geschichtlichen Hintergrund als Teil der Arbeiterbewegung – unser Handeln durch die Werte des freiheitlich-demokratischen Sozialismus: Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit"  

Das ist wohl eher nicht die Maxime von Wirtschaftsunternehmen.

Wenn ich heute im HR lese, dass zwei SPD-Kommunalpolitiker in erstaunlicher Weise Funktion und Bezahlung bei der Awo erhalten, dann habe ich ehrlichen Zweifel an der Einhaltung der eigenen Ansprüche des Vereins.
https://www.hessenschau.de/politik/knapp-ueber-30-und-schon-100000-euro--wie-spd-jungpolitiker-bei-der-awo-spitzengehaelter-erhalten,awo-spd-jungpolitiker-100.html

Hier hat man den Eindruck eines Selbsbedienungsladens von SPD-Funktionären zu Lasten der Awo und letztendlich der Steuerzahler. 100.000 Euro Jahresgehalt für einen Pressesprecher des Kreisverbandes ist heftig. Was dann wohl die Führungskräfte verdienen? Dagegen sind die 4.500 für Frau Feldmann geradezu lächerlich.

Die eigenen Ansprüche, formuliert im Grundsatzprogramm:
https://www.awo.org/sites/default/files/2016-10/Grundsatzprogramm_Layout_neu_09.pdf

Und ganz am Schluß steht folgendes:
"Wir wollen, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf der Grundlage von transparenten Arbeits-  und Entlohnungsbedingungen beschäftigt werden und streben deshalb tarifvertragliche Vereinbarungen mit den zuständigenTarifpartnern an."

Es wäre unredlich den gesamten Verband mit über 200000 Mitarbeitern unter einen Generalverdacht zu stellen. Das will ich nicht tun und wäre der sehr guten Arbeit im sozialen Bereich gegenüber ungerecht. Wenn man aber den Eindruck hat, wie in der Awo Frankfurt/Wiesbaden, dass etwas nicht stimmt, dann soll man den Verdachtsmomenten nachgehen. Wenn jetzt die Awo Frankfurt ein Unternehmen beauftragt hat einen externen Compliance-Officer bei der Awo in Frankfurt zu beschäftigen, dann hat das seinen Grund.

Morgen will sich Herr Feldmann zu dem Vorgang Awo äußern. Warten wir es ab.

#
Xaver08 schrieb:

ich verstehe das problem ehrlich gesagt auch nicht, sowas ist mittlerweile standard bei jedem groesseren unternehmen, eine kategorie, die auf die awo wohl auch zutrifft.

Das ist wohl wahr, die Einsetzung von Compliance-Managern ist eine gute Sache. Der Unterschied zwischen Unternehmen und der Awo ist etwas anderes. Die Awo ist ein gemeinnütziger Verein, der fast ausschließlich von Steuergeldern, Spenden  finanziert wird. Das Grundsatzprogramm der Awo unterscheidet sich in Zielsetzung und Anspruch sehr von den Zielsetzungen wirtschaftlicher Unternehmen.

"Wir bestmmen – vor unserem geschichtlichen Hintergrund als Teil der Arbeiterbewegung – unser Handeln durch die Werte des freiheitlich-demokratischen Sozialismus: Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit"  

Das ist wohl eher nicht die Maxime von Wirtschaftsunternehmen.

Wenn ich heute im HR lese, dass zwei SPD-Kommunalpolitiker in erstaunlicher Weise Funktion und Bezahlung bei der Awo erhalten, dann habe ich ehrlichen Zweifel an der Einhaltung der eigenen Ansprüche des Vereins.
https://www.hessenschau.de/politik/knapp-ueber-30-und-schon-100000-euro--wie-spd-jungpolitiker-bei-der-awo-spitzengehaelter-erhalten,awo-spd-jungpolitiker-100.html

Hier hat man den Eindruck eines Selbsbedienungsladens von SPD-Funktionären zu Lasten der Awo und letztendlich der Steuerzahler. 100.000 Euro Jahresgehalt für einen Pressesprecher des Kreisverbandes ist heftig. Was dann wohl die Führungskräfte verdienen? Dagegen sind die 4.500 für Frau Feldmann geradezu lächerlich.

Die eigenen Ansprüche, formuliert im Grundsatzprogramm:
https://www.awo.org/sites/default/files/2016-10/Grundsatzprogramm_Layout_neu_09.pdf

Und ganz am Schluß steht folgendes:
"Wir wollen, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf der Grundlage von transparenten Arbeits-  und Entlohnungsbedingungen beschäftigt werden und streben deshalb tarifvertragliche Vereinbarungen mit den zuständigenTarifpartnern an."

Es wäre unredlich den gesamten Verband mit über 200000 Mitarbeitern unter einen Generalverdacht zu stellen. Das will ich nicht tun und wäre der sehr guten Arbeit im sozialen Bereich gegenüber ungerecht. Wenn man aber den Eindruck hat, wie in der Awo Frankfurt/Wiesbaden, dass etwas nicht stimmt, dann soll man den Verdachtsmomenten nachgehen. Wenn jetzt die Awo Frankfurt ein Unternehmen beauftragt hat einen externen Compliance-Officer bei der Awo in Frankfurt zu beschäftigen, dann hat das seinen Grund.

Morgen will sich Herr Feldmann zu dem Vorgang Awo äußern. Warten wir es ab.

#
Welchen nächste Naivitätsgipfel strebst du selbst an?
Evtl. das Agieren der Caritas mit Bibelzitaten abgleichen?
#
Welchen nächste Naivitätsgipfel strebst du selbst an?
Evtl. das Agieren der Caritas mit Bibelzitaten abgleichen?
#
FrankenAdler schrieb:

Welchen nächste Naivitätsgipfel strebst du selbst an?
Evtl. das Agieren der Caritas mit Bibelzitaten abgleichen?


Lass es bleiben, du weißt doch ich gehöre zu den "Steigbügelhaltern des Faschismus" und den "Beerdigern der Demokratie". Deine Worte. Ich habe darauf nicht reagiert und tue es auch jetzt nicht. Der Etikette zuliebe.

#
Xaver08 schrieb:

ich verstehe das problem ehrlich gesagt auch nicht, sowas ist mittlerweile standard bei jedem groesseren unternehmen, eine kategorie, die auf die awo wohl auch zutrifft.

Das ist wohl wahr, die Einsetzung von Compliance-Managern ist eine gute Sache. Der Unterschied zwischen Unternehmen und der Awo ist etwas anderes. Die Awo ist ein gemeinnütziger Verein, der fast ausschließlich von Steuergeldern, Spenden  finanziert wird. Das Grundsatzprogramm der Awo unterscheidet sich in Zielsetzung und Anspruch sehr von den Zielsetzungen wirtschaftlicher Unternehmen.

"Wir bestmmen – vor unserem geschichtlichen Hintergrund als Teil der Arbeiterbewegung – unser Handeln durch die Werte des freiheitlich-demokratischen Sozialismus: Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit"  

Das ist wohl eher nicht die Maxime von Wirtschaftsunternehmen.

Wenn ich heute im HR lese, dass zwei SPD-Kommunalpolitiker in erstaunlicher Weise Funktion und Bezahlung bei der Awo erhalten, dann habe ich ehrlichen Zweifel an der Einhaltung der eigenen Ansprüche des Vereins.
https://www.hessenschau.de/politik/knapp-ueber-30-und-schon-100000-euro--wie-spd-jungpolitiker-bei-der-awo-spitzengehaelter-erhalten,awo-spd-jungpolitiker-100.html

Hier hat man den Eindruck eines Selbsbedienungsladens von SPD-Funktionären zu Lasten der Awo und letztendlich der Steuerzahler. 100.000 Euro Jahresgehalt für einen Pressesprecher des Kreisverbandes ist heftig. Was dann wohl die Führungskräfte verdienen? Dagegen sind die 4.500 für Frau Feldmann geradezu lächerlich.

Die eigenen Ansprüche, formuliert im Grundsatzprogramm:
https://www.awo.org/sites/default/files/2016-10/Grundsatzprogramm_Layout_neu_09.pdf

Und ganz am Schluß steht folgendes:
"Wir wollen, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf der Grundlage von transparenten Arbeits-  und Entlohnungsbedingungen beschäftigt werden und streben deshalb tarifvertragliche Vereinbarungen mit den zuständigenTarifpartnern an."

Es wäre unredlich den gesamten Verband mit über 200000 Mitarbeitern unter einen Generalverdacht zu stellen. Das will ich nicht tun und wäre der sehr guten Arbeit im sozialen Bereich gegenüber ungerecht. Wenn man aber den Eindruck hat, wie in der Awo Frankfurt/Wiesbaden, dass etwas nicht stimmt, dann soll man den Verdachtsmomenten nachgehen. Wenn jetzt die Awo Frankfurt ein Unternehmen beauftragt hat einen externen Compliance-Officer bei der Awo in Frankfurt zu beschäftigen, dann hat das seinen Grund.

Morgen will sich Herr Feldmann zu dem Vorgang Awo äußern. Warten wir es ab.

#
die csu trägt auch das christlich und sogar sozial im namen, hält sich auch nicht im geringsten daran.

der heilige bund der ehe? pustekuchen
naechstenliebe? pustekuchen, eher freude über gelungene abschiebungen, hetze
etc.... die liste ist lang.

du siehst, vertrauen ist gut, kontrolle ist besser. egal was fuer ein etiquett man dem laden aufklebt.
#
FrankenAdler schrieb:

Welchen nächste Naivitätsgipfel strebst du selbst an?
Evtl. das Agieren der Caritas mit Bibelzitaten abgleichen?


Lass es bleiben, du weißt doch ich gehöre zu den "Steigbügelhaltern des Faschismus" und den "Beerdigern der Demokratie". Deine Worte. Ich habe darauf nicht reagiert und tue es auch jetzt nicht. Der Etikette zuliebe.

#
60revax schrieb:

FrankenAdler schrieb:

Welchen nächste Naivitätsgipfel strebst du selbst an?
Evtl. das Agieren der Caritas mit Bibelzitaten abgleichen?


Lass es bleiben, du weißt doch ich gehöre zu den "Steigbügelhaltern des Faschismus" und den "Beerdigern der Demokratie". Deine Worte. Ich habe darauf nicht reagiert und tue es auch jetzt nicht. Der Etikette zuliebe.

Dein Ding. Aber weißte, wenn du hier so nen Mist absetzt, dann musst du halt damit rechnen, dass man sich mal ordentlich schlapp lacht. Willste das nicht musst du hier nicht schreiben. Notfalls kannst dir ja mal wieder nen neuen Nick holen und es ein drittes mal versuchen.
#
die csu trägt auch das christlich und sogar sozial im namen, hält sich auch nicht im geringsten daran.

der heilige bund der ehe? pustekuchen
naechstenliebe? pustekuchen, eher freude über gelungene abschiebungen, hetze
etc.... die liste ist lang.

du siehst, vertrauen ist gut, kontrolle ist besser. egal was fuer ein etiquett man dem laden aufklebt.
#
Das denke ich auch. Spätestens seit der "Neuen Heimat" weiß man, dass auch bei uns Sozen und/oder Gewerkschafter nicht frei von der Versuchung sind.
Dass die AWO den Bereich Compliance nun professioneller angehen möchte, finde ich nur folgerichtig und nicht zu kritisieren.
#
die csu trägt auch das christlich und sogar sozial im namen, hält sich auch nicht im geringsten daran.

der heilige bund der ehe? pustekuchen
naechstenliebe? pustekuchen, eher freude über gelungene abschiebungen, hetze
etc.... die liste ist lang.

du siehst, vertrauen ist gut, kontrolle ist besser. egal was fuer ein etiquett man dem laden aufklebt.
#
Xaver08 schrieb:

die csu trägt auch das christlich und sogar sozial im namen, hält sich auch nicht im geringsten daran.

der heilige bund der ehe? pustekuchen
naechstenliebe? pustekuchen, eher freude über gelungene abschiebungen, hetze
etc.... die liste ist lang.

du siehst, vertrauen ist gut, kontrolle ist besser. egal was fuer ein etiquett man dem laden aufklebt.

Gut, bei den Konservativen ist diese Flexibilität ja Geschäftsmodell, als Atheist ist mir der Bezug auf Religion auch wurscht. Das aber bei einem Verband der den Sozialismus auf die Fahne geschrieben hat, solche egoistischen Mauscheleien zu Lasten der Allgemeinheit geschehen, wundert schon. Oder auch nicht, da hast du recht mit den Läden. Aber wenn ich es mir recht überlege, für 100000 Öcken mach ich auch den Pressesprecher plus Dienstwagen. Und trete vorher in die SPD ein. Man gönnt sich ja sonst nichts.
#
Xaver08 schrieb:

die csu trägt auch das christlich und sogar sozial im namen, hält sich auch nicht im geringsten daran.

der heilige bund der ehe? pustekuchen
naechstenliebe? pustekuchen, eher freude über gelungene abschiebungen, hetze
etc.... die liste ist lang.

du siehst, vertrauen ist gut, kontrolle ist besser. egal was fuer ein etiquett man dem laden aufklebt.

Gut, bei den Konservativen ist diese Flexibilität ja Geschäftsmodell, als Atheist ist mir der Bezug auf Religion auch wurscht. Das aber bei einem Verband der den Sozialismus auf die Fahne geschrieben hat, solche egoistischen Mauscheleien zu Lasten der Allgemeinheit geschehen, wundert schon. Oder auch nicht, da hast du recht mit den Läden. Aber wenn ich es mir recht überlege, für 100000 Öcken mach ich auch den Pressesprecher plus Dienstwagen. Und trete vorher in die SPD ein. Man gönnt sich ja sonst nichts.
#
Na, da ist mir aber ein Verband, bei dem ein paar Selbstbediener am Werk sind, zehn Mal lieber als ein Club, bei dem das Selbstbedienen zum Geschäftsmodell gehört.
#
Xaver08 schrieb:

die csu trägt auch das christlich und sogar sozial im namen, hält sich auch nicht im geringsten daran.

der heilige bund der ehe? pustekuchen
naechstenliebe? pustekuchen, eher freude über gelungene abschiebungen, hetze
etc.... die liste ist lang.

du siehst, vertrauen ist gut, kontrolle ist besser. egal was fuer ein etiquett man dem laden aufklebt.

Gut, bei den Konservativen ist diese Flexibilität ja Geschäftsmodell, als Atheist ist mir der Bezug auf Religion auch wurscht. Das aber bei einem Verband der den Sozialismus auf die Fahne geschrieben hat, solche egoistischen Mauscheleien zu Lasten der Allgemeinheit geschehen, wundert schon. Oder auch nicht, da hast du recht mit den Läden. Aber wenn ich es mir recht überlege, für 100000 Öcken mach ich auch den Pressesprecher plus Dienstwagen. Und trete vorher in die SPD ein. Man gönnt sich ja sonst nichts.
#
Die AWO ist ein Kind der SPD, viele Vorsitzende kommen oder kamen aus der SPD, von daher wundert mich das Ganze nicht was da jetzt Thema ist.
#
Die AWO ist ein Kind der SPD, viele Vorsitzende kommen oder kamen aus der SPD, von daher wundert mich das Ganze nicht was da jetzt Thema ist.
#
Oh je das wird eng. Bei den Wahlergebnissen und Umfragen müssen ja ne Menge an SPDlern versorgt werden.
#
Xaver08 schrieb:

die csu trägt auch das christlich und sogar sozial im namen, hält sich auch nicht im geringsten daran.

der heilige bund der ehe? pustekuchen
naechstenliebe? pustekuchen, eher freude über gelungene abschiebungen, hetze
etc.... die liste ist lang.

du siehst, vertrauen ist gut, kontrolle ist besser. egal was fuer ein etiquett man dem laden aufklebt.

Gut, bei den Konservativen ist diese Flexibilität ja Geschäftsmodell, als Atheist ist mir der Bezug auf Religion auch wurscht. Das aber bei einem Verband der den Sozialismus auf die Fahne geschrieben hat, solche egoistischen Mauscheleien zu Lasten der Allgemeinheit geschehen, wundert schon. Oder auch nicht, da hast du recht mit den Läden. Aber wenn ich es mir recht überlege, für 100000 Öcken mach ich auch den Pressesprecher plus Dienstwagen. Und trete vorher in die SPD ein. Man gönnt sich ja sonst nichts.
#
Ach hawischer. Das wissen wir doch, dass du Atheist bist.
Entsprechend interessierst du dich nicht für die Machenschaften der Kirchen und der Widersprüche die sich da auftun.
Soll man dann aus deinen Ausführungen schließen, dass du Sozialist bist, wo du dich doch brennend dafür zu interessieren scheinst, inwiefern die AWO ihr sozialistisches Leitbild mit Füßen tritt?
#
Ach hawischer. Das wissen wir doch, dass du Atheist bist.
Entsprechend interessierst du dich nicht für die Machenschaften der Kirchen und der Widersprüche die sich da auftun.
Soll man dann aus deinen Ausführungen schließen, dass du Sozialist bist, wo du dich doch brennend dafür zu interessieren scheinst, inwiefern die AWO ihr sozialistisches Leitbild mit Füßen tritt?
#
FrankenAdler schrieb:

hawischer


aha!
#
FrankenAdler schrieb:

hawischer


aha!
#
Tafelberg schrieb:

FrankenAdler schrieb:

hawischer


aha!

Das war hier schon nach den ersten Posts klar, dass das ein Wiedergänger von hawischer ist.
#
Später werden wir zumindest etwas von Feldmann himself dazu gelesen haben. Vor ein paar Tagen schrieb ich, dass ich sehr gespannt auf seine Stellungnahme bin. Heute hoffe ich auf ein deutliches Zeichen bzgl. Ehrlichkeit und auf wenig (idealerweise: keine) Polemik. Mal sehen, was er zum Besten geben wird.

https://www.fr.de/frankfurt/awo-affaere-peter-feldmann-ueberforderte-oberbuergermeister-zr-13250078.html
#
Ach hawischer. Das wissen wir doch, dass du Atheist bist.
Entsprechend interessierst du dich nicht für die Machenschaften der Kirchen und der Widersprüche die sich da auftun.
Soll man dann aus deinen Ausführungen schließen, dass du Sozialist bist, wo du dich doch brennend dafür zu interessieren scheinst, inwiefern die AWO ihr sozialistisches Leitbild mit Füßen tritt?
#
FrankenAdler schrieb:

Ach hawischer. Das wissen wir doch, dass du Atheist bist.
Entsprechend interessierst du dich nicht für die Machenschaften der Kirchen und der Widersprüche die sich da auftun.
Soll man dann aus deinen Ausführungen schließen, dass du Sozialist bist, wo du dich doch brennend dafür zu interessieren scheinst, inwiefern die AWO ihr sozialistisches Leitbild mit Füßen tritt?

Hawischer muss ja bleibende Spuren in deinem Selbstwertgefühl hinterlassen haben, dass du dich derartig an ihm abarbeitest.
Im übrigen sind die Frankfurter Zeitungen seit Tagen voll mit dem Thema Feldmann und Awo. Wäre ein Wunder wenn es nicht auch in einem offenen und blasenfreiem Frankfurter Forum wie diesem, entsprechende Beachtung findet.

Wenn das Thema durch ist, schlage ich vor, wir reden über die Machenschaften der Kirchen, vom Limburger Skandal bis zum Kinderschänderthema. Gerne auch parallel in einem extra thread.
Verstehe, dass dir die Affäre unangenehm ist und du mit dem üblichen "aber die anderen" reagierst.

Feldmann hat der Bild ein Interview gegeben und gesagt, dass er das Gehalt seiner Frau nicht gekannt habe. Zum Dienstwagen sagte er nichts.
#
FrankenAdler schrieb:

Ach hawischer. Das wissen wir doch, dass du Atheist bist.
Entsprechend interessierst du dich nicht für die Machenschaften der Kirchen und der Widersprüche die sich da auftun.
Soll man dann aus deinen Ausführungen schließen, dass du Sozialist bist, wo du dich doch brennend dafür zu interessieren scheinst, inwiefern die AWO ihr sozialistisches Leitbild mit Füßen tritt?

Hawischer muss ja bleibende Spuren in deinem Selbstwertgefühl hinterlassen haben, dass du dich derartig an ihm abarbeitest.
Im übrigen sind die Frankfurter Zeitungen seit Tagen voll mit dem Thema Feldmann und Awo. Wäre ein Wunder wenn es nicht auch in einem offenen und blasenfreiem Frankfurter Forum wie diesem, entsprechende Beachtung findet.

Wenn das Thema durch ist, schlage ich vor, wir reden über die Machenschaften der Kirchen, vom Limburger Skandal bis zum Kinderschänderthema. Gerne auch parallel in einem extra thread.
Verstehe, dass dir die Affäre unangenehm ist und du mit dem üblichen "aber die anderen" reagierst.

Feldmann hat der Bild ein Interview gegeben und gesagt, dass er das Gehalt seiner Frau nicht gekannt habe. Zum Dienstwagen sagte er nichts.
#
das sagte OB Feldmann

siehe hier

https://www.hessenschau.de/politik/ob-feldmann-verteidigt-gehalt-von-dem-er-nichts-wusste,feldmann-awo-interview-100.html

was soll er denn sagen..? Geht aus wie das berühmte Hornberger Schiessen, ein bis zwei Wochen, dann ist das Thema durch
#
FrankenAdler schrieb:

Ach hawischer. Das wissen wir doch, dass du Atheist bist.
Entsprechend interessierst du dich nicht für die Machenschaften der Kirchen und der Widersprüche die sich da auftun.
Soll man dann aus deinen Ausführungen schließen, dass du Sozialist bist, wo du dich doch brennend dafür zu interessieren scheinst, inwiefern die AWO ihr sozialistisches Leitbild mit Füßen tritt?

Hawischer muss ja bleibende Spuren in deinem Selbstwertgefühl hinterlassen haben, dass du dich derartig an ihm abarbeitest.
Im übrigen sind die Frankfurter Zeitungen seit Tagen voll mit dem Thema Feldmann und Awo. Wäre ein Wunder wenn es nicht auch in einem offenen und blasenfreiem Frankfurter Forum wie diesem, entsprechende Beachtung findet.

Wenn das Thema durch ist, schlage ich vor, wir reden über die Machenschaften der Kirchen, vom Limburger Skandal bis zum Kinderschänderthema. Gerne auch parallel in einem extra thread.
Verstehe, dass dir die Affäre unangenehm ist und du mit dem üblichen "aber die anderen" reagierst.

Feldmann hat der Bild ein Interview gegeben und gesagt, dass er das Gehalt seiner Frau nicht gekannt habe. Zum Dienstwagen sagte er nichts.
#
60revax schrieb:


Feldmann hat der Bild ein Interview gegeben und gesagt, dass er das Gehalt seiner Frau nicht gekannt habe. Zum Dienstwagen sagte er nichts.



Und was wirfst du und deine versammelte Frankfurter Zeitungslandschaft dem Feldmann genau vor? Dass er sich nicht wie in den golden 1960er-revax Jahren patriarchal und paternalistisch um den Arbeitsvertrag und Lohn seiner Frau gekümmert hat?
Wenn überhaupt ist das bis hierhin nur ein Thema AWO und Bezahlung, aber absolut nichts was über den Schreibtisch, ob dienstlich oder privat des OB hätte wandern müssen. Aber es ist ja immer verfrühter OB-Wahlkampf, und Skandälchen verkaufen Zeitungen, warum selbst die FR gefühlte 5 Artikel pro Tag raus haut, die Ippen-Clickbaitmaschine muß brummen.
Ob bei der AWO was schief gelaufen ist werden die Untersuchungen zeigen. Und wenn sich dabei dann herausstellt das Peter Feldmann darin verwickelt ist darf man auch gerne Konsequenzen von ihm fordern. Bis dahin ein "Nothingburger", wie der Amerikaner sagt.
#
60revax schrieb:


Feldmann hat der Bild ein Interview gegeben und gesagt, dass er das Gehalt seiner Frau nicht gekannt habe. Zum Dienstwagen sagte er nichts.



Und was wirfst du und deine versammelte Frankfurter Zeitungslandschaft dem Feldmann genau vor? Dass er sich nicht wie in den golden 1960er-revax Jahren patriarchal und paternalistisch um den Arbeitsvertrag und Lohn seiner Frau gekümmert hat?
Wenn überhaupt ist das bis hierhin nur ein Thema AWO und Bezahlung, aber absolut nichts was über den Schreibtisch, ob dienstlich oder privat des OB hätte wandern müssen. Aber es ist ja immer verfrühter OB-Wahlkampf, und Skandälchen verkaufen Zeitungen, warum selbst die FR gefühlte 5 Artikel pro Tag raus haut, die Ippen-Clickbaitmaschine muß brummen.
Ob bei der AWO was schief gelaufen ist werden die Untersuchungen zeigen. Und wenn sich dabei dann herausstellt das Peter Feldmann darin verwickelt ist darf man auch gerne Konsequenzen von ihm fordern. Bis dahin ein "Nothingburger", wie der Amerikaner sagt.
#
Also bitte, bei allem guten Willen - aber dass man nicht weiß, welches Gehalt sein Partner verdient, ist doch vollkommen unrealistisch. Und dass man sich in einer normalen Ehe auch mal über Vertragsverhandlungen und Karrierechancen austauscht, davon würde ich auch ausgehen. Und wenn es dann eben rein zufällig große Verquickungen des Arbeitgebers mit der Partei des Ehepartners der mutmaßlich Bevorzugten gibt, dann lässt sich das nicht wegreden. Ist ja auch nicht der erste seltsame Coup des Herren Feldmann, bei dem eine nahestehende Person ordentlich Geld verdient, siehe die Posse ums Frankfurter Büro in Berlin.

Meine Erfahrung aus der Kommunalpolitik ist ohnehin, dass es da sehr früh bereits um möglichst viel Postengeschacher und persönliche Vorteilnahme geht (Überraschung!) - schon angefangen bei den "Ehrenämtern" mit Aufwandsentschädigung, wie Sozialbezirksvorsteher / Kinderbeauftragter des Stadtteils / Schiedspersonen, etc. Wusste ich vorher übrigens auch nicht, dass es das überhaupt gibt.
#
https://www.journal-frankfurt.de/journal_news/Politik-10/Neue-Vorwuerfe-gegen-AWO-Peter-Feldmann-aeussert-sich-zu-AWO-Skandal-34999.html

Hiernach wäre Z. Feldmann nur 3 Monate Leiterin gewesen und hätte den Dienstwagen erst lange nach der Ausübung der Leitungsfunktion bekommen. Sollte das wirklich stimmen, wäre "Schweigen und Weglächeln" dann wohl tatsächlich eine nachvollziehbare Taktik für Peter Feldmanns, denn entgangen sein kann ihm der Dienstwagen seiner Frau nicht.
Schade, dass er sich bisher nicht vollumfänglich, offen und ehrlich zu dem Thema äusserte.

Na ja, kann ja noch kommen ...      
#
Erst tagelanges Schweigen und jetzt Nichtwissen. Was soll er auch sonst sagen.
Hätte er von den Spitzengehältern und Karrieren seiner Frau und den SPD-Genossinnen gewusst und nichts getan, dann würde er ja ein Amtsvergehen zugeben müssen. Als OB ist er verantwortlich was mit den Geldern der Stadt passiert. Er hätte dann selbst Ermittlungen einleiten müssen.







Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!