Frankfurt am Main, wählt in einer Direktwahl die Oberbürgermeisterin oder den Oberbürgermeister!

#
Der britische Soziologe Northcote Parkinson stellt in seinem (unbedingt empfehlenswerten!) 1968 erschienenen Buch "Parkinsons Gesetz und andere Studien über die Verwaltung" folgende These auf:
   
"Die auf einen Tagesordnungspunkt verwendete Zeit ist umgekehrt proportional zu den jeweiligen Kosten.“

Parkinson schildert die fiktive Sitzung eines Finanzausschusses, in der es um die Bewilligung der Gelder für einen Atomreaktor (10 Mio. $, Diskussionsdauer 2½ Minuten), einen Fahrradunterstand (2.350 $, 45 Minuten) und Kaffee für die Sitzungen eines anderen Ausschusses (monatlich 4,75 $, 1¼ Stunden) geht.

Der vermögenswerte Vorteil, den die Frau Feldmann erlangt hat, beläuft sich auf 1.400 Euro pro Monat für den Zeitraum ab September 2019, insgesamt also bis heute 37.800,- Euro.

Preisfrage ohne Googeln.: Um welchen Firmenchef handelt es sich jeweils?

- X.X., Geschäftsführer der Caritas Altenpflege GGmbH-richtete sich ein schickes Büro ein, ließ sich seine Geburtstagsparty und sein MBA-Studium bezahlen und erhöhte schließlich sein Gehalt um 60 Prozent. Die meisten Posten zeichnete er selbst ab.

- CORRECTIV hat berichtet, wie trickreich X.X. das Diakoniewerk Bethel unter seine Kontrolle gebracht – und wie er dem von ihm beherrschten Werk eine Villa zu einem erstaunlich niedrigen Preis abgekauft hat. Offenbar bezieht Behle ein Jahresgehalt von rund 700.000 Euro. Hinzu kommen Pensionsansprüche von rund 5,6 Millionen Euro.

Und noch eine Aufgabe. Setzt den richtigen Betrag ein:

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hat rund 25.000 Altkleidercontainer, die zum Teil mit Info-Aufklebern beklebt sind wie z.B.„Die Kleidung verkaufen wir an ein Verwertungsunternehmen. Der Erlös kommt unserer Arbeit zugute.”  Mit ihren rund 700 DRK Kleiderkammern erwirtschaftete der DRK 2013 rund XXXX Euro mit dem Verkauf von Altkleider.

#
stefank schrieb:

Preisfrage ohne Googeln.: Um welchen Firmenchef handelt es sich jeweils?


stefank schrieb:

Behle


Um Behle?
#
stefank schrieb:

Preisfrage ohne Googeln.: Um welchen Firmenchef handelt es sich jeweils?


stefank schrieb:

Behle


Um Behle?
#
Knueller schrieb:

stefank schrieb:

Preisfrage ohne Googeln.: Um welchen Firmenchef handelt es sich jeweils?


stefank schrieb:

Behle


Um Behle?

Das hat dir der Teufel gesagt. Aber die Zahl beim Roten Kreuz hat mich wirklich umgehauen: Der Erlös aus Altkleiderverkauf beträgt 13,5 Milliarden Euro!
#
stefank schrieb:

Preisfrage ohne Googeln.: Um welchen Firmenchef handelt es sich jeweils?


stefank schrieb:

Behle


Um Behle?
#
Knueller schrieb:

stefank schrieb:

Preisfrage ohne Googeln.: Um welchen Firmenchef handelt es sich jeweils?


Um Behle?

Wo ist Behle?
#
Knueller schrieb:

stefank schrieb:

Preisfrage ohne Googeln.: Um welchen Firmenchef handelt es sich jeweils?


stefank schrieb:

Behle


Um Behle?

Das hat dir der Teufel gesagt. Aber die Zahl beim Roten Kreuz hat mich wirklich umgehauen: Der Erlös aus Altkleiderverkauf beträgt 13,5 Milliarden Euro!
#
stefank schrieb:

Der Erlös aus Altkleiderverkauf beträgt 13,5 Milliarden Euro!      

Hat zwar alles nichts mit dem Oberbürgermeister und seiner Gattin zu tun, aber bist Du sicher, dass es sich beim Erlös um Milliarden EUR handelt?
#
stefank schrieb:

Der Erlös aus Altkleiderverkauf beträgt 13,5 Milliarden Euro!      

Hat zwar alles nichts mit dem Oberbürgermeister und seiner Gattin zu tun, aber bist Du sicher, dass es sich beim Erlös um Milliarden EUR handelt?
#
Landroval schrieb:

stefank schrieb:

Der Erlös aus Altkleiderverkauf beträgt 13,5 Milliarden Euro!      

Hat zwar alles nichts mit dem Oberbürgermeister und seiner Gattin zu tun, aber bist Du sicher, dass es sich beim Erlös um Milliarden EUR handelt?


Danke für deinen Hinweis. ich habe die Quelle, wo ich das her hatte, überprüft - oh Mann, ein Haufen rassistischer Arschgesichter. In der Eile hatte ich es mir nicht weiter angesehen, ich wollte ja bloß etwas verbeispielen.

Die richtige Zahl ist selbstverständlich 13,5 Millionen. Hier eine vernünftige Quelle dafür:https://utopia.de/ratgeber/richtig-kleider-spenden/
#
Knueller schrieb:

stefank schrieb:

Preisfrage ohne Googeln.: Um welchen Firmenchef handelt es sich jeweils?


Um Behle?

Wo ist Behle?
#
BsdBl schrieb:

Knueller schrieb:

stefank schrieb:

Preisfrage ohne Googeln.: Um welchen Firmenchef handelt es sich jeweils?


Um Behle?

Wo ist Behle?

Heißt es nicht, wo bleibt Behle? 😊
Freue mich auf das Video.
#
BsdBl schrieb:

Knueller schrieb:

stefank schrieb:

Preisfrage ohne Googeln.: Um welchen Firmenchef handelt es sich jeweils?


Um Behle?

Wo ist Behle?

Heißt es nicht, wo bleibt Behle? 😊
Freue mich auf das Video.
#
edmund schrieb:

BsdBl schrieb:

Knueller schrieb:

stefank schrieb:

Preisfrage ohne Googeln.: Um welchen Firmenchef handelt es sich jeweils?


Um Behle?

Wo ist Behle?

Heißt es nicht, wo bleibt Behle? 😊
Freue mich auf das Video.

Berühmte Frage vom unvergessenen Bruno Morawetz, der den Skilangläufer Behle suchte. Der Satz wurde vertont von Marius Müller Westernhagen.
https://m.youtube.com/watch?v=E_hXpKdTcbU
#
Xbuerger schrieb:

ohne mich in details eingelesen zu haben nur der hinweis, dass es durchaus träger gibt, die die ausbildung als 3 jahre berufserfahrung anerkennen, somit durchaus auch einsteiger mit stufe 3 beginnen und damit je nachdem auch in jungem alter schon weit kommen können.


Da würden mich Details ja mal interessieren. Meiner Erfahrung nach müssen Berufseinsteiger bei den Trägern eher darum kämpfen, ihr einjähriges Anerkennungsjahr angerechnet zu bekommen und dann in Stufe 2 zu starten. Auch kommen angehnende Erzieher*innen während ihrer fachschulischen Ausbildung ja gar nicht auf drei volle Jahre Praxis - es sind je nach Ausbildungsform nur mind. 12 Wochen + Anerkennungsjahr.

Noch dazu würde es mich wundern, wenn bei der Eingruppierung in S13 (Leitungsfunktion) Berufserfahrungen als Erzieherin oder die Ausbildung angerechnet werden würden - das ist ja eine ganz andere Tätigkeit. Als ich mal für kurze Zeit in einer Kita tätig war, hat man mir trotz Höherqualifikation und allerlei Berufserfahrung im sozialen Bereich eine Einstufung in 2 verweigert - warum sollte man da den umgekehrten Weg zulassen? Aber vielleicht weiß da der FA mehr...
#
HessiP schrieb:

Da würden mich Details ja mal interessieren

nachdem der gute bruno hier schon zur geltung kam, kann ich auf die frage nach details nur auf mein PN-postfach verweisen und die replikt des franken ergänzen, dass es in 16 bundenländern mglw. auch 16 verschiedene bildungswege und diverse unterschiedliche tarifvereinbarungen im bildungsbereich geben könnte.
#
HessiP schrieb:

Da würden mich Details ja mal interessieren

nachdem der gute bruno hier schon zur geltung kam, kann ich auf die frage nach details nur auf mein PN-postfach verweisen und die replikt des franken ergänzen, dass es in 16 bundenländern mglw. auch 16 verschiedene bildungswege und diverse unterschiedliche tarifvereinbarungen im bildungsbereich geben könnte.
#
Xbuerger schrieb:

HessiP schrieb:

Da würden mich Details ja mal interessieren

nachdem der gute bruno hier schon zur geltung kam, kann ich auf die frage nach details nur auf mein PN-postfach verweisen und die replikt des franken ergänzen, dass es in 16 bundenländern mglw. auch 16 verschiedene bildungswege und diverse unterschiedliche tarifvereinbarungen im bildungsbereich geben könnte.

Wie schon geschrieben: die AWO Südhessen zahlt nach TVöD SuE Bund und Kommunen. Und der ist bundesweit gleich.
Nen Haustarif hat die AWO in Bayern, NRW und in irgend nem 3. Bundesland.
Der Rest in Deutschland macht was er will.
Etliche AWO Kreis- und Landesverbände sind, ganz nach guter alter sozialdemokratischer Tradition, komplett aus der Tarifbindung ausgestiegen.
#
Die Grünen-Fraktion im Römer verliert die Geduld mit dem Koalitionspartner Peter Feldmann. Die Freien Wähler verlangen bereits seinen Rücktritt, was mich nicht besonders wundert.
Besonders krumm genommen wird dem OB das hartnäckige Schweigen ("Die Zeit des Abtauchens und Weglächelns ist vorbei").
Langsam müsste er doch mitbekommen haben, dass er da ohne eigenes Zutun nicht mehr heraus kommt. Warum redet er nicht endlich?
Vielleicht legt er es echt darauf an, seinen Posten räumen zu müssen, um endlich mehr Zeit für die Eintracht zu haben.
https://www.fnp.de/frankfurt/frankfurt-awo-skandal-freie-waehler-fordern-ruecktritt-feldmann-spd-zr-13244358.html
#
Die Grünen-Fraktion im Römer verliert die Geduld mit dem Koalitionspartner Peter Feldmann. Die Freien Wähler verlangen bereits seinen Rücktritt, was mich nicht besonders wundert.
Besonders krumm genommen wird dem OB das hartnäckige Schweigen ("Die Zeit des Abtauchens und Weglächelns ist vorbei").
Langsam müsste er doch mitbekommen haben, dass er da ohne eigenes Zutun nicht mehr heraus kommt. Warum redet er nicht endlich?
Vielleicht legt er es echt darauf an, seinen Posten räumen zu müssen, um endlich mehr Zeit für die Eintracht zu haben.
https://www.fnp.de/frankfurt/frankfurt-awo-skandal-freie-waehler-fordern-ruecktritt-feldmann-spd-zr-13244358.html
#
Alles Unsinn. Zu was soll sich denn der OB äußern, wenn alles nur ein Komplott der Rechtsradikalen im Zusammenspiel mit dem "Qualtätsjournalismus" ist?

"Doch inzwischen zeichnet sich die Verteidigungsstrategie ab: Feldmann und die Awo sind demnach Opfer eines Komplotts von ganz rechts. Zu denen, die sich in diesem Sinn äußern, gehört Thomas Murawski, der für die SPD im Ortsbeirat 5 sitzt." Die kritische Berichterstattung über Feldmann rufe die rechtsextremen Hetzer auf den Plan." Einen Brief an die Awo gibt's schon, mit rassistischen Äußerungen gegen Türken.

Thomas Murawski lässt sich in einem Facebook Beitrag wie folgt zitieren: Nicht das "herbei interpretierte" Fehlverhalten bei Awo und SPD sei das Thema, sondern "die offene, multikulturelle und bunt-migrantische Stadtgesellschaft in Frankfurt am Main".
Und NoFrigida sagt: "Dieser unglaublich fleißige und bescheidene Oberbürgermeister Peter Feldmann und seine Familie würden mit Schmutz beworfen."

Wer redet dann noch über einen Vertrag für eine Kitaleiterin. Also wirklich.

https://m.faz.net/aktuell/rhein-main/vorwuerfe-gegen-frankfurter-ob-so-wehren-sich-feldmanns-anhaenger-16502422.html


#
Die Grünen-Fraktion im Römer verliert die Geduld mit dem Koalitionspartner Peter Feldmann. Die Freien Wähler verlangen bereits seinen Rücktritt, was mich nicht besonders wundert.
Besonders krumm genommen wird dem OB das hartnäckige Schweigen ("Die Zeit des Abtauchens und Weglächelns ist vorbei").
Langsam müsste er doch mitbekommen haben, dass er da ohne eigenes Zutun nicht mehr heraus kommt. Warum redet er nicht endlich?
Vielleicht legt er es echt darauf an, seinen Posten räumen zu müssen, um endlich mehr Zeit für die Eintracht zu haben.
https://www.fnp.de/frankfurt/frankfurt-awo-skandal-freie-waehler-fordern-ruecktritt-feldmann-spd-zr-13244358.html
#
Landroval schrieb:

Die Grünen-Fraktion im Römer verliert die Geduld mit dem Koalitionspartner Peter Feldmann.

Es wäre zielführender, wenn die Grünen mit anderen Personen des Koalitionspartners die Geduld verlieren würden.
#
Alles Unsinn. Zu was soll sich denn der OB äußern, wenn alles nur ein Komplott der Rechtsradikalen im Zusammenspiel mit dem "Qualtätsjournalismus" ist?

"Doch inzwischen zeichnet sich die Verteidigungsstrategie ab: Feldmann und die Awo sind demnach Opfer eines Komplotts von ganz rechts. Zu denen, die sich in diesem Sinn äußern, gehört Thomas Murawski, der für die SPD im Ortsbeirat 5 sitzt." Die kritische Berichterstattung über Feldmann rufe die rechtsextremen Hetzer auf den Plan." Einen Brief an die Awo gibt's schon, mit rassistischen Äußerungen gegen Türken.

Thomas Murawski lässt sich in einem Facebook Beitrag wie folgt zitieren: Nicht das "herbei interpretierte" Fehlverhalten bei Awo und SPD sei das Thema, sondern "die offene, multikulturelle und bunt-migrantische Stadtgesellschaft in Frankfurt am Main".
Und NoFrigida sagt: "Dieser unglaublich fleißige und bescheidene Oberbürgermeister Peter Feldmann und seine Familie würden mit Schmutz beworfen."

Wer redet dann noch über einen Vertrag für eine Kitaleiterin. Also wirklich.

https://m.faz.net/aktuell/rhein-main/vorwuerfe-gegen-frankfurter-ob-so-wehren-sich-feldmanns-anhaenger-16502422.html


#
magst du vielleicht mal die quelle teilen, von der dieses zitat stammen soll, dass du in deinem beitrag nofragida zuschreibst?

deinen faz plus artikel kann ich nicht lesen, wenn man das zitat googelt, sieht es so aus, als waere das lediglich ein kommentar auf der nofragida seite.

genausowenig kann ich aus dem von dir aus dem faz+ artikel kopierten bruchstuecken das herauslesen, was du daraus machst, d.h. ein bisschen mehr nachvollziehbare prosa waere gut, um verstehen zu koennen, ob der vorwurf den du hier als eroeffnung in den raum stellst, wirklich real ist.
#
magst du vielleicht mal die quelle teilen, von der dieses zitat stammen soll, dass du in deinem beitrag nofragida zuschreibst?

deinen faz plus artikel kann ich nicht lesen, wenn man das zitat googelt, sieht es so aus, als waere das lediglich ein kommentar auf der nofragida seite.

genausowenig kann ich aus dem von dir aus dem faz+ artikel kopierten bruchstuecken das herauslesen, was du daraus machst, d.h. ein bisschen mehr nachvollziehbare prosa waere gut, um verstehen zu koennen, ob der vorwurf den du hier als eroeffnung in den raum stellst, wirklich real ist.
#
Xaver08 schrieb:

magst du vielleicht mal die quelle teilen, von der dieses zitat stammen soll, dass du in deinem beitrag nofragida zuschreibst?

deinen faz plus artikel kann ich nicht lesen, wenn man das zitat googelt, sieht es so aus, als waere das lediglich ein kommentar auf der nofragida seite.

genausowenig kann ich aus dem von dir aus dem faz+ artikel kopierten bruchstuecken das herauslesen, was du daraus machst, d.h. ein bisschen mehr nachvollziehbare prosa waere gut, um verstehen zu koennen, ob der vorwurf den du hier als eroeffnung in den raum stellst, wirklich real ist.


ich habs gefunden, ist nicht mehr noetig.

nofragida schreibt diese zeilen wirklich so auf facebook
#
Die Grünen-Fraktion im Römer verliert die Geduld mit dem Koalitionspartner Peter Feldmann. Die Freien Wähler verlangen bereits seinen Rücktritt, was mich nicht besonders wundert.
Besonders krumm genommen wird dem OB das hartnäckige Schweigen ("Die Zeit des Abtauchens und Weglächelns ist vorbei").
Langsam müsste er doch mitbekommen haben, dass er da ohne eigenes Zutun nicht mehr heraus kommt. Warum redet er nicht endlich?
Vielleicht legt er es echt darauf an, seinen Posten räumen zu müssen, um endlich mehr Zeit für die Eintracht zu haben.
https://www.fnp.de/frankfurt/frankfurt-awo-skandal-freie-waehler-fordern-ruecktritt-feldmann-spd-zr-13244358.html
#
#
Alles Unsinn. Zu was soll sich denn der OB äußern, wenn alles nur ein Komplott der Rechtsradikalen im Zusammenspiel mit dem "Qualtätsjournalismus" ist?

"Doch inzwischen zeichnet sich die Verteidigungsstrategie ab: Feldmann und die Awo sind demnach Opfer eines Komplotts von ganz rechts. Zu denen, die sich in diesem Sinn äußern, gehört Thomas Murawski, der für die SPD im Ortsbeirat 5 sitzt." Die kritische Berichterstattung über Feldmann rufe die rechtsextremen Hetzer auf den Plan." Einen Brief an die Awo gibt's schon, mit rassistischen Äußerungen gegen Türken.

Thomas Murawski lässt sich in einem Facebook Beitrag wie folgt zitieren: Nicht das "herbei interpretierte" Fehlverhalten bei Awo und SPD sei das Thema, sondern "die offene, multikulturelle und bunt-migrantische Stadtgesellschaft in Frankfurt am Main".
Und NoFrigida sagt: "Dieser unglaublich fleißige und bescheidene Oberbürgermeister Peter Feldmann und seine Familie würden mit Schmutz beworfen."

Wer redet dann noch über einen Vertrag für eine Kitaleiterin. Also wirklich.

https://m.faz.net/aktuell/rhein-main/vorwuerfe-gegen-frankfurter-ob-so-wehren-sich-feldmanns-anhaenger-16502422.html


#
hier ein FR Bericht zu den Drohbriefen aus den rechtem Umfeld

https://www.fr.de/frankfurt/awo-org28063/frankfurt-feldmanns-ehefrau-rassistischem-schreiben-angefeindet-zr-13233360.html

dass die Gehaltgeschichte dennoch aufgeklärt werden muss, versteht sich -zumindest für mich- von selbst.
#
hier ein FR Bericht zu den Drohbriefen aus den rechtem Umfeld

https://www.fr.de/frankfurt/awo-org28063/frankfurt-feldmanns-ehefrau-rassistischem-schreiben-angefeindet-zr-13233360.html

dass die Gehaltgeschichte dennoch aufgeklärt werden muss, versteht sich -zumindest für mich- von selbst.
#
Tafelberg schrieb:

dass die Gehaltgeschichte dennoch aufgeklärt werden muss, versteht sich -zumindest für mich- von selbst.

Die Awo-Ffm. stellt zum Januar 2020 einen Compliance.Officer ein, bei dem Mitarbeiter tatsächliches oder vermeintliches Fehlverhalten - auch anonym - melden können. Ist ja erstmal eine begrüßenswerte Entscheidung. Schade nur, dass die Awo es für erforderlich hält. Nur um der Öffentlichkeit zu zeigen, man tut etwas, dafür würde die Awo sicher kein Geld ausgeben, könnte man sinnvoller einsetzen.
#
Tafelberg schrieb:

dass die Gehaltgeschichte dennoch aufgeklärt werden muss, versteht sich -zumindest für mich- von selbst.

Die Awo-Ffm. stellt zum Januar 2020 einen Compliance.Officer ein, bei dem Mitarbeiter tatsächliches oder vermeintliches Fehlverhalten - auch anonym - melden können. Ist ja erstmal eine begrüßenswerte Entscheidung. Schade nur, dass die Awo es für erforderlich hält. Nur um der Öffentlichkeit zu zeigen, man tut etwas, dafür würde die Awo sicher kein Geld ausgeben, könnte man sinnvoller einsetzen.
#
Warum nicht? Irgendwann bricht sich halt die Erkenntnis Bahn, dass man so etwas machen muss. Beim einen früher, beim anderen später. Ich hätte mit der Entscheidung der AWO kein Problem.
#
Warum nicht? Irgendwann bricht sich halt die Erkenntnis Bahn, dass man so etwas machen muss. Beim einen früher, beim anderen später. Ich hätte mit der Entscheidung der AWO kein Problem.
#
ich verstehe das problem ehrlich gesagt auch nicht, sowas ist mittlerweile standard bei jedem groesseren unternehmen, eine kategorie, die auf die awo wohl auch zutrifft.
#
Tafelberg schrieb:

dass die Gehaltgeschichte dennoch aufgeklärt werden muss, versteht sich -zumindest für mich- von selbst.

Die Awo-Ffm. stellt zum Januar 2020 einen Compliance.Officer ein, bei dem Mitarbeiter tatsächliches oder vermeintliches Fehlverhalten - auch anonym - melden können. Ist ja erstmal eine begrüßenswerte Entscheidung. Schade nur, dass die Awo es für erforderlich hält. Nur um der Öffentlichkeit zu zeigen, man tut etwas, dafür würde die Awo sicher kein Geld ausgeben, könnte man sinnvoller einsetzen.
#
mehr Transparenz schadet ja wohl nicht.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!