Alles rund um die AfD - 2018/19


Thread wurde von SGE_Werner am Dienstag, 21. Januar 2020, 21:08 Uhr um 21:08 Uhr gesperrt weil:
#
https://www.fr.de/politik/feine-sahne-fischfilet-wetzlar-wahren-probleme-13258319.html

Ich poste das mal hier rein, auch wenn das nix mit der AfD zu tun hat. Aber: Wenn man CDU und NPD wieder so einigermaßen mittet, kommt ja auch wieder eine AfD dabei raus. Mit solchen Aktionen kann man den Fred-Titel auch so langsam in "Alles rund um rechtsextreme Parteien (NPD, AfD, Union)" umschreiben.

Ich denke mal, dass das auch so eine Trotzreaktion der CDU ist, da die AfD (da hammer se ja!) beim Konzert in Spandau im August gegen die Links-Versiffte Band gepetzt hat und eine "nicht genehmigte politische" Veranstaltung monierte. Die CDU, schön getriggert, warf dann der Band vor, Glasflaschen ans Publikum ausgegeben zu haben... ohne Prüfung der Sachlage und ohne Verstand. Also: CDU-Style. Da es aber Plastikflaschen waren (oh Wunder! Die CDU hat gelogen?), hat FSF gleich mal ne Unterlassungsklage platziert und gewonnen
https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2019/11/berlin-spandau-feine-sahne-fischfilet-cdu-unterlassungserklaerung-.html

Wir fassen zusammen: Die CDU in Spandau wird auf eine Anfrage der AfD hin aktiv und versucht notfalls mittels Lügen die Band zu diskreditieren, die sich das nicht gefallen lässt. Nun stellt die Wetzlarer CDU zusammen mit Pro-Polizei und NPD'lern Mahnwachen gegen die Linksanarchisten von Feine Sahne Fischfilet auf, die vor einem Rechtsruck in Deutschland mahnen.

Sonst noch Fragen, liebe Foristen?
#
Adler_Steigflug schrieb:

Nun stellt die Wetzlarer CDU zusammen mit Pro-Polizei und NPD'lern Mahnwachen gegen die Linksanarchisten von Feine Sahne Fischfilet auf, die vor einem Rechtsruck in Deutschland mahnen.

So kann man sich als CDU auch outen. Schon die Wortwahl im Aufruf zeigte deutlich wessen Gesteskind sie sind. Wenn Nazikonzerte in der Gegend waren kam kein Gegendemoaufruf von denen, da waren sie vernutlich eher noch dabei.
#
Ich frage mich langsam eh, warum die CDU noch versucht, nach rechts zu schielen. Der Zug ist abgefahren. Das wäre vor 3-4 Jahren noch in Teilen gegangen mit einer (für Rechte glaubwürdige) Wende nach rechts, aber die Rechten, die früher CDU gewählt haben, sind längst zur AfD gegangen und bleiben dort auch erstmal für paar Jahre.

Die CDU darf aber trotzdem gerne weiter nach rechts schielen, verlieren sie halt noch weitere 5 % Mitte-Wähler an die Grünen und gewinnen bestenfalls 1 % von der AfD zurück.
#
Adler_Steigflug schrieb:

Nun stellt die Wetzlarer CDU zusammen mit Pro-Polizei und NPD'lern Mahnwachen gegen die Linksanarchisten von Feine Sahne Fischfilet auf, die vor einem Rechtsruck in Deutschland mahnen.

So kann man sich als CDU auch outen. Schon die Wortwahl im Aufruf zeigte deutlich wessen Gesteskind sie sind. Wenn Nazikonzerte in der Gegend waren kam kein Gegendemoaufruf von denen, da waren sie vernutlich eher noch dabei.
#
propain schrieb:

Adler_Steigflug schrieb:

Nun stellt die Wetzlarer CDU zusammen mit Pro-Polizei und NPD'lern Mahnwachen gegen die Linksanarchisten von Feine Sahne Fischfilet auf, die vor einem Rechtsruck in Deutschland mahnen.

So kann man sich als CDU auch outen. Schon die Wortwahl im Aufruf zeigte deutlich wessen Gesteskind sie sind. Wenn Nazikonzerte in der Gegend waren kam kein Gegendemoaufruf von denen, da waren sie vernutlich eher noch dabei.


"Mastermind" hinter der Demo ist im übrigen jener Kerl, der sowohl in der CDU als auch im Verein Pro-Polizei aktiv ist:

https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/hessen/hans-juergen-irmer-cdu-ein-streitbarer-kopf-13403112.html

Homophob, islamophob, hetzt gegen Migranten... wäre eigentlich viel besser in der AfD aufgehoben. Aber wie du es schon sagtest, Werner: Sollen Sie mal weiter am rechten Rand rumkratzen. Den Wind, der ihr entgegenweht, hat die Union zum Glück noch nicht ganz verstanden.  
#
Ich frage mich langsam eh, warum die CDU noch versucht, nach rechts zu schielen. Der Zug ist abgefahren. Das wäre vor 3-4 Jahren noch in Teilen gegangen mit einer (für Rechte glaubwürdige) Wende nach rechts, aber die Rechten, die früher CDU gewählt haben, sind längst zur AfD gegangen und bleiben dort auch erstmal für paar Jahre.

Die CDU darf aber trotzdem gerne weiter nach rechts schielen, verlieren sie halt noch weitere 5 % Mitte-Wähler an die Grünen und gewinnen bestenfalls 1 % von der AfD zurück.
#
Das klingt so, als gäbe es eine großangelegte, parteiinterne Strategie, aus opportunistischen Gründen am rechte Rand zu fischen. Das mag in Fällen wie bei Stahlknecht/Wendt zutreffen, oder bei Herrn Seehofer. In den vielen Einzelfällen (lol), die man in letzter Zeit so mitbekommt, sei es jetzt in Wetzlar, NS-Memes bei irgendwelchen CSU-Hotzeln aus der Provinz usw... entschuldige, da steht ein Weltbild dahinter, das hat nix mit Strategie zu tun. Dabei geht das Spektrum vom Hinterbänkler, über die Werteunion (z.B. Hr. Otte) bis ins hessische Innenministerium.
#
propain schrieb:

Adler_Steigflug schrieb:

Nun stellt die Wetzlarer CDU zusammen mit Pro-Polizei und NPD'lern Mahnwachen gegen die Linksanarchisten von Feine Sahne Fischfilet auf, die vor einem Rechtsruck in Deutschland mahnen.

So kann man sich als CDU auch outen. Schon die Wortwahl im Aufruf zeigte deutlich wessen Gesteskind sie sind. Wenn Nazikonzerte in der Gegend waren kam kein Gegendemoaufruf von denen, da waren sie vernutlich eher noch dabei.


"Mastermind" hinter der Demo ist im übrigen jener Kerl, der sowohl in der CDU als auch im Verein Pro-Polizei aktiv ist:

https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/hessen/hans-juergen-irmer-cdu-ein-streitbarer-kopf-13403112.html

Homophob, islamophob, hetzt gegen Migranten... wäre eigentlich viel besser in der AfD aufgehoben. Aber wie du es schon sagtest, Werner: Sollen Sie mal weiter am rechten Rand rumkratzen. Den Wind, der ihr entgegenweht, hat die Union zum Glück noch nicht ganz verstanden.  
#
Adler_Steigflug schrieb:

Den Wind, der ihr entgegenweht, hat die Union zum Glück noch nicht ganz verstanden.

Was soll das heißen: zum Glück?
Mir wäre wohler die CDU hätte die Rechten in ihren Reihen im Griff und würde solche isolieren und anprangern, sich aber ansonsten in Gänze auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung bewegen anstatt irgendwie herum zu irrlichtern zwischen Ziel- und Konzeptlosigkeit und dem Wunsch den Nazis von AfD und Co. irgendwie durch Übernahme von deren Ideen das Wasser abgraben zu können.

Die CDU als solche halte ich grds. für einen wichtigen Baustein des demokratischen Spektrums und kann nichts Gutes daran finden, wenn sie ihre Ideale verraten und sich bei den Nazis anbiedern.
#
Das klingt so, als gäbe es eine großangelegte, parteiinterne Strategie, aus opportunistischen Gründen am rechte Rand zu fischen. Das mag in Fällen wie bei Stahlknecht/Wendt zutreffen, oder bei Herrn Seehofer. In den vielen Einzelfällen (lol), die man in letzter Zeit so mitbekommt, sei es jetzt in Wetzlar, NS-Memes bei irgendwelchen CSU-Hotzeln aus der Provinz usw... entschuldige, da steht ein Weltbild dahinter, das hat nix mit Strategie zu tun. Dabei geht das Spektrum vom Hinterbänkler, über die Werteunion (z.B. Hr. Otte) bis ins hessische Innenministerium.
#
HessiP schrieb:

Das klingt so, als gäbe es eine großangelegte, parteiinterne Strategie, aus opportunistischen Gründen am rechte Rand zu fischen. Das mag in Fällen wie bei Stahlknecht/Wendt zutreffen, oder bei Herrn Seehofer. In den vielen Einzelfällen (lol), die man in letzter Zeit so mitbekommt, sei es jetzt in Wetzlar, NS-Memes bei irgendwelchen CSU-Hotzeln aus der Provinz usw... entschuldige, da steht ein Weltbild dahinter, das hat nix mit Strategie zu tun. Dabei geht das Spektrum vom Hinterbänkler, über die Werteunion (z.B. Hr. Otte) bis ins hessische Innenministerium.


Das widerspricht ja nicht meiner These, dass es auch ein bewusstes Fischen am rechten Rand ist. Das macht man ja nicht, wenn man nicht völlig anderer Meinung ist. Und ganz ehrlich: Die Roland-Koch-CDU war ja schon auf einem Level, das heute bestens zur AfD passen würde. Und aus dieser CDU heraus wurden Leute eingestellt in die Ministerien, die dann wieder Gesinnungsgenossen nachgezogen haben. Im Endeffekt würde das wohl erst durch 10 Jahre Rot-Rot-Grün in Hessen wieder "bereinigt" werden.
#
HessiP schrieb:

Das klingt so, als gäbe es eine großangelegte, parteiinterne Strategie, aus opportunistischen Gründen am rechte Rand zu fischen. Das mag in Fällen wie bei Stahlknecht/Wendt zutreffen, oder bei Herrn Seehofer. In den vielen Einzelfällen (lol), die man in letzter Zeit so mitbekommt, sei es jetzt in Wetzlar, NS-Memes bei irgendwelchen CSU-Hotzeln aus der Provinz usw... entschuldige, da steht ein Weltbild dahinter, das hat nix mit Strategie zu tun. Dabei geht das Spektrum vom Hinterbänkler, über die Werteunion (z.B. Hr. Otte) bis ins hessische Innenministerium.


Das widerspricht ja nicht meiner These, dass es auch ein bewusstes Fischen am rechten Rand ist. Das macht man ja nicht, wenn man nicht völlig anderer Meinung ist. Und ganz ehrlich: Die Roland-Koch-CDU war ja schon auf einem Level, das heute bestens zur AfD passen würde. Und aus dieser CDU heraus wurden Leute eingestellt in die Ministerien, die dann wieder Gesinnungsgenossen nachgezogen haben. Im Endeffekt würde das wohl erst durch 10 Jahre Rot-Rot-Grün in Hessen wieder "bereinigt" werden.
#
Da kann man nur zustimmen. Schon unter Roland Koch hat Jürgen Irmer und seine "Hetzschrift" Wezlarer Kurier mit unsäglichsten Äußerungen auf sich Aufmerksam gemacht und am rechten Rand gefischt. Nur fallen seine Thesen heute gar nicht mehr auf, da man sich inzwischen an eine weitaus schlimmere Wortwahl gewöhnen musste. Traurig allemal.
#
HessiP schrieb:

Das klingt so, als gäbe es eine großangelegte, parteiinterne Strategie, aus opportunistischen Gründen am rechte Rand zu fischen. Das mag in Fällen wie bei Stahlknecht/Wendt zutreffen, oder bei Herrn Seehofer. In den vielen Einzelfällen (lol), die man in letzter Zeit so mitbekommt, sei es jetzt in Wetzlar, NS-Memes bei irgendwelchen CSU-Hotzeln aus der Provinz usw... entschuldige, da steht ein Weltbild dahinter, das hat nix mit Strategie zu tun. Dabei geht das Spektrum vom Hinterbänkler, über die Werteunion (z.B. Hr. Otte) bis ins hessische Innenministerium.


Das widerspricht ja nicht meiner These, dass es auch ein bewusstes Fischen am rechten Rand ist. Das macht man ja nicht, wenn man nicht völlig anderer Meinung ist. Und ganz ehrlich: Die Roland-Koch-CDU war ja schon auf einem Level, das heute bestens zur AfD passen würde. Und aus dieser CDU heraus wurden Leute eingestellt in die Ministerien, die dann wieder Gesinnungsgenossen nachgezogen haben. Im Endeffekt würde das wohl erst durch 10 Jahre Rot-Rot-Grün in Hessen wieder "bereinigt" werden.
#
SGE_Werner schrieb:

Die Roland-Koch-CDU

Wer die gewält hatte sollte eh nachträglich noch das Wahlrecht entzogen bekommen...
#
SGE_Werner schrieb:

Die Roland-Koch-CDU

Wer die gewält hatte sollte eh nachträglich noch das Wahlrecht entzogen bekommen...
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Wer die gewält hatte sollte eh nachträglich noch das Wahlrecht entzogen bekommen...
     


Das sind ne Menge gewesen. Ich durfte ja erst 2008 ihn "abwählen". Danke auch noch mal an die SPD-Abweichler gegen Ypsilanti. Auch wegen Euch ist die SPD heute nicht bei 38 % und stellt Ministerpräsidenten.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Wer die gewält hatte sollte eh nachträglich noch das Wahlrecht entzogen bekommen...
     


Das sind ne Menge gewesen. Ich durfte ja erst 2008 ihn "abwählen". Danke auch noch mal an die SPD-Abweichler gegen Ypsilanti. Auch wegen Euch ist die SPD heute nicht bei 38 % und stellt Ministerpräsidenten.
#
^ Ja
SGE_Werner schrieb:

SPD-Abweichler gegen Ypsilanti

isso
#
Und Höcke erklärt sich auf Phönix, zur Koalition mit CDU bereit.
#
^ Ja
SGE_Werner schrieb:

SPD-Abweichler gegen Ypsilanti

isso
#
NewOldFechemer schrieb:

^ Ja
SGE_Werner schrieb:

SPD-Abweichler gegen Ypsilanti

isso

Isso nich

Die Wähler haben die Lügen von Frau Ypsilanti im Januar 2009 abgestraft und nicht die "Abweichler". Rund 35% der SPD Wähler haben damals was anderes gewählt (übrigens nicht die Linke, sondern Grüne und FDP) oder nichts mehr. Da war allein Frau Ypsilanti schuld. Sie hat es auch eingesehen und sich zurückgezogen.
#
NewOldFechemer schrieb:

^ Ja
SGE_Werner schrieb:

SPD-Abweichler gegen Ypsilanti

isso

Isso nich

Die Wähler haben die Lügen von Frau Ypsilanti im Januar 2009 abgestraft und nicht die "Abweichler". Rund 35% der SPD Wähler haben damals was anderes gewählt (übrigens nicht die Linke, sondern Grüne und FDP) oder nichts mehr. Da war allein Frau Ypsilanti schuld. Sie hat es auch eingesehen und sich zurückgezogen.
#
Ah! Rechtskonservative Legendenbildung im hawischer-style.
Gut immerhin, dass jetzt wieder über Fehler "der linken" im AfD Fred diskutiert wird.
Wer einen hawischer im Forum hat, muss sich um Derailing keinnen Kopf mehr machen!
#
10 Beiträge später und niemand diskutiert mehr über die dargelegte unionsbraune Melange.

Gut gemacht, @hawischer.
#
Bravo an den neuen/alten User

und jetzt wurde Meuthen wiedergewählt und einen mir nicht bekannten nachfolger von Gauland
eigentlich iust es bei der Partei egal
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Wer die gewält hatte sollte eh nachträglich noch das Wahlrecht entzogen bekommen...
     


Das sind ne Menge gewesen. Ich durfte ja erst 2008 ihn "abwählen". Danke auch noch mal an die SPD-Abweichler gegen Ypsilanti. Auch wegen Euch ist die SPD heute nicht bei 38 % und stellt Ministerpräsidenten.
#
ist doch jetzt müßig.
Wer vor der Wahl Koalitionen vorher ausschließt, hat hinterher Probleme, sage ich wertfrei, gilt in alle Richtungen
#
Und Höcke erklärt sich auf Phönix, zur Koalition mit CDU bereit.
#
der steht ja auch in der Mitte (sagt Gauland) dieser Faschist
#
Ah! Rechtskonservative Legendenbildung im hawischer-style.
Gut immerhin, dass jetzt wieder über Fehler "der linken" im AfD Fred diskutiert wird.
Wer einen hawischer im Forum hat, muss sich um Derailing keinnen Kopf mehr machen!
#
Langsam wird es paranoid.
#
Da kann man nur zustimmen. Schon unter Roland Koch hat Jürgen Irmer und seine "Hetzschrift" Wezlarer Kurier mit unsäglichsten Äußerungen auf sich Aufmerksam gemacht und am rechten Rand gefischt. Nur fallen seine Thesen heute gar nicht mehr auf, da man sich inzwischen an eine weitaus schlimmere Wortwahl gewöhnen musste. Traurig allemal.
#
chaos2000 schrieb:

Da kann man nur zustimmen. Schon unter Roland Koch hat Jürgen Irmer und seine "Hetzschrift" Wezlarer Kurier mit unsäglichsten Äußerungen auf sich Aufmerksam gemacht und am rechten Rand gefischt. Nur fallen seine Thesen heute gar nicht mehr auf, da man sich inzwischen an eine weitaus schlimmere Wortwahl gewöhnen musste. Traurig allemal.

Du hast vergessen zu erwähnen das damals  der Gauland da mitgemischt hat, der gehörte da zu der Hetzgruppe um Koch.
#
Gedeon erhielt nicht einmal 4% Prozent. Während seines Auftritts verließen einige Delegierte aus Protest den Saal. Ich finde diesen Vorgang durchaus interessant.
https://www.focus.de/politik/deutschland/auf-parteitag-in-braunschweig-afd-mitglieder-waehlen-joerg-meuthen-zum-1-vorsitzenden_id_11409476.html
#
NewOldFechemer schrieb:

^ Ja
SGE_Werner schrieb:

SPD-Abweichler gegen Ypsilanti

isso

Isso nich

Die Wähler haben die Lügen von Frau Ypsilanti im Januar 2009 abgestraft und nicht die "Abweichler". Rund 35% der SPD Wähler haben damals was anderes gewählt (übrigens nicht die Linke, sondern Grüne und FDP) oder nichts mehr. Da war allein Frau Ypsilanti schuld. Sie hat es auch eingesehen und sich zurückgezogen.
#
Blödsinn


Teilen