Alles rund um die AfD - 2018/19


Thread wurde von SGE_Werner am Dienstag, 21. Januar 2020, 21:08 Uhr um 21:08 Uhr gesperrt weil:
#
15% der AfD-Wähler leugnen also den Holocaust und ca 42% von ihnen glauben, dass Deutchland wieder einen Führer brauche.
Ist es wirklich so, dass ca. 1.000.000.000 Menschen, welche demokratisch wählen duften, denn Holocaust verleugnen?
#
NewOldFechemer schrieb:

Ist es wirklich so, dass ca. 1.000.000.000 Menschen, welche demokratisch wählen duften

Weiß nicht. Stinken alle anderen?
#
NewOldFechemer schrieb:

Ist es wirklich so, dass ca. 1.000.000.000 Menschen, welche demokratisch wählen duften

Weiß nicht. Stinken alle anderen?
#
Ich finde Leute, die den Holocaust leugnen, überhaupt nicht dufte.
#
NewOldFechemer schrieb:

Ist es wirklich so, dass ca. 1.000.000.000 Menschen, welche demokratisch wählen duften

Weiß nicht. Stinken alle anderen?
#
Haliaeetus schrieb:

NewOldFechemer schrieb:

Ist es wirklich so, dass ca. 1.000.000.000 Menschen, welche demokratisch wählen duften

Weiß nicht. Stinken alle anderen?


AfD: Smells like brown spirit
#
Tom66 schrieb:

Gutes Interview von Theo Koll mit Tino Chrupalla dem neuen AfD-Vorsitzenden

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/neuer-afd-chef-tino-chrupalla-entlarvt-sich-im-interview-mit-einem-zdf-journalisten-selbst/ar-BBXEjBl?ocid=spartanntp


Sieht so aus, als müsse das kleine braune Häschen noch viel lernen.

Theo Koll hingegen zeigt wie es geht. Hoffentlich haben Blasberg und Konsorten gut hingeschaut.
#
https://www.fr.de/frankfurt/afd-frankfurt-geht-gegen-antirassistisches-schild-vor-13271366.html

Die AfD Frankfurt klagt gegen ein Schild "Respekt! Kein Platz für Rassismus". Sonst noch Fragen?
#
https://www.fr.de/frankfurt/afd-frankfurt-geht-gegen-antirassistisches-schild-vor-13271366.html

Die AfD Frankfurt klagt gegen ein Schild "Respekt! Kein Platz für Rassismus". Sonst noch Fragen?
#
Adler_Steigflug schrieb:

https://www.fr.de/frankfurt/afd-frankfurt-geht-gegen-antirassistisches-schild-vor-13271366.html

Die AfD Frankfurt klagt gegen ein Schild "Respekt! Kein Platz für Rassismus". Sonst noch Fragen?


Nein.. nur dummes guggen von mir...
#
Kein Platz für Rassismus ist also ein politisches Statement?
Dinge, die sich aus Artikel 1 des GG schon herleiten, sind für mich eher Selbstverständlichkeiten.

Deutlicher kann man seine rechtsradikale Gesinnung nicht zeigen.
#
Kein Platz für Rassismus ist also ein politisches Statement?
Dinge, die sich aus Artikel 1 des GG schon herleiten, sind für mich eher Selbstverständlichkeiten.

Deutlicher kann man seine rechtsradikale Gesinnung nicht zeigen.
#
sehe ich genauso wie Herr Feldmann -sonst kein großer Fan von ihm- soll doch die AfD klagen.
#
Kein Platz für Rassismus ist also ein politisches Statement?
Dinge, die sich aus Artikel 1 des GG schon herleiten, sind für mich eher Selbstverständlichkeiten.

Deutlicher kann man seine rechtsradikale Gesinnung nicht zeigen.
#
SGE_Werner schrieb:

Kein Platz für Rassismus ist also ein politisches Statement?
Dinge, die sich aus Artikel 1 des GG schon herleiten, sind für mich eher Selbstverständlichkeiten.

Deutlicher kann man seine rechtsradikale Gesinnung nicht zeigen.

Vorsicht. Gegen den Spruch wendet sich die AfD ja offiziell gar nicht. Sondern dagegen, dass eine Gruppierung, die sich parteipolitisch äußert, ein Schild im/am Rathaus aufhängen darf. Mit dem Spruch alleine hätte man kein Problem, unterstütze diesen sogar. So ist - zumindest juristisch - die Sachlage.

Ich weiß natürlich die wahre Intention der "Kläger": die Opferrolle, wie so oft. Hier aber wendet sich der Mechanismus der Verkürzung, ansonsten ein gerne gebrauchtes Stilmittel der Rechten, endlich mal gegen sie: in der Öffentlichkeit wird der Eindruck erweckt, die AfD wende sich gegen den Spruch als solchen. Siehe dein Post.

Ein klassisches Eigentor also. Man denkt dort halt grundsätzlich nicht sehr weit.
#
Junge Alternative und AfD-„Flügel“ sind rechtsextrem. Nutzt zwar nichts, nehme zur Kenntnis, dass nach mehreren Jahren nun die Feststellung getroffen wurde.
#
Junge Alternative und AfD-„Flügel“ sind rechtsextrem. Nutzt zwar nichts, nehme zur Kenntnis, dass nach mehreren Jahren nun die Feststellung getroffen wurde.
#
Währenddessen macht ein CDU-Funktionär aus Sachsen-Anhalt namens Robert Möritz auf sich aufmerksam. Der trägt ein Tattoo mit rechtsextremer Symbolik und war früher Ordner bei rechtsextremen Konzerten. Grundsätzlich gibt man den Leuten ja gerne eine zweite Chance. aber der Kerl war bis vor ein paar Tagen noch Mitglied der Verbindung Uniter. Diese Verbindung steht zumindest im Rechtsextremismus-Verdacht bzw. ist vermutlich ein Prepper-Sammelbecken. Und Möritz ist bzw. war wohl nicht das einzige CDU-Mitglied dort. Da Möritz aber ins Visier der Öffentlichkeit geriet, kündigte er schnell die Mitgliedschaft.
Die Bundes-CDU haut nun irgendwelche Phrasen raus, hüllt sich aber bezüglich der Person Möritz in Schweigen.

https://www.tagesspiegel.de/politik/rechtsextremismusverdacht-gegen-robert-moeritz-warum-die-bundes-cdu-beim-fall-uniter-so-herumeiert/25345306.html

Ich poste das mal wieder in den AfD-Fred... macht ja sowieso kaum Unterschied, wenn diese (mal wieder!) geschickt rechts überholt wird. Außerdem sind die Statements von Möritz und Parteifreunden auch ziemlich AFD-like:

Möritz selbst stellt sich derweil als Opfer linker Umtriebe dar. In einem Statement, das er über die sozialen Medien verbreitete und das dem Tagesspiegel vorliegt, schrieb er: „Die politischen Gegner meiner CDU versuchen mit allen Mitteln unsere Partei, den Konservativen Kreis und in Teilen unsere Mitglieder zu beschädigen.“ Das seien „typische Methoden von Diktaturen“. Parteifreund Kai Mehliß ergänzte: „Die Linken kennen keine Grenzen mehr.“
#
anbei ein Kommentar des Tagesspiegel zur Medienpräsenz von AfD Leuten

https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/gauland-hoecke-und-oeffentlich-rechtliche-talks-keine-angst-vorm-grossen-boesen-afd-wolf/25344044.html

ZDF lädt Höcke nicht mehr ein und Plasberg nicht mehr Gauland

ist es Ausgrenzung oder klare Abgrenzung? Im Falle von Höcke ist es m.E. völlig in Ordnung, so einen keinen Raum mehr zu geben
#
Währenddessen macht ein CDU-Funktionär aus Sachsen-Anhalt namens Robert Möritz auf sich aufmerksam. Der trägt ein Tattoo mit rechtsextremer Symbolik und war früher Ordner bei rechtsextremen Konzerten. Grundsätzlich gibt man den Leuten ja gerne eine zweite Chance. aber der Kerl war bis vor ein paar Tagen noch Mitglied der Verbindung Uniter. Diese Verbindung steht zumindest im Rechtsextremismus-Verdacht bzw. ist vermutlich ein Prepper-Sammelbecken. Und Möritz ist bzw. war wohl nicht das einzige CDU-Mitglied dort. Da Möritz aber ins Visier der Öffentlichkeit geriet, kündigte er schnell die Mitgliedschaft.
Die Bundes-CDU haut nun irgendwelche Phrasen raus, hüllt sich aber bezüglich der Person Möritz in Schweigen.

https://www.tagesspiegel.de/politik/rechtsextremismusverdacht-gegen-robert-moeritz-warum-die-bundes-cdu-beim-fall-uniter-so-herumeiert/25345306.html

Ich poste das mal wieder in den AfD-Fred... macht ja sowieso kaum Unterschied, wenn diese (mal wieder!) geschickt rechts überholt wird. Außerdem sind die Statements von Möritz und Parteifreunden auch ziemlich AFD-like:

Möritz selbst stellt sich derweil als Opfer linker Umtriebe dar. In einem Statement, das er über die sozialen Medien verbreitete und das dem Tagesspiegel vorliegt, schrieb er: „Die politischen Gegner meiner CDU versuchen mit allen Mitteln unsere Partei, den Konservativen Kreis und in Teilen unsere Mitglieder zu beschädigen.“ Das seien „typische Methoden von Diktaturen“. Parteifreund Kai Mehliß ergänzte: „Die Linken kennen keine Grenzen mehr.“
#
Das mittlerweile auch mögliche Neonazis mögliche Neonazis wie Möritz in die CDU einsickern, wundert mich erstmal nicht, genausowenig dass man dort innerhalb von 2 Monaten einen Platz im Kreisvorstand bekommt. Diesen stelle ich mir als Club der alten Herren vor, die jetzt erstmal nicht geschult sind, einen potentiellen Neonazi zu erkennen und sich über jeden Nachwuchs freuen.

Der Umgang der Partei mit der Sache hingegen ist zwar skandalös - allerdings zeigt er exemplarisch die Haltung der CDU in Sachsen-Anhalt. Diese hat im Übrigen anfang Dezember beschlossen, auch künftig mit der AfD keine Koalition bilden zu wollen. Eine ursprüngliche Version des Leitantrags, die eine von der AfD geduldete Minderheitsregierung sowie die Zusammenarbeit auf kommunaler Ebene ausschloss, war auf dem Parteitag nicht konsensfähig.
#
Das mittlerweile auch mögliche Neonazis mögliche Neonazis wie Möritz in die CDU einsickern, wundert mich erstmal nicht, genausowenig dass man dort innerhalb von 2 Monaten einen Platz im Kreisvorstand bekommt. Diesen stelle ich mir als Club der alten Herren vor, die jetzt erstmal nicht geschult sind, einen potentiellen Neonazi zu erkennen und sich über jeden Nachwuchs freuen.

Der Umgang der Partei mit der Sache hingegen ist zwar skandalös - allerdings zeigt er exemplarisch die Haltung der CDU in Sachsen-Anhalt. Diese hat im Übrigen anfang Dezember beschlossen, auch künftig mit der AfD keine Koalition bilden zu wollen. Eine ursprüngliche Version des Leitantrags, die eine von der AfD geduldete Minderheitsregierung sowie die Zusammenarbeit auf kommunaler Ebene ausschloss, war auf dem Parteitag nicht konsensfähig.
#
überfälliger Schritt
Möritz tritt aus der CDU aus (hoffe ein Focus Bericht ist o.k. smile:

https://www.focus.de/panorama/welt/nach-skandal-um-neonazi-vergangenheit-robert-moeritz-tritt-aus-der-cdu-aus_id_11480231.html

übrigens hatte ich das Thema mit Möritz bereits im Rechtsradikalen Thread  thematisiert
#
überfälliger Schritt
Möritz tritt aus der CDU aus (hoffe ein Focus Bericht ist o.k. smile:

https://www.focus.de/panorama/welt/nach-skandal-um-neonazi-vergangenheit-robert-moeritz-tritt-aus-der-cdu-aus_id_11480231.html

übrigens hatte ich das Thema mit Möritz bereits im Rechtsradikalen Thread  thematisiert
#
Langsam bräuchten sie mal wieder eine Spritze aus der Schweiz oder von Mövenpick oder so. Ansonsten ist der Hassverein bald pleite.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!