Versuche einer Regierungsbildung (GroKo ab 2018)

#
Adlerdenis schrieb:

Der Gedanke kam mir letztens auch. Die Grünen sind halt im Wesentlichen eine Wohlstands-Partei, die von den Problemen der einfachen Bevölkerung wenig versteht  (das beweist Habeck ja immer wieder.) Wenn man in ner Wirtschaftskrise steckt und die Leute sich plötzlich wieder um elementare Dinge sorgen müssen, dann können die Grünen halt nix beitragen.


Jo, Denis. Erst kommt das Fressen und dann die Moral. Und ganz am Ende der Umweltschutz.
Ich denke, die Zeiten, in denen die diversen Umweltproblematiken auch für die "einfache Bevölkerung" zu einem "elementaren" Problem werden, sind näher als wir das ahnen.

Vielleicht spült das die Grünen dann an die Macht. Ich rechne fest damit, dass die dann genau dasselbe machen werden, was alle anderen "kompetenten Kräfte" in sämtlichen Krisen gemacht haben: sie werden Geld drucken.

Blöd dann nur, dass man Geld nicht essen kann.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Adlerdenis schrieb:

Der Gedanke kam mir letztens auch. Die Grünen sind halt im Wesentlichen eine Wohlstands-Partei, die von den Problemen der einfachen Bevölkerung wenig versteht  (das beweist Habeck ja immer wieder.) Wenn man in ner Wirtschaftskrise steckt und die Leute sich plötzlich wieder um elementare Dinge sorgen müssen, dann können die Grünen halt nix beitragen.


Jo, Denis. Erst kommt das Fressen und dann die Moral. Und ganz am Ende der Umweltschutz.
Ich denke, die Zeiten, in denen die diversen Umweltproblematiken auch für die "einfache Bevölkerung" zu einem "elementaren" Problem werden, sind näher als wir das ahnen.

Vielleicht spült das die Grünen dann an die Macht. Ich rechne fest damit, dass die dann genau dasselbe machen werden, was alle anderen "kompetenten Kräfte" in sämtlichen Krisen gemacht haben: sie werden Geld drucken.

Blöd dann nur, dass man Geld nicht essen kann.

Ich merke schon: da kennt einer seinen Hubert von Goisern

Ich bin übrigens der Ansicht, dass bei den Grünen wenige Politiker übrig sind, die grüne Politik machen. Und Habeck gehört eher nicht dazu. Den schätze ich tatsächlich auch eher so ein, wie von Adlerdenis beschrieben. Und da, wo Grüne an der Macht sind, war Umweltschutz bisher bestenfalls ein Randthema und so Lappalien wie Rechtsstaat oder Menschenrechte halt auch. Hofreiter würde ich ja gerne mal in verantwortlicher Position sehen. Aber dazu wirds wohl kaum kommen.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Adlerdenis schrieb:

Der Gedanke kam mir letztens auch. Die Grünen sind halt im Wesentlichen eine Wohlstands-Partei, die von den Problemen der einfachen Bevölkerung wenig versteht  (das beweist Habeck ja immer wieder.) Wenn man in ner Wirtschaftskrise steckt und die Leute sich plötzlich wieder um elementare Dinge sorgen müssen, dann können die Grünen halt nix beitragen.


Jo, Denis. Erst kommt das Fressen und dann die Moral. Und ganz am Ende der Umweltschutz.
Ich denke, die Zeiten, in denen die diversen Umweltproblematiken auch für die "einfache Bevölkerung" zu einem "elementaren" Problem werden, sind näher als wir das ahnen.

Vielleicht spült das die Grünen dann an die Macht. Ich rechne fest damit, dass die dann genau dasselbe machen werden, was alle anderen "kompetenten Kräfte" in sämtlichen Krisen gemacht haben: sie werden Geld drucken.

Blöd dann nur, dass man Geld nicht essen kann.

Ich merke schon: da kennt einer seinen Hubert von Goisern

Ich bin übrigens der Ansicht, dass bei den Grünen wenige Politiker übrig sind, die grüne Politik machen. Und Habeck gehört eher nicht dazu. Den schätze ich tatsächlich auch eher so ein, wie von Adlerdenis beschrieben. Und da, wo Grüne an der Macht sind, war Umweltschutz bisher bestenfalls ein Randthema und so Lappalien wie Rechtsstaat oder Menschenrechte halt auch. Hofreiter würde ich ja gerne mal in verantwortlicher Position sehen. Aber dazu wirds wohl kaum kommen.
#
Wie so oft stinkt der Fisch vom Kopf her. An der Basis machen die Grünen schon ernst. Bundespolitisch bleiben da viele Wünsche offen. Zumindest bis jetzt.
Die größte Enttäuschung war für mich die Mitwirkung Trittins am Atomausstiegspakt.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Adlerdenis schrieb:

Der Gedanke kam mir letztens auch. Die Grünen sind halt im Wesentlichen eine Wohlstands-Partei, die von den Problemen der einfachen Bevölkerung wenig versteht  (das beweist Habeck ja immer wieder.) Wenn man in ner Wirtschaftskrise steckt und die Leute sich plötzlich wieder um elementare Dinge sorgen müssen, dann können die Grünen halt nix beitragen.


Jo, Denis. Erst kommt das Fressen und dann die Moral. Und ganz am Ende der Umweltschutz.
Ich denke, die Zeiten, in denen die diversen Umweltproblematiken auch für die "einfache Bevölkerung" zu einem "elementaren" Problem werden, sind näher als wir das ahnen.

Vielleicht spült das die Grünen dann an die Macht. Ich rechne fest damit, dass die dann genau dasselbe machen werden, was alle anderen "kompetenten Kräfte" in sämtlichen Krisen gemacht haben: sie werden Geld drucken.

Blöd dann nur, dass man Geld nicht essen kann.

Ich merke schon: da kennt einer seinen Hubert von Goisern

Ich bin übrigens der Ansicht, dass bei den Grünen wenige Politiker übrig sind, die grüne Politik machen. Und Habeck gehört eher nicht dazu. Den schätze ich tatsächlich auch eher so ein, wie von Adlerdenis beschrieben. Und da, wo Grüne an der Macht sind, war Umweltschutz bisher bestenfalls ein Randthema und so Lappalien wie Rechtsstaat oder Menschenrechte halt auch. Hofreiter würde ich ja gerne mal in verantwortlicher Position sehen. Aber dazu wirds wohl kaum kommen.
#
Er sagt halt Dinge, die für mich keinen anderen Schluss sagen. Sein jüngster Klops war die Aussage, die Gastronomen sollten die Zeit nutzen, um ihre Gebäude energetisch sanieren. Die Pendlerpauschale kennt er auch nicht, redet aber über das Themengebiet...
Tut mir Leid, aber wer so weltfremd ist, darf nie und nimmer Kanzler werden
#
Er sagt halt Dinge, die für mich keinen anderen Schluss sagen. Sein jüngster Klops war die Aussage, die Gastronomen sollten die Zeit nutzen, um ihre Gebäude energetisch sanieren. Die Pendlerpauschale kennt er auch nicht, redet aber über das Themengebiet...
Tut mir Leid, aber wer so weltfremd ist, darf nie und nimmer Kanzler werden
#
*Schluss zulassen
#
Wie so oft stinkt der Fisch vom Kopf her. An der Basis machen die Grünen schon ernst. Bundespolitisch bleiben da viele Wünsche offen. Zumindest bis jetzt.
Die größte Enttäuschung war für mich die Mitwirkung Trittins am Atomausstiegspakt.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Wie so oft stinkt der Fisch vom Kopf her.

Ehrlich gesagt ist das mein Problem mit den Grünen. Ich kann deren Spitzenpolitiker einfach nicht ernst nehmen. Wie die immer wieder öffentlich ihre Inkompetenz zur Schau stellen, ist schon wirklich gruselig.
Der Habeck redet, wie gesagt, immer wieder weltfremd daher, eine Baerbock spricht z. B. vom Rohstoff Kobold (einmal ist noch versprochen, aber 2-3 mal...) und der Hofreiter hat ja vorm lauter Schaum vorm Mund teilweise schon Schwierigkeiten, überhaupt verständliche Sätze zu bilden.
Solche Leute kann ich einfach nicht wählen.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Wie so oft stinkt der Fisch vom Kopf her.

Ehrlich gesagt ist das mein Problem mit den Grünen. Ich kann deren Spitzenpolitiker einfach nicht ernst nehmen. Wie die immer wieder öffentlich ihre Inkompetenz zur Schau stellen, ist schon wirklich gruselig.
Der Habeck redet, wie gesagt, immer wieder weltfremd daher, eine Baerbock spricht z. B. vom Rohstoff Kobold (einmal ist noch versprochen, aber 2-3 mal...) und der Hofreiter hat ja vorm lauter Schaum vorm Mund teilweise schon Schwierigkeiten, überhaupt verständliche Sätze zu bilden.
Solche Leute kann ich einfach nicht wählen.
#
Adlerdenis schrieb:

der Hofreiter hat ja vorm lauter Schaum vorm Mund teilweise schon Schwierigkeiten, überhaupt verständliche Sätze zu bilden

Also bitte. Wenns danach ginge, müssten die Bayern ihn auf Händen tragen. Das ist seit Menschengedenken die hervorstechendste Eigenschaft bayerischer Politiker.
#
Adlerdenis schrieb:

der Hofreiter hat ja vorm lauter Schaum vorm Mund teilweise schon Schwierigkeiten, überhaupt verständliche Sätze zu bilden

Also bitte. Wenns danach ginge, müssten die Bayern ihn auf Händen tragen. Das ist seit Menschengedenken die hervorstechendste Eigenschaft bayerischer Politiker.
#
Haliaeetus schrieb:

Also bitte. Wenns danach ginge, müssten die Bayern ihn auf Händen tragen. Das ist seit Menschengedenken die hervorstechendste Eigenschaft bayerischer Politiker.
     


https://www.youtube.com/watch?v=VN7rLXTbdvc
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Wie so oft stinkt der Fisch vom Kopf her.

Ehrlich gesagt ist das mein Problem mit den Grünen. Ich kann deren Spitzenpolitiker einfach nicht ernst nehmen. Wie die immer wieder öffentlich ihre Inkompetenz zur Schau stellen, ist schon wirklich gruselig.
Der Habeck redet, wie gesagt, immer wieder weltfremd daher, eine Baerbock spricht z. B. vom Rohstoff Kobold (einmal ist noch versprochen, aber 2-3 mal...) und der Hofreiter hat ja vorm lauter Schaum vorm Mund teilweise schon Schwierigkeiten, überhaupt verständliche Sätze zu bilden.
Solche Leute kann ich einfach nicht wählen.
#
Adlerdenis schrieb:

und der Hofreiter hat ja vorm lauter Schaum vorm Mund teilweise schon Schwierigkeiten, überhaupt verständliche Sätze zu bilden.
Solche Leute kann ich einfach nicht wählen.

Vielleicht liegts ja an dir? Ich hab den Hofreiter eigentlich immer gut verstanden.
#
Adlerdenis schrieb:

und der Hofreiter hat ja vorm lauter Schaum vorm Mund teilweise schon Schwierigkeiten, überhaupt verständliche Sätze zu bilden.
Solche Leute kann ich einfach nicht wählen.

Vielleicht liegts ja an dir? Ich hab den Hofreiter eigentlich immer gut verstanden.
#
ich auch
#
Haliaeetus schrieb:

Also bitte. Wenns danach ginge, müssten die Bayern ihn auf Händen tragen. Das ist seit Menschengedenken die hervorstechendste Eigenschaft bayerischer Politiker.
     


https://www.youtube.com/watch?v=VN7rLXTbdvc
#
Da war ich noch nicht geboren. Der erste urbayerische Spitzenpolitiker, den ich bewusst erlebt habe, war der Mann, der einem genauso eloquent den Transrapid verkaufen wie die Klassifizierung von Bären nach Gefahrenstufe erklären konnte.
#
Da war ich noch nicht geboren. Der erste urbayerische Spitzenpolitiker, den ich bewusst erlebt habe, war der Mann, der einem genauso eloquent den Transrapid verkaufen wie die Klassifizierung von Bären nach Gefahrenstufe erklären konnte.
#
Adlerdenis schrieb:

Da war ich noch nicht geboren. Der erste urbayerische Spitzenpolitiker, den ich bewusst erlebt habe, war der Mann, der einem genauso eloquent den Transrapid verkaufen wie die Klassifizierung von Bären nach Gefahrenstufe erklären konnte.

Meiner war der FJS. Der hätte damals durch einen Luftröhrenschnitt im übrigen  gerettet werden können. Leider konnte man den Hals nicht finde.
#
So, der fertige März-Durchschnitt

Union - 29,0 (+ 1,8)
SPD - 15,6 (+ 1,2)
Grüne - 21,7 (- 0,4)
FDP - 6,4 (- 0,9)
Linke - 8,8 (- 0,7)
AfD - 12,1 (- 1,2)
Sonstige - 6,5 (+ 0,2)

Nimmt man nur die Umfragen der letzten Woche, so hat die Union ca. 34 % , die SPD 16 % , die Grünen knapp unter 19 % , die FDP 6 % , die Linke gut 8 % und die AfD 10,5 %

#
So, der fertige März-Durchschnitt

Union - 29,0 (+ 1,8)
SPD - 15,6 (+ 1,2)
Grüne - 21,7 (- 0,4)
FDP - 6,4 (- 0,9)
Linke - 8,8 (- 0,7)
AfD - 12,1 (- 1,2)
Sonstige - 6,5 (+ 0,2)

Nimmt man nur die Umfragen der letzten Woche, so hat die Union ca. 34 % , die SPD 16 % , die Grünen knapp unter 19 % , die FDP 6 % , die Linke gut 8 % und die AfD 10,5 %

#
SGE_Werner schrieb:

Nimmt man nur die Umfragen der letzten Woche, so hat die Union ca. 34 % , die SPD 16 % , die Grünen knapp unter 19 % , die FDP 6 % , die Linke gut 8 % und die AfD 10,5 %


SPD ärgert sich wahrscheinlich gerade, nicht das Gesundheitsministerium ausgehandelt zu haben.
#
SGE_Werner schrieb:

Nimmt man nur die Umfragen der letzten Woche, so hat die Union ca. 34 % , die SPD 16 % , die Grünen knapp unter 19 % , die FDP 6 % , die Linke gut 8 % und die AfD 10,5 %


SPD ärgert sich wahrscheinlich gerade, nicht das Gesundheitsministerium ausgehandelt zu haben.
#
wobei bei Fehlern die Fallhöhe eines Gesundheitsministers hoch ist.
Mit dem Finanz- und Sozailministerium haben die Sozialdemokraten aber ebenfalls entscheidende Funktionen bei sich.
#
SGE_Werner schrieb:

Nimmt man nur die Umfragen der letzten Woche, so hat die Union ca. 34 % , die SPD 16 % , die Grünen knapp unter 19 % , die FDP 6 % , die Linke gut 8 % und die AfD 10,5 %


SPD ärgert sich wahrscheinlich gerade, nicht das Gesundheitsministerium ausgehandelt zu haben.
#
SemperFi schrieb:

SPD ärgert sich wahrscheinlich gerade, nicht das Gesundheitsministerium ausgehandelt zu haben.

Möglich. Aber das hätte im Zweifel der Lauterbach gemacht. Den hätte die Union um alles in der Welt verhindert.
#
wobei bei Fehlern die Fallhöhe eines Gesundheitsministers hoch ist.
Mit dem Finanz- und Sozailministerium haben die Sozialdemokraten aber ebenfalls entscheidende Funktionen bei sich.
#
Tafelberg schrieb:

wobei bei Fehlern die Fallhöhe eines Gesundheitsministers hoch ist.
Mit dem Finanz- und Sozailministerium haben die Sozialdemokraten aber ebenfalls entscheidende Funktionen bei sich.


Ich erinnere mich noch an den "Dreikampf" AKK, Merz Spahn.
Damals hat man relativ deutlich ausgedrückt, dass das Gesundheitsministerium für Spahn das politische Abstellgleis wäre.

Und wenn politische Währung nach wie vor die Medienpräsenz ist, dann ist Spahns Konto sicher voller als das von Merz.
#
Umfrage-Schnitt April bisher

Union: 35,2 (+ 6,2)
SPD: 16,7 (+ 1,1)
Grüne: 18,7 (- 3,0)
FDP: 5,6 (- 0,8)
Linke: 7,8 (- 1,0)
AfD: 10,3 (- 1,8)
Sonstige: 5,8 (- 0,7)

Schon krass.
#
Mein Lieblingsminister, der Kohle und Gas Altmaier, hat mal wieder zugeschlagen.
Die EU Richtlinie, nach der Whistleblower zu schützen sind die Gesetzesverstösse in Unternehmen aufdecken scheint dem Mann jedenfals nicht zu schmecken.

Mal wieder ein Armutszeugnis, wenn man bedenkt welche persönlichen Risiken solche Menschen auf sich nehmen um die Allgemeinheit vor kriminellen Machenschaften zu schützen.

Es scheint aber einfach zu sein, jetzt wo alle Welt nur nach Corona schaut, die politische Agenda des Herrn Altmaier durchzubringen, obwohl der sich derzeit doch eher auf die Pandemie Schäden der Wirtschaft konzentrieren sollte.

Whistleblower, Hinweisgeber, sind für die einen mutige Aufklärer, für die anderen miese Verräter. Sie alle riskieren viel. Schutz gibt es für sie wenig. Das soll sich eigentlich ändern...
Künftig sollen sich die Hinweisgeber unmittelbar an eine externe Stelle wenden können. Eine solche Stelle müssen alle EU-Mitgliedstaaten aufbauen..
Der entscheidende Punkt: Das Wirtschaftsministerium will Whistleblower nur schützen, wenn sie Verstöße gegen EU-Recht melden, nicht aber jene gegen Bundesrecht oder...das gesamte Recht der Bundesländer...
Das Bundeswirtschaftsministerium schreibt ... „Klarstellung: BMWi sieht keine Möglichkeit, diese Meldestelle im Geschäftsbereich des BMWi einzurichten.“


https://www.fr.de/wirtschaft/zurueckgepfiffen-wirtschaftsministerium-torpediert-schutz-whistleblowern-13654378.html



#
neueste Umfrage
https://twitter.com/dawum_de/status/1251496571855929351?ref_src=twsrc%5Egoogle%7Ctwcamp%5Eserp%7Ctwgr%5Etweet

Union bei 39 %, wer hätte das vor Wochen gedacht.
Dass der AfD die Flügel gestutzt wurden, ist einer der ganz, ganz wenigen positiven Begleiterscheinungen der Corona Krise.
Laschet oder Söder tippe ich als KK, Söder hat ja immer abgewunken, könnte mir aber vorstellen, dass irgendwann auch seitens der CDU "Druck" auf ihn aufgebaut wird.
#
neueste Umfrage
https://twitter.com/dawum_de/status/1251496571855929351?ref_src=twsrc%5Egoogle%7Ctwcamp%5Eserp%7Ctwgr%5Etweet

Union bei 39 %, wer hätte das vor Wochen gedacht.
Dass der AfD die Flügel gestutzt wurden, ist einer der ganz, ganz wenigen positiven Begleiterscheinungen der Corona Krise.
Laschet oder Söder tippe ich als KK, Söder hat ja immer abgewunken, könnte mir aber vorstellen, dass irgendwann auch seitens der CDU "Druck" auf ihn aufgebaut wird.
#
Noch zwo Wochen Lock down und wir haben wieder die guten alten Verhältnisse der Bonner Republik, in der die Welt noch in Ordnung war.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!