Eintracht International 18/19 - Infos (#1) und Diskussion

#
Nicht falsch verstehen, in den 80ern waren viel weniger Frauen im Stadion als heute.
#
clakir schrieb:

Sina1985 schrieb:

Um mal auf das Thema Eventies zu kommen: Auf Leute, die jetzt zur Eintracht gekommen sind, weil sie einen Pokal gewonnen hat, kann ich gut verzichten. Ich sehe sie nicht als Fans an.

Was ist daran jetzt schlecht? Die allerwenigsten Leute, die Fans eines Fußballklubs sind, sind das quasi "von Haus aus". Die meisten sind auf Grund eines Ereignisses zu diesem Klub gestoßen und bleibende Fans geworden. Wenn unser Pokalsieg zu einer signifikanten Erhöhung der Fan-Zahl geführt hat, würde ich das positiv bewerten und nicht negativ. Wenn ein begeisterter "Jung-Fan" zum Dauer-Fan wird, ist das doch absolut okay!

Du sprichst die prägenden Ereignisse an. Ich frage mich, ob man nach der zugrunde liegenden Argumentation nach einem Aufstieg, Klassenerhalt etc. auch ein "Eventy" oder ob das noch ok wäre.
#
greg schrieb:

clakir schrieb:

Sina1985 schrieb:

Um mal auf das Thema Eventies zu kommen: Auf Leute, die jetzt zur Eintracht gekommen sind, weil sie einen Pokal gewonnen hat, kann ich gut verzichten. Ich sehe sie nicht als Fans an.

Was ist daran jetzt schlecht? Die allerwenigsten Leute, die Fans eines Fußballklubs sind, sind das quasi "von Haus aus". Die meisten sind auf Grund eines Ereignisses zu diesem Klub gestoßen und bleibende Fans geworden. Wenn unser Pokalsieg zu einer signifikanten Erhöhung der Fan-Zahl geführt hat, würde ich das positiv bewerten und nicht negativ. Wenn ein begeisterter "Jung-Fan" zum Dauer-Fan wird, ist das doch absolut okay!

Du sprichst die prägenden Ereignisse an. Ich frage mich, ob man nach der zugrunde liegenden Argumentation nach einem Aufstieg, Klassenerhalt etc. auch ein "Eventy" oder ob das noch ok wäre.

Ob ein Ereignis prägend ist oder nicht, ist ja vollkommen subjektiv. Bei dem einen ist es vielleicht eine Meisterschaft bei dem anderen das erste Stadionerlebnis, bei dem nächsten ist es vielleicht ein bleibender Zoff mit dem Nachbarn, der zufällig Bayernfan ist. Usw. usw. Ich kann mich an den Europapokalsieg des BVB erinnern (66 in Liverpool). Damals wurde die halbe Klasse BVB-Fans - auf Grund eines Spiels im Fernsehen, wohlgemerkt. Von einigen weiß ich, dass sie es bis heute geblieben sind.
Als Eventies würde ich diejenigen bezeichnen, die zum Fußball gehen, weil es in ist, weil es chic ist, weil "man zum Fußball" geht; die aber weder für das Spiel an sich noch für den Verein im Speziellen ein besonders Faible haben. Von denen gibt es mehr als man denkt. Wenn Du 'mal in der Allianzarena sitzt, weißt Du, was ich meine. Aber solange mich diese "Fans" - die immerhin die Kasse des Stadions füllen - nicht stören, sind sie mir egal.
#
greg schrieb:

clakir schrieb:

Sina1985 schrieb:

Um mal auf das Thema Eventies zu kommen: Auf Leute, die jetzt zur Eintracht gekommen sind, weil sie einen Pokal gewonnen hat, kann ich gut verzichten. Ich sehe sie nicht als Fans an.

Was ist daran jetzt schlecht? Die allerwenigsten Leute, die Fans eines Fußballklubs sind, sind das quasi "von Haus aus". Die meisten sind auf Grund eines Ereignisses zu diesem Klub gestoßen und bleibende Fans geworden. Wenn unser Pokalsieg zu einer signifikanten Erhöhung der Fan-Zahl geführt hat, würde ich das positiv bewerten und nicht negativ. Wenn ein begeisterter "Jung-Fan" zum Dauer-Fan wird, ist das doch absolut okay!

Du sprichst die prägenden Ereignisse an. Ich frage mich, ob man nach der zugrunde liegenden Argumentation nach einem Aufstieg, Klassenerhalt etc. auch ein "Eventy" oder ob das noch ok wäre.

Ob ein Ereignis prägend ist oder nicht, ist ja vollkommen subjektiv. Bei dem einen ist es vielleicht eine Meisterschaft bei dem anderen das erste Stadionerlebnis, bei dem nächsten ist es vielleicht ein bleibender Zoff mit dem Nachbarn, der zufällig Bayernfan ist. Usw. usw. Ich kann mich an den Europapokalsieg des BVB erinnern (66 in Liverpool). Damals wurde die halbe Klasse BVB-Fans - auf Grund eines Spiels im Fernsehen, wohlgemerkt. Von einigen weiß ich, dass sie es bis heute geblieben sind.
Als Eventies würde ich diejenigen bezeichnen, die zum Fußball gehen, weil es in ist, weil es chic ist, weil "man zum Fußball" geht; die aber weder für das Spiel an sich noch für den Verein im Speziellen ein besonders Faible haben. Von denen gibt es mehr als man denkt. Wenn Du 'mal in der Allianzarena sitzt, weißt Du, was ich meine. Aber solange mich diese "Fans" - die immerhin die Kasse des Stadions füllen - nicht stören, sind sie mir egal.
#
Jetzt hör schon auf. 7swans und mittelbucher langweilen sich sonst noch zu Tode.
#
Jetzt hör schon auf. 7swans und mittelbucher langweilen sich sonst noch zu Tode.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

7swans und mittelbucher langweilen sich sonst noch zu Tode.

Und das wäre ihnen auch wieder nicht Recht!
#
WuerzburgerAdler schrieb:

7swans und mittelbucher langweilen sich sonst noch zu Tode.

Und das wäre ihnen auch wieder nicht Recht!
#
Den meisten kann man es eben nie recht machen...
#
Können wir mal zum eigentlichen Thema zurückkommen? Mich interessieren irgendwelche Zuschauerzahlen aus den 80ern nicht die Bohne
#
7swans schrieb:

Können wir mal zum eigentlichen Thema zurückkommen? Mich interessieren irgendwelche Zuschauerzahlen aus den 80ern nicht die Bohne

Geht uns mit deinem Gesabbel genauso.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

7swans und mittelbucher langweilen sich sonst noch zu Tode.

Und das wäre ihnen auch wieder nicht Recht!
#
clakir schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

7swans und mittelbucher langweilen sich sonst noch zu Tode.

Und das wäre ihnen auch wieder nicht Recht!

Stimmt. Manchmal ist das Leben kompliziert.

Deinem vorigen Beitrag kann ich jedoch zustimmen, nur das "Das sind aber nicht meine Freunde" und "Ich war schon bei Minusgraden kurz nach dem Krieg mit nur 2000 anderen im Stadion" nervt zumindest mich auf Dauer.
#
clakir schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

7swans und mittelbucher langweilen sich sonst noch zu Tode.

Und das wäre ihnen auch wieder nicht Recht!

Stimmt. Manchmal ist das Leben kompliziert.

Deinem vorigen Beitrag kann ich jedoch zustimmen, nur das "Das sind aber nicht meine Freunde" und "Ich war schon bei Minusgraden kurz nach dem Krieg mit nur 2000 anderen im Stadion" nervt zumindest mich auf Dauer.
#
mittelbucher schrieb:

Deinem vorigen Beitrag kann ich jedoch zustimmen, nur das "Das sind aber nicht meine Freunde" und "Ich war schon bei Minusgraden kurz nach dem Krieg mit nur 2000 anderen im Stadion" nervt zumindest mich auf Dauer.

Was heißt da "im Stadion"...
#
greg schrieb:

clakir schrieb:

Sina1985 schrieb:

Um mal auf das Thema Eventies zu kommen: Auf Leute, die jetzt zur Eintracht gekommen sind, weil sie einen Pokal gewonnen hat, kann ich gut verzichten. Ich sehe sie nicht als Fans an.

Was ist daran jetzt schlecht? Die allerwenigsten Leute, die Fans eines Fußballklubs sind, sind das quasi "von Haus aus". Die meisten sind auf Grund eines Ereignisses zu diesem Klub gestoßen und bleibende Fans geworden. Wenn unser Pokalsieg zu einer signifikanten Erhöhung der Fan-Zahl geführt hat, würde ich das positiv bewerten und nicht negativ. Wenn ein begeisterter "Jung-Fan" zum Dauer-Fan wird, ist das doch absolut okay!

Du sprichst die prägenden Ereignisse an. Ich frage mich, ob man nach der zugrunde liegenden Argumentation nach einem Aufstieg, Klassenerhalt etc. auch ein "Eventy" oder ob das noch ok wäre.

Ob ein Ereignis prägend ist oder nicht, ist ja vollkommen subjektiv. Bei dem einen ist es vielleicht eine Meisterschaft bei dem anderen das erste Stadionerlebnis, bei dem nächsten ist es vielleicht ein bleibender Zoff mit dem Nachbarn, der zufällig Bayernfan ist. Usw. usw. Ich kann mich an den Europapokalsieg des BVB erinnern (66 in Liverpool). Damals wurde die halbe Klasse BVB-Fans - auf Grund eines Spiels im Fernsehen, wohlgemerkt. Von einigen weiß ich, dass sie es bis heute geblieben sind.
Als Eventies würde ich diejenigen bezeichnen, die zum Fußball gehen, weil es in ist, weil es chic ist, weil "man zum Fußball" geht; die aber weder für das Spiel an sich noch für den Verein im Speziellen ein besonders Faible haben. Von denen gibt es mehr als man denkt. Wenn Du 'mal in der Allianzarena sitzt, weißt Du, was ich meine. Aber solange mich diese "Fans" - die immerhin die Kasse des Stadions füllen - nicht stören, sind sie mir egal.
#
clakir schrieb:

Als Eventies würde ich diejenigen bezeichnen, die zum Fußball gehen, weil es in ist, weil es chic ist, weil "man zum Fußball" geht; die aber weder für das Spiel an sich noch für den Verein im Speziellen ein besonders Faible haben. Von denen gibt es mehr als man denkt. Wenn Du 'mal in der Allianzarena sitzt, weißt Du, was ich meine.


besser kann man klassische Eventies nicht beschreiben...
und wie schon weiter oben erwähnt, hat das eben nichts damit zu tun ob man DK Besitzer oder Vielfahrer ist.
Die Definition wäre nicht nur viel zu eng, sondern auch ein wenig pupertär...
#
SGE vs Düsseldorf 1980: 8000
SGE vs Bielefeld 1981: 9500
SGE vs. Braunschweig 1982: 9500
SGE vs Bielefeld 1983: 9000

Und da gibt's noch mehr...

#
In meiner Kindheit/Jugend sind auch ganz viele Leute zum Fußball gefahren, weil sie einfach "guten Fußball sehen" wollten. Man sympathisierte vielleicht mit der Eintracht, aber suchte sich die Partien heraus, wo guter Fußball zu erwarten war, also z.B. gegen Bayern, Dortmund, HSV... So wie auf dem Dorfsportplatz gegen den Spitzenreiter oder den Nachbarort die Hölle los war und bei anderen Spielen nur die übliche handvoll Rentner.

Diese enge Verbundenheit zur Eintracht, wie ich sie heute bei vielen erlebe, war damals gefühlt nicht so ausgeprägt. Man ging zum Fußball, um Fußball zu schauen.
#
Also ich werd ganz kurz auch nochwas dazu sagen, weil mich die Aussage schon etwas verärgert. Ich bin durch die Familie Eintrachtfan seit der Geburt. Hab alle Hochs und Tiefs seither mitgemacht. Mit gelitten und mit gefiebert. Mein Großvater hat schon im Verein gearbeitet, meine Eltern, Onkel, Tanten.. sind als Kinder schon regelmäßig ins Stadion zur Eintracht.
Ich musste recht früh arbeitsbedingt nach NRW ziehen und kann die SGE daher nur über TV verfolgen und ab und zu mal ins Stadion. Ergo hab ich keine Dauerkarte. Mich jetzt deshalb als weniger frenetischen Anhänger sehen..?Nö. Das wäre, als würde ich jedem, der nicht in Frankfurt geboren sondern zu gezogen ist sagen, er könnte niemals Frankfurter sein
Und hier aus NRW hab ich auch einige Freunde mit zur Eintracht geschleift. Die waren vielleicht 5x in ihrem Leben im Stadion, sind aber dennoch große Fans und schauen jedes Spiel am TV. Wenn die Karten für Mailand bekämen, who cares. Wieso sollten sie diese weniger verdienen als andere

So hab meinen Senf dazu abgegeben, bin besänftigt
#
Es gibt genug Leute von uns, die nicht bei UF sind, aber mit Atalanta sympathisieren.

Manchmal sollte man einfach mal die Finger still halten, wenn man keine Ahnung von unserer Fanszene hat.
#
reggaetyp schrieb:

Es gibt genug Leute von uns, die nicht bei UF sind, aber mit Atalanta sympathisieren.

Manchmal sollte man einfach mal die Finger still halten, wenn man keine Ahnung von unserer Fanszene hat.

Weiß nicht, ob du mich meinst. Ich gebe dir jedenfalls völlig Recht. Der genannte Personenkreis sympathisiert aber aufgrund der Freundschaft der Ultras mit Atalanta. Ich zumindest kenne niemanden, der Atalanta auch vor besagter Freundschaft toll fand.

Dennoch ist mir bei begrenzter Kapazität ein originärer Eintracht Fan in der Kurve immer lieber als ein Sympathisant. Auch wissend, dass die Grenzen fließend sind. Ist aber auch ein Randthema und von mir war es das hiermit dazu.  
#
An alle hier, die Karten für Inter am Donnerstag bestellt und bezahlt haben, habt ihr von der Eintracht auch alle bekommen?
Bei uns fehlen nämlich die Karten für drei DK-Inhaber (Stehplatz Block 36b)!
#
Hatte heute meine Karten für 36B in der Post
#
Hatte heute meine Karten für 36B in der Post
#
Toll, jetzt müssen sich nur noch 39.999 Leute melden ob da auch die Karten da sind.
#
Es gibt genug Leute von uns, die nicht bei UF sind, aber mit Atalanta sympathisieren.

Manchmal sollte man einfach mal die Finger still halten, wenn man keine Ahnung von unserer Fanszene hat.
#
Ja genau, die 5 Leute, die gerne Ultra wären und so richtig "Szene" sind, sich da aber nicht die Finger schmutzig machen wollen, die sympatisieren noch mit Atalanta
#
Ja genau, die 5 Leute, die gerne Ultra wären und so richtig "Szene" sind, sich da aber nicht die Finger schmutzig machen wollen, die sympatisieren noch mit Atalanta
#
Ja...witzig. Wie wäre es, wenn Du mal nen Gang zurückschaltest? Nicht, dass am Ende noch einer weint.
#
Ja genau, die 5 Leute, die gerne Ultra wären und so richtig "Szene" sind, sich da aber nicht die Finger schmutzig machen wollen, die sympatisieren noch mit Atalanta
#
7swans schrieb:

Ja genau, die 5 Leute, die gerne Ultra wären und so richtig "Szene" sind, sich da aber nicht die Finger schmutzig machen wollen, die sympatisieren noch mit Atalanta

Immer wieder diese Internethelden, keine Eier aber immer eine große Fresse.
#
7swans schrieb:

Ja genau, die 5 Leute, die gerne Ultra wären und so richtig "Szene" sind, sich da aber nicht die Finger schmutzig machen wollen, die sympatisieren noch mit Atalanta

Immer wieder diese Internethelden, keine Eier aber immer eine große Fresse.
#
Maxfanatic würde das Selbe sagen.

Es ist nunmal so, dass nur eine Ultras Freundschaft zwischen denen besteht. Vielleicht auch vereinzelt ein paar andere Fans, mir eingeschlossen.
Aber wer jetzt denkt, dass Bergamo alle Eintrachtfans willkommen heißt und diese sich dann benehmen können wie sie wollen, der irrt sich gewaltig.
#
Maxfanatic würde das Selbe sagen.

Es ist nunmal so, dass nur eine Ultras Freundschaft zwischen denen besteht. Vielleicht auch vereinzelt ein paar andere Fans, mir eingeschlossen.
Aber wer jetzt denkt, dass Bergamo alle Eintrachtfans willkommen heißt und diese sich dann benehmen können wie sie wollen, der irrt sich gewaltig.
#
DerGeyer schrieb:

Aber wer jetzt denkt, dass Bergamo alle Eintrachtfans willkommen heißt und diese sich dann benehmen können wie sie wollen, der irrt sich gewaltig.

Und wie ist das umgekehrt? Besonders in Sachen Benehmen...
#
Maxfanatic würde das Selbe sagen.

Es ist nunmal so, dass nur eine Ultras Freundschaft zwischen denen besteht. Vielleicht auch vereinzelt ein paar andere Fans, mir eingeschlossen.
Aber wer jetzt denkt, dass Bergamo alle Eintrachtfans willkommen heißt und diese sich dann benehmen können wie sie wollen, der irrt sich gewaltig.
#
Das ist doch der Punkt. Die UF hat eine Freundschaft zu Bergamo und viele andere hängen sich daran auf. Vor Zeiten des Internets war es eben der MSV Duisburg.
Der Großteil der Stadiongänger hat davon aber keinen blassen Schimmer und es interessiert ihn auch nicht.


Teilen