Football Leaks - Euer Kommerz kotzt mich an!

#
Noch ein ganz anderer Aspekt: Wir alle - oder sagen wir 'mal, die meisten von uns - wünschen sich ein starkes, geeintes Europa. Früher oder später wird das auch kommen (trotz oder gerade wegen Brexit und trotz oder gerade wegen FN, AFD, etc.). Kann ein solches geeintes Europa nicht auch eine Superliga haben, die quasi über den Nationalligen angeordnet ist, so wie beispielsweise eine Bundesliga über den Regionalligen? Was spräche dagegen? Mit Auf- und Abstiegs-Modalitäten wie in jeder anderen Liga auch?
#
clakir schrieb:

Noch ein ganz anderer Aspekt: Wir alle - oder sagen wir 'mal, die meisten von uns - wünschen sich ein starkes, geeintes Europa. Früher oder später wird das auch kommen (trotz oder gerade wegen Brexit und trotz oder gerade wegen FN, AFD, etc.). Kann ein solches geeintes Europa nicht auch eine Superliga haben, die quasi über den Nationalligen angeordnet ist, so wie beispielsweise eine Bundesliga über den Regionalligen? Was spräche dagegen? Mit Auf- und Abstiegs-Modalitäten wie in jeder anderen Liga auch?

Grundsätzlich sicher möglich, nur wer steigt dahin auf? Alle 55 (oder wie viele es gerade gibt) Landesmeister? Oder bastelt man sich noch ne zweite und dritte Liga, die regional aufgeteilt werden? Also, prinzipiell vielleicht denkbar, aber reell wohl kaum umsetzbar.
#
propain schrieb:

Korn schrieb:

Bei jedem RB Pups in Hysterie verfallen, aber sowas ist eine "Lachnummer"? Naja, den Beitrag wahrscheinlich noch nichtmal gelesen. Seis drum.

Schon blöd wenn man nix rafft, gell.


Ah jetzt hab ich das n gesehen. Stimmt, das war natürlich ziemlich dumm von mir. Tut mir Leid.
#
Korn schrieb:

propain schrieb:

Korn schrieb:

Bei jedem RB Pups in Hysterie verfallen, aber sowas ist eine "Lachnummer"? Naja, den Beitrag wahrscheinlich noch nichtmal gelesen. Seis drum.

Schon blöd wenn man nix rafft, gell.


Ah jetzt hab ich das n gesehen. Stimmt, das war natürlich ziemlich dumm von mir. Tut mir Leid.

Einigen wir uns auf unentschieden.
#
clakir schrieb:

Noch ein ganz anderer Aspekt: Wir alle - oder sagen wir 'mal, die meisten von uns - wünschen sich ein starkes, geeintes Europa. Früher oder später wird das auch kommen (trotz oder gerade wegen Brexit und trotz oder gerade wegen FN, AFD, etc.). Kann ein solches geeintes Europa nicht auch eine Superliga haben, die quasi über den Nationalligen angeordnet ist, so wie beispielsweise eine Bundesliga über den Regionalligen? Was spräche dagegen? Mit Auf- und Abstiegs-Modalitäten wie in jeder anderen Liga auch?

Grundsätzlich sicher möglich, nur wer steigt dahin auf? Alle 55 (oder wie viele es gerade gibt) Landesmeister? Oder bastelt man sich noch ne zweite und dritte Liga, die regional aufgeteilt werden? Also, prinzipiell vielleicht denkbar, aber reell wohl kaum umsetzbar.
#
DBecki schrieb:

clakir schrieb:

Noch ein ganz anderer Aspekt: Wir alle - oder sagen wir 'mal, die meisten von uns - wünschen sich ein starkes, geeintes Europa. Früher oder später wird das auch kommen (trotz oder gerade wegen Brexit und trotz oder gerade wegen FN, AFD, etc.). Kann ein solches geeintes Europa nicht auch eine Superliga haben, die quasi über den Nationalligen angeordnet ist, so wie beispielsweise eine Bundesliga über den Regionalligen? Was spräche dagegen? Mit Auf- und Abstiegs-Modalitäten wie in jeder anderen Liga auch?

Grundsätzlich sicher möglich, nur wer steigt dahin auf? Alle 55 (oder wie viele es gerade gibt) Landesmeister? Oder bastelt man sich noch ne zweite und dritte Liga, die regional aufgeteilt werden? Also, prinzipiell vielleicht denkbar, aber reell wohl kaum umsetzbar.

Schwierig, zugegeben. Aber das ist ja auch noch weit weg. Doch kommen wird es, da bin ich mir sicher.
#
Eine Sache die bei der Super League vergessen wird, dass die bisherigen Highlightspiele auf die sich die Fans der großen Vereine gefreut haben, zur normalen Ligaspielen werden. Ergo gibt es keine Highlights mehr und auch in dieser Kirmesliga wird sich auf Dauer ein Verein dominant absetzen und dann fehlt dem Rest jegliche Spannung.
Ich würde alle Vereine, die dort antreten komplett aus der nationalen Liga werfen und alle Spieler für die Nationalmannschaften sperren.
Mal schauen, ob sie sich dann in ihrer eigenen Suppe auf Dauer so wohl fühlen.
#
Bruchibert schrieb:

Eine Sache die bei der Super League vergessen wird, dass die bisherigen Highlightspiele auf die sich die Fans der großen Vereine gefreut haben, zur normalen Ligaspielen werden. Ergo gibt es keine Highlights mehr und auch in dieser Kirmesliga wird sich auf Dauer ein Verein dominant absetzen und dann fehlt dem Rest jegliche Spannung.
Ich würde alle Vereine, die dort antreten komplett aus der nationalen Liga werfen und alle Spieler für die Nationalmannschaften sperren.
Mal schauen, ob sie sich dann in ihrer eigenen Suppe auf Dauer so wohl fühlen.

Die haben dann weder in der Liga noch im DFB-Pokal was zu suchen und auch in den anderen europäischen Wettbewerben. Die haben dann die immer gleichen Gegner, sind nur noch so eine Liga von Eigenbrötlern. Deren Fans können nicht mehr mit anderen Fans über die Landesligen reden, gibt ja nix mehr.

Interessant wird es aber sollte diese Großkotzliga zusammen brechen. Sollte man dann diese abtrünnigen Vereine einfach wieder aufnehmen? Ich sage nein, von unten hoch arbeiten sollte es dann heißen.
#
clakir schrieb:

Noch ein ganz anderer Aspekt: Wir alle - oder sagen wir 'mal, die meisten von uns - wünschen sich ein starkes, geeintes Europa. Früher oder später wird das auch kommen (trotz oder gerade wegen Brexit und trotz oder gerade wegen FN, AFD, etc.). Kann ein solches geeintes Europa nicht auch eine Superliga haben, die quasi über den Nationalligen angeordnet ist, so wie beispielsweise eine Bundesliga über den Regionalligen? Was spräche dagegen? Mit Auf- und Abstiegs-Modalitäten wie in jeder anderen Liga auch?

Grundsätzlich sicher möglich, nur wer steigt dahin auf? Alle 55 (oder wie viele es gerade gibt) Landesmeister? Oder bastelt man sich noch ne zweite und dritte Liga, die regional aufgeteilt werden? Also, prinzipiell vielleicht denkbar, aber reell wohl kaum umsetzbar.
#
DBecki schrieb:

clakir schrieb:

Noch ein ganz anderer Aspekt: Wir alle - oder sagen wir 'mal, die meisten von uns - wünschen sich ein starkes, geeintes Europa. Früher oder später wird das auch kommen (trotz oder gerade wegen Brexit und trotz oder gerade wegen FN, AFD, etc.). Kann ein solches geeintes Europa nicht auch eine Superliga haben, die quasi über den Nationalligen angeordnet ist, so wie beispielsweise eine Bundesliga über den Regionalligen? Was spräche dagegen? Mit Auf- und Abstiegs-Modalitäten wie in jeder anderen Liga auch?

Grundsätzlich sicher möglich, nur wer steigt dahin auf? Alle 55 (oder wie viele es gerade gibt) Landesmeister? Oder bastelt man sich noch ne zweite und dritte Liga, die regional aufgeteilt werden? Also, prinzipiell vielleicht denkbar, aber reell wohl kaum umsetzbar.


meine Idee:

Super-Liga löst Champions-League ab.
Fünf-Jahres-Wertung ist dann auschlaggebend, ob sich der Meister qualifizieren kann oder nicht. Dann gibt es am Ende der Saison Play-Offs, in denen dann X (3 oder 4 z.B.) Mannschaften ermittelt werden, die aufsteigen können. Die, die nicht aufsteigen bleiben in der nationalen Liga und sind für den UEFA-Cup qualifiziert. Die unteren X Mannschaften dieser Superliga steigen am Ende der Saison wieder in die reguläre nationale Liga ab. Das Problem, das hierbei entstehen kann, ist, dass die Teilnehmerzahl der nationalen Ligen dann schwanken könnte. Außer man passt dann die Abstiegsplätze für runter in die Zwote in den nationalen Ligen immer entsprechend den Absteigern aus der Superliga an.

Ich fände die Idee einer solchen Liga gar nicht mal so schlecht. Es würde die nationalen Ligen spannender machen. Und der 3527te Meistertitel wird doch irgendwann auch für FC Bäh und Konsorten langweilig. Dort müssten sie sich dann mal wieder beweisen und auch die Fans evtl. mal wieder etwas mehr Demut lernen.
#
das wird so nicht gehen, die super liga soll losgelöst von allen verbänden spielen.
#
das wird so nicht gehen, die super liga soll losgelöst von allen verbänden spielen.
#
… was tatsächlich völlig unsinnig wäre.
#
Super-League: Braucht kein (Fussball) Mensch! Lebbe geht auch ohne das Gedöns weiter, um so mehr werden sich die (richtigen) Fans empört abwenden!
#
DBecki schrieb:

clakir schrieb:

Noch ein ganz anderer Aspekt: Wir alle - oder sagen wir 'mal, die meisten von uns - wünschen sich ein starkes, geeintes Europa. Früher oder später wird das auch kommen (trotz oder gerade wegen Brexit und trotz oder gerade wegen FN, AFD, etc.). Kann ein solches geeintes Europa nicht auch eine Superliga haben, die quasi über den Nationalligen angeordnet ist, so wie beispielsweise eine Bundesliga über den Regionalligen? Was spräche dagegen? Mit Auf- und Abstiegs-Modalitäten wie in jeder anderen Liga auch?

Grundsätzlich sicher möglich, nur wer steigt dahin auf? Alle 55 (oder wie viele es gerade gibt) Landesmeister? Oder bastelt man sich noch ne zweite und dritte Liga, die regional aufgeteilt werden? Also, prinzipiell vielleicht denkbar, aber reell wohl kaum umsetzbar.


meine Idee:

Super-Liga löst Champions-League ab.
Fünf-Jahres-Wertung ist dann auschlaggebend, ob sich der Meister qualifizieren kann oder nicht. Dann gibt es am Ende der Saison Play-Offs, in denen dann X (3 oder 4 z.B.) Mannschaften ermittelt werden, die aufsteigen können. Die, die nicht aufsteigen bleiben in der nationalen Liga und sind für den UEFA-Cup qualifiziert. Die unteren X Mannschaften dieser Superliga steigen am Ende der Saison wieder in die reguläre nationale Liga ab. Das Problem, das hierbei entstehen kann, ist, dass die Teilnehmerzahl der nationalen Ligen dann schwanken könnte. Außer man passt dann die Abstiegsplätze für runter in die Zwote in den nationalen Ligen immer entsprechend den Absteigern aus der Superliga an.

Ich fände die Idee einer solchen Liga gar nicht mal so schlecht. Es würde die nationalen Ligen spannender machen. Und der 3527te Meistertitel wird doch irgendwann auch für FC Bäh und Konsorten langweilig. Dort müssten sie sich dann mal wieder beweisen und auch die Fans evtl. mal wieder etwas mehr Demut lernen.
#
Adler_Steigflug schrieb:

Super-Liga löst Champions-League ab.
Fünf-Jahres-Wertung ist dann auschlaggebend, ob sich der Meister qualifizieren kann oder nicht. Dann gibt es am Ende der Saison Play-Offs, in denen dann X (3 oder 4 z.B.) Mannschaften ermittelt werden, die aufsteigen können. Die, die nicht aufsteigen bleiben in der nationalen Liga und sind für den UEFA-Cup qualifiziert. Die unteren X Mannschaften dieser Superliga steigen am Ende der Saison wieder in die reguläre nationale Liga ab. Das Problem, das hierbei entstehen kann, ist, dass die Teilnehmerzahl der nationalen Ligen dann schwanken könnte. Außer man passt dann die Abstiegsplätze für runter in die Zwote in den nationalen Ligen immer entsprechend den Absteigern aus der Superliga an.

So einen Quatsch braucht kein Mensch.
#
Bei der Super-League also kein Abstiegskampf und keine Qualifitkation für Europäische Wettbewerbe.

Was machen dann die 13-14 Vereine die kein Meister mehr werden können? Ist ja dann richtig spannend...
#
67sge schrieb:

Bei der Super-League also kein Abstiegskampf und keine Qualifitkation für Europäische Wettbewerbe.

Was machen dann die 13-14 Vereine die kein Meister mehr werden können? Ist ja dann richtig spannend...


Schau in die USA. NFL, NBA, NHL, MLB - Diese Super Leauge wäre halt eine Franchise Liga und ist nicht zu vergleichen mit den nationalen Ligen. Das System würde sicherlich funktionieren, weil eine solche Liga eine Strahlkraft überall auf der Welt hätte.
Zumal auch solche Ligen durchaus spannend sein können, wie ich finde.
Wegen mir sollen die die Liga gründen, würde die nationalen Ligen wohlmöglich wieder näher zur Basis bringen und Geld rausnehmen. Fände ich nicht verkehrt.
#
DBecki schrieb:

clakir schrieb:

Noch ein ganz anderer Aspekt: Wir alle - oder sagen wir 'mal, die meisten von uns - wünschen sich ein starkes, geeintes Europa. Früher oder später wird das auch kommen (trotz oder gerade wegen Brexit und trotz oder gerade wegen FN, AFD, etc.). Kann ein solches geeintes Europa nicht auch eine Superliga haben, die quasi über den Nationalligen angeordnet ist, so wie beispielsweise eine Bundesliga über den Regionalligen? Was spräche dagegen? Mit Auf- und Abstiegs-Modalitäten wie in jeder anderen Liga auch?

Grundsätzlich sicher möglich, nur wer steigt dahin auf? Alle 55 (oder wie viele es gerade gibt) Landesmeister? Oder bastelt man sich noch ne zweite und dritte Liga, die regional aufgeteilt werden? Also, prinzipiell vielleicht denkbar, aber reell wohl kaum umsetzbar.


meine Idee:

Super-Liga löst Champions-League ab.
Fünf-Jahres-Wertung ist dann auschlaggebend, ob sich der Meister qualifizieren kann oder nicht. Dann gibt es am Ende der Saison Play-Offs, in denen dann X (3 oder 4 z.B.) Mannschaften ermittelt werden, die aufsteigen können. Die, die nicht aufsteigen bleiben in der nationalen Liga und sind für den UEFA-Cup qualifiziert. Die unteren X Mannschaften dieser Superliga steigen am Ende der Saison wieder in die reguläre nationale Liga ab. Das Problem, das hierbei entstehen kann, ist, dass die Teilnehmerzahl der nationalen Ligen dann schwanken könnte. Außer man passt dann die Abstiegsplätze für runter in die Zwote in den nationalen Ligen immer entsprechend den Absteigern aus der Superliga an.

Ich fände die Idee einer solchen Liga gar nicht mal so schlecht. Es würde die nationalen Ligen spannender machen. Und der 3527te Meistertitel wird doch irgendwann auch für FC Bäh und Konsorten langweilig. Dort müssten sie sich dann mal wieder beweisen und auch die Fans evtl. mal wieder etwas mehr Demut lernen.
#
ne, bitte nicht!
#
Adler_Steigflug schrieb:

Super-Liga löst Champions-League ab.
Fünf-Jahres-Wertung ist dann auschlaggebend, ob sich der Meister qualifizieren kann oder nicht. Dann gibt es am Ende der Saison Play-Offs, in denen dann X (3 oder 4 z.B.) Mannschaften ermittelt werden, die aufsteigen können. Die, die nicht aufsteigen bleiben in der nationalen Liga und sind für den UEFA-Cup qualifiziert. Die unteren X Mannschaften dieser Superliga steigen am Ende der Saison wieder in die reguläre nationale Liga ab. Das Problem, das hierbei entstehen kann, ist, dass die Teilnehmerzahl der nationalen Ligen dann schwanken könnte. Außer man passt dann die Abstiegsplätze für runter in die Zwote in den nationalen Ligen immer entsprechend den Absteigern aus der Superliga an.

So einen Quatsch braucht kein Mensch.
#
propain schrieb:

So einen Quatsch braucht kein Mensch.

Och, je länger ich drüber nachdenke, desto besser gefällt mir die Idee.
Die Harlem Globetrotters spielten auch nie in der NBA. Sie tourten durch die Welt, machten die Hallen voll und verdienten gutes Geld. Der "richtige" Basketball wurde in der NBA gespielt.

Lasst die Millionarios doch ihr Ding machen. Die Bayernfans werden sich auch abwenden, wenn zum Super League unteren Mittelfeldplatz kein Kompensat in Form von deutschen Titeln mehr existiert. Das Geld, was dort verdient wird, fließt als horrende Ablösesummen wieder in die nationalen Ligen.
Und dort findet die "normale" Meisterschaft statt. Mit Derbys, Traditionsduellen und einer spannenden Runde.
Super-League gibts dann nur superteuer im Pay TV, die Bundesliga wieder im ÖR oder für kleines Geld bei einem einzigen Pay-TV-Sender. Oder alle Spiele bei mehreren Sendern, dann herrscht endlich richtiger Wettbewerb.

Es wäre halt nur schön, wenn die Nationalverbände dies auch als Chance begreifen würden. Ebenso die UEFA, die ja von den Big Playern ausgebootet wurde und zum Trotz wieder den alten Landesmeister-Pokal mit altem Modus einführt. Ebenso wie die FIFA, die endlich einen gescheiten Präsidenten wählt. Dessen erste Amtshandlung: Reduzierung der WM-Teilnehmer auf 24, Ausschluss aller Super League Spieler. Als Revanche fürs Ausbooten der Verbände.

Ich fange richtig an, mich für die Super League zu begeistern.
#
Mal abseits von dem Verhalten von Bayern, Infantino & Co und der Frage wie sowas funktionieren soll. Dass damit eine Abkehr von den nationalen Ligen bzw. dem europäischen Ligensystem einhergeht, glaube ich kaum.

Im Gegenteil wäre es glaube ich das einzige was den Fußball noch retten kann.
Wen interessiert so eine Operettenliga, wenn dadurch alle Pokalwettbewerbe, also die Abwechslung und alles was zum Fußball dazugehört, flöten geht. Ja, vielleicht den asiatischen Markt aber der kann mir eh gestohlen bleiben.

Der Rest schaut sich dann aber lieber weiter die Eintracht gegen Gladbach, Meppen oder Marseille an, auch wenn jede Saison die Besten für ein paar Fantastillarden nach Madrid oder Manchester oder gleich nach Chengdu oder Doha entführt werden.
#
propain schrieb:

So einen Quatsch braucht kein Mensch.

Och, je länger ich drüber nachdenke, desto besser gefällt mir die Idee.
Die Harlem Globetrotters spielten auch nie in der NBA. Sie tourten durch die Welt, machten die Hallen voll und verdienten gutes Geld. Der "richtige" Basketball wurde in der NBA gespielt.

Lasst die Millionarios doch ihr Ding machen. Die Bayernfans werden sich auch abwenden, wenn zum Super League unteren Mittelfeldplatz kein Kompensat in Form von deutschen Titeln mehr existiert. Das Geld, was dort verdient wird, fließt als horrende Ablösesummen wieder in die nationalen Ligen.
Und dort findet die "normale" Meisterschaft statt. Mit Derbys, Traditionsduellen und einer spannenden Runde.
Super-League gibts dann nur superteuer im Pay TV, die Bundesliga wieder im ÖR oder für kleines Geld bei einem einzigen Pay-TV-Sender. Oder alle Spiele bei mehreren Sendern, dann herrscht endlich richtiger Wettbewerb.

Es wäre halt nur schön, wenn die Nationalverbände dies auch als Chance begreifen würden. Ebenso die UEFA, die ja von den Big Playern ausgebootet wurde und zum Trotz wieder den alten Landesmeister-Pokal mit altem Modus einführt. Ebenso wie die FIFA, die endlich einen gescheiten Präsidenten wählt. Dessen erste Amtshandlung: Reduzierung der WM-Teilnehmer auf 24, Ausschluss aller Super League Spieler. Als Revanche fürs Ausbooten der Verbände.

Ich fange richtig an, mich für die Super League zu begeistern.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

propain schrieb:

So einen Quatsch braucht kein Mensch.

Och, je länger ich drüber nachdenke, desto besser gefällt mir die Idee.
Die Harlem Globetrotters spielten auch nie in der NBA. Sie tourten durch die Welt, machten die Hallen voll und verdienten gutes Geld. Der "richtige" Basketball wurde in der NBA gespielt.

Lasst die Millionarios doch ihr Ding machen. Die Bayernfans werden sich auch abwenden, wenn zum Super League unteren Mittelfeldplatz kein Kompensat in Form von deutschen Titeln mehr existiert. Das Geld, was dort verdient wird, fließt als horrende Ablösesummen wieder in die nationalen Ligen.
Und dort findet die "normale" Meisterschaft statt. Mit Derbys, Traditionsduellen und einer spannenden Runde.
Super-League gibts dann nur superteuer im Pay TV, die Bundesliga wieder im ÖR oder für kleines Geld bei einem einzigen Pay-TV-Sender. Oder alle Spiele bei mehreren Sendern, dann herrscht endlich richtiger Wettbewerb.

Es wäre halt nur schön, wenn die Nationalverbände dies auch als Chance begreifen würden. Ebenso die UEFA, die ja von den Big Playern ausgebootet wurde und zum Trotz wieder den alten Landesmeister-Pokal mit altem Modus einführt. Ebenso wie die FIFA, die endlich einen gescheiten Präsidenten wählt. Dessen erste Amtshandlung: Reduzierung der WM-Teilnehmer auf 24, Ausschluss aller Super League Spieler. Als Revanche fürs Ausbooten der Verbände.

Ich fange richtig an, mich für die Super League zu begeistern.

Das ist allerdings ein Idealzustand, der wohl nie eintreten würde. Ich kann mir nur schwerlich vorstellen dass UEFA und FIFA bei Europa- und Weltmeisterschaften freiwillig auf sämtliche Superstars verzichten würden. Ich fürchte eher, sollte sowas kommen, dann wollen die großen Verbände auch ihr Stück vom Kuchen, es werden Kompromisse gefunden und es ändert sich genau nix. Das gleiche mit den Fans.
Du siehst doch schon hier im Forum, wie viele hier CL gucken (natürlich immer nur beim durchzappen...), die sonst auf das System schimpfen. Wird sich doch nix ändern, wenn das Kind ein anderen Namen hat ( ). Am Anfang ist es Neugier, später wird es damit gerechtfertigt dass man ja immerhin mal die besten Spieler der Welt sehen will usw.
Und selbst wenn sich die Fans hierzulande abwenden, die sind doch wahrscheinlich gar nicht die Hauptzielgruppe für das Ding...
#
da sind firmen die sich mit der planung beschäftigen, die spielen da evtl. um einen großen geldbetrag.
die liga würde das tun was am meisten geld bringt, dazu könnte auch gehören spiele auf der ganzen welt auszutragen um neue märkte zu erschließen.
da sind leute am werk die ganz groß denken.
#
Die Scheichs und Oligarchen buttern Milliarden in Ihre Vereine. Die werden sich auf Dauer nicht damit begnügen das ihre Clubs gegen in den nationalen Ligen rumdümpeln. Die wollen Spektakel: Paris gegen Madrid oder London. Die interessiert die Fussballkultur nicht die Bohne. Die werden früher oder später ihre Spielzeuge gegeneinander antreten lassen.
#
Ich glaube, dass die Einnahmen der nationalen Ligen ohne Bayern und z.B. Dortmund einbrechen. Die Superliga wird vieles überstrahlen.

Aber nun gut... Es würden dann Vereine bleiben, die vllt. mit der Einnahmestruktur von vor 10, 15 Jahren, also vllt. einem Drittel des Geldes, weiter machen müssten mit Fans und Zuschauern, die von der neumodischen Superliga nix halten und lieber Oldschool-Bundesliga schauen wollen. So schlimm wäre das nicht.

Dann haben die Großkotze ihre Gelddruckmaschine und wir haben unseren Fußball.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

propain schrieb:

So einen Quatsch braucht kein Mensch.

Och, je länger ich drüber nachdenke, desto besser gefällt mir die Idee.
Die Harlem Globetrotters spielten auch nie in der NBA. Sie tourten durch die Welt, machten die Hallen voll und verdienten gutes Geld. Der "richtige" Basketball wurde in der NBA gespielt.

Lasst die Millionarios doch ihr Ding machen. Die Bayernfans werden sich auch abwenden, wenn zum Super League unteren Mittelfeldplatz kein Kompensat in Form von deutschen Titeln mehr existiert. Das Geld, was dort verdient wird, fließt als horrende Ablösesummen wieder in die nationalen Ligen.
Und dort findet die "normale" Meisterschaft statt. Mit Derbys, Traditionsduellen und einer spannenden Runde.
Super-League gibts dann nur superteuer im Pay TV, die Bundesliga wieder im ÖR oder für kleines Geld bei einem einzigen Pay-TV-Sender. Oder alle Spiele bei mehreren Sendern, dann herrscht endlich richtiger Wettbewerb.

Es wäre halt nur schön, wenn die Nationalverbände dies auch als Chance begreifen würden. Ebenso die UEFA, die ja von den Big Playern ausgebootet wurde und zum Trotz wieder den alten Landesmeister-Pokal mit altem Modus einführt. Ebenso wie die FIFA, die endlich einen gescheiten Präsidenten wählt. Dessen erste Amtshandlung: Reduzierung der WM-Teilnehmer auf 24, Ausschluss aller Super League Spieler. Als Revanche fürs Ausbooten der Verbände.

Ich fange richtig an, mich für die Super League zu begeistern.

Das ist allerdings ein Idealzustand, der wohl nie eintreten würde. Ich kann mir nur schwerlich vorstellen dass UEFA und FIFA bei Europa- und Weltmeisterschaften freiwillig auf sämtliche Superstars verzichten würden. Ich fürchte eher, sollte sowas kommen, dann wollen die großen Verbände auch ihr Stück vom Kuchen, es werden Kompromisse gefunden und es ändert sich genau nix. Das gleiche mit den Fans.
Du siehst doch schon hier im Forum, wie viele hier CL gucken (natürlich immer nur beim durchzappen...), die sonst auf das System schimpfen. Wird sich doch nix ändern, wenn das Kind ein anderen Namen hat ( ). Am Anfang ist es Neugier, später wird es damit gerechtfertigt dass man ja immerhin mal die besten Spieler der Welt sehen will usw.
Und selbst wenn sich die Fans hierzulande abwenden, die sind doch wahrscheinlich gar nicht die Hauptzielgruppe für das Ding...
#
Ach, was weiß ich. Ist mir eigentlich auch egal.

Irgendwann wird das Ganze sowieso implodieren. Wie bei einer Immobilienblase. Irgendwann wird es unerschwinglich, alle Pay TVs zu bezahlen, bei den Spielergehältern mitzuhalten, irgendwann wird man - ähnlich wie beim Bundesligaskandal in den Siebzigern - die Schnauze voll haben von Korruption, Steuerskandalen und Bestechung. Fehlt eigentlich nur ein Auslöser.

In irgendeine Richtung wird es dann gehen. Entweder Super League oder die Geldgeber wenden sich anderen Dingen zu. Entweder Profiligen nach amerikanischem Vorbild oder ganz kleine Brötchen. Man wird sehen.

Für mich persönlich ist das Maß seit letzter Saison überschritten. Freitags, Samstags, Sonntags, Montags, 3 Abos, wenn ich meine Eintracht sehen will und was der Teufel mehr ist. Mach ich nicht. Gottlob wohne ich recht zentral, da schau ich mir die Eintracht dann eben auch auswärts live an. Sieht man wenigstens mal wieder verdutzte Schwaben.
#
Ich glaube, dass die Einnahmen der nationalen Ligen ohne Bayern und z.B. Dortmund einbrechen. Die Superliga wird vieles überstrahlen.

Aber nun gut... Es würden dann Vereine bleiben, die vllt. mit der Einnahmestruktur von vor 10, 15 Jahren, also vllt. einem Drittel des Geldes, weiter machen müssten mit Fans und Zuschauern, die von der neumodischen Superliga nix halten und lieber Oldschool-Bundesliga schauen wollen. So schlimm wäre das nicht.

Dann haben die Großkotze ihre Gelddruckmaschine und wir haben unseren Fußball.
#
SGE_Werner schrieb:

Ich glaube, dass die Einnahmen der nationalen Ligen ohne Bayern und z.B. Dortmund einbrechen. Die Superliga wird vieles überstrahlen.

Aber nun gut... Es würden dann Vereine bleiben, die vllt. mit der Einnahmestruktur von vor 10, 15 Jahren, also vllt. einem Drittel des Geldes, weiter machen müssten mit Fans und Zuschauern, die von der neumodischen Superliga nix halten und lieber Oldschool-Bundesliga schauen wollen. So schlimm wäre das nicht.

Dann haben die Großkotze ihre Gelddruckmaschine und wir haben unseren Fußball.

So ähnlich hatte ich das gemeint. Und, nicht vergessen: die Krösusse brauchen ja auch frische Talente. Da fließt ein Riesenbatzen Kohle, die die da oben generieren, zurück in die nationalen Ligen und ihre Vereine.
#
clakir schrieb:

Noch ein ganz anderer Aspekt: Wir alle - oder sagen wir 'mal, die meisten von uns - wünschen sich ein starkes, geeintes Europa. Früher oder später wird das auch kommen (trotz oder gerade wegen Brexit und trotz oder gerade wegen FN, AFD, etc.). Kann ein solches geeintes Europa nicht auch eine Superliga haben, die quasi über den Nationalligen angeordnet ist, so wie beispielsweise eine Bundesliga über den Regionalligen? Was spräche dagegen? Mit Auf- und Abstiegs-Modalitäten wie in jeder anderen Liga auch?

Grundsätzlich sicher möglich, nur wer steigt dahin auf? Alle 55 (oder wie viele es gerade gibt) Landesmeister? Oder bastelt man sich noch ne zweite und dritte Liga, die regional aufgeteilt werden? Also, prinzipiell vielleicht denkbar, aber reell wohl kaum umsetzbar.
#
Die Finalisten der Championsleague, die dann quasi die Aufstiegsrelegation für die Dreckssuperkrötenliga wird


Teilen