Freistaat Bayern

#
Ja. Alle sind mit ihren richtigen Namen hier unterwegs, Herr Karl-Gustav Tafelberg. Was für ein Geheimnis?

Nein, es ist ein Teil einer Dikussionskultur. Indem man vermeidet sich zu einer bestimmten Partei oder politischen Gruppierung  zu bekennen oder eher außerparlamentarisch unterwegs ist, wird man weniger angreifbar. Erkennst Du Dich wieder?
#
60revax schrieb:
Indem man vermeidet sich zu einer bestimmten Partei oder politischen Gruppierung  zu bekennen oder eher außerparlamentarisch unterwegs ist, wird man weniger angreifbar.
Was ein Quatsch.
Ich mach mich doch nicht von einer Partei abhängig, ich denke selber. Und das links-ökologisch und antifaschistisch, daraus muss ich nun wirklich kein Geheimnis machen. Bei Wahlen entscheide ich, welche Partei in dem Moment die passensten Inhalte für mich hat und auch wahltaktische Überlegungen spielen eine Rolle.
Entsprechend habe ich schon SPD, Linken und Grünen gewählt und bei der letzten Europawahl Sonneborn meine Stimme gegeben.
Reicht dir das für die Einordnung in eine Schublade, die du ja anscheinend zu brauchen scheinst?
#
60revax schrieb:
Indem man vermeidet sich zu einer bestimmten Partei oder politischen Gruppierung  zu bekennen oder eher außerparlamentarisch unterwegs ist, wird man weniger angreifbar.
Was ein Quatsch.
Ich mach mich doch nicht von einer Partei abhängig, ich denke selber. Und das links-ökologisch und antifaschistisch, daraus muss ich nun wirklich kein Geheimnis machen. Bei Wahlen entscheide ich, welche Partei in dem Moment die passensten Inhalte für mich hat und auch wahltaktische Überlegungen spielen eine Rolle.
Entsprechend habe ich schon SPD, Linken und Grünen gewählt und bei der letzten Europawahl Sonneborn meine Stimme gegeben.
Reicht dir das für die Einordnung in eine Schublade, die du ja anscheinend zu brauchen scheinst?
#
LDKler_ schrieb:

60revax schrieb:
Indem man vermeidet sich zu einer bestimmten Partei oder politischen Gruppierung  zu bekennen oder eher außerparlamentarisch unterwegs ist, wird man weniger angreifbar.
Was ein Quatsch.
Ich mach mich doch nicht von einer Partei abhängig, ich denke selber. Und das links-ökologisch und antifaschistisch, daraus muss ich nun wirklich kein Geheimnis machen. Bei Wahlen entscheide ich, welche Partei in dem Moment die passensten Inhalte für mich hat und auch wahltaktische Überlegungen spielen eine Rolle.
Entsprechend habe ich schon SPD, Linken und Grünen gewählt und bei der letzten Europawahl Sonneborn meine Stimme gegeben.
Reicht dir das für die Einordnung in eine Schublade, die du ja anscheinend zu brauchen scheinst?


Auch für Dich noch einmal erklärt um was es ging. Beispiel:

Ich weiß jetzt, Du hast Die Partei gewählt. Nun suche ich mir irgendeinen kritikwürdigen Sachverhalt heraus (denn Fehler machen alle) und halte diesen Dir vor. Verbunden mit der Auffordeung, Du mögest doch bitte dazu Stellung beziehen und wie man denn eine Partei mit derartigem "Fehler" wählen könne.
Wenn dann gleichzeitig mehrere User mit ähnlichem Vorbringen sich in die Diskussion einbringen, dann hast Du gut zu tun. Hättest Du Dich nicht geoutet, hättest Du das "Problem der Angreifbarkeit" nicht.

Das alles hat mit Abhängigkeit von Parteien, wahltaktischen Überlegungen und dergleichen nichts zutun.  
#
60revax schrieb:
Indem man vermeidet sich zu einer bestimmten Partei oder politischen Gruppierung  zu bekennen oder eher außerparlamentarisch unterwegs ist, wird man weniger angreifbar.
Was ein Quatsch.
Ich mach mich doch nicht von einer Partei abhängig, ich denke selber. Und das links-ökologisch und antifaschistisch, daraus muss ich nun wirklich kein Geheimnis machen. Bei Wahlen entscheide ich, welche Partei in dem Moment die passensten Inhalte für mich hat und auch wahltaktische Überlegungen spielen eine Rolle.
Entsprechend habe ich schon SPD, Linken und Grünen gewählt und bei der letzten Europawahl Sonneborn meine Stimme gegeben.
Reicht dir das für die Einordnung in eine Schublade, die du ja anscheinend zu brauchen scheinst?
#
LDKler_ schrieb:

Entsprechend habe ich schon SPD, Linken und Grünen gewählt und bei der letzten Europawahl Sonneborn meine Stimme gegeben.


Oha. Ich habe das selbe Wahlverhalten wie Du. Ist das jetzt gut oder schlecht?

Naja, bei Kommunalwahlen habe ich schon einzelne CDU-Leute gewählt, wenn ich die kenne und weiß, dass sie keine Schmierlappen sind.
#
LDKler_ schrieb:

Entsprechend habe ich schon SPD, Linken und Grünen gewählt und bei der letzten Europawahl Sonneborn meine Stimme gegeben.


Oha. Ich habe das selbe Wahlverhalten wie Du. Ist das jetzt gut oder schlecht?

Naja, bei Kommunalwahlen habe ich schon einzelne CDU-Leute gewählt, wenn ich die kenne und weiß, dass sie keine Schmierlappen sind.
#
SGE_Werner schrieb:
Oha. Ich habe das selbe Wahlverhalten wie Du. Ist das jetzt gut oder schlecht?
Gut natürlich.
Jetzt noch schnell zu Obi, dann isses perfekt.
#
LDKler_ schrieb:

60revax schrieb:
Indem man vermeidet sich zu einer bestimmten Partei oder politischen Gruppierung  zu bekennen oder eher außerparlamentarisch unterwegs ist, wird man weniger angreifbar.
Was ein Quatsch.
Ich mach mich doch nicht von einer Partei abhängig, ich denke selber. Und das links-ökologisch und antifaschistisch, daraus muss ich nun wirklich kein Geheimnis machen. Bei Wahlen entscheide ich, welche Partei in dem Moment die passensten Inhalte für mich hat und auch wahltaktische Überlegungen spielen eine Rolle.
Entsprechend habe ich schon SPD, Linken und Grünen gewählt und bei der letzten Europawahl Sonneborn meine Stimme gegeben.
Reicht dir das für die Einordnung in eine Schublade, die du ja anscheinend zu brauchen scheinst?


Auch für Dich noch einmal erklärt um was es ging. Beispiel:

Ich weiß jetzt, Du hast Die Partei gewählt. Nun suche ich mir irgendeinen kritikwürdigen Sachverhalt heraus (denn Fehler machen alle) und halte diesen Dir vor. Verbunden mit der Auffordeung, Du mögest doch bitte dazu Stellung beziehen und wie man denn eine Partei mit derartigem "Fehler" wählen könne.
Wenn dann gleichzeitig mehrere User mit ähnlichem Vorbringen sich in die Diskussion einbringen, dann hast Du gut zu tun. Hättest Du Dich nicht geoutet, hättest Du das "Problem der Angreifbarkeit" nicht.

Das alles hat mit Abhängigkeit von Parteien, wahltaktischen Überlegungen und dergleichen nichts zutun.  
#
Ich verstehe schon was du meinst, aber so ist das nunmal, wenn man sich so eng an eine Partei bindet.
Ich mache das nicht, also muss ich nicht jeden Unsinn der Parteien verteidigen.
Wobei, dass du soviel Arbeit hast, liegt ja im wesentlichen daran, dass deine Partei besonders viel Unsinn verzapft.
Frage mich eh, wie man eine Partei wählen kann, die aktuell die Voraussetzungen für eine komplette Abschaffung der Grundrechte in die Wege leitet:
https://www1.wdr.de/daserste/monitor/videos/video-informantenschutz-ausgehebelt-angriff-auf-die-pressefreiheit-100.html
Kannst du dazu mal bitte Stellung beziehen!
Bleibt die Union danach weiterhin wählbar für dich?
#
LDKler_ schrieb:

60revax schrieb:
Indem man vermeidet sich zu einer bestimmten Partei oder politischen Gruppierung  zu bekennen oder eher außerparlamentarisch unterwegs ist, wird man weniger angreifbar.
Was ein Quatsch.
Ich mach mich doch nicht von einer Partei abhängig, ich denke selber. Und das links-ökologisch und antifaschistisch, daraus muss ich nun wirklich kein Geheimnis machen. Bei Wahlen entscheide ich, welche Partei in dem Moment die passensten Inhalte für mich hat und auch wahltaktische Überlegungen spielen eine Rolle.
Entsprechend habe ich schon SPD, Linken und Grünen gewählt und bei der letzten Europawahl Sonneborn meine Stimme gegeben.
Reicht dir das für die Einordnung in eine Schublade, die du ja anscheinend zu brauchen scheinst?


Auch für Dich noch einmal erklärt um was es ging. Beispiel:

Ich weiß jetzt, Du hast Die Partei gewählt. Nun suche ich mir irgendeinen kritikwürdigen Sachverhalt heraus (denn Fehler machen alle) und halte diesen Dir vor. Verbunden mit der Auffordeung, Du mögest doch bitte dazu Stellung beziehen und wie man denn eine Partei mit derartigem "Fehler" wählen könne.
Wenn dann gleichzeitig mehrere User mit ähnlichem Vorbringen sich in die Diskussion einbringen, dann hast Du gut zu tun. Hättest Du Dich nicht geoutet, hättest Du das "Problem der Angreifbarkeit" nicht.

Das alles hat mit Abhängigkeit von Parteien, wahltaktischen Überlegungen und dergleichen nichts zutun.  
#
60revax schrieb:

Ich weiß jetzt, Du hast Die Partei gewählt. Nun suche ich mir irgendeinen kritikwürdigen Sachverhalt heraus (denn Fehler machen alle) und halte diesen Dir vor.

Na dann leg mal los.
#
Ich verstehe schon was du meinst, aber so ist das nunmal, wenn man sich so eng an eine Partei bindet.
Ich mache das nicht, also muss ich nicht jeden Unsinn der Parteien verteidigen.
Wobei, dass du soviel Arbeit hast, liegt ja im wesentlichen daran, dass deine Partei besonders viel Unsinn verzapft.
Frage mich eh, wie man eine Partei wählen kann, die aktuell die Voraussetzungen für eine komplette Abschaffung der Grundrechte in die Wege leitet:
https://www1.wdr.de/daserste/monitor/videos/video-informantenschutz-ausgehebelt-angriff-auf-die-pressefreiheit-100.html
Kannst du dazu mal bitte Stellung beziehen!
Bleibt die Union danach weiterhin wählbar für dich?
#
Schön, dass Du verstanden hast, wie das Spiel läuft. Und gleich probierst Du es aus. Toll.

Tut mir leid, dass ich an dieser Stelle Dir zu dem Monitor-Bericht keine Auskunft geben kann.

1. Im Bericht wird nur von möglichen Betroffenen über mögliche Gesetzesänderungen gesprochen. Keine konkreter Hinweis auf die gesetzlichen Formulierungen. Im Bild wurde nur sehr kurz ein "Referentenentwurf" gezeigt.
2. Es macht stutzig, dass im Bericht kein Vertreter der Bundesregierung zu Wort kommt, der zur den Vorwürfen Stellung nimmt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die IT-affine SPD-Vorsitzende Esken, bereit sein sollte das Presserecht, wie im Beitrag behauptet, auszuhebeln.
3. Deine Frage hat nichts mit dem thread "Freistaat Bayern" zu tun. ich will  mich nicht einem OT-Vorwurf aussetzen.

Ich schlage vor, Du eröffnest einen gesonderten thread, stellst diskussionsfähige links zur Verfügung und dann diskutieren wir.

Nach dem jetzigen Wissensstand bleibt die Union weiterhin für mich wählbar.
#
Ich verstehe schon was du meinst, aber so ist das nunmal, wenn man sich so eng an eine Partei bindet.
Ich mache das nicht, also muss ich nicht jeden Unsinn der Parteien verteidigen.
Wobei, dass du soviel Arbeit hast, liegt ja im wesentlichen daran, dass deine Partei besonders viel Unsinn verzapft.
Frage mich eh, wie man eine Partei wählen kann, die aktuell die Voraussetzungen für eine komplette Abschaffung der Grundrechte in die Wege leitet:
https://www1.wdr.de/daserste/monitor/videos/video-informantenschutz-ausgehebelt-angriff-auf-die-pressefreiheit-100.html
Kannst du dazu mal bitte Stellung beziehen!
Bleibt die Union danach weiterhin wählbar für dich?
#
In Zeiten, in denen Rechtsextremisten versuchen, den Reichstag zu stürmen, war man kurz abgelenkt. Jetzt, wo die Sache wieder etwas abgeklungen ist, hat Herr Seehofer wieder ein bisschen Freiraum, um die wirklich wichtigen Themen anzugehen:
Der Presserat hat sich erdreistet, keine Rüge gegenüber der TAZ auszusprechen!

https://www.fr.de/politik/horst-seehofer-polizei-satire-presse-rat-entscheidung-berlin-90040475.html

Schön finde ich Seehofer Statement:

„Die Polizei muss scharfe Kritik aushalten, aber Kritik darf niemandem die Menschenwürde absprechen“, so Seehofer. „Als Bundesinnenminister, als Mensch und als Christ werde ich eine solche Sprache niemals akzeptieren, sondern immer meine Stimme dagegen erheben.“

Da bin ich echt beruhigt, dass Seehofer niemals menschenunwürdige Kritik aussprechen würde. *hüstel* *Brille auf die Nase schieb*

„Wir werden uns gegen Zuwanderung in deutsche Sozialsysteme wehren – bis zur letzten Patrone.“
Seehofer 2011

"Der Islam gehört nicht zu Deutschland"
Seehofer 2018

#
In Zeiten, in denen Rechtsextremisten versuchen, den Reichstag zu stürmen, war man kurz abgelenkt. Jetzt, wo die Sache wieder etwas abgeklungen ist, hat Herr Seehofer wieder ein bisschen Freiraum, um die wirklich wichtigen Themen anzugehen:
Der Presserat hat sich erdreistet, keine Rüge gegenüber der TAZ auszusprechen!

https://www.fr.de/politik/horst-seehofer-polizei-satire-presse-rat-entscheidung-berlin-90040475.html

Schön finde ich Seehofer Statement:

„Die Polizei muss scharfe Kritik aushalten, aber Kritik darf niemandem die Menschenwürde absprechen“, so Seehofer. „Als Bundesinnenminister, als Mensch und als Christ werde ich eine solche Sprache niemals akzeptieren, sondern immer meine Stimme dagegen erheben.“

Da bin ich echt beruhigt, dass Seehofer niemals menschenunwürdige Kritik aussprechen würde. *hüstel* *Brille auf die Nase schieb*

„Wir werden uns gegen Zuwanderung in deutsche Sozialsysteme wehren – bis zur letzten Patrone.“
Seehofer 2011

"Der Islam gehört nicht zu Deutschland"
Seehofer 2018

#
Nix gegen deinen Beitrag inhaltlich, aber was genau hat dieser Beitrag zu den fragwürdigen Wirklichkeitskonstruktionen des Bundesinnenministers im Bayern Fred zu suchen?
Oder machen wir künftig nen Saarlandthread auf, wenn wir über Außenpolitik diskutieren wollen weil Maas Saarländer ist?
#
Nix gegen deinen Beitrag inhaltlich, aber was genau hat dieser Beitrag zu den fragwürdigen Wirklichkeitskonstruktionen des Bundesinnenministers im Bayern Fred zu suchen?
Oder machen wir künftig nen Saarlandthread auf, wenn wir über Außenpolitik diskutieren wollen weil Maas Saarländer ist?
#
??? Der Thread wurde ja nicht von mir aufgemacht. Ich habe ihn jetzt für die Aussagen von Herrn Seehofer genommen, da mir kein besserer eingefallen ist UND bereits hier politische Themen aufgegriffen worden sind.

Wenn es einen geeigneteren existierenden Fred gibt, kann ich das natürlich gerne dort posten.
#
??? Der Thread wurde ja nicht von mir aufgemacht. Ich habe ihn jetzt für die Aussagen von Herrn Seehofer genommen, da mir kein besserer eingefallen ist UND bereits hier politische Themen aufgegriffen worden sind.

Wenn es einen geeigneteren existierenden Fred gibt, kann ich das natürlich gerne dort posten.
#
Wenn es um BUNDESpolitik(er) geht gäbe es den hier:

https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/129453

Zum eigentlichen Thema Polizei:

https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/122444

Der Bayern Fred widmet sich ja explizit der Landespolitik und landesspezifischen Eigenheiten.
#
Mir geht es auf den Keks, das CSU Vertreter keine Gelegenheit auslassen, um die Begrifflichkeit "Freistaat" Bayern zu betonen...nur sind damit weder Vorrechte, Privilegien noch sonstige Vorteile innerhalb einer Republik verbunden,
da alle Bundesländer ausnahmslos die gleiche verfassungsrechtliche Stellung besitzen...das gilt auch für Sachsen und Thüringen...insofern gibts für Bayern keinerlei Sonderstellung, auch wenn man das sicherlich gerne hätte.
Daran ändert auch die Tatsache nichts, das die CSU eine Regionalpartei ist und es in Bayern keinen CDU Landesverband gibt.
Ich empfehle den bierseligen Herren der CSU mal einen Blick in Art. 17 der Weimarer Reichsverfassung, in dem die historischen Gründe dafür ausführlich erläutert sind...
#
Mir geht es auf den Keks, das CSU Vertreter keine Gelegenheit auslassen, um die Begrifflichkeit "Freistaat" Bayern zu betonen...nur sind damit weder Vorrechte, Privilegien noch sonstige Vorteile innerhalb einer Republik verbunden,
da alle Bundesländer ausnahmslos die gleiche verfassungsrechtliche Stellung besitzen...das gilt auch für Sachsen und Thüringen...insofern gibts für Bayern keinerlei Sonderstellung, auch wenn man das sicherlich gerne hätte.
Daran ändert auch die Tatsache nichts, das die CSU eine Regionalpartei ist und es in Bayern keinen CDU Landesverband gibt.
Ich empfehle den bierseligen Herren der CSU mal einen Blick in Art. 17 der Weimarer Reichsverfassung, in dem die historischen Gründe dafür ausführlich erläutert sind...
#
cm47 schrieb:

Mir geht es auf den Keks, das CSU Vertreter keine Gelegenheit auslassen, um die Begrifflichkeit "Freistaat" Bayern zu betonen...

Die Typen nehme ich schon lange nicht mehr ernst. Einzig zur Belustigung taugen diese Clowns mit ihrem Freistaatgelaber.
#
cm47 schrieb:

Mir geht es auf den Keks, das CSU Vertreter keine Gelegenheit auslassen, um die Begrifflichkeit "Freistaat" Bayern zu betonen...

Die Typen nehme ich schon lange nicht mehr ernst. Einzig zur Belustigung taugen diese Clowns mit ihrem Freistaatgelaber.
#
Seitdem Stoiber weg ist noch nicht einmal dazu.


Teilen