LTW Thüringen 27.10.2019

#
Mohring, AKK und andere müssen diesen Unsinn stoppen

https://www.tagesschau.de/inland/cdu-afd-107.html

keine Ahnung was das für Funktionäre in der th. CDU sind, die Gespräche mit der AfD wollen.
Das wird die CDU "zerreißen" und zwar zu recht
#
Mohring, AKK und andere müssen diesen Unsinn stoppen

https://www.tagesschau.de/inland/cdu-afd-107.html

keine Ahnung was das für Funktionäre in der th. CDU sind, die Gespräche mit der AfD wollen.
Das wird die CDU "zerreißen" und zwar zu recht
#
Wieso soll Mohring stoppen, was er selbst angeleiert hat? Im Beitrag vor deinem ist ja zu lesen, dass von ihm bereits geheime Gespräche geführt wurden. Ich kann übrigens nicht sagen, dass ich überrascht bin.
#
Mohring, AKK und andere müssen diesen Unsinn stoppen

https://www.tagesschau.de/inland/cdu-afd-107.html

keine Ahnung was das für Funktionäre in der th. CDU sind, die Gespräche mit der AfD wollen.
Das wird die CDU "zerreißen" und zwar zu recht
#
zumindest Ziemiak äußert sich und nennt die Kollegen als "irre" und da hat er ausnahmsweise recht


https://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-in-thueringen/zusammenarbeit-mit-afd-ziemiak-nennt-parteifreunde-irre-16469313.html
#
zumindest Ziemiak äußert sich und nennt die Kollegen als "irre" und da hat er ausnahmsweise recht


https://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-in-thueringen/zusammenarbeit-mit-afd-ziemiak-nennt-parteifreunde-irre-16469313.html
#
Und irgendwie bin ich mir sicher, dass das in 5 Jahren bei Hr. Ziemiak auch anders klingen wird.
#
Die Konservativen also nach 90 Jahren wieder die Steigbügelhalter für die faschistische Machtergreifung. Warum sollte man aus der Geschichte auch gelernt haben?

Wie schrieb Böhmermann dieser Tage?

"Ich sehe bislang keinerlei Anzeichen, dass das bei der AfD anders laufen wird, als damals bei der NSDAP. Ihr etwa?"
#
zumindest Ziemiak äußert sich und nennt die Kollegen als "irre" und da hat er ausnahmsweise recht


https://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-in-thueringen/zusammenarbeit-mit-afd-ziemiak-nennt-parteifreunde-irre-16469313.html
#
Tafelberg schrieb:

zumindest Ziemiak äußert sich und nennt die Kollegen als "irre" und da hat er ausnahmsweise recht


... es ehrt ihn, dass er gegen diese Entwicklung Stellung nimmt. Bleibt abzuwarten, wieviel Zeit es noch braucht, bis die Konservativen mehrheitlich einknicken. Das kann jetzt alles sehr schnell gehen, echt "irre" ...
#
Die Konservativen also nach 90 Jahren wieder die Steigbügelhalter für die faschistische Machtergreifung. Warum sollte man aus der Geschichte auch gelernt haben?

Wie schrieb Böhmermann dieser Tage?

"Ich sehe bislang keinerlei Anzeichen, dass das bei der AfD anders laufen wird, als damals bei der NSDAP. Ihr etwa?"
#
Brodowin schrieb:

Die Konservativen also nach 90 Jahren wieder die Steigbügelhalter für die faschistische Machtergreifung.

...noch wollen die meisten Leute in der CDU die Macht nicht mit der anderen Partei teilen. So lange die mächtigen Politiker ihre Vormachtstellung nicht aufgeben, wird sich gegen dieses Bündnis gewehrt. Erst wenn die Wahlergebnisse in Westdeutschland kippen, wird ein neues Level erreicht. Ein paar Jahre sollte noch Zeit sein, dieses Level zu vorzögern bzw. zu verhindern. Dafür braucht es jedoch dringend eine stabile Wirtschaft. Eine Krise kann die Entwicklung extrem beschleunigen ...
#
Hans- Georg Maßen CDU
"Sehr gute Initiative aus der TH-CDU. Die CDU war in TH angetreten, damit TH nicht länger von Sozialisten regiert und damit bürgerliche Politik gemacht wird. Die CDU sollte einen Kandidaten zur Wahl stellen; vielleicht überzeugt er, erhält die Mehrheit und wird MP. (hgm)"

Keine Worte von mir dazu. Ob dass ein Fake ist?


Hier der Tweet
https://mobile.twitter.com/HGMaassen/status/1191728445945987073
#
Hans- Georg Maßen CDU
"Sehr gute Initiative aus der TH-CDU. Die CDU war in TH angetreten, damit TH nicht länger von Sozialisten regiert und damit bürgerliche Politik gemacht wird. Die CDU sollte einen Kandidaten zur Wahl stellen; vielleicht überzeugt er, erhält die Mehrheit und wird MP. (hgm)"

Keine Worte von mir dazu. Ob dass ein Fake ist?


Hier der Tweet
https://mobile.twitter.com/HGMaassen/status/1191728445945987073
#
tweet passt zu Maassen.
Ich habe mich besser im Griff und erspare mir ein Kommentar zu diesem Mann, mir würde da einiges einfallen
#
Hans- Georg Maßen CDU
"Sehr gute Initiative aus der TH-CDU. Die CDU war in TH angetreten, damit TH nicht länger von Sozialisten regiert und damit bürgerliche Politik gemacht wird. Die CDU sollte einen Kandidaten zur Wahl stellen; vielleicht überzeugt er, erhält die Mehrheit und wird MP. (hgm)"

Keine Worte von mir dazu. Ob dass ein Fake ist?


Hier der Tweet
https://mobile.twitter.com/HGMaassen/status/1191728445945987073
#
Kein Fake. Leider.
#
Das ist ein schweres Geschütz und kann die CDU zerreißen.

In der Praxis kann ich mir das allerdings nicht vorstellen. Für eine Rot-Rot-Grüne Minderheitsregierung wären ein paar Stimmenthaltungen der CDU/FDP notwendig. Für eine CDU/FDP-Minderheitsregierung müssten die AfD aber aktiv mitstimmen. Wie will man das verkaufen, dass die AfD nicht Teil der Koalition ist, wenn diese fleißig mitbeschließt?

Die einzig richtige Konsequenz, um die Fascho-Wähler nicht auch noch zu belohnen, ist, deren Stimmen zu ignorieren - was dann eine Tolerierung der verbliebenen Mehrheit für Rot-Rot-Grün bedeuten würde. So bitter das für die CDU auch sein mag (für die FDP eh nicht, die wollen ja nicht "falsch regieren").
#
Knueller schrieb:

Thüringen: Höcke bietet CDU und FDP  Tolerierung einer Minderheitsregierung an

... wäre der Höcke auch wirklich unintelligent, wenn er das nicht machen würde. Der Boden wurde ihm bereitet und er nimmt das (inoffizielle) Angebot an. Zum Glück ist Thüringen recht mickrig und sehr unbedeutend. Stellt sich halt nur die Frage nach der Symbolkraft ...  
#
Ich glaube nicht, dass die CDU-Rechten unbedingt schon eine Koalition mit der Höcke-AfD erwägen bzw. erwarten, ich glaube eher, dass es ihnen um einen Rechtsruck innerhalb der Partei selbst geht, den sie anstreben und evtl. auch um die Enttabuisierung auf Dauer von CDU-AfD-Bündnissen. Denen ist selbst klar, dass es noch nicht soweit ist, dass es zu solchen Bündnissen kommt. Aber es wird maximal noch 2, 3 Jahre dauern.

War ja auch nicht viel anders, als es um Rot-Grün oder um die Kooperation von SPD und PDS ging, da hat man auch paar Jahre rumgehadert, bevor man dann Minderheitsregierungen und dann echte Regierungen zusammen bildete.
Das soll übrigens nicht die PDS oder die Grünen mit der AfD gleichsetzen.
#
Ich glaube nicht, dass die CDU-Rechten unbedingt schon eine Koalition mit der Höcke-AfD erwägen bzw. erwarten, ich glaube eher, dass es ihnen um einen Rechtsruck innerhalb der Partei selbst geht, den sie anstreben und evtl. auch um die Enttabuisierung auf Dauer von CDU-AfD-Bündnissen. Denen ist selbst klar, dass es noch nicht soweit ist, dass es zu solchen Bündnissen kommt. Aber es wird maximal noch 2, 3 Jahre dauern.

War ja auch nicht viel anders, als es um Rot-Grün oder um die Kooperation von SPD und PDS ging, da hat man auch paar Jahre rumgehadert, bevor man dann Minderheitsregierungen und dann echte Regierungen zusammen bildete.
Das soll übrigens nicht die PDS oder die Grünen mit der AfD gleichsetzen.
#
SGE_Werner schrieb:

Das soll übrigens nicht die PDS oder die Grünen mit der AfD gleichsetzen.
       

Das war jetzt ... knapp!
#
SGE_Werner schrieb:

Das soll übrigens nicht die PDS oder die Grünen mit der AfD gleichsetzen.
       

Das war jetzt ... knapp!
#
richtig, meine Hand war schon bei der Tastatur
#
SGE_Werner schrieb:

Das soll übrigens nicht die PDS oder die Grünen mit der AfD gleichsetzen.
       

Das war jetzt ... knapp!
#
FrankenAdler schrieb:

SGE_Werner schrieb:

Das soll übrigens nicht die PDS oder die Grünen mit der AfD gleichsetzen.
       

Das war jetzt ... knapp!


Ich lerne ja dazu. Mir ging es eher um Koalitionen mit politischen Newcomern, die eher auf der politischen Außen zu sehen sind (in den beiden Fällen damals links, jetzt halt sehr weit rechts) und die erst abgelehnt werden, um sich abzugrenzen, dann wird langsam vorgefühlt, dann gibt es Minderheitsregierungen und dann irgendwann echte gemeinsame Regierungen. Politisch kann man die beiden Seiten ja nicht vergleichen, aber bestimmte politische Verhaltensweisen wiederholen sich.
#
FrankenAdler schrieb:

SGE_Werner schrieb:

Das soll übrigens nicht die PDS oder die Grünen mit der AfD gleichsetzen.
       

Das war jetzt ... knapp!


Ich lerne ja dazu. Mir ging es eher um Koalitionen mit politischen Newcomern, die eher auf der politischen Außen zu sehen sind (in den beiden Fällen damals links, jetzt halt sehr weit rechts) und die erst abgelehnt werden, um sich abzugrenzen, dann wird langsam vorgefühlt, dann gibt es Minderheitsregierungen und dann irgendwann echte gemeinsame Regierungen. Politisch kann man die beiden Seiten ja nicht vergleichen, aber bestimmte politische Verhaltensweisen wiederholen sich.
#
Manchmal wird auch nicht vorgefühlt, sondern gleich paktiert... So wie vor 90 Jahren, in, sie an, Thüringen: Die bürgerlichen Parteien koalierten lieber mit der gerade erstarkten NSDAP, um dies nicht mit der damals linken SPD tun zu müssen. Der erste Nazi-Minister in der Weimarer Republik war geboren. Fortan war Thüringen eine Blaupause für das, was im ganzen Land ab 1933 geschah. Säuberung des Beamtenapparates, Verfolgung und Boykott von Juden, Rassenlehre an der Uni, Ächtung von "entarteter" Kunst und Literatur... vor 1933/ab 1929 in einer rechtsbürgerlich-nationalsozialistischen Koalition in Thüringen. Könnte man draus lernen.

Nachzuhören u.a. auf hr-info, hier im Podcast:

https://www.hr-inforadio.de/podcast/das-thema/offen-nach-links-und-rechts-cdu-und-politischer-rand,podcast-episode-59998.html


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!