Nachbetrachtungsthread zum Auswärtsspiel gegen Mainz

#
Was ist hier eigentlich seit 2 Jahren los? Warum beenden wir jedes gefühlte zweite Spiel mit 10 Mann? Kein Vorwurf heute an Kohr, er hat ein klares Tor auf Kosten der Roten Karte verhindert. Seit Hoffenheim ist klar wie Mainz kontert. Eckball für uns und wir werden ausgekontert. Sorry, das hat uns der Opa schon kurz nach dem Krieg erklärt, wie man das verhindert. Nächste Frage zu Bas Dost und der medizinischen Abteilung. Mit Anfang 30 spielt der Körper nicht mehr mit? Was haben wir da teuer eingekauft? Zu Da Costa sage ich garnichts mehr, der hat nicht mal Oberligaformat. Ich weiß nicht, warum Durm da nicht vorbeikommt, keine Ahnung. Wir haben jetzt die 4 letzten der Tabelle + Schalke. Das erste ist jetzt mal in den Sand gesetzt und gegen Herthan (auch kein Lieblingsgegner) wird der nächste folgen. Mein 100 % Vertrauen in Adi Hütter bekommt Risse, auch wenn er heute endlich mal die beste Dreierreihe gebracht hat. An denen lag es nicht.      
#
Ja was ist hier los seit 2 Jahren?
#
Bei aller Enttäuschung sollte man jetzt nicht die Siege gegen Bayern und Arsenal klein reden. In beiden Spielen hat die Mannschaft eine Effizienz gezeigt die heute leider gefehlt hat. Angesichts der sperren- und verletzten Serie wird sich Fredi sicher auch Gedanken über mögliche Winter Transfers machen. Was mir trotz der schwierigen Situation gefällt ist wie Hütter versucht weiterhin auch das positive zu betonen. Nichts desto trotz müssen am Freitag 3 punkte her sonst greifen irgendwann auch bei Adi die üblichen Mechanismen und es heißt Mal wieder: es ist uns nicht leicht gefallen, aber...
In diesem Sinne auf geht's SGE
Freitag wieder punkten.
#
2 Hauptgründe heute:

1. Die rote Karte - ist es nicht möglich, in der 44. Spielminute einfach mal wegzubleiben? Entweder, das 1:1 fällt und man spielt 11-11 weiter oder Rönnow hält das Ding. Vorher ist es natürlich auch nicht ganz erklärlich, warum wir nach einem eigenen Eckball gefühlt mit allen Mann an deren 16er stehen.

2. Hütters Taktik nach der Halbzeit: Was war das? Wir stellen uns zu 11 hinten rein und versuchen, das 1:0 möglichst lange zu halten? Man hat doch schon zig mal die Erfahrung gemacht, dass das Schwachsinn ist. Dadurch, dass alle hinten stehen, hast du 0 Entlastung und Mainz konnte ja bis 25 Meter vors Tor laufen, ohne gestört zu werden. Irgendwann geht dann mal einer rein, ob abgefälscht oder nicht. Wolfsburg hat es gegen uns doch vorgemacht, wie es geht. Einfach weiterspielen und nicht so sehr hinten reinstellen. Es hat so gewirkt, als wären wir zu 9 auf dem Platz.
#
Ich schwimme mal etwas gegen den Strom hier... gerade in der zweiten Halbzeit ein gutes Spiel von uns, in Unterzahl am Ende dem Ausgleich sehr nahe. Gegen wohlgemerkt ausgeruhte Mainzer die vorher Hoffenheim 5:1 geschlagen haben.

Das Ding hätten wir wohl niemals verloren ohne Platzverweis.

Zur Pyrokation kann ich nur sagen: Völlig unnötig. Beim nächsten mal bitte wieder Tennisbälle. Für mich unerklärlich warum man seitens der UF kein Gespür dafür entwickelt wann man sich mit Pyro mal etwas zurückhalt. Vor aleem die Sachen die die Hand verlassen, immer und immer wieder... ich unterstütze Protestaktionen, aber nicht so. Es nervt einfach nur noch. Und das sage ich als grundsätzlicher Pyro-Befürworter. So kann es einfach nicht weitergehen, UF!
#
Diegito schrieb:

Ich schwimme mal etwas gegen den Strom hier... gerade in der zweiten Halbzeit ein gutes Spiel von uns, in Unterzahl am Ende dem Ausgleich sehr nahe. Gegen wohlgemerkt ausgeruhte Mainzer die vorher Hoffenheim 5:1 geschlagen haben.

Das Ding hätten wir wohl niemals verloren ohne Platzverweis.

Zur Pyrokation kann ich nur sagen: Völlig unnötig. Beim nächsten mal bitte wieder Tennisbälle. Für mich unerklärlich warum man seitens der UF kein Gespür dafür entwickelt wann man sich mit Pyro mal etwas zurückhalt. Vor aleem die Sachen die die Hand verlassen, immer und immer wieder... ich unterstütze Protestaktionen, aber nicht so. Es nervt einfach nur noch. Und das sage ich als grundsätzlicher Pyro-Befürworter. So kann es einfach nicht weitergehen, UF!

Ich schliesse mich hier an. Wobei wir leider erst nach dem 2:1 wieder besser waren. Fehlte dann halt auch etwas Glück und Präzision. Ausgleich war möglich.

In Sachen UF bin ich deiner Meinung.
#
Bei aller Enttäuschung sollte man jetzt nicht die Siege gegen Bayern und Arsenal klein reden. In beiden Spielen hat die Mannschaft eine Effizienz gezeigt die heute leider gefehlt hat. Angesichts der sperren- und verletzten Serie wird sich Fredi sicher auch Gedanken über mögliche Winter Transfers machen. Was mir trotz der schwierigen Situation gefällt ist wie Hütter versucht weiterhin auch das positive zu betonen. Nichts desto trotz müssen am Freitag 3 punkte her sonst greifen irgendwann auch bei Adi die üblichen Mechanismen und es heißt Mal wieder: es ist uns nicht leicht gefallen, aber...
In diesem Sinne auf geht's SGE
Freitag wieder punkten.
#
Takashi007 schrieb:

Bei aller Enttäuschung sollte man jetzt nicht die Siege gegen Bayern und Arsenal klein reden.


Gegen Bayern wars das selbe wie Heute, nur andersrumm: Boateng hat die Bremse gezogen, und dann musste er runter vom Platz. Danach gings nur noch in eine Richtung. Das war dann auch okay. Gegen Bayern wird immer gekämpft bis aufs äußerste, und so kam dann auch das Ergebnis zustande. Gegen Wolfsburg ähnlich, nur es kam nichts. Arsenal war sowieso genauso angenockt, sieht man dann an der Entlassung Emerys. Hätte man gegen Bayern zu 11 gespielt und genauso gewonnen, dann wäre das tatsächlich eine Glanzleistung. Bei Arsenal hat man auch nur gegen paar Haubentaucher aus der Jugend gespielt (so gefühlt, was da noch auf der Bank war). Klar hat man dort auch gewonnen. Die Stürmer treffen aber trotzdem nichts, und das ist aktuell das aller aller größte Problem. Positiv ist, das dann wenigstens der Rest versucht einzuspringen. Mit mehr oder minder gutem Erfolg.
#
Ehemals Michael@Owen schrieb:

Ich bleibe dabei, dass wir auch heute wieder offensiv zu harmlos waren. Dass wir nicht mehr wie vergangene Saison Angst und Schrecken in des Gegners Strafraum verbreiten war nicht zu erwarten.

Dennoch habe ich das Gefühl, dass die Gegner derzeit wirklich extrem entspannt unsere Offensivbemühungen verhindern können.



Ich finde ja eher, dass wir hinten extrem anfällig sind.
Was wir teilweise an Großchancen zu lassen, ist schon erstaunlich. Und das obwohl N'Dicka und Toure ein richtig gutes Spiel abgeliefert haben. Das Problem liegt meiner Meinung nach ganz klar im Mittelfeld. Da schaffen wir es einfach nicht konsequent Zugriff zu bekommen und dadurch entstehen massive Lücken in unserem Defensivverbund.
#
Unterirdisches Spiel vom Seppl der hätte in
der Halbzeit draußen bleiben müssen.
So spielt der bis zur 75. Minute; komplett unlogisch.

Wenn ich sehe was der Torro für ein gutes Spiel gemacht hat
und sich sogar nach vorn eingeschaltet hat.
Warum sitzt der auf der Tribühne ?
Ist in Europa nicht gemeldet ?

Hat zuletzt nie gespielt, was erlauben Hütter.

Ausechselungen auch unterirdisch.
In London noch gut, heute wieder Mist.

#
Man kann und darf in der Bundesliga Spiele verlieren, aber unsere Niederlagen sind einfach nur dämlich.
1:0 auswärts vorne und dann so ein Konter nach eigener Ecke und einer gegen zwei hinten - gehts noch?
Kohr muss wegbleiben und hoffen, dass Rönnow den hält. Wenn nicht auch egal.
Rode hat null Zweikämpfe gewonnen. Kann passieren, wenn man nicht richtig fit ist, aber warum spielt er dann und nicht Torro oder Gelson, bzw. wird nicht früher ausgewechselt?
Warum darf da Costa immer wieder spielen. Der bettelt doch nach einer Pause?
Warum genießen diese Simpel in der Kurve eigentlich immer noch Sonderrechte, wie z. B. bei der Kartenvergabe und bei der Verwendung eines Megafons? Eine Halbzeit keine Anfeuerung - steht die Mannschaft nicht im Vordergrund? Ich habe versucht Stimmung zu machen, aber ohne Megafone und alleine ist da nichts zu machen.
Die Pyro-Sch... hat auch den Schiri gegen die Eintracht aufgebracht. Was der den Mainzern hat durchgehen lassen. Für mich sah das danach aus, als ob Gräfe mal zeigen wollte, was der DFB alles kann.
Wenigstens die jungen Burschen hinten waren super und Hinti (für meine Ultra-Freunde nochmal: Hintiii) war auch wieder stark.
#
Was für ein gebrauchter Abend. Klar, wir sehen in Mainz nie gut aus. Wir sehen aber auch gegen Augsburg und Wolfsburg und Freiburg selten bis nie gut aus. Irgendwie würde ich von einem selbsternannten Championsleague-Aspiranten schon erwarten, dass man auch mal einen vermeintlichen Angstgegner schlägt.

Und diese Pyro-Kacke plus Böller .... nur noch zum Kotzen. Ich will den Kram einfach nicht mehr sehen. Und es ist mir egal, ob das die UF oder Runpelstilzchen war, es kotzt mich nur noch an. Aber sich ausführlich beklagen, was auf T-Shirts gedruckt wird, wer unseren Nachwuchs führt und dass die Leute "Hinti" plärren. Sebi beschimpfen, aber das nächste Mal wieder mit den Spielern feiern wollen. Sorry, bringt erstmal Euren Kindergarten/Saustall in Ordnung, dann nehme ich Euch auch bei anderen Themen vielleicht wieder ernst.

Vielleicht sollte die Mannwchaft mal die Fans boykottieren, um klar zu machen, was man von dem Verhalten hält.

Und an die Verantwortlichen der Eintracht: wann überdenkt Ihr endlich Euer Vergabesystem? Wie kann es sein, dass diese Subjekte immer wieder Karten bekommen, während andere Bewerber regelmäßig leer ausgehen?

Sorry für den Rundumschlag. Es ist spät, ich habe Jetlag und muss um 6.30 Uhr raus. Eigentlich sollte die Aufzeichnung auf EintrachtTV mich selig in den Schlaf gleiten lassen. Stattdessen schütte ich gerade mehr Adrenalin als gesund aus.
#
Wenn Hasebe wieder fit ist, würde ich mal Toure auf rechts stellen.
Da Costa ist defensiv mittlerweile ein dauerhaftes Sicherheitsrisiko,
einfach nicht wach im Strafraum und auf der Außenbahn immer mit Sicherheitsabstand zum Gegner, damit dieser auch in Ruhe flanken kann.
Die Absicherung bei eigener Ecke war auch wieder hervorragend,
wieviel Böcke will man eigentlich noch in der letzten Minute vor der Halbzeit schießen? Lerneffekt und so.
#
Der Witz an dem Ganzen ist doch, dass wir nur in einem einzigen Spiel diese Saison wirklich die schlechtere Mannschaft waren. Und das war das Unentschieden gegen Dortmund. Es ist einfach bitter, dass man sich die Spiele so sehr selbst versaut.
#
Kann Enttäuschungen über Niederlagen zwar verstehen, aber mein Gott, was sind teilweise immer für Memmen unterwegs. Es gibt ernsthaft Leute, die verständnislos sind, dass wir mal drei Ligaspiele am Stück verloren haben? Wir sind immer noch Eintracht Frankfurt und nicht Bayern München. Klar ärgere ich mich auch, aber einige sollten mal ein bisschen herunterfahren. Die letzten zwei Jahre waren nicht die Regel, das muss man sich jedes Jahr hart erarbeiten. Gladbach war zwischenzeitlich auch zweimal "nur" Neunter. Paar gute Entscheidungen und eineinhalb Jahre später spielen sie um die Meisterschaft mit.

Was mich heute viel mehr als die Niederlage an sich ärgert, ist der Konter nach eigener Ecke, der zur roten Karte führt. Weil wir das Verhindern dieser unnötigen Konter offensichtlich einfach nicht lernen. Das fing letzte Saison in Wolfsburg an und hat sich dieses Jahr gegen Bremen und in Lüttich fortgesetzt. Das sind in dem kurzen Zeitraum einfach zu viele billige Gegentore dieser Art. Abgesehen davon lasse ich mich nicht von den paar Standardtoren in den letzten Spielen blenden. Unsere Standards sind zum Großteil (90 Prozent) immer noch grottenschlecht. Wolfsburg (zwölf Ecken) und Arsenal Zuhause (elf Ecken) waren die besten Beispiele. Von den 23 Ecken kamen vielleicht zwei Stück gefährlich. Wolfsburg hatte drei Standards und die waren alle gefährlich. Diese Quote ist einfach miserabel.

Das sind die Dinge, die mich wirklich ärgern. Weil man das trainieren und beheben kann. Dass wir mal drei Spiele am Stück verlieren? Geschenkt. Mal abgesehen von den paar verschlafenen Hälften habe ich in dieser Saison auch kein einziges Spiel gesehen, in dem wir wirklich schlechter als der Gegner waren. Leipzig hätten wir nen Punkt verdient gehabt, gegen Bremen hätten wir gewinnen müssen. Selbst nach den katastrophalen ersten Hälften in Augsburg und Gladbach hätten wir die beiden Spiele nicht zwingend verlieren müssen. Von den Spielen gegen Arsenal (24 Torschüsse, 11 Ecken) und in Lüttich mal ganz zu schweigen. Das ist das, was für mich zählt. Klar ist aber auch, dass wir spielerisch und vor allem in der Chancenverwertung besser werden müssen.

Aber nehmen wir mal die letzten Niederlagen: Gladbach macht in der zweiten Halbzeit aus zwei Torschüssen zwei Tore, während bei uns Kamada drie Großchancen liegen lässt. In Freiburg dasselbe Spiel. Die machen aus einem Torschuss ein Tor, das auch nur entsteht, weil Waldschmidt vorher über den Ball säbelt, während wir mehrere gute Chancen (in Unterzahl) ungenutzt lassen. Wolfsburg macht aus eineinhalb Chancen  und einem Geschenk zwei Tore. Da waren wir zugegeben nicht gut, aber das war eigentlich ein klassisches 0:0 Spiel. Und selbst Mainz war heute bei Berücksichtigung der 45-minütigen Überzahl nicht deutlich besser. Wenn Kohr die Großchance reinmacht und wir nicht in den blöden Konter rennen, führen wir im Zweifel 2:0 und gewinnen das Ding. Das sind aber individuelle Fehler und keine schlechte Mannschaftsleistung. Klar hätten wir besser spielen können. Aber wenn ich mir anschaue, mit wie viel Glück sich teilweise Hoffenheim oder auch Schalke zu den Punkten retten, sehe ich die nicht besser als uns.

Und nur mal so als Erinnerung: Letztes Jahr hatten wir nach der Hinrunde 27 Punkte. Mit Jovic. Mit Haller. Mit Rebic. Die sind dieses Jahr auch noch drin. Und zehn Punkte sind angesichts der Gegner jetzt auch nicht unmöglich. Und nach Abschluss der gesamten Saison sind wir Siebter geworden. Nicht Dritter. Aktuell sind wir Zehnter. Wo ist also das große Problem? Gerade, wenn man sich noch die Umstände betrachtet. Wir haben dieses Jahr unsere drei besten Spieler abgegeben. Und gerade der direkte Ersatz kam in Person von Dost und Silva sehr spät und hat(te) teilweise enormen körperlichen Rückstand. Darüber hinaus spielen wir dieses Jahr etwas anders, da müssen sich ein Kamada oder ein Sow in ihrem ersten Bundesligajahr auch erst noch einfinden. Habe ich mir von Sow konstantere, von Kohr bessere und von Kamada effizientere Leistungen erwartet? Ja, aber dass es noch nicht so ist, ist jetzt auch nicht so verwunderlich.

Zusammenfassend: Ja, mich ärgert die Situation auch. Weil die Niederlagen unnötig sind und oft nicht viel fehlt. Aber nein, die Situation ist weder dramatisch, noch übermäßig überraschend. Bis zur Winterpause sollten wir jetzt zusehen, dass wir noch paar Punkte holen (hatte eigentlich nach der Hinrunde 27-29 angepeilt, aber 23 sollten es schon sein), das Weiterkommen in der EL klarmachen und dann möglichst mit alle Mann (und vielleicht noch einer Verstärkung) und einer ordentlichen Vorbereitung (die wir im Sommer übrigens auch nur bedingt hatten) in die Rückrunde gehen.
#
Ehemals Michael@Owen schrieb:

Ich bleibe dabei, dass wir auch heute wieder offensiv zu harmlos waren. Dass wir nicht mehr wie vergangene Saison Angst und Schrecken in des Gegners Strafraum verbreiten war nicht zu erwarten.

Dennoch habe ich das Gefühl, dass die Gegner derzeit wirklich extrem entspannt unsere Offensivbemühungen verhindern können.



Ich finde ja eher, dass wir hinten extrem anfällig sind.
Was wir teilweise an Großchancen zu lassen, ist schon erstaunlich. Und das obwohl N'Dicka und Toure ein richtig gutes Spiel abgeliefert haben. Das Problem liegt meiner Meinung nach ganz klar im Mittelfeld. Da schaffen wir es einfach nicht konsequent Zugriff zu bekommen und dadurch entstehen massive Lücken in unserem Defensivverbund.
#
phanthom schrieb:

Ich finde ja eher, dass wir hinten extrem anfällig sind.
Was wir teilweise an Großchancen zu lassen, ist schon erstaunlich. Und das obwohl N'Dicka und Toure ein richtig gutes Spiel abgeliefert haben. Das Problem liegt meiner Meinung nach ganz klar im Mittelfeld. Da schaffen wir es einfach nicht konsequent Zugriff zu bekommen und dadurch entstehen massive Lücken in unserem Defensivverbund.

Ich weiß nicht. Als wir noch 11 waren, hatte Mainz gerade mal eine einzige Chance - die in der 44. Minute. Und es stand 1:0.
Danach ging es ziemlich rund in der Abwehr, das stimmt. Da waren wir aber in Unterzahl.
#
Kann Enttäuschungen über Niederlagen zwar verstehen, aber mein Gott, was sind teilweise immer für Memmen unterwegs. Es gibt ernsthaft Leute, die verständnislos sind, dass wir mal drei Ligaspiele am Stück verloren haben? Wir sind immer noch Eintracht Frankfurt und nicht Bayern München. Klar ärgere ich mich auch, aber einige sollten mal ein bisschen herunterfahren. Die letzten zwei Jahre waren nicht die Regel, das muss man sich jedes Jahr hart erarbeiten. Gladbach war zwischenzeitlich auch zweimal "nur" Neunter. Paar gute Entscheidungen und eineinhalb Jahre später spielen sie um die Meisterschaft mit.

Was mich heute viel mehr als die Niederlage an sich ärgert, ist der Konter nach eigener Ecke, der zur roten Karte führt. Weil wir das Verhindern dieser unnötigen Konter offensichtlich einfach nicht lernen. Das fing letzte Saison in Wolfsburg an und hat sich dieses Jahr gegen Bremen und in Lüttich fortgesetzt. Das sind in dem kurzen Zeitraum einfach zu viele billige Gegentore dieser Art. Abgesehen davon lasse ich mich nicht von den paar Standardtoren in den letzten Spielen blenden. Unsere Standards sind zum Großteil (90 Prozent) immer noch grottenschlecht. Wolfsburg (zwölf Ecken) und Arsenal Zuhause (elf Ecken) waren die besten Beispiele. Von den 23 Ecken kamen vielleicht zwei Stück gefährlich. Wolfsburg hatte drei Standards und die waren alle gefährlich. Diese Quote ist einfach miserabel.

Das sind die Dinge, die mich wirklich ärgern. Weil man das trainieren und beheben kann. Dass wir mal drei Spiele am Stück verlieren? Geschenkt. Mal abgesehen von den paar verschlafenen Hälften habe ich in dieser Saison auch kein einziges Spiel gesehen, in dem wir wirklich schlechter als der Gegner waren. Leipzig hätten wir nen Punkt verdient gehabt, gegen Bremen hätten wir gewinnen müssen. Selbst nach den katastrophalen ersten Hälften in Augsburg und Gladbach hätten wir die beiden Spiele nicht zwingend verlieren müssen. Von den Spielen gegen Arsenal (24 Torschüsse, 11 Ecken) und in Lüttich mal ganz zu schweigen. Das ist das, was für mich zählt. Klar ist aber auch, dass wir spielerisch und vor allem in der Chancenverwertung besser werden müssen.

Aber nehmen wir mal die letzten Niederlagen: Gladbach macht in der zweiten Halbzeit aus zwei Torschüssen zwei Tore, während bei uns Kamada drie Großchancen liegen lässt. In Freiburg dasselbe Spiel. Die machen aus einem Torschuss ein Tor, das auch nur entsteht, weil Waldschmidt vorher über den Ball säbelt, während wir mehrere gute Chancen (in Unterzahl) ungenutzt lassen. Wolfsburg macht aus eineinhalb Chancen  und einem Geschenk zwei Tore. Da waren wir zugegeben nicht gut, aber das war eigentlich ein klassisches 0:0 Spiel. Und selbst Mainz war heute bei Berücksichtigung der 45-minütigen Überzahl nicht deutlich besser. Wenn Kohr die Großchance reinmacht und wir nicht in den blöden Konter rennen, führen wir im Zweifel 2:0 und gewinnen das Ding. Das sind aber individuelle Fehler und keine schlechte Mannschaftsleistung. Klar hätten wir besser spielen können. Aber wenn ich mir anschaue, mit wie viel Glück sich teilweise Hoffenheim oder auch Schalke zu den Punkten retten, sehe ich die nicht besser als uns.

Und nur mal so als Erinnerung: Letztes Jahr hatten wir nach der Hinrunde 27 Punkte. Mit Jovic. Mit Haller. Mit Rebic. Die sind dieses Jahr auch noch drin. Und zehn Punkte sind angesichts der Gegner jetzt auch nicht unmöglich. Und nach Abschluss der gesamten Saison sind wir Siebter geworden. Nicht Dritter. Aktuell sind wir Zehnter. Wo ist also das große Problem? Gerade, wenn man sich noch die Umstände betrachtet. Wir haben dieses Jahr unsere drei besten Spieler abgegeben. Und gerade der direkte Ersatz kam in Person von Dost und Silva sehr spät und hat(te) teilweise enormen körperlichen Rückstand. Darüber hinaus spielen wir dieses Jahr etwas anders, da müssen sich ein Kamada oder ein Sow in ihrem ersten Bundesligajahr auch erst noch einfinden. Habe ich mir von Sow konstantere, von Kohr bessere und von Kamada effizientere Leistungen erwartet? Ja, aber dass es noch nicht so ist, ist jetzt auch nicht so verwunderlich.

Zusammenfassend: Ja, mich ärgert die Situation auch. Weil die Niederlagen unnötig sind und oft nicht viel fehlt. Aber nein, die Situation ist weder dramatisch, noch übermäßig überraschend. Bis zur Winterpause sollten wir jetzt zusehen, dass wir noch paar Punkte holen (hatte eigentlich nach der Hinrunde 27-29 angepeilt, aber 23 sollten es schon sein), das Weiterkommen in der EL klarmachen und dann möglichst mit alle Mann (und vielleicht noch einer Verstärkung) und einer ordentlichen Vorbereitung (die wir im Sommer übrigens auch nur bedingt hatten) in die Rückrunde gehen.
#
Dem kann ich nichts hinzufügen.

100% Agree

#
Schon schade wenn ich so eine richtig gute Chance liegen lasse .
Mainz war unten ... einer im unteren Tabellenende.
Ein total schlechtes Spiel . Mir hat auch nach der Pause Taktik und Einstellung gefehlt ....
Wo war die Eintracht von der 2, Halbzeit von Arsenal?
Angsthasen Fußball ohne Zugriff zum Spiel!
Wie sagt Hütter immer Otter die griffigkeit hat gefehlt .
Da stell ich mir die Frage hat er die Mannschaft heute erreicht?
#
Schon schade wenn ich so eine richtig gute Chance liegen lasse .
Mainz war unten ... einer im unteren Tabellenende.
Ein total schlechtes Spiel . Mir hat auch nach der Pause Taktik und Einstellung gefehlt ....
Wo war die Eintracht von der 2, Halbzeit von Arsenal?
Angsthasen Fußball ohne Zugriff zum Spiel!
Wie sagt Hütter immer Otter die griffigkeit hat gefehlt .
Da stell ich mir die Frage hat er die Mannschaft heute erreicht?
#
Sammy1 schrieb:

Da stell ich mir die Frage hat er die Mannschaft heute erreicht?

Meine Fresse. Was für ein Bullshit.
#
Stadioneindruck:

Aufstellung, Taktik etc.: alles OK. Es war in Hz. 1 zwar mehr oder weniger Not gegen Elend, man hatte aber Spielkontrolle, Mainz praktisch keine Torchance und man führte 1:0. Einziger Kritikpunkt meinerseits: schwacher Spielaufbau, viele Langhölzer, viele individuelle Basicsfehler (Kopfbälle zum Gegner, Ball zu weit vorgelegt etc.).

Dann kam die Fehlerkette der 44. Minute mit Kohr als Abschluss. Meine Meinung: er darf da nie kreuzen, sondern muss mit allen Mitteln versuchen, neben den Mainzer zu kommen. Im Notfall muss er ihn ziehen lassen.

Taktik der 2. Halbzeit zunächst auch OK. Dann mit Pech und auch Panikaktionen in Rückstand geraten. Auch weil in der plötzlich aufgekommenen Hektik keine Entlastung mehr gelang.

Mit Gaciovic kam dann der Umschwung. Torró lenkte plötzlich das Spiel, die Langhölzer waren verschwunden, die Eintracht kombinierte, zunehmend sogar erfolgreich. Auch Sow jetzt viel besser.

Jetzt mein einziger Kritikpunkt an Hütter: Kamada immer schwächer, mehr am Boden als am Ball, hätte dringend durch einen Stürmer ersetzt werden müssen. Das Sturmzentrum unbesetzt verpufften zahlreiche gute Angriffe, weil schlicht und einfach kein Abnehmer im Strafraum war. Außer - Kamada. Aber der fiel laufend um.

Silva oder Joveljic, mir egal. Aber spätestens zur 70. Minute einer von beiden. Das war schlecht.

Fans: zum Totlachen. Jetzt muss der DFB aber ein Einsehen haben und die Montagsspiele abschaffen, stimmts? Nach diesem eindrucksvollen Protest! Meine Nerven, was ein kindischer Haufen.
Und Torró musste die bei dem Eckball in der Nachspielzeit noch aufwecken, weil sie gerade bei Strophe 7 ihres 8. Liedes waren. Erbärmlich.
Aber die Pyroshow war toll. Muss man neidlos anerkennen. Alles zielsicher auf den Rasen. Und Klopapier hinterher. Sagenhaft. Da werden sich die "korrupten Bastarde" aber einnässen.

Gehe so schnell nicht wieder zur Eintracht. Und schon gar nicht in Mainz. Man kann sich nur schwer entscheiden, wer den Debilitätspreis gewinnt: deren Stadionsprecher oder unsere Äffchen. Für solche "Wettbewerbe" zwischen Doofen hab ich momentan keine Lust mehr.

Meine Fresse, das Spiel hieß mal Fußball. Heute heißt es Brunzdumm gegen Stockdoof.
#
Für mich war die beste Abwehr die Kombination der letzten Saison, als Abraham verletzt war.
N‘dicka Hasebe Hinteregger
Die muss sich jetzt einfach mal einspielen ohne das jemand gesperrt oder verletzt ist.
#
Bin ich bei Dir, finde aber, dass auch die heutige Kombi durchaus Sinn ergibt,
Wenn der Gegner mehrere große Kanten im Sturmzentrum hat
Ich hätte aber auch nix dagegen, N‘Dicka, Hasebe und Hinteregger in der Reihe zu sehen und Toure auf RA in der Fünferkette, als Gegenstück zu Kostic. Irgendwie scheint mir Toure von seinen Fähigkeiten am Ball der talentierteste auf rechts.
#
Stadioneindruck:

Aufstellung, Taktik etc.: alles OK. Es war in Hz. 1 zwar mehr oder weniger Not gegen Elend, man hatte aber Spielkontrolle, Mainz praktisch keine Torchance und man führte 1:0. Einziger Kritikpunkt meinerseits: schwacher Spielaufbau, viele Langhölzer, viele individuelle Basicsfehler (Kopfbälle zum Gegner, Ball zu weit vorgelegt etc.).

Dann kam die Fehlerkette der 44. Minute mit Kohr als Abschluss. Meine Meinung: er darf da nie kreuzen, sondern muss mit allen Mitteln versuchen, neben den Mainzer zu kommen. Im Notfall muss er ihn ziehen lassen.

Taktik der 2. Halbzeit zunächst auch OK. Dann mit Pech und auch Panikaktionen in Rückstand geraten. Auch weil in der plötzlich aufgekommenen Hektik keine Entlastung mehr gelang.

Mit Gaciovic kam dann der Umschwung. Torró lenkte plötzlich das Spiel, die Langhölzer waren verschwunden, die Eintracht kombinierte, zunehmend sogar erfolgreich. Auch Sow jetzt viel besser.

Jetzt mein einziger Kritikpunkt an Hütter: Kamada immer schwächer, mehr am Boden als am Ball, hätte dringend durch einen Stürmer ersetzt werden müssen. Das Sturmzentrum unbesetzt verpufften zahlreiche gute Angriffe, weil schlicht und einfach kein Abnehmer im Strafraum war. Außer - Kamada. Aber der fiel laufend um.

Silva oder Joveljic, mir egal. Aber spätestens zur 70. Minute einer von beiden. Das war schlecht.

Fans: zum Totlachen. Jetzt muss der DFB aber ein Einsehen haben und die Montagsspiele abschaffen, stimmts? Nach diesem eindrucksvollen Protest! Meine Nerven, was ein kindischer Haufen.
Und Torró musste die bei dem Eckball in der Nachspielzeit noch aufwecken, weil sie gerade bei Strophe 7 ihres 8. Liedes waren. Erbärmlich.
Aber die Pyroshow war toll. Muss man neidlos anerkennen. Alles zielsicher auf den Rasen. Und Klopapier hinterher. Sagenhaft. Da werden sich die "korrupten Bastarde" aber einnässen.

Gehe so schnell nicht wieder zur Eintracht. Und schon gar nicht in Mainz. Man kann sich nur schwer entscheiden, wer den Debilitätspreis gewinnt: deren Stadionsprecher oder unsere Äffchen. Für solche "Wettbewerbe" zwischen Doofen hab ich momentan keine Lust mehr.

Meine Fresse, das Spiel hieß mal Fußball. Heute heißt es Brunzdumm gegen Stockdoof.
#
WuerzburgerAdler schrieb:
... ...
Jetzt mein einziger Kritikpunkt an Hütter: Kamada immer schwächer, mehr am Boden als am Ball, hätte dringend durch einen Stürmer ersetzt werden müssen. Das Sturmzentrum unbesetzt verpufften zahlreiche gute Angriffe, weil schlicht und einfach kein Abnehmer im Strafraum war. Außer - Kamada. Aber der fiel laufend um.
... ...


Ja, Kamada hatte heute keinen leichten Stand, aber der fiel jetzt auch nicht einfach nur so um, weil er Spaß dran hatte. Gräfe war wohl etwas blind bei den andauernden körperlichen Attacken gegen Kamada. Die Kappen wollten ihm den Zahn ziehen und haben das ausgereizt. Leider sah sich Herr Gräfe heute nicht als Spielleiter, der die körperlich schwächeren Spieler gegen soviel Kontakt schützen wollte.
#
Dank Bahn erst jetzt zu Hause...da bin ich ja aus Vaduz schneller daheim, verdammt.
Wie kann man echt nur den Sonderzug über ne halbe Stunde da rum stehen lassen?!?!?
Wär ich nur mit dem Auto da runter gefahren...wann immer man auf die Bahn angewiesen ist, man fällt auf die Schnauze.

Zum Spiel ist sowieso alles gesagt.
Ndicka war ok, einige Glanzmomente, wenige Patzer, aber dennoch souverän, Rönnow wieder weltklasse - allein seine Abwürfe zentimetergenau, wo sie hinmüssen. Und in Minute 32:23 (?), so um den Dreh, der Abschlag von Rönnow zum Mann und dann das Weiterspiel, das ist Fußball vom Feinsten.
Hinti ebenfalls weltklasse.

Aber leider versäumte man die effektiven Abschlüsse, sondern versuchte es immer wieder über die Außen, die Mainz gut dicht gemacht hat. Und Flanken kamen nie an.
Kohr hat in seiner Not gemacht, was er konnte, er verhinderte mit seiner Notbremse das sichere Gegentor und Rönnow parierte danach spitze.
Wenn so auch nur ein Punkt gerettet wird, dann war das alles richtig. Dummerweise war man aber - wie immer in MZ - ab der 2. HZ fahrig, ließ die anderen spielen. Folgerichtig rappelte es dann hinten.
Wenn man schon in MZ mit 10 Mann eine Halbzeit spielen muss, dann muss man für den einen Mann mitlaufen, mit die Räume zumachen, einfach mehr machen. Das ist kraftraubend.

Vom Spielerischen hat mir einiges gefallen, das Resultat aber ist leider wie immer. Einzig die Tatsache, dass wir es ausgerechnet diesem Fickfack-Verein zu verdanken haben, dass wir Spiele wie gegen Arsenal überhaupt erleben können, macht die Niederlage erträglich, sozusagen der letzte Trost.

Gegen Hertha müssen jetzt unbedingt 3 Punkte her, sonst rutschen wir leider tatsächlich unten rein bzw. verlieren den Anschluss nach oben.
#
Zu viele Spieler außer Form. Auch Hütter muss man langsam mal kritisieren, so sehr ich ihn auch mag.
Aber was mir vor allem auffällt, wie oft wir diese Saison durch völlig unnötige Dummheiten selber ein Bein stellen.
Das fing schon mit Hasebe in Bremen an und geht weiter mit Fernandes und Abraham, dann jetzt Kohr und noch einige andere Situationen wo wir einfach saudumme Entscheidungen treffen.

Auch heute wieder einfach plump, wie wir kurz vor der Pause einen eigenen Eckstoß absichern. Ich kapier das nicht. Da fehlt mir auch mal vom Trainer eine defensivere Ausrichtung. Man kann halt nicht immer mit dem Kopf durch die Wand. Und wenn du keine Büffelherde mehr hast, oder die Außen platt sind oder, die Stürmer nicht stechen, dann muss man auch mal einen Plan B haben. Wir schlagen ja sogar noch Flanke rein, wenn kein einziger Stürmer mehr aufm Feld steht....

Und was die Kader-Planung angeht muss man auch mal einiges hinterfragen. Dost und Silva sind jedenfalls nicht die erhoffte Verstärkung bislang. Joveljic spielt ohnehin keine Rolle mehr. Wird ja nicht mal für ne Minute eingegwechselt.
Die vermeintliche neue "Breite" lässt sich nicht wirklich erkennen. Ernsthafte Alternativen zu Kostic und DDC sind nach wie vor Fehlanzeige. Stattdessen zahlen wir für Kohr und Sow zusammen knapp 20 Mio, haben vier Torhüter, und gefühlt 10 zentrale Mittelfeldspieler, ohne das unser Spiel in der Zentrale merklich besser geworden ist.
Wir hatten dieses Jahr knapp 100 Mio zur Verfügung, da darf man dann schon mal etwas enttäuscht sein, ob des momentanen Verlaufs in der Liga finde ich.
#
etienneone schrieb:

Das fing schon mit Hasebe in Bremen an und geht weiter mit Fernandes und Abraham, da


"in Bremen"? War das net daheim?


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!