Alles rund um die AfD - 2020

#
Einen leichteren Zugang zu Waffen haben sie noch abgelehnt. Nicht weil sie es nicht wollen, sondern weil sie Angst vor der Berichterstattung hatten.
Das Programm ist einfach genau der faschistische Staat, den alle von diesen Spinnern erwarten würden, sollten die mal an die Macht kommen. Höcke war ja übers Wochenende offenbar auch sehr aktiv, um Anträge noch in seinem Sinne ändern zu lassen. Meine Hoffnung ist, dass sie damit höchstens noch Wähler im Bereich der NPD abfischen können und umso mehr Menschen vom gemäßigten Rand verlieren.
#
Raggamuffin schrieb:

umso mehr Menschen vom gemäßigten Rand verlieren.


Ich glaube nicht das die auf einmal die Augen aufmachen und mal nachdenken. Seit Jahren gefallen sich diese Leute damit zu leugnen das die AfD eine rechtsextreme Partei ist. Jetzt abzuspringen wäre ja ein Eingeständnis das sie jahrelang Fehler gemacht haben und falschen Götzen hinterher gerannt sind. Irgendwie glaube ich nicht das die Einsicht bei den Leuten so groß ist, lieber leugnen sie weiter und brüllen weiter Lügenpresse, das ist einfacher.
#
der AfD Wahlparteitag in Dresden stand unter dem Mott "Deutschland, aber normal".
Unter einem normalen Deutschland verstehe ich ein weltoffenes und tolerantes Land ohne Ausgrenzung und ohne Rassismus, also alles Werte, die die AfD offensichtlich eben nicht verkörpert.
Deren Programmtik ist für mich alles andere als normal: Austritt aus der EU, starke Einschränkung der Einwanderung von Fachkräften, Stopp jeglichen Familiennachzug von Flüchtlingen, sofortiger Stopp des Lockdowns, keine Maskenpflicht und sicher noch weitere Aspekte zu dieser gruseligen Veranstaltung. I
In den Fernsehberichten hatte man auch den Eindruck, dass Höcke nach wie vor den "großen Maxen spielt". Parteichef Meuthen scheint nur noch Vorsitzender auf Zeit zu sein.
Zusammenfassend: Nichts neues, aber sollen sie sich ruhig "zerlegen" bei ihren innerparteilichen Grabenkämpfen.

https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/afd-parteitag-migration-corona-101.html





#
Tafelberg schrieb:

Parteichef Meuthen scheint nur noch Vorsitzender auf Zeit zu sein.
Zusammenfassend: Nichts neues, aber sollen sie sich ruhig "zerlegen" bei ihren innerparteilichen Grabenkämpfen.

https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/afd-parteitag-migration-corona-101.html

Die Zeiten der großen Grabenkämpfe scheinen wohl vorbei zu sein.
Gemäß den Presseverlautbarungen regt sich gegen die Flügelleute und deren Programmatik kaum noch nennenswerter Widerstand. Ich hatte einige Male am Wochenende im TV reingeschaut. Und da schwang Höcke mehrfach schon ein ganz anderes Zepter also noch zurückliegend.

Meuthen kam auch nur noch einmal mit einem blauen Auge davon. Und im November dürfte sein Abwahl m.E., wenn man sich zahlreiche Wortbeiträge, auch in Interviews von z.B. MdB Pohl, auf dem Parteitag so ansieht, absehbar sein.

Und wenn ein Bernd Höcke Kritik an der rechtlichen Durchführbarkeit seiner Pläne mit den Worten, "man befinde sich hier in keiner rechtlichen, sondern einer politischen Sphäre. Es gehe einzig darum, eine politische Botschaft für die Wähler zu setzen", unwidersprochen bleibt, dann erkennt man unschwer, dass es keinen nennenswerten realploitischen Teil der AfD mehr gibt. Falls es den in den letzten Jahren jemals gegeben haben sollte.

Das Positive daran könnte jedoch sein, dass es selbst für "wertkonservative" Teile der Union kaum tragbar sein könnte, sich mit solch einem Programm auch nur in Teilen gemein zu machen und etwa im Osten der Republik Koalitionen auf Landesebene anzudenken, ohne einen Gutteil der CDU-Wählerschaft zu verprellen.
#
Tafelberg schrieb:

Parteichef Meuthen scheint nur noch Vorsitzender auf Zeit zu sein.
Zusammenfassend: Nichts neues, aber sollen sie sich ruhig "zerlegen" bei ihren innerparteilichen Grabenkämpfen.

https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/afd-parteitag-migration-corona-101.html

Die Zeiten der großen Grabenkämpfe scheinen wohl vorbei zu sein.
Gemäß den Presseverlautbarungen regt sich gegen die Flügelleute und deren Programmatik kaum noch nennenswerter Widerstand. Ich hatte einige Male am Wochenende im TV reingeschaut. Und da schwang Höcke mehrfach schon ein ganz anderes Zepter also noch zurückliegend.

Meuthen kam auch nur noch einmal mit einem blauen Auge davon. Und im November dürfte sein Abwahl m.E., wenn man sich zahlreiche Wortbeiträge, auch in Interviews von z.B. MdB Pohl, auf dem Parteitag so ansieht, absehbar sein.

Und wenn ein Bernd Höcke Kritik an der rechtlichen Durchführbarkeit seiner Pläne mit den Worten, "man befinde sich hier in keiner rechtlichen, sondern einer politischen Sphäre. Es gehe einzig darum, eine politische Botschaft für die Wähler zu setzen", unwidersprochen bleibt, dann erkennt man unschwer, dass es keinen nennenswerten realploitischen Teil der AfD mehr gibt. Falls es den in den letzten Jahren jemals gegeben haben sollte.

Das Positive daran könnte jedoch sein, dass es selbst für "wertkonservative" Teile der Union kaum tragbar sein könnte, sich mit solch einem Programm auch nur in Teilen gemein zu machen und etwa im Osten der Republik Koalitionen auf Landesebene anzudenken, ohne einen Gutteil der CDU-Wählerschaft zu verprellen.
#
Misanthrop schrieb:

Das Positive daran könnte jedoch sein, dass es selbst für "wertkonservative" Teile der Union kaum tragbar sein könnte, sich mit solch einem Programm auch nur in Teilen gemein zu machen und etwa im Osten der Republik Koalitionen auf Landesebene anzudenken, ohne einen Gutteil der CDU-Wählerschaft zu verprellen.


Ich fürchte, das der Machttrieb der östlichen Landesverbände der CDU dazu führen wird, dass wir dieses Jahr die ersten CDU/AFD Koalitionen auf Landesebene erleben dürfen.
Mit etwas Pech sogar die CDU als den kleinen Koalitionspartner.

Im einen oder anderen Bundesland ließe sich die Regierung nämlich sonst nur noch in Konstellationen mit CDU und Linke realisieren. Das wird die CDU auf Dauer nicht mitgehen.

Hatten wir auch schon mal:
Konservative, die Nazis in die Regierung bringen, weil es wird ja nicht so schlimm werden.
#
Misanthrop schrieb:

Das Positive daran könnte jedoch sein, dass es selbst für "wertkonservative" Teile der Union kaum tragbar sein könnte, sich mit solch einem Programm auch nur in Teilen gemein zu machen und etwa im Osten der Republik Koalitionen auf Landesebene anzudenken, ohne einen Gutteil der CDU-Wählerschaft zu verprellen.


Ich fürchte, das der Machttrieb der östlichen Landesverbände der CDU dazu führen wird, dass wir dieses Jahr die ersten CDU/AFD Koalitionen auf Landesebene erleben dürfen.
Mit etwas Pech sogar die CDU als den kleinen Koalitionspartner.

Im einen oder anderen Bundesland ließe sich die Regierung nämlich sonst nur noch in Konstellationen mit CDU und Linke realisieren. Das wird die CDU auf Dauer nicht mitgehen.

Hatten wir auch schon mal:
Konservative, die Nazis in die Regierung bringen, weil es wird ja nicht so schlimm werden.
#
Wedge schrieb:

Im einen oder anderen Bundesland ließe sich die Regierung nämlich sonst nur noch in Konstellationen mit CDU und Linke realisieren. Das wird die CDU auf Dauer nicht mitgehen.


Eigentlich ist das nur in einem Bundesland so.

Berlin > Grün-Rot-Rot > 56 %
MV > Rot-Grün-Rot > 52 % / SPD-CDU > 50 % (notfalls SPD/CDU/Grüne)
ST > CDU-SPD-Grüne > 49 % (würde langen)

Bleibt nur Thüringen und da reicht es derzeit nicht mal für AfD/CDU Koalition, einzig AfD/CDU/FDP würde ganz knapp gehen. Und auch wenn ich der Thüringer CDU viel zutraue, dass die als Juniorpartner unter Höcke einsteigt, nie im Leben. Wäre die CDU irgendwo mit 35 % unterwegs und die AfD mit 14 % , ich würde schlimmstes befürchten. Aber so blöd ist nicht mal die Thüringer CDU und die ist mächtig blöd.
#
Wedge schrieb:

Im einen oder anderen Bundesland ließe sich die Regierung nämlich sonst nur noch in Konstellationen mit CDU und Linke realisieren. Das wird die CDU auf Dauer nicht mitgehen.


Eigentlich ist das nur in einem Bundesland so.

Berlin > Grün-Rot-Rot > 56 %
MV > Rot-Grün-Rot > 52 % / SPD-CDU > 50 % (notfalls SPD/CDU/Grüne)
ST > CDU-SPD-Grüne > 49 % (würde langen)

Bleibt nur Thüringen und da reicht es derzeit nicht mal für AfD/CDU Koalition, einzig AfD/CDU/FDP würde ganz knapp gehen. Und auch wenn ich der Thüringer CDU viel zutraue, dass die als Juniorpartner unter Höcke einsteigt, nie im Leben. Wäre die CDU irgendwo mit 35 % unterwegs und die AfD mit 14 % , ich würde schlimmstes befürchten. Aber so blöd ist nicht mal die Thüringer CDU und die ist mächtig blöd.
#
SGE_Werner schrieb:

Wedge schrieb:

Im einen oder anderen Bundesland ließe sich die Regierung nämlich sonst nur noch in Konstellationen mit CDU und Linke realisieren. Das wird die CDU auf Dauer nicht mitgehen.


Eigentlich ist das nur in einem Bundesland so.

Berlin > Grün-Rot-Rot > 56 %
MV > Rot-Grün-Rot > 52 % / SPD-CDU > 50 % (notfalls SPD/CDU/Grüne)
ST > CDU-SPD-Grüne > 49 % (würde langen)

Bleibt nur Thüringen und da reicht es derzeit nicht mal für AfD/CDU Koalition, einzig AfD/CDU/FDP würde ganz knapp gehen. Und auch wenn ich der Thüringer CDU viel zutraue, dass die als Juniorpartner unter Höcke einsteigt, nie im Leben. Wäre die CDU irgendwo mit 35 % unterwegs und die AfD mit 14 % , ich würde schlimmstes befürchten. Aber so blöd ist nicht mal die Thüringer CDU und die ist mächtig blöd.


Wenn die CDU irgendwo eine Koalition mit der Afd eingeht , ist das ihr Ende. Insbesondere mit der Höcke dominierten Afd.
#
Misanthrop schrieb:

Das Positive daran könnte jedoch sein, dass es selbst für "wertkonservative" Teile der Union kaum tragbar sein könnte, sich mit solch einem Programm auch nur in Teilen gemein zu machen und etwa im Osten der Republik Koalitionen auf Landesebene anzudenken, ohne einen Gutteil der CDU-Wählerschaft zu verprellen.


Ich fürchte, das der Machttrieb der östlichen Landesverbände der CDU dazu führen wird, dass wir dieses Jahr die ersten CDU/AFD Koalitionen auf Landesebene erleben dürfen.
Mit etwas Pech sogar die CDU als den kleinen Koalitionspartner.

Im einen oder anderen Bundesland ließe sich die Regierung nämlich sonst nur noch in Konstellationen mit CDU und Linke realisieren. Das wird die CDU auf Dauer nicht mitgehen.

Hatten wir auch schon mal:
Konservative, die Nazis in die Regierung bringen, weil es wird ja nicht so schlimm werden.
#
Hier halte ich absolut dagegen. Die AFD radikalisiert sich gerade auf ihrem Parteitag programmatisch (bzw. hat), das wird auch im Osten keine CDU mittragen.
Wette ein großes Kaltgetränk beim nächstmöglichen Heimspiel am GD - bei Interesse PN.
#
Einen leichteren Zugang zu Waffen haben sie noch abgelehnt. Nicht weil sie es nicht wollen, sondern weil sie Angst vor der Berichterstattung hatten.
Das Programm ist einfach genau der faschistische Staat, den alle von diesen Spinnern erwarten würden, sollten die mal an die Macht kommen. Höcke war ja übers Wochenende offenbar auch sehr aktiv, um Anträge noch in seinem Sinne ändern zu lassen. Meine Hoffnung ist, dass sie damit höchstens noch Wähler im Bereich der NPD abfischen können und umso mehr Menschen vom gemäßigten Rand verlieren.
#
Raggamuffin schrieb:

Einen leichteren Zugang zu Waffen haben sie noch abgelehnt. Nicht weil sie es nicht wollen, sondern weil sie Angst vor der Berichterstattung hatten.
Das Programm ist einfach genau der faschistische Staat, den alle von diesen Spinnern erwarten würden, sollten die mal an die Macht kommen. Höcke war ja übers Wochenende offenbar auch sehr aktiv, um Anträge noch in seinem Sinne ändern zu lassen. Meine Hoffnung ist, dass sie damit höchstens noch Wähler im Bereich der NPD abfischen können und umso mehr Menschen vom gemäßigten Rand verlieren.


Die Hoffnung hatte ich für die USA auch: Ergebnis war, dass der *** mehr Stimmen gekriegt hat als je jemand zuvor... Deren Weltbild ist aufgebaut und versteinert. Das müsste man mit dem Hammer durchprügeln. Die Frage ist nur wer so einen Hammer haben könnte.
#
Hier halte ich absolut dagegen. Die AFD radikalisiert sich gerade auf ihrem Parteitag programmatisch (bzw. hat), das wird auch im Osten keine CDU mittragen.
Wette ein großes Kaltgetränk beim nächstmöglichen Heimspiel am GD - bei Interesse PN.
#
Knueller schrieb:

Hier halte ich absolut dagegen. Die AFD radikalisiert sich gerade auf ihrem Parteitag programmatisch (bzw. hat), das wird auch im Osten keine CDU mittragen.
Wette ein großes Kaltgetränk beim nächstmöglichen Heimspiel am GD - bei Interesse PN.


Dann müssen wir aber die Wette noch ausformulieren.

Ich wette, dass es nach einer der diesjährigen Landtagswahlen mindestens eine Koalition gibt, die sich aus mindestens CDU und AFD zusammen setzt.

Sofern Du dagegen hältst nehme ich bitte ein Bierli.
#
Knueller schrieb:

Hier halte ich absolut dagegen. Die AFD radikalisiert sich gerade auf ihrem Parteitag programmatisch (bzw. hat), das wird auch im Osten keine CDU mittragen.
Wette ein großes Kaltgetränk beim nächstmöglichen Heimspiel am GD - bei Interesse PN.


Dann müssen wir aber die Wette noch ausformulieren.

Ich wette, dass es nach einer der diesjährigen Landtagswahlen mindestens eine Koalition gibt, die sich aus mindestens CDU und AFD zusammen setzt.

Sofern Du dagegen hältst nehme ich bitte ein Bierli.
#
Wedge schrieb:

Knueller schrieb:

Hier halte ich absolut dagegen. Die AFD radikalisiert sich gerade auf ihrem Parteitag programmatisch (bzw. hat), das wird auch im Osten keine CDU mittragen.
Wette ein großes Kaltgetränk beim nächstmöglichen Heimspiel am GD - bei Interesse PN.


Dann müssen wir aber die Wette noch ausformulieren.

Ich wette, dass es nach einer der diesjährigen Landtagswahlen mindestens eine Koalition gibt, die sich aus mindestens CDU und AFD zusammen setzt.

Sofern Du dagegen hältst nehme ich bitte ein Bierli.

Ja. Da halte ich dagegen und setze ein Bier gegen einen Sauergespritzten. 👌
#
Knueller schrieb:

Hier halte ich absolut dagegen. Die AFD radikalisiert sich gerade auf ihrem Parteitag programmatisch (bzw. hat), das wird auch im Osten keine CDU mittragen.
Wette ein großes Kaltgetränk beim nächstmöglichen Heimspiel am GD - bei Interesse PN.


Dann müssen wir aber die Wette noch ausformulieren.

Ich wette, dass es nach einer der diesjährigen Landtagswahlen mindestens eine Koalition gibt, die sich aus mindestens CDU und AFD zusammen setzt.

Sofern Du dagegen hältst nehme ich bitte ein Bierli.
#
Ich wette auch dagegen, sobald es geht wird das in orschel eingelöst
#
Ich wette auch dagegen, sobald es geht wird das in orschel eingelöst
#
Tafelberg schrieb:

Ich wette auch dagegen, sobald es geht wird das in orschel eingelöst


Jetzt wollen wir mal nicht gierig werden Perlchen.

Du hast schon eins gut:

https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/122200?page=138#5278564
#
Wedge schrieb:

Knueller schrieb:

Hier halte ich absolut dagegen. Die AFD radikalisiert sich gerade auf ihrem Parteitag programmatisch (bzw. hat), das wird auch im Osten keine CDU mittragen.
Wette ein großes Kaltgetränk beim nächstmöglichen Heimspiel am GD - bei Interesse PN.


Dann müssen wir aber die Wette noch ausformulieren.

Ich wette, dass es nach einer der diesjährigen Landtagswahlen mindestens eine Koalition gibt, die sich aus mindestens CDU und AFD zusammen setzt.

Sofern Du dagegen hältst nehme ich bitte ein Bierli.

Ja. Da halte ich dagegen und setze ein Bier gegen einen Sauergespritzten. 👌
#
Knueller schrieb:

Wedge schrieb:

Knueller schrieb:

Hier halte ich absolut dagegen. Die AFD radikalisiert sich gerade auf ihrem Parteitag programmatisch (bzw. hat), das wird auch im Osten keine CDU mittragen.
Wette ein großes Kaltgetränk beim nächstmöglichen Heimspiel am GD - bei Interesse PN.


Dann müssen wir aber die Wette noch ausformulieren.

Ich wette, dass es nach einer der diesjährigen Landtagswahlen mindestens eine Koalition gibt, die sich aus mindestens CDU und AFD zusammen setzt.

Sofern Du dagegen hältst nehme ich bitte ein Bierli.

Ja. Da halte ich dagegen und setze ein Bier gegen einen Sauergespritzten. 👌


#
Tafelberg schrieb:

Ich wette auch dagegen, sobald es geht wird das in orschel eingelöst


Jetzt wollen wir mal nicht gierig werden Perlchen.

Du hast schon eins gut:

https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/122200?page=138#5278564
#
Wedge schrieb:

Tafelberg schrieb:

Ich wette auch dagegen, sobald es geht wird das in orschel eingelöst


Perlchen


Love is in the air
#
Frau Weidel glänzte bei Lanz gestern beim Thema durch erhebliche Unwissenheit und falsches Zahlenverständnis

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/bundestagswahl/id_89974350/corona-talk-bei-lanz-epidemiologe-schiesst-gegen-afd-politikerin-weidel.html

Der Wissenschaftler Ulrichs hat ihr einiges erklären müssen, insbes. auf ihren Einwand eine Inzidenz von 100 je 100.000 Einwohner, sind ja nicht mal ein tausendstel Prozent.
Einen Bezug zu den Querdenkern hat Frau Weidel energisch von sich gewiesen, auch mit Herrn Höcke scheint sie kein größeres Problem mehr zu haben.


Teilen