Wie gehts mit der Christlich Demokratischen Union weiter?

#
Lobbyismus mag ja bisweilen abstoßend daherkommen.
Gewöhnlich ermittelt da aber nicht die Staatsanwaltschaft.

Ich sehe da keine Parallelen. Zumal die von Dir genannten ihre gewiss recht fürstlich honorierte Netzwerkerei nach Mandatsende betreiben.
#
Schröder hatte als emeritus zwei Mitarbeiter weniger als nun Merkel zugestanden werden. Ehrenmann!

PS. Glückwunsch zum Jubiläum.
#
Lobbyismus mag ja bisweilen abstoßend daherkommen.
Gewöhnlich ermittelt da aber nicht die Staatsanwaltschaft.

Ich sehe da keine Parallelen. Zumal die von Dir genannten ihre gewiss recht fürstlich honorierte Netzwerkerei nach Mandatsende betreiben.
#
Misanthrop schrieb:

Zumal die von Dir genannten ihre gewiss recht fürstlich honorierte Netzwerkerei nach Mandatsende betreiben.

Schröder hat das schon während seiner Amtszeit eingeleitet was nicht erlaubt ist. Da hätte die Staatsanwaltschaft ermitteln müssen. Aber wie bei seinem Amtsvorgänger Kohl passierte da nichts.
#
Schröder hatte als emeritus zwei Mitarbeiter weniger als nun Merkel zugestanden werden. Ehrenmann!

PS. Glückwunsch zum Jubiläum.
#
Motoguzzi999 schrieb:

Schröder hatte als emeritus zwei Mitarbeiter weniger als nun Merkel zugestanden werden. Ehrenmann!

PS. Glückwunsch zum Jubiläum.

Dafür hatte er aber fünf Gazprom Referenten, alles lupenreine Demokraten...da ist Frau Merkel doch schlechter dran...jeder Altkanzler-in ist in einer beneidenswerten Situation...jede/r kann Honorarvorträge halten, Büro, Mitarbeiterstab, Dienstwagen, Personenschutz, alles vorhanden....
Dasselbe bei den Altbundespräsidenten...nur Heuss wollte keine Privilegien nach seiner Amtszeit und hat jegliche politischen "Störungen" strikt abgelehnt....auch deshalb, weil seine Schwägerin Hedwig nach dem Tode seiner Frau 1952 noch als "First Lady" agierte.
#
Motoguzzi999 schrieb:

Schröder hatte als emeritus zwei Mitarbeiter weniger als nun Merkel zugestanden werden. Ehrenmann!

PS. Glückwunsch zum Jubiläum.

Dafür hatte er aber fünf Gazprom Referenten, alles lupenreine Demokraten...da ist Frau Merkel doch schlechter dran...jeder Altkanzler-in ist in einer beneidenswerten Situation...jede/r kann Honorarvorträge halten, Büro, Mitarbeiterstab, Dienstwagen, Personenschutz, alles vorhanden....
Dasselbe bei den Altbundespräsidenten...nur Heuss wollte keine Privilegien nach seiner Amtszeit und hat jegliche politischen "Störungen" strikt abgelehnt....auch deshalb, weil seine Schwägerin Hedwig nach dem Tode seiner Frau 1952 noch als "First Lady" agierte.
#
cm47 schrieb:

...jeder Altkanzler-in ist in einer beneidenswerten Situation...Personenschutz, alles vorhanden....


Was ist daran beneidenswert, wenn man für den Rest seines Lebens beschützt werden muss, weil irgendwelche durchgeknallten Penner zur Waffen greifen könnten?
#
cm47 schrieb:

...jeder Altkanzler-in ist in einer beneidenswerten Situation...Personenschutz, alles vorhanden....


Was ist daran beneidenswert, wenn man für den Rest seines Lebens beschützt werden muss, weil irgendwelche durchgeknallten Penner zur Waffen greifen könnten?
#
Eintracht-Laie schrieb:

cm47 schrieb:

...jeder Altkanzler-in ist in einer beneidenswerten Situation...Personenschutz, alles vorhanden....


Was ist daran beneidenswert, wenn man für den Rest seines Lebens beschützt werden muss, weil irgendwelche durchgeknallten Penner zur Waffen greifen könnten?

Mit beneidenswert meinte ich die verbundenen Privilegien, nicht die Lebenssituation an sich...und vor durchgeknallten Pennern kann einen niemand schützen, gehört zum Risiko qua Amt...und von uns allen..
#
Eintracht-Laie schrieb:

cm47 schrieb:

...jeder Altkanzler-in ist in einer beneidenswerten Situation...Personenschutz, alles vorhanden....


Was ist daran beneidenswert, wenn man für den Rest seines Lebens beschützt werden muss, weil irgendwelche durchgeknallten Penner zur Waffen greifen könnten?

Mit beneidenswert meinte ich die verbundenen Privilegien, nicht die Lebenssituation an sich...und vor durchgeknallten Pennern kann einen niemand schützen, gehört zum Risiko qua Amt...und von uns allen..
#
Aha...also Personenschutz ist ein Privileg...kann einen Ex-Kanzler aber auch nicht schützen...widerspricht sich ein wenig, meinste nicht auch?
(Und über Deinen Versuch das Risiko klein zu reden schreibe ich mal lieber nichts)
#
Aha...also Personenschutz ist ein Privileg...kann einen Ex-Kanzler aber auch nicht schützen...widerspricht sich ein wenig, meinste nicht auch?
(Und über Deinen Versuch das Risiko klein zu reden schreibe ich mal lieber nichts)
#
Eintracht-Laie schrieb:

Aha...also Personenschutz ist ein Privileg...kann einen Ex-Kanzler aber auch nicht schützen...widerspricht sich ein wenig, meinste nicht auch?
(Und über Deinen Versuch das Risiko klein zu reden schreibe ich mal lieber nichts)

Was heißt aha....?...du hast doch gar nicht begriffen, was ich meinte...und natürlich ist ein eigener Mitarbeiterstab, der einen selbst nichts kostet, ein Privileg....das heißt nicht automatisch, das der vor allen Lebensrisiken schützt....und kleingeredet hab ich nach meinem Empfinden auch nichts....das du darüber aber nichts schreiben willst, ist eine gute Entscheidung...
#
Wäre super, wenn wir vom Alt-Kanzler zur Noch-Kanzlerin bis zu ihrer Partei kommen könnten.
#
Merz referiert gerade in der Dreierrunde der Kandidaten für den Vorsitz über die anstehenden großen Aufgaben der Zukunft.

Dazu fallen ihm spontan vorrangig vier Landtagswahlen im kommenden Jahr ein.

Machterhalt oder -gewinnung. Was auch sonst fiele einem beim Thema Zukunftsaufgaben für eine vermeintliche Volkspartei ein.

Vielsagend.
#
Merz referiert gerade in der Dreierrunde der Kandidaten für den Vorsitz über die anstehenden großen Aufgaben der Zukunft.

Dazu fallen ihm spontan vorrangig vier Landtagswahlen im kommenden Jahr ein.

Machterhalt oder -gewinnung. Was auch sonst fiele einem beim Thema Zukunftsaufgaben für eine vermeintliche Volkspartei ein.

Vielsagend.
#
Soll er denn erzählen, dass er hofft, dass die CDU 2022 alle Wahlen verliert?

Manchmal wird die Hetze gegen CDU und FDP schon echt absurd.
#
Soll er denn erzählen, dass er hofft, dass die CDU 2022 alle Wahlen verliert?

Manchmal wird die Hetze gegen CDU und FDP schon echt absurd.
#
Ich denke, er spielt darauf an, dass man durchaus auch auf andere Themen kommen könnte, wenn es um die großen Aufgaben der Zukunft geht.
OK, Landtagswahlen sind auch wichtig.
#
Soll er denn erzählen, dass er hofft, dass die CDU 2022 alle Wahlen verliert?

Manchmal wird die Hetze gegen CDU und FDP schon echt absurd.
#
Basaltkopp schrieb:

Soll er denn erzählen, dass er hofft, dass die CDU 2022 alle Wahlen verliert?

Manchmal wird die Hetze gegen CDU und FDP schon echt absurd.

Das war erstens Merz-"Hetze".

Und von der FDP lese ich in meinem Beitrag schon gleich gar nix.
Wäre prima, wenn das Konsens wäre, bevor wir weiterreden.

Röttgen hatte sich zuvor m.E.  deutlich sympathischer verkauft.

Warum aber immer die Schublade?
Ich kann doch Merz abgrundtief shice finden, ohne deshalb die Union als den fleischgewordenen Satan darzustellen.

Ich wüsste auch nicht, dass ich das getan hätte. Oder wo glaubst Du das herauslesen zu können?
#
Ich denke, er spielt darauf an, dass man durchaus auch auf andere Themen kommen könnte, wenn es um die großen Aufgaben der Zukunft geht.
OK, Landtagswahlen sind auch wichtig.
#
WürzburgerAdler schrieb:

Ich denke, er spielt darauf an, dass man durchaus auch auf andere Themen kommen könnte, wenn es um die großen Aufgaben der Zukunft geht.

Danke.

Ich war in der Tat eigentlich der Meinung, Macht inne zu haben, sei kein Selbstweck, sondern lediglich ein notwendiger Weg, um gestalten zu können.
#
Soll er denn erzählen, dass er hofft, dass die CDU 2022 alle Wahlen verliert?

Manchmal wird die Hetze gegen CDU und FDP schon echt absurd.
#
Basaltkopp schrieb:

Soll er denn erzählen, dass er hofft, dass die CDU 2022 alle Wahlen verliert?

Manchmal wird die Hetze gegen CDU und FDP schon echt absurd.

So manche Beiträge sind auch absurd. Aber hast Recht, andere Themen wie Wahlkampf haben wir in Deutschland nicht.
#
Basaltkopp schrieb:

Soll er denn erzählen, dass er hofft, dass die CDU 2022 alle Wahlen verliert?

Manchmal wird die Hetze gegen CDU und FDP schon echt absurd.

So manche Beiträge sind auch absurd. Aber hast Recht, andere Themen wie Wahlkampf haben wir in Deutschland nicht.
#
Ich gehe davon aus, dass er nicht nur über den Wahlkampf gesprochen haben dürfte.

Und natürlich ist das ein zentrales Thema, die CDU bei den Landtagswahlen gut aufzustellen. Da geht es auch um die Zukunft.

Dass bei der Neuorientierung der CDU wieder die alten Namen auftauchen und man nicht die junge Garde fördert ist allerdings schon doof. Ich hätte es spannend gefunden, wenn man auf Günther, Hans oder Wüst gesetzt hätte, die alle schon mit U50 Ministerpräsident sind.
#
Ich gehe davon aus, dass er nicht nur über den Wahlkampf gesprochen haben dürfte.

Und natürlich ist das ein zentrales Thema, die CDU bei den Landtagswahlen gut aufzustellen. Da geht es auch um die Zukunft.

Dass bei der Neuorientierung der CDU wieder die alten Namen auftauchen und man nicht die junge Garde fördert ist allerdings schon doof. Ich hätte es spannend gefunden, wenn man auf Günther, Hans oder Wüst gesetzt hätte, die alle schon mit U50 Ministerpräsident sind.
#
Basaltkopp schrieb:

Und natürlich ist das ein zentrales Thema, die CDU bei den Landtagswahlen gut aufzustellen. Da geht es auch um die Zukunft.

Aber nur der Partei, nicht der Bevölkerung. Und das ist das Problem beim Merz, der interessiert sich nur für sich.
#
Basaltkopp schrieb:

Und natürlich ist das ein zentrales Thema, die CDU bei den Landtagswahlen gut aufzustellen. Da geht es auch um die Zukunft.

Aber nur der Partei, nicht der Bevölkerung. Und das ist das Problem beim Merz, der interessiert sich nur für sich.
#
Als wenn das bei anderen Parteien anders wäre. Außer vielleicht bei den Bibeltreuen Christen oder so.
#
Ich gehe davon aus, dass er nicht nur über den Wahlkampf gesprochen haben dürfte.

Und natürlich ist das ein zentrales Thema, die CDU bei den Landtagswahlen gut aufzustellen. Da geht es auch um die Zukunft.

Dass bei der Neuorientierung der CDU wieder die alten Namen auftauchen und man nicht die junge Garde fördert ist allerdings schon doof. Ich hätte es spannend gefunden, wenn man auf Günther, Hans oder Wüst gesetzt hätte, die alle schon mit U50 Ministerpräsident sind.
#
Basaltkopp schrieb:

wenn man auf Günther, Hans oder Wüst gesetzt hätte,



die haben alle 3 Landtagswahlen, da wollen sie eine Kandidatur jetzt nicht riskieren. Dies kann man nachvollziehen.
Die Umfragen sind zumindest in NRW/Wüst derzeit miserabel.

Mit Günther ist aber nach einer erfolgreichen Wahl (hoffentlich) zu rechnen.
#
Als wenn das bei anderen Parteien anders wäre. Außer vielleicht bei den Bibeltreuen Christen oder so.
#
auch andere neue Parteivorsitzende (Wissler bei den Linken und Klingbeil bei der SPD) werden die LTW 2022 im Blick haben, ist doch völlig normal.
#
auch andere neue Parteivorsitzende (Wissler bei den Linken und Klingbeil bei der SPD) werden die LTW 2022 im Blick haben, ist doch völlig normal.
#
Wenn Du was neu aufbauen willst, dann helfen Wahlerfolge halt eher als Wahlpleiten.
Und für die Zukunft der Partei ist natürlich auch die Positionierung im Bundesrat wichtig.

Dass es außer den LTW noch genug andere Baustellen gibt steht außer Frage. Man darf gespannt sein, wie die angegangen werden. Ich persönlich hätte bei Röttgen natürlich auch ein besseres Gefühl als bei Merz.


Teilen