Corona und die Auswirkungen auf den Fußball

#
Jojo1994 schrieb:

Die Dauerkarten werden wohl (laut dem Schreiben) erst verkauft/in Rechnung gestellt, sobald alle wieder ins Stadion dürfen. Offenbar wird es vorher ein anderes Procedere geben, wie das auch immer aussehen mag.


Nein, das stand so nicht in dem Schreiben. Verbreite doch keinen Unsinn.
#
Arya schrieb:

Jojo1994 schrieb:

Die Dauerkarten werden wohl (laut dem Schreiben) erst verkauft/in Rechnung gestellt, sobald alle wieder ins Stadion dürfen. Offenbar wird es vorher ein anderes Procedere geben, wie das auch immer aussehen mag.


Nein, das stand so nicht in dem Schreiben. Verbreite doch keinen Unsinn.


Das ist aber so ganz falsch nicht. Mal wörtlich zitiert aus dem Schreiben:

Die Dauerkarte 2020/21 werden aber erst versandt, wenn der Spielbetrieb wieder mit uneingeschränkter Zuschauerkapazität gestattet ist und somit alle Dauerkarten zutrittsberechtigt sind.

Sprich der 2 Teil seiner Aussage wäre dann das Resultat aus der Aussage wieder Zuschauer ins Stadion zu lassen.
#
Arya schrieb:

Jojo1994 schrieb:

Die Dauerkarten werden wohl (laut dem Schreiben) erst verkauft/in Rechnung gestellt, sobald alle wieder ins Stadion dürfen. Offenbar wird es vorher ein anderes Procedere geben, wie das auch immer aussehen mag.


Nein, das stand so nicht in dem Schreiben. Verbreite doch keinen Unsinn.


Das ist aber so ganz falsch nicht. Mal wörtlich zitiert aus dem Schreiben:

Die Dauerkarte 2020/21 werden aber erst versandt, wenn der Spielbetrieb wieder mit uneingeschränkter Zuschauerkapazität gestattet ist und somit alle Dauerkarten zutrittsberechtigt sind.

Sprich der 2 Teil seiner Aussage wäre dann das Resultat aus der Aussage wieder Zuschauer ins Stadion zu lassen.
#
Habe nochmal nachgeschaut und du hast recht, der Absatz steht drin. Der Absatz danach hat dann aber eine gegensätzliche Aussage. Naja, nehme meine Anschuldigung zurück.
#
Habe nochmal nachgeschaut und du hast recht, der Absatz steht drin. Der Absatz danach hat dann aber eine gegensätzliche Aussage. Naja, nehme meine Anschuldigung zurück.
#
Das mit dem Kartenverkauf wurde ja schon aufgeklärt. Das mit dem Prozedere steht ebenfalls so drin. Bin jetzt zu Faul zum zitieren aber da steht sowas drin: Für alle Fälle, in denen wir Zuschauer reinlassen dürfen, und das Stadion dann nicht voll wird, schauen wir aktuell nach einem fairen Prozess für alle und die Dauerkarteninhaber. (wie gesagt, nur so ausm Gedächtnis).

Heißt für mich: Es könnte ähnlich wie in der Vergangenheit ein Stufenweises verfahren des Verkaufs geben. Bspw. zuerst DK Inhaber, dann Mitglieder, dann frei. Solange eben, bis die Stadien wieder voll sein dürfen, und die Leute ihre Reguläre Dauerkarte benutzen dürfen.

Mein zweiter Absatz wäre/ist aber nur Interpretation wie man das machen könnte. Das heißt nicht, das es auch so gemacht wird. Da gibts ja etliche Möglichkeiten!
#
Was ich auch sehr bemerkenswert finde, es sind scheinbar nicht nur Fans, denen die heutige Form des Fußball/ des Geschäfts nicht mehr zu gefallen scheint bzw widerstrebt. Auch der ein oder andere Spieler scheint diesem Geschäft nicht mehr so viel abgewinnen zu können und beendet dann "relativ" früh seine Karriere. Nun hat auch Höwedes seine Karriere beendet und dabei den heutigen Fußball kritisiert.

Das wäre wohl vor 20 Jahren undenkbar gewesen.
#
Was ich auch sehr bemerkenswert finde, es sind scheinbar nicht nur Fans, denen die heutige Form des Fußball/ des Geschäfts nicht mehr zu gefallen scheint bzw widerstrebt. Auch der ein oder andere Spieler scheint diesem Geschäft nicht mehr so viel abgewinnen zu können und beendet dann "relativ" früh seine Karriere. Nun hat auch Höwedes seine Karriere beendet und dabei den heutigen Fußball kritisiert.

Das wäre wohl vor 20 Jahren undenkbar gewesen.
#
Aceton-Adler schrieb:

Das wäre wohl vor 20 Jahren undenkbar gewesen.


Bei Gründung der BuLi gab es einige Spieler, die sich für Ihren bürgerlichen Beruf entschieden.

Ist also nix neues.
#
Aceton-Adler schrieb:

Das wäre wohl vor 20 Jahren undenkbar gewesen.


Bei Gründung der BuLi gab es einige Spieler, die sich für Ihren bürgerlichen Beruf entschieden.

Ist also nix neues.
#
SemperFi schrieb:

Aceton-Adler schrieb:

Das wäre wohl vor 20 Jahren undenkbar gewesen.


Bei Gründung der BuLi gab es einige Spieler, die sich für Ihren bürgerlichen Beruf entschieden.

Ist also nix neues.


Evtl sind ja die "Motive" neu.

Ich bezweifle auch, dass man damals auch nur ansatzweise soviel Kohle verdient hat.
#
Was ich auch sehr bemerkenswert finde, es sind scheinbar nicht nur Fans, denen die heutige Form des Fußball/ des Geschäfts nicht mehr zu gefallen scheint bzw widerstrebt. Auch der ein oder andere Spieler scheint diesem Geschäft nicht mehr so viel abgewinnen zu können und beendet dann "relativ" früh seine Karriere. Nun hat auch Höwedes seine Karriere beendet und dabei den heutigen Fußball kritisiert.

Das wäre wohl vor 20 Jahren undenkbar gewesen.
#
Vor 20 Jahren haben die Spieler aber auch nur bis 40 gespielt weil sie die Schulden aus den Bauherrenmodellen abzahlen mussten. Und da hat einer unserer ehemaligen Präsidenten seinen Anteil mit dran

Das die Spieler früher noch bis ins hohe Alter gespielt haben hat schon mehrere Gründe. Das man damals zwar gut aber bei weitem nicht so viel verdient hat wie heutzutage ist auch ein Grund, damals war der Fussball aber auch körperlich bei weitem nicht so kraftraubend für den Körper. Im Sport ist mittlerweile 30 das neue 40 und die meisten Spieler sind mit Anfang 30 körperlich am Ende.

Der medialle Druck ist ebenfalls nicht unwichtig und da rede ich jetzt nicht davon das die Spieler ständig im Scheinwerferlicht stehen. Ronaldinho zB hat mit 40 noch irgendwo in der vierten brasilianischen Liga gekickt weil er es einfach liebt Fussball zu spielen. Die Fans in Brasilien haben ihn gefeiert und sind zu den Spielen gepilgert um ihr Idol zu sehen während man sich hier in Deutschland darüber lustig gemacht hat.
Ich mag die Jungs vom Eintracht Podcast und Fussball 2000 ja aber in deren Kategorie "was macht eigentlich" wird sich auch regelmäßig darüber lustig gemacht wo ex-Spieler X mittlerweile gelandet ist oder wo er seine Karriere beendet hat.

Ich kann da Spieler wie Reinartz, Jansen, Schürrle etc schon verstehen wenn sie mit Ende 20 oder Anfang 30 ihre Karriere beenden. Die haben genug Geld auf dem Konto um sich ein paar Jahre lang gemütlich Gedanken darüber zu machen was sie mit dem Rest ihres Lebens anfangen.
Nochmal ein paar Jahre medialler Druck, tägliche Schinderei und Schmerzen nur für ein paar Mio mehr auf dem Konto? Wenn man trotzdem noch Bock auf Fussball hat macht man es einfach wie Marcel Jansen. Der hat nach seinem frühen Karriereende studiert und just for Fun Amateurfussball gespielt.
#
SemperFi schrieb:

Aceton-Adler schrieb:

Das wäre wohl vor 20 Jahren undenkbar gewesen.


Bei Gründung der BuLi gab es einige Spieler, die sich für Ihren bürgerlichen Beruf entschieden.

Ist also nix neues.


Evtl sind ja die "Motive" neu.

Ich bezweifle auch, dass man damals auch nur ansatzweise soviel Kohle verdient hat.
#
Aceton-Adler schrieb:

SemperFi schrieb:

Aceton-Adler schrieb:

Das wäre wohl vor 20 Jahren undenkbar gewesen.


Bei Gründung der BuLi gab es einige Spieler, die sich für Ihren bürgerlichen Beruf entschieden.

Ist also nix neues.


Evtl sind ja die "Motive" neu.

Ich bezweifle auch, dass man damals auch nur ansatzweise soviel Kohle verdient hat.

"Mir ist das Ganze zu kommerziell geworden. Ich höre auf."
Jürgen Werner, Hamburger SV, 1964
#
Aceton-Adler schrieb:

SemperFi schrieb:

Aceton-Adler schrieb:

Das wäre wohl vor 20 Jahren undenkbar gewesen.


Bei Gründung der BuLi gab es einige Spieler, die sich für Ihren bürgerlichen Beruf entschieden.

Ist also nix neues.


Evtl sind ja die "Motive" neu.

Ich bezweifle auch, dass man damals auch nur ansatzweise soviel Kohle verdient hat.

"Mir ist das Ganze zu kommerziell geworden. Ich höre auf."
Jürgen Werner, Hamburger SV, 1964
#
Nationalspieler. Hab ich noch vergessen.
#
Aceton-Adler schrieb:

SemperFi schrieb:

Aceton-Adler schrieb:

Das wäre wohl vor 20 Jahren undenkbar gewesen.


Bei Gründung der BuLi gab es einige Spieler, die sich für Ihren bürgerlichen Beruf entschieden.

Ist also nix neues.


Evtl sind ja die "Motive" neu.

Ich bezweifle auch, dass man damals auch nur ansatzweise soviel Kohle verdient hat.

"Mir ist das Ganze zu kommerziell geworden. Ich höre auf."
Jürgen Werner, Hamburger SV, 1964
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Jürgen Werner, Hamburger SV, 1964
     


https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-45143491.html
#
Ach ja, das Zitat finde ich da noch am heftigsten: Werner: "Der schönste Sport ist es nicht wert, sich zu seinem Sklaven zu machen."
#
Aceton-Adler schrieb:

SemperFi schrieb:

Aceton-Adler schrieb:

Das wäre wohl vor 20 Jahren undenkbar gewesen.


Bei Gründung der BuLi gab es einige Spieler, die sich für Ihren bürgerlichen Beruf entschieden.

Ist also nix neues.


Evtl sind ja die "Motive" neu.

Ich bezweifle auch, dass man damals auch nur ansatzweise soviel Kohle verdient hat.

"Mir ist das Ganze zu kommerziell geworden. Ich höre auf."
Jürgen Werner, Hamburger SV, 1964
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Aceton-Adler schrieb:

SemperFi schrieb:

Aceton-Adler schrieb:

Das wäre wohl vor 20 Jahren undenkbar gewesen.


Bei Gründung der BuLi gab es einige Spieler, die sich für Ihren bürgerlichen Beruf entschieden.

Ist also nix neues.


Evtl sind ja die "Motive" neu.

Ich bezweifle auch, dass man damals auch nur ansatzweise soviel Kohle verdient hat.

"Mir ist das Ganze zu kommerziell geworden. Ich höre auf."
Jürgen Werner, Hamburger SV, 1964


Da bin  ich dann doch etwas zu alt

Aber, war das auch in der Häufigkeit so?
#
Jürgen Werner war der damals Prominenteste, der dem Fußball den Rücken gekehrt hat, weil ihm seine berufliche Entwicklung wichtiger war.
Seine Argumentation ist heute noch aktueller, man könnte sagen, das er die Zeichen der Zeit sehr früh erkannt und geahnt hat....nur hat das damals kaum einer verstanden, was er wirklich meinte.....
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Aceton-Adler schrieb:

SemperFi schrieb:

Aceton-Adler schrieb:

Das wäre wohl vor 20 Jahren undenkbar gewesen.


Bei Gründung der BuLi gab es einige Spieler, die sich für Ihren bürgerlichen Beruf entschieden.

Ist also nix neues.


Evtl sind ja die "Motive" neu.

Ich bezweifle auch, dass man damals auch nur ansatzweise soviel Kohle verdient hat.

"Mir ist das Ganze zu kommerziell geworden. Ich höre auf."
Jürgen Werner, Hamburger SV, 1964


Da bin  ich dann doch etwas zu alt

Aber, war das auch in der Häufigkeit so?
#
Aceton-Adler schrieb:

Da bin  ich dann doch etwas zu alt

Aber, war das auch in der Häufigkeit so?

Absolute Zahlen wird man wohl keine finden. Aber sowohl damals als auch heute nehme ich an, dass es sich um eine absolute Minderheit handelt.
#
Aceton-Adler schrieb:

Da bin  ich dann doch etwas zu alt

Aber, war das auch in der Häufigkeit so?

Absolute Zahlen wird man wohl keine finden. Aber sowohl damals als auch heute nehme ich an, dass es sich um eine absolute Minderheit handelt.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Aceton-Adler schrieb:

Da bin  ich dann doch etwas zu alt

Aber, war das auch in der Häufigkeit so?

Absolute Zahlen wird man wohl keine finden. Aber sowohl damals als auch heute nehme ich an, dass es sich um eine absolute Minderheit handelt.


Danke für den Input, hätte ich gar nicht auf dem ersten Blick erwartet. Aber wenn man kurz darüber nachdenkt,  machts vollkommen Sinn,  dass auch schon viel früher bestimmte Entwicklungen abgelehnt worden sind. Insbesondere ein sehr interessanter Artikel.

Ich könnte mir aber vorstellen,  dass wir das heute noch öfters erleben könnten/ werden, da sich das Ganze noch viel krasser "zugespitzt" hat.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Aceton-Adler schrieb:

Da bin  ich dann doch etwas zu alt

Aber, war das auch in der Häufigkeit so?

Absolute Zahlen wird man wohl keine finden. Aber sowohl damals als auch heute nehme ich an, dass es sich um eine absolute Minderheit handelt.


Danke für den Input, hätte ich gar nicht auf dem ersten Blick erwartet. Aber wenn man kurz darüber nachdenkt,  machts vollkommen Sinn,  dass auch schon viel früher bestimmte Entwicklungen abgelehnt worden sind. Insbesondere ein sehr interessanter Artikel.

Ich könnte mir aber vorstellen,  dass wir das heute noch öfters erleben könnten/ werden, da sich das Ganze noch viel krasser "zugespitzt" hat.
#
Der Unterschied ist vielleicht der: Jürgen Werner war 27 Jahre alt, aktueller Nationalspieler und hatte seine halbe Karriere noch vor sich.
Höwedes fiel das Ganze am Ende seiner Karriere ein. Was nicht despektierlich gemeint ist.
#
Jürgen Werner war der damals Prominenteste, der dem Fußball den Rücken gekehrt hat, weil ihm seine berufliche Entwicklung wichtiger war.
Seine Argumentation ist heute noch aktueller, man könnte sagen, das er die Zeichen der Zeit sehr früh erkannt und geahnt hat....nur hat das damals kaum einer verstanden, was er wirklich meinte.....
#
Man sollte dabei nicht vergessen das die Spanne zwischen Arbeitslohn und Fußballergehalt nicht so groß war. Da überlegte man es sich natürlich ob man seinen Beruf aufgibt um ein paar Jahre zu kicken und muss danach im eigentlichen Beruf teilweise neu anzufangen. Und so ganz glaubwürdig war das auch nicht, machte er später den Fußballzirkus als Funktionär mit.
#
Man sollte dabei nicht vergessen das die Spanne zwischen Arbeitslohn und Fußballergehalt nicht so groß war. Da überlegte man es sich natürlich ob man seinen Beruf aufgibt um ein paar Jahre zu kicken und muss danach im eigentlichen Beruf teilweise neu anzufangen. Und so ganz glaubwürdig war das auch nicht, machte er später den Fußballzirkus als Funktionär mit.
#
propain schrieb:

Man sollte dabei nicht vergessen das die Spanne zwischen Arbeitslohn und Fußballergehalt nicht so groß war. Da überlegte man es sich natürlich ob man seinen Beruf aufgibt um ein paar Jahre zu kicken und muss danach im eigentlichen Beruf teilweise neu anzufangen
Sehe ich ebenso.
Das hatte ich auch im Sinn, als ich mir die Beiträge zu dem Thema bzw. der Person durchlas.
propain schrieb:

Und so ganz glaubwürdig war das auch nicht, machte er später den Fußballzirkus als Funktionär mit.
Dann rückt dies zumindest seine Aussagen von einst in ein anderes Licht.
#
Der FC St. Pauli drängt auch auf eine neue Verteilung der TV-Gelder.
Meines Erachtens der einzige Weg, die Ungerechtigkeit im Profifußball halbwegs in den Griff zu bekommen.
Und: Er kritisiert auch die externen Geldzuflüsse durch VV, Bayer, RB und Co:
https://www.fr.de/sport/fc-st-pauli-plant-revolution-90016480.html

Liest sich in vielem ähnlich wie das Papier von NWK.
#
Der FC St. Pauli drängt auch auf eine neue Verteilung der TV-Gelder.
Meines Erachtens der einzige Weg, die Ungerechtigkeit im Profifußball halbwegs in den Griff zu bekommen.
Und: Er kritisiert auch die externen Geldzuflüsse durch VV, Bayer, RB und Co:
https://www.fr.de/sport/fc-st-pauli-plant-revolution-90016480.html

Liest sich in vielem ähnlich wie das Papier von NWK.
#
Wäre schön aber mit dem letzten Absatz trifft der Autor wahrscheinlich den Nagel auf den Kopf.


Teilen