Der Grill- und BBQ-Fred

#
Meine 3 Saiblinge sind 0 angebrannt, hab einen Hack aus dem Internet probiert und die Fischlein außen noch mit Majonäse bepinselt. Sollte der Hütter vielleicht auch mal mit seinen Spielern versuchen.

Ach ja, die Majo schmeckt man später nicht.
#
Meine 3 Saiblinge sind 0 angebrannt, hab einen Hack aus dem Internet probiert und die Fischlein außen noch mit Majonäse bepinselt. Sollte der Hütter vielleicht auch mal mit seinen Spielern versuchen.

Ach ja, die Majo schmeckt man später nicht.
#
Ok, ich sehe gerade ich habe Silvas Tor unterschlagen, das tut mir leid, denn er kennt sich als Portugiese mit Fisch sicherlich besser aus als ich.
#
Jetzt bin ich nervös und verspüre einen gewissen Ergebnisdruck.

Bitte berichten.
#
Misanthrop schrieb:

Jetzt bin ich nervös und verspüre einen gewissen Ergebnisdruck.

Bitte berichten.

War wirklich richtig gut! Ich habe so ein schnell herbei gegoogeltes Rezept für die  Brine  verwendet. 5 Liter Wasser, 300 g Salz, 300 g Zucker, Suppengrün, Piment, Lorbeer, Wachholder, Pfeffer. Ich hatte ja damit gerechnet, dass vermutlich am Ende das Salz Einzug in das Fleisch erhält. Was mich wirklich überrascht hat, dass man die einzelnen Aromen der Zutaten tatsächlich raus schmecken konnte. Das macht Bock auf mehr, da man vermutlich tatsächlich ein bisschen spielen kann mit den Aromen.

Alter, was bin ich vollgefressen. War sicher nicht das letzte Mal Brine. *rülps*
#
Misanthrop schrieb:

Jetzt bin ich nervös und verspüre einen gewissen Ergebnisdruck.

Bitte berichten.

War wirklich richtig gut! Ich habe so ein schnell herbei gegoogeltes Rezept für die  Brine  verwendet. 5 Liter Wasser, 300 g Salz, 300 g Zucker, Suppengrün, Piment, Lorbeer, Wachholder, Pfeffer. Ich hatte ja damit gerechnet, dass vermutlich am Ende das Salz Einzug in das Fleisch erhält. Was mich wirklich überrascht hat, dass man die einzelnen Aromen der Zutaten tatsächlich raus schmecken konnte. Das macht Bock auf mehr, da man vermutlich tatsächlich ein bisschen spielen kann mit den Aromen.

Alter, was bin ich vollgefressen. War sicher nicht das letzte Mal Brine. *rülps*
#
Da kann man gut experimentieren. Ich hatte an Weihnachten einen Truthahn auf dem Grill. In die Brine hab ich alles reingekippt, was mir weihnachtlich vorkam: Orangen, Nelken, Sternanis usw. War klasse!
#
So, bevor dieser wichtige Thread hier auf Seite 2 abgleitet, habe ich noch mal eine Frage, die nur mittelbar mit Grillen oder BBQ zu tun hat. Es geht um Olivenöl: Welches nutzt ihr, welches könnt ihr empfehlen, von wo bezieht ihr es?

Ich bin seit ein paar Monaten auf diesem hier hängen geblieben:

https://dftb1l2nr3p7v.cloudfront.net/media/catalog/product/cache/0b87142e94ff4c40f2eb471824cf0027/j/o/jordan_olivenol_500ml_820_1706x2560.jpg

Bin aber für Tipps zu hochwertigen Olivenölen sehr dankbar.
#
So, bevor dieser wichtige Thread hier auf Seite 2 abgleitet, habe ich noch mal eine Frage, die nur mittelbar mit Grillen oder BBQ zu tun hat. Es geht um Olivenöl: Welches nutzt ihr, welches könnt ihr empfehlen, von wo bezieht ihr es?

Ich bin seit ein paar Monaten auf diesem hier hängen geblieben:

https://dftb1l2nr3p7v.cloudfront.net/media/catalog/product/cache/0b87142e94ff4c40f2eb471824cf0027/j/o/jordan_olivenol_500ml_820_1706x2560.jpg

Bin aber für Tipps zu hochwertigen Olivenölen sehr dankbar.
#
Wenn du aus Frankfurt kommst: Es gibt im Industriegebiet Riederwald zwei griechische Läden (Agean Foods und Korfu Foods) Da kannst du gutes Olivenöl kaufen. Die lassen dich bestimmt auch mal probieren.
#
Gestern war Vaddertag, was hammer gemacht? Na klar - Burger.
Wie soll ich anfangen? Am besten bei den Buns, also den Brötchen.
Mittlerweile gibt es bei Edeka, aber auch bei einigen Discountern brauchbare Brioche-Buns, nachdem man den gemeinen Deutschen jahrelang mit dieser brüchigen Scheisse abgespeist [sic!] hat, die keine Soße aufnehmen konnte und einem unter den Fingern zermatscht ist (aber Sesam war drauf, wa?) Am besten ist aber: selber backen. Wie es geht? Hier das ultimative Rezept. Probiert es aus, es lohnt sich.

https://youtu.be/mFcxfY2IyHI

Das Fleisch: Hier scheiden sich die Geister, eines ist aber klar: Hackfleisch aus dem Supermarkt kannst du vergessen, weil zu wenig Fett. Man muss also entweder zum Metzger seines Vertrauens gehen und explizit Hackfleisch für Burger bestellen oder im Onlinefachhandel Burgerpatties bestellen ( Bitte nehmt nicht den Scheiss von Lidl und Konsorten). Für Nerds wie mich ist der gute alte Fleischwolf das Mittel der Wahl. Gutes Rindfleisch, z. B. Bürgermeisterstück, gerne auch dry aged, wird am Besten mit dem Handwolf (Omas schwören auf Alexanderwerk, Ossis auf das tschechische Fabrikat Porkert, damit kann man auch Leichen beseitigen) Ein Elektrowolf ist keine so gute Idee, da der hohe Fettanteil von gutem Burgerfleisch die Teile meist überfordert und es zu unschönen Szenen in der Küche kommt ( Vergleichbar mit Filmszenen, wo einer eine Leiche beseitigen will und es klappt nicht, also Sopranos o. Ä. )

Das Grillen: Manche sagen, die Paddies müssen vorher angefroren werden oder es muss eine Vertiefung in die Mitte gedrückt werden, ich meine, wenn man gutes Fleisch nimmt, braucht es das nicht. Man kann eine Burgerpresse nehmen oder auch Smashed Burger machen ( Kugeln formen, die man auf einer heißen Gussplatte platt drückt) der Geschmack bleibt der gleiche.

Der Tipp: Wenn man Burger für viele Leute machen will, kann man sich aus Backpapier kleine Rechtecke schneiden, die man dann als Trenner für sie vorgeformten Paddies verwenden kann. So klebt nix an.

Ach ja, ich würze das Fleisch vor dem Grillen nicht, aber das ist Geschmacksache. Wer weiß was über gute Burgersoßen?
#
So, bevor dieser wichtige Thread hier auf Seite 2 abgleitet, habe ich noch mal eine Frage, die nur mittelbar mit Grillen oder BBQ zu tun hat. Es geht um Olivenöl: Welches nutzt ihr, welches könnt ihr empfehlen, von wo bezieht ihr es?

Ich bin seit ein paar Monaten auf diesem hier hängen geblieben:

https://dftb1l2nr3p7v.cloudfront.net/media/catalog/product/cache/0b87142e94ff4c40f2eb471824cf0027/j/o/jordan_olivenol_500ml_820_1706x2560.jpg

Bin aber für Tipps zu hochwertigen Olivenölen sehr dankbar.
#
Es mag etwas versnobt klingen, ich beziehe mein Olivenöl direkt von Ölmühlen in Frankreich per Abholung.
Vielleicht mal als Urlaubs- Einkaufstrip einplanen
Hat auch gute Weine:
http://www.valdition.com/boutique/21-bouteillan-75-cl-bouteillan
Nyon direkt vor Ort kaufen oder bestellen..
https://www.wein-olive.de/delikatessen/frankreich/oel/huile-d-olives-de-nyons-olivenoel-aus-nyons-0-7-l_30359_1125/
Öl, Tapenade, nette Boutique ...
https://www.oliveraie-jeanjean.com
Gut kombinierbar mit Wein Einkauf die Tour in Südfrankreich.
#
So, bevor dieser wichtige Thread hier auf Seite 2 abgleitet, habe ich noch mal eine Frage, die nur mittelbar mit Grillen oder BBQ zu tun hat. Es geht um Olivenöl: Welches nutzt ihr, welches könnt ihr empfehlen, von wo bezieht ihr es?

Ich bin seit ein paar Monaten auf diesem hier hängen geblieben:

https://dftb1l2nr3p7v.cloudfront.net/media/catalog/product/cache/0b87142e94ff4c40f2eb471824cf0027/j/o/jordan_olivenol_500ml_820_1706x2560.jpg

Bin aber für Tipps zu hochwertigen Olivenölen sehr dankbar.
#
Brodowin schrieb:

Es geht um Olivenöl: Welches nutzt ihr, welches könnt ihr empfehlen, von wo bezieht ihr es?

passt wahrscheinlich besser in den gartenthread, denn meins kommt über nen freund vom kretinischen hain ziemlich direkt in die küche...
zur überbrückung von versorgungsengpässe nehme ich die hausmarke vom alnatura.
#
Dieses Öl habe ich mehrfach direkt in Süditalien gekauft und überlege aktuell welches zu bestellen, nachdem unsere letzten Reserven aufgebraucht sind.
#
Gestern war Vaddertag, was hammer gemacht? Na klar - Burger.
Wie soll ich anfangen? Am besten bei den Buns, also den Brötchen.
Mittlerweile gibt es bei Edeka, aber auch bei einigen Discountern brauchbare Brioche-Buns, nachdem man den gemeinen Deutschen jahrelang mit dieser brüchigen Scheisse abgespeist [sic!] hat, die keine Soße aufnehmen konnte und einem unter den Fingern zermatscht ist (aber Sesam war drauf, wa?) Am besten ist aber: selber backen. Wie es geht? Hier das ultimative Rezept. Probiert es aus, es lohnt sich.

https://youtu.be/mFcxfY2IyHI

Das Fleisch: Hier scheiden sich die Geister, eines ist aber klar: Hackfleisch aus dem Supermarkt kannst du vergessen, weil zu wenig Fett. Man muss also entweder zum Metzger seines Vertrauens gehen und explizit Hackfleisch für Burger bestellen oder im Onlinefachhandel Burgerpatties bestellen ( Bitte nehmt nicht den Scheiss von Lidl und Konsorten). Für Nerds wie mich ist der gute alte Fleischwolf das Mittel der Wahl. Gutes Rindfleisch, z. B. Bürgermeisterstück, gerne auch dry aged, wird am Besten mit dem Handwolf (Omas schwören auf Alexanderwerk, Ossis auf das tschechische Fabrikat Porkert, damit kann man auch Leichen beseitigen) Ein Elektrowolf ist keine so gute Idee, da der hohe Fettanteil von gutem Burgerfleisch die Teile meist überfordert und es zu unschönen Szenen in der Küche kommt ( Vergleichbar mit Filmszenen, wo einer eine Leiche beseitigen will und es klappt nicht, also Sopranos o. Ä. )

Das Grillen: Manche sagen, die Paddies müssen vorher angefroren werden oder es muss eine Vertiefung in die Mitte gedrückt werden, ich meine, wenn man gutes Fleisch nimmt, braucht es das nicht. Man kann eine Burgerpresse nehmen oder auch Smashed Burger machen ( Kugeln formen, die man auf einer heißen Gussplatte platt drückt) der Geschmack bleibt der gleiche.

Der Tipp: Wenn man Burger für viele Leute machen will, kann man sich aus Backpapier kleine Rechtecke schneiden, die man dann als Trenner für sie vorgeformten Paddies verwenden kann. So klebt nix an.

Ach ja, ich würze das Fleisch vor dem Grillen nicht, aber das ist Geschmacksache. Wer weiß was über gute Burgersoßen?
#
Motoguzzi999 schrieb:

Wer weiß was über gute Burgersoßen?


Ich weiß zumindest, dass man die hervorrragend ganz nach eigenem Geschmack zusammenmixen kann und eigentlich nie viel falsch machen kann. Meine Angaben sind auch nur ungefähre Werte, am besten nach eigenem Geschmack mischen und bei größeren Mengen natürlich entsprechend mehr nehmen.

Meine 3 Favoriten (alle Zutaten einfach gut miteinander vermengen):

"Big Tasty":

2/3 Mayo
1/3 Ketchup
Ein paar Tropfen Liquid Smoke
Pfeffer
Optional und nach Geschmack: Zitronensaft und Honig

"Big Mac":

1/3 Mayo
1/3 French Dressing
1/3 Ketchup
Halber TL Knoblauchpulver
Gewürzgurken fein gehackt (oder etwas Gurken-Relish) und einen Schuss vom Gurkenwasser
Etwas Essig
Salz
Zucker (oder Honig)
Optional: fein gehackte Zwiebeln

"Chili Mayo":

1/3 Mayo
1/3 Ketchup
1/6 Chilisoße nach Wahl (z.B. Frank's Red Hot oder "Pain", nicht die Sweet Chili-Sachen)
1/6 Tomatenmark
halber TL Knoblauchpulver
halber TL Sojasauce
Chilipulver und Cayennepfeffer nach Geschmack
Salz und Pfeffer
Honig
1 Spritzer Zitronensaft

Falls die Chilisoße nicht schon Essiglastig ist (wie Frank's), kann auch hier ein kleiner Schuss Essig nicht schaden
#
Motoguzzi999 schrieb:

Wer weiß was über gute Burgersoßen?


Ich weiß zumindest, dass man die hervorrragend ganz nach eigenem Geschmack zusammenmixen kann und eigentlich nie viel falsch machen kann. Meine Angaben sind auch nur ungefähre Werte, am besten nach eigenem Geschmack mischen und bei größeren Mengen natürlich entsprechend mehr nehmen.

Meine 3 Favoriten (alle Zutaten einfach gut miteinander vermengen):

"Big Tasty":

2/3 Mayo
1/3 Ketchup
Ein paar Tropfen Liquid Smoke
Pfeffer
Optional und nach Geschmack: Zitronensaft und Honig

"Big Mac":

1/3 Mayo
1/3 French Dressing
1/3 Ketchup
Halber TL Knoblauchpulver
Gewürzgurken fein gehackt (oder etwas Gurken-Relish) und einen Schuss vom Gurkenwasser
Etwas Essig
Salz
Zucker (oder Honig)
Optional: fein gehackte Zwiebeln

"Chili Mayo":

1/3 Mayo
1/3 Ketchup
1/6 Chilisoße nach Wahl (z.B. Frank's Red Hot oder "Pain", nicht die Sweet Chili-Sachen)
1/6 Tomatenmark
halber TL Knoblauchpulver
halber TL Sojasauce
Chilipulver und Cayennepfeffer nach Geschmack
Salz und Pfeffer
Honig
1 Spritzer Zitronensaft

Falls die Chilisoße nicht schon Essiglastig ist (wie Frank's), kann auch hier ein kleiner Schuss Essig nicht schaden
#

Motoguzzi999 schrieb:

Wer weiß was über gute Burgersoßen?



Wenn man auf Salat unter dem Patty steht, geht folgendes gut:

Eisbergsalat in dünne Streifen schneiden
Mayo, Senf, Salz, Pfeffer, Muskat dazu.
Nach Vorliebe mit Tabasco und/oder Honig peppen, muss aber nicht.

Die Mischung mit dem Esslöffel durchrühren, ca 20 min ziehen lassen und als Bett zwischen Bun und Patty nutzen.

Vorsicht: Die Masse soll schlotzig, aber noch knackig sein.
Also nicht zuviel Mayo, Senf, Honig und nicht zu lange ziehen lassen.

Geht auch mit anderen "Weichmachern" wie z.B. Cheesecream.
#
Da ich gerade wieder welche gemacht habe:

Selbstgemachte BBQ Sauce

Eignet sich als Dip oder zum bepinseln von Spareribs o.ä.
Wenn man genug herstellt kann man Ribs, Lamm, Rind auch schön in der Grillpfanne simmern lassen.

Für 0,5 - 0,7 l

5 rote Paprika
1 große Zwiebel
1 große Knobizehe
Nach Schärfewunsch 1 - 3 Chilli
1 Tasse Fruchtessig, ich nehme Himbeer oder Erdbeere
0,5 l dunkles Bier
0,5 l Cola

Gemüse grob hacken, bei 200 ° in den Ofen, bis es gut dunkelbraun ist. Leicht angebrannte Stellen fördern das Raucharoma.

In der Zwischenzeit Cola und Bier auf mittlerer Hitze erhitzen.
Gemüse rein.
Mit dem Zauberstab böckchenfrei pürieren.

Unter rühren aufkochen.
Dann Hitze runter und köcheln lassen bis die Sauce auf die Konsistenz der McD Sauce reduziert ist.

Häufig rühren, vor allem am Ende, sonst hängt's an.

Dauert wie oben beschrieben 1 - 1,5 Std.

Da reduzierte Cola ein Hauptbestandteil ist kann man die Sauce easy bis 2 Wochen im Kühlschrank aufbewahren.
Ich fülle sie dazu in eine leere Wasserflasche ab.
#
Da ich gerade wieder welche gemacht habe:

Selbstgemachte BBQ Sauce

Eignet sich als Dip oder zum bepinseln von Spareribs o.ä.
Wenn man genug herstellt kann man Ribs, Lamm, Rind auch schön in der Grillpfanne simmern lassen.

Für 0,5 - 0,7 l

5 rote Paprika
1 große Zwiebel
1 große Knobizehe
Nach Schärfewunsch 1 - 3 Chilli
1 Tasse Fruchtessig, ich nehme Himbeer oder Erdbeere
0,5 l dunkles Bier
0,5 l Cola

Gemüse grob hacken, bei 200 ° in den Ofen, bis es gut dunkelbraun ist. Leicht angebrannte Stellen fördern das Raucharoma.

In der Zwischenzeit Cola und Bier auf mittlerer Hitze erhitzen.
Gemüse rein.
Mit dem Zauberstab böckchenfrei pürieren.

Unter rühren aufkochen.
Dann Hitze runter und köcheln lassen bis die Sauce auf die Konsistenz der McD Sauce reduziert ist.

Häufig rühren, vor allem am Ende, sonst hängt's an.

Dauert wie oben beschrieben 1 - 1,5 Std.

Da reduzierte Cola ein Hauptbestandteil ist kann man die Sauce easy bis 2 Wochen im Kühlschrank aufbewahren.
Ich fülle sie dazu in eine leere Wasserflasche ab.
#
Puh klingt das widerlich. Da Du ansonsten aber durchaus positiv hier auffällst, bin ich geneigt, es mal auszuprobieren

Meine Mutter hatte anfang der 90er eine Phase in der sie Ketchup selbst gekocht hat. Die Pampe war echt ekelhaft, da bin ich gespannt, was Dein Rezept ergibt!
#
Puh klingt das widerlich. Da Du ansonsten aber durchaus positiv hier auffällst, bin ich geneigt, es mal auszuprobieren

Meine Mutter hatte anfang der 90er eine Phase in der sie Ketchup selbst gekocht hat. Die Pampe war echt ekelhaft, da bin ich gespannt, was Dein Rezept ergibt!
#
Mein Grundrezept geht so: 1l Cola auf die Hälfte reduzieren, dann Früchte rein z. B. Pflaumen aus dem Glas oder Kirschen ( dann Cherrycola nehmen), einen passenden Fruchtlikör und sogar die passende Marmelade, wenn man es noch fruchtiger möchte. Alles sehr stark reduzieren. Dann kommen 750 ml Ketchup für die Konsistenz dazu und dann die Gewürze und die Schärfe (chipotle in Adobe oder Painmakertropfen). Curry ist eigentlich immer dabei und Paprikapulver,  Ingwer, vielleicht etwas Zimt, aber nicht viel, Worcestersauce, Zwiebelpulver. So was in der Art. Wenn man mag noch etwas Liquid Smoke oder dieses spanische Rauchpaprikapulver. Alles umrühren, fertisch.
#
Ich wollte mich mal zurückmelden:

Ich habe das Hähnchenfleisch neulich tatsächlich mal "gesmoked" oder wie man auch immer das nennt. Also Kugelgrill, Deckel drauf, warten.

Mir ist nichts angebrant, die Dinger waren durch, und die Familie meinte: "Schmeckt schon besser" (weils auch nicht angekokelt war). Merke ich mir fürs nächste mal. Dafür waren die Würste zu lange drauf, die sind gänzlich aufgeplatzt (obwohl ich die vorher immer anritze) und mein Rindersteak war zu arg durch (aber klar essbar).

Naja, muss ich eben demnächst mehr gucken. Der Tipp war aber hilfreich!
#
Puh klingt das widerlich. Da Du ansonsten aber durchaus positiv hier auffällst, bin ich geneigt, es mal auszuprobieren

Meine Mutter hatte anfang der 90er eine Phase in der sie Ketchup selbst gekocht hat. Die Pampe war echt ekelhaft, da bin ich gespannt, was Dein Rezept ergibt!
#
Luzbert schrieb:

Puh klingt das widerlich.


What?
Meine Gäste sind regelmäßig begeistert.

Probier's aus, wenn Dir die Soße nicht schmeckt zahl ich ein Bier am GD.
#
Ich wollte mich mal zurückmelden:

Ich habe das Hähnchenfleisch neulich tatsächlich mal "gesmoked" oder wie man auch immer das nennt. Also Kugelgrill, Deckel drauf, warten.

Mir ist nichts angebrant, die Dinger waren durch, und die Familie meinte: "Schmeckt schon besser" (weils auch nicht angekokelt war). Merke ich mir fürs nächste mal. Dafür waren die Würste zu lange drauf, die sind gänzlich aufgeplatzt (obwohl ich die vorher immer anritze) und mein Rindersteak war zu arg durch (aber klar essbar).

Naja, muss ich eben demnächst mehr gucken. Der Tipp war aber hilfreich!
#
Kauf dir mal ein Grillthermometer, z. B. das Maverick ET732B. Das kannst du ab 30 € bekommen und es lohnt sich, da du die Temperatur im Inneren deines Steaks überwachen kannst, während der Deckel zu ist. So gelingen dir die Rindersteaks perfekt auf den Punkt. Eine geflügeltes Wort sagt, dass Griller nicht kochen können, daher messen Sie ständig die Kerntemperatur.
#
Luzbert schrieb:

Puh klingt das widerlich.


What?
Meine Gäste sind regelmäßig begeistert.

Probier's aus, wenn Dir die Soße nicht schmeckt zahl ich ein Bier am GD.
#
Du, ich glaube Dir, dass das schmeckt. Aber es klingt dennoch widerlich


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!