Verschwörungstheorien der "Querfront" in Coronazeiten

#
brodo schrieb:

Ich neige zunehmend dazu, Leute in Schubladen zu stecken und infantile "Gut und Böse" Kategorien aufzumachen.


Genau das ist es, was ich schon seit Jahren hier auch immer wieder betone und wovor ich warne und viele es nicht sehen wollen (Gut, dass Du das selbst noch erkennst, dann ist es noch nicht so schlimm). Die Rechten und andere andere Deppen haben polarisiert ohne Ende, Leute in Schubladen gesteckt usw. und die Menschen, die jahrelang das angeprangert haben, neigen jetzt immer mehr dazu, diese Art aus reiner Frustration und Wut zu übernehmen.
Die wollen das genau so und immer mehr tappen in die Falle, Feuer ausschließlich mit Feuer zu bekämpfen. Es braucht eben auch mal Wasser.
#
Das sehe ich auch so. Wohin das führt, lässt sich in den USA besichtigen. Die Demokraten sind bereits teilweise in die Falle der radikalen und skrupellosen Scharfmacher der Republikaner getappt. Eine Folge davon war, dass sie die moderaten und der Mitte zugewandten Teile der Republikaner durch die eigene ebenfalls zunehmend aggressiver und populistisch werdende Rhetorik immer weiter in die Arme des radikalen Flügels der Republikaner getrieben haben. Umgekehrt ist dann auch wieder entsprechend zurückgeschlagen worden. Heute sind die Gräben zwischen den Parteien an verschiedenen Punkten kaum noch überbrückbar.
#
Das Thema, dass Politiker, die für das Bundesnotbremsegesetz stimmten, auf Todeslisten stehen, ist heute ja schwer präsent.

Abgesehen davon, dass es seit Monaten Todeslisten und -drohungen gibt (fragt mal Lauterbach):
BILD, AfD und zuletzt auch die allenichtganzdicht Idioten haben alle daran gearbeitet, ein Klima zu schaffen, dass sich Leerdenkern ermächtigt fühlen, so etwas zu tun.

#
reggaetyp schrieb:

BILD, AfD und zuletzt auch die allenichtganzdicht Idioten haben alle daran gearbeitet, ein Klima zu schaffen, dass sich Leerdenkern ermächtigt fühlen, so etwas zu tun.



Und die behaupten, das Klima wäre so, weil die Gegenseite sie pauschal als Idioten bezeichnet.

Und wenn man zB die Künstler pauschal als Idioten bezeichnet, obwohl zumindest ein Teil der Beiträge durchaus diskussionswürdig und brauchbar waren, viele aber auch Schrott und ein paar tatsächlich einfach nur hetzerisch, dann braucht man definitiv sich nicht wundern, wenn das Klima vergiftet wird.
Brodowin hat es schon richtigerweise angesprochen. Man macht es sich mittlerweile vor lauter Wut auf die Covidioten zu einfach und schießt die Gülle direkt wieder zurück, trifft aber auch dann noch die Umstehenden.

Ich halte das für kontraproduktiv. Das ist genau die Saat, die AfD und Bild-Zeitung brauchen, wenn wir nicht nur die 5 % Idioten bekämpfen, sondern auch noch die, die diese Idioten nicht in gleichem Maße bekämpfen.
#
reggaetyp schrieb:

BILD, AfD und zuletzt auch die allenichtganzdicht Idioten haben alle daran gearbeitet, ein Klima zu schaffen, dass sich Leerdenkern ermächtigt fühlen, so etwas zu tun.



Und die behaupten, das Klima wäre so, weil die Gegenseite sie pauschal als Idioten bezeichnet.

Und wenn man zB die Künstler pauschal als Idioten bezeichnet, obwohl zumindest ein Teil der Beiträge durchaus diskussionswürdig und brauchbar waren, viele aber auch Schrott und ein paar tatsächlich einfach nur hetzerisch, dann braucht man definitiv sich nicht wundern, wenn das Klima vergiftet wird.
Brodowin hat es schon richtigerweise angesprochen. Man macht es sich mittlerweile vor lauter Wut auf die Covidioten zu einfach und schießt die Gülle direkt wieder zurück, trifft aber auch dann noch die Umstehenden.

Ich halte das für kontraproduktiv. Das ist genau die Saat, die AfD und Bild-Zeitung brauchen, wenn wir nicht nur die 5 % Idioten bekämpfen, sondern auch noch die, die diese Idioten nicht in gleichem Maße bekämpfen.
#
SGE_Werner schrieb:

Und die behaupten, das Klima wäre so, weil die Gegenseite sie pauschal als Idioten bezeichnet.

Ich bezweifle ganz stark, dass Bild und AfD anders agieren würden, würde man sie nicht als Idioten bezeichnen. Rationale Argumente haben sich hier als komplett wirkungslos erwiesen.
Und der shitstorm gegen allesdicht hat zumindest einige der Protagonisten zum Nachdenken und Zurückrudern gebracht.

Im Übrigen ist es ja keineswegs so, dass die Schauspieler unisono und pauschal als Idioten bezeichnet wurden. Der Protest, den ich gesehen habe, war weitestgehend argumentativ. Gut, vielleicht habe ich nicht alles gesehen.

Idiotisch, und dazu stehe ich, ist jedoch die fatale Wirkung der Aktion auf Unbedarfte. Wieder ein Mosaikstein im Zerbröckeln solidarischen Verhaltens. Und das ausgerechnet von denen, die von der Pandemie und ihren Folgen weitgehend verschont worden sind.
#
reggaetyp schrieb:

BILD, AfD und zuletzt auch die allenichtganzdicht Idioten haben alle daran gearbeitet, ein Klima zu schaffen, dass sich Leerdenkern ermächtigt fühlen, so etwas zu tun.



Und die behaupten, das Klima wäre so, weil die Gegenseite sie pauschal als Idioten bezeichnet.

Und wenn man zB die Künstler pauschal als Idioten bezeichnet, obwohl zumindest ein Teil der Beiträge durchaus diskussionswürdig und brauchbar waren, viele aber auch Schrott und ein paar tatsächlich einfach nur hetzerisch, dann braucht man definitiv sich nicht wundern, wenn das Klima vergiftet wird.
Brodowin hat es schon richtigerweise angesprochen. Man macht es sich mittlerweile vor lauter Wut auf die Covidioten zu einfach und schießt die Gülle direkt wieder zurück, trifft aber auch dann noch die Umstehenden.

Ich halte das für kontraproduktiv. Das ist genau die Saat, die AfD und Bild-Zeitung brauchen, wenn wir nicht nur die 5 % Idioten bekämpfen, sondern auch noch die, die diese Idioten nicht in gleichem Maße bekämpfen.
#
SGE_Werner schrieb:

Ich halte das für kontraproduktiv. Das ist genau die Saat, die AfD und Bild-Zeitung brauchen, wenn wir nicht nur die 5 % Idioten bekämpfen, sondern auch noch die, die diese Idioten nicht in gleichem Maße bekämpfen.


Jeder reagiert unterschiedlich auf Schwachsinn. Und eine emotionale Reaktion finde ich menschlich, wenn der braune Mob mit Scheiße wirft. Da ist es halt ein Reflex, dass man die Scheiße direkt zurück wirft.

Die Strategie "Die Sorgen der Menschen ernst nehmen" mit ihnen zu diskutieren oder in Talkshows einzuladen hat sich ebenfalls als komplett kontraproduktiv erwiesen. Welchen Umgang schlägst du mit Schwurblern und Rechtsradikalen vor für die Fakten und Argumente keine Bedeutung mehr haben?
#
reggaetyp schrieb:

BILD, AfD und zuletzt auch die allenichtganzdicht Idioten haben alle daran gearbeitet, ein Klima zu schaffen, dass sich Leerdenkern ermächtigt fühlen, so etwas zu tun.



Und die behaupten, das Klima wäre so, weil die Gegenseite sie pauschal als Idioten bezeichnet.

Und wenn man zB die Künstler pauschal als Idioten bezeichnet, obwohl zumindest ein Teil der Beiträge durchaus diskussionswürdig und brauchbar waren, viele aber auch Schrott und ein paar tatsächlich einfach nur hetzerisch, dann braucht man definitiv sich nicht wundern, wenn das Klima vergiftet wird.
Brodowin hat es schon richtigerweise angesprochen. Man macht es sich mittlerweile vor lauter Wut auf die Covidioten zu einfach und schießt die Gülle direkt wieder zurück, trifft aber auch dann noch die Umstehenden.

Ich halte das für kontraproduktiv. Das ist genau die Saat, die AfD und Bild-Zeitung brauchen, wenn wir nicht nur die 5 % Idioten bekämpfen, sondern auch noch die, die diese Idioten nicht in gleichem Maße bekämpfen.
#
SGE_Werner schrieb:

Und wenn man zB die Künstler pauschal als Idioten bezeichnet, obwohl zumindest ein Teil der Beiträge durchaus diskussionswürdig und brauchbar waren, viele aber auch Schrott und ein paar tatsächlich einfach nur hetzerisch, dann braucht man definitiv sich nicht wundern, wenn das Klima vergiftet wird.

Ach so, das wollte ich noch fragen: Welcher Beitrag  der 53 war denn brauchbar? Ich fand die tatsächlich alle scheiße. Aber vielleicht ist das ja auch ein Zeichen meiner Radikalisierung.
#
SGE_Werner schrieb:

Und die behaupten, das Klima wäre so, weil die Gegenseite sie pauschal als Idioten bezeichnet.

Ich bezweifle ganz stark, dass Bild und AfD anders agieren würden, würde man sie nicht als Idioten bezeichnen. Rationale Argumente haben sich hier als komplett wirkungslos erwiesen.
Und der shitstorm gegen allesdicht hat zumindest einige der Protagonisten zum Nachdenken und Zurückrudern gebracht.

Im Übrigen ist es ja keineswegs so, dass die Schauspieler unisono und pauschal als Idioten bezeichnet wurden. Der Protest, den ich gesehen habe, war weitestgehend argumentativ. Gut, vielleicht habe ich nicht alles gesehen.

Idiotisch, und dazu stehe ich, ist jedoch die fatale Wirkung der Aktion auf Unbedarfte. Wieder ein Mosaikstein im Zerbröckeln solidarischen Verhaltens. Und das ausgerechnet von denen, die von der Pandemie und ihren Folgen weitgehend verschont worden sind.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Im Übrigen ist es ja keineswegs so, dass die Schauspieler unisono und pauschal als Idioten bezeichnet wurden.


Mir ging es um den Beitrag von reggae.

Ich finde es schade, dass bei der Aktion halt einfach kein Wert auf Botschaften gelegt, die eine gewisse verständliche Relevanz haben. Es gibt zB das Video von Frau Dubois, was ich wirklich in Ordnung finde, weil sie sich echauffiert, dass gut situierte Leute irgendwo von ihren Balkonen und Dachterassen sich über das arbeitende Volk echauffieren, weil das ja am Wochenende mal an die frische Luft in den Park will und nicht mehr in der kleinen Zweizimmerwohnung versacken will. Das sind Sachen, die ich völlig berechtigt finde. Und dann hat man leider eine Menge Personen drin, die entweder Nonsens rüberbringen, Querdenkern nach dem Mund reden oder abstoßende Ideen (Ersticken etc.) ans Tageslicht bringen.

Ich beende das Ganze mit dem Bohemian Browser Ballett, das letztens meine ganzen Gefühle und die Gefühle vieler Menschen gut dargestellt hat.

https://www.youtube.com/watch?v=MnEeCpk11ts

Und damit habe ich alles dazu geschrieben. Man möge sich gerne weiter in der eigenen Selbstgerechtigkeit und dem breitflächigen Beschimpfen suhlen, man möge sich dann aber nicht hinstellen, wenn es irgendwann knallt, als hätte man daran keinen Anteil.
#
Wenn jemand Interesse am Geisteszustand von Attila Hildmann hat, dem/der empfehle ich nach den neusten Tweets von Volker Beck zu suchen.
#
Wenn jemand Interesse am Geisteszustand von Attila Hildmann hat, dem/der empfehle ich nach den neusten Tweets von Volker Beck zu suchen.
#
brodo schrieb:

Wenn jemand Interesse am Geisteszustand von Attila Hildmann hat, dem/der empfehle ich nach den neusten Tweets von Volker Beck zu suchen.

Krass...
Das wird vermutlich noch ein juristisches Nachspiel haben.
#
brodo schrieb:

Wenn jemand Interesse am Geisteszustand von Attila Hildmann hat, dem/der empfehle ich nach den neusten Tweets von Volker Beck zu suchen.

Krass...
Das wird vermutlich noch ein juristisches Nachspiel haben.
#
Knueller schrieb:

Das wird vermutlich noch ein juristisches Nachspiel haben.
       


Mit jeder Aussage mehr hat Hildmann jedenfalls gute Gründe nicht mehr nach Deutschland zu kommen. Der gehört eigentlich in die nächstbeste Psychiatrie eingewiesen.
#
Wenn jemand Interesse am Geisteszustand von Attila Hildmann hat, dem/der empfehle ich nach den neusten Tweets von Volker Beck zu suchen.
#
Das ist schon gruselig. Der Hildmann hat mittlerweile ja jede Hemmung verliren.
Mich würde echt mal interessieren, ob der eigentlich immer schon so drauf war, aber kein Ventil hatte oder ob der sich echt in diesem Tempo zum Supernazi entwickelt hat.
#
reggaetyp schrieb:

BILD, AfD und zuletzt auch die allenichtganzdicht Idioten haben alle daran gearbeitet, ein Klima zu schaffen, dass sich Leerdenkern ermächtigt fühlen, so etwas zu tun.



Und die behaupten, das Klima wäre so, weil die Gegenseite sie pauschal als Idioten bezeichnet.

Und wenn man zB die Künstler pauschal als Idioten bezeichnet, obwohl zumindest ein Teil der Beiträge durchaus diskussionswürdig und brauchbar waren, viele aber auch Schrott und ein paar tatsächlich einfach nur hetzerisch, dann braucht man definitiv sich nicht wundern, wenn das Klima vergiftet wird.
Brodowin hat es schon richtigerweise angesprochen. Man macht es sich mittlerweile vor lauter Wut auf die Covidioten zu einfach und schießt die Gülle direkt wieder zurück, trifft aber auch dann noch die Umstehenden.

Ich halte das für kontraproduktiv. Das ist genau die Saat, die AfD und Bild-Zeitung brauchen, wenn wir nicht nur die 5 % Idioten bekämpfen, sondern auch noch die, die diese Idioten nicht in gleichem Maße bekämpfen.
#
SGE_Werner schrieb:

Und wenn man zB die Künstler pauschal als Idioten bezeichnet, obwohl zumindest ein Teil der Beiträge durchaus diskussionswürdig und brauchbar waren, viele aber auch Schrott und ein paar tatsächlich einfach nur hetzerisch, dann braucht man definitiv sich nicht wundern, wenn das Klima vergiftet wird.

Das war eine konzertierte Aktion, initiiert und angeschoben und weitergedreht von Leerdenkern.
Ich hab schon geschrieben, dass z.B. Werbung für einen Fonds für wirklich notleidende Schauspieler und die Leute, die da auch hinter den Kulissen wirklich gut gewesen wäre.
Brüggemann, Liefers und Wunder sind in den letzten Monaten durch klar den Leerdenkern zuzuordnende Aussagen, Aktionen und Vernetzungen mit denselben auffällig wurden.
Die Connections werden derzeit dermaßen schnell aufgedeckt, dass ich (auch aufgrund meinem beruflich Eingespanntsein) nicht hinterherkomme, dies hier nieder zu schreiben.
Das sind keine Einzelmeinungen, von denen, die dabei bleiben, das ist ein kalkulierter und gewollter Dammbruch.
#
SGE_Werner schrieb:

Und wenn man zB die Künstler pauschal als Idioten bezeichnet, obwohl zumindest ein Teil der Beiträge durchaus diskussionswürdig und brauchbar waren, viele aber auch Schrott und ein paar tatsächlich einfach nur hetzerisch, dann braucht man definitiv sich nicht wundern, wenn das Klima vergiftet wird.

Das war eine konzertierte Aktion, initiiert und angeschoben und weitergedreht von Leerdenkern.
Ich hab schon geschrieben, dass z.B. Werbung für einen Fonds für wirklich notleidende Schauspieler und die Leute, die da auch hinter den Kulissen wirklich gut gewesen wäre.
Brüggemann, Liefers und Wunder sind in den letzten Monaten durch klar den Leerdenkern zuzuordnende Aussagen, Aktionen und Vernetzungen mit denselben auffällig wurden.
Die Connections werden derzeit dermaßen schnell aufgedeckt, dass ich (auch aufgrund meinem beruflich Eingespanntsein) nicht hinterherkomme, dies hier nieder zu schreiben.
Das sind keine Einzelmeinungen, von denen, die dabei bleiben, das ist ein kalkulierter und gewollter Dammbruch.
#
reggaetyp schrieb:

SGE_Werner schrieb:

Und wenn man zB die Künstler pauschal als Idioten bezeichnet, obwohl zumindest ein Teil der Beiträge durchaus diskussionswürdig und brauchbar waren, viele aber auch Schrott und ein paar tatsächlich einfach nur hetzerisch, dann braucht man definitiv sich nicht wundern, wenn das Klima vergiftet wird.

Das war eine konzertierte Aktion, initiiert und angeschoben und weitergedreht von Leerdenkern.
Ich hab schon geschrieben, dass z.B. Werbung für einen Fonds für wirklich notleidende Schauspieler und die Leute, die da auch hinter den Kulissen wirklich gut gewesen wäre.
Brüggemann, Liefers und Wunder sind in den letzten Monaten durch klar den Leerdenkern zuzuordnende Aussagen, Aktionen und Vernetzungen mit denselben auffällig wurden.
Die Connections werden derzeit dermaßen schnell aufgedeckt, dass ich (auch aufgrund meinem beruflich Eingespanntsein) nicht hinterherkomme, dies hier nieder zu schreiben.
Das sind keine Einzelmeinungen, von denen, die dabei bleiben, das ist ein kalkulierter und gewollter Dammbruch.



Habe ich nicht bezweifelt, trotzdem finde ich es nicht richtig, pauschal alle Aktionsbeteiligten als Idioten zu bezeichnen. Und dabei bleibe ich auch.
#
Das ist schon gruselig. Der Hildmann hat mittlerweile ja jede Hemmung verliren.
Mich würde echt mal interessieren, ob der eigentlich immer schon so drauf war, aber kein Ventil hatte oder ob der sich echt in diesem Tempo zum Supernazi entwickelt hat.
#
FrankenAdler schrieb:

Das ist schon gruselig. Der Hildmann hat mittlerweile ja jede Hemmung verliren.
Mich würde echt mal interessieren, ob der eigentlich immer schon so drauf war, aber kein Ventil hatte oder ob der sich echt in diesem Tempo zum Supernazi entwickelt hat.

Naja der Hildmann war mir schon immer eher suspekt. Ich hab ihn "erst" durch eine Ex Freundin kenne gelernt die Veganerin war und ein Kochbuch von ihm hatte. Von der Ernährungssache her (man muss es natürlich wollen und deswegen auch keine Diskussion da drüber) war das alles solide, nur durch seine Außendarstellung und seine politischen Äußerungen hat der Typ imo. schon seit 4 oder 5 Jahren eine Vollmeise.
#
reggaetyp schrieb:

SGE_Werner schrieb:

Und wenn man zB die Künstler pauschal als Idioten bezeichnet, obwohl zumindest ein Teil der Beiträge durchaus diskussionswürdig und brauchbar waren, viele aber auch Schrott und ein paar tatsächlich einfach nur hetzerisch, dann braucht man definitiv sich nicht wundern, wenn das Klima vergiftet wird.

Das war eine konzertierte Aktion, initiiert und angeschoben und weitergedreht von Leerdenkern.
Ich hab schon geschrieben, dass z.B. Werbung für einen Fonds für wirklich notleidende Schauspieler und die Leute, die da auch hinter den Kulissen wirklich gut gewesen wäre.
Brüggemann, Liefers und Wunder sind in den letzten Monaten durch klar den Leerdenkern zuzuordnende Aussagen, Aktionen und Vernetzungen mit denselben auffällig wurden.
Die Connections werden derzeit dermaßen schnell aufgedeckt, dass ich (auch aufgrund meinem beruflich Eingespanntsein) nicht hinterherkomme, dies hier nieder zu schreiben.
Das sind keine Einzelmeinungen, von denen, die dabei bleiben, das ist ein kalkulierter und gewollter Dammbruch.



Habe ich nicht bezweifelt, trotzdem finde ich es nicht richtig, pauschal alle Aktionsbeteiligten als Idioten zu bezeichnen. Und dabei bleibe ich auch.
#
Wer so naiv ist und sich nicht genau anschaut, wobei man da mitmacht.... nur weil vielleicht der liebe Jan Josef angerufen hat... Boah sorry nee, der muss da einfach mit leben. Keiner dieser 53 kann ernsthaft erwarten, dass sich jeder Hinz und Kunz alle Videos reinzieht und dann 53 Einzelurteile fällt. Als Medienprofi sollte man das im Griff haben. Und wer gerne die sozialen Medien nutzt, um sein Ego mit warmen Likes zu duschen, muss auch um die Möglichkeit eines Shitstorms wissen.
#
reggaetyp schrieb:

SGE_Werner schrieb:

Und wenn man zB die Künstler pauschal als Idioten bezeichnet, obwohl zumindest ein Teil der Beiträge durchaus diskussionswürdig und brauchbar waren, viele aber auch Schrott und ein paar tatsächlich einfach nur hetzerisch, dann braucht man definitiv sich nicht wundern, wenn das Klima vergiftet wird.

Das war eine konzertierte Aktion, initiiert und angeschoben und weitergedreht von Leerdenkern.
Ich hab schon geschrieben, dass z.B. Werbung für einen Fonds für wirklich notleidende Schauspieler und die Leute, die da auch hinter den Kulissen wirklich gut gewesen wäre.
Brüggemann, Liefers und Wunder sind in den letzten Monaten durch klar den Leerdenkern zuzuordnende Aussagen, Aktionen und Vernetzungen mit denselben auffällig wurden.
Die Connections werden derzeit dermaßen schnell aufgedeckt, dass ich (auch aufgrund meinem beruflich Eingespanntsein) nicht hinterherkomme, dies hier nieder zu schreiben.
Das sind keine Einzelmeinungen, von denen, die dabei bleiben, das ist ein kalkulierter und gewollter Dammbruch.



Habe ich nicht bezweifelt, trotzdem finde ich es nicht richtig, pauschal alle Aktionsbeteiligten als Idioten zu bezeichnen. Und dabei bleibe ich auch.
#
SGE_Werner schrieb:

Habe ich nicht bezweifelt, trotzdem finde ich es nicht richtig, pauschal alle Aktionsbeteiligten als Idioten zu bezeichnen. Und dabei bleibe ich auch.
       

Okay. Ich bezweifle nicht, dass 2-3 Videos der Leute nicht zynisch sind und vielleicht auch berechtigte Missstände anprangern. Trotzdem halte ich die Aktion von vorne bis hinten für scheiße, weil sie der größte Erfolg der "Querdenker" und Schwurbler seit Pandemie-Beginn war. Und dabei bleibe ich auch.

Und jetzt könnten wir ja hier im Kleinen mal ausprobieren, wie man wieder in ein konstruktives Gespräch kommt.
#
amsterdam_stranded schrieb:

Die Tatsache, dass Du die FDP in einer Reihe mit #allesdichtmachen, Querdenken, durchgedrehten Einzelpersonen etc. stellst, ist meines Erachtens ein ganz gutes Beispiel dafür, dass man auch auf der anderen Seite aufpassen muss, die gesellschaftliche Spaltung nicht weiter zu vertiefen.

Berechtigter Einwand. Vielleicht wurde das nicht so deutlich, aber ich nehme mich in Sachen gesellschaftlicher Spaltung ausdrücklich nicht aus. Bei mir schwindet zunehmend die Bereitschaft, mich mit gewissen Leuten und deren Haltung auseinanderzusetzen. Ich neige zunehmend dazu, Leute in Schubladen zu stecken und infantile "Gut und Böse" Kategorien aufzumachen. Ich erlebe an mir selbst eine zunehmende Radikalisierung, ohne dass dies in eine bestimmte politische Richtung geht. Ich war politisch nie radikal in irgendeine Richtung, außer halt immer klar gegen Nazis. Aber auch Linke, sogenannte Linke und selbsternannte Linke gingen mir seit Jahrzehnten immer wieder  gepflegt auf den Sack. Ich spüre eine zunehmende Politikverdrossenheit in alle Richtungen. Ich erwische mich bei demokratiefeindlichen Gedanken wie "unser scheiß föderales System ist in der Pandemie auch für'n Ar sch" oder "kann da jetzt nicht mal jemand ne klare Ansage machen und wissenschaftsgeleitet bestimmte Dinge einfach durchsetzen“.

Die Erkenntnis, dass das Setzen auf Eigenverantwortung der Bevölkerung krachend gescheitert ist und gleichzeitig das Prinzip Vertrauen in die politischen Entscheidungsträger/innen genauso krachend gescheitert ist, ist ziemlich ernüchternd.

Ich persönlich bin weitgehend unbeschadet durch diese Pandemie gekommen, habe die Einschränkungen nie als Belastung empfunden und habe in einigen Bereichen sogar von den Umständen profitiert, nicht materiell aber in Sachen Lebenszufriedenheit. Im Bereich meiner Haltung zu bestimmten anderen Haltungen, im Bereich des Vertrauens in unser politisches System und in meiner Bereitschaft zum Austausch und Diskurs befürchte ich dagegen schon gewisse nachhaltige Schäden. Und mir ging und geht es dabei ausdrücklich nicht um einen Meinungskonsens sondern um ein Mindestmaß an gesellschaftlicher Solidarität. Und die schwindet meiner Meinung nach durch diese Pandemie. Und da die FDP in den letzten Monaten vielfach unsolidarische aufgefallen ist ("wer Angst hat, soll zuhause bleiben"), ist sie in meiner Aufzählung gelandet. Aber auch hier beziehe ich mich ausdrücklich mit ein: Meine Bereitschaft zur Solidarität ist gegenüber bestimmten Teilen der Gesellschaft auch massiv gesunken. Und das meine ich mit gesellschaftlicher Spaltung, die als Schaden aus der Pandemie bleiben wird.
#
brodo schrieb:

amsterdam_stranded schrieb:

Die Tatsache, dass Du die FDP in einer Reihe mit #allesdichtmachen, Querdenken, durchgedrehten Einzelpersonen etc. stellst, ist meines Erachtens ein ganz gutes Beispiel dafür, dass man auch auf der anderen Seite aufpassen muss, die gesellschaftliche Spaltung nicht weiter zu vertiefen.

Berechtigter Einwand. Vielleicht wurde das nicht so deutlich, aber ich nehme mich in Sachen gesellschaftlicher Spaltung ausdrücklich nicht aus. Bei mir schwindet zunehmend die Bereitschaft, mich mit gewissen Leuten und deren Haltung auseinanderzusetzen. Ich neige zunehmend dazu, Leute in Schubladen zu stecken und infantile "Gut und Böse" Kategorien aufzumachen. Ich erlebe an mir selbst eine zunehmende Radikalisierung, ohne dass dies in eine bestimmte politische Richtung geht. Ich war politisch nie radikal in irgendeine Richtung, außer halt immer klar gegen Nazis. Aber auch Linke, sogenannte Linke und selbsternannte Linke gingen mir seit Jahrzehnten immer wieder  gepflegt auf den Sack. Ich spüre eine zunehmende Politikverdrossenheit in alle Richtungen. Ich erwische mich bei demokratiefeindlichen Gedanken wie "unser scheiß föderales System ist in der Pandemie auch für'n Ar sch" oder "kann da jetzt nicht mal jemand ne klare Ansage machen und wissenschaftsgeleitet bestimmte Dinge einfach durchsetzen“.

Die Erkenntnis, dass das Setzen auf Eigenverantwortung der Bevölkerung krachend gescheitert ist und gleichzeitig das Prinzip Vertrauen in die politischen Entscheidungsträger/innen genauso krachend gescheitert ist, ist ziemlich ernüchternd.

Ich persönlich bin weitgehend unbeschadet durch diese Pandemie gekommen, habe die Einschränkungen nie als Belastung empfunden und habe in einigen Bereichen sogar von den Umständen profitiert, nicht materiell aber in Sachen Lebenszufriedenheit. Im Bereich meiner Haltung zu bestimmten anderen Haltungen, im Bereich des Vertrauens in unser politisches System und in meiner Bereitschaft zum Austausch und Diskurs befürchte ich dagegen schon gewisse nachhaltige Schäden. Und mir ging und geht es dabei ausdrücklich nicht um einen Meinungskonsens sondern um ein Mindestmaß an gesellschaftlicher Solidarität. Und die schwindet meiner Meinung nach durch diese Pandemie. Und da die FDP in den letzten Monaten vielfach unsolidarische aufgefallen ist ("wer Angst hat, soll zuhause bleiben"), ist sie in meiner Aufzählung gelandet. Aber auch hier beziehe ich mich ausdrücklich mit ein: Meine Bereitschaft zur Solidarität ist gegenüber bestimmten Teilen der Gesellschaft auch massiv gesunken. Und das meine ich mit gesellschaftlicher Spaltung, die als Schaden aus der Pandemie bleiben wird.



Dein Beitrag ist wie ein Spiegelbild für meine Gemütslage seit längerer Zeit, auch schon deutlich vor der Pandemie.

Es fällt mir auch zunehmend schwieriger, nicht polemisch zu werden und differenziert an die ernsten Themen ranzugehen, selbst bei den Personen, wo längst noch nicht alles verloren ist.

Bei gewissen Stichwörtern geht mir aber zunehmend einfach nur noch die Hutschnur hoch.

Wenn man dann noch Leerdenker in der Familie hat, die man nicht einfach so ausblenden kann wie einen Hildmann oder Berthold, will man manchmal nur noch die Wände hochklettern.

Das einzig positive ist, dass man heutzutage zumindest bei vielen relativ schnell weiß, mit wem man es zu tun hat. Wenn man es überhaupt "positiv" nennen möchte.

Das alles führt aber auch zunehmend dazu, dass man sich am besten in einer eigenen Blase abschotten möchte. Was auch keine gute Lösung ist, schon gar nicht auf Dauer.
#
Wer so naiv ist und sich nicht genau anschaut, wobei man da mitmacht.... nur weil vielleicht der liebe Jan Josef angerufen hat... Boah sorry nee, der muss da einfach mit leben. Keiner dieser 53 kann ernsthaft erwarten, dass sich jeder Hinz und Kunz alle Videos reinzieht und dann 53 Einzelurteile fällt. Als Medienprofi sollte man das im Griff haben. Und wer gerne die sozialen Medien nutzt, um sein Ego mit warmen Likes zu duschen, muss auch um die Möglichkeit eines Shitstorms wissen.
#
HessiP schrieb:

53 kann ernsthaft erwarten, dass sich jeder Hinz und Kunz alle Videos reinzieht und dann 53 Einzelurteile fällt.

Dazu ist die Aktion auch nicht gedacht:
Eine Website, selber Gestaltung, selber Hashtag, gleichzeitige Veröffentlichung, zum Teil ja auch von der selben Person geschriebene Texte.
Das ganze wird dadurch natürlich deutlich verstärkt, für sich genommen enfaltet sich die widerliche Wirkung nicht im gleichen Maße.
#
Wer so naiv ist und sich nicht genau anschaut, wobei man da mitmacht.... nur weil vielleicht der liebe Jan Josef angerufen hat... Boah sorry nee, der muss da einfach mit leben. Keiner dieser 53 kann ernsthaft erwarten, dass sich jeder Hinz und Kunz alle Videos reinzieht und dann 53 Einzelurteile fällt. Als Medienprofi sollte man das im Griff haben. Und wer gerne die sozialen Medien nutzt, um sein Ego mit warmen Likes zu duschen, muss auch um die Möglichkeit eines Shitstorms wissen.
#
HessiP schrieb:

Boah sorry nee, der muss da einfach mit leben.


Jeder muss mit den Konsequenzen seines Handelns leben. Wer zum Beispiel pauschal eine große Gruppe von Menschen beschimpft, darf sich genauso wenig wundern, wenn er irgendwann mal bedroht oder beschimpft wird. Das gilt in beide Richtungen.
#
reggaetyp schrieb:

SGE_Werner schrieb:

Und wenn man zB die Künstler pauschal als Idioten bezeichnet, obwohl zumindest ein Teil der Beiträge durchaus diskussionswürdig und brauchbar waren, viele aber auch Schrott und ein paar tatsächlich einfach nur hetzerisch, dann braucht man definitiv sich nicht wundern, wenn das Klima vergiftet wird.

Das war eine konzertierte Aktion, initiiert und angeschoben und weitergedreht von Leerdenkern.
Ich hab schon geschrieben, dass z.B. Werbung für einen Fonds für wirklich notleidende Schauspieler und die Leute, die da auch hinter den Kulissen wirklich gut gewesen wäre.
Brüggemann, Liefers und Wunder sind in den letzten Monaten durch klar den Leerdenkern zuzuordnende Aussagen, Aktionen und Vernetzungen mit denselben auffällig wurden.
Die Connections werden derzeit dermaßen schnell aufgedeckt, dass ich (auch aufgrund meinem beruflich Eingespanntsein) nicht hinterherkomme, dies hier nieder zu schreiben.
Das sind keine Einzelmeinungen, von denen, die dabei bleiben, das ist ein kalkulierter und gewollter Dammbruch.



Habe ich nicht bezweifelt, trotzdem finde ich es nicht richtig, pauschal alle Aktionsbeteiligten als Idioten zu bezeichnen. Und dabei bleibe ich auch.
#
SGE_Werner schrieb:

Habe ich nicht bezweifelt, trotzdem finde ich es nicht richtig, pauschal alle Aktionsbeteiligten als Idioten zu bezeichnen. Und dabei bleibe ich auch.

Da muss ich dir zustimmen. VOLLIdioten trifft es besser.
#
die Kritik an den Videos ist doch mehr als berechtigt

https://www.tagesspiegel.de/politik/kritik-in-den-clips-haeufig-zu-undifferenziert-spahn-veraergert-ueber-medienkritik-in-allesdichtmachen-videos/27139062.html

die in dem Artikel genannten Attribute wie "schamlos" und "zynisch" treffen es gut.


Teilen