Beste Serien aller Zeiten

#
Auch wenn wohl viele, wenn ich jetzt sage "Japan-Anime" verachtlich die Nase rümpfen. Auf Netflix die Serien "Death Note" und "Cowboy-Be-Bop" anschauen!



#
Adler_Steigflug schrieb:

Auch wenn wohl viele, wenn ich jetzt sage "Japan-Anime" verachtlich die Nase rümpfen. Auf Netflix die Serien "Death Note" und "Cowboy-Be-Bop" anschauen!

Ich sag dir ehrlich, ich mag eigentlich überhaupt keine Anime-Serien - aber Death Note ist genial. Buchstäblich. Ich feiere dich gerade dafür, dass du das hier erwähnst. Kann ich jedem nur empfehlen, auch chronischen Anime-Muffeln wie ich selbst einer bin. Auch wenn es mir in der zweiten Hälfte etwas sehr kurios wurde, ist das aus meiner Sicht der spannendste und intelligenteste Krimi der Seriengeschichte.
Und für alle Anti-Animes sei noch erwähnt, dass das eher für Erwachsene gezeichnet ist und nicht so infantil und knallig wie Dragon Ball etc.
#
Kottan ermittelt
#
Basaltkopp schrieb:

Kottan ermittelt

Word.

Noch gar niemand für 'Yonderland'?
https://youtu.be/iRv3Dnpv0Js
#
Adler_Steigflug schrieb:

Auch wenn wohl viele, wenn ich jetzt sage "Japan-Anime" verachtlich die Nase rümpfen. Auf Netflix die Serien "Death Note" und "Cowboy-Be-Bop" anschauen!

Ich sag dir ehrlich, ich mag eigentlich überhaupt keine Anime-Serien - aber Death Note ist genial. Buchstäblich. Ich feiere dich gerade dafür, dass du das hier erwähnst. Kann ich jedem nur empfehlen, auch chronischen Anime-Muffeln wie ich selbst einer bin. Auch wenn es mir in der zweiten Hälfte etwas sehr kurios wurde, ist das aus meiner Sicht der spannendste und intelligenteste Krimi der Seriengeschichte.
Und für alle Anti-Animes sei noch erwähnt, dass das eher für Erwachsene gezeichnet ist und nicht so infantil und knallig wie Dragon Ball etc.
#
Adlerdenis schrieb:

nicht so infantil und knallig wie Dragon Ball


Suchst Du Streit?  

Nein im Ernst, Black Lagoon kann ich empfehlen (inzw. ein Klassiker) und wenn man Fantasy mag Goblin Slayer.
Ach ja, One Punch Man. One Punch Man ist sozusagen der Watchman Comic zu Dragon Balls Superman Story.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Die Sopranos.


Habe ich auch von der ersten bis zur letzten Folge gesehen. Dabei habe ich einige Kilos zugenommen, es wurde einfach zu lecker gegessen, nach jeder Folge hatte ich Hunger
#
eSGEhtgutab schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Die Sopranos.


Habe ich auch von der ersten bis zur letzten Folge gesehen. Dabei habe ich einige Kilos zugenommen, es wurde einfach zu lecker gegessen, nach jeder Folge hatte ich Hunger

Die Serie hat schon viel Schönes. Die Handlung ist zwar irgendwie kurios (so einen richtigen roten Faden sucht man da schon eher vergebens), aber trotzdem wollte ich immer wissen, wie es weitergeht, und musste schon echt oft lachen. Trotz des eigentlich sehr ernsten Plots ist die Serie halt dennoch angenehm albern.
#
Die ersten beiden Staffeln von Misfits, die dritte geht auch noch, dann lässt es stark nach.
Meine all time Lieblingsserie und die erste Serie die ich überhaupt gestreamt habe!

Dann natürlich noch:

American Gods (vor allem die erste Staffel) und
Preacher (wird ab Mitte Staffel drei teilweise etwas strange und wirr, fängt sich in der letzten Staffel aber wieder, ist halt ne heftige Gewaltorgie) schön abgedrehter Genuss

Fleabag - ne Miniserie, zwei Staffeln und sehr genial, Top Ten!

Bosch - meine Lieblingskrimiserie

Fargo - wer den Film liebt wird, wie ich auch, erstmal extrem skeptisch sein. Die Skepsis löst sich über drei Staffeln in absolute Begeisterung auf. Absolut oberer Platz in meiner Top Ten

Peaky Blinders - ebenfalls weit oben in meiner Top Ten. Fängt unfassbar stark an und hält ein erstaunlich gutes Niveau über alle Staffeln hinweg.

Messiah - hab die erste Staffel in drei Tagen durchgeschaut und war absolut enttäuscht, dass ich jetzt auf die zweite Staffel warten muss. Sehr genial. Mag man oder hasst man

The good Omens - meine all time Nr. 2. Ich hatte das Buch schon total geliebt und war dann skeptisch. Aber näher an einem Buch bleiben kann man bei einer Serienverfilmung eigentlich nicht. Absolute Sehempfehlung!!!

Matrjoschka - einfach nur schön abgedreht mit ner netten Stimmung und ner guten Idee. Kann man machen, ist erwähnenswert.

The Path - auch schön, gute Story, passt

Better call Saul - sehr stark, vor allem wenn man bedenkt, dass es ein Ableger von Breaking Bad ist. Die eigentlich noch bessere Serie!

How to buy drugs online - sehr lustig, gut wegzugucken

Und zum Schluss noch mein absoluter Geheimtip: Derry Girls spielt in den 80ern in Derry, Nordirland im Schatten des Nordirlandkonflikts. Nur auf Englisch verfügbar. Saulustig!


#
Es gibt zwar noch unzählige sehenswerte Serien mehr, aber ich nenn mal nur die, wo ich es nicht abwarten konnte, die nächste Folge zu schauen.

The Americans (absoluter Geheimtipp! Grandios!)
Lost (gibt viel zu meckern, trotzdem habe ich es aufgesaugt)
Breaking Bad (findet das irgendjemand nicht gut?)
Sopranos (Klassiker!)
Dark (unterschätzt, freue mich auf die nächste Staffel)
Twin Peaks (nicht jedermanns Geschmack, ich bin Fanboy, auch von der neuen Staffel)
Game of Thrones (bis zu den letzten beiden Staffeln halt einfach klasse)
leftovers (diese Atmosphäre, die Musik, die Schauspieler...)
Rectify (Geheimtipp, eher was ruhiges)
The Wire (auch ein Klassiker als Tipp für den nächsten Lockdown)
#
Die ersten beiden Staffeln von Misfits, die dritte geht auch noch, dann lässt es stark nach.
Meine all time Lieblingsserie und die erste Serie die ich überhaupt gestreamt habe!

Dann natürlich noch:

American Gods (vor allem die erste Staffel) und
Preacher (wird ab Mitte Staffel drei teilweise etwas strange und wirr, fängt sich in der letzten Staffel aber wieder, ist halt ne heftige Gewaltorgie) schön abgedrehter Genuss

Fleabag - ne Miniserie, zwei Staffeln und sehr genial, Top Ten!

Bosch - meine Lieblingskrimiserie

Fargo - wer den Film liebt wird, wie ich auch, erstmal extrem skeptisch sein. Die Skepsis löst sich über drei Staffeln in absolute Begeisterung auf. Absolut oberer Platz in meiner Top Ten

Peaky Blinders - ebenfalls weit oben in meiner Top Ten. Fängt unfassbar stark an und hält ein erstaunlich gutes Niveau über alle Staffeln hinweg.

Messiah - hab die erste Staffel in drei Tagen durchgeschaut und war absolut enttäuscht, dass ich jetzt auf die zweite Staffel warten muss. Sehr genial. Mag man oder hasst man

The good Omens - meine all time Nr. 2. Ich hatte das Buch schon total geliebt und war dann skeptisch. Aber näher an einem Buch bleiben kann man bei einer Serienverfilmung eigentlich nicht. Absolute Sehempfehlung!!!

Matrjoschka - einfach nur schön abgedreht mit ner netten Stimmung und ner guten Idee. Kann man machen, ist erwähnenswert.

The Path - auch schön, gute Story, passt

Better call Saul - sehr stark, vor allem wenn man bedenkt, dass es ein Ableger von Breaking Bad ist. Die eigentlich noch bessere Serie!

How to buy drugs online - sehr lustig, gut wegzugucken

Und zum Schluss noch mein absoluter Geheimtip: Derry Girls spielt in den 80ern in Derry, Nordirland im Schatten des Nordirlandkonflikts. Nur auf Englisch verfügbar. Saulustig!


#
FrankenAdler schrieb:

Peaky Blinders - ebenfalls weit oben in meiner Top Ten. Fängt unfassbar stark an und hält ein erstaunlich gutes Niveau über alle Staffeln hinweg.


Was man da natürlich noch erwähnen muss: Der Soundtrack ist einfach nur gigantisch. Titelmelodie von Nick Cave and the bad seeds, Tom Waits ist auch am Start. Eine der wenigen Serien bei denen man zu Beginn das Intro laufen lässt, weil die Musik so geil ist. Die Röhre von PJ Harvey ...
#
Game of Thrones, Vikings, House of cards, the man in the high Castle, Star Trek Voyager, Pastewka und Stromberg.

Das sind meine Favoriten.
#
eSGEhtgutab schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Die Sopranos.


Habe ich auch von der ersten bis zur letzten Folge gesehen. Dabei habe ich einige Kilos zugenommen, es wurde einfach zu lecker gegessen, nach jeder Folge hatte ich Hunger

Die Serie hat schon viel Schönes. Die Handlung ist zwar irgendwie kurios (so einen richtigen roten Faden sucht man da schon eher vergebens), aber trotzdem wollte ich immer wissen, wie es weitergeht, und musste schon echt oft lachen. Trotz des eigentlich sehr ernsten Plots ist die Serie halt dennoch angenehm albern.
#
Adlerdenis schrieb:

eSGEhtgutab schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Die Sopranos.


Habe ich auch von der ersten bis zur letzten Folge gesehen. Dabei habe ich einige Kilos zugenommen, es wurde einfach zu lecker gegessen, nach jeder Folge hatte ich Hunger

Die Serie hat schon viel Schönes. Die Handlung ist zwar irgendwie kurios (so einen richtigen roten Faden sucht man da schon eher vergebens), aber trotzdem wollte ich immer wissen, wie es weitergeht, und musste schon echt oft lachen. Trotz des eigentlich sehr ernsten Plots ist die Serie halt dennoch angenehm albern.

Naja, albern... weiß nicht, ob das das richtige Wort ist. Es ist die Beiläufigkeit, mit der diese Mafiastory erzählt wird. Das finde ich schon ziemlich genial. Und auch die Selbstironie der Mafiosi. All die Bezüge auf klassische Mafiafilme. Und doch nüchtern erzählt, nicht in Vegas, Manhattan oder Chicago, nein, im Drecks-New Jersey und in der heutigen Zeit spielend.

Dazu ein göttlicher James Gandolfini in der Rolle seines Lebens. Die Serie bekam nicht umsonst  21 Emmys und fünf Golden Globes. Die Writers Guild of America wählte Die Sopranos auf Platz 1 der "101 Best Written TV Series". Zu Recht.
#
Adlerdenis schrieb:

eSGEhtgutab schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Die Sopranos.


Habe ich auch von der ersten bis zur letzten Folge gesehen. Dabei habe ich einige Kilos zugenommen, es wurde einfach zu lecker gegessen, nach jeder Folge hatte ich Hunger

Die Serie hat schon viel Schönes. Die Handlung ist zwar irgendwie kurios (so einen richtigen roten Faden sucht man da schon eher vergebens), aber trotzdem wollte ich immer wissen, wie es weitergeht, und musste schon echt oft lachen. Trotz des eigentlich sehr ernsten Plots ist die Serie halt dennoch angenehm albern.

Naja, albern... weiß nicht, ob das das richtige Wort ist. Es ist die Beiläufigkeit, mit der diese Mafiastory erzählt wird. Das finde ich schon ziemlich genial. Und auch die Selbstironie der Mafiosi. All die Bezüge auf klassische Mafiafilme. Und doch nüchtern erzählt, nicht in Vegas, Manhattan oder Chicago, nein, im Drecks-New Jersey und in der heutigen Zeit spielend.

Dazu ein göttlicher James Gandolfini in der Rolle seines Lebens. Die Serie bekam nicht umsonst  21 Emmys und fünf Golden Globes. Die Writers Guild of America wählte Die Sopranos auf Platz 1 der "101 Best Written TV Series". Zu Recht.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Adlerdenis schrieb:

eSGEhtgutab schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Die Sopranos.


Habe ich auch von der ersten bis zur letzten Folge gesehen. Dabei habe ich einige Kilos zugenommen, es wurde einfach zu lecker gegessen, nach jeder Folge hatte ich Hunger

Die Serie hat schon viel Schönes. Die Handlung ist zwar irgendwie kurios (so einen richtigen roten Faden sucht man da schon eher vergebens), aber trotzdem wollte ich immer wissen, wie es weitergeht, und musste schon echt oft lachen. Trotz des eigentlich sehr ernsten Plots ist die Serie halt dennoch angenehm albern.

Naja, albern... weiß nicht, ob das das richtige Wort ist. Es ist die Beiläufigkeit, mit der diese Mafiastory erzählt wird. Das finde ich schon ziemlich genial. Und auch die Selbstironie der Mafiosi. All die Bezüge auf klassische Mafiafilme. Und doch nüchtern erzählt, nicht in Vegas, Manhattan oder Chicago, nein, im Drecks-New Jersey und in der heutigen Zeit spielend.

Dazu ein göttlicher James Gandolfini in der Rolle seines Lebens. Die Serie bekam nicht umsonst  21 Emmys und fünf Golden Globes. Die Writers Guild of America wählte Die Sopranos auf Platz 1 der "101 Best Written TV Series". Zu Recht.

Ok jetzt hab ich was losgetreten

Mit "albern" meinte ich den teils kindischen Humor  (exemplarisch die Szene, wo der eine vom Stuhl fliegt, oder die Witze über die Frau von Johnny Sack) und die ein oder andere kuriose Szenerie (z.B. mit dem Russen).
#
Adler_Steigflug schrieb:

Auch wenn wohl viele, wenn ich jetzt sage "Japan-Anime" verachtlich die Nase rümpfen. Auf Netflix die Serien "Death Note" und "Cowboy-Be-Bop" anschauen!

Ich sag dir ehrlich, ich mag eigentlich überhaupt keine Anime-Serien - aber Death Note ist genial. Buchstäblich. Ich feiere dich gerade dafür, dass du das hier erwähnst. Kann ich jedem nur empfehlen, auch chronischen Anime-Muffeln wie ich selbst einer bin. Auch wenn es mir in der zweiten Hälfte etwas sehr kurios wurde, ist das aus meiner Sicht der spannendste und intelligenteste Krimi der Seriengeschichte.
Und für alle Anti-Animes sei noch erwähnt, dass das eher für Erwachsene gezeichnet ist und nicht so infantil und knallig wie Dragon Ball etc.
#
Adlerdenis schrieb:

Adler_Steigflug schrieb:

Auch wenn wohl viele, wenn ich jetzt sage "Japan-Anime" verachtlich die Nase rümpfen. Auf Netflix die Serien "Death Note" und "Cowboy-Be-Bop" anschauen!

Ich sag dir ehrlich, ich mag eigentlich überhaupt keine Anime-Serien - aber Death Note ist genial. Buchstäblich. Ich feiere dich gerade dafür, dass du das hier erwähnst. Kann ich jedem nur empfehlen, auch chronischen Anime-Muffeln wie ich selbst einer bin. Auch wenn es mir in der zweiten Hälfte etwas sehr kurios wurde, ist das aus meiner Sicht der spannendste und intelligenteste Krimi der Seriengeschichte.
Und für alle Anti-Animes sei noch erwähnt, dass das eher für Erwachsene gezeichnet ist und nicht so infantil und knallig wie Dragon Ball etc.


Schau dann als weitere Empfehlung mal Full Metal Achemist: Brotherhood.
Leider switcht die Serie immer wieder zu einem albernen Anime-Style über. Diese Art ist wohl etwas gewöhnungsbedürftig, und das Timing nicht immer passend. Im Großteil ist die Serie aber sehr ernst, schneidet philosophische Themen an und ist stellenweise ähnlich düster wie Death Note. Und die Story entwickelt sich zu einer epischen Größe.

#
True Detective (1. Staffel ist ein Meisterwerk)
Stranger Things
Altered Carbon
Unorthodox

Peaky Blinders wurde schon genannt, ist definitiv sehr stark.
Dark ist auch sehr abgedreht
#
True Detective (1. Staffel ist ein Meisterwerk)
Stranger Things
Altered Carbon
Unorthodox

Peaky Blinders wurde schon genannt, ist definitiv sehr stark.
Dark ist auch sehr abgedreht
#
Aceton-Adler schrieb:

True Detective (1. Staffel ist ein Meisterwerk)

In der Tat. Sorry das ich das hab untergehen lassen.
#
The last shot
#
Orphan Black
Sex Education
Dexter
#
Auch kleinere Serien (die Folgen allerdings in Spielfilmlänge) und Serien aus Deutschland sollten hier nicht fehlen. Helmut Dietls "Monaco Franze" und "Kir Royal" gehören zu dem Besten, was je über deutsche Bildschirme lief. Bayerische Selbstironie at its best.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Adlerdenis schrieb:

eSGEhtgutab schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Die Sopranos.


Habe ich auch von der ersten bis zur letzten Folge gesehen. Dabei habe ich einige Kilos zugenommen, es wurde einfach zu lecker gegessen, nach jeder Folge hatte ich Hunger

Die Serie hat schon viel Schönes. Die Handlung ist zwar irgendwie kurios (so einen richtigen roten Faden sucht man da schon eher vergebens), aber trotzdem wollte ich immer wissen, wie es weitergeht, und musste schon echt oft lachen. Trotz des eigentlich sehr ernsten Plots ist die Serie halt dennoch angenehm albern.

Naja, albern... weiß nicht, ob das das richtige Wort ist. Es ist die Beiläufigkeit, mit der diese Mafiastory erzählt wird. Das finde ich schon ziemlich genial. Und auch die Selbstironie der Mafiosi. All die Bezüge auf klassische Mafiafilme. Und doch nüchtern erzählt, nicht in Vegas, Manhattan oder Chicago, nein, im Drecks-New Jersey und in der heutigen Zeit spielend.

Dazu ein göttlicher James Gandolfini in der Rolle seines Lebens. Die Serie bekam nicht umsonst  21 Emmys und fünf Golden Globes. Die Writers Guild of America wählte Die Sopranos auf Platz 1 der "101 Best Written TV Series". Zu Recht.

Ok jetzt hab ich was losgetreten

Mit "albern" meinte ich den teils kindischen Humor  (exemplarisch die Szene, wo der eine vom Stuhl fliegt, oder die Witze über die Frau von Johnny Sack) und die ein oder andere kuriose Szenerie (z.B. mit dem Russen).
#
Adlerdenis schrieb:

Ok jetzt hab ich was losgetreten

Mit "albern" meinte ich den teils kindischen Humor  (exemplarisch die Szene, wo der eine vom Stuhl fliegt, oder die Witze über die Frau von Johnny Sack) und die ein oder andere kuriose Szenerie (z.B. mit dem Russen).

Alles gut. Ich wollte nur die Gelegenheit nutzen, nochmal auf die Vorzüge dieser großartigen Serie hinzuweisen.
Hinreißend übrigens auch Drea de Matteo als Adriana.
#
Die 2 (Tony Curtis & Roger Moore, 1972) Kult durch die deutsche Synchronisation
#
AdlerNRW58 schrieb:

Die 2 (Tony Curtis & Roger Moore, 1972) Kult durch die deutsche Synchronisation


Der Hammer seinerzeit, und auch heute noch!
Das ungleiche Duo ermittelt mit unkonventionellen Methoden. 🤭
https://m.youtube.com/watch?v=2xp6OGipd7A
#
Die ersten beiden Staffeln von Misfits, die dritte geht auch noch, dann lässt es stark nach.
Meine all time Lieblingsserie und die erste Serie die ich überhaupt gestreamt habe!

Dann natürlich noch:

American Gods (vor allem die erste Staffel) und
Preacher (wird ab Mitte Staffel drei teilweise etwas strange und wirr, fängt sich in der letzten Staffel aber wieder, ist halt ne heftige Gewaltorgie) schön abgedrehter Genuss

Fleabag - ne Miniserie, zwei Staffeln und sehr genial, Top Ten!

Bosch - meine Lieblingskrimiserie

Fargo - wer den Film liebt wird, wie ich auch, erstmal extrem skeptisch sein. Die Skepsis löst sich über drei Staffeln in absolute Begeisterung auf. Absolut oberer Platz in meiner Top Ten

Peaky Blinders - ebenfalls weit oben in meiner Top Ten. Fängt unfassbar stark an und hält ein erstaunlich gutes Niveau über alle Staffeln hinweg.

Messiah - hab die erste Staffel in drei Tagen durchgeschaut und war absolut enttäuscht, dass ich jetzt auf die zweite Staffel warten muss. Sehr genial. Mag man oder hasst man

The good Omens - meine all time Nr. 2. Ich hatte das Buch schon total geliebt und war dann skeptisch. Aber näher an einem Buch bleiben kann man bei einer Serienverfilmung eigentlich nicht. Absolute Sehempfehlung!!!

Matrjoschka - einfach nur schön abgedreht mit ner netten Stimmung und ner guten Idee. Kann man machen, ist erwähnenswert.

The Path - auch schön, gute Story, passt

Better call Saul - sehr stark, vor allem wenn man bedenkt, dass es ein Ableger von Breaking Bad ist. Die eigentlich noch bessere Serie!

How to buy drugs online - sehr lustig, gut wegzugucken

Und zum Schluss noch mein absoluter Geheimtip: Derry Girls spielt in den 80ern in Derry, Nordirland im Schatten des Nordirlandkonflikts. Nur auf Englisch verfügbar. Saulustig!


#
FrankenAdler schrieb:

Messiah - hab die erste Staffel in drei Tagen durchgeschaut und war absolut enttäuscht, dass ich jetzt auf die zweite Staffel warten muss. Sehr genial. Mag man oder hasst man


Danke für den Tipp. Wollte nur mal die erste Folge beim Frühstück schauen. Jetzt kann ich nicht aufhören. Aber während Frau mit ihrer Mutter und dem Sohn auf dem Weg zur Nordsee sind, muss ich die Tage ja auch irgendwie nutzen
#
Meine Top 5:

Person of Interest
Californication
Friends
Die Sopranos
Monk


Teilen