(Massen)-Tierproduktion

#
Basaltkopp schrieb:

Adler_Steigflug schrieb:

Heute gibt es tatsächlich mal wieder was tierisches vom Biobauernhof. Die Wutzchen haben auch gerade das Wetter genossen und sich in der Sonne gerekelt.

Und da bist Du jetzt auch noch stolz drauf, dass glückliche Tiere für Dich sterben müssen?


Eines habe ich sogar schon gedanklich mit einem "X" markiert
Nee, so komplett ohne Fleisch wäre schon ziemlich krass... Respekt, wer das durchzieht. Ich versuche halt, jetzt einfach ziemlich einzuschränken und verstärkt nach der Devise "Augen auf beim Fleischkauf" vorzugehen.
Für Rindfleisch werde ich mich dann zukünftig  eher an die Metzgereien Reichert in Höchst oder Elzenheimer in Unterliederbach wenden. Letzterer unterhält eine eigene Zucht an Charolais-Rindern im Westerwald.  
#
Was ist eigentlich aus Rhein-Main-Schwein geworden? Weiß das jemand? Erst war immer alles ausverkauft und jetzt ist der Onlineshop ganz zu. Schade, hörte sich gut an...

https://www.rhein-main-schwein.de/

#
Anthrax schrieb:

So schlimm ist das gar nicht mit weniger Fleisch essen.

Ich kann zwar nicht ganz drauf verzichten, habe den Fleischkonsum aber arg eingedämmt.
Ein vegetarisches Kochbuch gekauft und Fleisch gibts am Wochenende.

Ich grille zu gerne für ohne Fleisch.


Genau so mache ich das auch. Ich will kein Veganer werden und auch kein Vegetarier. Ich will meinen Fleischkonsum aber radikal vermindern und bin da auf einem ganz guten Weg, bei allen Inkonsequenzen, die der Alltag manchmal mit sich bringt (Bratwurst beim Fußball, Happy Meal für die quengelnden Blagen usw.). Mein Ziel ist "Flexitarismus", wie das neudeutsch heißt. Dabei vermeide ich vegane oder vegetarische Ersatz-Produkte, wie vegane Leberwurst oder vegane Burger, das ist für mich wie Geisterspiele in der Bundesliga mit Sky-Stadionsound.

Ich habe in den letzten Monaten aber zum Beispiel eine große Leidenschaft für arabische und israelische Gerichte entwickelt und da sind viele Sachen einfach von Haus aus vegan oder vegetarisch und einfach mega-lecker. Auch Kinder lieben z.B. Falafel mindestens genauso wie Fischstäbchen, habe ich gelernt. Und ich habe sogar schon Grüne Soße auf Kokosjoghurt-Basis gemacht, die gar nicht so schlecht war. Das wäre aber alles einen eigenen Thread wert.

Zudem hatte ich  die Chance, mit Freunden im Winter bei einem Bauern ein ganzes Schwein zu "leasen", das unter Bio-Bedingungen aufwächst. D.h. ich zahle einen einmaligen Kaufpreis und monatlich für Futter. Das Tier wird dann im Dezember (angeblich und hoffentlich)  stressfrei geschlachtet. Zum Glück habe ich Freunde, die sehr gut im Wurst-Machen sind und das nötige Equipment dafür haben, so dass ich daraus auch Bratwurst und Aufschnitt kriege. Es ist aber trotz alledem zum eine ein relativ dekadentes Unterfangen (wir reden von einem Kilo-Preis von um die 20 Euro). Und zum anderen fühlt es sich ehrlich gesagt ein bisschen nach Ablasshandel an, da ich meine Hände beim Genuss der selbstgemachten Bratwurst vom "geleasten" Bio-Schwein zwar in Unschuld waschen kann, dies aber gleichzeitig so gut wie keinen Einfluss auf die perversen Aufzucht-Verhältnisse und Schlachtbedingungen der Massenproduktion hat. Daher ist hier tatsächlich die Politik gefordert.  Und da finde ich z.B. den Vorschlag von Motoguzzi mit den staatlichen Schlachthöfen bislang einen der besten.

Und gleichzeitig muss man an die Gesetze zur Haltung während der Aufzucht ran. Und da befürchte ich, dass das ne ziemlich emotionsgeladene und hässliche Debatte werden wird, da es am Ende bedeuten kann, dass Fleisch teurer wird. Und da ist der gemeine Deutsche ziemlich schnell auf 180. Die Bild-Kampagne dazu habe ich schon vor meinem Auge.  
#
Brodowin schrieb:

Und ich habe sogar schon Grüne Soße auf Kokosjoghurt-Basis gemacht


Mut hast Du ja. Für mich wird da ne Grenze überschritten. Egal wie es schmeckt, aber das ist keine Grüne Soße mehr.

Zu allen anderem Zustimmung. )
#
Da ich eine Glutenunverträglichkeit habe, ist eine vegane Ernährung für mich ne relativ einseitige Sache.
Ich hab vor gut nem Jahr nal knapp zwei vegane Monate verbracht und wurde da ziemlich unglücklich!

Was ist also zu tun?

- Molkereiprodukte incl. Käse konsequent und ausnahmslos aus Bio Erzeugung, wo es geht regional
- Rindfleisch von befreundeten Rinderzüchtern (Freilauf, Weidefutter, Schlachtung im Nachbardorf durch Kleinmetzger)
- Schwein nur in Bio Erzeugung oder vom regionalem Metzger aus dem Dorf, hier fehlt mir noch ein mir genehmer Anbieter
- Geflügel nur von bekannten Höfen/Anbietern und aus Hausschlachtung, keine Pute!
- Fleischkonsum insgesamt reduzieren und wenn schwerpunktmäßig Wild von bekannten Jägern
#
Da ich eine Glutenunverträglichkeit habe, ist eine vegane Ernährung für mich ne relativ einseitige Sache.
Ich hab vor gut nem Jahr nal knapp zwei vegane Monate verbracht und wurde da ziemlich unglücklich!

Was ist also zu tun?

- Molkereiprodukte incl. Käse konsequent und ausnahmslos aus Bio Erzeugung, wo es geht regional
- Rindfleisch von befreundeten Rinderzüchtern (Freilauf, Weidefutter, Schlachtung im Nachbardorf durch Kleinmetzger)
- Schwein nur in Bio Erzeugung oder vom regionalem Metzger aus dem Dorf, hier fehlt mir noch ein mir genehmer Anbieter
- Geflügel nur von bekannten Höfen/Anbietern und aus Hausschlachtung, keine Pute!
- Fleischkonsum insgesamt reduzieren und wenn schwerpunktmäßig Wild von bekannten Jägern
#
FrankenAdler schrieb:

- Fleischkonsum insgesamt reduzieren und wenn schwerpunktmäßig Wild von bekannten Jägern

Stimmt. Wild ist ne gute Alternative, wenn man es vom Jäger hohlt.
#
Nett, die nächste Pandemie könnte kommen dank Massentierhaltung. Ein neuer Schweinegrippevirus wurde in China entdeckt, von tier auf Mensch schon übertragbar, man wartet nur noch darauf das es von Mensch zu Mensch übertragbar ist.

https://www.n-tv.de/wissen/Neues-Schweine-Virus-in-China-entdeckt-article21879951.html
#
Vael schrieb:

Nett, die nächste Pandemie könnte kommen dank Massentierhaltung. Ein neuer Schweinegrippevirus wurde in China entdeckt, von tier auf Mensch schon übertragbar, man wartet nur noch darauf das es von Mensch zu Mensch übertragbar ist.

https://www.n-tv.de/wissen/Neues-Schweine-Virus-in-China-entdeckt-article21879951.html

Die Zeit berichtet auch..

G4-Virus: Chinesische Forscher finden Schweinegrippe mit Pandemie-Potenzial

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-06/g4-virus-schweinegrippe-china-pandemie

Da bekommt doch gleich so richtig Bock auf ein Qualschnitzel. Lecker.


Basaltkopp schrieb:

Und zwar wirklich vegetarisch, nicht wie einige "Vegetarier", die Fisch essen

Nennt sich dann ja auch Pescetarier
#
was halten wir hier eigentlich von invitro-fleisch und insekten als nahrung?
#
was halten wir hier eigentlich von invitro-fleisch und insekten als nahrung?
#
Xbuerger schrieb:

was halten wir hier eigentlich von invitro-fleisch und insekten als nahrung?

Interessantes Thema, über das ich mich erst mal informieren muss. Insektenverzehr ist eigentlich nicht so mein Ding. Wobei ich auf meiner 48 km Feierabend-Runde auf dem Fahrrad durch unfassbar traumhafte brandenburgische  Landschaften heute wieder mindestens 5 Insekten verzehrt habe, weil sie mir einfach wie im  Schlaraffenland  direkt ins Maul geflogen sind.
#
Xbuerger schrieb:

was halten wir hier eigentlich von invitro-fleisch und insekten als nahrung?

Interessantes Thema, über das ich mich erst mal informieren muss. Insektenverzehr ist eigentlich nicht so mein Ding. Wobei ich auf meiner 48 km Feierabend-Runde auf dem Fahrrad durch unfassbar traumhafte brandenburgische  Landschaften heute wieder mindestens 5 Insekten verzehrt habe, weil sie mir einfach wie im  Schlaraffenland  direkt ins Maul geflogen sind.
#
der neuste trend sind rucksaecke und schlaeuche mit versch. dips und saucen beim radfahren

zur schnoeden fliege am senfschlauch nuckeln, bei grillen empfiehlt sich eher was teriyaki artiges.
libellen werden mit einem fischsauce, limettensaft und chilidipp verfeinert.

so findet sich was fuer jeden geschmack
#
der neuste trend sind rucksaecke und schlaeuche mit versch. dips und saucen beim radfahren

zur schnoeden fliege am senfschlauch nuckeln, bei grillen empfiehlt sich eher was teriyaki artiges.
libellen werden mit einem fischsauce, limettensaft und chilidipp verfeinert.

so findet sich was fuer jeden geschmack
#
Xaver08 schrieb:

der neuste trend sind rucksaecke und schlaeuche mit versch. dips und saucen beim radfahren

zur schnoeden fliege am senfschlauch nuckeln, bei grillen empfiehlt sich eher was teriyaki artiges.
libellen werden mit einem fischsauce, limettensaft und chilidipp verfeinert.

so findet sich was fuer jeden geschmack

Das ist doch mal ne richtig gute Neu-Entwicklung. So ne gemeine Stechmücke im Tabasco-Honig-Mantel würde ich mir gefallen lassen.  Wobei, marktreif scheinen die Rucksäcke  noch nicht zu sein. Ich war heute in zwei "Zweirad-Stadler-Filialen" auf der verzweifelten Suche nach einem Kinderrad und da waren die von dir beschriebenen Rucksäcke noch nicht vorrätig. Wobei, da war quasi nix vorrätig, außer Fahrradklingeln. Die kämpfen auch mit ihren Lieferketten.
#
Xaver08 schrieb:

der neuste trend sind rucksaecke und schlaeuche mit versch. dips und saucen beim radfahren

zur schnoeden fliege am senfschlauch nuckeln, bei grillen empfiehlt sich eher was teriyaki artiges.
libellen werden mit einem fischsauce, limettensaft und chilidipp verfeinert.

so findet sich was fuer jeden geschmack

Das ist doch mal ne richtig gute Neu-Entwicklung. So ne gemeine Stechmücke im Tabasco-Honig-Mantel würde ich mir gefallen lassen.  Wobei, marktreif scheinen die Rucksäcke  noch nicht zu sein. Ich war heute in zwei "Zweirad-Stadler-Filialen" auf der verzweifelten Suche nach einem Kinderrad und da waren die von dir beschriebenen Rucksäcke noch nicht vorrätig. Wobei, da war quasi nix vorrätig, außer Fahrradklingeln. Die kämpfen auch mit ihren Lieferketten.
#
Brodowin schrieb:

So ne gemeine Stechmücke im Tabasco-Honig-Mantel würde ich mir gefallen lassen

Da kann ich dir eine Radtour empfehlen, durch das Gebiet Kühkopf-Knoblauchsaue. Einfach mit offenen Mund durch fahren, da hast du den Mund ruckzuck voller Stechmücken. Das ist wie bei einem Wal der durch einen Garnelenschwarn schwimmt.
#
Xbuerger schrieb:

was halten wir hier eigentlich von invitro-fleisch und insekten als nahrung?

Interessantes Thema, über das ich mich erst mal informieren muss. Insektenverzehr ist eigentlich nicht so mein Ding. Wobei ich auf meiner 48 km Feierabend-Runde auf dem Fahrrad durch unfassbar traumhafte brandenburgische  Landschaften heute wieder mindestens 5 Insekten verzehrt habe, weil sie mir einfach wie im  Schlaraffenland  direkt ins Maul geflogen sind.
#
Brodowin schrieb:

Insektenverzehr ist eigentlich nicht so mein Ding.

dafür läuft es in dem thread bislang ja gar nicht sooo schlecht. ich finde das ganze thema generell so spannend, weil ausgerechnet zu dem zeitpunkt, als ich mit ackerbau ohne viehzucht angefangen hab, GEO zb. alternative darreichungsformen propagiert hat. wenn ich jetzt ins thema einbringe, dass zb. die new yorker indoor-tomate nur ein1000stel wasser der italienischen freilandtomate verbraucht, gehört das ja auch nicht mehr ins thema massentierhaltung. aber bis wassermangel in zwei jahren akut wird, will ich auch nicht schweigen.

also evtl sollten unsere spezies bei 38° im permafrost einiges überdenken, vielleicht sogar zügig...
#
Was ist eigentlich aus Rhein-Main-Schwein geworden? Weiß das jemand? Erst war immer alles ausverkauft und jetzt ist der Onlineshop ganz zu. Schade, hörte sich gut an...

https://www.rhein-main-schwein.de/

#
Motoguzzi999 schrieb:

Was ist eigentlich aus Rhein-Main-Schwein geworden? Weiß das jemand? Erst war immer alles ausverkauft und jetzt ist der Onlineshop ganz zu. Schade, hörte sich gut an...

https://www.rhein-main-schwein.de/


Steht doch da auf der Homepage was los ist?
Unzufriedenheit mit Versanddienstleistern.
#
was halten wir hier eigentlich von invitro-fleisch und insekten als nahrung?
#
Xbuerger schrieb:

was halten wir hier eigentlich von invitro-fleisch und insekten als nahrung?



Abstand.
#
was halten wir hier eigentlich von invitro-fleisch und insekten als nahrung?
#
Xbuerger schrieb:

was halten wir hier eigentlich von invitro-fleisch und insekten als nahrung?


Würde ich Essen, Gezüchtet aus Proteinen soll es ganz schmackig sein. Ein Burger daraus würde allerdings noch etwas... sagen wir mal vorsichtig... teuer sein?
#
Motoguzzi999 schrieb:

Was ist eigentlich aus Rhein-Main-Schwein geworden? Weiß das jemand? Erst war immer alles ausverkauft und jetzt ist der Onlineshop ganz zu. Schade, hörte sich gut an...

https://www.rhein-main-schwein.de/


Steht doch da auf der Homepage was los ist?
Unzufriedenheit mit Versanddienstleistern.
#
Anthrax schrieb:

Motoguzzi999 schrieb:

Was ist eigentlich aus Rhein-Main-Schwein geworden? Weiß das jemand? Erst war immer alles ausverkauft und jetzt ist der Onlineshop ganz zu. Schade, hörte sich gut an...

https://www.rhein-main-schwein.de/


Steht doch da auf der Homepage was los ist?
Unzufriedenheit mit Versanddienstleistern.

Lesen kann ich selbst. Ich hoffte auf Insider-Wissen.
#
Xbuerger schrieb:

was halten wir hier eigentlich von invitro-fleisch und insekten als nahrung?


Würde ich Essen, Gezüchtet aus Proteinen soll es ganz schmackig sein. Ein Burger daraus würde allerdings noch etwas... sagen wir mal vorsichtig... teuer sein?
#
Vael schrieb:

Xbuerger schrieb:

was halten wir hier eigentlich von invitro-fleisch und insekten als nahrung?


Würde ich Essen, Gezüchtet aus Proteinen soll es ganz schmackig sein. Ein Burger daraus würde allerdings noch etwas... sagen wir mal vorsichtig... teuer sein?


Dieser Bericht heute aus der FAZ (es geht um eine Studie des Bundesumweltamtes zu dem Thema) macht ja nicht soviel Hoffnung, dass das ein Ausweg sein könnte.

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wenn-der-fleischersatz-zur-mogelpackung-wird-16839875.html

Wie immer gilt, schnell lesen bevor es hinter einer Bezahlschranke verschwindet.
#
Xbuerger schrieb:

was halten wir hier eigentlich von invitro-fleisch und insekten als nahrung?


Würde ich Essen, Gezüchtet aus Proteinen soll es ganz schmackig sein. Ein Burger daraus würde allerdings noch etwas... sagen wir mal vorsichtig... teuer sein?
#
Vael schrieb:

Xbuerger schrieb:

was halten wir hier eigentlich von invitro-fleisch und insekten als nahrung?


Würde ich Essen, Gezüchtet aus Proteinen soll es ganz schmackig sein. Ein Burger daraus würde allerdings noch etwas... sagen wir mal vorsichtig... teuer sein?

Anfänglich wahrscheinlich. Der erste Burger kostete wohl umgerechnet 250.000 Dollar. Inzwischen konnte man diesen angeblich auf nur noch 9 Dollar senken (Link unten).

Aber der Preis von Invitro-Fleisch würde sicherlich bei entsprechender Absatzmenge mit der heutigen Fleisch"produktion" mithalten können. Oder jedenfalls auf marktfähiges Niveau bringen. Das unterstelle ich jetzt jedenfalls mal ohne genaueres Wissen. Einfach, weil ansonsten wohl niemand in die Forschung investieren würde.
Oder der Preis bliebe auf o.g. aktuellem Niveau und uns flöge in Bälde die Erde dermaßen um die Ohren, dass herkömmliche Viehwirtschaft als althergebrachte Alternative im gekannten Ausmaß ohnehin nicht mehr länger möglich wäre.

Bleibt ungeachtet dessen zu hoffen, dass außer Peta niemand bekannt ist, dass Bill Gates wieder einmal seine Finger im Spiel hat. wahrscheinlich versteckt er schon Chips im Reagenz-Hack:
https://www.peta.de/laborfleisch

Ich persönlich tue mich bei Insektenverzehr recht schwer. Einmal probiert. Aber das war mehr Mutprobe als Genuß.
Stand heute würde ich bei mangelnden Alternativen wohl lieber vegetarisch leben als von Insekten.
Aber der Mensch ist ja ein gar wunderlich' wandlungsfähiges Wesen. Meine Frau etwa verabscheute sämtliches "glibbriges Meeresgetier" über Jahrzehnte. Sehr zu meinem damaligen Leidwesen.
Heute kann sie nicht mehr genug davon bekommen. Einmal überwunden und auf den Geschmack gekommen. Vielleicht giert sie bald nach Heuschrecken. Wer weiß.
#
Vael schrieb:

Xbuerger schrieb:

was halten wir hier eigentlich von invitro-fleisch und insekten als nahrung?


Würde ich Essen, Gezüchtet aus Proteinen soll es ganz schmackig sein. Ein Burger daraus würde allerdings noch etwas... sagen wir mal vorsichtig... teuer sein?


Dieser Bericht heute aus der FAZ (es geht um eine Studie des Bundesumweltamtes zu dem Thema) macht ja nicht soviel Hoffnung, dass das ein Ausweg sein könnte.

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wenn-der-fleischersatz-zur-mogelpackung-wird-16839875.html

Wie immer gilt, schnell lesen bevor es hinter einer Bezahlschranke verschwindet.
#
danke für den artikel. aber stelle ich mich aus alter abneigung der FAZ gegenüber nur so an, oder finde ich die argumentation zurecht fragwürdig?
invitro-rind verursacht also nur 20% des co2-ausstoßes und statt ein lebewesen 1:1 zu killen wird kälberserum verwendet. und das gilt bei der FAZ nun als bedenklich... *kopfkratzsmiley*
#
Insekten hatte ich mal vor etlichen Jahren im Mongos in Frankfurt. Frittierte Heuschrecke mit Dip. Waren sehr knackig und haben hauptsächlich nach Dip geschmeckt. Dazu gab es einen Teigball mit Maden drin. Natürlich tote. Geschmeckt hat es nach nichts. War damals auch eher ne Mutprobe. Geschmacklich großen Eindruck hat es nicht hinterlassen.
#
Xbuerger schrieb:

was halten wir hier eigentlich von invitro-fleisch und insekten als nahrung?

Interessantes Thema, über das ich mich erst mal informieren muss. Insektenverzehr ist eigentlich nicht so mein Ding. Wobei ich auf meiner 48 km Feierabend-Runde auf dem Fahrrad durch unfassbar traumhafte brandenburgische  Landschaften heute wieder mindestens 5 Insekten verzehrt habe, weil sie mir einfach wie im  Schlaraffenland  direkt ins Maul geflogen sind.
#
Brodowin schrieb:

unfassbar traumhafte brandenburgische  Landschaften

Oh Mann, ich werd neidisch. Magst Du mal grob eingrenzen, wo in etwa das war? Landkreis oder Region oder so? Ich bin ja auch ein riesen Fan von der Ecke da oben!


Teilen