Corona-Virus (Teil III)

#
Diegito schrieb:

BRB schrieb:

Gefühlt waren die Spielplätze bombenvoll, bei uns am Main wurde eng beieinandergesessen und auf den Mainwiesen gekickt.


Draußen war gestern in der Tat die Hölle los..  aber irgendwie auch verständlich nach den dunklen Monaten. Es wird sich allerdings kaum noch an Regeln oder Empfehlungen gehalten.

Nachdem ich mich jetzt ein Jahr sehr gewissenhaft und fast vorbildlich an alle Regeln gehalten habe wird bei mir vermutlich jetzt ebenfalls bald der Moment kommen wo ich gewisse Dinge schleifen lassen werde und nicht mehr einsehe mein Leben massiv einzuschränken wenn das ganze Umfeld es nicht mehr tut...

Spätestens dann wenn die Risikogruppen durchgeimpft sind werden im Land die Hemmungen sowieso größtenteils fallen.




Weil einige sich verantwortungslos verhalten, möchtest du es ihnen gleich tun. Warum? Was hilft Dir das? Welchen Nutzen hast Du davon und wie genau wird Dein Verhalten dann aussehen? Und am Abend, wenn Du dann nach Hause gekommen bist, wirst Du dann stolz auf Dich sein mit dem Wissen, auf eventuelle Regeln schön aus Absicht geschissen zu haben? Freilich auch mit dem Wissen damit für andere Menschen ein Risiko darzustellen.
#
skyeagle schrieb:

Freilich auch mit dem Wissen damit für andere Menschen ein Risiko darzustellen.


Kumpel arbeitet auf der Intensiv.
Letzte Woche haben sie bei einem 27 Jährigen ohne bekannte Vorerkrankungen und Hobbysportler die Geräte abschalten müssen.

Manche gewinnen im Lotto, manche verlieren gegen Corona. Niemals vergessen, letzteres ist für jeden von uns wahrscheinlicher.
#
skyeagle schrieb:

Freilich auch mit dem Wissen damit für andere Menschen ein Risiko darzustellen.


Kumpel arbeitet auf der Intensiv.
Letzte Woche haben sie bei einem 27 Jährigen ohne bekannte Vorerkrankungen und Hobbysportler die Geräte abschalten müssen.

Manche gewinnen im Lotto, manche verlieren gegen Corona. Niemals vergessen, letzteres ist für jeden von uns wahrscheinlicher.
#
SemperFi schrieb:

skyeagle schrieb:

Freilich auch mit dem Wissen damit für andere Menschen ein Risiko darzustellen.


Kumpel arbeitet auf der Intensiv.
Letzte Woche haben sie bei einem 27 Jährigen ohne bekannte Vorerkrankungen und Hobbysportler die Geräte abschalten müssen.

Manche gewinnen im Lotto, manche verlieren gegen Corona. Niemals vergessen, letzteres ist für jeden von uns wahrscheinlicher.


Ich wollte mit meinem Beitrag auch nicht die Gefährlichkeit von Corona für diegito persönlich absprechen. Aber wenn er wissentlich und mit voller Absicht auf regeln scheissen will, dann die Folgen für die Allgemeinheit mMn höher zu werten als jene für ihn persönlich. Da hab ich dann wenig bis gar kein Mitleid.
#
BRB schrieb:

Gefühlt waren die Spielplätze bombenvoll, bei uns am Main wurde eng beieinandergesessen und auf den Mainwiesen gekickt.


Draußen war gestern in der Tat die Hölle los..  aber irgendwie auch verständlich nach den dunklen Monaten. Es wird sich allerdings kaum noch an Regeln oder Empfehlungen gehalten.

Nachdem ich mich jetzt ein Jahr sehr gewissenhaft und fast vorbildlich an alle Regeln gehalten habe wird bei mir vermutlich jetzt ebenfalls bald der Moment kommen wo ich gewisse Dinge schleifen lassen werde und nicht mehr einsehe mein Leben massiv einzuschränken wenn das ganze Umfeld es nicht mehr tut...

Spätestens dann wenn die Risikogruppen durchgeimpft sind werden im Land die Hemmungen sowieso größtenteils fallen.


#
Diegito schrieb:

Nachdem ich mich jetzt ein Jahr sehr gewissenhaft und fast vorbildlich an alle Regeln gehalten habe wird bei mir vermutlich jetzt ebenfalls bald der Moment kommen wo ich gewisse Dinge schleifen lassen werde und nicht mehr einsehe mein Leben massiv einzuschränken wenn das ganze Umfeld es nicht mehr tut...




ich werde mich auch weiter an die Regeln halten, egal, ob andere das nicht tun.
Tut mir leid Diegito Deine Corona Argumentationen verstehe ich nicht mehr: Mal alles ganz locker, dann wieder ganz streng, jetzt stellst Du Deine eigenes Verhalten in Frage....
ich verstehe es ja: Die Corona Restriktionen nerven, nur wenn jetzt jeder anfängt, aber die anderen, dann kriegen wir den Mist nie weg
#
SemperFi schrieb:

skyeagle schrieb:

Freilich auch mit dem Wissen damit für andere Menschen ein Risiko darzustellen.


Kumpel arbeitet auf der Intensiv.
Letzte Woche haben sie bei einem 27 Jährigen ohne bekannte Vorerkrankungen und Hobbysportler die Geräte abschalten müssen.

Manche gewinnen im Lotto, manche verlieren gegen Corona. Niemals vergessen, letzteres ist für jeden von uns wahrscheinlicher.


Ich wollte mit meinem Beitrag auch nicht die Gefährlichkeit von Corona für diegito persönlich absprechen. Aber wenn er wissentlich und mit voller Absicht auf regeln scheissen will, dann die Folgen für die Allgemeinheit mMn höher zu werten als jene für ihn persönlich. Da hab ich dann wenig bis gar kein Mitleid.
#
skyeagle schrieb:

Ich wollte mit meinem Beitrag auch nicht die Gefährlichkeit von Corona für diegito persönlich absprechen.


Ist nicht persönlich gemeint, aber Diegito selbst war mir beim schreiben absolut egal.
Ging eher darum, dass selbst wenn im Umfeld und bei den Kontakten keiner der Risikogruppe angehört, man nie weiß, wie eine Person der man aufgrund eigener "Lockerheit" Corona weiter gibt dann darauf reagiert.

Das sollte einem immer bewusst sein.

Hab am Wochenende nur zweimal wieder den Spruch gehört, dass das eigene Immunsystem ja toll genug sei, dass man sich nicht um ne Impfung schert.
#
skyeagle schrieb:

Ich wollte mit meinem Beitrag auch nicht die Gefährlichkeit von Corona für diegito persönlich absprechen.


Ist nicht persönlich gemeint, aber Diegito selbst war mir beim schreiben absolut egal.
Ging eher darum, dass selbst wenn im Umfeld und bei den Kontakten keiner der Risikogruppe angehört, man nie weiß, wie eine Person der man aufgrund eigener "Lockerheit" Corona weiter gibt dann darauf reagiert.

Das sollte einem immer bewusst sein.

Hab am Wochenende nur zweimal wieder den Spruch gehört, dass das eigene Immunsystem ja toll genug sei, dass man sich nicht um ne Impfung schert.
#
SemperFi schrieb:

Das sollte einem immer bewusst sein.


Ja, das nach so vielen Monaten Pandemie sollte es das eigentlich...
#
skyeagle schrieb:

Ich wollte mit meinem Beitrag auch nicht die Gefährlichkeit von Corona für diegito persönlich absprechen.


Ist nicht persönlich gemeint, aber Diegito selbst war mir beim schreiben absolut egal.
Ging eher darum, dass selbst wenn im Umfeld und bei den Kontakten keiner der Risikogruppe angehört, man nie weiß, wie eine Person der man aufgrund eigener "Lockerheit" Corona weiter gibt dann darauf reagiert.

Das sollte einem immer bewusst sein.

Hab am Wochenende nur zweimal wieder den Spruch gehört, dass das eigene Immunsystem ja toll genug sei, dass man sich nicht um ne Impfung schert.
#
SemperFi schrieb:

Hab am Wochenende nur zweimal wieder den Spruch gehört, dass das eigene Immunsystem ja toll genug sei, dass man sich nicht um ne Impfung schert.



auch dies ist natürlich Unsinn, es gibt genug junge sportliche Menschen, die erhebliche Folgeschäden von Corona noch haben und zweitens ist das eine sehr egoistische Einstellung (Stichwort: man gibt die Ansteckung weiter).

Ja, i.d.T. erstaunlich, wie oft man das erklären muss (äh, nicht Dir Semper)
#
SemperFi schrieb:

Hab am Wochenende nur zweimal wieder den Spruch gehört, dass das eigene Immunsystem ja toll genug sei, dass man sich nicht um ne Impfung schert.



auch dies ist natürlich Unsinn, es gibt genug junge sportliche Menschen, die erhebliche Folgeschäden von Corona noch haben und zweitens ist das eine sehr egoistische Einstellung (Stichwort: man gibt die Ansteckung weiter).

Ja, i.d.T. erstaunlich, wie oft man das erklären muss (äh, nicht Dir Semper)
#
Tafelberg schrieb:

Ja, i.d.T. erstaunlich, wie oft man das erklären muss (äh, nicht Dir Semper)


Jup ist es.
Ich bin nicht Coronamüde, ich bin Erklärmüde.

Würden die Idioten alle nur sich gefährden, dann more power to Darwin.
Die könnten Coli-Bakterien gurgeln und sich mit Asbest-Creme einreiben, während sie ausgebrannte Reaktorstäbe als Analplug benutzen
.
Aber ist ja oft genug so, dass denen nix passiert und irgend ein/e Dritte/r hat dann den Salat.

#
Tafelberg schrieb:

Ja, i.d.T. erstaunlich, wie oft man das erklären muss (äh, nicht Dir Semper)


Jup ist es.
Ich bin nicht Coronamüde, ich bin Erklärmüde.

Würden die Idioten alle nur sich gefährden, dann more power to Darwin.
Die könnten Coli-Bakterien gurgeln und sich mit Asbest-Creme einreiben, während sie ausgebrannte Reaktorstäbe als Analplug benutzen
.
Aber ist ja oft genug so, dass denen nix passiert und irgend ein/e Dritte/r hat dann den Salat.

#
hier lesen kinder mit, du kannst doch nicht mit salat drohen.
#
hier lesen kinder mit, du kannst doch nicht mit salat drohen.
#
🤣
#
Xaver08 schrieb:

zwei potentiell wege sich sowas zu erschliessen:

weg 1:
google

weg 2:
herleitung ueber die toten und die sterblichkeit.
usa haben ca. 500 000 tote aktuell, bei einer sterblichkeit von ca. 0,8% wuerde das 62 millionen infektionen bedeuten.

plus die 13% an erstimpfungen sind wir bei ca. 100 millionen menschen, ganz dicker daumen.

kommt dir das irgendwie wie in der naehe von herdenimmunitaet vor?



Man war Anfang Januar bei durchschnittlich 250.000 Infektionen und jetzt bei 66.000. Irgendwann fehlt den Virus schlicht der Wirte. Man hat ca.18,6% Kinder bis 14 Jahre. Wenn man davon ausgeht, das da viel unbemerkt geblieben ist, wird man schon bald an der Herdenimmunität sein. Plus jetzt 61 Mio Impfungen.
Kaltes Wetter begünstigt doch eigentlich eher die Ausbreitung
#
planscher08 schrieb:

Man war Anfang Januar bei durchschnittlich 250.000 Infektionen und jetzt bei 66.000. Irgendwann fehlt den Virus schlicht der Wirte. Man hat ca.18,6% Kinder bis 14 Jahre. Wenn man davon ausgeht, das da viel unbemerkt geblieben ist, wird man schon bald an der Herdenimmunität sein. Plus jetzt 61 Mio Impfungen.
Kaltes Wetter begünstigt doch eigentlich eher die Ausbreitung

Vielleicht ist Herdenimmunität hier ein zu starker Begriff.
Geht es Dir vielleicht eher darum, dass auf dem Weg zur vollständigen Herdenimmunität auch schon Verbesserungen erwartet werden können und sich diese womöglich bereits zeigen?
#
Diegito schrieb:

Nachdem ich mich jetzt ein Jahr sehr gewissenhaft und fast vorbildlich an alle Regeln gehalten habe wird bei mir vermutlich jetzt ebenfalls bald der Moment kommen wo ich gewisse Dinge schleifen lassen werde und nicht mehr einsehe mein Leben massiv einzuschränken wenn das ganze Umfeld es nicht mehr tut...




ich werde mich auch weiter an die Regeln halten, egal, ob andere das nicht tun.
Tut mir leid Diegito Deine Corona Argumentationen verstehe ich nicht mehr: Mal alles ganz locker, dann wieder ganz streng, jetzt stellst Du Deine eigenes Verhalten in Frage....
ich verstehe es ja: Die Corona Restriktionen nerven, nur wenn jetzt jeder anfängt, aber die anderen, dann kriegen wir den Mist nie weg
#
Tafelberg schrieb:

Mal alles ganz locker, dann wieder ganz streng, jetzt stellst Du Deine eigenes Verhalten in Frage....
ich verstehe es ja: Die Corona Restriktionen nerven, nur wenn jetzt jeder anfängt, aber die anderen, dann kriegen wir den Mist nie weg


Nun ja, ich gehöre zu dem Teil der Bevölkerung der sich jetzt ein Jahr lang sehr strikt und rigide an alle Regeln und Empfehlungen gehalten hat. Auch jene Regeln die ich von Beginn an für schwachsinnig hielt(z.b. Maskenpflicht auf einer verwaisten Straße)... mittlerweile verliere ich aber doch sehr das Vertrauen in die Politik. Ich sehe keinen roten Faden mehr und keine zielgerichteten Schritte. Ich habe die letzten Wochen immer wieder für einen kurzen und harten Lockdown plädiert. Die Chance wäre da gewesen. Dieses ineffektive "Auf Sicht fahren" holt mich einfach nicht mehr ab.

Das heißt ja nicht das ich jetzt auf alles sch****, nein ich werde auch weiter Regeln beachten. Zumindest da wo sie mir sinnig erscheinen. Die Maske auf der leeren Straße werde ich ab sofort baumeln lassen. Und ob ich die Empfehlungen im privaten Bereich ab sofort noch so rigide umsetze wie ich es permanent getan habe zweifle ich stark an, nachdem ich jetzt seit einigen Wochen beobachte das es kaum noch jemanden juckt ob sich ein, zwei, drei oder vier Haushalte treffen....
#
Tafelberg schrieb:

Mal alles ganz locker, dann wieder ganz streng, jetzt stellst Du Deine eigenes Verhalten in Frage....
ich verstehe es ja: Die Corona Restriktionen nerven, nur wenn jetzt jeder anfängt, aber die anderen, dann kriegen wir den Mist nie weg


Nun ja, ich gehöre zu dem Teil der Bevölkerung der sich jetzt ein Jahr lang sehr strikt und rigide an alle Regeln und Empfehlungen gehalten hat. Auch jene Regeln die ich von Beginn an für schwachsinnig hielt(z.b. Maskenpflicht auf einer verwaisten Straße)... mittlerweile verliere ich aber doch sehr das Vertrauen in die Politik. Ich sehe keinen roten Faden mehr und keine zielgerichteten Schritte. Ich habe die letzten Wochen immer wieder für einen kurzen und harten Lockdown plädiert. Die Chance wäre da gewesen. Dieses ineffektive "Auf Sicht fahren" holt mich einfach nicht mehr ab.

Das heißt ja nicht das ich jetzt auf alles sch****, nein ich werde auch weiter Regeln beachten. Zumindest da wo sie mir sinnig erscheinen. Die Maske auf der leeren Straße werde ich ab sofort baumeln lassen. Und ob ich die Empfehlungen im privaten Bereich ab sofort noch so rigide umsetze wie ich es permanent getan habe zweifle ich stark an, nachdem ich jetzt seit einigen Wochen beobachte das es kaum noch jemanden juckt ob sich ein, zwei, drei oder vier Haushalte treffen....
#
Diegito schrieb:

Das heißt ja nicht das ich jetzt auf alles sch****, nein ich werde auch weiter Regeln beachten. Zumindest da wo sie mir sinnig erscheinen.

Hat was von Uli Hoeness. "Ich bestimme selbst, wofür mein Geld verwendet wird! Das überlasse ich nicht irgendwelchen Politikern!"

Diegito schrieb:

Und ob ich die Empfehlungen im privaten Bereich ab sofort noch so rigide umsetze wie ich es permanent getan habe zweifle ich stark an, nachdem ich jetzt seit einigen Wochen beobachte das es kaum noch jemanden juckt ob sich ein, zwei, drei oder vier Haushalte treffen.

Und dazu muss man nichts mehr sagen. Außer: Nix kapiert. Aber gleich gar nix.
#
Ich spar es mir was zu dieser unreflektierten scheiße zu schreiben. Da verstößt alles was ich gerade denke gegen die Netiquette. Soll der FrankenAdler übernehmen, der kann das besser als ich.  
#
Ich spar es mir was zu dieser unreflektierten scheiße zu schreiben. Da verstößt alles was ich gerade denke gegen die Netiquette. Soll der FrankenAdler übernehmen, der kann das besser als ich.  
#
Es zeigt auf jeden Fall das er hier viel und oft geheuchelt hat, sonst würde er jetzt nicht so etwas schreiben. Jetzt zeigt er wohl wieder sein wahres Gesicht, das worüber hier schon viele den Kopf geschüttelt haben.
#
Die Einschläge kommen näher.
Mein Mitbewohner hat heute als Lehrer seinen Impftermin bekommen.
Ich muss sagen, ich bin scho e bissl neidisch.
#
Wir sind seit heute hierzulande bei über 5 Millionen Impfdosen, die verabreicht wurden.

Wenn wir die Ziele erreichen wollen, die gesteckt wurden, müssten wir innerhalb der nächsten 4 Wochen diese Zahl verdoppeln.
#
Tafelberg schrieb:

Mal alles ganz locker, dann wieder ganz streng, jetzt stellst Du Deine eigenes Verhalten in Frage....
ich verstehe es ja: Die Corona Restriktionen nerven, nur wenn jetzt jeder anfängt, aber die anderen, dann kriegen wir den Mist nie weg


Nun ja, ich gehöre zu dem Teil der Bevölkerung der sich jetzt ein Jahr lang sehr strikt und rigide an alle Regeln und Empfehlungen gehalten hat. Auch jene Regeln die ich von Beginn an für schwachsinnig hielt(z.b. Maskenpflicht auf einer verwaisten Straße)... mittlerweile verliere ich aber doch sehr das Vertrauen in die Politik. Ich sehe keinen roten Faden mehr und keine zielgerichteten Schritte. Ich habe die letzten Wochen immer wieder für einen kurzen und harten Lockdown plädiert. Die Chance wäre da gewesen. Dieses ineffektive "Auf Sicht fahren" holt mich einfach nicht mehr ab.

Das heißt ja nicht das ich jetzt auf alles sch****, nein ich werde auch weiter Regeln beachten. Zumindest da wo sie mir sinnig erscheinen. Die Maske auf der leeren Straße werde ich ab sofort baumeln lassen. Und ob ich die Empfehlungen im privaten Bereich ab sofort noch so rigide umsetze wie ich es permanent getan habe zweifle ich stark an, nachdem ich jetzt seit einigen Wochen beobachte das es kaum noch jemanden juckt ob sich ein, zwei, drei oder vier Haushalte treffen....
#
Es ist nicht erstaunlich, dass der User in dem thread immer und immer aneckt.
Ich erspare mir ein Kommentar zu diesen egoistischen Gebaren. Ich kann mich nicht über den Ton anderer aufregen, daher sage ich jetzt nix, außer dass ich fassungslos bin
#
Tafelberg schrieb:

Mal alles ganz locker, dann wieder ganz streng, jetzt stellst Du Deine eigenes Verhalten in Frage....
ich verstehe es ja: Die Corona Restriktionen nerven, nur wenn jetzt jeder anfängt, aber die anderen, dann kriegen wir den Mist nie weg


Nun ja, ich gehöre zu dem Teil der Bevölkerung der sich jetzt ein Jahr lang sehr strikt und rigide an alle Regeln und Empfehlungen gehalten hat. Auch jene Regeln die ich von Beginn an für schwachsinnig hielt(z.b. Maskenpflicht auf einer verwaisten Straße)... mittlerweile verliere ich aber doch sehr das Vertrauen in die Politik. Ich sehe keinen roten Faden mehr und keine zielgerichteten Schritte. Ich habe die letzten Wochen immer wieder für einen kurzen und harten Lockdown plädiert. Die Chance wäre da gewesen. Dieses ineffektive "Auf Sicht fahren" holt mich einfach nicht mehr ab.

Das heißt ja nicht das ich jetzt auf alles sch****, nein ich werde auch weiter Regeln beachten. Zumindest da wo sie mir sinnig erscheinen. Die Maske auf der leeren Straße werde ich ab sofort baumeln lassen. Und ob ich die Empfehlungen im privaten Bereich ab sofort noch so rigide umsetze wie ich es permanent getan habe zweifle ich stark an, nachdem ich jetzt seit einigen Wochen beobachte das es kaum noch jemanden juckt ob sich ein, zwei, drei oder vier Haushalte treffen....
#
Dieses scheiß „holt mich nicht mehr ab“. Wenn ich sowas lese kommt es mir echt dreimal hoch. Wir haben hier eine Pandemie, hier sterben Menschen, hier leiden Menschen unter Spätfolgen von COVID. Und Du fühlst dich nicht mehr abgeholt? Sag mal was für ein Anspruchsdenken und welche Erwartungen hast Du denn? Verlieren kontaktbeschränkungen ihren Sinn, nur weil sich der liebe Herr auf einmal nicht mehr abgeholt fühlt? Kein Fähnchen beim Skispringen weht stärker als Du in dieser Thematik, forderst von alles Zuschauern beim Fußball bis zum kompletten Lockdown und weil Du gerade mal nicht das bekommst, was Du für richtig hältst (freilich ohne persönliche Expertise), beschließt Du für Dich, einfach mal die Regeln Regeln sein zu lassen. Machst Du das in anderen Themenbereichen auch? 80er Schild? Nee, Holt mich nicht ab, ich fahr 200. Steuern zahlen? Nee, Holt mich nicht ab, Zahl ich nicht.
Und was ist denn mit den Leuten, deren Gesundheit Du damit gefährdest?


Ich war so naiv zu glauben, dass Du doch einiges, was du in den letzten Monaten hier geschrieben hast, ernst gemeint hast. Hier hast Du Dich nun vollends demaskiert. Glückwunsch. Du hast Dich für jede weitere Diskussion mit Bravour disqualifiziert.
#
Ich fürchte, Diegitos Verhalten offenbart einfach nur einen Blick in die Gesellschaft. Gestern war ich mit dem Rad unterwegs und bin einer Gruppe von ca 25 Radfahrern begegnet. Alle zwischen 60 und 70 Jahre alt, fröhlich am tratschen. Dazu diverse Spaziergänger in größeren Grüppchen.

Zu vielen scheint die Konsequenz ihres Handelns egal zu sein. Das Gefühl über Monate hinweg große Opfer gebracht zu haben, tragen ebenfalls viele in sich.

Ich finde diese Situation derzeit unerträglich. Während ich mich über zu lasche Maßnahmen ärgere, werde ich mit Menschen konfrontiert, die mir erklären, dass jetzt auch mal Schluss sein muss.
#
Dieses scheiß „holt mich nicht mehr ab“. Wenn ich sowas lese kommt es mir echt dreimal hoch. Wir haben hier eine Pandemie, hier sterben Menschen, hier leiden Menschen unter Spätfolgen von COVID. Und Du fühlst dich nicht mehr abgeholt? Sag mal was für ein Anspruchsdenken und welche Erwartungen hast Du denn? Verlieren kontaktbeschränkungen ihren Sinn, nur weil sich der liebe Herr auf einmal nicht mehr abgeholt fühlt? Kein Fähnchen beim Skispringen weht stärker als Du in dieser Thematik, forderst von alles Zuschauern beim Fußball bis zum kompletten Lockdown und weil Du gerade mal nicht das bekommst, was Du für richtig hältst (freilich ohne persönliche Expertise), beschließt Du für Dich, einfach mal die Regeln Regeln sein zu lassen. Machst Du das in anderen Themenbereichen auch? 80er Schild? Nee, Holt mich nicht ab, ich fahr 200. Steuern zahlen? Nee, Holt mich nicht ab, Zahl ich nicht.
Und was ist denn mit den Leuten, deren Gesundheit Du damit gefährdest?


Ich war so naiv zu glauben, dass Du doch einiges, was du in den letzten Monaten hier geschrieben hast, ernst gemeint hast. Hier hast Du Dich nun vollends demaskiert. Glückwunsch. Du hast Dich für jede weitere Diskussion mit Bravour disqualifiziert.
#
skyeagle schrieb:

Du hast Dich für jede weitere Diskussion mit Bravour disqualifiziert.

Kriechst du jetzt wenigstens ein bisschen zu kreuze bei dem FA und mir weil wir dem User immer nur ne Breitseite gegeben haben? Wir haben es gleich gewusst.


Teilen