Corona-Virus (Teil III)

#
 Am Montag veröffentlichte Analysen schottischer Universitäten und der Gesundheitsbehörde Public Health Scotland zeigen, dass schon die erste der zwei Impfungen mit dem Präparat von AstraZeneca das Risiko eines Krankenhausaufenthalts wegen Covid-19 um bis zu 94 Prozent reduziert.  


https://www.google.com/amp/s/amp.diepresse.com/5940946

Sehr ermutigend. Die Strategie erstmal soviel Leute impfen wie möglich trägt erste Früchte.
#
https://www.n-tv.de/panorama/Bund-rechnet-mit-63-Millionen-Impfdosen-im-Fruehjahr-article22378922.html

Übrigens sollen bis Ende Juni ca. 80 Millionen Impfdosen da sein (auch inkl. Impfstoffe, die nur einmal geimpft werden müssen). Wenn man also die Menschen unverzüglich impfen kann, hätten wir über 40 Millionen Menschen bis Mitte / Ende Juli geimpft. Also die Hälfte der Bevölkerung.

Vor allem, wenn man bedenkt, dass einige ja sich eh nicht impfen lassen wollen, muss man eigentlich bis Ende Juni schon mit Impfgruppe 1 bis 3 durch sein. Das sind ca. 38 Millionen Menschen, wovon sich vllt. bestenfalls zwei Drittel impfen lassen, also 25 Millionen.
Im Normalfall Impfgruppe 2 im März / April mit den Erstimpfungen und Impfgruppe 3 im Mai / Juni mit den Erstimpfungen und der Rest der Bevölkerung zwischen Juni und August. Das wäre mal grob überschlagen das, was machbar wäre. Eigentlich muss bis zur Bundestagswahl jeder durch sein über 18 Jahre, der eine Impfung haben will.

Ich glaube, wir werden die nächsten Wochen das Problem haben, dass wir die vorhandenen Impfstoffe nicht mehr an den zu Impfenden bekommen, weil Personal etc. fehlt, das fängt ja jetzt schon an (siehe AstraZeneca).
#
Er mag hier ja anecken, aber wenn man sich außerhalb der Filterblase Eintrachtforum bewegt und sich mit Leuten zwischen Azubi, Hilfsarbeiter, Facharbeiter und Ingenieur umhört, spiegeln seine Aussagen das Meinungsbild eines nicht unerheblichen Teils der Bevölkerung wieder.
#
Kevin_Wetzlar schrieb:

Er mag hier ja anecken, aber wenn man sich außerhalb der Filterblase Eintrachtforum bewegt und sich mit Leuten zwischen Azubi, Hilfsarbeiter, Facharbeiter und Ingenieur umhört, spiegeln seine Aussagen das Meinungsbild eines nicht unerheblichen Teils der Bevölkerung wieder.

Gottlob hat sich die Filterblase Eintrachtforum auf die überwältigende Mehrheit der deutschen Bevölkerung übertragen. Die sich nämlich diszipliniert, achtsam und verantwortungsbewusst verhält. Nur so ist es zu erklären, dass wir keine Infektions- und Todeszahlenexplosionen wie z. B. in den USA zu verzeichnen hatten.
Ich halte das für einen großen Erfolg. Des Eintrachtforums.

Und was das "Meinungsbild" angeht: Frag mich mal. Mich kotzt diese Pandemie genau so an wie den Azubi, Hilfsarbeiter, Facharbeiter und Ingenieur. Trotzdem weiß ich, dass es auch auf mich ankommt, wenn wir diese Seuche in den Griff bekommen wollen. Auf dich. Auf jeden einzelnen von uns. Und dass der Grund dafür, dass wir immer noch nicht über dem Berg sind, in erster Linie bei uns zu suchen ist. Vielleicht noch bei ein paar profilgeilen Ministerpräsidenten. Aber in erster Linie bei uns.
#
https://www.n-tv.de/panorama/Bund-rechnet-mit-63-Millionen-Impfdosen-im-Fruehjahr-article22378922.html

Übrigens sollen bis Ende Juni ca. 80 Millionen Impfdosen da sein (auch inkl. Impfstoffe, die nur einmal geimpft werden müssen). Wenn man also die Menschen unverzüglich impfen kann, hätten wir über 40 Millionen Menschen bis Mitte / Ende Juli geimpft. Also die Hälfte der Bevölkerung.

Vor allem, wenn man bedenkt, dass einige ja sich eh nicht impfen lassen wollen, muss man eigentlich bis Ende Juni schon mit Impfgruppe 1 bis 3 durch sein. Das sind ca. 38 Millionen Menschen, wovon sich vllt. bestenfalls zwei Drittel impfen lassen, also 25 Millionen.
Im Normalfall Impfgruppe 2 im März / April mit den Erstimpfungen und Impfgruppe 3 im Mai / Juni mit den Erstimpfungen und der Rest der Bevölkerung zwischen Juni und August. Das wäre mal grob überschlagen das, was machbar wäre. Eigentlich muss bis zur Bundestagswahl jeder durch sein über 18 Jahre, der eine Impfung haben will.

Ich glaube, wir werden die nächsten Wochen das Problem haben, dass wir die vorhandenen Impfstoffe nicht mehr an den zu Impfenden bekommen, weil Personal etc. fehlt, das fängt ja jetzt schon an (siehe AstraZeneca).
#
SGE_Werner schrieb:

Ich glaube, wir werden die nächsten Wochen das Problem haben, dass wir die vorhandenen Impfstoffe nicht mehr an den zu Impfenden bekommen, weil Personal etc. fehlt, das fängt ja jetzt schon an (siehe AstraZeneca).

Ja, wer hätt's gedacht. Dasselbe mit den Intensivbetten: wir haben ja 30.000 plus Reserve und X Beatmungsmaschinen. Aber zuvor haben wir das Personal durch Streichungen, Kürzungen und lächerliche Gehälter ausgedünnt.

Man muss an die Hausärzte, niedergelassenen Internisten etc. ran. Hilft alles nix.
#
Knueller schrieb:

In GB will man bis zum 21. Juni alle Coronamaßnahmen zurückgefahren haben - allerdings unter dem Vorbehalt, dass sich die Zahlen weiterhin zumindest nicht verschlechtern und die Impfkampagne weiter so fortschreitet wie bislang.

https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-02/boris-johnson-verkuendet-ende-aller-corona-massnahmen-bis-ende-juni


So ein Plan würde ich mir auch in Deutschland wünschen. Da hat man wenigstens ein Ziel in Sicht.
#
planscher08 schrieb:

Knueller schrieb:

In GB will man bis zum 21. Juni alle Coronamaßnahmen zurückgefahren haben - allerdings unter dem Vorbehalt, dass sich die Zahlen weiterhin zumindest nicht verschlechtern und die Impfkampagne weiter so fortschreitet wie bislang.

https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-02/boris-johnson-verkuendet-ende-aller-corona-massnahmen-bis-ende-juni


So ein Plan würde ich mir auch in Deutschland wünschen. Da hat man wenigstens ein Ziel in Sicht.

Also ich wünsche mir definitiv keinen populistischen Staatschef, der jetzt einfach mal einen beliebigen Endtermin verkündet, ohne zu wissen, ob er diesen auch einhalten kann.
#
https://www.n-tv.de/panorama/Bund-rechnet-mit-63-Millionen-Impfdosen-im-Fruehjahr-article22378922.html

Übrigens sollen bis Ende Juni ca. 80 Millionen Impfdosen da sein (auch inkl. Impfstoffe, die nur einmal geimpft werden müssen). Wenn man also die Menschen unverzüglich impfen kann, hätten wir über 40 Millionen Menschen bis Mitte / Ende Juli geimpft. Also die Hälfte der Bevölkerung.

Vor allem, wenn man bedenkt, dass einige ja sich eh nicht impfen lassen wollen, muss man eigentlich bis Ende Juni schon mit Impfgruppe 1 bis 3 durch sein. Das sind ca. 38 Millionen Menschen, wovon sich vllt. bestenfalls zwei Drittel impfen lassen, also 25 Millionen.
Im Normalfall Impfgruppe 2 im März / April mit den Erstimpfungen und Impfgruppe 3 im Mai / Juni mit den Erstimpfungen und der Rest der Bevölkerung zwischen Juni und August. Das wäre mal grob überschlagen das, was machbar wäre. Eigentlich muss bis zur Bundestagswahl jeder durch sein über 18 Jahre, der eine Impfung haben will.

Ich glaube, wir werden die nächsten Wochen das Problem haben, dass wir die vorhandenen Impfstoffe nicht mehr an den zu Impfenden bekommen, weil Personal etc. fehlt, das fängt ja jetzt schon an (siehe AstraZeneca).
#
Man sollte unbürokratisch den Impfstoff an die Arztpraxen verteilen. Je schneller umso besser. Sollte ein Impfstau kommen, wäre das schon unerträglich.
#
Wundert mich nicht das ich mit meinem Beitrag hier wieder die maximale Empörung bei manchen hervorgerufen habe.
Dabei habe ich nicht mal was radikales gesagt sondern lediglich meine Gefühlslage dargelegt die wahrscheinlich ein Großteil der Bevölkerung teilen wird.
Draußen in der realen Welt gehöre ich wohl auch weiterhin zur vernünftigen, solidarischen Mitte...hier im Forum bin ich der unsolidarische Egoist der sich demaskiert und für jegliche weitere Diskussion disqualifiziert hat.

Lustig.
#
Wundert mich nicht das ich mit meinem Beitrag hier wieder die maximale Empörung bei manchen hervorgerufen habe.
Dabei habe ich nicht mal was radikales gesagt sondern lediglich meine Gefühlslage dargelegt die wahrscheinlich ein Großteil der Bevölkerung teilen wird.
Draußen in der realen Welt gehöre ich wohl auch weiterhin zur vernünftigen, solidarischen Mitte...hier im Forum bin ich der unsolidarische Egoist der sich demaskiert und für jegliche weitere Diskussion disqualifiziert hat.

Lustig.
#
Diegito schrieb:

Wundert mich nicht das ich mit meinem Beitrag hier wieder die maximale Empörung bei manchen hervorgerufen habe.
Dabei habe ich nicht mal was radikales gesagt sondern lediglich meine Gefühlslage dargelegt die wahrscheinlich ein Großteil der Bevölkerung teilen wird.
Draußen in der realen Welt gehöre ich wohl auch weiterhin zur vernünftigen, solidarischen Mitte...hier im Forum bin ich der unsolidarische Egoist der sich demaskiert und für jegliche weitere Diskussion disqualifiziert hat.

Lustig.



Antworte doch mal auf die an Dich gestellten Fragen, wie wäre es?
Und dass man Dir ob Deiner getätigten Aussagen nicht fröhlich anerkennend auf die Schulter klopft, müsste Dir klar sein.
#
Wundert mich nicht das ich mit meinem Beitrag hier wieder die maximale Empörung bei manchen hervorgerufen habe.
Dabei habe ich nicht mal was radikales gesagt sondern lediglich meine Gefühlslage dargelegt die wahrscheinlich ein Großteil der Bevölkerung teilen wird.
Draußen in der realen Welt gehöre ich wohl auch weiterhin zur vernünftigen, solidarischen Mitte...hier im Forum bin ich der unsolidarische Egoist der sich demaskiert und für jegliche weitere Diskussion disqualifiziert hat.

Lustig.
#
Sorry,Du bist mit Deinem ständigen hin und her der Armin Laschet des D&D
#
SGE_Werner schrieb:

Ich glaube, wir werden die nächsten Wochen das Problem haben, dass wir die vorhandenen Impfstoffe nicht mehr an den zu Impfenden bekommen, weil Personal etc. fehlt, das fängt ja jetzt schon an (siehe AstraZeneca).

Ja, wer hätt's gedacht. Dasselbe mit den Intensivbetten: wir haben ja 30.000 plus Reserve und X Beatmungsmaschinen. Aber zuvor haben wir das Personal durch Streichungen, Kürzungen und lächerliche Gehälter ausgedünnt.

Man muss an die Hausärzte, niedergelassenen Internisten etc. ran. Hilft alles nix.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

SGE_Werner schrieb:

Ich glaube, wir werden die nächsten Wochen das Problem haben, dass wir die vorhandenen Impfstoffe nicht mehr an den zu Impfenden bekommen, weil Personal etc. fehlt, das fängt ja jetzt schon an (siehe AstraZeneca).

Ja, wer hätt's gedacht. Dasselbe mit den Intensivbetten: wir haben ja 30.000 plus Reserve und X Beatmungsmaschinen. Aber zuvor haben wir das Personal durch Streichungen, Kürzungen und lächerliche Gehälter ausgedünnt.

Man muss an die Hausärzte, niedergelassenen Internisten etc. ran. Hilft alles nix.

Und freiwillige Helfer in den Impfzentren.
In Bawü wurden mit mords Tamtam Freiwillige aufgefordert sich zu melden, die Meldung blieb dann aber, surprise, surprise, bislang unbeantwortet.
#
SGE_Werner schrieb:

Ich glaube, wir werden die nächsten Wochen das Problem haben, dass wir die vorhandenen Impfstoffe nicht mehr an den zu Impfenden bekommen, weil Personal etc. fehlt, das fängt ja jetzt schon an (siehe AstraZeneca).

Ja, wer hätt's gedacht. Dasselbe mit den Intensivbetten: wir haben ja 30.000 plus Reserve und X Beatmungsmaschinen. Aber zuvor haben wir das Personal durch Streichungen, Kürzungen und lächerliche Gehälter ausgedünnt.

Man muss an die Hausärzte, niedergelassenen Internisten etc. ran. Hilft alles nix.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Aber zuvor haben wir das Personal durch Streichungen, Kürzungen und lächerliche Gehälter ausgedünnt.



Wir hatten im Dezember doch schon mal festgehalten, dass es nie einen Abbau an Krankenhauspersonal in den letzten 15 bis 20 Jahren gab. Da hast Du mir ja auch recht gegeben, dass vor allem Bürokratie usw dazu geführt haben, dass mehr Mitarbeiter trotzdem nicht mit der Arbeit fertig werden.

Zu den Intensivbetten... da ist die Zahl der Betten erhöht worden. Aber nicht im selben Tempo das Fachpersonal.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Aber zuvor haben wir das Personal durch Streichungen, Kürzungen und lächerliche Gehälter ausgedünnt.



Wir hatten im Dezember doch schon mal festgehalten, dass es nie einen Abbau an Krankenhauspersonal in den letzten 15 bis 20 Jahren gab. Da hast Du mir ja auch recht gegeben, dass vor allem Bürokratie usw dazu geführt haben, dass mehr Mitarbeiter trotzdem nicht mit der Arbeit fertig werden.

Zu den Intensivbetten... da ist die Zahl der Betten erhöht worden. Aber nicht im selben Tempo das Fachpersonal.
#
Ja. Ebend. 😊

Ausdünnen heißt natürlich auch, wenn dem vorhandenen Personal so vieles an neuer Bürokratie aufgebürdet wird, dass man dafür eigentlich zusätzliches Personal bräuchte.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

SGE_Werner schrieb:

Ich glaube, wir werden die nächsten Wochen das Problem haben, dass wir die vorhandenen Impfstoffe nicht mehr an den zu Impfenden bekommen, weil Personal etc. fehlt, das fängt ja jetzt schon an (siehe AstraZeneca).

Ja, wer hätt's gedacht. Dasselbe mit den Intensivbetten: wir haben ja 30.000 plus Reserve und X Beatmungsmaschinen. Aber zuvor haben wir das Personal durch Streichungen, Kürzungen und lächerliche Gehälter ausgedünnt.

Man muss an die Hausärzte, niedergelassenen Internisten etc. ran. Hilft alles nix.

Und freiwillige Helfer in den Impfzentren.
In Bawü wurden mit mords Tamtam Freiwillige aufgefordert sich zu melden, die Meldung blieb dann aber, surprise, surprise, bislang unbeantwortet.
#
Knueller schrieb:

Und freiwillige Helfer in den Impfzentren.
In Bawü wurden mit mords Tamtam Freiwillige aufgefordert sich zu melden, die Meldung blieb dann aber, surprise, surprise, bislang unbeantwortet.

War heute beim Urologen in Frankfurt.

Der sagte mir, dass es sich gemeldet um zu Impfen und nach 2 Monaten noch nicht mal eine Antwort dazu erhalten.
Da läuft schon einiges schief.
#
Dieses scheiß „holt mich nicht mehr ab“. Wenn ich sowas lese kommt es mir echt dreimal hoch. Wir haben hier eine Pandemie, hier sterben Menschen, hier leiden Menschen unter Spätfolgen von COVID. Und Du fühlst dich nicht mehr abgeholt? Sag mal was für ein Anspruchsdenken und welche Erwartungen hast Du denn? Verlieren kontaktbeschränkungen ihren Sinn, nur weil sich der liebe Herr auf einmal nicht mehr abgeholt fühlt? Kein Fähnchen beim Skispringen weht stärker als Du in dieser Thematik, forderst von alles Zuschauern beim Fußball bis zum kompletten Lockdown und weil Du gerade mal nicht das bekommst, was Du für richtig hältst (freilich ohne persönliche Expertise), beschließt Du für Dich, einfach mal die Regeln Regeln sein zu lassen. Machst Du das in anderen Themenbereichen auch? 80er Schild? Nee, Holt mich nicht ab, ich fahr 200. Steuern zahlen? Nee, Holt mich nicht ab, Zahl ich nicht.
Und was ist denn mit den Leuten, deren Gesundheit Du damit gefährdest?


Ich war so naiv zu glauben, dass Du doch einiges, was du in den letzten Monaten hier geschrieben hast, ernst gemeint hast. Hier hast Du Dich nun vollends demaskiert. Glückwunsch. Du hast Dich für jede weitere Diskussion mit Bravour disqualifiziert.
#
skyeagle schrieb:

Dieses scheiß „holt mich nicht mehr ab“. Wenn ich sowas lese kommt es mir echt dreimal hoch. Wir haben hier eine Pandemie, hier sterben Menschen, hier leiden Menschen unter Spätfolgen von COVID. Und Du fühlst dich nicht mehr abgeholt? Sag mal was für ein Anspruchsdenken und welche Erwartungen hast Du denn? Verlieren kontaktbeschränkungen ihren Sinn, nur weil sich der liebe Herr auf einmal nicht mehr abgeholt fühlt? Kein Fähnchen beim Skispringen weht stärker als Du in dieser Thematik, forderst von alles Zuschauern beim Fußball bis zum kompletten Lockdown und weil Du gerade mal nicht das bekommst, was Du für richtig hältst (freilich ohne persönliche Expertise), beschließt Du für Dich, einfach mal die Regeln Regeln sein zu lassen. Machst Du das in anderen Themenbereichen auch? 80er Schild? Nee, Holt mich nicht ab, ich fahr 200. Steuern zahlen? Nee, Holt mich nicht ab, Zahl ich nicht.
Und was ist denn mit den Leuten, deren Gesundheit Du damit gefährdest?


Ihre gefährde von niemandem die Gesundheit. Und ich habe schon gar nicht gesagt das ich keine Regeln mehr befolgen werden. Ich werde nur hier und da gut überlegen ob ich gewisse Dinge weiter beibehalten werde oder eben nicht. Damit stehe ich immer noch deutlich auf der Seite des vernünftigen Teils der Bevölkerung, glaub mir.

Das die Politik einen "abholen" muß ist übrigens der alles entscheidende Faktor in einer Pandemie. Gerade jetzt merkt man ja überdeutlich das es nicht mehr funktioniert. Der wischi-waschi Kurs ohne klare Perspektive hat zu einer Gleichgültigkeit in der Bevölkerung geführt. Ich beobachte das seit Wochen in meinem direkten Umfeld und vor allem noch deutlich krasser im öffentlichen Leben. Der gestrige Spaziergang am Rheinufer hat mich diesbezüglich wieder klar bestätigt.
Was will man eigentlich? Will man lockern oder will man das Virus eindämmen? Beides gleichzeitig wird "Stand jetzt" nicht funktionieren. Die Politik und die Wissenschaft widerspricht sich permanent in seinen Aussagen und Handlungsweisen. Ich kann mich damit überhaupt nicht mehr identifizieren. So verliert man eben mehr und mehr die Menschen, eine fast logische Entwicklung...
Vermutlich ist man aktuell auf dem Trip die eierlegende Wollmilchsau haben zu wollen, mit dem Ergebnis das man sehr viele tausende weitere(wohl vermeidbare) Todesfälle im Land haben wird. Macht den Bock wohl auch nicht mehr Fett. Ich finde diese Herangehensweise planlos, hilflos und konfus.
Und  es...holt...mich...nicht...mehr...ab.

Ist das eine so skandalöse und weltfremde Sichtweise die ich habe?

Im übrigen finde ich es völlig lächerlich das manche hier immer noch mit der "Diegito fordert Zuschauer beim Fussball" Leier kommen... das habe ich im Frühjahr und Sommer 2020 gesagt, als wir extrem niedrige Fallzahlen hatten. Und das werde ich auch wieder sagen sollten wir in diese Bereiche kommen. Davon sind wir aber meilenweit entfernt. Oder habe ich die letzten Monate hier irgendwo im Forum vehement Fans im Stadion gefordert? Das wird langsam echt zum Running Gag...

#
skyeagle schrieb:

Dieses scheiß „holt mich nicht mehr ab“. Wenn ich sowas lese kommt es mir echt dreimal hoch. Wir haben hier eine Pandemie, hier sterben Menschen, hier leiden Menschen unter Spätfolgen von COVID. Und Du fühlst dich nicht mehr abgeholt? Sag mal was für ein Anspruchsdenken und welche Erwartungen hast Du denn? Verlieren kontaktbeschränkungen ihren Sinn, nur weil sich der liebe Herr auf einmal nicht mehr abgeholt fühlt? Kein Fähnchen beim Skispringen weht stärker als Du in dieser Thematik, forderst von alles Zuschauern beim Fußball bis zum kompletten Lockdown und weil Du gerade mal nicht das bekommst, was Du für richtig hältst (freilich ohne persönliche Expertise), beschließt Du für Dich, einfach mal die Regeln Regeln sein zu lassen. Machst Du das in anderen Themenbereichen auch? 80er Schild? Nee, Holt mich nicht ab, ich fahr 200. Steuern zahlen? Nee, Holt mich nicht ab, Zahl ich nicht.
Und was ist denn mit den Leuten, deren Gesundheit Du damit gefährdest?


Ihre gefährde von niemandem die Gesundheit. Und ich habe schon gar nicht gesagt das ich keine Regeln mehr befolgen werden. Ich werde nur hier und da gut überlegen ob ich gewisse Dinge weiter beibehalten werde oder eben nicht. Damit stehe ich immer noch deutlich auf der Seite des vernünftigen Teils der Bevölkerung, glaub mir.

Das die Politik einen "abholen" muß ist übrigens der alles entscheidende Faktor in einer Pandemie. Gerade jetzt merkt man ja überdeutlich das es nicht mehr funktioniert. Der wischi-waschi Kurs ohne klare Perspektive hat zu einer Gleichgültigkeit in der Bevölkerung geführt. Ich beobachte das seit Wochen in meinem direkten Umfeld und vor allem noch deutlich krasser im öffentlichen Leben. Der gestrige Spaziergang am Rheinufer hat mich diesbezüglich wieder klar bestätigt.
Was will man eigentlich? Will man lockern oder will man das Virus eindämmen? Beides gleichzeitig wird "Stand jetzt" nicht funktionieren. Die Politik und die Wissenschaft widerspricht sich permanent in seinen Aussagen und Handlungsweisen. Ich kann mich damit überhaupt nicht mehr identifizieren. So verliert man eben mehr und mehr die Menschen, eine fast logische Entwicklung...
Vermutlich ist man aktuell auf dem Trip die eierlegende Wollmilchsau haben zu wollen, mit dem Ergebnis das man sehr viele tausende weitere(wohl vermeidbare) Todesfälle im Land haben wird. Macht den Bock wohl auch nicht mehr Fett. Ich finde diese Herangehensweise planlos, hilflos und konfus.
Und  es...holt...mich...nicht...mehr...ab.

Ist das eine so skandalöse und weltfremde Sichtweise die ich habe?

Im übrigen finde ich es völlig lächerlich das manche hier immer noch mit der "Diegito fordert Zuschauer beim Fussball" Leier kommen... das habe ich im Frühjahr und Sommer 2020 gesagt, als wir extrem niedrige Fallzahlen hatten. Und das werde ich auch wieder sagen sollten wir in diese Bereiche kommen. Davon sind wir aber meilenweit entfernt. Oder habe ich die letzten Monate hier irgendwo im Forum vehement Fans im Stadion gefordert? Das wird langsam echt zum Running Gag...

#
Diegito schrieb:

Ist das eine so skandalöse und weltfremde Sichtweise die ich habe?

Was weiß ich. Es ist auf jeden Fall nicht meine.
Mich muss man nicht abholen. Ich weiß seit einem Jahr, worum es geht und worauf man zu achten hat. Das muss man mir eigentlich nur ein Mal erklären und nicht wöchentlich neu.

Und dein Geschwurbel, dass sich "Politik und Wissenschaft" permanent widerspricht, kannst du ruhig stecken lassen. Abgesehen von ein paar selbsternannten "Experten" widerspricht sich da gar nichts. In meinen Augen ist das nur eine Suche nach dem Sündenbock. Irgendwer muss an meinem Frust ja schuld sein. Wie ich so etwas hasse!

Wie wäre es, wenn man sich, statt auf's "Abholen" zu warten, mal damit auseinandersetzt, dass das Virus der alleinige Schuldige an dieser Situation ist? Und dass die scheinbare Widersprüchlichkeit in unserem freiheitlichen Gesellschaftssystem zu suchen ist, in dem jeder seine Meinung frei heraus sagen kann und das mittlerweile auch tut? Und dass derjenige, der den Goldenen Weg aus der Misere kennt, leider noch nicht geboren ist und auch nicht Diegito heißt?

Und so lange es den nicht gibt, müssen wir weiter damit leben, dass viele Menschen viele verschiedene Meinungen äußern und wir uns in diesem Dickicht zurechtfinden müssen. Für mich kann ich sprechen, dass ich glaube zu wissen, worauf es ankommt. Und das schließt nicht ein, dass ich Maßnahmen "nach Gutdünken" befolge, sondern so gut ich es eben kann.

Wer soll mich dabei denn noch abholen? Bin doch kein Kleinkind mehr, ich weiß von alleine, wie ich nach Hause komme.
#
Knueller schrieb:

In GB will man bis zum 21. Juni alle Coronamaßnahmen zurückgefahren haben - allerdings unter dem Vorbehalt, dass sich die Zahlen weiterhin zumindest nicht verschlechtern und die Impfkampagne weiter so fortschreitet wie bislang.

https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-02/boris-johnson-verkuendet-ende-aller-corona-massnahmen-bis-ende-juni


So ein Plan würde ich mir auch in Deutschland wünschen. Da hat man wenigstens ein Ziel in Sicht.
#
planscher08 schrieb:

Knueller schrieb:

In GB will man bis zum 21. Juni alle Coronamaßnahmen zurückgefahren haben - allerdings unter dem Vorbehalt, dass sich die Zahlen weiterhin zumindest nicht verschlechtern und die Impfkampagne weiter so fortschreitet wie bislang.

https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-02/boris-johnson-verkuendet-ende-aller-corona-massnahmen-bis-ende-juni


So ein Plan würde ich mir auch in Deutschland wünschen. Da hat man wenigstens ein Ziel in Sicht.

So einen Plan wie "Wir impfen so viele wie möglich, notfalls eben natürlich auch mit AstraZeneca."

Und die Planscher der Republik dann so: "Ach nö, nicht mit dem Zeuch... Da warten wir dann doch lieber noch, bis uns jemand einen uns genehmen Plan serviert!"
#
skyeagle schrieb:

Dieses scheiß „holt mich nicht mehr ab“. Wenn ich sowas lese kommt es mir echt dreimal hoch. Wir haben hier eine Pandemie, hier sterben Menschen, hier leiden Menschen unter Spätfolgen von COVID. Und Du fühlst dich nicht mehr abgeholt? Sag mal was für ein Anspruchsdenken und welche Erwartungen hast Du denn? Verlieren kontaktbeschränkungen ihren Sinn, nur weil sich der liebe Herr auf einmal nicht mehr abgeholt fühlt? Kein Fähnchen beim Skispringen weht stärker als Du in dieser Thematik, forderst von alles Zuschauern beim Fußball bis zum kompletten Lockdown und weil Du gerade mal nicht das bekommst, was Du für richtig hältst (freilich ohne persönliche Expertise), beschließt Du für Dich, einfach mal die Regeln Regeln sein zu lassen. Machst Du das in anderen Themenbereichen auch? 80er Schild? Nee, Holt mich nicht ab, ich fahr 200. Steuern zahlen? Nee, Holt mich nicht ab, Zahl ich nicht.
Und was ist denn mit den Leuten, deren Gesundheit Du damit gefährdest?


Ihre gefährde von niemandem die Gesundheit. Und ich habe schon gar nicht gesagt das ich keine Regeln mehr befolgen werden. Ich werde nur hier und da gut überlegen ob ich gewisse Dinge weiter beibehalten werde oder eben nicht. Damit stehe ich immer noch deutlich auf der Seite des vernünftigen Teils der Bevölkerung, glaub mir.

Das die Politik einen "abholen" muß ist übrigens der alles entscheidende Faktor in einer Pandemie. Gerade jetzt merkt man ja überdeutlich das es nicht mehr funktioniert. Der wischi-waschi Kurs ohne klare Perspektive hat zu einer Gleichgültigkeit in der Bevölkerung geführt. Ich beobachte das seit Wochen in meinem direkten Umfeld und vor allem noch deutlich krasser im öffentlichen Leben. Der gestrige Spaziergang am Rheinufer hat mich diesbezüglich wieder klar bestätigt.
Was will man eigentlich? Will man lockern oder will man das Virus eindämmen? Beides gleichzeitig wird "Stand jetzt" nicht funktionieren. Die Politik und die Wissenschaft widerspricht sich permanent in seinen Aussagen und Handlungsweisen. Ich kann mich damit überhaupt nicht mehr identifizieren. So verliert man eben mehr und mehr die Menschen, eine fast logische Entwicklung...
Vermutlich ist man aktuell auf dem Trip die eierlegende Wollmilchsau haben zu wollen, mit dem Ergebnis das man sehr viele tausende weitere(wohl vermeidbare) Todesfälle im Land haben wird. Macht den Bock wohl auch nicht mehr Fett. Ich finde diese Herangehensweise planlos, hilflos und konfus.
Und  es...holt...mich...nicht...mehr...ab.

Ist das eine so skandalöse und weltfremde Sichtweise die ich habe?

Im übrigen finde ich es völlig lächerlich das manche hier immer noch mit der "Diegito fordert Zuschauer beim Fussball" Leier kommen... das habe ich im Frühjahr und Sommer 2020 gesagt, als wir extrem niedrige Fallzahlen hatten. Und das werde ich auch wieder sagen sollten wir in diese Bereiche kommen. Davon sind wir aber meilenweit entfernt. Oder habe ich die letzten Monate hier irgendwo im Forum vehement Fans im Stadion gefordert? Das wird langsam echt zum Running Gag...

#
Diegito schrieb:

Ihre gefährde von niemandem die Gesundheit. Und ich habe schon gar nicht gesagt das ich keine Regeln mehr befolgen werden. Ich werde nur hier und da gut überlegen ob ich gewisse Dinge weiter beibehalten werde oder eben nicht. Damit stehe ich immer noch deutlich auf der Seite des vernünftigen Teils der Bevölkerung, glaub mir.



Wenn Du die Kontaktbeschränkungen nicht mehr einhältst, dann gefährdest Du Dich und Andere. Und die Beschränkungen möchtest Du ja nicht mehr beachten. Und versuche dich nicht damit zu rechtfertigen, dass andere schlimmer sind. Deren Verhalten ist zu kritisieren, genauso wie Dein Verhalten. Es gibt kein halbegoistisch oder halbscheisse.

Diegito schrieb:

Das die Politik einen "abholen" muß ist übrigens der alles entscheidende Faktor in einer Pandemie. Gerade jetzt merkt man ja überdeutlich das es nicht mehr funktioniert. Der wischi-waschi Kurs ohne klare Perspektive hat zu einer Gleichgültigkeit in der Bevölkerung geführt. Ich beobachte das seit Wochen in meinem direkten Umfeld und vor allem noch deutlich krasser im öffentlichen Leben. Der gestrige Spaziergang am Rheinufer hat mich diesbezüglich wieder klar bestätigt.
Was will man eigentlich? Will man lockern oder will man das Virus eindämmen? Beides gleichzeitig wird "Stand jetzt" nicht funktionieren. Die Politik und die Wissenschaft widerspricht sich permanent in seinen Aussagen und Handlungsweisen. Ich kann mich damit überhaupt nicht mehr identifizieren. So verliert man eben mehr und mehr die Menschen, eine fast logische Entwicklung...
Vermutlich ist man aktuell auf dem Trip die eierlegende Wollmilchsau haben zu wollen, mit dem Ergebnis das man sehr viele tausende weitere(wohl vermeidbare) Todesfälle im Land haben wird. Macht den Bock wohl auch nicht mehr Fett. Ich finde diese Herangehensweise planlos, hilflos und konfus.
Und  es...holt...mich...nicht...mehr...ab.


Wichtig ist zunächst, dass wir uns entsprechend der Pandemie verhalten. Um uns und andere nicht zu gefährden. Und die Pandemie dauert lange genug um zu wissen, was richtig und was falsch ist. Wenn du dazu immer noch an die Hand genommen werden musst, dann tut es mir leid. Ich hab auch mein Problem mit manchen Entscheidungen, aber ich komme deshalb nicht auf die Idee aus Prinzip auf Maßnahmen zu pfeifen. Und genau das tust du. Dir ist die Pandemie und deren Auswirkungen auf dich und andere nämlich komplett egal. Du willst es der Politik, die dich nicht mehr abholt, damit zeigen, dass es so nicht geht. Di3 Politik juckt das aber im Zweifel nicht. Und die Pandemie schon gar nicht. Du machst es damit nur noch schlimmer.

Diegito schrieb:

Ist das eine so skandalöse und weltfremde Sichtweise die ich habe?


Das ist mir sowas von egal. Du hast deine Sichtweise hier geäußert und kritisiere sie. Wenn jetzt 20 andere kommen, kritisiere ich sie auch. Und selbst wenn von 80 Millionen, 70 Millionen Deiner Meinung sind, finde ich die Sichtweise immer noch komplett falsch, egoistisch, verantwortungslos und was weiß ich noch alles.


Diegito schrieb:

Im übrigen finde ich es völlig lächerlich das manche hier immer noch mit der "Diegito fordert Zuschauer beim Fussball" Leier kommen... das habe ich im Frühjahr und Sommer 2020 gesagt, als wir extrem niedrige Fallzahlen hatten. Und das werde ich auch wieder sagen sollten wir in diese Bereiche kommen. Davon sind wir aber meilenweit entfernt. Oder habe ich die letzten Monate hier irgendwo im Forum vehement Fans im Stadion gefordert? Das wird langsam echt zum Running Gag...


Dann findest Du das lächerlich. Du verstehst dann aber anscheinend nicht, weshalb dir das so oft gesagt wurde. Und da Du es wieder fordern würdest,  zeigt doch nur, dass Du wirklich überhaupt nix kapiert hast. Das zeigt auch wieder dieser Beitrag hier. Da steckt ausschließlich Egoismus drin. Sonst gar nix. Die pandemische Lage mit Auswirkung auf uns alle kommt zumindest in deinen Äußerungen überhaupt nicht vor.
#
planscher08 schrieb:

Knueller schrieb:

In GB will man bis zum 21. Juni alle Coronamaßnahmen zurückgefahren haben - allerdings unter dem Vorbehalt, dass sich die Zahlen weiterhin zumindest nicht verschlechtern und die Impfkampagne weiter so fortschreitet wie bislang.

https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-02/boris-johnson-verkuendet-ende-aller-corona-massnahmen-bis-ende-juni


So ein Plan würde ich mir auch in Deutschland wünschen. Da hat man wenigstens ein Ziel in Sicht.

So einen Plan wie "Wir impfen so viele wie möglich, notfalls eben natürlich auch mit AstraZeneca."

Und die Planscher der Republik dann so: "Ach nö, nicht mit dem Zeuch... Da warten wir dann doch lieber noch, bis uns jemand einen uns genehmen Plan serviert!"
#
Misanthrop schrieb:

planscher08 schrieb:

Knueller schrieb:

In GB will man bis zum 21. Juni alle Coronamaßnahmen zurückgefahren haben - allerdings unter dem Vorbehalt, dass sich die Zahlen weiterhin zumindest nicht verschlechtern und die Impfkampagne weiter so fortschreitet wie bislang.

https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-02/boris-johnson-verkuendet-ende-aller-corona-massnahmen-bis-ende-juni


So ein Plan würde ich mir auch in Deutschland wünschen. Da hat man wenigstens ein Ziel in Sicht.

So einen Plan wie "Wir impfen so viele wie möglich, notfalls eben natürlich auch mit AstraZeneca."

Und die Planscher der Republik dann so: "Ach nö, nicht mit dem Zeuch... Da warten wir dann doch lieber noch, bis uns jemand einen uns genehmen Plan serviert!"


Es ist wirklich ermüdend. Hatte es schon erklärt das wenn ich dran bin, Sprich 3. Quartal eh ein Impfstoff-Überschuss gibt. Sollte ich aber warum auch immer schon früher dran kommen, dann nehme ich auch AZ. So und nochmal erkläre ich es nicht. Schönen Abend
#
skyeagle schrieb:

Dieses scheiß „holt mich nicht mehr ab“. Wenn ich sowas lese kommt es mir echt dreimal hoch. Wir haben hier eine Pandemie, hier sterben Menschen, hier leiden Menschen unter Spätfolgen von COVID. Und Du fühlst dich nicht mehr abgeholt? Sag mal was für ein Anspruchsdenken und welche Erwartungen hast Du denn? Verlieren kontaktbeschränkungen ihren Sinn, nur weil sich der liebe Herr auf einmal nicht mehr abgeholt fühlt? Kein Fähnchen beim Skispringen weht stärker als Du in dieser Thematik, forderst von alles Zuschauern beim Fußball bis zum kompletten Lockdown und weil Du gerade mal nicht das bekommst, was Du für richtig hältst (freilich ohne persönliche Expertise), beschließt Du für Dich, einfach mal die Regeln Regeln sein zu lassen. Machst Du das in anderen Themenbereichen auch? 80er Schild? Nee, Holt mich nicht ab, ich fahr 200. Steuern zahlen? Nee, Holt mich nicht ab, Zahl ich nicht.
Und was ist denn mit den Leuten, deren Gesundheit Du damit gefährdest?


Ihre gefährde von niemandem die Gesundheit. Und ich habe schon gar nicht gesagt das ich keine Regeln mehr befolgen werden. Ich werde nur hier und da gut überlegen ob ich gewisse Dinge weiter beibehalten werde oder eben nicht. Damit stehe ich immer noch deutlich auf der Seite des vernünftigen Teils der Bevölkerung, glaub mir.

Das die Politik einen "abholen" muß ist übrigens der alles entscheidende Faktor in einer Pandemie. Gerade jetzt merkt man ja überdeutlich das es nicht mehr funktioniert. Der wischi-waschi Kurs ohne klare Perspektive hat zu einer Gleichgültigkeit in der Bevölkerung geführt. Ich beobachte das seit Wochen in meinem direkten Umfeld und vor allem noch deutlich krasser im öffentlichen Leben. Der gestrige Spaziergang am Rheinufer hat mich diesbezüglich wieder klar bestätigt.
Was will man eigentlich? Will man lockern oder will man das Virus eindämmen? Beides gleichzeitig wird "Stand jetzt" nicht funktionieren. Die Politik und die Wissenschaft widerspricht sich permanent in seinen Aussagen und Handlungsweisen. Ich kann mich damit überhaupt nicht mehr identifizieren. So verliert man eben mehr und mehr die Menschen, eine fast logische Entwicklung...
Vermutlich ist man aktuell auf dem Trip die eierlegende Wollmilchsau haben zu wollen, mit dem Ergebnis das man sehr viele tausende weitere(wohl vermeidbare) Todesfälle im Land haben wird. Macht den Bock wohl auch nicht mehr Fett. Ich finde diese Herangehensweise planlos, hilflos und konfus.
Und  es...holt...mich...nicht...mehr...ab.

Ist das eine so skandalöse und weltfremde Sichtweise die ich habe?

Im übrigen finde ich es völlig lächerlich das manche hier immer noch mit der "Diegito fordert Zuschauer beim Fussball" Leier kommen... das habe ich im Frühjahr und Sommer 2020 gesagt, als wir extrem niedrige Fallzahlen hatten. Und das werde ich auch wieder sagen sollten wir in diese Bereiche kommen. Davon sind wir aber meilenweit entfernt. Oder habe ich die letzten Monate hier irgendwo im Forum vehement Fans im Stadion gefordert? Das wird langsam echt zum Running Gag...

#
Dass die Politik Leute grundsätzlich "abholen" muss ist ja klar. Aber Mann, du hast doch deinen eigenen Kopf, wir sind doch keine Lemminge. Ich warte doch nicht nur einfach ab, was die Regierung und meine Mitmenschen so tun und lass mich treiben, wir hatten doch lange genug Zeit, eine eigene Haltung zu dieser Pandemie zu entwickeln.

Dieses "wenn die anderen auch nicht..." ist doch nix weiter als eine faule Ausrede, um sich gehen zu lassen.
Ich hab ja hier auch schon vom "abholen" o. Ä. gesprochen, aber damit meinte ich die breite Masse, also auch Bild-Leser und Konsorten, die halt so einfach gestrickt sind, dass die Politik sie an der Hand nehmen muss.

Bei Usern aus dem Eintracht-Forum habe ich da aber einen anderen Anspruch, als das Mama Merkel ihnen das Fläschen geben muss, damit sie sich verantwortungsvoll verhalten.
#
Zartes Minus bei den Infektionen, Mini-Anstieg bei den Intensivpatientenzahlen (Montag halt) und moderates Absinken bei den Todeszahlen.



Teilen