Nachbetrachtungsthread zum Pokalaus gegen die Pillen

#
WuerzburgerAdler schrieb:

DelmeSGE schrieb:

Younes hebt uns spielerisch halt auf ein anderes Niveau.

Es ist immer wieder faszinierend zu sehen, welchen Wert ein einzelner Spieler für eine Mannschaft haben kann. In dieser Form und mit diesem Pattexfuß ist Younes genau der Spieler, auf den ich so lange hoffte. Seine Dribblings reißen Löcher, binden Gegenspieler, eröffnen Räume für Mitspieler und bringen Gefahr für das gegnerische Tor. Da ist endlich der "Typ Kruse", obwohl er ein ganz anderer Spieler ist.

Besonders augenfällig wurde sein Wert für unser Spiel, als er ausgewechselt werden musste. Bei aller Achtung vor Kampf und Leidenschaft: spielerische/fußballerische Klasse ist auf Dauer durch nichts zu ersetzen.        


Younes ist einfach ziemlich deutlich unser Spielgestalter. Muss man ganz klar so sagen. Er hat die größte Ballsicherheit, kann das Spiel ordnen oder auch mal das Tempo verändern. Er bewegt sich klug, ist fast überall auf dem Platz zu finden und immer anspielbar. An ihm orientieren sich auch die anderen Spieler, das ist selbst nach den wenigen Partien schon auffällig. Eben ein Typ wie Boateng oder Kruse, wenn auch alle teilweise auf unterschiedlichen Positionen spielen.

Barkok ist hingegen ein Spieler für die genialen Momente. Der hat in meinen Augen die größte Kreativität auf dem Platz und versucht auch mal unerwartete und riskante Dinge. Dadurch ist bei ihm natürlich auch die Fehlerquote höher und er wirkt nicht ganz so konstant. Bringt aber mit seiner Dynamik auch noch mal eine andere Komponente im Offensivspiel mit.

Und Kamada vergleiche ich von seiner Spielweise schon seit jeher mit einem Thomas Müller. Kamada ist für mich kein Spielgestalter, sondern jemand, der in dieser freien Rolle zwischen offensivem Mittelfeld und Sturmspitze am besten funktioniert. Er bewegt sich da sehr gut in den Räumen und kommt deshalb auch am öftesten in die torgefährlichen Positionen. Nicht umsonst ist er abgesehen von Silva immer noch mit großem Abstand unser Topscorer.
#
DonGuillermo schrieb:

Er bewegt sich da sehr gut in den Räumen und kommt deshalb auch am öftesten in die torgefährlichen Positionen. Nicht umsonst ist er abgesehen von Silva immer noch mit großem Abstand unser Topscorer.

Gerade deshalb, weil man weiß, wie wertvoll er für die Mannschaft sein kann, enttäuscht Kamada aufgrund seiner Spielweise zu oft. Mich jedenfalls. So auch gestern. Die Vorwürfe von Peter T. sind nicht unbegründet.
#
DonGuillermo schrieb:

Er bewegt sich da sehr gut in den Räumen und kommt deshalb auch am öftesten in die torgefährlichen Positionen. Nicht umsonst ist er abgesehen von Silva immer noch mit großem Abstand unser Topscorer.

Gerade deshalb, weil man weiß, wie wertvoll er für die Mannschaft sein kann, enttäuscht Kamada aufgrund seiner Spielweise zu oft. Mich jedenfalls. So auch gestern. Die Vorwürfe von Peter T. sind nicht unbegründet.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

DonGuillermo schrieb:

Er bewegt sich da sehr gut in den Räumen und kommt deshalb auch am öftesten in die torgefährlichen Positionen. Nicht umsonst ist er abgesehen von Silva immer noch mit großem Abstand unser Topscorer.

Gerade deshalb, weil man weiß, wie wertvoll er für die Mannschaft sein kann, enttäuscht Kamada aufgrund seiner Spielweise zu oft. Mich jedenfalls. So auch gestern. Die Vorwürfe von Peter T. sind nicht unbegründet.        


Wie gesagt, Spielweise ist für mich ungleich Spielertyp. Müller ist schon eher ein Typ Anführer. Der ist auf dem Platz auch mal aggressiv und reißt das Maul auf. Das wird Kamada wohl nicht mehr werden. Muss er aber auch nicht. Ich verstehe diese Diskussionen sowieso nie. Spieler werden sich nie grundsätzlich ändern. Meier und Özil sind auch immer mit hängenden Schultern über den Platz geschlurft und waren großartige Spieler. Denen wurde in schwächeren Phasen dann auch immer die Körpersprache als Kritik vorgeworfen. Meier auch eine gewisse Lauffaulheit, die sich aber statistisch nie bestätigen ließ.

Und bei aller Kritik, die man auch gestern wieder an Kamada richtet. Er hat mehr oder weniger das einzige Tor vorbereitet. Das wird zwar Silva zugeschrieben, weil der noch in den Pass von Kamada den Fuß reingehalten hat, aber Kamada ist mit seinem Laufweg in den freien Raum vorgestoßen und hat sich Durm als Anspielstation auf außen angeboten. Genau dasselbe Muster vor der Großchance von Silva, wo sich Kamada an der Außenbahn anbietet und den langen Ball dann auf Silva verlängert. Er war also der Vorbereiter des Tores und der besten Chance. Was haben denn die anderen in den 90 Minuten effektiv auf die Beine gestellt?

Ist genau dieselbe Diskussion, die wir nach dem Spiel bei Union geführt haben. Da hast du ihn auch scharf kritisiert, aber er hat vorne eben auch zwei Vorlagen geliefert. Kamada ist unglaublich effektiv und torgefährlich, weil er sich wie gesagt vorne sehr oft in den richtigen Räumen aufhält. Wenn er in diesen Situationen am Ball ist, dann kommt nicht selten etwas Zählbares oder zumindest Gefährliches bei rum. Da sehe ich ihm dann auch seine Schwächen nach. Denn die hat jeder in irgendeinem Bereich und die fallen bei Kamada in dieser Saison meiner Meinung nach auch nicht mehr so gravierend aus. Eine Entwicklung ist für mich klar erkennbar und er ist jetzt schon sehr produktiv. Was will man da noch großartig mehr? Ich bin einfach der Meinung, dass bei Kamada viele überzogene Erwartungen haben. Wenn er jetzt noch sehr präsent und bissig wäre, würde er ohnehin nicht mehr bei uns spielen.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

DonGuillermo schrieb:

Er bewegt sich da sehr gut in den Räumen und kommt deshalb auch am öftesten in die torgefährlichen Positionen. Nicht umsonst ist er abgesehen von Silva immer noch mit großem Abstand unser Topscorer.

Gerade deshalb, weil man weiß, wie wertvoll er für die Mannschaft sein kann, enttäuscht Kamada aufgrund seiner Spielweise zu oft. Mich jedenfalls. So auch gestern. Die Vorwürfe von Peter T. sind nicht unbegründet.        


Wie gesagt, Spielweise ist für mich ungleich Spielertyp. Müller ist schon eher ein Typ Anführer. Der ist auf dem Platz auch mal aggressiv und reißt das Maul auf. Das wird Kamada wohl nicht mehr werden. Muss er aber auch nicht. Ich verstehe diese Diskussionen sowieso nie. Spieler werden sich nie grundsätzlich ändern. Meier und Özil sind auch immer mit hängenden Schultern über den Platz geschlurft und waren großartige Spieler. Denen wurde in schwächeren Phasen dann auch immer die Körpersprache als Kritik vorgeworfen. Meier auch eine gewisse Lauffaulheit, die sich aber statistisch nie bestätigen ließ.

Und bei aller Kritik, die man auch gestern wieder an Kamada richtet. Er hat mehr oder weniger das einzige Tor vorbereitet. Das wird zwar Silva zugeschrieben, weil der noch in den Pass von Kamada den Fuß reingehalten hat, aber Kamada ist mit seinem Laufweg in den freien Raum vorgestoßen und hat sich Durm als Anspielstation auf außen angeboten. Genau dasselbe Muster vor der Großchance von Silva, wo sich Kamada an der Außenbahn anbietet und den langen Ball dann auf Silva verlängert. Er war also der Vorbereiter des Tores und der besten Chance. Was haben denn die anderen in den 90 Minuten effektiv auf die Beine gestellt?

Ist genau dieselbe Diskussion, die wir nach dem Spiel bei Union geführt haben. Da hast du ihn auch scharf kritisiert, aber er hat vorne eben auch zwei Vorlagen geliefert. Kamada ist unglaublich effektiv und torgefährlich, weil er sich wie gesagt vorne sehr oft in den richtigen Räumen aufhält. Wenn er in diesen Situationen am Ball ist, dann kommt nicht selten etwas Zählbares oder zumindest Gefährliches bei rum. Da sehe ich ihm dann auch seine Schwächen nach. Denn die hat jeder in irgendeinem Bereich und die fallen bei Kamada in dieser Saison meiner Meinung nach auch nicht mehr so gravierend aus. Eine Entwicklung ist für mich klar erkennbar und er ist jetzt schon sehr produktiv. Was will man da noch großartig mehr? Ich bin einfach der Meinung, dass bei Kamada viele überzogene Erwartungen haben. Wenn er jetzt noch sehr präsent und bissig wäre, würde er ohnehin nicht mehr bei uns spielen.
#
DonGuillermo schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

DonGuillermo schrieb:

Er bewegt sich da sehr gut in den Räumen und kommt deshalb auch am öftesten in die torgefährlichen Positionen. Nicht umsonst ist er abgesehen von Silva immer noch mit großem Abstand unser Topscorer.

Gerade deshalb, weil man weiß, wie wertvoll er für die Mannschaft sein kann, enttäuscht Kamada aufgrund seiner Spielweise zu oft. Mich jedenfalls. So auch gestern. Die Vorwürfe von Peter T. sind nicht unbegründet.        


Wie gesagt, Spielweise ist für mich ungleich Spielertyp. Müller ist schon eher ein Typ Anführer. Der ist auf dem Platz auch mal aggressiv und reißt das Maul auf. Das wird Kamada wohl nicht mehr werden. Muss er aber auch nicht. Ich verstehe diese Diskussionen sowieso nie. Spieler werden sich nie grundsätzlich ändern. Meier und Özil sind auch immer mit hängenden Schultern über den Platz geschlurft und waren großartige Spieler. Denen wurde in schwächeren Phasen dann auch immer die Körpersprache als Kritik vorgeworfen. Meier auch eine gewisse Lauffaulheit, die sich aber statistisch nie bestätigen ließ.

Und bei aller Kritik, die man auch gestern wieder an Kamada richtet. Er hat mehr oder weniger das einzige Tor vorbereitet. Das wird zwar Silva zugeschrieben, weil der noch in den Pass von Kamada den Fuß reingehalten hat, aber Kamada ist mit seinem Laufweg in den freien Raum vorgestoßen und hat sich Durm als Anspielstation auf außen angeboten. Genau dasselbe Muster vor der Großchance von Silva, wo sich Kamada an der Außenbahn anbietet und den langen Ball dann auf Silva verlängert. Er war also der Vorbereiter des Tores und der besten Chance. Was haben denn die anderen in den 90 Minuten effektiv auf die Beine gestellt?

Ist genau dieselbe Diskussion, die wir nach dem Spiel bei Union geführt haben. Da hast du ihn auch scharf kritisiert, aber er hat vorne eben auch zwei Vorlagen geliefert. Kamada ist unglaublich effektiv und torgefährlich, weil er sich wie gesagt vorne sehr oft in den richtigen Räumen aufhält. Wenn er in diesen Situationen am Ball ist, dann kommt nicht selten etwas Zählbares oder zumindest Gefährliches bei rum. Da sehe ich ihm dann auch seine Schwächen nach. Denn die hat jeder in irgendeinem Bereich und die fallen bei Kamada in dieser Saison meiner Meinung nach auch nicht mehr so gravierend aus. Eine Entwicklung ist für mich klar erkennbar und er ist jetzt schon sehr produktiv. Was will man da noch großartig mehr? Ich bin einfach der Meinung, dass bei Kamada viele überzogene Erwartungen haben. Wenn er jetzt noch sehr präsent und bissig wäre, würde er ohnehin nicht mehr bei uns spielen.


Thanks a lot.

Was Peter T. schreibt ist polemischer Unsinn. Sorry wenn ich das so hart ausdrücken muß.

WA hat Kamada vor Wochen schon mal recht hart kritisiert, was sich allerdings auf sachlicher Ebene abgespielt hat... da kann man durchaus auch mitgehen, jeder beobachtet Spieler ja auch ein Stück weit anders.
Gerade die Bewegung in den Zwischenräumen macht Kamada richtig gut, das habe ich auch gestern wieder beobachten können, auch wenn er zugegebenerweise nicht seinen besten Tag hatte. Er stand dadurch viel zu oft im Abseits.

Er hat sich aber im Vergleich zur letzten Saison nochmal deutlich gesteigert, auch in der Defensivarbeit.
Ich hab das Gefühl Kamada müsste in jedem Spiel so Dribblings starten wie damals in Berlin und obendrein noch Tore schiessen, dann wären die Leute einigermaßen zufrieden.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

DonGuillermo schrieb:

Er bewegt sich da sehr gut in den Räumen und kommt deshalb auch am öftesten in die torgefährlichen Positionen. Nicht umsonst ist er abgesehen von Silva immer noch mit großem Abstand unser Topscorer.

Gerade deshalb, weil man weiß, wie wertvoll er für die Mannschaft sein kann, enttäuscht Kamada aufgrund seiner Spielweise zu oft. Mich jedenfalls. So auch gestern. Die Vorwürfe von Peter T. sind nicht unbegründet.        


Wie gesagt, Spielweise ist für mich ungleich Spielertyp. Müller ist schon eher ein Typ Anführer. Der ist auf dem Platz auch mal aggressiv und reißt das Maul auf. Das wird Kamada wohl nicht mehr werden. Muss er aber auch nicht. Ich verstehe diese Diskussionen sowieso nie. Spieler werden sich nie grundsätzlich ändern. Meier und Özil sind auch immer mit hängenden Schultern über den Platz geschlurft und waren großartige Spieler. Denen wurde in schwächeren Phasen dann auch immer die Körpersprache als Kritik vorgeworfen. Meier auch eine gewisse Lauffaulheit, die sich aber statistisch nie bestätigen ließ.

Und bei aller Kritik, die man auch gestern wieder an Kamada richtet. Er hat mehr oder weniger das einzige Tor vorbereitet. Das wird zwar Silva zugeschrieben, weil der noch in den Pass von Kamada den Fuß reingehalten hat, aber Kamada ist mit seinem Laufweg in den freien Raum vorgestoßen und hat sich Durm als Anspielstation auf außen angeboten. Genau dasselbe Muster vor der Großchance von Silva, wo sich Kamada an der Außenbahn anbietet und den langen Ball dann auf Silva verlängert. Er war also der Vorbereiter des Tores und der besten Chance. Was haben denn die anderen in den 90 Minuten effektiv auf die Beine gestellt?

Ist genau dieselbe Diskussion, die wir nach dem Spiel bei Union geführt haben. Da hast du ihn auch scharf kritisiert, aber er hat vorne eben auch zwei Vorlagen geliefert. Kamada ist unglaublich effektiv und torgefährlich, weil er sich wie gesagt vorne sehr oft in den richtigen Räumen aufhält. Wenn er in diesen Situationen am Ball ist, dann kommt nicht selten etwas Zählbares oder zumindest Gefährliches bei rum. Da sehe ich ihm dann auch seine Schwächen nach. Denn die hat jeder in irgendeinem Bereich und die fallen bei Kamada in dieser Saison meiner Meinung nach auch nicht mehr so gravierend aus. Eine Entwicklung ist für mich klar erkennbar und er ist jetzt schon sehr produktiv. Was will man da noch großartig mehr? Ich bin einfach der Meinung, dass bei Kamada viele überzogene Erwartungen haben. Wenn er jetzt noch sehr präsent und bissig wäre, würde er ohnehin nicht mehr bei uns spielen.
#
Stimme Dir zu. Viele Kritiker verstehen wohl die Spielweise von Kamada nicht. Gilt auch für die Spielweise von Hasebe. Das war früher bei Maier so und noch früher sogar bei Gerd Müller. Kamada ist ein Raumspieler. Er kann genial den Ball in die Gasse und zum Mitspieler spielen. Zudem ist Kamada dribbelstark. Seine verdiente Auszeit auf der Bank hat er bekommen. Jetzt läuft es wieder bei ihm. Er braucht auch noch Zeit, um sich weiter zu entwickeln. Ich denke, dass Kamada mindestens noch drei, vier Jahre braucht, um sein Spiel zu perfektionieren und durchsetzungsstärker zu werden. Die muss man ihm geben.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

DonGuillermo schrieb:

Er bewegt sich da sehr gut in den Räumen und kommt deshalb auch am öftesten in die torgefährlichen Positionen. Nicht umsonst ist er abgesehen von Silva immer noch mit großem Abstand unser Topscorer.

Gerade deshalb, weil man weiß, wie wertvoll er für die Mannschaft sein kann, enttäuscht Kamada aufgrund seiner Spielweise zu oft. Mich jedenfalls. So auch gestern. Die Vorwürfe von Peter T. sind nicht unbegründet.        


Wie gesagt, Spielweise ist für mich ungleich Spielertyp. Müller ist schon eher ein Typ Anführer. Der ist auf dem Platz auch mal aggressiv und reißt das Maul auf. Das wird Kamada wohl nicht mehr werden. Muss er aber auch nicht. Ich verstehe diese Diskussionen sowieso nie. Spieler werden sich nie grundsätzlich ändern. Meier und Özil sind auch immer mit hängenden Schultern über den Platz geschlurft und waren großartige Spieler. Denen wurde in schwächeren Phasen dann auch immer die Körpersprache als Kritik vorgeworfen. Meier auch eine gewisse Lauffaulheit, die sich aber statistisch nie bestätigen ließ.

Und bei aller Kritik, die man auch gestern wieder an Kamada richtet. Er hat mehr oder weniger das einzige Tor vorbereitet. Das wird zwar Silva zugeschrieben, weil der noch in den Pass von Kamada den Fuß reingehalten hat, aber Kamada ist mit seinem Laufweg in den freien Raum vorgestoßen und hat sich Durm als Anspielstation auf außen angeboten. Genau dasselbe Muster vor der Großchance von Silva, wo sich Kamada an der Außenbahn anbietet und den langen Ball dann auf Silva verlängert. Er war also der Vorbereiter des Tores und der besten Chance. Was haben denn die anderen in den 90 Minuten effektiv auf die Beine gestellt?

Ist genau dieselbe Diskussion, die wir nach dem Spiel bei Union geführt haben. Da hast du ihn auch scharf kritisiert, aber er hat vorne eben auch zwei Vorlagen geliefert. Kamada ist unglaublich effektiv und torgefährlich, weil er sich wie gesagt vorne sehr oft in den richtigen Räumen aufhält. Wenn er in diesen Situationen am Ball ist, dann kommt nicht selten etwas Zählbares oder zumindest Gefährliches bei rum. Da sehe ich ihm dann auch seine Schwächen nach. Denn die hat jeder in irgendeinem Bereich und die fallen bei Kamada in dieser Saison meiner Meinung nach auch nicht mehr so gravierend aus. Eine Entwicklung ist für mich klar erkennbar und er ist jetzt schon sehr produktiv. Was will man da noch großartig mehr? Ich bin einfach der Meinung, dass bei Kamada viele überzogene Erwartungen haben. Wenn er jetzt noch sehr präsent und bissig wäre, würde er ohnehin nicht mehr bei uns spielen.
#
DonGuillermo schrieb:

Wenn er jetzt noch sehr präsent und bissig wäre, würde er ohnehin nicht mehr bei uns spielen.

Das ist ein uraltes Totschlagargument.
Ich sagte ja schon, dass ich seine Stärken kenne und auch schätze, ebenso wie die Tatsache, dass er sich in fast jedem Spiel irgendwann mal in eine Scorerposition bringt und dann dank seiner guten Anlagen das oft auch nutzt. Ich frage mich nur, ob ihn das dazu berechtigt, fast jeden direkten Zweikampf mit dem Gegner zu verlieren, viele Zweikämpfe gar nicht erst zu führen und für zahlreiche Ballverluste verantwortlich zu sein, die einen vielversprechenden Konter zunichte machen, den Spielaufbau massiv stören oder gar abbrechen lassen und derart gelangweilt und halbherzig das Pressing anzugehen. Gestern Silva und Barkok neben Kamada beim Pressen - das waren mindestens vier Klassen Unterschied.

Insofern kann ich den Vergleich mit Müller nicht nachvollziehen. Der ackert 90 Minuten, sowohl defensiv als auch offensiv, presst anständig, führt gute Zweikämpfe und ist immer präsent. Das ist für einen Spieler der Klasse von Kamada nicht zu viel verlangt. Younes macht das ja schließlich auch.
#
Haben die bei der Riesenchance von Silva wirklich "bruda lang" gebrüllt? Legendärisch! Hätte ja dann noch mehr ein Tor verdient
#
DonGuillermo schrieb:

Wenn er jetzt noch sehr präsent und bissig wäre, würde er ohnehin nicht mehr bei uns spielen.

Das ist ein uraltes Totschlagargument.
Ich sagte ja schon, dass ich seine Stärken kenne und auch schätze, ebenso wie die Tatsache, dass er sich in fast jedem Spiel irgendwann mal in eine Scorerposition bringt und dann dank seiner guten Anlagen das oft auch nutzt. Ich frage mich nur, ob ihn das dazu berechtigt, fast jeden direkten Zweikampf mit dem Gegner zu verlieren, viele Zweikämpfe gar nicht erst zu führen und für zahlreiche Ballverluste verantwortlich zu sein, die einen vielversprechenden Konter zunichte machen, den Spielaufbau massiv stören oder gar abbrechen lassen und derart gelangweilt und halbherzig das Pressing anzugehen. Gestern Silva und Barkok neben Kamada beim Pressen - das waren mindestens vier Klassen Unterschied.

Insofern kann ich den Vergleich mit Müller nicht nachvollziehen. Der ackert 90 Minuten, sowohl defensiv als auch offensiv, presst anständig, führt gute Zweikämpfe und ist immer präsent. Das ist für einen Spieler der Klasse von Kamada nicht zu viel verlangt. Younes macht das ja schließlich auch.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Ich frage mich nur, ob ihn das dazu berechtigt, fast jeden direkten Zweikampf mit dem Gegner zu verlieren, viele Zweikämpfe gar nicht erst zu führen und für zahlreiche Ballverluste verantwortlich zu sein, die einen vielversprechenden Konter zunichte machen, den Spielaufbau massiv stören oder gar abbrechen lassen und derart gelangweilt und halbherzig das Pressing anzugehen. Gestern Silva und Barkok neben Kamada beim Pressen - das waren mindestens vier Klassen Unterschied.

Insofern kann ich den Vergleich mit Müller nicht nachvollziehen. Der ackert 90 Minuten, sowohl defensiv als auch offensiv, presst anständig, führt gute Zweikämpfe und ist immer präsent. Das ist für einen Spieler der Klasse von Kamada nicht zu viel verlangt. Younes macht das ja schließlich auch.


Die Frage ist, ob das denn auch tatsächlich der Fall ist. Wie gesagt, Meier wurde auch immer eine Lauffaulheit vorgeworfen, die sich statistisch nie belegen ließ. Ich habe jetzt mal bei Ligainsider geschaut. Das waren jetzt auf die Schnelle die einzigen mit ausführlichen Statistiken und die beziehen ihre Daten laut eigenen Angaben von Opta, dem offiziellen Datenanbieter der Bundesliga. Mich wundert allerdings, dass in der Spielzeit mehrere Spieler auf eine höhere Spielzeit als die bisher in 15 Spielen maximal erreichbaren 1.350 Minuten kommen. Auch bei den Torschüssen weichen die Statistiken beispielsweise von den Angaben der offiziellen Bundesligaseite ab. Keine Ahnung, wie das funktioniert, wenn sich beide auf denselben Datenanbieter beziehen. Die Seite der Bundesliga bietet leider selbst keine so umfassenden Statistiken. Insofern sind die Zahlen jetzt alle mit etwas Vorsicht zu genießen, wobei die Bemessungsgrundlage innerhalb eines Tools eigentlich gleich und damit auch vergleichbar sein sollte. Ich hoffe jetzt einfach mal, dass die Zahlen keine absolute Luftnummer sind.

Bei den Ballverlusten pro 90 Minuten (https://www.ligainsider.de/bundesliga/ranking-top-10/ballverluste/) kommt Kamada auf 3,06. Da halte ich für absolut in Ordnung bei einem Verein unserer Qualität. Ein Matheus Cunha hat beispielsweise 6,29, ein Leroy Sané 5,05 und ein Gio Reyna, Moussa Diaby oder Jadon Sancho allesamt 4,29 beziehungsweise 4,27. Achja und Fun Fact: Die meisten Bälle bei uns verlieren demnach Younes mit 4,14 und Barkok mit 3,86. Bei denen höre ich diese Kritik aber nicht so oft. Und Kamada hat schon deutlich mehr Spielzeit als beide, die Zahlen sind also bei ihm sehr aussagekräftig. Müller liegt hier nur bei 1,72, aber der spielt eben auch bei den Bayern.

Bei der Zweikampfquote (https://www.ligainsider.de/bundesliga/ranking-top-10/zweikampfquote/) sieht es ähnlich aus. Da kommt Kamada auf 35,9 Prozent. Sicherlich kein guter Wert. Da hat er sich zuletzt mit zwei, drei Spielen den Wert kaputt gemacht. Letztes Jahr stand er bei 44,4 und in dem Bereich sollte auch der Anspruch liegen. Da liegt auch ein Thomas Müller mit einer Quote von 45,2 Prozent. Aber auch hier kommt Barkok mit 35,0 Prozent auf einen schlechteren und Younes sowie mit 43,0 auf einen nicht weitaus besseren Wert. Selbst Rode und Sow haben als eher defensivere Spieler nur 48,9 beziehungsweise 44,9 Prozent aufzuweisen. Auch hier würde ich eine entsprechende Kritik als angemessener betrachten.

Die Passquote (https://www.ligainsider.de/bundesliga/ranking-top-10/passquote/) liegt bei Kamada, Younes und Barkok jeweils gerundet bei 70 Prozent. Ist für unsere Spielweise auch okay. Wir haben nicht so viel Ballbesitz und spielen öfters schnell in die Spitze. Selbst ein Florian Wirtz kommt dank vieler riskanter Pässe nur auf 72,6 Prozent. Auch ein Thomas Müller hat hier nur eine Quote von 72,7 Prozent aufzuweisen.

Bei den Balleroberungen haben Younes und Barkok mit 0,94 beziehungsweise 0,93 Eroberungen pro 90 Minuten einen leicht höheren Schnitt als Kamada mit 0,73. Aber auch hier liegen die Zahlen wieder im Rahmen eines Offensivspielers. Müller ezwa liegt hier bei 0,77. Bei den abgefangenen Bällen hinkt Kamada mit 0,48 pro 90 Minuten ebenfalls etwas hinterher. Da weist Barkok 0,62 auf. Younes ist mit 0,38 aber noch mal etwas schlechter. Auch hier ist Müller mit 0,57 aber nicht deutlich stärker.

In Sachen kreierte Großchancen (https://www.ligainsider.de/bundesliga/ranking-top-10/grosschancen-kreiert/) steht Kamada mit acht Stück übrigens gemeinsam mit fünf anderen Spielern - darunter Thomas Müller - an der Spitze der Liga. Wenn man noch die Spielminuten berücksichtigt kommt Barkok mit 0,93 kreierten Großchancen pro 90 Minuten übrigens auf den zweitbesten Wert der Liga. Kamada hat hier mit 0,64 den siebtbesten Wert der Liga, Müller liegt bei 0,51 und Younes steht lediglich bei 0,19.

Ähnlich sieht es bei den Torschussvorlagen (https://www.ligainsider.de/bundesliga/ranking-top-10/torschussvorlagen/) aus, wo Kamada mit 2,58 pro 90 Minuten auf den sechstbesten Wert der Liga kommt und damit auch hier im Bereich von Müller liegt, der 2,68 aufweist. Barkok hat mit 2,32 ebenfalls einen sehr guten Wert, während Younes mit 0,75 ziemlich hinterherhinkt.

Bei den erfolgreichen Dribblings (https://www.ligainsider.de/bundesliga/ranking-top-10/erfolgreiche-dribblings/) wiederum liegt Younes mit 66,7 Prozent deutlich vorne, während Barkok nur 50,0 und Kamada nur 40,7 Prozent aufweisen können. Younes hat mit 30 Dribblings zu den 22 von Barkok und den 27 von Kamada sogar am meisten der drei absolviert. Ein Müller ist hier mit 63,2 Prozent ebenfalls sehr erfolgreich.

Der große Unterschied zwischen Müller und Kamada ist neben dem Spielertyp, dass Müller deutlich mehr zum Abschluss kommt und eine deutlich höhere Schussgenauigkeit besitzt. Da liegt Müller mit 24 Torschüssen und 8 Schüssen aufs Tor deutlich vor Kamada mit 14 Torschüssen und 2 Schüssen aufs Tor. Das sind jetzt die Zahlen der offiziellen Bundesligaseite.

Und bei der Laufleistung stehen bei Müller 172,1 Kilometer in 1.319 Minuten Spielzeit und bei Kamada stehen 137,8 Kilometer in 1.066 Minuten Spielzeit. Hier sind die Kilometerzahlen von der offiziellen Seite der Bundesliga und die Spielminuten von Transfermarkt. Müller läuft also 11,74 Kilometer pro 90 Minuten und Kamada läuft 11,63 Kilometer pro 90 Minuten. Falls ich jetzt nicht irgendeinen Mist gerechnet habe. Auch hier ist der Unterschied also marginal.

Sollten die Zahlen also alle ungefähr stimmen, bleibe ich dabei, dass die Kritik an Kamada deutlich überzogen ist. Und das würde auch aufzeigen, dass sich Kamada und Müller nicht nur von der Spielweise recht ähnlich sind, sondern in vielerlei Hinsicht auch statistisch. Bestimmte Dinge wie Pressing kann man statistisch schlecht erfassen und Müller ist sicher auch ein anderer Typ, aber an dem grundsätzlichen Vergleich halte ich fest.
#
DonGuillermo schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

DonGuillermo schrieb:

Er bewegt sich da sehr gut in den Räumen und kommt deshalb auch am öftesten in die torgefährlichen Positionen. Nicht umsonst ist er abgesehen von Silva immer noch mit großem Abstand unser Topscorer.

Gerade deshalb, weil man weiß, wie wertvoll er für die Mannschaft sein kann, enttäuscht Kamada aufgrund seiner Spielweise zu oft. Mich jedenfalls. So auch gestern. Die Vorwürfe von Peter T. sind nicht unbegründet.        


Wie gesagt, Spielweise ist für mich ungleich Spielertyp. Müller ist schon eher ein Typ Anführer. Der ist auf dem Platz auch mal aggressiv und reißt das Maul auf. Das wird Kamada wohl nicht mehr werden. Muss er aber auch nicht. Ich verstehe diese Diskussionen sowieso nie. Spieler werden sich nie grundsätzlich ändern. Meier und Özil sind auch immer mit hängenden Schultern über den Platz geschlurft und waren großartige Spieler. Denen wurde in schwächeren Phasen dann auch immer die Körpersprache als Kritik vorgeworfen. Meier auch eine gewisse Lauffaulheit, die sich aber statistisch nie bestätigen ließ.

Und bei aller Kritik, die man auch gestern wieder an Kamada richtet. Er hat mehr oder weniger das einzige Tor vorbereitet. Das wird zwar Silva zugeschrieben, weil der noch in den Pass von Kamada den Fuß reingehalten hat, aber Kamada ist mit seinem Laufweg in den freien Raum vorgestoßen und hat sich Durm als Anspielstation auf außen angeboten. Genau dasselbe Muster vor der Großchance von Silva, wo sich Kamada an der Außenbahn anbietet und den langen Ball dann auf Silva verlängert. Er war also der Vorbereiter des Tores und der besten Chance. Was haben denn die anderen in den 90 Minuten effektiv auf die Beine gestellt?

Ist genau dieselbe Diskussion, die wir nach dem Spiel bei Union geführt haben. Da hast du ihn auch scharf kritisiert, aber er hat vorne eben auch zwei Vorlagen geliefert. Kamada ist unglaublich effektiv und torgefährlich, weil er sich wie gesagt vorne sehr oft in den richtigen Räumen aufhält. Wenn er in diesen Situationen am Ball ist, dann kommt nicht selten etwas Zählbares oder zumindest Gefährliches bei rum. Da sehe ich ihm dann auch seine Schwächen nach. Denn die hat jeder in irgendeinem Bereich und die fallen bei Kamada in dieser Saison meiner Meinung nach auch nicht mehr so gravierend aus. Eine Entwicklung ist für mich klar erkennbar und er ist jetzt schon sehr produktiv. Was will man da noch großartig mehr? Ich bin einfach der Meinung, dass bei Kamada viele überzogene Erwartungen haben. Wenn er jetzt noch sehr präsent und bissig wäre, würde er ohnehin nicht mehr bei uns spielen.


Thanks a lot.

Was Peter T. schreibt ist polemischer Unsinn. Sorry wenn ich das so hart ausdrücken muß.

WA hat Kamada vor Wochen schon mal recht hart kritisiert, was sich allerdings auf sachlicher Ebene abgespielt hat... da kann man durchaus auch mitgehen, jeder beobachtet Spieler ja auch ein Stück weit anders.
Gerade die Bewegung in den Zwischenräumen macht Kamada richtig gut, das habe ich auch gestern wieder beobachten können, auch wenn er zugegebenerweise nicht seinen besten Tag hatte. Er stand dadurch viel zu oft im Abseits.

Er hat sich aber im Vergleich zur letzten Saison nochmal deutlich gesteigert, auch in der Defensivarbeit.
Ich hab das Gefühl Kamada müsste in jedem Spiel so Dribblings starten wie damals in Berlin und obendrein noch Tore schiessen, dann wären die Leute einigermaßen zufrieden.
#
Diegito schrieb:

DonGuillermo schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

DonGuillermo schrieb:

Er bewegt sich da sehr gut in den Räumen und kommt deshalb auch am öftesten in die torgefährlichen Positionen. Nicht umsonst ist er abgesehen von Silva immer noch mit großem Abstand unser Topscorer.

Gerade deshalb, weil man weiß, wie wertvoll er für die Mannschaft sein kann, enttäuscht Kamada aufgrund seiner Spielweise zu oft. Mich jedenfalls. So auch gestern. Die Vorwürfe von Peter T. sind nicht unbegründet.        


Wie gesagt, Spielweise ist für mich ungleich Spielertyp. Müller ist schon eher ein Typ Anführer. Der ist auf dem Platz auch mal aggressiv und reißt das Maul auf. Das wird Kamada wohl nicht mehr werden. Muss er aber auch nicht. Ich verstehe diese Diskussionen sowieso nie. Spieler werden sich nie grundsätzlich ändern. Meier und Özil sind auch immer mit hängenden Schultern über den Platz geschlurft und waren großartige Spieler. Denen wurde in schwächeren Phasen dann auch immer die Körpersprache als Kritik vorgeworfen. Meier auch eine gewisse Lauffaulheit, die sich aber statistisch nie bestätigen ließ.

Und bei aller Kritik, die man auch gestern wieder an Kamada richtet. Er hat mehr oder weniger das einzige Tor vorbereitet. Das wird zwar Silva zugeschrieben, weil der noch in den Pass von Kamada den Fuß reingehalten hat, aber Kamada ist mit seinem Laufweg in den freien Raum vorgestoßen und hat sich Durm als Anspielstation auf außen angeboten. Genau dasselbe Muster vor der Großchance von Silva, wo sich Kamada an der Außenbahn anbietet und den langen Ball dann auf Silva verlängert. Er war also der Vorbereiter des Tores und der besten Chance. Was haben denn die anderen in den 90 Minuten effektiv auf die Beine gestellt?

Ist genau dieselbe Diskussion, die wir nach dem Spiel bei Union geführt haben. Da hast du ihn auch scharf kritisiert, aber er hat vorne eben auch zwei Vorlagen geliefert. Kamada ist unglaublich effektiv und torgefährlich, weil er sich wie gesagt vorne sehr oft in den richtigen Räumen aufhält. Wenn er in diesen Situationen am Ball ist, dann kommt nicht selten etwas Zählbares oder zumindest Gefährliches bei rum. Da sehe ich ihm dann auch seine Schwächen nach. Denn die hat jeder in irgendeinem Bereich und die fallen bei Kamada in dieser Saison meiner Meinung nach auch nicht mehr so gravierend aus. Eine Entwicklung ist für mich klar erkennbar und er ist jetzt schon sehr produktiv. Was will man da noch großartig mehr? Ich bin einfach der Meinung, dass bei Kamada viele überzogene Erwartungen haben. Wenn er jetzt noch sehr präsent und bissig wäre, würde er ohnehin nicht mehr bei uns spielen.


Thanks a lot.

Was Peter T. schreibt ist polemischer Unsinn. Sorry wenn ich das so hart ausdrücken muß.

WA hat Kamada vor Wochen schon mal recht hart kritisiert, was sich allerdings auf sachlicher Ebene abgespielt hat... da kann man durchaus auch mitgehen, jeder beobachtet Spieler ja auch ein Stück weit anders.
Gerade die Bewegung in den Zwischenräumen macht Kamada richtig gut, das habe ich auch gestern wieder beobachten können, auch wenn er zugegebenerweise nicht seinen besten Tag hatte. Er stand dadurch viel zu oft im Abseits.

Er hat sich aber im Vergleich zur letzten Saison nochmal deutlich gesteigert, auch in der Defensivarbeit.
Ich hab das Gefühl Kamada müsste in jedem Spiel so Dribblings starten wie damals in Berlin und obendrein noch Tore schiessen, dann wären die Leute einigermaßen zufrieden.


Polemischer Unsinn?
Wenn einer mal eine andere Meinung hat als Du, pöbelst Du sofort los.
Polemik ist eher Deine Domäne! Sieht man bei vielen anderen Deiner Beiträge!
Ich finde den Vergleich Thomas Müller - Kamada halt nicht zutreffend - mehr habe ich gar nicht geschrieben!
Und mir ist das im Moment bei Kamada zuwenig über seine Einsatzzeiten betrachtet.
Aber mit Dir zu diskutieren ist eh sinnlos, von daher gute Nacht.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Ich frage mich nur, ob ihn das dazu berechtigt, fast jeden direkten Zweikampf mit dem Gegner zu verlieren, viele Zweikämpfe gar nicht erst zu führen und für zahlreiche Ballverluste verantwortlich zu sein, die einen vielversprechenden Konter zunichte machen, den Spielaufbau massiv stören oder gar abbrechen lassen und derart gelangweilt und halbherzig das Pressing anzugehen. Gestern Silva und Barkok neben Kamada beim Pressen - das waren mindestens vier Klassen Unterschied.

Insofern kann ich den Vergleich mit Müller nicht nachvollziehen. Der ackert 90 Minuten, sowohl defensiv als auch offensiv, presst anständig, führt gute Zweikämpfe und ist immer präsent. Das ist für einen Spieler der Klasse von Kamada nicht zu viel verlangt. Younes macht das ja schließlich auch.


Die Frage ist, ob das denn auch tatsächlich der Fall ist. Wie gesagt, Meier wurde auch immer eine Lauffaulheit vorgeworfen, die sich statistisch nie belegen ließ. Ich habe jetzt mal bei Ligainsider geschaut. Das waren jetzt auf die Schnelle die einzigen mit ausführlichen Statistiken und die beziehen ihre Daten laut eigenen Angaben von Opta, dem offiziellen Datenanbieter der Bundesliga. Mich wundert allerdings, dass in der Spielzeit mehrere Spieler auf eine höhere Spielzeit als die bisher in 15 Spielen maximal erreichbaren 1.350 Minuten kommen. Auch bei den Torschüssen weichen die Statistiken beispielsweise von den Angaben der offiziellen Bundesligaseite ab. Keine Ahnung, wie das funktioniert, wenn sich beide auf denselben Datenanbieter beziehen. Die Seite der Bundesliga bietet leider selbst keine so umfassenden Statistiken. Insofern sind die Zahlen jetzt alle mit etwas Vorsicht zu genießen, wobei die Bemessungsgrundlage innerhalb eines Tools eigentlich gleich und damit auch vergleichbar sein sollte. Ich hoffe jetzt einfach mal, dass die Zahlen keine absolute Luftnummer sind.

Bei den Ballverlusten pro 90 Minuten (https://www.ligainsider.de/bundesliga/ranking-top-10/ballverluste/) kommt Kamada auf 3,06. Da halte ich für absolut in Ordnung bei einem Verein unserer Qualität. Ein Matheus Cunha hat beispielsweise 6,29, ein Leroy Sané 5,05 und ein Gio Reyna, Moussa Diaby oder Jadon Sancho allesamt 4,29 beziehungsweise 4,27. Achja und Fun Fact: Die meisten Bälle bei uns verlieren demnach Younes mit 4,14 und Barkok mit 3,86. Bei denen höre ich diese Kritik aber nicht so oft. Und Kamada hat schon deutlich mehr Spielzeit als beide, die Zahlen sind also bei ihm sehr aussagekräftig. Müller liegt hier nur bei 1,72, aber der spielt eben auch bei den Bayern.

Bei der Zweikampfquote (https://www.ligainsider.de/bundesliga/ranking-top-10/zweikampfquote/) sieht es ähnlich aus. Da kommt Kamada auf 35,9 Prozent. Sicherlich kein guter Wert. Da hat er sich zuletzt mit zwei, drei Spielen den Wert kaputt gemacht. Letztes Jahr stand er bei 44,4 und in dem Bereich sollte auch der Anspruch liegen. Da liegt auch ein Thomas Müller mit einer Quote von 45,2 Prozent. Aber auch hier kommt Barkok mit 35,0 Prozent auf einen schlechteren und Younes sowie mit 43,0 auf einen nicht weitaus besseren Wert. Selbst Rode und Sow haben als eher defensivere Spieler nur 48,9 beziehungsweise 44,9 Prozent aufzuweisen. Auch hier würde ich eine entsprechende Kritik als angemessener betrachten.

Die Passquote (https://www.ligainsider.de/bundesliga/ranking-top-10/passquote/) liegt bei Kamada, Younes und Barkok jeweils gerundet bei 70 Prozent. Ist für unsere Spielweise auch okay. Wir haben nicht so viel Ballbesitz und spielen öfters schnell in die Spitze. Selbst ein Florian Wirtz kommt dank vieler riskanter Pässe nur auf 72,6 Prozent. Auch ein Thomas Müller hat hier nur eine Quote von 72,7 Prozent aufzuweisen.

Bei den Balleroberungen haben Younes und Barkok mit 0,94 beziehungsweise 0,93 Eroberungen pro 90 Minuten einen leicht höheren Schnitt als Kamada mit 0,73. Aber auch hier liegen die Zahlen wieder im Rahmen eines Offensivspielers. Müller ezwa liegt hier bei 0,77. Bei den abgefangenen Bällen hinkt Kamada mit 0,48 pro 90 Minuten ebenfalls etwas hinterher. Da weist Barkok 0,62 auf. Younes ist mit 0,38 aber noch mal etwas schlechter. Auch hier ist Müller mit 0,57 aber nicht deutlich stärker.

In Sachen kreierte Großchancen (https://www.ligainsider.de/bundesliga/ranking-top-10/grosschancen-kreiert/) steht Kamada mit acht Stück übrigens gemeinsam mit fünf anderen Spielern - darunter Thomas Müller - an der Spitze der Liga. Wenn man noch die Spielminuten berücksichtigt kommt Barkok mit 0,93 kreierten Großchancen pro 90 Minuten übrigens auf den zweitbesten Wert der Liga. Kamada hat hier mit 0,64 den siebtbesten Wert der Liga, Müller liegt bei 0,51 und Younes steht lediglich bei 0,19.

Ähnlich sieht es bei den Torschussvorlagen (https://www.ligainsider.de/bundesliga/ranking-top-10/torschussvorlagen/) aus, wo Kamada mit 2,58 pro 90 Minuten auf den sechstbesten Wert der Liga kommt und damit auch hier im Bereich von Müller liegt, der 2,68 aufweist. Barkok hat mit 2,32 ebenfalls einen sehr guten Wert, während Younes mit 0,75 ziemlich hinterherhinkt.

Bei den erfolgreichen Dribblings (https://www.ligainsider.de/bundesliga/ranking-top-10/erfolgreiche-dribblings/) wiederum liegt Younes mit 66,7 Prozent deutlich vorne, während Barkok nur 50,0 und Kamada nur 40,7 Prozent aufweisen können. Younes hat mit 30 Dribblings zu den 22 von Barkok und den 27 von Kamada sogar am meisten der drei absolviert. Ein Müller ist hier mit 63,2 Prozent ebenfalls sehr erfolgreich.

Der große Unterschied zwischen Müller und Kamada ist neben dem Spielertyp, dass Müller deutlich mehr zum Abschluss kommt und eine deutlich höhere Schussgenauigkeit besitzt. Da liegt Müller mit 24 Torschüssen und 8 Schüssen aufs Tor deutlich vor Kamada mit 14 Torschüssen und 2 Schüssen aufs Tor. Das sind jetzt die Zahlen der offiziellen Bundesligaseite.

Und bei der Laufleistung stehen bei Müller 172,1 Kilometer in 1.319 Minuten Spielzeit und bei Kamada stehen 137,8 Kilometer in 1.066 Minuten Spielzeit. Hier sind die Kilometerzahlen von der offiziellen Seite der Bundesliga und die Spielminuten von Transfermarkt. Müller läuft also 11,74 Kilometer pro 90 Minuten und Kamada läuft 11,63 Kilometer pro 90 Minuten. Falls ich jetzt nicht irgendeinen Mist gerechnet habe. Auch hier ist der Unterschied also marginal.

Sollten die Zahlen also alle ungefähr stimmen, bleibe ich dabei, dass die Kritik an Kamada deutlich überzogen ist. Und das würde auch aufzeigen, dass sich Kamada und Müller nicht nur von der Spielweise recht ähnlich sind, sondern in vielerlei Hinsicht auch statistisch. Bestimmte Dinge wie Pressing kann man statistisch schlecht erfassen und Müller ist sicher auch ein anderer Typ, aber an dem grundsätzlichen Vergleich halte ich fest.
#
Schöne Recherche!

Kamada schafft schon viele Chancen für uns. Er ist absolut wertvoll als Scorer.
Und 10 gute Minuten von ihm können ausreichen, um ein Spiel für uns zu entscheiden. Siehe Arsenal, oder die Assists bei Union.

Unionspiel ist aber auch ein gutes Beispiel für seine Probleme: Larifari-Einstellung und mangelnder Zweikampfwille, schlichtweg Alibi-Verhalten in der Rückwärtsbewegung. Kruse vor dem 3:3 hat er laufen lassen. Gegen Gladbach nach der Einwechslung hat er keinen wesentlichen Zweikampf gesucht und gewonnen.
Mag ja sein, dass er ab und zu in Dribblings oder durch Fehlpässe den Ball verliert. Das passiert. Aber seine Passivität danach ist das, was für uns oftmals folgenschwer ist. Touré ist für so eine Einstellung letztlich auf der Bank gelandet. Falette für entsprechende Konzentrationsschwächen auch.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Ich frage mich nur, ob ihn das dazu berechtigt, fast jeden direkten Zweikampf mit dem Gegner zu verlieren, viele Zweikämpfe gar nicht erst zu führen und für zahlreiche Ballverluste verantwortlich zu sein, die einen vielversprechenden Konter zunichte machen, den Spielaufbau massiv stören oder gar abbrechen lassen und derart gelangweilt und halbherzig das Pressing anzugehen. Gestern Silva und Barkok neben Kamada beim Pressen - das waren mindestens vier Klassen Unterschied.

Insofern kann ich den Vergleich mit Müller nicht nachvollziehen. Der ackert 90 Minuten, sowohl defensiv als auch offensiv, presst anständig, führt gute Zweikämpfe und ist immer präsent. Das ist für einen Spieler der Klasse von Kamada nicht zu viel verlangt. Younes macht das ja schließlich auch.


Die Frage ist, ob das denn auch tatsächlich der Fall ist. Wie gesagt, Meier wurde auch immer eine Lauffaulheit vorgeworfen, die sich statistisch nie belegen ließ. Ich habe jetzt mal bei Ligainsider geschaut. Das waren jetzt auf die Schnelle die einzigen mit ausführlichen Statistiken und die beziehen ihre Daten laut eigenen Angaben von Opta, dem offiziellen Datenanbieter der Bundesliga. Mich wundert allerdings, dass in der Spielzeit mehrere Spieler auf eine höhere Spielzeit als die bisher in 15 Spielen maximal erreichbaren 1.350 Minuten kommen. Auch bei den Torschüssen weichen die Statistiken beispielsweise von den Angaben der offiziellen Bundesligaseite ab. Keine Ahnung, wie das funktioniert, wenn sich beide auf denselben Datenanbieter beziehen. Die Seite der Bundesliga bietet leider selbst keine so umfassenden Statistiken. Insofern sind die Zahlen jetzt alle mit etwas Vorsicht zu genießen, wobei die Bemessungsgrundlage innerhalb eines Tools eigentlich gleich und damit auch vergleichbar sein sollte. Ich hoffe jetzt einfach mal, dass die Zahlen keine absolute Luftnummer sind.

Bei den Ballverlusten pro 90 Minuten (https://www.ligainsider.de/bundesliga/ranking-top-10/ballverluste/) kommt Kamada auf 3,06. Da halte ich für absolut in Ordnung bei einem Verein unserer Qualität. Ein Matheus Cunha hat beispielsweise 6,29, ein Leroy Sané 5,05 und ein Gio Reyna, Moussa Diaby oder Jadon Sancho allesamt 4,29 beziehungsweise 4,27. Achja und Fun Fact: Die meisten Bälle bei uns verlieren demnach Younes mit 4,14 und Barkok mit 3,86. Bei denen höre ich diese Kritik aber nicht so oft. Und Kamada hat schon deutlich mehr Spielzeit als beide, die Zahlen sind also bei ihm sehr aussagekräftig. Müller liegt hier nur bei 1,72, aber der spielt eben auch bei den Bayern.

Bei der Zweikampfquote (https://www.ligainsider.de/bundesliga/ranking-top-10/zweikampfquote/) sieht es ähnlich aus. Da kommt Kamada auf 35,9 Prozent. Sicherlich kein guter Wert. Da hat er sich zuletzt mit zwei, drei Spielen den Wert kaputt gemacht. Letztes Jahr stand er bei 44,4 und in dem Bereich sollte auch der Anspruch liegen. Da liegt auch ein Thomas Müller mit einer Quote von 45,2 Prozent. Aber auch hier kommt Barkok mit 35,0 Prozent auf einen schlechteren und Younes sowie mit 43,0 auf einen nicht weitaus besseren Wert. Selbst Rode und Sow haben als eher defensivere Spieler nur 48,9 beziehungsweise 44,9 Prozent aufzuweisen. Auch hier würde ich eine entsprechende Kritik als angemessener betrachten.

Die Passquote (https://www.ligainsider.de/bundesliga/ranking-top-10/passquote/) liegt bei Kamada, Younes und Barkok jeweils gerundet bei 70 Prozent. Ist für unsere Spielweise auch okay. Wir haben nicht so viel Ballbesitz und spielen öfters schnell in die Spitze. Selbst ein Florian Wirtz kommt dank vieler riskanter Pässe nur auf 72,6 Prozent. Auch ein Thomas Müller hat hier nur eine Quote von 72,7 Prozent aufzuweisen.

Bei den Balleroberungen haben Younes und Barkok mit 0,94 beziehungsweise 0,93 Eroberungen pro 90 Minuten einen leicht höheren Schnitt als Kamada mit 0,73. Aber auch hier liegen die Zahlen wieder im Rahmen eines Offensivspielers. Müller ezwa liegt hier bei 0,77. Bei den abgefangenen Bällen hinkt Kamada mit 0,48 pro 90 Minuten ebenfalls etwas hinterher. Da weist Barkok 0,62 auf. Younes ist mit 0,38 aber noch mal etwas schlechter. Auch hier ist Müller mit 0,57 aber nicht deutlich stärker.

In Sachen kreierte Großchancen (https://www.ligainsider.de/bundesliga/ranking-top-10/grosschancen-kreiert/) steht Kamada mit acht Stück übrigens gemeinsam mit fünf anderen Spielern - darunter Thomas Müller - an der Spitze der Liga. Wenn man noch die Spielminuten berücksichtigt kommt Barkok mit 0,93 kreierten Großchancen pro 90 Minuten übrigens auf den zweitbesten Wert der Liga. Kamada hat hier mit 0,64 den siebtbesten Wert der Liga, Müller liegt bei 0,51 und Younes steht lediglich bei 0,19.

Ähnlich sieht es bei den Torschussvorlagen (https://www.ligainsider.de/bundesliga/ranking-top-10/torschussvorlagen/) aus, wo Kamada mit 2,58 pro 90 Minuten auf den sechstbesten Wert der Liga kommt und damit auch hier im Bereich von Müller liegt, der 2,68 aufweist. Barkok hat mit 2,32 ebenfalls einen sehr guten Wert, während Younes mit 0,75 ziemlich hinterherhinkt.

Bei den erfolgreichen Dribblings (https://www.ligainsider.de/bundesliga/ranking-top-10/erfolgreiche-dribblings/) wiederum liegt Younes mit 66,7 Prozent deutlich vorne, während Barkok nur 50,0 und Kamada nur 40,7 Prozent aufweisen können. Younes hat mit 30 Dribblings zu den 22 von Barkok und den 27 von Kamada sogar am meisten der drei absolviert. Ein Müller ist hier mit 63,2 Prozent ebenfalls sehr erfolgreich.

Der große Unterschied zwischen Müller und Kamada ist neben dem Spielertyp, dass Müller deutlich mehr zum Abschluss kommt und eine deutlich höhere Schussgenauigkeit besitzt. Da liegt Müller mit 24 Torschüssen und 8 Schüssen aufs Tor deutlich vor Kamada mit 14 Torschüssen und 2 Schüssen aufs Tor. Das sind jetzt die Zahlen der offiziellen Bundesligaseite.

Und bei der Laufleistung stehen bei Müller 172,1 Kilometer in 1.319 Minuten Spielzeit und bei Kamada stehen 137,8 Kilometer in 1.066 Minuten Spielzeit. Hier sind die Kilometerzahlen von der offiziellen Seite der Bundesliga und die Spielminuten von Transfermarkt. Müller läuft also 11,74 Kilometer pro 90 Minuten und Kamada läuft 11,63 Kilometer pro 90 Minuten. Falls ich jetzt nicht irgendeinen Mist gerechnet habe. Auch hier ist der Unterschied also marginal.

Sollten die Zahlen also alle ungefähr stimmen, bleibe ich dabei, dass die Kritik an Kamada deutlich überzogen ist. Und das würde auch aufzeigen, dass sich Kamada und Müller nicht nur von der Spielweise recht ähnlich sind, sondern in vielerlei Hinsicht auch statistisch. Bestimmte Dinge wie Pressing kann man statistisch schlecht erfassen und Müller ist sicher auch ein anderer Typ, aber an dem grundsätzlichen Vergleich halte ich fest.
#
Ich danke dir für diese Fleißarbeit. So wie sich das darstellt, müsste fast Kamada bei den Bayern spielen und nicht Müller. 😉

Es wird dich jetzt vielleicht enttäuschen, aber ich traue dieser Statistik nicht. Sind die erhobenen Daten in Bezug zu den Spielzeiten der jeweiligen Spieler gesetzt worden? So ist es - Werner wird das sicherlich besser wissen - ein großer Unterschied, ob 12 bis 15 Spiele (wie bei Kamada) oder 3 bis 6 Spiele (wie bei Younes) als Datengrundlage dienen. Und gerade die Ballverlustquote kann ich kaum glauben. Das würde ja heißen, Kamada spielt lediglich 3 Fehlpässe pro Spiel oder verliert drei Zweikämpfe. Never ever. Das kann überhaupt nicht sein.

Trotzdem muss ich wiederholen: ich weiß um die Stärken Kamadas und habe diese auch oftmals gewürdigt. Und auch das nochmal: gerade deshalb ärgern mich Spiele wie gestern, als ich das Gefühl hatte, außer der einen Flanke, die über Umwege zum Tor führte, gelang ihm gar nichts. Und, was für mich das Schlimmste ist: man hat so das Gefühl, es störte ihn gar nicht.

Der Junge hat mich in dieser Saison schon wiederholt begeistert. Und genauso oft zur Weißglut gebracht. Ich würde mich aufrichtig freuen, wenn Ersteres wieder geschehen würde.
#
Diegito schrieb:

DonGuillermo schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

DonGuillermo schrieb:

Er bewegt sich da sehr gut in den Räumen und kommt deshalb auch am öftesten in die torgefährlichen Positionen. Nicht umsonst ist er abgesehen von Silva immer noch mit großem Abstand unser Topscorer.

Gerade deshalb, weil man weiß, wie wertvoll er für die Mannschaft sein kann, enttäuscht Kamada aufgrund seiner Spielweise zu oft. Mich jedenfalls. So auch gestern. Die Vorwürfe von Peter T. sind nicht unbegründet.        


Wie gesagt, Spielweise ist für mich ungleich Spielertyp. Müller ist schon eher ein Typ Anführer. Der ist auf dem Platz auch mal aggressiv und reißt das Maul auf. Das wird Kamada wohl nicht mehr werden. Muss er aber auch nicht. Ich verstehe diese Diskussionen sowieso nie. Spieler werden sich nie grundsätzlich ändern. Meier und Özil sind auch immer mit hängenden Schultern über den Platz geschlurft und waren großartige Spieler. Denen wurde in schwächeren Phasen dann auch immer die Körpersprache als Kritik vorgeworfen. Meier auch eine gewisse Lauffaulheit, die sich aber statistisch nie bestätigen ließ.

Und bei aller Kritik, die man auch gestern wieder an Kamada richtet. Er hat mehr oder weniger das einzige Tor vorbereitet. Das wird zwar Silva zugeschrieben, weil der noch in den Pass von Kamada den Fuß reingehalten hat, aber Kamada ist mit seinem Laufweg in den freien Raum vorgestoßen und hat sich Durm als Anspielstation auf außen angeboten. Genau dasselbe Muster vor der Großchance von Silva, wo sich Kamada an der Außenbahn anbietet und den langen Ball dann auf Silva verlängert. Er war also der Vorbereiter des Tores und der besten Chance. Was haben denn die anderen in den 90 Minuten effektiv auf die Beine gestellt?

Ist genau dieselbe Diskussion, die wir nach dem Spiel bei Union geführt haben. Da hast du ihn auch scharf kritisiert, aber er hat vorne eben auch zwei Vorlagen geliefert. Kamada ist unglaublich effektiv und torgefährlich, weil er sich wie gesagt vorne sehr oft in den richtigen Räumen aufhält. Wenn er in diesen Situationen am Ball ist, dann kommt nicht selten etwas Zählbares oder zumindest Gefährliches bei rum. Da sehe ich ihm dann auch seine Schwächen nach. Denn die hat jeder in irgendeinem Bereich und die fallen bei Kamada in dieser Saison meiner Meinung nach auch nicht mehr so gravierend aus. Eine Entwicklung ist für mich klar erkennbar und er ist jetzt schon sehr produktiv. Was will man da noch großartig mehr? Ich bin einfach der Meinung, dass bei Kamada viele überzogene Erwartungen haben. Wenn er jetzt noch sehr präsent und bissig wäre, würde er ohnehin nicht mehr bei uns spielen.


Thanks a lot.

Was Peter T. schreibt ist polemischer Unsinn. Sorry wenn ich das so hart ausdrücken muß.

WA hat Kamada vor Wochen schon mal recht hart kritisiert, was sich allerdings auf sachlicher Ebene abgespielt hat... da kann man durchaus auch mitgehen, jeder beobachtet Spieler ja auch ein Stück weit anders.
Gerade die Bewegung in den Zwischenräumen macht Kamada richtig gut, das habe ich auch gestern wieder beobachten können, auch wenn er zugegebenerweise nicht seinen besten Tag hatte. Er stand dadurch viel zu oft im Abseits.

Er hat sich aber im Vergleich zur letzten Saison nochmal deutlich gesteigert, auch in der Defensivarbeit.
Ich hab das Gefühl Kamada müsste in jedem Spiel so Dribblings starten wie damals in Berlin und obendrein noch Tore schiessen, dann wären die Leute einigermaßen zufrieden.


Polemischer Unsinn?
Wenn einer mal eine andere Meinung hat als Du, pöbelst Du sofort los.
Polemik ist eher Deine Domäne! Sieht man bei vielen anderen Deiner Beiträge!
Ich finde den Vergleich Thomas Müller - Kamada halt nicht zutreffend - mehr habe ich gar nicht geschrieben!
Und mir ist das im Moment bei Kamada zuwenig über seine Einsatzzeiten betrachtet.
Aber mit Dir zu diskutieren ist eh sinnlos, von daher gute Nacht.
#
PeterT. schrieb:

Polemischer Unsinn?
Wenn einer mal eine andere Meinung hat als Du, pöbelst Du sofort los.
Polemik ist eher Deine Domäne! Sieht man bei vielen anderen Deiner Beiträge!
Ich finde den Vergleich Thomas Müller - Kamada halt nicht zutreffend - mehr habe ich gar nicht geschrieben!
Und mir ist das im Moment bei Kamada zuwenig über seine Einsatzzeiten betrachtet.
Aber mit Dir zu diskutieren ist eh sinnlos, von daher gute Nacht.


Du hast Kamada auf eine Stufe mit Ilse und Zuber gestellt, das ihm "alles fehlen" würde, er nicht "stattfindet" und völlig "überbewertet" sei... bei aller Liebe, das ist Polemik.

Man kann ja kritisieren aber das geht mir klar ins bashing.
#
Schöne Recherche!

Kamada schafft schon viele Chancen für uns. Er ist absolut wertvoll als Scorer.
Und 10 gute Minuten von ihm können ausreichen, um ein Spiel für uns zu entscheiden. Siehe Arsenal, oder die Assists bei Union.

Unionspiel ist aber auch ein gutes Beispiel für seine Probleme: Larifari-Einstellung und mangelnder Zweikampfwille, schlichtweg Alibi-Verhalten in der Rückwärtsbewegung. Kruse vor dem 3:3 hat er laufen lassen. Gegen Gladbach nach der Einwechslung hat er keinen wesentlichen Zweikampf gesucht und gewonnen.
Mag ja sein, dass er ab und zu in Dribblings oder durch Fehlpässe den Ball verliert. Das passiert. Aber seine Passivität danach ist das, was für uns oftmals folgenschwer ist. Touré ist für so eine Einstellung letztlich auf der Bank gelandet. Falette für entsprechende Konzentrationsschwächen auch.
#
yeahboah schrieb:

Unionspiel ist aber auch ein gutes Beispiel für seine Probleme: Larifari-Einstellung und mangelnder Zweikampfwille, schlichtweg Alibi-Verhalten in der Rückwärtsbewegung. Kruse vor dem 3:3 hat er laufen lassen. Gegen Gladbach nach der Einwechslung hat er keinen wesentlichen Zweikampf gesucht und gewonnen.


Finde nach wie vor die Kritik bei dem Unionspiel zu hart. Beispielsweise wurde ihm da auch das zweite Gegentor angelastet, obwohl er den Ball nur durch ein Handspiel verloren hat. Dass er zu oft nachlässig in der Rückwärtsbewegung ist, sehe ich ebenso. Das habe ich auch schon kritisiert. Sogar schon in der Vorbereitung. Das macht ein Barkok beispielsweise deutlich besser.

Beim dritten Gegentor gegen Union sehe ich auch eine Teilschuld. Habe ich auch damals gesagt. Kruse läuft zuerst in Kamadas Rücken zu. Das sieht er erst zu spät, um noch mitzulaufen, stellt dann aber nicht konsequent genug den Passweg zu. Das war der Fehler. Wobei bei dem Gegentor natürlich Ilsanker die Hauptschuld trägt, der ohne triftigen Grund in die Kette einrückt und den kompletten Raum vor dem Sechzehner öffnet.

Naja und komm, gegen Gladbach wurde er in der 92. Minute eingewechselt und wir waren in Unterzahl. Keine Ahnung, was da die taktische Maßgabe war. Aber normalerweise beschränkst du dich dann auch darauf, in vorderster Front die kurzen Passwege zuzustellen. Da läuft normalerweise niemand mehr aggressiv an, weil man damit viel zu leicht zu überspielen ist. Ist jetzt also kein großes Wunder, dass Kamada da in den paar verbliebenen Minuten nicht mehr in irgendwelche Zweikämpfe gekommen ist.

WuerzburgerAdler schrieb:

Ich danke dir für diese Fleißarbeit. So wie sich das darstellt, müsste fast Kamada bei den Bayern spielen und nicht Müller. 😉


Nun, Kamada zählt eben immer noch zu den besten 15 Scorern der Liga. Das lässt sich nicht leugnen und schlägt sich dementsprechend auch statistisch nieder.

WuerzburgerAdler schrieb:

Es wird dich jetzt vielleicht enttäuschen, aber ich traue dieser Statistik nicht. Sind die erhobenen Daten in Bezug zu den Spielzeiten der jeweiligen Spieler gesetzt worden? So ist es - Werner wird das sicherlich besser wissen - ein großer Unterschied, ob 12 bis 15 Spiele (wie bei Kamada) oder 3 bis 6 Spiele (wie bei Younes) als Datengrundlage dienen.


Das ist auf jeden Fall so. Das sieht man ja auch. Deshalb ist ja alles auf pro 90 Minuten gerechnet. Das bei Spielern mit geringerer Spielzeit natürlich größere statistische Schwankungen dabei sind, ist klar, lässt sich aber bei einem Vergleich nicht vermeiden. Mir macht wie gesagt mehr Sorge, dass manche Spieler auf mehr Spielzeit kommen, als eigentlich möglich ist. Entweder müssen da die Pokalspiele noch miteinbezogen worden sein oder die jeweilige Nachspielzeit der Bundesligaspiele wird mitberücksichtigt. Weil eigentlich ist das ja so ein offensichtlicher Fehler, dass das jeder halbwegs seriösen Seite auffallen müsste. Die sind ja aber laut eigener Aussage sogar ein Partner von ran.

WuerzburgerAdler schrieb:

Und gerade die Ballverlustquote kann ich kaum glauben. Das würde ja heißen, Kamada spielt lediglich 3 Fehlpässe pro Spiel oder verliert drei Zweikämpfe. Never ever. Das kann überhaupt nicht sein.


Bei so Dingen wie Ballverlust kommt es immer auf die Definition an. Da die Passquote gesondert ausgewiesen ist, werden Ballverluste hier glaube ich als im Dribbling/Zweikampf verlorene Bälle gewertet und Fehlpässe spielen nicht in die Ballverlustquote rein. Dann würden auch drei bis vier Ballverluste pro 90 Minuten bei unseren Spielern mehr Sinn ergeben, zumal sich dann auch der hohe Wert bei Dribblern wie Cunha oder Sané erklären ließe.

Aber wie du auf das mit den Zweikämpfen kommst, musst du mir mal erklären. Laut Statistik hat Kamada 128 Zweikämpfe geführt. Das sind dann bei 14 Einsätzen circa neun Zweikämpfe pro Spiel. Davon gewinnt er knapp über ein Drittel. Er gewinnt also drei Zweikämpfe pro Spiel und verliert sechs Zweikämpfe pro Spiel. Halte ich soweit für plausibel. Auch hier kommt es ja wieder auf die Definition an. Gerade bei Zweikämpfen wird oft unterschiedlich gezählt. Teilweise werden sogar Foulspiele als verlorener Zweikampf gewertet beziehungsweise ein Foul an einem Spieler als gewonnener Zweikampf.

WuerzburgerAdler schrieb:

Und auch das nochmal: gerade deshalb ärgern mich Spiele wie gestern, als ich das Gefühl hatte, außer der einen Flanke, die über Umwege zum Tor führte, gelang ihm gar nichts. Und, was für mich das Schlimmste ist: man hat so das Gefühl, es störte ihn gar nicht.


Und auch hier dann noch mal der Verweis auf die anderen Spieler. Wem gelang denn nach diesem Maßstab offensiv mehr als Kamada? Wie gesagt, er hat das Tor und die beste Chance vorbereitet. Ansonsten kam bei uns jetzt schlussendlich nicht wirklich viel rum. Und wer hat denn wirklich versucht, das Ruder noch mal herumzureißen? Hrustic hat am Ende noch ein bisschen was bewegt. Aber wir haben es selbst in Überzahl nicht mehr wirklich geschafft, dominant aufzutreten und Druck auzuüben. Das geht aber nicht allein auf die Kappe von Kamada. Zumal der während der Überzahl schon ausgewechselt war.
#
PeterT. schrieb:

Polemischer Unsinn?
Wenn einer mal eine andere Meinung hat als Du, pöbelst Du sofort los.
Polemik ist eher Deine Domäne! Sieht man bei vielen anderen Deiner Beiträge!
Ich finde den Vergleich Thomas Müller - Kamada halt nicht zutreffend - mehr habe ich gar nicht geschrieben!
Und mir ist das im Moment bei Kamada zuwenig über seine Einsatzzeiten betrachtet.
Aber mit Dir zu diskutieren ist eh sinnlos, von daher gute Nacht.


Du hast Kamada auf eine Stufe mit Ilse und Zuber gestellt, das ihm "alles fehlen" würde, er nicht "stattfindet" und völlig "überbewertet" sei... bei aller Liebe, das ist Polemik.

Man kann ja kritisieren aber das geht mir klar ins bashing.
#
Moin Diegito,

Bashing ist das, was hier mit Zuber & Ilsanker passiert - Hauptgrund dafür: beide kommen von Plastikvereinen und der eine wurde sogar noch gegen Pokalheld Gacinovic getauscht.

Natürlich haben diese beiden Spieler eher durchwachsene bis enttäuschende Leistungen gebracht, aber ganz so schlecht war das auch nicht immer.

Für einige hier sind alleine die Namen der beiden ein rotes Tuch, egal wie die gespielt haben.

Und das Kamada die hier beschriebenen Fähigkeiten hat, stimmt, aber mich ärgert sehr sein Auftreten in vielen Spielen. Vor allem die Laufbereitschaft und der Körpereinsatz.
#
Die Frage ist für mich, wann Kamada am wirkungsvollsten ist, z.B. mit welchen Mitspielern (Younes, Hasebe) und bei welchem Spielstil. Und unter welchen Bedingungen er nicht so wirkungsvoll ist.

Man hätte nach Ausfall von Younes zum bsp voll auf Kampf und Leidenschaft setzen können und da ist Kamada vielleicht nicht der beste Spieler für.
#
Moin Diegito,

Bashing ist das, was hier mit Zuber & Ilsanker passiert - Hauptgrund dafür: beide kommen von Plastikvereinen und der eine wurde sogar noch gegen Pokalheld Gacinovic getauscht.

Natürlich haben diese beiden Spieler eher durchwachsene bis enttäuschende Leistungen gebracht, aber ganz so schlecht war das auch nicht immer.

Für einige hier sind alleine die Namen der beiden ein rotes Tuch, egal wie die gespielt haben.

Und das Kamada die hier beschriebenen Fähigkeiten hat, stimmt, aber mich ärgert sehr sein Auftreten in vielen Spielen. Vor allem die Laufbereitschaft und der Körpereinsatz.
#
PeterT. schrieb:

Und das Kamada die hier beschriebenen Fähigkeiten hat, stimmt, aber mich ärgert sehr sein Auftreten in vielen Spielen. Vor allem die Laufbereitschaft und der Körpereinsatz.



       

Ich sehe das ähnlich, mir ist er zu schwankend in seinen Leistungen, obwohl er eigentlich ein hohes Leistungsniveau hat....mit Zuber und Ilsanker würde ich ihn nicht vergleichen, da liegt etliches dazwischen, sind auch ganz andere Spielertypen..
Und sein Körpereinsatz ist auch limitiert, aufgrund seiner Statur ist es schwer, gegen robuste Abwehrspieler zu bestehen....seine Spielweise nannte man früher einen "Fuddler", gut am Ball, aber nicht geeignet für harte Zweikämpfe....
#
Moin Diegito,

Bashing ist das, was hier mit Zuber & Ilsanker passiert - Hauptgrund dafür: beide kommen von Plastikvereinen und der eine wurde sogar noch gegen Pokalheld Gacinovic getauscht.

Natürlich haben diese beiden Spieler eher durchwachsene bis enttäuschende Leistungen gebracht, aber ganz so schlecht war das auch nicht immer.

Für einige hier sind alleine die Namen der beiden ein rotes Tuch, egal wie die gespielt haben.

Und das Kamada die hier beschriebenen Fähigkeiten hat, stimmt, aber mich ärgert sehr sein Auftreten in vielen Spielen. Vor allem die Laufbereitschaft und der Körpereinsatz.
#
PeterT. schrieb:

Moin Diegito,

Bashing ist das, was hier mit Zuber & Ilsanker passiert - Hauptgrund dafür: beide kommen von Plastikvereinen und der eine wurde sogar noch gegen Pokalheld Gacinovic getauscht.

Natürlich haben diese beiden Spieler eher durchwachsene bis enttäuschende Leistungen gebracht, aber ganz so schlecht war das auch nicht immer.

Für einige hier sind alleine die Namen der beiden ein rotes Tuch, egal wie die gespielt haben.


Sorry, aber das ist Unsinn!
Es ist doch völlig egal, von welchem Verein ein Spieler zu uns wechselt.

Das Problem ist, dass beide einfach nicht gut spielen.
Weiterhin haben wir Spieler, die diese Positionen ebenfalls begleiten können und nach Ansicht vieler Forumsuser nicht mal schlechter. Zuber -> Chandler; Ilsanker -> Kohr.
Hinzu kam, dass wir zum Zeitpunkt der Verpflichtugnen auf diesen Positionen bereits üppig besetzt waren und viele den Sinn nicht verstanden. Im letzten Winter hatten wir noch Torro als 6er, wodurch die Verpflichtung von Ilsanker damals (in meinen Augen auch heute noch) wenig Sinn ergab.
Hätten uns Ilsanker und auch Zuber Lügen gestraft und hätten hier gute Leistungen gebracht, würde hier sicher keiner mehr "bashen", aber so müssen die beiden sich eben Kritik gefallen lassen.
Als Ilsanker seine guten Spiele in der IV (bspw. beim 5:0 gegen Augsburg) hatte, wurde er hier auch dafür gefeiert.
Trapp wurde hier nie angefeindet, obwohl er vom 1.FCK kam, Hinti und unser Coach haben auch eine Dosenvergangenheit und werden deswegen nicht angefeindet.

Das die Art und Weise der Kritik teilweise hier unterirdisch ist und Beleidigungen fehl am Platz, muss man natürlich auch erwähnen.
#
PeterT. schrieb:

Und das Kamada die hier beschriebenen Fähigkeiten hat, stimmt, aber mich ärgert sehr sein Auftreten in vielen Spielen. Vor allem die Laufbereitschaft und der Körpereinsatz.



       

Ich sehe das ähnlich, mir ist er zu schwankend in seinen Leistungen, obwohl er eigentlich ein hohes Leistungsniveau hat....mit Zuber und Ilsanker würde ich ihn nicht vergleichen, da liegt etliches dazwischen, sind auch ganz andere Spielertypen..
Und sein Körpereinsatz ist auch limitiert, aufgrund seiner Statur ist es schwer, gegen robuste Abwehrspieler zu bestehen....seine Spielweise nannte man früher einen "Fuddler", gut am Ball, aber nicht geeignet für harte Zweikämpfe....
#
cm47 schrieb:

PeterT. schrieb:

Und das Kamada die hier beschriebenen Fähigkeiten hat, stimmt, aber mich ärgert sehr sein Auftreten in vielen Spielen. Vor allem die Laufbereitschaft und der Körpereinsatz.



       

Ich sehe das ähnlich, mir ist er zu schwankend in seinen Leistungen, obwohl er eigentlich ein hohes Leistungsniveau hat....mit Zuber und Ilsanker würde ich ihn nicht vergleichen, da liegt etliches dazwischen, sind auch ganz andere Spielertypen..
Und sein Körpereinsatz ist auch limitiert, aufgrund seiner Statur ist es schwer, gegen robuste Abwehrspieler zu bestehen....seine Spielweise nannte man früher einen "Fuddler", gut am Ball, aber nicht geeignet für harte Zweikämpfe....

Das mit der Statur lass ich nicht ganz gelten, da er ja schon gezeigt hat, dass er auch hierbei dagegen halten kann. Mir scheint das eher eine Sache der Konzentration - Einstellung zu sein.
#
PeterT. schrieb:

Moin Diegito,

Bashing ist das, was hier mit Zuber & Ilsanker passiert - Hauptgrund dafür: beide kommen von Plastikvereinen und der eine wurde sogar noch gegen Pokalheld Gacinovic getauscht.

Natürlich haben diese beiden Spieler eher durchwachsene bis enttäuschende Leistungen gebracht, aber ganz so schlecht war das auch nicht immer.

Für einige hier sind alleine die Namen der beiden ein rotes Tuch, egal wie die gespielt haben.


Sorry, aber das ist Unsinn!
Es ist doch völlig egal, von welchem Verein ein Spieler zu uns wechselt.

Das Problem ist, dass beide einfach nicht gut spielen.
Weiterhin haben wir Spieler, die diese Positionen ebenfalls begleiten können und nach Ansicht vieler Forumsuser nicht mal schlechter. Zuber -> Chandler; Ilsanker -> Kohr.
Hinzu kam, dass wir zum Zeitpunkt der Verpflichtugnen auf diesen Positionen bereits üppig besetzt waren und viele den Sinn nicht verstanden. Im letzten Winter hatten wir noch Torro als 6er, wodurch die Verpflichtung von Ilsanker damals (in meinen Augen auch heute noch) wenig Sinn ergab.
Hätten uns Ilsanker und auch Zuber Lügen gestraft und hätten hier gute Leistungen gebracht, würde hier sicher keiner mehr "bashen", aber so müssen die beiden sich eben Kritik gefallen lassen.
Als Ilsanker seine guten Spiele in der IV (bspw. beim 5:0 gegen Augsburg) hatte, wurde er hier auch dafür gefeiert.
Trapp wurde hier nie angefeindet, obwohl er vom 1.FCK kam, Hinti und unser Coach haben auch eine Dosenvergangenheit und werden deswegen nicht angefeindet.

Das die Art und Weise der Kritik teilweise hier unterirdisch ist und Beleidigungen fehl am Platz, muss man natürlich auch erwähnen.
#
Bruchibert schrieb:

PeterT. schrieb:

Moin Diegito,

Bashing ist das, was hier mit Zuber & Ilsanker passiert - Hauptgrund dafür: beide kommen von Plastikvereinen und der eine wurde sogar noch gegen Pokalheld Gacinovic getauscht.

Natürlich haben diese beiden Spieler eher durchwachsene bis enttäuschende Leistungen gebracht, aber ganz so schlecht war das auch nicht immer.

Für einige hier sind alleine die Namen der beiden ein rotes Tuch, egal wie die gespielt haben.


Sorry, aber das ist Unsinn!
Es ist doch völlig egal, von welchem Verein ein Spieler zu uns wechselt.

Das Problem ist, dass beide einfach nicht gut spielen.
Weiterhin haben wir Spieler, die diese Positionen ebenfalls begleiten können und nach Ansicht vieler Forumsuser nicht mal schlechter. Zuber -> Chandler; Ilsanker -> Kohr.
Hinzu kam, dass wir zum Zeitpunkt der Verpflichtugnen auf diesen Positionen bereits üppig besetzt waren und viele den Sinn nicht verstanden. Im letzten Winter hatten wir noch Torro als 6er, wodurch die Verpflichtung von Ilsanker damals (in meinen Augen auch heute noch) wenig Sinn ergab.
Hätten uns Ilsanker und auch Zuber Lügen gestraft und hätten hier gute Leistungen gebracht, würde hier sicher keiner mehr "bashen", aber so müssen die beiden sich eben Kritik gefallen lassen.
Als Ilsanker seine guten Spiele in der IV (bspw. beim 5:0 gegen Augsburg) hatte, wurde er hier auch dafür gefeiert.
Trapp wurde hier nie angefeindet, obwohl er vom 1.FCK kam, Hinti und unser Coach haben auch eine Dosenvergangenheit und werden deswegen nicht angefeindet.

Das die Art und Weise der Kritik teilweise hier unterirdisch ist und Beleidigungen fehl am Platz, muss man natürlich auch erwähnen.

Abraham hatte ich in meiner Aufzählung natürlich vergessen, der kam vom gleichen Verein wie Zuber und der wurde hier auch nie "gebasht".
#
Abraham hat aber auch fast immer, mit ganz wenigen Ausnahmen, seine Verpflichtung mit Leistung zurückgezahlt, damit ist er eine feste Größe innerhalb der Mannschaft geworden.
Mir ist es letztendlich auch egal, von welchem Verein einer kommt, wenn er sein Potential hier im Sinne des Mannschaftserfolges einbringen kann.
Schade deshalb, das er in Freiburg nicht mehr dabei ist, die hätten sich bestimmt auf ein Wiedersehen gefreut....
#
Kamada kennt gar nicht so viele Wörter wie Müller in 90 Minuten babbelt!
#
Basaltkopp schrieb:

Kamada kennt gar nicht so viele Wörter wie Müller in 90 Minuten babbelt!


Doch schon, aber in keiner Sprache, die wir verstehen ...


Teilen