(Kurz nach der) Bundestagswahl - 26. September 2021


Thread wurde von SGE_Werner am Donnerstag, 30. September 2021, 22:08 Uhr um 22:08 Uhr gesperrt weil:
#
Auf deinen wundervollen Beitrag weiter oben gehe ich mal nicht ein. Bist halt der Basaltkopp. 😉

Aber wenn man das so sieht wie du, hat Bolsonaro doch vollkommen recht: wenn schon die Industrienationen in ihrem Wohlstand nichts gegen den Klimawandel auf die Reihe kriegen, warum soll ich dann die Regenwälder erhalten?
Er wird sagen: In den reichen Ländern muss jeder immer was. Der eine muss pendeln, der andere muss grillen, der dritte muss Pestizide auf seine Böden spritzen, der vierte muss von Frankfurt nach Berlin fliegen, der fünfte muss große Autos bauen. Und alle haben einen Grund. Und da ist mein Grund genauso viel wert: ich muss Soja, Holz und Rinder exportieren, damit meine Leute mal ebenso reich werden wie die USA oder Deutschland.

Und so rast der Express weiter. Anstatt zu bremsen, gibt man noch Gas auf dem Weg zur Wand. Weil jeder immer irgendwas muss, was wichtiger ist.

Es gäbe ja einen Weg, die CO2-Steuer sozialverträglich zu gestalten: die Linken würden ausschließlich die Reichen damit belasten. Aber das geht ja jetzt auch nicht, denn mit den Linken geht die Welt noch schneller unter als durch den Klimawandel. Stimmts?
Wobei ich mich gerade, wo ich dies schreibe, allen Ernstes frage, ob da der Klimawandel nicht schneller ist.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Aber wenn man das so sieht wie du, hat Bolsonaro doch vollkommen recht: wenn schon die Industrienationen in ihrem Wohlstand nichts gegen den Klimawandel auf die Reihe kriegen, warum soll ich dann die Regenwälder erhalten?

Wie sehe ich das denn? Sage ich irgendwo, dass jeder so weitermachen soll, weil es eh nichts ändert?
Nein, jeder muss bei sich selbst anfangen. Das kann man auch, wenn man einen SUV fährt und zwar, wenn man unnötige Kilometer vermeidet.
Ich sage nur, dass Du trotzdem die Welt nicht retten wirst, solange es Leute gibt, die an einem Tag aus Profitgier mehr Schaden anrichten als Du in Deinem ganzen Leben vermeiden kannst.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Aber wenn man das so sieht wie du, hat Bolsonaro doch vollkommen recht: wenn schon die Industrienationen in ihrem Wohlstand nichts gegen den Klimawandel auf die Reihe kriegen, warum soll ich dann die Regenwälder erhalten?

Wie sehe ich das denn? Sage ich irgendwo, dass jeder so weitermachen soll, weil es eh nichts ändert?
Nein, jeder muss bei sich selbst anfangen. Das kann man auch, wenn man einen SUV fährt und zwar, wenn man unnötige Kilometer vermeidet.
Ich sage nur, dass Du trotzdem die Welt nicht retten wirst, solange es Leute gibt, die an einem Tag aus Profitgier mehr Schaden anrichten als Du in Deinem ganzen Leben vermeiden kannst.
#
Basaltkopp schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Aber wenn man das so sieht wie du, hat Bolsonaro doch vollkommen recht: wenn schon die Industrienationen in ihrem Wohlstand nichts gegen den Klimawandel auf die Reihe kriegen, warum soll ich dann die Regenwälder erhalten?

Wie sehe ich das denn? Sage ich irgendwo, dass jeder so weitermachen soll, weil es eh nichts ändert?
Nein, jeder muss bei sich selbst anfangen. Das kann man auch, wenn man einen SUV fährt und zwar, wenn man unnötige Kilometer vermeidet.
Ich sage nur, dass Du trotzdem die Welt nicht retten wirst, solange es Leute gibt, die an einem Tag aus Profitgier mehr Schaden anrichten als Du in Deinem ganzen Leben vermeiden kannst.

Hier sagst du das:
Basaltkopp schrieb:

Natürlich muss jeder bei sich anfangen. Mache ich ja auch. Aber was retten wir denn noch? Solange es den Rest der Welt nicht interessiert ändern wir leider gar nichts.

Und das sagt eben Bolsonaro auch. Eigentlich sagt das jeder. Siehe weiter oben.

Wie will man denn Druck auf jemanden wie Bolsonaro aufbauen, wenn man selbst nicht bereit ist, Einschnitte in seinen Wohlstand und seine Bequemlichkeit hinzunehmen und nach alternativen Wegen zu suchen?

Beispiel Landwirtschaft: Was vor vielen Jahren schon prognosiziert wurde, ist eingetreten: die Böden sind fertig, das Wasser wird knapp. Grund: Monokulturen, chemischer Dünger und Pestizide. Folge: es muss immer mehr bewässert werden, weil die Speicherelemente der Böden zerstört wurden. Die zunehmende Trockenheit tut ihr Übriges.
Die Landwirte sagen: ich muss expandieren, ich muss wachsen, ich muss exportieren, also bleibt mir gar nichts anderes übrig. Die Quittung bekommen sie jetzt. Der Krieg um's Wasser ist schon in vollem Gang, viele Landwirte stehen schon mit einem Bein im Knast, weil sie illegale Brunnen bohren, Wasser aus Bächen und Flüssen entnehmen und illegal die Grundwasserentnahmen um ein Vielfaches überschreiten.

Bio-Landwirte haben dieses Problem nicht. Ihre Böden sind noch in Ordnung, speichern das Wasser, haben noch alle Nährstoffe, die es braucht. Dafür haben sich Bio-Landwirte etwas einfallen lassen, sie betreiben Fruchtfolgen, bekämpfen Schädlinge mit Nützlingen und viele andere Ideen. Das ist für sie wesentlich beschwerlicher gewesen als für konventionelle Landwirte und auch nicht so ertragreich. Und ihr Absatz war auch eher regional begrenzt. Aber sie können weiter anbauen, auch unter den Verhältnissen des Klimawandels.

Nicht meckern und nicht jammern - handeln.
#
In einem habt ihr natürlich recht: Worüber diskutieren wir hier eigentlich?

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2021-06/brasilien-abholzung-amazonasgebiet-regenwald-mai-hoechststand

Erstmals über 1.000 Quadratkilometer in einem Monat abgeholzt. 41 % mehr als im Mai 2020.
Dem seit Januar 2019 amtierenden Präsidenten Jair Bolsonaro wird vorgeworfen, illegale Rodungen zu begünstigen. Bolsonaro befürwortet die Öffnung Amazoniens für die wirtschaftliche Ausbeutung. Er soll damit ein Klima geschaffen haben, in dem sich Farmer immer mehr zur Landnahme für agrarwirtschaftliche Nutzung ermutigt fühlen. Zugleich wurden Umwelt- und Kontrollbehörden gezielt geschwächt. Auch werden durch illegalen Goldabbau zunehmend indigene Gebiete zerstört. Es folgen Holzfäller und Viehzüchter.

Die ganze Katastrophe ist eh nicht mehr aufzuhalten. Alle Gegenmaßnahmen viel zu schwach und viel zu spät. Mit Höchsttempo und ungebremst fahren wir den Karren an die Wand.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

In einem habt ihr natürlich recht: Worüber diskutieren wir hier eigentlich?

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2021-06/brasilien-abholzung-amazonasgebiet-regenwald-mai-hoechststand

Erstmals über 1.000 Quadratkilometer in einem Monat abgeholzt. 41 % mehr als im Mai 2020.

Ich habe für dieses Ausmaß der Zerstörung seit langem keine Worte mehr.
#
Natürlich kommt hier beim Thema Klima- und Umweltschutz die Industrie zu kurz oder die Energieversordung, und auch z.B. Kreuzfahrtschiffe.

Das Auto ist nicht der alleinige Verursacher, aber zumindest im urbanen Raum ein wichtiger Faktor.
Vor allem kann man als Inviduum zwar äußerst schwierig kurzfristig die Vernichtung von Dörfern zugunsten vom umweltsauereiischen Kohlebergbau verhindern.
Man kann aber in einer Stadt wie Frankfurt ausgezeichnet in aller Regel auf ein Auto verzichten.
Nein, niemand möchte einem Handwerker oder Arzt, die auf ein Auto wirklich angewiesen sind, die Karre wegnehmen.
Aber es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, das einzuschränken.
Wer ehrlich ist, der kennt so viele Menschen, die aus reiner Bequemlichkeit oder weil sie es cool finden, in der Stadt Auto fahren.
Und dann noch viel zu große.
Es geht ja nicht nur um Emissionen, es geht auch um öffentlichen Raum.
Autos verbrauchen prozentual viel mehr Raum, Geld, werden viel mehr subventioniert, verhindern lebenswerte Nachbarschaften, sorgen für Stau in den Ballungszentren und mindern in den innerstädtischen Räumen für eine Minderung der Umsätze der ansässigen Geschäfte und Gastronomie.
Ausnahmslos jede Studie bzgl der Umgestaltung des öffentlichen Raums zugunsten von ÖPNV, Fußgängern und Radfahrern fördert dies zutage.

Natürlich ist es im ländlichen Raum vielerorts schwieriger mit öffentlichen Verkehrsmitteln, das bestreitet niemand ernsthaft.
Kein Wunder, wenn man mehr Mittel in den Ausbau für den MIV steckt, und Trassen und Bahnhöfe stillegt.
Es muss dringend viel mehr investiert werden in den Öffentlichen Nah- und Fernverkehr.

Niemand streitet ernsthaft ab, dass bestimmte Berufsgruppen oder Menschen aus anderen Gruppen aufs Auto angewiesen sind.
Aber wenn ich mir mein Viertel hier anschaue, wo ich teilweise Mühe habe, die Straße zu überqueren, so zugeparkt ist alles, sehe ich nicht, wieso man das hier nicht radikal einschränkt.
Parkplätze sind lächerlich billig oder umsonst, Bußgelder für Falschparker viel zu gering, der ÖPNV zu teuer (obwohl es auch viele Menschen gibt mit Jobtickets, die das quasi nie nutzen), der öffentliche Raum für nicht Autofahrer dermaßen eingeschränkt, es ist echt Wahnsinn.

Abschließend: Ich hab hier jetzt immer noch nichts davon gelesen, wieso das ganz schlimm ist, was die Grünen fordern, aber überhaupt nicht schlimm, was die Koalition beschlossen hat, nur dass dies eine zwei Jahre längere Zeitspanne beinhaltet.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Aber wenn man das so sieht wie du, hat Bolsonaro doch vollkommen recht: wenn schon die Industrienationen in ihrem Wohlstand nichts gegen den Klimawandel auf die Reihe kriegen, warum soll ich dann die Regenwälder erhalten?

Wie sehe ich das denn? Sage ich irgendwo, dass jeder so weitermachen soll, weil es eh nichts ändert?
Nein, jeder muss bei sich selbst anfangen. Das kann man auch, wenn man einen SUV fährt und zwar, wenn man unnötige Kilometer vermeidet.
Ich sage nur, dass Du trotzdem die Welt nicht retten wirst, solange es Leute gibt, die an einem Tag aus Profitgier mehr Schaden anrichten als Du in Deinem ganzen Leben vermeiden kannst.
#
Es gibt eine aktuelle Studie, die die Kommunikation von Exxon Mobile zum Klimawandel untersucht, sie zeigt auf, dass der Konzern in ihrer Kommunikation neben Herunterspielen der Folgen, die Verantwortung weg von sich auf die Konsumenten gelenkt hat.

Sicher ist individuelles Verhalten wichtig, es wird aber alleine nicht reichen

#
Der Kandidat der CDU für Südthüringen:">https://twitter.com/HGMaassen/status/1401214411612868611"> https://twitter.com/HGMaassen/status/1401214411612868611

Sorry, bin sprachlos ob seiner Blödheit.
Fürchte, der meint das ernst.
Oder ist das ein Satireaccount?
#
Der Kandidat der CDU für Südthüringen:">https://twitter.com/HGMaassen/status/1401214411612868611"> https://twitter.com/HGMaassen/status/1401214411612868611

Sorry, bin sprachlos ob seiner Blödheit.
Fürchte, der meint das ernst.
Oder ist das ein Satireaccount?
#
reggaetyp schrieb:

Der Kandidat der CDU für Südthüringen: [url=https://twitter.com/HGMaassen/status/1401214411612868611]https://twitter.com/HGMaassen/status/1401214411612868611

Sorry, bin sprachlos ob seiner Blödheit.
Fürchte, der meint das ernst.
Oder ist das ein Satireaccount?


Nö. Sieht echt aus. Irgendwie bekommt man halt ein Bild, von welcher Partei die AfD ihre Wählerschaft abgezogen hat und wo die blauen Faschos noch ein bissi baggern könnten.
So ein bekloppter Spruch könnte schon von einem der ganz schlauen Köpfen überm Teich kommen, ala Trump, Cruz, Gaetz, Hawley, Greene etc. Hat was von Trumps "Geht zurück woher ihr herkommt" gegenüber amerikanischen Kongressabgeordneten.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Und dann wird der SUV bestellt.
Ein Drittel aller Neuzulassungen in D sind SUVs.

Hallo.. irgend jemand? Ich sehe mich in  der Diskussion total übergangen. Ich wollte keinen scheiß SUV sondern ein scheiß Familien Kombi und der war als E-Antrieb nicht verfügbar für meine money. Hallo???

Same here. Momentan sind fast sämtliche E-Autos, in die man mit 4-köpfiger Familie reinpasst, SUVs. Ja, ich bin in der privilegierten Position, einen Firmenwagen zu fahren. Hätte gerne wieder einen Skoda Superb genommen, jetzt wird's halt ein Enyaq iV.
Zur Verteidigung der Hersteller sei aber auch gesagt, dass es sicher einfacher ist, da den Akku reinzupacken, da SUVs höher bauen.
#
Uerdinger schrieb:

Zur Verteidigung der Hersteller sei aber auch gesagt, dass es sicher einfacher ist, da den Akku reinzupacken, da SUVs höher bauen.

Jap, genau DAS ist der Grund warum so viele SUVs gebaut werden. 😂😂
#
reggaetyp schrieb:

Der Kandidat der CDU für Südthüringen: [url=https://twitter.com/HGMaassen/status/1401214411612868611]https://twitter.com/HGMaassen/status/1401214411612868611

Sorry, bin sprachlos ob seiner Blödheit.
Fürchte, der meint das ernst.
Oder ist das ein Satireaccount?


Nö. Sieht echt aus. Irgendwie bekommt man halt ein Bild, von welcher Partei die AfD ihre Wählerschaft abgezogen hat und wo die blauen Faschos noch ein bissi baggern könnten.
So ein bekloppter Spruch könnte schon von einem der ganz schlauen Köpfen überm Teich kommen, ala Trump, Cruz, Gaetz, Hawley, Greene etc. Hat was von Trumps "Geht zurück woher ihr herkommt" gegenüber amerikanischen Kongressabgeordneten.
#
Ich hab das übrigens nicht nur verlinkt, weil es so absurd ist.
Sondern weil es zeigt, dass die Kampagne gegen **** (:grin) wirklich immer absurdere Züge annimmt.
#
Der Kandidat der CDU für Südthüringen:">https://twitter.com/HGMaassen/status/1401214411612868611"> https://twitter.com/HGMaassen/status/1401214411612868611

Sorry, bin sprachlos ob seiner Blödheit.
Fürchte, der meint das ernst.
Oder ist das ein Satireaccount?
#
Erfunden hat er es aber nicht. Das waren andere:

https://twitter.com/DiePARTEIBremen/status/1384092429574295564?s=19
#
Uerdinger schrieb:

Zur Verteidigung der Hersteller sei aber auch gesagt, dass es sicher einfacher ist, da den Akku reinzupacken, da SUVs höher bauen.

Jap, genau DAS ist der Grund warum so viele SUVs gebaut werden. 😂😂
#
Was ich weder gesagt noch gemeint habe.
#
Der Kandidat der CDU für Südthüringen:">https://twitter.com/HGMaassen/status/1401214411612868611"> https://twitter.com/HGMaassen/status/1401214411612868611

Sorry, bin sprachlos ob seiner Blödheit.
Fürchte, der meint das ernst.
Oder ist das ein Satireaccount?
#
reggaetyp schrieb:

Der Kandidat der CDU für Südthüringen: [url=https://twitter.com/HGMaassen/status/1401214411612868611]https://twitter.com/HGMaassen/status/1401214411612868611

Sorry, bin sprachlos ob seiner Blödheit.
Fürchte, der meint das ernst.
Oder ist das ein Satireaccount?

https://mobile.twitter.com/janboehm/status/1401224461756502019

Absolut Chiffre
#
Der Kandidat der CDU für Südthüringen:">https://twitter.com/HGMaassen/status/1401214411612868611"> https://twitter.com/HGMaassen/status/1401214411612868611

Sorry, bin sprachlos ob seiner Blödheit.
Fürchte, der meint das ernst.
Oder ist das ein Satireaccount?
#
reggaetyp schrieb:

Der Kandidat der CDU für Südthüringen: [url=https://twitter.com/HGMaassen/status/1401214411612868611]https://twitter.com/HGMaassen/status/1401214411612868611

Sorry, bin sprachlos ob seiner Blödheit.
Fürchte, der meint das ernst.
Oder ist das ein Satireaccount?        


Hab mich jetzt mal durch den Account geklickt - da bewirbt sich ja einer als Twitter-Lehrling von realDonald.

"So ein Tweet ist ein richtiger Honeypot für grün-linke Hetzer." / "Zufall oder Chiffre?" / "Journalist Niedergang mit 3 Buchstaben: FAZ." / "Anders als im sozialistischen Berlin kann Verwaltung auch funktionieren." / "Ich habe mich auch schon in der linksradikalen TAZ geäußert." / "linksextremistischen Netzwerke und Antifa-Verbindungen in der Grünen Jugend"

Inhaltlich auf jeden Fall auf dem Weg des großen Meisters, an der Frequenz muss allerdings noch gearbeitet werden...
#
Der rechtsextreme Hans-Georg Maaßen von der CDU schürt also Hetze in den "sozialen Medien" und offenbart dabei das Niveau eines Vorpubertären. Nicht neu, trotzdem scheiße.
#
@Basaltkopp, mich würde ja immer noch interessieren, wie Du den Maassen und die Werteunion einstufst.

Noch wissen wir nur, als was Du sie nicht einschätzt, nicht als rechtsaussen.

Wo verortest Du denn den Maaßen?
Eher Mitte oder eher links?

Und die Werteunion?
Eher Mitte oder eher links?
#
reggaetyp schrieb:

Der Kandidat der CDU für Südthüringen: [url=https://twitter.com/HGMaassen/status/1401214411612868611]https://twitter.com/HGMaassen/status/1401214411612868611

Sorry, bin sprachlos ob seiner Blödheit.
Fürchte, der meint das ernst.
Oder ist das ein Satireaccount?        


Hab mich jetzt mal durch den Account geklickt - da bewirbt sich ja einer als Twitter-Lehrling von realDonald.

"So ein Tweet ist ein richtiger Honeypot für grün-linke Hetzer." / "Zufall oder Chiffre?" / "Journalist Niedergang mit 3 Buchstaben: FAZ." / "Anders als im sozialistischen Berlin kann Verwaltung auch funktionieren." / "Ich habe mich auch schon in der linksradikalen TAZ geäußert." / "linksextremistischen Netzwerke und Antifa-Verbindungen in der Grünen Jugend"

Inhaltlich auf jeden Fall auf dem Weg des großen Meisters, an der Frequenz muss allerdings noch gearbeitet werden...
#
zappzerrapp schrieb:

"Anders als im sozialistischen Berlin kann Verwaltung auch funktionieren."


Ein Spruch, der mich auch ob der Dummheit schmunzeln ließ. Bzw. kann man sich eigentlich ob der Unverfrorenheit, andere Menschen als dumm zu verkaufen, eher ärgern.

Hintergrund des Tweets war wohl, dass HGM (Chiffre für heeresgeschichtliches Museum) beim Einwohnermeldeamt in Suhl war und sich ob der kurzen Warteschlagen und der guten Orga freute... natürlich nicht, ohne die chaotischen sozialistischen Umstände in Berlin zu erwähnen. Original-Tweet-Text:
Gestern bei der Anmeldung im Einwohnermeldeamt in Suhl. Schnelle Terminvergabe,zügige und freundliche Bearbeitung. Anders als im sozialistischen Berlin kann Verwaltung auch funktionieren.Herzlichen Dank an OB Knapp und seine Verwaltung. Da fühlt man sich gleich ein wenig heimisch.

Gut, Berlin war schon immer Berlin. Wenn da ein Flughafen gebaut wird, dauert es schon einmal ein wenig länger. Aber: das Örtchen Suhl mit 34.000 Einwohnen zu vergleichen mit der 3,7 Mio. Einwohner Metropole ist schon interessant. Vielleicht sollte man das nicht auf Stadt-Ebene sondern mal auf Landes-Ebene machen... denn Berlin ist ja schlussendlich ein eigenes Bundesland.
Hmm. Auch wenn Suhl zwar einen OP aus der CDU hat, heißt das Bundesland, in dem Suhl liegt, nun einmal Thüringen. Von wem wird Thüringen aktuell regiert? Ahhhja! Von den "Sozialisten".

#
zappzerrapp schrieb:

"Anders als im sozialistischen Berlin kann Verwaltung auch funktionieren."


Ein Spruch, der mich auch ob der Dummheit schmunzeln ließ. Bzw. kann man sich eigentlich ob der Unverfrorenheit, andere Menschen als dumm zu verkaufen, eher ärgern.

Hintergrund des Tweets war wohl, dass HGM (Chiffre für heeresgeschichtliches Museum) beim Einwohnermeldeamt in Suhl war und sich ob der kurzen Warteschlagen und der guten Orga freute... natürlich nicht, ohne die chaotischen sozialistischen Umstände in Berlin zu erwähnen. Original-Tweet-Text:
Gestern bei der Anmeldung im Einwohnermeldeamt in Suhl. Schnelle Terminvergabe,zügige und freundliche Bearbeitung. Anders als im sozialistischen Berlin kann Verwaltung auch funktionieren.Herzlichen Dank an OB Knapp und seine Verwaltung. Da fühlt man sich gleich ein wenig heimisch.

Gut, Berlin war schon immer Berlin. Wenn da ein Flughafen gebaut wird, dauert es schon einmal ein wenig länger. Aber: das Örtchen Suhl mit 34.000 Einwohnen zu vergleichen mit der 3,7 Mio. Einwohner Metropole ist schon interessant. Vielleicht sollte man das nicht auf Stadt-Ebene sondern mal auf Landes-Ebene machen... denn Berlin ist ja schlussendlich ein eigenes Bundesland.
Hmm. Auch wenn Suhl zwar einen OP aus der CDU hat, heißt das Bundesland, in dem Suhl liegt, nun einmal Thüringen. Von wem wird Thüringen aktuell regiert? Ahhhja! Von den "Sozialisten".

#
Adler_Steigflug schrieb:

zappzerrapp schrieb:

"Anders als im sozialistischen Berlin kann Verwaltung auch funktionieren."


Ein Spruch, der mich auch ob der Dummheit schmunzeln ließ. Bzw. kann man sich eigentlich ob der Unverfrorenheit, andere Menschen als dumm zu verkaufen, eher ärgern.

Hintergrund des Tweets war wohl, dass HGM (Chiffre für heeresgeschichtliches Museum) beim Einwohnermeldeamt in Suhl war und sich ob der kurzen Warteschlagen und der guten Orga freute... natürlich nicht, ohne die chaotischen sozialistischen Umstände in Berlin zu erwähnen. Original-Tweet-Text:
Gestern bei der Anmeldung im Einwohnermeldeamt in Suhl. Schnelle Terminvergabe,zügige und freundliche Bearbeitung. Anders als im sozialistischen Berlin kann Verwaltung auch funktionieren.Herzlichen Dank an OB Knapp und seine Verwaltung. Da fühlt man sich gleich ein wenig heimisch.

Gut, Berlin war schon immer Berlin. Wenn da ein Flughafen gebaut wird, dauert es schon einmal ein wenig länger. Aber: das Örtchen Suhl mit 34.000 Einwohnen zu vergleichen mit der 3,7 Mio. Einwohner Metropole ist schon interessant. Vielleicht sollte man das nicht auf Stadt-Ebene sondern mal auf Landes-Ebene machen... denn Berlin ist ja schlussendlich ein eigenes Bundesland.
Hmm. Auch wenn Suhl zwar einen OP aus der CDU hat, heißt das Bundesland, in dem Suhl liegt, nun einmal Thüringen. Von wem wird Thüringen aktuell regiert? Ahhhja! Von den "Sozialisten".



Naja, das Land Thüringen hat mit der Organisation der Verwaltungsabläufe in der Meldebehörde von Suhl nahezu nichts zu tun. Das Meldewesen liegt in der ausschließlichen Gesetzgebungskompetenz des Bundes und die Meldebehörden in Thüringen sind die Kommunen. Die Kommunen stellen keinen Teil der Landesverwaltung dar, sondern sie verwalten sich selbst.

P.s. ich mag Maaßen nicht.
#
Adler_Steigflug schrieb:

zappzerrapp schrieb:

"Anders als im sozialistischen Berlin kann Verwaltung auch funktionieren."


Ein Spruch, der mich auch ob der Dummheit schmunzeln ließ. Bzw. kann man sich eigentlich ob der Unverfrorenheit, andere Menschen als dumm zu verkaufen, eher ärgern.

Hintergrund des Tweets war wohl, dass HGM (Chiffre für heeresgeschichtliches Museum) beim Einwohnermeldeamt in Suhl war und sich ob der kurzen Warteschlagen und der guten Orga freute... natürlich nicht, ohne die chaotischen sozialistischen Umstände in Berlin zu erwähnen. Original-Tweet-Text:
Gestern bei der Anmeldung im Einwohnermeldeamt in Suhl. Schnelle Terminvergabe,zügige und freundliche Bearbeitung. Anders als im sozialistischen Berlin kann Verwaltung auch funktionieren.Herzlichen Dank an OB Knapp und seine Verwaltung. Da fühlt man sich gleich ein wenig heimisch.

Gut, Berlin war schon immer Berlin. Wenn da ein Flughafen gebaut wird, dauert es schon einmal ein wenig länger. Aber: das Örtchen Suhl mit 34.000 Einwohnen zu vergleichen mit der 3,7 Mio. Einwohner Metropole ist schon interessant. Vielleicht sollte man das nicht auf Stadt-Ebene sondern mal auf Landes-Ebene machen... denn Berlin ist ja schlussendlich ein eigenes Bundesland.
Hmm. Auch wenn Suhl zwar einen OP aus der CDU hat, heißt das Bundesland, in dem Suhl liegt, nun einmal Thüringen. Von wem wird Thüringen aktuell regiert? Ahhhja! Von den "Sozialisten".



Naja, das Land Thüringen hat mit der Organisation der Verwaltungsabläufe in der Meldebehörde von Suhl nahezu nichts zu tun. Das Meldewesen liegt in der ausschließlichen Gesetzgebungskompetenz des Bundes und die Meldebehörden in Thüringen sind die Kommunen. Die Kommunen stellen keinen Teil der Landesverwaltung dar, sondern sie verwalten sich selbst.

P.s. ich mag Maaßen nicht.
#
Ja, aber den Äpfel-Birnen-Vergleich hat ja HGM aufgestellt. Nicht falsch verstehen: Du sollst dich jetzt nicht für irgendeinen Krempel rechtfertigen, den  Maaßen von sich gegeben hat. Aber: Dann muss man aber auch kommunale Ebene mit kommunaler Ebene vergleichen. Berlin ist als Stadtstaat quasi ein Bundesland, das dann in ein Dutzend Verwaltungsbezirke aufgeteilt ist.

Wenn Maaßen unbedingt eine Kommune innerhalb eines Bundeslands schwachsinnigerweise mit einem Stadtstaat/Bundesland vergleicht, dann vergleiche ich halt das Bundesland mit dem Stadtstaat/Bundesland... was genauso blödsinnig ist. Passt mir dann aber besser ins Bild.

#
@Basaltkopp, mich würde ja immer noch interessieren, wie Du den Maassen und die Werteunion einstufst.

Noch wissen wir nur, als was Du sie nicht einschätzt, nicht als rechtsaussen.

Wo verortest Du denn den Maaßen?
Eher Mitte oder eher links?

Und die Werteunion?
Eher Mitte oder eher links?
#
Massen ist ein Idiot, der natürlich Sachen loslässt, die man sehr kritisch beurteilen kann und muss. Womöglich mag man hier und da auch rechtes Gedankengut hineininterpretieren. Aber er ist meines Erachtens nicht rechtsradikal (Rechtsaußen).

Die Werteunion stand eigentlich für konservative Ausrichtung. Ähnlich wie die Gründung der AfD auch gar nicht generell verwerflich. Auch wenn es bei Dir vermutlich verpönt ist, anders zu denken als knallhart links.
Die AfD wäre nämlich durchaus eine gute Idee gewesen, wenn sie einfach eine echte, sinnvolle und seriöse Alternative zu den etablierten Parteien gewesen wäre. Leider ist sie aber ein Tummelplatz rechter Idioten, somit natürlich keine Alternative mehr und dadurch natürlich auch absolut verachtenswertes Gesindel.
Auch die Werteunion ist meines Erachtens nach nicht mit dem Hintergedanken zur Pflege von rechtem Gedankengut gegründet worden. Leider scheinen auch dort einige konservativ mit offen rechts auszulegen. Insofern ist natürlich auch die Werteunion zumindest mit Argwohn zu betrachten.

Trotzdem ist nicht alles automatisch Rechtsaußen. Aber wenn man hart am linken Rand ist, dann ist wahrscheinlich sogar die politische Mitte übles Nazipack.
#
Massen ist ein Idiot, der natürlich Sachen loslässt, die man sehr kritisch beurteilen kann und muss. Womöglich mag man hier und da auch rechtes Gedankengut hineininterpretieren. Aber er ist meines Erachtens nicht rechtsradikal (Rechtsaußen).

Die Werteunion stand eigentlich für konservative Ausrichtung. Ähnlich wie die Gründung der AfD auch gar nicht generell verwerflich. Auch wenn es bei Dir vermutlich verpönt ist, anders zu denken als knallhart links.
Die AfD wäre nämlich durchaus eine gute Idee gewesen, wenn sie einfach eine echte, sinnvolle und seriöse Alternative zu den etablierten Parteien gewesen wäre. Leider ist sie aber ein Tummelplatz rechter Idioten, somit natürlich keine Alternative mehr und dadurch natürlich auch absolut verachtenswertes Gesindel.
Auch die Werteunion ist meines Erachtens nach nicht mit dem Hintergedanken zur Pflege von rechtem Gedankengut gegründet worden. Leider scheinen auch dort einige konservativ mit offen rechts auszulegen. Insofern ist natürlich auch die Werteunion zumindest mit Argwohn zu betrachten.

Trotzdem ist nicht alles automatisch Rechtsaußen. Aber wenn man hart am linken Rand ist, dann ist wahrscheinlich sogar die politische Mitte übles Nazipack.
#
Basaltkopp schrieb:

Trotzdem ist nicht alles automatisch Rechtsaußen. Aber wenn man hart am linken Rand ist, dann ist wahrscheinlich sogar die politische Mitte übles Nazipack.

Ich würde behaupten, der Abstand Xavers zur Mitte ist geringer als dies bei Maaßen der Fall ist.


Teilen