Oliver Glasner - Diskussion

#
Es ist echt beachtlich zu sehen, wie sich die Symbiose zwischen Glasner und der Mannschaft im Laufe der Saison so entwickelt hat, dass einfach beide zu mehr geworden und aneinander gewachsen sind und ganz neue Dinge ineinander erweckt haben. Früh in der Saison - speziell z.B. nach seiner "ich kipp mir einen hinter die Binde"-PK, oder nach den desolaten Spielen gegen Bochum oder Fürth - hatte ich persönlich einfach den Eindruck, dass sein taktisch-trockener Trainingsstil und die extrem emotions- und mentalitätsfokussierte Mannschaft einfach nicht zusammenpassen, und dass er natürlich ein qualitativ guter Trainer ist, aber sich einfach auch stundenlang hinstellen und über Taktik und Bewegungen und Abläufe reden könnte, ohne dass bei der Mannschaft irgendwas ankommt. Besonders die bereits erwähnte PK hat schon in gewisser Weise durchsickern lassen, dass da eine gewisse Perplexität bzw. ein Ticken Ratlosigkeit aufgeblitzt sein könnte.

Fakt ist, dass unsere Eintracht eigentlich schon seit fast immer, speziell aber in den letzten Jahren mit diesem Kernkader in erster Linie über die Mentalität kommt und mit großem Abstand am besten spielt, wenn Feuer hinter und in ihr steckt. Und das ist etwas, was für Glasner, angesichts seiner bisherigen Karrierestationen, gewissermaßen etwas "neu" war. Ich gebe gerne zu, dass ich einer derjenigen war, die inmitten des Hinrundentiefs der Meinung waren, dass wir über einen neuen Trainer nachdenken sollten (und natürlich auch, dass ich mich in dieser Einschätzung komplett geirrt habe und froh bin, dass ich keinerlei Sagen habe) - aber das war nie, weil ich dachte, dass Glasner ein schlechter Trainer ist, sondern weil ich dachte, dass er einfach nicht zu uns passt. Und rein fußballerisch war das halt schon eine halbe Katastrophe in der Phase. Ich dachte, dieser verunsicherten Mannschaft, die teilweise die grundlegendsten fußballerischen Akte nicht ordentlich auf den Platz bekam, müsse nun jemand einheizen, der an den inneren Kamin rankommt und dort eine fette Flamme entfachen kann, und das war etwas, bei dem ich nicht den Eindruck hatte, dass Glasner damit Erfahrung hätte und sowas kann man nun eben auch nicht auf die Schnelle hinkünsteln, das muss schon von Herzen kommen.

Die Qualität im Kader war von Anfang da, die Qualität im Trainer auch. Man hat sich nur nicht gegenseitig entfachen können. Und deswegen ist es so unglaublich wichtig gewesen, dass wir diese Saison den automatischen Grillanzünder namens Europacup hatten. Vielen im Kader, die schon in der Halbfinalsaison auf dem Platz standen, lagen die unglaublichen europäischen Nächte sicher noch tief in der Seele. Und sowas reißt automatisch den Rest mit, die die Jungs sicher auch davon in der Kabine schwärmen gehört haben, auch, wenn sie persönlich nicht dagewesen sein mögen. Genau in diesen Nächten haben wir unsere Eintracht mit Abstand die besten Spiele dieser Saison hinbringen sehen, auch - und insbesondere - rein spielerisch. Und als es mit Europa wieder los ging, ging es in der Liga leistungstechnisch auch wieder tendenziell in Richtung abwärts, da man sich verständlicherweise automatisch nicht mehr so ultra sehr dafür begeistern konnte.

Aber die Pokalnächte haben sehr offensichtlich nicht nur in der Mannschaft etwas geweckt, sondern auch im Trainer. Und jetzt, nach allem, was wir erleben durften, ist klar, dass auch in Glasner dieses Feuer nun lichterloh brennt und lodert. Jetzt wissen sowohl Mannschaft, als auch Trainer, wie einander funktionieren, und was man einander hat. Man hat sich quasi über die Saison hinweg gegenseitig trainiert. Und so rast und hüpft selbst der einst als so "emotionslos" erachtete Glasner die Seitenlinie auf und ab; und so treibt es selbst dem so "emotionslosen" Glasner glatt das Pipi in die Augen und die Sprache ins komplett Verschlagene.

Die Vorzeichen auf die nächste Saison stehen jedenfalls sehr gut. Das ist nicht mehr nur Fußball, das ist jetzt Liebe. Und die versetzt bei uns schon seit jeher Berge.
#
Glasner is ein richtig guter Trainer, aber er verlangt seinen Mannschaften schon viel ab.

Das heisst, dass es bei einem Wechsel durchaus wieder dauern koennte bis Ergebnisse reinkommen.

Bei einem Spitzenclub muesste er aber sicher sofort liefern.

Ich denke er weiss was er hier hat und er wuerde dieses Risiko nur eingehen, wenn es eine "once in a lifetime"- Gelegenheit ist. Die Champions League nimmt er sicher mit, vielleicht kommt aber dann nach einer guten Performance in der Tat ein unmoralisches Angebot.

Hoffe er will aber lieber selbst was mit einem super Team langfristig aufbauen anstatt etwas zu uebernehmen und in einem unruhigen Umfeld dann vielleicht mit einem Egomanen aneinanderzurasseln, auch wenn es mehr Gehalt gibt.
#
Es ist echt beachtlich zu sehen, wie sich die Symbiose zwischen Glasner und der Mannschaft im Laufe der Saison so entwickelt hat, dass einfach beide zu mehr geworden und aneinander gewachsen sind und ganz neue Dinge ineinander erweckt haben. Früh in der Saison - speziell z.B. nach seiner "ich kipp mir einen hinter die Binde"-PK, oder nach den desolaten Spielen gegen Bochum oder Fürth - hatte ich persönlich einfach den Eindruck, dass sein taktisch-trockener Trainingsstil und die extrem emotions- und mentalitätsfokussierte Mannschaft einfach nicht zusammenpassen, und dass er natürlich ein qualitativ guter Trainer ist, aber sich einfach auch stundenlang hinstellen und über Taktik und Bewegungen und Abläufe reden könnte, ohne dass bei der Mannschaft irgendwas ankommt. Besonders die bereits erwähnte PK hat schon in gewisser Weise durchsickern lassen, dass da eine gewisse Perplexität bzw. ein Ticken Ratlosigkeit aufgeblitzt sein könnte.

Fakt ist, dass unsere Eintracht eigentlich schon seit fast immer, speziell aber in den letzten Jahren mit diesem Kernkader in erster Linie über die Mentalität kommt und mit großem Abstand am besten spielt, wenn Feuer hinter und in ihr steckt. Und das ist etwas, was für Glasner, angesichts seiner bisherigen Karrierestationen, gewissermaßen etwas "neu" war. Ich gebe gerne zu, dass ich einer derjenigen war, die inmitten des Hinrundentiefs der Meinung waren, dass wir über einen neuen Trainer nachdenken sollten (und natürlich auch, dass ich mich in dieser Einschätzung komplett geirrt habe und froh bin, dass ich keinerlei Sagen habe) - aber das war nie, weil ich dachte, dass Glasner ein schlechter Trainer ist, sondern weil ich dachte, dass er einfach nicht zu uns passt. Und rein fußballerisch war das halt schon eine halbe Katastrophe in der Phase. Ich dachte, dieser verunsicherten Mannschaft, die teilweise die grundlegendsten fußballerischen Akte nicht ordentlich auf den Platz bekam, müsse nun jemand einheizen, der an den inneren Kamin rankommt und dort eine fette Flamme entfachen kann, und das war etwas, bei dem ich nicht den Eindruck hatte, dass Glasner damit Erfahrung hätte und sowas kann man nun eben auch nicht auf die Schnelle hinkünsteln, das muss schon von Herzen kommen.

Die Qualität im Kader war von Anfang da, die Qualität im Trainer auch. Man hat sich nur nicht gegenseitig entfachen können. Und deswegen ist es so unglaublich wichtig gewesen, dass wir diese Saison den automatischen Grillanzünder namens Europacup hatten. Vielen im Kader, die schon in der Halbfinalsaison auf dem Platz standen, lagen die unglaublichen europäischen Nächte sicher noch tief in der Seele. Und sowas reißt automatisch den Rest mit, die die Jungs sicher auch davon in der Kabine schwärmen gehört haben, auch, wenn sie persönlich nicht dagewesen sein mögen. Genau in diesen Nächten haben wir unsere Eintracht mit Abstand die besten Spiele dieser Saison hinbringen sehen, auch - und insbesondere - rein spielerisch. Und als es mit Europa wieder los ging, ging es in der Liga leistungstechnisch auch wieder tendenziell in Richtung abwärts, da man sich verständlicherweise automatisch nicht mehr so ultra sehr dafür begeistern konnte.

Aber die Pokalnächte haben sehr offensichtlich nicht nur in der Mannschaft etwas geweckt, sondern auch im Trainer. Und jetzt, nach allem, was wir erleben durften, ist klar, dass auch in Glasner dieses Feuer nun lichterloh brennt und lodert. Jetzt wissen sowohl Mannschaft, als auch Trainer, wie einander funktionieren, und was man einander hat. Man hat sich quasi über die Saison hinweg gegenseitig trainiert. Und so rast und hüpft selbst der einst als so "emotionslos" erachtete Glasner die Seitenlinie auf und ab; und so treibt es selbst dem so "emotionslosen" Glasner glatt das Pipi in die Augen und die Sprache ins komplett Verschlagene.

Die Vorzeichen auf die nächste Saison stehen jedenfalls sehr gut. Das ist nicht mehr nur Fußball, das ist jetzt Liebe. Und die versetzt bei uns schon seit jeher Berge.
#
@ThePaSch:

Ich verstehe nicht, wie man Glasner als emotionslos bezeichnen konnte oder dafür halten konnte. Vieeicht konnte man noch ganz am Anfang dieser Meinung sein, weil man aus Wolfsburg nicht viel mitbekommen hatte. Aber es hat sich doch schon in den ersten Wochen (Spielen und PKs) gezeigt, dass Glasner alles andere als emotionslos ist. Ich denke auch, dass er auch die Mannschaft emotional schnell auf seiner Seite hatte. Vor dem Bayernspiel in München hat er mehrmals betont, dass man das Spiel gewinnen will und man hat auch gewonnen. In meinen Augen hatte diese Siegermentalität bisher noch kein Trainer so offensiv bei uns zur Schau getragen. Da wurde dann immer davon geredet, dass man punkten möchte, aber von einem Sieg in München hat hier weder Kovac noch Hütter und schon gar nicht Veh gesprochen. Das ist für mich der größte Unterschied zu den anderen Trainern. Darüber hinaus hat Glasner auch sehr oft und sehr detailliert sowie nachvollziehbar seine Sicht und Überlegungen dargestellt. Phrasen hat er so gut wie nie benutzt.

Ich muss sagen, dass ich diesem Trainer von Anfang an alles abgekauft habe. Ich denke, dass er wie kein anderer bei uns in den letzten Jahren den unbedingten Willen vermittelt hat und absolute Überzeugung vorgelebt hat. Außerdem bezweifle ich stark, dass sich ein Mensch in einem Jahr so um 180 Grad ändern könnte wie du es beschreibst. Vom emotionslosen Trainer in Wolfsburg zum Partytrainer in Frankfurt. Nee - das war Glasner schon immer. Und man konnte das auch früh erkennen (er war beispielsweise bei den Last Minute-Treffern immer in der Jubeltraube dabei).
#
Basaltkopp schrieb:

die wissen heute schon nicht mehr, wer unser Tor in Sevilla geschossen und wer den letzten Elfmeter verwandelt hat.

Lammers?
#
Bommer1974 schrieb:

Basaltkopp schrieb:

die wissen heute schon nicht mehr, wer unser Tor in Sevilla geschossen und wer den letzten Elfmeter verwandelt hat.

Lammers?

Der hat das erste Tor für die Eintracht in der EL geschossen!
#
Basaltkopp schrieb:

Wenn es nach den Forumsvollhorsten gegangen wäre, hätten wir doch schon vor Weihnachten einen neuen Trainer auf der Bank gehabt.
Und wenn wir in der neuen Saison mal drei Spieler in Serie nicht gewinnen fordert garantiert der erste Oxxe hier seine Entlassung.



Leider ja.
Aber komischerweise kann sich daran natürlich keiner mehr erinnern.
Bei Trapp war es doch das gleiche, was wurde teilweise zu Saisonbeginn auf Ihm rumgehackt und auch bei anderen Spielern.
#
Ich kenne jemand, der hat mir noch während der Verlängerung im Stadion in Sevilla ins Ohr gejammert, wer auf dem Platz alles scheisse ist, gelle Tim?
#
Ich kenne jemand, der hat mir noch während der Verlängerung im Stadion in Sevilla ins Ohr gejammert, wer auf dem Platz alles scheisse ist, gelle Tim?
#
Was für Leute kennst Du bitte?
#
Glasner is ein richtig guter Trainer, aber er verlangt seinen Mannschaften schon viel ab.

Das heisst, dass es bei einem Wechsel durchaus wieder dauern koennte bis Ergebnisse reinkommen.

Bei einem Spitzenclub muesste er aber sicher sofort liefern.

Ich denke er weiss was er hier hat und er wuerde dieses Risiko nur eingehen, wenn es eine "once in a lifetime"- Gelegenheit ist. Die Champions League nimmt er sicher mit, vielleicht kommt aber dann nach einer guten Performance in der Tat ein unmoralisches Angebot.

Hoffe er will aber lieber selbst was mit einem super Team langfristig aufbauen anstatt etwas zu uebernehmen und in einem unruhigen Umfeld dann vielleicht mit einem Egomanen aneinanderzurasseln, auch wenn es mehr Gehalt gibt.
#
Biotic schrieb:

Hoffe er will aber lieber selbst was mit einem super Team langfristig aufbauen anstatt etwas zu uebernehmen und in einem unruhigen Umfeld dann vielleicht mit einem Egomanen aneinanderzurasseln, auch wenn es mehr Gehalt gibt.



Hoffen kann man das natürlich.
Aber ich denke bei einem unmoralischen Angebot (nicht gerade von Gladbach oder Berlin) sondern eher Arsenal, Liverpool, Juventus, Madrid usw. da könnte es dann Mal eng werden.
Man muss nicht Geldgeil sein um fürs doppelte oder dreifache Gehalt woanders zu arbeiten.
Hoffentlich nicht diesen Sommer. Hätte Ihn gerne noch ein paar Jahre hier.
#
Biotic schrieb:

Hoffe er will aber lieber selbst was mit einem super Team langfristig aufbauen anstatt etwas zu uebernehmen und in einem unruhigen Umfeld dann vielleicht mit einem Egomanen aneinanderzurasseln, auch wenn es mehr Gehalt gibt.



Hoffen kann man das natürlich.
Aber ich denke bei einem unmoralischen Angebot (nicht gerade von Gladbach oder Berlin) sondern eher Arsenal, Liverpool, Juventus, Madrid usw. da könnte es dann Mal eng werden.
Man muss nicht Geldgeil sein um fürs doppelte oder dreifache Gehalt woanders zu arbeiten.
Hoffentlich nicht diesen Sommer. Hätte Ihn gerne noch ein paar Jahre hier.
#
Hyundaii30 schrieb:

Hoffen kann man das natürlich.
Aber ich denke bei einem unmoralischen Angebot (nicht gerade von Gladbach oder Berlin) sondern eher Arsenal, Liverpool, Juventus, Madrid usw. da könnte es dann Mal eng werden.

Stimmt, wenn einer der Großen kommt kann man nicht böse sein. Bei NK war ich enttäuscht aber hatte Verständnis das er zu den Bayern gegangen ist. Bei FB und AH habe ich es lange nicht geglaubt weil ich gedacht habe das sie so blöd nicht sein können. Also wenn OG von einem Großen aus England z. B. einen Vertrag angeboten bekommt ist das halt so. Ich hoffe aber dass das nicht passiert.
#
Krösche hat es am Sonntag sehr schön beschrieben.

Glaser verlangt den Spielern alles ab mit seinem Anspruch an Taktik und Spielverständnis. Das mussten diese erst einmal verstehen und sich mit ihm zusammenfinden. Wir sind jetzt flexibler und einige Spieler sind besser als vorher. Borre hat sich riesig gesteigert, Sow ist erste Sahne, Toure auf einmal ein klasse Verteidiger, Tuta Leistungsträger, Kostic defensiv aufmerksam, Knauff explodiert usw. Das alles ist über die Saison und EL passiert. Ich denke sein Anteil daran ist sehr hoch.

Meine letzte Überzeugung, dass er passt kam in dem Moment als er den Ball auf die Tribüne gedroschen hatte. Danach war mir klar, dass er mit allem was geht dabei ist und auch Erfolg haben wird, weil er Einsatz und Emotionalität und 100 Prozent Fokus vorlebt, zusätzlich zur Fachkompetenz die sowieso unstrittig war.

Ich denke jetzt wo der Erfolg da ist und auch alle begriffen haben wie er denkt und spielen lässt, wird auch in der Liga das bessere Spiel und der Erfolg kommen.

Gruß
tobago
#
Glasner wird es auch sehr schätzen, dass sein Name in Verbindung mit Real genannt wird.
#
Glasner wird es auch sehr schätzen, dass sein Name in Verbindung mit Real genannt wird.
#
TomausÖsiland schrieb:

Glasner wird es auch sehr schätzen, dass sein Name in Verbindung mit Real genannt wird.

Ich weiß es nicht kann mir aber eigentlich nicht vorstellen das Real noch keinen Trainer für nächste Saison hat.
#
natürlich hat Glasner mit dem EL Sieg hier was herausragendes und historisches geschaffen. Seine sympathische und geerdete Art kommt noch hinzu, da scheint jemand die "Eintracht" als Verein verstanden zu haben, da er auch jenseits der Arbeit Interesse bspw an der Stadt zeigt.
Aber auch in diesem Forum wird es nicht ausbleiben, dass bei der nächsten Schwächephase unreflektiert "Glasner raus" reingeblökt wird. Vermutlich aber weniger, da der Kredit wieder gewachsen ist.
Dass Glasner sich in den Blickwinkel von Topvereinen gearbeitet hat, ist logisch und normal.
#
Macht Urlaub in der Heimat und sieht Sohnemanns Tor.
https://www.laola1.at/de/red/fussball/international/deutschland/bundesliga/news/oliver-glasner-sah-bei-besuch-des-sv-riedau-das-1-1-seines-sohns/
Der Riedau-Trainer sagte weiter: "Als Oliver am Sonntag im Stadion stand und gefeiert wurde, war das auch für mich sehr emotional. Ich gönne es ihm von Herzen, er ist ein so bodenständiger Typ. Er ist zwar nicht mehr so oft da, aber wenn, dann ist es, als wäre er nie weg gewesen."

#
natürlich hat Glasner mit dem EL Sieg hier was herausragendes und historisches geschaffen. Seine sympathische und geerdete Art kommt noch hinzu, da scheint jemand die "Eintracht" als Verein verstanden zu haben, da er auch jenseits der Arbeit Interesse bspw an der Stadt zeigt.
Aber auch in diesem Forum wird es nicht ausbleiben, dass bei der nächsten Schwächephase unreflektiert "Glasner raus" reingeblökt wird. Vermutlich aber weniger, da der Kredit wieder gewachsen ist.
Dass Glasner sich in den Blickwinkel von Topvereinen gearbeitet hat, ist logisch und normal.
#
Tafelberg schrieb:

Aber auch in diesem Forum wird es nicht ausbleiben, dass bei der nächsten Schwächephase unreflektiert "Glasner raus" reingeblökt wird. Vermutlich aber weniger, da der Kredit wieder gewachsen ist.
Dass Glasner sich in den Blickwinkel von Topvereinen gearbeitet hat, ist logisch und normal.


Ist halt die Menschheit. Leider. Viel Negativität und manche lernen leider auch nicht aus der Vergangenheit.
Die vergessen was vor kurzem war. Wobei sowas wie Pokalsieg, in diesem Fall Europapokalsieg, bleiben eher in Erinnerung als andere Dinge.

Klar, war der Start alles andere als gut, aber hey: Unter Hütter war ja aber das Gleiche. Mir war klar, dass es ne schwierige Saison wird. Auch vor der Saison. In der Bundesliga hat sie sich angedeutet. Im Pokal war es dann nach 1. Runde klar. Aber dass wir dann den Cup holen, hätte sicher niemand gedacht.

Hatte am Anfang gesagt: Mittelfeldplatz, Hauptsache nix mit Abstieg zu tun. Pokal Achtelfinale/Viertelfinale, EL ähnlich. Man muss halt, trotz Fanbrille, trotz Euphorie der letzten Jahre versuchen es nüchtern zu sehen und nicht vieles als selbstverständlich.
#
Hab mir gerade das Interview von gestern angeschaut. Klasse gemacht Hr.Glasner. Gleich das Hauptaugenmerk von Götze auf Alario geschoben. Ganz schön clever. Mittlerweile weiss ja Jeder, dass der Mario den Trubel nicht so mag.
#
Hab mir gerade das Interview von gestern angeschaut. Klasse gemacht Hr.Glasner. Gleich das Hauptaugenmerk von Götze auf Alario geschoben. Ganz schön clever. Mittlerweile weiss ja Jeder, dass der Mario den Trubel nicht so mag.
#
Guenni61 schrieb:

Hab mir gerade das Interview von gestern angeschaut. Klasse gemacht Hr.Glasner. Gleich das Hauptaugenmerk von Götze auf Alario geschoben. Ganz schön clever. Mittlerweile weiss ja Jeder, dass der Mario den Trubel nicht so mag.


Ja das fand ich auch sehr gut und clever.
Allgemein hat er die ganzen Themen wie immer sehr bewusst angesprochen und erklärt.
Auch das Thema Hinteregger hat er sehr gut gemeistert und auch auf andere alte Spieler verwiesen.
Wer genau hingehört und aufgepasst hat, bekam seine Antworten die er wollte, aber er hat alles so versucht zu formulieren, das man Ihm keinen Strick daraus drehen kann.
Auch die Themen Ziele und Zielsetzung  waren ganz klar zu verstehen, aber eben auch gleichzeitig niedrig formuliert.
Man weiß aber jetzt ganz genau, Glasner will alles gewinnen und dafür ein entsprechendes Team formen.
Nur wenn er das so gesagt hätte, würden Ihm die Medien nach 3 Niederlagen den Kopf runter reißen.
#
Guenni61 schrieb:

Hab mir gerade das Interview von gestern angeschaut. Klasse gemacht Hr.Glasner. Gleich das Hauptaugenmerk von Götze auf Alario geschoben. Ganz schön clever. Mittlerweile weiss ja Jeder, dass der Mario den Trubel nicht so mag.


Ja das fand ich auch sehr gut und clever.
Allgemein hat er die ganzen Themen wie immer sehr bewusst angesprochen und erklärt.
Auch das Thema Hinteregger hat er sehr gut gemeistert und auch auf andere alte Spieler verwiesen.
Wer genau hingehört und aufgepasst hat, bekam seine Antworten die er wollte, aber er hat alles so versucht zu formulieren, das man Ihm keinen Strick daraus drehen kann.
Auch die Themen Ziele und Zielsetzung  waren ganz klar zu verstehen, aber eben auch gleichzeitig niedrig formuliert.
Man weiß aber jetzt ganz genau, Glasner will alles gewinnen und dafür ein entsprechendes Team formen.
Nur wenn er das so gesagt hätte, würden Ihm die Medien nach 3 Niederlagen den Kopf runter reißen.
#
Es ist aber im moment noch wirklich zu früh, um konkrete Ziele für die nächste Saison zu nennen.
Glasner muss erstmal die neuen Spieler kennenlernen und in seine Spielidee integrieren.
Gleichzeitig kann ja im Kader immernoch einiges passieren. Der Verbleib von Kostic, Kamada und N‘Dicka ist noch in der Schwebe und hängt auch davon ab, wie sich die Verträge verlängern lassen. Denn wenn nicht, hat Krösche ja schon gesagt, haben die Transfererlöse absolute Priorität.

Insofern erwarte ich keine Äußerungen zu konkreten sportlichen Zielen vor dem Ende der Transferperiode. Dann und nach den ersten Erfahrungen mit der erneuerten Mannschaft mit den Spielen im Pokal, der Saisoneröffnung gegen die Bazen und den Supercup gegen Real hat Glasner vielleicht eine Möglichkeit, das Potential der Truppe genauer einzuschätzen. Unabhängig davon, dass er sowieso alles gewinnen will
#
Wahnsinn, wenn ich daran zurückdenke, wie völlig down ich war, als Hütter und Bobic gingen. Und jetzt haben wir mit Glasner/Krösche ein neues Traumpaar, dem ich noch viel mehr zutraue.

Glasner ist so ein geerdeter und intelligenter Mensch, dem könnte ich stundenlang zuhören. Er hat eine tolle Ausstrahlung. Hoffe, er bleibt uns lange erhalten und wir können gemeinsam mit ihm etwas echt Nachhaltiges aufbauen.    
#
Wahnsinn, wenn ich daran zurückdenke, wie völlig down ich war, als Hütter und Bobic gingen. Und jetzt haben wir mit Glasner/Krösche ein neues Traumpaar, dem ich noch viel mehr zutraue.

Glasner ist so ein geerdeter und intelligenter Mensch, dem könnte ich stundenlang zuhören. Er hat eine tolle Ausstrahlung. Hoffe, er bleibt uns lange erhalten und wir können gemeinsam mit ihm etwas echt Nachhaltiges aufbauen.    
#
Rheinland-Adler  schrieb:

Wahnsinn, wenn ich daran zurückdenke, wie völlig down ich war, als Hütter und Bobic gingen. Und jetzt haben wir mit Glasner/Krösche ein neues Traumpaar, dem ich noch viel mehr zutraue.

Glasner ist so ein geerdeter und intelligenter Mensch, dem könnte ich stundenlang zuhören. Er hat eine tolle Ausstrahlung. Hoffe, er bleibt uns lange erhalten und wir können gemeinsam mit ihm etwas echt Nachhaltiges aufbauen.    


Ja auch auf diesen Ebenen haben wir uns immer ein Stück weiter entwickelt.
Ich weiß was Funkel und HB hier immer gepredigt haben und teilweise, war es ja damals auch berechtigt.
Aber den meisten darauf folgenden Verantwortlich zuzuhören, war doch jedensmal eine deutliche Verbesserung, weil man zumindetens immer das Gefühl vermittelt bekam, man will das Maximum erreichen und gibt sich nicht mit dem Ist stand zufrieden. Auch die Aufklärungen für uns Fans hat sich ganz deutlich verbessert.
#
Wahnsinn, wenn ich daran zurückdenke, wie völlig down ich war, als Hütter und Bobic gingen. Und jetzt haben wir mit Glasner/Krösche ein neues Traumpaar, dem ich noch viel mehr zutraue.

Glasner ist so ein geerdeter und intelligenter Mensch, dem könnte ich stundenlang zuhören. Er hat eine tolle Ausstrahlung. Hoffe, er bleibt uns lange erhalten und wir können gemeinsam mit ihm etwas echt Nachhaltiges aufbauen.    
#
Rheinland-Adler  schrieb:

Wahnsinn, wenn ich daran zurückdenke, wie völlig down ich war, als Hütter und Bobic gingen. Und jetzt haben wir mit Glasner/Krösche ein neues Traumpaar, dem ich noch viel mehr zutraue.

Glasner ist so ein geerdeter und intelligenter Mensch, dem könnte ich stundenlang zuhören. Er hat eine tolle Ausstrahlung. Hoffe, er bleibt uns lange erhalten und wir können gemeinsam mit ihm etwas echt Nachhaltiges aufbauen.    

Ja. Mich beeindruckt die Demut und Bescheidenheit von Glasner, obwohl er gierig auf Siege ist wie kaum ein anderer. Auch dass er "heimlich" immer daran geglaubt hat, die EL zu gewinnen und er dies als "einfachsten" Weg sah, europäisch zu spielen, in der Buli ging ja nichts. Hütter war ein Egotyp, also das Gegenteil.

Wir sollten Glasner auch verzeihen, wenn wir in der CL Vierter werden und in der Bundesliga Elfter. Die Intensität in der CL ist eine andere, so dass in der Bundesliga kaum was gehen sollte. Und in der CL wird es eng, natürlich können wir auch Zweiter oder Dritter werden. Und wenn wir dann ein Jahr mal nicht international spielen sollten, wäre die Ruhe zu bewahren. Das hätte nämlich den Vorteil, dass Glasner mal in der Bundesliga zeigen könnte, was ohne Doppelbelastung geht, siehe Saison 20/21 und dies selbst mit Hütter als Trainer.



#
Rheinland-Adler  schrieb:

Wahnsinn, wenn ich daran zurückdenke, wie völlig down ich war, als Hütter und Bobic gingen. Und jetzt haben wir mit Glasner/Krösche ein neues Traumpaar, dem ich noch viel mehr zutraue.

Glasner ist so ein geerdeter und intelligenter Mensch, dem könnte ich stundenlang zuhören. Er hat eine tolle Ausstrahlung. Hoffe, er bleibt uns lange erhalten und wir können gemeinsam mit ihm etwas echt Nachhaltiges aufbauen.    

Ja. Mich beeindruckt die Demut und Bescheidenheit von Glasner, obwohl er gierig auf Siege ist wie kaum ein anderer. Auch dass er "heimlich" immer daran geglaubt hat, die EL zu gewinnen und er dies als "einfachsten" Weg sah, europäisch zu spielen, in der Buli ging ja nichts. Hütter war ein Egotyp, also das Gegenteil.

Wir sollten Glasner auch verzeihen, wenn wir in der CL Vierter werden und in der Bundesliga Elfter. Die Intensität in der CL ist eine andere, so dass in der Bundesliga kaum was gehen sollte. Und in der CL wird es eng, natürlich können wir auch Zweiter oder Dritter werden. Und wenn wir dann ein Jahr mal nicht international spielen sollten, wäre die Ruhe zu bewahren. Das hätte nämlich den Vorteil, dass Glasner mal in der Bundesliga zeigen könnte, was ohne Doppelbelastung geht, siehe Saison 20/21 und dies selbst mit Hütter als Trainer.



#
MutterErnst schrieb:

Rheinland-Adler  schrieb:

Wahnsinn, wenn ich daran zurückdenke, wie völlig down ich war, als Hütter und Bobic gingen. Und jetzt haben wir mit Glasner/Krösche ein neues Traumpaar, dem ich noch viel mehr zutraue.

Glasner ist so ein geerdeter und intelligenter Mensch, dem könnte ich stundenlang zuhören. Er hat eine tolle Ausstrahlung. Hoffe, er bleibt uns lange erhalten und wir können gemeinsam mit ihm etwas echt Nachhaltiges aufbauen.    

Ja. Mich beeindruckt die Demut und Bescheidenheit von Glasner, obwohl er gierig auf Siege ist wie kaum ein anderer. Auch dass er "heimlich" immer daran geglaubt hat, die EL zu gewinnen und er dies als "einfachsten" Weg sah, europäisch zu spielen, in der Buli ging ja nichts. Hütter war ein Egotyp, also das Gegenteil.

Wir sollten Glasner auch verzeihen, wenn wir in der CL Vierter werden und in der Bundesliga Elfter. Die Intensität in der CL ist eine andere, so dass in der Bundesliga kaum was gehen sollte. Und in der CL wird es eng, natürlich können wir auch Zweiter oder Dritter werden. Und wenn wir dann ein Jahr mal nicht international spielen sollten, wäre die Ruhe zu bewahren. Das hätte nämlich den Vorteil, dass Glasner mal in der Bundesliga zeigen könnte, was ohne Doppelbelastung geht, siehe Saison 20/21 und dies selbst mit Hütter als Trainer.


Oder man nimmt die CL als das was es ist: ein Leckerli.
Man muss ja nichts abschenken aber selbst mit größtem Fokus wird es in der CL nach der Gruppenphase "eng". Also voller Fokus auf die Liga und guggen was so in der CL geht.

Also unabhängig von der CL wäre ich über Platz 8-18 in der Liga schwer enttäuscht.
Wir sollten schon via Liga zumindest bis ganz zum Schluss die internationalen Plätze erreichen können.
Wenn ich mir aktuell so die Transfers anschaue sehe ich in diesem sehr breiten Mittelfeld aktuell kein Team das stärker als wir besetzt ist.

FCB, BVB, RBL sind quasi gesetzt. Dann kommt Leverkusen und dann würde ich tatsächlich uns ansiedeln.
Ob Kovac VW besser macht muss man sehen. Freiburg und Union sind ebenfalls Wundertüten. Gladbach dürfte den Anschluss etwas verlieren und alles andere muss eine Megasaison spielen um dort hin zu kommen.

Trotz der sehr anstrengenden Hinrunde mit all den englischen Wochen sollte immer das Wochenende höchste Priorität haben und nicht der Dienstag/Mittwoch. Dann ist diese Saison in der Liga viel drin.


Teilen