Corona und die Auswirkungen auf den Fußball - Teil 2

Da bin ich echt mal gespannt ob man sich an die Empfehlung des RKI halten würde. Jedenfalls ist das eine Aussage aus einem Artikel Bild Artikel von gestern Abend.

Wird Omikron auch die Bundesliga lahmlegen?

Die Angst der Liga: Wenn EIN Omikron-Fall in einer Mannschaft auftaucht, sollen alle in Quarantäne. So empfiehlt es das RKI. Dann drohen Spielausfälle.



Wenn es dann noch da zu kommt das man sich bei Omnikron nicht frei testen kann dann wird das eine lange Saison.
Mal schauen ob sie dann vor der schlechten WM fertig ist.
Eintracht23 schrieb:


Die Angst der Liga: Wenn EIN Omikron-Fall in einer Mannschaft auftaucht, sollen alle in Quarantäne. So empfiehlt es das RKI. Dann drohen Spielausfälle.[/b]



Ich tippe mal, dass diese RKI-Empfehlung demnächst hinfällig ist. Wenn es davon so viele Fälle gibt, wie prognostiziert wird, wird man kaum dauerhaft zig Kontaktpersonen in Quarantäne schicken können.
#
Geisterspiele bedeuten wieder erneut erhebliche finanzielle Verluste für alle Klubs.
Ich kann nur hoffen, das wir das durchstehen und irgendwie kompensieren können, zumal die Dauer noch nicht absehbar ist...großer Mist für alle Fans....
cm47 schrieb:

Geisterspiele bedeuten wieder erneut erhebliche finanzielle Verluste für alle Klubs.
Ich kann nur hoffen, das wir das durchstehen und irgendwie kompensieren können, zumal die Dauer noch nicht absehbar ist...großer Mist für alle Fans....


Es ist in der Tat traurig... ich hoffe das wenigstens ab März wenn das EL-Achtelfinale ansteht wieder ein paar Fans zugelassen werden.

Ich rechne für das komplette Jahr 2022 mit einer 2G-Regelung (ab Boosterung), ab Frühjahr vielleicht wieder mit größerer Auslastung.
Eine Situation wie vor Corona, ohne jegliche Einschränkungen und Impfnachweis-Kontrollen, sehe ich frühestens wieder im Jahr 2023...

Finanziell ist das für den Verein natürlich eine weitere schwere Belastung. Das sollten wir als Fans bei allen "Neuer Stürmer muß her" Forderungen stets bedenken. Ich rechne darüber hinaus mit einigen Spielerverkäufen im Sommer weil wir Transfererlöse erzielen müssen, selbst wenn die Summen klein sind.
Wenn Omicron verspricht, was es hält, dann könnte es zwar relativ kurz dafür aber extrem heftig werden. Das werden wir aber sehr bald wissen.

Hellmann hat doch letztens gesagt, dass es kaum einen Verein so hart treffen würde wie die Eintracht, da man hier mittlerweile von vergleichsweise vielen Unternehmen unterstützt wird, diese "Einnahmen" wegen der Pandemie aber wegfielen. Wie genau er das gemeint hat, habe ich allerdings nicht verstanden, da ich eigentlich dachte, dass das die Eintracht eher unabhängiger von anderen Einnahmequellen machen würde. Es würde nur dem BVB und Stuttgart ähnlich (schlecht) gehen. 100 Mio Verlust würde man in der gesamten Pandemiezeit machen, wenn jetzt wieder Geisterspiele kämen (diese Saison noch mal 20 Mio?), EK sei dann am Ende der Saison komplett aufgebraucht.

Insofern, kaum vorstellbar, dass da jemand wird kommen können, ich kann mir nur vorstellen, dass man versuchen wird Spieler abzugeben.
Schönesge schrieb:

... ... ... ... ...
Insofern, kaum vorstellbar, dass da jemand wird kommen können, ich kann mir nur vorstellen, dass man versuchen wird Spieler abzugeben.


Aber auch das wird schwer, denn zum Sommer hin wird es in Europa nur noch 15 - 20 Vereine (ja, Premiere League und ein paar von den Scheichs gespimpten) geben, die überhaupt noch nennenswerte Ablösesummen bezahlen können werden. Wenn wir Glück haben, findet sich dann da einer oder zwei, die uns N'Dicka, Kamada und vielleicht Kostic zu 30%-50% der ehemals gerüchteten Marktpreise abnehmen werden. Krösche ist nicht zu beneiden. Er wird in den nächsten Jahren erst mal wieder den Mangel verwalten müssen. Andererseits kennt er das ja ganz gut aus Paderborn ...

Im Umkehrschluss kann man natürlich sagen, auch andere Vereine werden gezwungen sein, ihre besseren Spieler abzugeben. Wie man aber am letzten Transferfenster gesehen hat, sind da alle übervorsichtig, hoffen auf einen run in den letzten Tagen der Transferperiode und bleiben dann doch auf den Spielern sitzen, die sie lieber von der Gehaltsliste gestrichen hätten.

Eins ist klar: alte Gewissheiten sind durch die Pandemie so gut wie ausgelöscht.
Es wird für viele der kleineren und mittleren Vereine hart werden, wenn der Zuschauerausschluss sich zB über die ganze Rückrunde erstreckt. Wenn man mal lauscht, kann man die ersten Verzweiflungsschreie schon hören ...
philadlerist schrieb:

Wenn wir Glück haben, findet sich dann da einer oder zwei, die uns N'Dicka, Kamada und vielleicht Kostic zu 30%-50% der ehemals gerüchteten Marktpreise abnehmen werden. Krösche ist nicht zu beneiden.


Ich denke vielmehr, dass man versuchen wird Spieler abzugeben, die relativ hohe Gehälter beziehen, aber kaum spielen. Im Sommer laufen zudem ohnehin Verträge aus, die man wahrscheinlich nicht verlängern wird. Unsere Besten wird man mE nur dann abgeben, wenn entsprechende Angebote kommen, hat man ja jetzt erst gesehen, wie man mit der Personalie Kostic umgegangen ist. Wenn der Preis nicht stimmt, hat man logischerweise mehr davon, wenn der Spieler bleibt, da man so wesentlich höhere Chancen hat wieder eine gute Rolle spielen zu können. Es muss selbstverständlich wirtschaftlich passen. Was das für Preise sein werden, keine Ahnung, hier muss man erstmal abwarten, was jetzt in der Rückrunde passiert, wie sich Corona weiter entwickelt, das ist alles sehr viel Spekulatius.

Und ja, fast allen anderen wird es genauso gehen, insbesondere in der Bundesliga. Da könnten viel gute Kicker arbeitslos werden, wenn das so weiter geht...
Falls diese Info alte Kamellen sind bitte ich um Entschuldigung, habe aber bisher im Forum nichts darüber gelesen. Bemerkenswert womit unser Verein dieser Tage in die Schlagzeilen kommt.

Erst nimmt der sechszehnjährige, wie im TV zu sehen war, bekennene Eintrachtanhänger, Fabian Schmutzler bei der Dart-WM in London teil - leider schied er früh aus. Jetzt gibt es Neues von unserem Mannschaftsarzt zu lesen.
Vorbeugend weise ich darauf hin dass ich kein Mitarbeiter des Hersteller bin und nur zufällig auf die Berichte gestoßen bin. Diesen Beitrag bitte nicht als Verkaufsförderung meinerseits zu bewerten.  

https://www.fnp.de/frankfurt/mannschaftsarzt-von-eintracht-frankfurt-bringt-kaugummi-im-kampf-gegen-corona-auf-den-markt-tn-91158933.html

https://www.rtl.de/cms/covidgum-mit-kaugummi-gegen-corona-4885342.html

Dass jetzt vor Heimspielen Covidgum verkauft oder verabreicht wird glaube ich nicht denn wer sich nicht impfen läßt wird auch den Covidgum nicht kauen wollen. Der soll aber für 2 Std zu 90% vor Infektion schützen, langt also für ein Spiel ohne Verlängerung. Das Ende für Zuschauerausschluss von Veranstaltungen, Restaurantbesuchen usw bedeutet es leider nicht.
Aquilarius schrieb:

Dass jetzt vor Heimspielen Covidgum verkauft oder verabreicht wird glaube ich nicht denn wer sich nicht impfen läßt wird auch den Covidgum nicht kauen wollen. Der soll aber für 2 Std zu 90% vor Infektion schützen, langt also für ein Spiel ohne Verlängerung. Das Ende für Zuschauerausschluss von Veranstaltungen, Restaurantbesuchen usw bedeutet es leider nicht.


Ich hatte vor einiger Zeit im D&D schon mal für Covidgum "geworben", hab mir drei Dosen bestellt. Schmeckt gut und die Wirksamkeit scheint erwiesen. Es ist eine unkomplizierte Möglichkeit die eigene Viruslast zu verringern und wenn es nur für zwei Stunden ist, dann wird halt ein Gum nachgelegt....
Mich wundert es das sowas nicht mehr publik gemacht wird. Wir haben Pandemie und es geht um Menschenleben, da sollte man doch jede noch so kleine Option nutzen für den Kampf gegen das Virus.
Schönesge schrieb:

Hellmann hat doch letztens gesagt, dass es kaum einen Verein so hart treffen würde wie die Eintracht, da man hier mittlerweile von vergleichsweise vielen Unternehmen unterstützt wird, diese "Einnahmen" wegen der Pandemie aber wegfielen. Wie genau er das gemeint hat, habe ich allerdings nicht verstanden, da ich eigentlich dachte, dass das die Eintracht eher unabhängiger von anderen Einnahmequellen machen würde.


Könnte es sein, dass wir den Stadionvertrag, der uns etwa 15 Jahre ein absoluter Dorn im Auge war, einfach zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt geändert haben? Der Deal war ja, dass wir nun die Einnahmen und Vermarktungsrechte bekommen, aber dafür an anderer Stelle selbst ins Stadion investieren, oder?

Nun sind die Zuschauereinnahmen extrem eingebrochen, aber auch natürlich die Vermarktung. Wir bekommen vom Caterer sicher weniger gezahlt, genauso wie von Sponsoren, die Ihre Werbetafel im Stadion haben. Keine Ahnung, ob wir auch von der Deutschen Bank weniger bekommen oder welche Einnahmen noch so von Zuschauern abhängig sind. Denke auch die Untervermietung an Dritte wird weniger gewesen sein, als mal geplant.

Dafür bleiben die Verpflichtungen für Investitionen ins Stadion bestehen.
Vielleicht sollte mein Beitrag in D&D Corona-Virus (Teil V) verschoben werden, habe nix dagegen wenn es gemacht wird. Dort ist ja richtig was los, hatte ich gar nicht auf dem Schirm.
Du hast also auch als einer von wahrscheinlich Wenigen mitbekommen was unser Mannschaftsarzt entwickelt hat. Eigentlich sensationell und sollte doch für Reaktionen sorgen. Ich könnte mir sogar vorstellen, daß sich zumindest vor dem Waldstadion neben Würstschenbuden auch ein Kaugummistand für Covidgum lohnt. Apothekenpflichtig scheint es ja nicht zu sein auch wenn es i.M. über diese vertrieben wird.

Da ja manche Vereine vor ihrem Stadion das Impfen angeboten haben könnte das Gleiche mit Covidgum gemacht werden. Die Impfung braucht 'ne Woche plus, Kaugummi hilft innerhalb von einer Stunde.
Dagegen spricht nur dass ab 29.12. keine Zuschauer mehr erlaubt sind. Außerdem wird eine Stand-Lizenz benötigt und die dauert wohl. Würstchenverkäufer dürfen wohl auch keine mit ins Programm nehmen weil der Covidgum unter Medizin klassifiziert ist. Selbstverständlich wäre es noch verkaufsfördernder wenn bei uns die Dinger mit Attila drauf geprägt würden. Den Stand könnte man Attila Mobil-Apotheke nennen.

Spaß bei Seite, es wird wohl eher nix damit aber "♪♫ die Gedanken sind ja frei.....
Gibt es ernstzunehmende Studien und oder wissenschaftliche Expertise zu dem Kaugummi?
philadlerist schrieb:

Aber auch das wird schwer, denn zum Sommer hin wird es in Europa nur noch 15 - 20 Vereine (ja, Premiere League und ein paar von den Scheichs gespimpten) geben, die überhaupt noch nennenswerte Ablösesummen bezahlen können werden. Wenn wir Glück haben, findet sich dann da einer oder zwei, die uns N'Dicka, Kamada und vielleicht Kostic zu 30%-50% der ehemals gerüchteten Marktpreise abnehmen werden.

Das muss aber nicht unbedingt negativ sein. Je weniger Vereine das Geld haben um unseren Spielern den Kopf zu verdrehen desto besser sind die Chancen sie zu halten.
Das Problem ist halt die Frage, ob wir sie nur halten können oder ob sie ihren Vertrag verlängern. Filip und/oder Evan im Sommer halten zu können wäre zwar toll, sie im Jahr darauf ablösefrei gehen zu lassen halt nicht.

Fantasieren wir mal ein wenig. Stellen wir uns vor, wir qualifizieren uns für die CL. Dann wäre es für beide eine Königslösung noch ein Jahr bei uns zu spielen und dann mit einem fetten Handgeld zu wechseln.

In einem Punkt hast Du definitiv Recht - Krösche ist nicht zu beneiden. Da hat er noch ganz dicke Bretter zu bohren.

Und da ist ja dann auch noch Kamada... Gleiches Problem. Und zudem noch einen scheinbar recht schwierigen japanischen Berater.
reggaetyp schrieb:

Gibt es ernstzunehmende Studien und oder wissenschaftliche Expertise zu dem Kaugummi?

Stellst Du etwas unseren Eintracht Team Doc infrage?  Die Frage ist allerdings berechtigt, bitte lese dazu die Informationen der links die von Diegito und mir angefügt wurden.

In Pilotstudien wird von 90%iger Wirkung nach 15min und Wirkungsdauer von 2 Stunden berichtet. Außerdem wird darauf hingewiesen dass der* Kaugummi nicht als Impfersatz sondern als Ergänzung bzw. Zusatzschutz zu sehen ist. Es steht jedem frei, dies als Geldmacherei oder ob es als eventuelle Alternative zum Ende der Geisterspiele beitragen kann. In Apotheken wird so einiges Unnützes verkauft aber ich sehe es positiv dass sich ein Mitarbeiter unseres Verein um Lösungen bemühte und diese Wirkung zeigen. Wir sollten uns daüber freuen.

Hier die website vom Covidgum, sollten die Moderatoren es als Werbung deuten, löscht es.  

https://covidgum.com/

der*  das Gendern wird mir zu kompliziert, früher hies es: der Virus, der Kaugummi und jetzt heißt es das.
Naja, den Aufschrei möchte ich hören wenn im TV die Frauenschaft von Red Bull Leipzig als Rote Kühe Leipzig bezeichnet wird. Deshalb versuche ich jetzt schon das Wort Mannschaft durch das denglishe Wort Team zu ersetzen weil ich es für völlig bekloppt empfinde beim Frauenfussball von schaften zu sprechen oder zu schreiben. Aber dieses Thema ist eher etwas für das D&D.
Kaugummi und Virus müssen nicht gegendert werden. Ich bin auch noch nicht einmal sicher, ob es sinnvoll ist, "Mannschaft" zu gendern. Siehe das Wort Frauen-Nationalmannschaft.
Gendern macht eigentlich nur Sinn, wenn man alle Geschlechter mit seiner Aussage meint. Sachen bleiben Sachen, die haben nur ein grammatikalisches Geschlecht.
Exil-Adler-NRW schrieb:

Könnte es sein, dass wir den Stadionvertrag, der uns etwa 15 Jahre ein absoluter Dorn im Auge war, einfach zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt geändert haben?

Das ist definitiv so.
Unser alter Vertrag kostete uns viel, wenn die Hütte voll war, weswegen wir laufend hohe Kosten hatten. Just zum Zeitpunkt der Geisterspiele sind wir den Vertrag losgeworden, der nur dann gut für uns war, wenn wir vor wenigen Zuschauern spielten.
https://www.hessenschau.de/sport/fussball/aktuelles-von-eintracht-frankfurt--darmstadt-98-news-im-bundesliga-ticker--hellmann-veraergert-ueber-geisterspiele,bundesliga-ticker-104.html


Hellmann verärgert über Geisterspiele
Virologe: Geisterspiele als "starkes Signal"


so unterschiedlich sind die Wahrnehmungen, verständlich.
Bei einer Begrenzung der privaten Treffen auf 10 Personen, gehen Grossveranstaltungen halt nicht.
Tafelberg schrieb:

https://www.hessenschau.de/sport/fussball/aktuelles-von-eintracht-frankfurt--darmstadt-98-news-im-bundesliga-ticker--hellmann-veraergert-ueber-geisterspiele,bundesliga-ticker-104.html


Hellmann verärgert über Geisterspiele
Virologe: Geisterspiele als "starkes Signal"


so unterschiedlich sind die Wahrnehmungen, verständlich.
Bei einer Begrenzung der privaten Treffen auf 10 Personen, gehen Grossveranstaltungen halt nicht.


Einerseits hast hast Du bezogen auf die Vorgaben für Veranstaltungen auf jeden Fall recht, aber der ÖNV läuft weiter, ebenso gilt in der Supermärkten G3.

Und die Einschränkungen gelten erst nach Weihnachten. Wo ist der Unterschied beim Ansteckungsrisiko bei einem Weihnachtsessen oder z.B. wenn man sich ein paar Tage später mit Leuten zu Silvester trifft?

Zudem, die Inzidenzen sinken weiter (auch wenn das z.B. auf Tagesschau.de nicht mehr erwähnt wird).

Nebenbei, ich bin geboostert und definitiv kein Corona-Leugner (ich hatte den Dreck - böse!), aber so manches kann ich mittlerweile nicht mehr so richtig nachvollziehen.



Teilen