Erlebnisse aus Nürnberg

#
hoschi schrieb:
Audrey schrieb:
Und hoffen, dass irgendwann einmal der Verein und die AG sich für ihre Mitglieder und Kunden ins Zeug legt. Es wäre an der Zeit...


tja, vielleicht ein wenig konservativ................

aber ein zwei Auswärtsspiele ohne Fans, würde selbst dem letzten im Verein zum nachdenken anregen!

Kein Boykott, oder eine Halbzeit fernbleiben, nein, einfach nicht mitfahren!
natürlich völlig utopisch!
Aber in meinen Augen die wohl einzige noch legale Möglichkeit, auf sich aufmerksam zu machen!

Ist halt meine Meinung!
Und wird wohl auch nicht allzu viel zuspruch finden!    


Nicht mehr auswärts fahren? Bezweifel stark, dass das jemandem - außer uns selbst - wirklich weh tun würde. Wolfsburg zum Beispiel kommt damit seit Jahren ganz gut klar.
#
Audrey schrieb:
Alter, Tittenbonus... Außerdem wollten sie mich ja nur schützen, vor meinen eigenen Leuten. Lächerlich!


Liebe Audrey,
alles richtig, was Du geschrieben hast.
Nur, das erste mal seit 8 Jahren auswärts, sehr oft auch im Sonderzug, hat mir mein Alter + mein Tittenbonus nix geholfen.
Ich hasse dieses Laufen im Mob.
Dises gegenseitige Aufstacheln.
Wenn Dich die Polizeigewalt ins Stadion geleitet.
Möglichst durch Wohngebiete ...
Aber heute gab es keine Wohngebiete.
Nix, einfach nix.
Und da ich oft mit dem Sonderzug fahre bin ich nach dem Halt wie immer losgelaufen.
Um nicht mit allen abgeführt zu werden
Wie geschrieben ich bin 50 Jahre alt und eine "Dame".
Habe noch nie irgend etwas Verbotenes gemacht.
Und bisher durfte sich selbst in Dresden allein loslaufen.
Wie geschrieben, ich hasse dieses gegeseitige Aufheizen, was die Polizeigewalt wohl irgendwie ganz gerne hat.

Leider habe ich nicht das Geld um alleine mit dem Auto anzureisen.
Oder mit dem Flugzeug.
Bei dieser Anreiseart wird nämlich kein auswärtiger Fan behelligt...

Also bin ich alleine zu den Polizsten.
Niemand weit und breit.
Nein ich darf nicht durch.
Ich muss warten...
"Warum, meinen, sie ich würde hier jemand schlagen?".
"Nein, dass wohl nicht."
"Aber die könnten Sie schlagen."
"Was, mich schlagen??"
"Ich fahre seit 8 Jahren auswärts, meinen sie mich würde hier jemand schlagen.?"
"Nein, aber Sie sind mit den Fußballfans gefahren, also müssen sie auch das erdulden, was die erdulden müssen.."

Nachdem es mir auf dem Hinweg nach 20 Minuten oder so zu bunt wurde wollte ich dann gehen...
Aber einer der Uniformienrten hat mich dann am Arm zurückgerissen.

Was sollte ich machen...???
In Polizeigewahrsam gehen???
Nee, wirklich net.
Ich fahre ja schließlich nach Nürnberg um meine Mannschaft anzufeuern...

Na jetzt habe ich schon viel zu viel geschrieben....
Es geht noch weiter der Unverschämtheiten und ich habe diesmal keine Lust das auf mir sitzen zu lassen...
#
War schon heftig in Bayern. Viele kleine Ausraster von einzelnen Polizisten. Pfefferspray gab's im Angebot heute. Vor allem hat es viele "kleine" von uns getroffen. Alles Leute, mit denen ein normaler Polizist auch auf normale Weise fertig wird. Ich war live dabei, wie ein Blauer vollkommen ausgerastet ist und einfach mit seinem Stock in die Menge gehauen hat. Daraufhin bin ich zum Kerl mit drei goldenen Sternen auf der Schulter und wollte ihn den Kollegen zeigen. Zeugen waren auch noch da. Als Antwort hab ich einen anständigen Schlag auf die Brust bekommen vom Gorilla neben ihm. Im nachhinein muss ich froh sein, nicht auch gepfeffert und gesalzen worden zu sein.
Man muss aber auch zugeben, dass wir auch ganz gut provoziert haben. War nicht nur ein Zaunelement was beseitigt wurde. Das hat das Konzept der "Ordnungshüter" etwas durcheinander gebracht.
Ansonsten war die Stimmung super. Wir lassen uns unseren Spaß so schnell nicht nehmen. Ich hab Verständnis dafür, dass die Mannschaft sich schnell verpisst hat. Aber es gab keinen einzigen Pfiff von uns und wir haben bis zum Ende gesungen. Da wäre es auch OK gewesen, wenn die Jungs nochmal an die Kurve kommen. Egal, Nürnberg bleibt kein gutes Pflaster für mich.  
#
Man muß endlich mal die Mittel nutzen, die einem als Bürger gegen die Staatsmacht zur Verfügung stehen. Dazu zählt u.a. die Dienstaufsichtsbeschwerden. Viele wird der Gedanke, dass diese sowieso zu nix führt, davon abhalten - aber wenn wir hier Wochenende für Wochenende im Forum herumweinen, erreicht man noch viel weniger.

Man muß bedenken, dass wir eine Fanszene unter vielen sind, die jede Woche aufs neue irgendwelche sinnlosen Polizeiaktionen über sich ergehen lassen muß.

Tut euch zusammen, sammelt Fakten bei Vorkommnissen, Daten von Zeugen. Und haut in die Tasten. Mehr als abweisen kann man eure Beschwerde nicht. Und wenn irgendwann pro Woche und bundesweit dutzende Beschwerden eingehen, die stichhaltig und sachlich sind, vielleicht wacht dann mal jemand bei den Polizeiführern auf. Auch wenn der Glaube fehlt, die Hoffnung ist da. Das ist die Form des Widerstands, die jedem offen steht.
#
Naja als die Zäune von uns Umgetreten würden und es ordentlich Schlagstock und Pfeffersprayeinsatz gab war mir eh klar das wir noch gekesselt werden würden.

Die wollten uns nicht auf den Bahnsteig lassen damit sich keine kleinen Gruppen über die Gleise absetzen konnten um diese Wix-Nürnberger abzuschwaten. Ich weiß ja nicht ob das keiner Mitbekommen hat aber die hatten vorne an der Ecke vom Stadion mit ca. 160 Mann auf uns gewartet um zu boxen und haben dann versucht in den Bahnhof zu gelangen, von der anderen Seite...
#
Platsch schrieb:
5:6 - Gewonnen, was will man mehr.    


die tore:

0:1 Taka
1:1 ?
2:1 ?
3:1 ?
4:1 ?
5:1 ?
5:2 Yeboah
5:3 Yeboah
5:4 Yeboah
5:5 Yeboah
5:6 Uwe Bein


             
#
MagicM schrieb:
Man muß endlich mal die Mittel nutzen, die einem als Bürger gegen die Staatsmacht zur Verfügung stehen. Dazu zählt u.a. die Dienstaufsichtsbeschwerden. Viele wird der Gedanke, dass diese sowieso zu nix führt, davon abhalten - aber wenn wir hier Wochenende für Wochenende im Forum herumweinen, erreicht man noch viel weniger.

Man muß bedenken, dass wir eine Fanszene unter vielen sind, die jede Woche aufs neue irgendwelche sinnlosen Polizeiaktionen über sich ergehen lassen muß.

Tut euch zusammen, sammelt Fakten bei Vorkommnissen, Daten von Zeugen. Und haut in die Tasten. Mehr als abweisen kann man eure Beschwerde nicht. Und wenn irgendwann pro Woche und bundesweit dutzende Beschwerden eingehen, die stichhaltig und sachlich sind, vielleicht wacht dann mal jemand bei den Polizeiführern auf. Auch wenn der Glaube fehlt, die Hoffnung ist da. Das ist die Form des Widerstands, die jedem offen steht.



Übrigens, Fotos sind auch ganz gut
.Dürfte ja wohl kein Problem sein.
#
das war seit sehr vielen Jahren meine erste Auswärtsfahrt und dann von München kommend. Die Vorgänge nach Ende des Spiels sind hier ausfürhlich beschrieben und dem kann man nur zustimmen. Fühlte mich von diesen martialisch aufgerüsteten Supercops wie bei der Führung von Schlachtvieh zur Schlachtbank. Wenn mir jemals wieder ein Politiker etwas von Menschenrechten erzählt, kotz ich ihm vor die Füße und sage ihm, dass er mal in seinem Land nachschauen sollen, wie die Staatsmacht mit dem Recht Fußballinteressierter umgeht. Will man aus diesen Gruppierungen eine neue RAF gründen? Die Aggressionen, die bei diesem Verhalten der Polizei entstehen, werden sich zwangsläufig in gewalt gegen den Staat kanalisieren und nach meinem Zorn von gestern und auch noch heute morgen nach zu urteilen, hätte ich vermutlich sogar noch Verständnis dafür!
Der Gipfel am Bahnsteig war für mich allerdings, dass nachdem der Sonderzug nach Frankfurt gefahren ist, immer noch der gesamte Bahnsteig mit Frankfurtern voll gewesen ist, die Bullen uns zurückgedrängt haben, um diesen abscheulichen Nürnberger Mob auch auf den Bahnsteig zu lassen. Ticken die denn noch richtig? Uns halten Sie erst stundenlang eingekesselt und anschließend sorgen Sie dafür, dass es doch zu einer fiesen Begegnung mit diesen W**** kommt.
Ich habe die Schnauze voll, es muss etwas geschehen gegen dieses willkürliche Verhalten der Staatsmacht. Fussballfans sind Bürger des Landes und keine Verbrecher!!!
#
Mal ne Frage, wo war denn eigentlich unsere Fanbetreuung nach dem Spiel??
Die standen net im Kessel hm??


Acht cola Acht Bier!!!
#
Audrey schrieb:
Auch hat niemand wild durch die Gegend gekotzt oder ist besoffen über andere Leute gefallen.  


Doch......leider......kurz vor Nürnberg kam so n voller depp zu uns ins abteil hat sich hingesetzt kurz geschlafen dann gekotzt und is dann wieder weg gegangen.
danke noch mal..
#
die Fanbetreuung fährt lieber mit Sekt und Kaviar ICE als sich mit dem Pöbel auf eine Stufe zu stellen.

das hat für mich mit Fanbetreuung nichts mehr zu tun!
#
Wir waren gestern auch im Fanzug unterwegs.

Hatten wohl Dusel, dass wir Karten für Block 22 bekommen hatten. Nach dem Spiel schlenderten wir seelenruhig aus dem Block zum Bahnhof (offenbar war nur der Ausgang für die Blöcke 23-25 dicht) , standen dort dann lange Zeit fast ausschließlich mit unaggressiven und maximal etwas hämischen Club-Fans rum.

Wir plauderten noch nett mit einem (normal grünen) Polizisten und erfuhren, dass der Sonderzug der Frankfurter erst mit ca. 30 Minuten Verspätung, also gegen 18:40 Uhr einfahren würde.

So ab 18:15 standen wir so ziemlich alleine auf dem Bahnsteig, es waren fast nur noch Frankfurter (vielleicht 2-3 Dutzend) zu sehen. Vereinzelte Nürnberger wurden vom Bahnsteig geschickt (!), obwohl bis zum Eintreffen unseres Sonderzuges noch diverse S-Bahnen in Richtung Nürnberg Hbf fuhren. Das dürfte die lautstarke Nürnberger Menge, die ebenfalls in der (hinteren) Unterführung festgehalten wurde, auch nicht gerade gefreut haben.

Andere Frage: So um 17:45 Uhr waren wir bereits am Gleis, standen noch ganz vorne, weil der Bahnsteig schon voll von Nürnbergern war, und unser Zug ja eh noch lange nicht in Sicht war. Plötzlich sehen wir, wie am anderen Ende des Bahnsteigs ca. 200 Nürnberger in einem Affenzahn über die Gleise Richtung Wald ("S'Gärtle"?) rennen. Ich hatte nicht den Eindruck, dass das von der Polizei gewollt war, bzw. war diese in dem Moment völlig überfordert .

Hat einer eine Ahnung, was da los war? Könnte das der Grund sein, warum daraufhin nur noch Leute an den Bahnsteig gelassen wurden, wenn der dazugehörige Zug schon am Einfahren war?
#
Adler0604 schrieb:
5:6 Uwe Bein

Sorry dass ich dich korrigieren muss: das war eindeutig Mauri, net Uwe  
#
Das Problem war, dass auch die Bahn ihren Teil zu dem Chaos beigetragen hat, indem der Sonderzug erst mit mehr als halbstündiger Verspätung vom Nürnberger Hauptbahnhof angerollt kam. Die Cops waren rechtzeitig darüber informiert und eine entsprechende Stadionansage wäre möglich gewesen. Der Grund, unsere Leute nicht auf den Bahnsteif zu lassen, war nicht die Befürchtung, dass diese sich absetzen, sondern dass 150 Nürnberger Ultras über die Gleise kommen und den Bahnsteig stürmen, auf dem dann 800 Frankfurter gestanden hätten. Aber ebenso wenig wie unsere UF vergreifen sich auch andere Ultras nicht an Trikotträger, Frauen und Kinder. Da wird im schlimmsten Fall bissi gepöbelt und das war’s dann – und das hat beim Fußball eigentlich Tradition. Dritte Halbzeiten machen die Jungs schon unter sich aus – und wenn das wirklich gewollt ist, kann das die Staatsmacht auch nicht verhindern. Außerdem sind selbst Fußballfans, egal ob aus Frankfurt oder Nürnberg, nicht so bescheuert und boxen sich auf Gleisen, die in Minutenabständen von Zügen, darunter auch ICE, befahren werden. Da ging die Phantasie der überforderten Ordnungshüter wohl ein wenig durch.
Außerdem: 800 Leute einzukesseln und festzuhalten, bloß weil sich ein paar davon eventuell kloppen könnten? Ob das rechtens ist, wage ich zu bezweifeln.

@Tiefenrausch: Keine Ahnung, wo unsere Fanbetreuer waren. Habe sie nach dem Spiel nicht mehr gesehen. Auf dem Hinweg stand ich erst mitten im Tunnel, aber es war nicht allzu schwer, sich als Einzelperson nach vorne durchzuwurschteln. Den Fanbeauftragten hätte man sicher ebenso Platz gemacht. Den Kessel aufzulösen wäre ihnen sicherlich auch nicht gelungen, aber ein wenig Informationsfluss zwischen Cops und Fans von wegen Zug kommt später, noch Nürnberger auf dem Bahnsteig usw. hätte die Situation deutlich entspannt. Das wussten wir oben auf dem Bahnsteig, den Eingekesselten wurde das vorenthalten.
Was Deine Getränkebestellung in Sachen Colabier betrifft: Absolut d’accord, den Eindruck gewann ich auch!

Zur Situation im Zug: Jedes Abteil war anders, manche waren völlig überfüllt, andere eher leer, es gab Nichtraucherabteile, Partyabteile, auf der Rückfahrt Schlafabteile – jeder konnte einen ihm genehmen Platz finden. Dort, wo ich mich weitestgehend aufhielt, wurde auch getrunken, aber offenbar nicht so übermäßig wie vielleicht anderswo. Allerdings war reger Durchgangsverkehr zu den Toiletten, aber auch diese Leute liefen noch halbwegs gerade und behielten alles in sich. Das habt Ihr bei Euch im Abteil wohl Pech gehabt und einem Ausnahmefall erwischt.

@WIB: Auf dem Hinweg bin ich vorne durch die Cops durch raus dem Kessel und ging alleine Richtung Stadion. Musste pinkeln und das lass ich mir von niemandem verbieten. Hab allerdings nicht sonderlich gefragt und rumdiskutiert, sondern habe es den Herren einfach mitgeteilt und bin gegangen. Lebe als freier Mensch in einem freien Land, auch als Fußballfan. Und so weit, dass sie eine einzelne Frau niederprügeln, sind sie glücklicherweise nicht. Einzelnen Jungs möchte ich allerdings keine Nachahmung empfehlen.
Beim „Platzverweis“ auf dem Bahnsteig hab ich den Kameraden auch gefragt, was er denn zu tun gedenke, wenn ich nicht verschwinde. Verprügeln? Verhaften? Erschießen? Darauf fiel ihm wohl nichts mehr ein und er ließ mich stehen. Und das ist das, was ich meine mit passivem Widerstand. Einfach nicht jeden blödsinnigen Befehl befolgen, sondern Hirn einschalten und die Sache möglichst emotionslos hinterfragen.

@Heinz: Fotos von Aktionen der Cops sind sehr wohl ein Problem, sie dürfen uns filmen, aber wir nicht sie. Klingt komisch, ist aber so.
#
so auch wieder beruhigt...aber dass war schon krass was da abgegangen ist.
angefangen hat für mich alles mit der 2ten durchsage des stadionsprechers an die eintrachtfans...da wir nicht mit dem sonderzug angereist waren hatten wir ein wet ticket und mussten so um 1806 einen Zug von Nürnberg nach Würzburg zu erreichen um in Frankfurt nicht den letzten Zug nach Bad Kreuznach zu verpassen.Das hab ich dann versucht den Polizisten/Ordner zu erklären,aber KEINE CHANCE.Zu diesem Zeitpunkt waren ausserhalb des Stadions(Gästeblock)fast ausschliesslich Familien mit Kindern,die einfach nach Hause wollten und bestimmt keine Lust auf Stress hatten.Sogar einem Gehbehindertern wurde erst nach mehrmaligen Einreden auf Polizei+Ordner der Ausgang aus dem Käfig gewährt.
Nachdem es dann ca 17.30 war wurden die Tore vom Stadion geöffnent.Hier mischte sich die komplette Fanszene und alles blieb weiter friedlich.Doch dann nach höchstens 10 Meter Fussweg bildete die Bayerische Polizei eine Kette vn ca. 30 Polizisten in kompletter Schlagstockmontur,Schutzschild usw.Wieder mussten wir stehen und liefen immer mehr Gefahr den Zug um 18.06 am Nürnberger Hauptbahnhof zu verpassen...Hm na gut auch dass haben wir dann über uns ergehen lassen...Irgendwann kamen dann Pfiffe gegen die Polizei und die Leuten regten sich immer mehr auf.Irgendwo wurde dann die Polizeimauer durchbrochen und alle Polizisen hinterher.Jetz haben wir gedacht wunderbar wir bekommen unseren Zug doch noch.Nach einem ca. 100 Meter Sprint bildeten die Polisisten eine weiter Kette....ganz bsonders in Erinnerung blieb mir der Polizist der wild Fuchtelnd mit seinem Schlagstock herumwedelte und uns anschrie KEINE BEWEGUNG!!!!STEHEN BLEIBEN!!!!also mussten wir wieder stehen.....Mittwlerweile war der komplette MOB sauer und erbosst was ich auch sehr gut verstehen konnte.Es wurde gut gepöbelt und anderer Schabernack getrieben.Von seiten der Polizei kam Pffferspray zum Einsatz,Sclagstock und es wurde etwas mit Hunden gepost.Als es dann endlich weiter ging in Richtung Bahnhof,vorbei am ClubZelt mit den soooo mutigen Clubfans die schön im Käfig den Dicken gemacht haben...also standen wir dann irgendwann in dieser Scheiss Unterführung.10 Minuten 20 Minuten 30 Minuten nichts passierte....Mittlerweile war es 18 uhr irgendwas und uns wurde klar dass wir unseren Zug vergessen konnten da er schon längst ohne uns abgefahren war.Naja also sagten wir uns kommt lass uns dann halt mit dem Sonderzug fahren.Gott sei dank kamen wir dank der guten und schnellen  Fahrleistung noch rechtzeitig in FFM an sodass wir unseren Anschlusszug noch bekamen.EIN DANK an die Securitys im Zug die echt voll in Ordnung waren und bei der Ankunft des Sonderzuges beinahe selbst von der Polizei attackiert wurden....MIR FEHLEN IMMER NOCH DIE WORTE....ICH HÖRTE KINDER WEINEN,ERWACHSENE MÄNNER DIE WIE BLIND HERUMLIEFEN WEIL SIE PFEFFERSPRAY ABBEKAMEN.Nürnberg so geht dass nicht,so etwas muss folgen haben...ich hoffe die eintracht reagiert und versucht irgendwas zu unternehmen.Die Nürnberger Polizei ist 1 Anwärter für den Goldenen Schlagstock!!!!!!!!

WO GEWALT ENSTEHT WIRD WIEDERSTAND ZU PFLICHT!!!!!!!

BULLEN AUS DER KURVE!!!!!!!!!!!!!!!!!

AchtColaAchtBier
#
untouchable schrieb:


Reife Leistung der Staatsmacht mal wieder. Viele Leute von uns verbringen die heutige Nacht (0°) auf irgendeiner Bank auf irgendeinem Bahnhof in Deutschland, weil die bayrische Bereitschaftspolizei mal wieder am Rad gedreht hat und die Leute nicht zum Bahnhof gelassen hat. Wir sind in einer Unterführung ja auch deutlich besser aufgehoben als auf einem Bahnsteig.



Das Problem hatten wir auch fast... Wir waren mit dem WET im "normalen" Zug unterwegs und wurden nach dem Spiel am Bahnhof am Stadion nicht zu den S-Bahnen Richtung Hbf durchgelassen. Auf Nachfrage bei den Herren in Grün hieß es, dass diese Sperrung doch zu unserer Sicherheit geschehe    Dass nicht alle anwesenden Frankfurter Sonderzug gefahren waren und manch einer vielleicht in die Innenstadt musste, war für einige Polizisten scheinbar zu hoch...
Als wir dann wiederholt darauf hingewiesen hatten, dass wir dringend zum Hbf müssten, da wir sonst nicht mehr nach Hause kämen, rief der Polizist zum Glück einen Kollegen, der uns durch eine Absperrung hindurch eskortierte und uns den Weg zum anderen Zugang zu den Bahnsteigen beschrieb. Dort allerdings wartete die nächste Polizeisperre... Wir ergatterten schließlich ein Taxi, das uns gerade noch rechtzeitig zum Hauptbahnhof brachte und quetschten uns noch irgendwie in den überfüllten Zug nach Würzburg. Der stand dann geschätzte 45 Minuten lang mit Lokschaden in irgendeinem Kaff bei Fürth und somit war auch der Anschluss nach FFM erstmal weg, später fuhr noch einer, der aber erst um halb eins in Frankfurt war. Da wäre meine letzte S-Bahn weg gewesen... Zum Glück war meine Schwester mit dem Auto in Frankfurt auf der Geburtstagsfeier eines Freundes und konnte mich mit heim nehmen. Was für ein Tag...
#
Tiefenrausch schrieb:
Mal ne Frage, wo war denn eigentlich unsere Fanbetreuung nach dem Spiel??


Was sich unsere beiden diensthabenden "Fanbeauftragten" gestern geleistet haben gehört meiner Meinung nach in einem gesonderten Thread behandelt.
#
Wo bleibt eigentlich die Antwort der Fanbeauftragten?
#
Badekapp schrieb:
Wo bleibt eigentlich die Antwort der Fanbeauftragten?


Könntest du dir unter Umständen vorstellen, dass die FB nicht 24 Stunden am Tag im Forum rumhängt?

Ich denke, ihr alle wisst, dass Aussagen wie "ICE + Kaviar" Quatsch sind und sich die FB durchaus zu Vorwürfen äußert. Das hat Rudi hier oft genug bewiesen.
#
Audrey schrieb:
Das Problem war, dass auch die Bahn ihren Teil zu dem Chaos beigetragen hat, indem der Sonderzug erst mit mehr als halbstündiger Verspätung vom Nürnberger Hauptbahnhof angerollt kam.


Ich glaube ausnahmsweise sogar, dass die Bahn gestern relativ wenig für dieses Chaos konnte. Ein Polizist sagte nämlich, dass der Schienenverkehr nicht mehr durch die DB sondern durch die Deutsche Bundespolizei kontrolliert wurde...
Einfach nur schlimm wie wir gestern schikaniert wurden, den ausführlichen Beschreibungen in diesem Thread ist eigentlich kaum mehr was hinzuzufügen...


Teilen