Offizieller Spielthread Eintracht - Bielefeld (23. Spieltag, 08.03.09, 17:00)

#
faboFfm schrieb:
yep! Szene des Spiels " Ruhig Jungs! wir spielen hier auf ein 0:0 ...reicht uns!"   das sagt alles über die Einstellung die da an den Tag gelegt wird


Das hat mich am meisten aufgeregt.

87. Minute, 0:0, Einwurf in Gegners Hälfte und dann diese Geste.

Für mich unbegreiflich.
#
pacifi3r schrieb:
0:0 ist doch ok. Besser als eine Niederlage. Wir haben einen Punkt gewonnen und nicht 2 verloren.


Gegen Bielefeld, jou.
Eigentlich sollte für Eintracht Frankfurt gegen Bielefeld selbst dann der Anspruch auf 3 Punkte bestehen, wenn die komplette U23 antritt. Eigentlich.
Mir gehen nicht diese ständigen Anti-Funkel-Diskussionen auf den Keks, sondern vielmehr diese unfassbare Anspruchslosigkeit und dieses unerträgliche, bald schon in Selbstkasteiung ausartende Bescheidenheitsdenken.
Hallo, wir sprechen nicht von Bielefeld, Cottbus, Osnabrück, Koblenz oder Oberhausen, wir sprechen von Frankfurt, der größten Stadt in Hessen, der größten Stadt in einem der größten und definitiv reichsten Konglomerate in Europa, der deutschen Wirtschaftsmetropole, der heimlichen Hauptstadt. Und wir sprechen von dem größten und traditionsreichsten Verein in dieser Region, der europäische Fußballgeschichte geschrieben hat, Fußballgrößen en masse hervorgebracht hat, Gründungsmitglied der Bundesliga und fast hundert Jahre ohne Unterbrechung erstklassig war.
Mich kotzt es extrem an, daß sich große Teile der Fans mit ihrem Anspruchsdenken immer noch auf dem Stand von vor 7 Jahren (im Fußball eine Ewigkeit) bewegen und Halleluja singen, wenn wir überhaupt die Lizenz erhalten.

pacifi3r schrieb:

Diese ständigen Anti-Funkel-Diskussionen gehen mir auf den Keks. Ihr solltet euch damit abfinden, dass wir keine Chance gegen Mannschaften von oben haben. Ab Rang 10 sind ganz andere finanzielle Mittel vorhanden, als wir sie haben.

Zur Erinnerung, von den Vereinen, die vor uns stehen, waren zumindest Stuttgart und Dortmund noch vor ganz kurzer Zeit fast pleite. Zumindest Dortmund hatte ähnliche Lizenzprobleme, wie wir vor längerer Zeit, und zumindest Dortmund ist immer noch hoch verschuldet.
Hertha, mit guten Spielern, vor allem mit einem guten Trainer, aber weiß Gott nicht mit unbezahlbaren Superstars, hatte vor ganz kurzer Zeit erhebliche Finanzprobleme, ist im Gegensatz zu uns immer noch verschuldet, hat in Berlin, einer Stadt, in der sich die Fußballbegeisterung doch arg in Grenzen hält, sicher keine bessere Reputation, als die Eintracht in Rhein-Main, und gilt jetzt als Meisterschaftsfavorit.
Hoffenheim hat zwar Hopp, aber doch nicht soooo wahnsinnig viel mehr Geld in das Team investiert wie wir.
Der HSV hat auch lange Jahre durch Abwesenheit in internationalen Wettbewerben geglänzt und konnte nicht wie Werder oder Bayern Speck ansetzen, hatte auch seine Finanzkrise, taumelte wie Hertha in den letzten Jahren auch immer mal wieder am Abgrund und ist jetzt wieder eine feste Größe.
Warum sollten wir nicht mit wenigstens 5 der Top Ten gleichziehen können oder überhaupt erst einmal WOLLEN ?
DAS kotzt mich an, diese erbärmliche Anspruchslosigkeit, die im Sport einfach fehl am Platz ist.
Noch was zur Erinnerung, in diesem Wettbewerb geht es immer noch um die MEISTERSCHAFT und nicht um Klassenerhalt oder zementierten Mittelfeldplatz.

pacifi3r schrieb:

Rang 11 ist auch in weiter Ferne. Am Ende sind wir auch weiterhin 12. Ich habe mich dran gewöhnt. Ich bin froh, dass das Umfeld alles realitisch sieht und nicht abhebt.
Ich glaube nicht an einen internationalen Wettbewerb. Der kommt nicht mal in 10 Jahren. Vielleicht sollten wir alle zusammenlegen und Messi kaufen, dann schaffen wir das doch in 5 Jahren und die Meisterschaft ist unser.    

Schön, daß du dich an Mittelmäßigkeit gewöhnen kannst.
Ich kann das partout nicht, denn ich kenne noch andere Zeiten und will mich nicht mit dem Gedanken abfinden, daß die ein für allemal vorbei sein sollen.
Daher stelle ich Ansprüche, ganz besonders an die Vereinsführung. Die sollen sich halt was einfallen lassen, dafür werden sie gut bezahlt.
Aus dir spricht der pure Fatalismus und der hat im Sport auch nichts verloren.
Warum gehst du dann eigentlich noch ins Stadion, wo du noch nicht mal schönen Sport geboten bekommst ?
Aus reiner Gewohnheit ? Aus Mangel an Alternativen ?
Aber warum sollen Fans auch anders denken, wo sie doch fast schon täglich von ihren Vordenkern Bescheidenheit und Enthaltsamkeit als das Maß aller Dinge gepredigt bekommen.
Der eine Vordenker jubiliert in höchsten Tönen, wenn gegen Gegner auf oder auch unter Augenhöhe im eigenen Stadion ein Null zu Null ermauert wurde und seine zweifelhaften Vorgaben somit erfüllt wurden.
Der andere erzählt sicher nicht ganz zu unrecht ständig was von zementierten Verhältnissen und zementiert sich mit seiner nicht mehr nachvollziehbaren Nibelungentreue an diesen Trainer lieber gleich mal selbst mit ein.

Sparen ist gut und richtig, aber man kann sich auch tot sparen, vor allem, wenn anderen das Geld relativ egal ist.
Geduld ist gut und richtig, aber heißt nicht, inaktiv zu bleiben und offensichtliche Rückschritte als kleine Vorwärtsschritte schön zu reden.
Ich glaube, es gibt zur Zeit keinen Verein, kein Umfeld in der Liga, das sparsamer und geduldiger ist als das von Eintracht Frankfurt.
Man muß nur aufpassen, daß man sich vor lauter Geduld nicht langsam selbst einlullt.
Alte Fehler erkennen und vermeiden ist ebenso gut und richtig.
Nur habe ich mittlerweile das ganz starke Gefühl, daß jetzt andere Fehler gemacht werden, die in ihrer Tragweite und Konsequenz vielleicht noch verheerender sein könnten und vor allem irreparabel.
#
DM-SGE schrieb:
pacifi3r schrieb:
0:0 ist doch ok. Besser als eine Niederlage. Wir haben einen Punkt gewonnen und nicht 2 verloren.


Gegen Bielefeld, jou.
Eigentlich sollte für Eintracht Frankfurt gegen Bielefeld selbst dann der Anspruch auf 3 Punkte bestehen, wenn die komplette U23 antritt. Eigentlich.
Mir gehen nicht diese ständigen Anti-Funkel-Diskussionen auf den Keks, sondern vielmehr diese unfassbare Anspruchslosigkeit und dieses unerträgliche, bald schon in Selbstkasteiung ausartende Bescheidenheitsdenken.
Hallo, wir sprechen nicht von Bielefeld, Cottbus, Osnabrück, Koblenz oder Oberhausen, wir sprechen von Frankfurt, der größten Stadt in Hessen, der größten Stadt in einem der größten und definitiv reichsten Konglomerate in Europa, der deutschen Wirtschaftsmetropole, der heimlichen Hauptstadt. Und wir sprechen von dem größten und traditionsreichsten Verein in dieser Region, der europäische Fußballgeschichte geschrieben hat, Fußballgrößen en masse hervorgebracht hat, Gründungsmitglied der Bundesliga und fast hundert Jahre ohne Unterbrechung erstklassig war.
Mich kotzt es extrem an, daß sich große Teile der Fans mit ihrem Anspruchsdenken immer noch auf dem Stand von vor 7 Jahren (im Fußball eine Ewigkeit) bewegen und Halleluja singen, wenn wir überhaupt die Lizenz erhalten.

pacifi3r schrieb:

Diese ständigen Anti-Funkel-Diskussionen gehen mir auf den Keks. Ihr solltet euch damit abfinden, dass wir keine Chance gegen Mannschaften von oben haben. Ab Rang 10 sind ganz andere finanzielle Mittel vorhanden, als wir sie haben.

Zur Erinnerung, von den Vereinen, die vor uns stehen, waren zumindest Stuttgart und Dortmund noch vor ganz kurzer Zeit fast pleite. Zumindest Dortmund hatte ähnliche Lizenzprobleme, wie wir vor längerer Zeit, und zumindest Dortmund ist immer noch hoch verschuldet.
Hertha, mit guten Spielern, vor allem mit einem guten Trainer, aber weiß Gott nicht mit unbezahlbaren Superstars, hatte vor ganz kurzer Zeit erhebliche Finanzprobleme, ist im Gegensatz zu uns immer noch verschuldet, hat in Berlin, einer Stadt, in der sich die Fußballbegeisterung doch arg in Grenzen hält, sicher keine bessere Reputation, als die Eintracht in Rhein-Main, und gilt jetzt als Meisterschaftsfavorit.
Hoffenheim hat zwar Hopp, aber doch nicht soooo wahnsinnig viel mehr Geld in das Team investiert wie wir.
Der HSV hat auch lange Jahre durch Abwesenheit in internationalen Wettbewerben geglänzt und konnte nicht wie Werder oder Bayern Speck ansetzen, hatte auch seine Finanzkrise, taumelte wie Hertha in den letzten Jahren auch immer mal wieder am Abgrund und ist jetzt wieder eine feste Größe.
Warum sollten wir nicht mit wenigstens 5 der Top Ten gleichziehen können oder überhaupt erst einmal WOLLEN ?
DAS kotzt mich an, diese erbärmliche Anspruchslosigkeit, die im Sport einfach fehl am Platz ist.
Noch was zur Erinnerung, in diesem Wettbewerb geht es immer noch um die MEISTERSCHAFT und nicht um Klassenerhalt oder zementierten Mittelfeldplatz.

pacifi3r schrieb:

Rang 11 ist auch in weiter Ferne. Am Ende sind wir auch weiterhin 12. Ich habe mich dran gewöhnt. Ich bin froh, dass das Umfeld alles realitisch sieht und nicht abhebt.
Ich glaube nicht an einen internationalen Wettbewerb. Der kommt nicht mal in 10 Jahren. Vielleicht sollten wir alle zusammenlegen und Messi kaufen, dann schaffen wir das doch in 5 Jahren und die Meisterschaft ist unser.    

Schön, daß du dich an Mittelmäßigkeit gewöhnen kannst.
Ich kann das partout nicht, denn ich kenne noch andere Zeiten und will mich nicht mit dem Gedanken abfinden, daß die ein für allemal vorbei sein sollen.
Daher stelle ich Ansprüche, ganz besonders an die Vereinsführung. Die sollen sich halt was einfallen lassen, dafür werden sie gut bezahlt.
Aus dir spricht der pure Fatalismus und der hat im Sport auch nichts verloren.
Warum gehst du dann eigentlich noch ins Stadion, wo du noch nicht mal schönen Sport geboten bekommst ?
Aus reiner Gewohnheit ? Aus Mangel an Alternativen ?
Aber warum sollen Fans auch anders denken, wo sie doch fast schon täglich von ihren Vordenkern Bescheidenheit und Enthaltsamkeit als das Maß aller Dinge gepredigt bekommen.
Der eine Vordenker jubiliert in höchsten Tönen, wenn gegen Gegner auf oder auch unter Augenhöhe im eigenen Stadion ein Null zu Null ermauert wurde und seine zweifelhaften Vorgaben somit erfüllt wurden.
Der andere erzählt sicher nicht ganz zu unrecht ständig was von zementierten Verhältnissen und zementiert sich mit seiner nicht mehr nachvollziehbaren Nibelungentreue an diesen Trainer lieber gleich mal selbst mit ein.

Sparen ist gut und richtig, aber man kann sich auch tot sparen, vor allem, wenn anderen das Geld relativ egal ist.
Geduld ist gut und richtig, aber heißt nicht, inaktiv zu bleiben und offensichtliche Rückschritte als kleine Vorwärtsschritte schön zu reden.
Ich glaube, es gibt zur Zeit keinen Verein, kein Umfeld in der Liga, das sparsamer und geduldiger ist als das von Eintracht Frankfurt.
Man muß nur aufpassen, daß man sich vor lauter Geduld nicht langsam selbst einlullt.
Alte Fehler erkennen und vermeiden ist ebenso gut und richtig.
Nur habe ich mittlerweile das ganz starke Gefühl, daß jetzt andere Fehler gemacht werden, die in ihrer Tragweite und Konsequenz vielleicht noch verheerender sein könnten und vor allem irreparabel.


Prima,kann dir da nur beipflichten.Da freuen sich tatsächlich einige das man gegen Bielefeld bestehen konnte und n Punkt "gewonnen" hat.Grausam,so tief sind wir gesunken.Kommt mir mittlerweile vor als wären wir grauer als es Bochum jemals war.Ist ne Entwicklung die nicht jedem schmeckt.Kommt mal runter,ich empfinde das als Armutszeugnis wenn man von einem "Punktgewinn" spricht.Manch einer mag sich in der Rolle des absoluten Underdogs wohlfühlen,da braucht man ja auch keine Angst vorm Versagen haben,Ball noch flacher halten als flach,nix ist mit sportlichen Ehrgeiz.Der ist uns schon lange flöten gegangen.Gerade der Vergleich mit Hertha zeigt was möglich wäre.Der Kader von denen ist nicht wirklich besser als unsrer (Pantelic und Voronin mal rausgenommen,die haben ne prima Saison),rumpeln sich da was zusammen und haben trotzdem Erfolg.Die Anspruchslosigkeit,die einem hier von Teilen der Fans,dem Vorstand und nicht zuletzt vom Trainer diktiert werden,haben eigentlich im Profisport nichts verloren.Zumindest sollte das kein Dauerzustand sein.
#
Ich frage mich bei der Eintracht ja warum man diese Spieler holt. Ich hör bei fast vielen Spielern immer nur wie gestern:

Ja der jung hat ja Potenzial, ist aber in der Bundesliga noch nicht angekommen aber das wird mal ein ganz guter. Den geben wir ein bissl zeit und dann wird das

Diese Aussagen hat man bei Caio gehört, bei Fenin gehört und gestern bei Kweuke. Ist ja schön aber wann werden die denn mal was. Und warum holt man socleh Spieler. Sone Aussage möchte ich mal bei Bayern hören wenn sie 20 Mio für einen ausgegeben haben über Ribery oder Toni. Hallo holt mal vernüftige Spieler die auch bundesligatauglich sind und nicht noch 4 Jahre entwicklung brauchen. Oder spielen wir 2012 um die Meisterschaft mit?  
#
general_chang schrieb:
Ich frage mich bei der Eintracht ja warum man diese Spieler holt. Ich hör bei fast vielen Spielern immer nur wie gestern:

Ja der jung hat ja Potenzial, ist aber in der Bundesliga noch nicht angekommen aber das wird mal ein ganz guter. Den geben wir ein bissl zeit und dann wird das

Diese Aussagen hat man bei Caio gehört, bei Fenin gehört und gestern bei Kweuke. Ist ja schön aber wann werden die denn mal was. Und warum holt man socleh Spieler. Sone Aussage möchte ich mal bei Bayern hören wenn sie 20 Mio für einen ausgegeben haben über Ribery oder Toni. Hallo holt mal vernüftige Spieler die auch bundesligatauglich sind und nicht noch 4 Jahre entwicklung brauchen. Oder spielen wir 2012 um die Meisterschaft mit?    


ich frasge mich nur, warum man Bajramovic geholt hat und Mehdi, die hätten wir uns doch auch knkcien könne und Caio auch, weil er ist Persepektivspieler, ach ja und Bellaid, der ja auch und und und...Es heißt immer, deren Zeit wird noch kommen...
Man sollte bei der neuen kadeplanung wirklich die Leistungsspitzen halten und gestandene Bundesligaprofis holen - finde ich. Aber die kosten halt. Ich sage mal: Madlung - solide und auch recht robust, das sollte reichen. Verletzen kann sich ejder mal, aber wir haben das Problem ja schon seit jahren und bei anderen Vereinen laufen diese Spielen dann plötzlich wieder - wie Jones
#
Hessi schrieb:
Ich hab die Saison noch nicht 1 vernünftiges Spiel gesehen, von dem man sagen kann vorne in de mitt und hinne stimmts,...nicht eines!!! (ich muss schon wieder brechen gehen, sorry)....


Hmmm....Bochum und Hannover hättest du wenigstens nennen können
Von mir aus auch Stuttgart und Wolfsburg (Hinrunde)
#
Ich sehe das wie meine Vorredner.
Ich bin absolut enttäuscht über diese indisskutable Leistung gestern.
Mein Bier hab ich fast 4 mal vom Tisch gehauen, so sauer war ich.
Es darf doch nicht sein, das man darauf stolz ist, ein 0:0 gegen ARMINIA BIELEFELD zu holen.
Diesen Samstag gegen Hoffenheim, da könnte ichs verstehen das unser Trainer mal ruhig sagt wenn man kurz vor Schluss unentschieden steht "Ruhig Blut, Jungs.".
Aber gegen Bielefeld ist das absolut nicht korrekt, vorallem, wenn mans in den Vergangenen Spielen schon sooft gesehen hat.
Will man überhaupt noch gewinnen?
Ein Schmeichelhaftes 0:1 gegen Karlsruhe...Wow, doch 3 Zähler in der Rückrunde schon geholt.
Wie soll das gegen Ende der Rückrunde werden wenn einem wichtige Punkte zum Erhalt fehlen würden?
Weil die holen wir bestimmt nicht gegen Dortmund, Bremen oder dem HSV...
Nein, das glaube ich nicht.
Wir MÜSSEN mal langsam zusehen das wir aus dem ***** kommen.
Letzte Saison, Rückrundenanfang...War das genial.
In einem durchmarschiert, dann gegen Ende wieder abgesackt, aber war in Ordnung die Saison.
Aber ganz ehrlich, ich habe keine Lust die nächsten 70 Jahre meines Lebens eine Mannschaft anzufeuern, die sich als Ziel setzt, im Mittelfeld stehen zu bleiben, und das auch nur mit Biegen und Brechen hinbekommt.
Warum greift man nicht mal tiefer in die Tasche und holt sich nen paar gute?
Die einzig brauchbaren im Kader bei der SGE sind für mich im Moment nur Nikolov, Fenin, Köhler, Liberopoulos,Ochs und Steinhöfer.
Der Rest glänzt im Moment nicht, und wird auch nicht glänzen.
Auch der liebe Caio nicht (Wow, 1 Tor? Oder warens doch mehr diese Saison?).
Es wird Zeit das man professionelle Leute zur SGE holt, und nicht immernur die, die in anderen Ligen selbst nur Abstiegskampf erlebt haben.
Ich möchte doch wohl erwarten, das man vielleicht mal in 5 Jahren davon reden kann, das die Chancen auf die Meisterschale garnicht so verkehrt sind.
Aber dann sind ja laut Aussagen der ganzen befürwörter des Systems die ganzen Leute bei der SGE ausgereift, dann musses ja klappen.
Die würden dann doch eh verkauft werden, und wo wollen die sich das Talent abgucken?
Bei den Gurken im Moment im Kader wohl bei keinem!
Ich habe kein Bock darauf Geld fürs Stadion auszugeben.
Nicht mehr, letzte Saison war das anders.
Nein, tut mir Leid, das macht auch die geile Stimmung im Stadion nicht besser (die im Übrigen auch schon mal besser war).

just my 2 cents.
#
3 Zähler in der RR, alles klar.

Wir sind besser als der BvB und so gut wie Leverkusen btw., in der Rückrunde, aber nur wenn man zählen gelernt hat.
#
Mit 3 Zählern meinte ich eigentlich das wir nur einen Sieg heimgefahren haben.
Das wir auch Unentschieden gespielt haben weiß ich auch.
Uhh BVB ist quasi in der Bilanz hinter uns...
Gegen wen haben die auch schon gespielt?
Die kommen noch alle auf uns zu.
18.99€ Hoff., Schalke haben wir auch verkackt, Stuttgart...
Da kommt noch Arbeit auf uns zu.
#
sotirios005 schrieb:
Heute ist der seltene Fall eingetreten, dass ich bei einem  Eintrachtspiel schon nach 50 Minuten dachte: "Hoffentlich ist dieses Gegurke schnell rum!"

Ich hatte halt einfach Angst, dass Blödefeld doch noch einen abgefälschten Ball oder einen Kopfball reinmacht. Aber Westermann spielt ja nicht mehr in Blödefeld, dann machen die kein Kopfballtor, Kamper war wegen der Weitschüsse schon draußen und Wiechniarek (zum Glück!) gar nicht dabei.

Abhaken, Punkt mitnehmen und freuen, dass die Notmannschaft dort ungeschlagen davonkam.


Was heisst hier Notmannschaft.
Nikolov, Ochs, Chris, Petkovic, Fink, Inamoto, Meier, Köhler, Steinhöfer hätten bei FF doch sowieso gespielt. Korkmaz ist doch auch für die erste Elf verpflichtet worden. Gefehlt haben Russ und Fenin, vielleicht noch Libero.

Der Einwechselspieler Jung macht Freude. Neben Ochs, Chris und Nikolov einer der wenigen Lichtblicke. Das Mittelfeld war gestern eine einzige Katastrophe.

Aber man muss halt feststellen, dass die Spieler nicht an ihr Leistungsvermögen heranreichen und der Kader einfach zuwenig Klasse hat. Ausserdem haben wir ein Trainerteam, das die Qualität der Spieler auch nicht verbessert.
#
pupap schrieb:
außerdem würde ich heute drauf wetten, dass uns die guten die wir haben verlassen werden. jungs wie ochs oder russ (die definitiv potential und ambitionen haben) haben auch keinen bock, jedes jahr das ziel klassenerhalt vergebetet zu bekommen.


Da gab es schon den einen oder aderen der solche Ambitionen hatte (Alibert ist wahrlich nicht das einzige Beispiel) und nur die wenigsten die die Eintracht verliessen, haben sich weiterentwickelt oder verbessert. Bei einem Spitzenverein würde sich auch ein Patrick Ochs umsehen. Das was er und sein Berater. Und Russ sollte erst einmal seine Unsicherheiten und Blackouts in den Griff kriegen bevor er in höhere Sphären schwebt.


Teilen