Türkei bewirbt sich als Austragungsland der EM 2020 [UEFA: EM in verschiedenen europäischen Großstädten, #54]

#
So, nun ist es offiziell, die Türkei bewirbt sich, mit Unterstützung von ihrem Staatsoberhaupt.
Na mal sehen, was draus wird und ob sich vllt nicht die Deutschen noch umentscheiden und sich doch noch bewerben.
MfG,
Sansibar

[Quelle]:
http://www.ftd.de/sport/fussball/auslandsfussball/news/:tuerkei-reicht-bewerbung-fuer-em-2020-ein/70023909.html
#
das wird jetzt erst vergeben?
#
ja...ist das erste land, das sich bewirbt
#
Sansibar schrieb:
ja...ist das erste land, das sich bewirbt


komisch, hätte gedacht, sowas wird früher vergeben - zumal die WM 2022 ja schon verplant ist
#
FredSchaub schrieb:
Sansibar schrieb:
ja...ist das erste land, das sich bewirbt


komisch, hätte gedacht, sowas wird früher vergeben - zumal die WM 2022 ja schon verplant ist



die FIFA agiert anders als die UEFA
#
Sansibar schrieb:
FredSchaub schrieb:
Sansibar schrieb:
ja...ist das erste land, das sich bewirbt


komisch, hätte gedacht, sowas wird früher vergeben - zumal die WM 2022 ja schon verplant ist



die FIFA agiert anders als die UEFA


alles eine Grütze  
#
Sansibar schrieb:
So, nun ist es offiziell, die Türkei bewirbt sich, mit Unterstützung von ihrem Staatsoberhaupt.
Na mal sehen, was draus wird und ob sich vllt nicht die Deutschen noch umentscheiden und sich doch noch bewerben.
MfG,
Sansibar

[Quelle]:
http://www.ftd.de/sport/fussball/auslandsfussball/news/:tuerkei-reicht-bewerbung-fuer-em-2020-ein/70023909.html


Bitte nicht!

Die Sicherheitshysterie würde noch dramatischer, und wir könnten dann eventuell Probleme mit den letzten Stehplätzen bekommen.
Wäre ja die beste Gelegenheit, sie endgültig abzuschaffen.
#
Deutschland wird sicherlich eine der 20er Jahre EM´s kriegen. Aber 2020? Die Türkei soll das ruhig mal machen.
#
kaum war platini präsident der uefa, schon bekam frankreich die em....

da hätte ich lieber länder wie italien oder spanien gewählt, vorallem im hin blick auf stadien und infrastruktur.

ich wäre immer noch dafür als nächstes italien oder spanien zu nehmen.
#
Ideales Austragungsland. 2020 die zweitgrößte Einwohnerzahl aller Mitgliedsländer, total Fußball verrückt, südländische Stimmung, das passt.
Und korrupter als in der Ukraine kann es da ja gar nicht zugehen.  
#
Solange die ihrem Sicherheitspersonal bis dahin beibringen, dass es noch kein Grund zur Anwendung von körperlicher Gewalt ist, wenn das gegnerische Team gewinnt (s. diverse Qualifkationsspiele), habe ich nichts gegen den Austragungsort einzuwenden.
#
strassenapotheker schrieb:

ich wäre immer noch dafür als nächstes italien oder spanien zu nehmen.


Die sind bis dahin pleite, die Staaten.  
#
SGE_Werner schrieb:
strassenapotheker schrieb:

ich wäre immer noch dafür als nächstes italien oder spanien zu nehmen.


Die sind bis dahin pleite, die Staaten.    


und gehören wieder dem Vatikan, der sich wiederrum bewirbt, da er doch ähnlich basisdemokratisch und transparent wie die Fußballverbände ist - alles Teil eines höheren Plans
#
FredSchaub schrieb:
SGE_Werner schrieb:
strassenapotheker schrieb:

ich wäre immer noch dafür als nächstes italien oder spanien zu nehmen.


Die sind bis dahin pleite, die Staaten.    


und gehören wieder dem Vatikan, der sich wiederrum bewirbt, da er doch ähnlich basisdemokratisch und transparent wie die Fußballverbände ist - alles Teil eines höheren Plans


Da gibts dann aber wieder Proteste, wegen den Hexenverfolgungen..
#
Am Ende gibt's wieder ein abgekatertes (wird's so geschrieben ?) Wo dann ein Land für das andere Land stimmt wenn das Land wiederum für den anderen bei iwas stimmt.

Die Türkei wäre mit Abstand 10x angenehmer gewesen als nach Polen zu fahren. Interessanter als Frankreich, die das vor nicht allzu langer Zeit mit der Wm und auch vom Interesse der Menschen wahrscheinlich das Land mit der meisten Begeisterung.

Aber es kommt wie es kommen muss. Es wird dankend abgelehnt. In den Nachrichten kommt dann wieder dieser Satz: "Türkün Türkden haric Dostu yok".
#
Die Türkei hat doch noch Konkurrenz bekommen: Stunden vor der Deadline am 15. Mai haben sich Schottland, Irland + Wales gemeinsam beworben. Sollten sie den Zuschlag bekommen, wäre es das erste Mal, das ein Turnier von drei Nationen ausgetragen wird. Würde mich durchaus freuen wenn die den Zuschlag bekommen. Zudem haben sich noch - Achtung, jetzt wird's kurios - Georgien und Aserbaidschan gemeinsam beworben. Sollten eigentlich chancenlos bleiben, gerade wegen der Nicht-Stärke ihrer eigenen Nationalmannschaften (gut Schottland und Wales sind jetzt auch keine Überflieger, aber wenigstens Schottland sollte mit dem eigenen Publikum im Rücken mithalten können) und der weiten Reise für die meisten Fans. Allerdings beschleicht mich da die Ahnung, dass eine solche eigentlich chancenlose Bewerbung nicht ohne "Grund" stattfindet, siehe Katar...
Zudem müssten die Türken ihre Bewerbung zurückziehen, sollte Istanbul die Olympischen Spiele 2020 zugesprochen bekommen (stehen in der Endauswahl zusammen mit Madrid und Tokyo, also durchaus nicht chancenlos), da das IOC es nicht gestattet, dass in dem Austragungsland im selben Jahr noch ein weiteres großes Sportereignis stattfindet. Erdogan scheint eher in Richtung Olympische Spiele zu tendieren.

Bei Schottland, Irland, Wales stellt sich teilweise (neben der Frage, ob man überhaupt drei Austragungsländer will) die Stadionfrage: Viel dürfte davon abhängen, ob der GAA, also die Gaelic Football Association, den Croke Park in Dublin für die EM freigibt. Die GAA besteht hauptsächlich aus traditionalistischen Nationalisten, die allen Nicht-Irischen Sportarten sehr kritisch gegenüber stehen, überhaupt dürfen erst seit ca. 5 Jahren Fußball u.Ä. dort gespielt werden. Eine andere Frage wäre die Stadionverteilung, wobei insgesamt 10 Stadien bei der EM in Betrieb sind. Mein persönlicher Tipp wären je 4 Stadien in Schottland und Irland und 2 in Wales. In Wales würde wohl das Millennium Stadium in Cardiff zum Einsatz kommen und noch ein weiteres, wahrscheinlich in Swansea.
In Schottland würden auf alle Fälle 1 oder 2 Stadien in Glasgow stehen (auf alle Fälle der Hampden Park, dazu evtl Celtic Park oder Ibrox Park)sowie 1 in Edinburgh (in Edinburgh steht mit dem Murrayfield Stadium das größte Stadion Schottlands mit fast 70.000 Zuschauerplätzen, es wird aber fast ausschließlich für Rugby verwendet. Das größte Fußballstadion, die Easter Road, Heimat der Hibernians, fasst lediglich 20.000 Zuschauer. Hier müsste man also entweder versuchen, das Murrayfield Stadium zu bekommen oder eines der beiden Fußballstadien ausbauen). Dann bräuchte man noch ein oder zwei weitere Stadien, Kandidatenstädte wären Aberdeen, Dundee, Kilmarnock und Motherwell. Hier wären in allen Fällen größere Modernisierungsarbeiten vonnöten, zudem müssten die Stadien ausgebaut werden.
In Irland stellt sich - wie bereits geschrieben - die Frage nach dem Croke Park, wobei eher nicht davon auszugehen ist, dass die GAA diesen freigibt. In Dublin steht zudem das Aviva Stadium, das 51.000 Zuschauer fasst und in dem 2011 das Europa League Finale ausgetragen wurde. Das Aviva-Stadium wird wohl auf alle Fälle benutzt werden, egal ob der Croke Park freigegeben wird oder nicht. Dann bräuchte man noch zwei oder drei weitere Stadien, und da sieht's dann düster aus: Das größte Stadion der League Of Ireland steht in einem Ort namens Ballybofey, heißt Finn Park und fasst 7.500 Zuschauer. Andere Kandidaten wären der Flancare Park in Longford (6.850), der RSC in Waterford (5.5000) sowie das Lissywoolen Stadium in Athlone (5.000). Selbstverständlich könnte man auch in den größeren Städten komplett neue Stadien aus dem Boden ziehen, etwa in Cork. Allerdings ist es bei der Stärke der irischen Liga fraglich, ob es Sinn macht, diese Stadien in Irland zu lassen. Hier wäre eine Lösung, wie sie in Katar angedacht ist, sinnvoll, nämlich dass die Stadien in Entwicklungsländer verschifft werden.
Bliebe noch die Frage nach potenziellen Final- und Eröffnungsspielorten. Die Sache sieht wohl so aus: Bekommt der Croke Park die Zulassung, kriegt der wohl das Finale. Wenn nicht, dann wohl entweder Aviva Park oder eines des Glasgower Stadien. In diesem Fall bekäme dann wohl das jeweils andere das Eröffnungsspiel. Hier würde ich beim Finale tendenziell eher auf Glasgow tippen.
Dann noch die Frage, ob man drei Austragungsländer will. Ich sehe da ehrlich gesagt kein Problem, wenn man bei einer EM mit 16 Mannschaften zwei Austragungsländer haben kann, kann man bei einer EM mit 24 Mannschaften (2020 wird es ja 24 geben) auch drei haben, kommt ja beim Verhältnis aufs selbe raus.
Insgesamt sind die Stadien in diesen Ländern also sehr heterogen, und bei den größten (Croke Park, Murrayfield Stadium), stellt sich die Frage, ob man sie überhaupt wird benutzen dürfen. Dennoch denke, ich dass die Bewerbund ganz gute Aussichten hat.

Noch kurz ein paar Worte zu Georgien/Aserbaidschan. Diese beiden Länder haben je ein großes Stadion, Aserbaidschan das Tofik-Bachramov-Stadion in Baku (30,000 Zuschauer), Georgien das Boris-Paichadze-Stadion in Tiflis (53.000 Zuschauer). Beide müssten jedoch generalrenoviert werden (insbesondere das Tofik-Bachramov-Stadion), zudem müsste man je vier komplett neue aus dem Boden ziehen. Auch hier wäre wohl in Anbetracht der Stärke der Nationalligen eine Verschiffung in Entwicklungsländer die realistischste Lösung.

Ach so, und alles, was hier geschrieben steht, sind meine Einschätzungen, auch alles zu den Stadien, stammt also nicht aus irgendwelchen offiziellen Quellen. Könnte also alles ganz anders kommen, denke aber doch, dass das,was ich zu Schottland, Irland + Wales geschrieben habe eine ganz realistische Einschätzung ist.
#
sge-ma schrieb:

Noch kurz ein paar Worte zu Georgien/Aserbaidschan. Diese beiden Länder haben je ein großes Stadion, Aserbaidschan das Tofik-Bachramov-Stadion in Baku (30,000 Zuschauer), Georgien das Boris-Paichadze-Stadion in Tiflis (53.000 Zuschauer). Beide müssten jedoch generalrenoviert werden (insbesondere das Tofik-Bachramov-Stadion), zudem müsste man je vier komplett neue aus dem Boden ziehen. Auch hier wäre wohl in Anbetracht der Stärke der Nationalligen eine Verschiffung in Entwicklungsländer die realistischste Lösung.


Da wird es wohl einige interessante Tor-Entscheidungen geben.
#
immer_eintracht2004 schrieb:
sge-ma schrieb:

Noch kurz ein paar Worte zu Georgien/Aserbaidschan. Diese beiden Länder haben je ein großes Stadion, Aserbaidschan das Tofik-Bachramov-Stadion in Baku (30,000 Zuschauer), Georgien das Boris-Paichadze-Stadion in Tiflis (53.000 Zuschauer). Beide müssten jedoch generalrenoviert werden (insbesondere das Tofik-Bachramov-Stadion), zudem müsste man je vier komplett neue aus dem Boden ziehen. Auch hier wäre wohl in Anbetracht der Stärke der Nationalligen eine Verschiffung in Entwicklungsländer die realistischste Lösung.


Da wird es wohl einige interessante Tor-Entscheidungen geben.



Dürfte wohl zudem das einzige Stadion der Welt sein, das nach einem Linienrichter benannt ist.
#
sge-ma schrieb:
Die Türkei hat doch noch Konkurrenz bekommen: Stunden vor der Deadline am 15. Mai haben sich Schottland, Irland + Wales gemeinsam beworben. Sollten sie den Zuschlag bekommen, wäre es das erste Mal, das ein Turnier von drei Nationen ausgetragen wird. Würde mich durchaus freuen wenn die den Zuschlag bekommen. Zudem haben sich noch - Achtung, jetzt wird's kurios - Georgien und Aserbaidschan gemeinsam beworben. Sollten eigentlich chancenlos bleiben, gerade wegen der Nicht-Stärke ihrer eigenen Nationalmannschaften (gut Schottland und Wales sind jetzt auch keine Überflieger, aber wenigstens Schottland sollte mit dem eigenen Publikum im Rücken mithalten können) und der weiten Reise für die meisten Fans. Allerdings beschleicht mich da die Ahnung, dass eine solche eigentlich chancenlose Bewerbung nicht ohne "Grund" stattfindet, siehe Katar...
Zudem müssten die Türken ihre Bewerbung zurückziehen, sollte Istanbul die Olympischen Spiele 2020 zugesprochen bekommen (stehen in der Endauswahl zusammen mit Madrid und Tokyo, also durchaus nicht chancenlos), da das IOC es nicht gestattet, dass in dem Austragungsland im selben Jahr noch ein weiteres großes Sportereignis stattfindet. Erdogan scheint eher in Richtung Olympische Spiele zu tendieren.

Bei Schottland, Irland, Wales stellt sich teilweise (neben der Frage, ob man überhaupt drei Austragungsländer will) die Stadionfrage: Viel dürfte davon abhängen, ob der GAA, also die Gaelic Football Association, den Croke Park in Dublin für die EM freigibt. Die GAA besteht hauptsächlich aus traditionalistischen Nationalisten, die allen Nicht-Irischen Sportarten sehr kritisch gegenüber stehen, überhaupt dürfen erst seit ca. 5 Jahren Fußball u.Ä. dort gespielt werden. Eine andere Frage wäre die Stadionverteilung, wobei insgesamt 10 Stadien bei der EM in Betrieb sind. Mein persönlicher Tipp wären je 4 Stadien in Schottland und Irland und 2 in Wales. In Wales würde wohl das Millennium Stadium in Cardiff zum Einsatz kommen und noch ein weiteres, wahrscheinlich in Swansea.
In Schottland würden auf alle Fälle 1 oder 2 Stadien in Glasgow stehen (auf alle Fälle der Hampden Park, dazu evtl Celtic Park oder Ibrox Park)sowie 1 in Edinburgh (in Edinburgh steht mit dem Murrayfield Stadium das größte Stadion Schottlands mit fast 70.000 Zuschauerplätzen, es wird aber fast ausschließlich für Rugby verwendet. Das größte Fußballstadion, die Easter Road, Heimat der Hibernians, fasst lediglich 20.000 Zuschauer. Hier müsste man also entweder versuchen, das Murrayfield Stadium zu bekommen oder eines der beiden Fußballstadien ausbauen). Dann bräuchte man noch ein oder zwei weitere Stadien, Kandidatenstädte wären Aberdeen, Dundee, Kilmarnock und Motherwell. Hier wären in allen Fällen größere Modernisierungsarbeiten vonnöten, zudem müssten die Stadien ausgebaut werden.
In Irland stellt sich - wie bereits geschrieben - die Frage nach dem Croke Park, wobei eher nicht davon auszugehen ist, dass die GAA diesen freigibt. In Dublin steht zudem das Aviva Stadium, das 51.000 Zuschauer fasst und in dem 2011 das Europa League Finale ausgetragen wurde. Das Aviva-Stadium wird wohl auf alle Fälle benutzt werden, egal ob der Croke Park freigegeben wird oder nicht. Dann bräuchte man noch zwei oder drei weitere Stadien, und da sieht's dann düster aus: Das größte Stadion der League Of Ireland steht in einem Ort namens Ballybofey, heißt Finn Park und fasst 7.500 Zuschauer. Andere Kandidaten wären der Flancare Park in Longford (6.850), der RSC in Waterford (5.5000) sowie das Lissywoolen Stadium in Athlone (5.000). Selbstverständlich könnte man auch in den größeren Städten komplett neue Stadien aus dem Boden ziehen, etwa in Cork. Allerdings ist es bei der Stärke der irischen Liga fraglich, ob es Sinn macht, diese Stadien in Irland zu lassen. Hier wäre eine Lösung, wie sie in Katar angedacht ist, sinnvoll, nämlich dass die Stadien in Entwicklungsländer verschifft werden.
Bliebe noch die Frage nach potenziellen Final- und Eröffnungsspielorten. Die Sache sieht wohl so aus: Bekommt der Croke Park die Zulassung, kriegt der wohl das Finale. Wenn nicht, dann wohl entweder Aviva Park oder eines des Glasgower Stadien. In diesem Fall bekäme dann wohl das jeweils andere das Eröffnungsspiel. Hier würde ich beim Finale tendenziell eher auf Glasgow tippen.
Dann noch die Frage, ob man drei Austragungsländer will. Ich sehe da ehrlich gesagt kein Problem, wenn man bei einer EM mit 16 Mannschaften zwei Austragungsländer haben kann, kann man bei einer EM mit 24 Mannschaften (2020 wird es ja 24 geben) auch drei haben, kommt ja beim Verhältnis aufs selbe raus.
Insgesamt sind die Stadien in diesen Ländern also sehr heterogen, und bei den größten (Croke Park, Murrayfield Stadium), stellt sich die Frage, ob man sie überhaupt wird benutzen dürfen. Dennoch denke, ich dass die Bewerbund ganz gute Aussichten hat.

Noch kurz ein paar Worte zu Georgien/Aserbaidschan. Diese beiden Länder haben je ein großes Stadion, Aserbaidschan das Tofik-Bachramov-Stadion in Baku (30,000 Zuschauer), Georgien das Boris-Paichadze-Stadion in Tiflis (53.000 Zuschauer). Beide müssten jedoch generalrenoviert werden (insbesondere das Tofik-Bachramov-Stadion), zudem müsste man je vier komplett neue aus dem Boden ziehen. Auch hier wäre wohl in Anbetracht der Stärke der Nationalligen eine Verschiffung in Entwicklungsländer die realistischste Lösung.

Ach so, und alles, was hier geschrieben steht, sind meine Einschätzungen, auch alles zu den Stadien, stammt also nicht aus irgendwelchen offiziellen Quellen. Könnte also alles ganz anders kommen, denke aber doch, dass das,was ich zu Schottland, Irland + Wales geschrieben habe eine ganz realistische Einschätzung ist.  


Vielen Dank für die Einschätzungen. Wieder einiges gelernt!
#
sge-ma schrieb:
Ganz viel Text



Sehr interessant und lesenswert, danke für den guten Beitrag.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!