Die FiFA und ihre Praktiken.Katar und sonstige Austragungsorte, England usw.usw

#
propain schrieb:


         Es gibt eh einige die das nicht interessiert was es da an Toten gegeben hat. Schau doch in den Quali-2022 Thread, da wird sich lustig über die Spiele unterhalten, die interessieren die Toten anscheinend auch nicht. Oder sie verstehen nicht das die Quali schon ein Teil einer WM ist, denn in Katar das ist nur die Endrunde. Ausreden werden sie viele haben warum sie sich die Spiele anschauen, aber eine vernünftige wird leider nicht dabei sein.
       


Danke für die Unterstellungen. Ist toll, wenn man sich an seiner eigenen Moral aufrichtet und alle anderen für scheisse erklärt. Ich kann mich an einen propain erinnern, der trotz unzähliger Menschenrechtsverletzungen, Toten, Enteignungen etc. 2010 und 2014 noch munter über das Sportliche hier diskutiert hat. Ich zweifle nicht an, dass Du diese Einstellung geändert hast ab 2018 (da kannste von mir aus auch stolz drauf sein), aber es ist jetzt auch nicht so, dass Du schon immer da eine stringente hochmoralische Einstellung hattest.

Und nein, mir sind die Toten nicht egal. Überhaupt nicht. Und ich habe selten so wenig Lust auf die WM 2022 gehabt wie auf andere WMs. Trotzdem schaue ich es nebenbei noch ein bisschen und meinem informellen Auftrag, den ich irgendwie mir hier im Forum bzgl. Quali etc. ausgesucht habe, komme ich noch nach. Das war es dann aber auch. Wenn jemand feststellt, dass Japan mit Kamada 14:0 gewonnen hat, dann ist das auch kein Beleg dafür, dass einem die Toten in Katar egal sind.
#
SGE_Werner schrieb:

Ich kann mich an einen propain erinnern, der trotz unzähliger Menschenrechtsverletzungen, Toten, Enteignungen etc. 2010 und 2014 noch munter über das Sportliche hier diskutiert hat. Ich zweifle nicht an, dass Du diese Einstellung geändert hast ab 2018 (da kannste von mir aus auch stolz drauf sein), aber es ist jetzt auch nicht so, dass Du schon immer da eine stringente hochmoralische Einstellung hattest.

Er hat aber auch munter kritisiert. Nur irgendwann kann man es nicht mehr akzeptieren das die FIFA mit jeder weiteren WM die Grenzen der Menschlichkeit immer mehr überschreitet. Um die Veranstaltungen 2018 und 2022 links liegen zu lassen musste/muss man nicht hochmoralisch sein, es langt wenn man ein klein wenig moralisch ist.
#
propain schrieb:


         Es gibt eh einige die das nicht interessiert was es da an Toten gegeben hat. Schau doch in den Quali-2022 Thread, da wird sich lustig über die Spiele unterhalten, die interessieren die Toten anscheinend auch nicht. Oder sie verstehen nicht das die Quali schon ein Teil einer WM ist, denn in Katar das ist nur die Endrunde. Ausreden werden sie viele haben warum sie sich die Spiele anschauen, aber eine vernünftige wird leider nicht dabei sein.
       


Danke für die Unterstellungen. Ist toll, wenn man sich an seiner eigenen Moral aufrichtet und alle anderen für scheisse erklärt. Ich kann mich an einen propain erinnern, der trotz unzähliger Menschenrechtsverletzungen, Toten, Enteignungen etc. 2010 und 2014 noch munter über das Sportliche hier diskutiert hat. Ich zweifle nicht an, dass Du diese Einstellung geändert hast ab 2018 (da kannste von mir aus auch stolz drauf sein), aber es ist jetzt auch nicht so, dass Du schon immer da eine stringente hochmoralische Einstellung hattest.

Und nein, mir sind die Toten nicht egal. Überhaupt nicht. Und ich habe selten so wenig Lust auf die WM 2022 gehabt wie auf andere WMs. Trotzdem schaue ich es nebenbei noch ein bisschen und meinem informellen Auftrag, den ich irgendwie mir hier im Forum bzgl. Quali etc. ausgesucht habe, komme ich noch nach. Das war es dann aber auch. Wenn jemand feststellt, dass Japan mit Kamada 14:0 gewonnen hat, dann ist das auch kein Beleg dafür, dass einem die Toten in Katar egal sind.
#
SGE_Werner schrieb:

Ich kann mich an einen propain erinnern, der trotz unzähliger Menschenrechtsverletzungen, Toten, Enteignungen etc. 2010 und 2014 noch munter über das Sportliche hier diskutiert hat. Ich zweifle nicht an, dass Du diese Einstellung geändert hast ab 2018 (da kannste von mir aus auch stolz drauf sein), aber es ist jetzt auch nicht so, dass Du schon immer da eine stringente hochmoralische Einstellung hattest.


Ich kann mich da ja auch nicht raus nehmen. Im nachhinein war es auch ein Fehler 2010 (spätestens bei der EM 2012 wo massenweise Hunde auf den Straßen getötet wurden) immer noch mehr oder weniger auf den Nationalmannschaftzug auf zu springen. In der Retrospektive ist die Fifa und ihre Methoden schon seit Jahrzehnten ein Schweinesystem.  
#
Gerade im BR-Blickpunkt Sport:

Andreas Rettich mit einem Rundum-Frontalangriff auf FIFA und UEFA.
Beginnend mit der nicht nachvollziehbaren Forderung nach Zuschauer-Garantien für die EM-Stadien (Ungarn hat selbstredend bereits zugesagt, und zwar nicht nur die geforderte 20 %-Auslastung, sondern ein volles Stadion) über die CL-Reform ("vermutlich wird die UEFA demnächst das Kalenderjahr auf 400 Tage ausweiten lassen, um noch mehr Gewinn herauszuholen"), die Europa-Super-Liga bis zur WM-Vergabe an Katar ("die Hälfte von denen, die damals für Katar gestimmt haben, sitzen heute hinter Gittern") und die 6.000 Toten beim Bau der Stadien.
#
Gerade im BR-Blickpunkt Sport:

Andreas Rettich mit einem Rundum-Frontalangriff auf FIFA und UEFA.
Beginnend mit der nicht nachvollziehbaren Forderung nach Zuschauer-Garantien für die EM-Stadien (Ungarn hat selbstredend bereits zugesagt, und zwar nicht nur die geforderte 20 %-Auslastung, sondern ein volles Stadion) über die CL-Reform ("vermutlich wird die UEFA demnächst das Kalenderjahr auf 400 Tage ausweiten lassen, um noch mehr Gewinn herauszuholen"), die Europa-Super-Liga bis zur WM-Vergabe an Katar ("die Hälfte von denen, die damals für Katar gestimmt haben, sitzen heute hinter Gittern") und die 6.000 Toten beim Bau der Stadien.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Andreas Rettich

Ist das der Manager von Karim Kohlrabi?
#
Gerade im BR-Blickpunkt Sport:

Andreas Rettich mit einem Rundum-Frontalangriff auf FIFA und UEFA.
Beginnend mit der nicht nachvollziehbaren Forderung nach Zuschauer-Garantien für die EM-Stadien (Ungarn hat selbstredend bereits zugesagt, und zwar nicht nur die geforderte 20 %-Auslastung, sondern ein volles Stadion) über die CL-Reform ("vermutlich wird die UEFA demnächst das Kalenderjahr auf 400 Tage ausweiten lassen, um noch mehr Gewinn herauszuholen"), die Europa-Super-Liga bis zur WM-Vergabe an Katar ("die Hälfte von denen, die damals für Katar gestimmt haben, sitzen heute hinter Gittern") und die 6.000 Toten beim Bau der Stadien.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

bis zur WM-Vergabe an Katar ("die Hälfte von denen, die damals für Katar gestimmt haben, sitzen heute hinter Gittern")

Nur in Deutschland nicht, hier lässt man diese Gestalten unbehelligt laufen. Das hätte mich schon erheitert den Kaiser Franz hinter Gittern zu sehen. Einige miese Geschäfte der Bayern wären so ganz nebenbei auch noch angesprochen worden.
#
Schon die neue 11 Freunde gelesen?

Katar kann man nicht schauen. Völlig unmöglich.
Es sei denn, man hat seinen moralischen Kompass kaputtgehauen.
#
Schon die neue 11 Freunde gelesen?

Katar kann man nicht schauen. Völlig unmöglich.
Es sei denn, man hat seinen moralischen Kompass kaputtgehauen.
#
Was steht denn grob umrissen drinnen?
#
Was steht denn grob umrissen drinnen?
#
Bin noch net durch, werde dann ein paar Stichpunkte hier reinschreiben.

Aber selbst nach etwa der Hälfte erschreckend.
#
Bin noch net durch, werde dann ein paar Stichpunkte hier reinschreiben.

Aber selbst nach etwa der Hälfte erschreckend.
#
Schon mal im Voraus ein Danke
#
Das meiste dürfte uns bekannt sein, allerdings beginnt die Geschichte sehr früh, und etliche Details sind doch sehr aufschlussreich, wie perfide zum einen die institutionalisierte Korruption innerhalb der FIFA und anderer Funktionäre war und wie krass brutal die Kataris bzw. die Machthaber ihren Staat zum global player machten.

1.Katar (bis Anfang der 70er eine arme staubige Wüste) nutzt die Soft Power Strategie, um sich kontinuierlich als wertvoller Partner der internationalen Politik zu etablieren und unverzichtbar zu machen.
Das geht über Sport sehr gut, angefangen hat alles in den 80er und 90er Jahren mit Tennis.
Besser als ständig hochkarätige Stars nach Katar zu holen ist, sich selbst zu vernetzen und einfach Clubs zu kaufen.
Teilweise als Sponsor oder noch besser als Eigentümer, siehe PSG.
Und darüber sowie über die TV-Verwerters und Rechteinhaber beInSports.
Darüber wiederum kaufte Katar die TV-Rechte an der türkischen Liga, die zwar wenig Geld einbringen - aber dafür hat man Erdogan als Verbündeten.
Wichtig, als vor ein paar Jahren einige Golfstaaten ein Embargo verhängten.

Und über PSG spätestens gelang der Einstieg in die Elite der Funktionäre.

Die Bestechungen wichtiger Funktionäre brauch ich hier nicht aufzuzählen, aber wie das ablief und in welcher Größenordnung, das lässt mich an Mafiafilme von Scorsese denken.

Eingeschüchtert aufm Klo der Geschäftsstelle der FIFA, Alter...

Die katastrophalen Bedingungen für die Migranten, die Stadien und Infrastruktur in Katar bauen, sind ja allgemein bekannt.
Weniger bekannt ist, dass eine NGO für die Rechte von Arbeitern einen zu hartnäckigen Mitarbeiter weglobte, um später eine im Raum stehende Summe von 25 Mio Dollar aus Katar erklären zu müssen.
Oder dass die Migranten in Katar keinerlei medizinische Behandlung erhalten, keine Medikamente - weil das einfach so dort ist. Dann sagt dir der Pförtner am Krankenhaus oder der Apotheker: Kanaken kriegen nichts.

Die Hoffnung, dass sich rechtlich noch was tut mit der WM sind gering.
Es fällt mir schwer als Nichtjurist und Laie das hier wiederzugeben aber es scheint sich ungefähr so zu verhalten:
Es gibt ein Gesetz in den USA (die wegen Korruption verurteilten Funktionäre sind nach US-Recht in New York abgeurteilt worden) das normalerweise im Bereich der Organisierten Krimininalität angewandt wird.
Auf dieser Basis erfolgten die Urteile.
Würde man das weiterhin anwenden, könnte es problematisch werden, die Rechtmäßigkeit der WM-Vergabe aufrecht zu erhalten.
Demgegenüber stünden natürlich immense Schadenersatzforderungen, die Interessen der Großsponsoren und Werbepartner sowie die Inhaber der TV-Rechte für den US-Markt.
Außerdem findet die WM 2026 in u.a. den USA statt, man ist damit wohl erstmal zufrieden.
Und das wichigste: Katar ist für das US-Militär und die politischen Interessen der Amerikaner ein wichtiger Partner.

So, das waren so die Sachen, die mir hängengeblieben sind.
Sind noch tausend mehr unapettitlicher Details, Schicksale, Verflechtungen und Machtspiele.
#
Das meiste dürfte uns bekannt sein, allerdings beginnt die Geschichte sehr früh, und etliche Details sind doch sehr aufschlussreich, wie perfide zum einen die institutionalisierte Korruption innerhalb der FIFA und anderer Funktionäre war und wie krass brutal die Kataris bzw. die Machthaber ihren Staat zum global player machten.

1.Katar (bis Anfang der 70er eine arme staubige Wüste) nutzt die Soft Power Strategie, um sich kontinuierlich als wertvoller Partner der internationalen Politik zu etablieren und unverzichtbar zu machen.
Das geht über Sport sehr gut, angefangen hat alles in den 80er und 90er Jahren mit Tennis.
Besser als ständig hochkarätige Stars nach Katar zu holen ist, sich selbst zu vernetzen und einfach Clubs zu kaufen.
Teilweise als Sponsor oder noch besser als Eigentümer, siehe PSG.
Und darüber sowie über die TV-Verwerters und Rechteinhaber beInSports.
Darüber wiederum kaufte Katar die TV-Rechte an der türkischen Liga, die zwar wenig Geld einbringen - aber dafür hat man Erdogan als Verbündeten.
Wichtig, als vor ein paar Jahren einige Golfstaaten ein Embargo verhängten.

Und über PSG spätestens gelang der Einstieg in die Elite der Funktionäre.

Die Bestechungen wichtiger Funktionäre brauch ich hier nicht aufzuzählen, aber wie das ablief und in welcher Größenordnung, das lässt mich an Mafiafilme von Scorsese denken.

Eingeschüchtert aufm Klo der Geschäftsstelle der FIFA, Alter...

Die katastrophalen Bedingungen für die Migranten, die Stadien und Infrastruktur in Katar bauen, sind ja allgemein bekannt.
Weniger bekannt ist, dass eine NGO für die Rechte von Arbeitern einen zu hartnäckigen Mitarbeiter weglobte, um später eine im Raum stehende Summe von 25 Mio Dollar aus Katar erklären zu müssen.
Oder dass die Migranten in Katar keinerlei medizinische Behandlung erhalten, keine Medikamente - weil das einfach so dort ist. Dann sagt dir der Pförtner am Krankenhaus oder der Apotheker: Kanaken kriegen nichts.

Die Hoffnung, dass sich rechtlich noch was tut mit der WM sind gering.
Es fällt mir schwer als Nichtjurist und Laie das hier wiederzugeben aber es scheint sich ungefähr so zu verhalten:
Es gibt ein Gesetz in den USA (die wegen Korruption verurteilten Funktionäre sind nach US-Recht in New York abgeurteilt worden) das normalerweise im Bereich der Organisierten Krimininalität angewandt wird.
Auf dieser Basis erfolgten die Urteile.
Würde man das weiterhin anwenden, könnte es problematisch werden, die Rechtmäßigkeit der WM-Vergabe aufrecht zu erhalten.
Demgegenüber stünden natürlich immense Schadenersatzforderungen, die Interessen der Großsponsoren und Werbepartner sowie die Inhaber der TV-Rechte für den US-Markt.
Außerdem findet die WM 2026 in u.a. den USA statt, man ist damit wohl erstmal zufrieden.
Und das wichigste: Katar ist für das US-Militär und die politischen Interessen der Amerikaner ein wichtiger Partner.

So, das waren so die Sachen, die mir hängengeblieben sind.
Sind noch tausend mehr unapettitlicher Details, Schicksale, Verflechtungen und Machtspiele.
#
reggaetyp schrieb:

Das meiste dürfte uns bekannt sein

Was den Fußball und diese WM betrifft ja. Danke noch mal.


Teilen