SAW-Gebabbel 11.01.10

#
yeboah1981 schrieb:
Interessant finde ich ja den Kommentar im Tagesspiegel zu der ganzen Thematik.
An sich natürlich ziemlich oberflächlich, aber ich befürchte, dass man dieses unnötige Theater und die generelle Situation der Eintracht außerhalb des Eintracht-Lagers genau so wahrnimmt.

Unsere Binnensicht ist da sicherlich eine andere, aber für "die da draußen", haben wir einen einfach stinklangweiligen Biedermann, der die Eintracht als grauste aller Mäuse verkauft, und einen größenwahnsinnigen Schnösel, der jenseits aller Frankfurter Realitäten daher popularisiert.

In der Relation zu dem sportlichen Erfolg, kann man kaum ein schlechteres Bild abgeben. Dieser ganze Streit ist eine absolute Lose-Lose-Situation.
Wird Zeit, dass der Ball wieder rollt.


Ich glaube ja, dass der Tagesspiegel ein wenig irrt. Außerhalb von Frankfurt interessiert unser interner Kram nicht einmal ein Zehntel aller Fussballfans. Das ist so als wenn sich in Hannover Kind und der Trainer (wie heisst der nochmal?) streiten, wen interessiert das hier? Richtig niemanden und genauso ist der Eintrachtstreit deutschlandweit beachtet. Ob es ein schlechtes Bild ist oder nicht, das ist noch vollkommen unerheblich, sobald der Streit beigelegt ist vergisst Fussballdeutschland, dass er je exiistierte. Leider ist die Aussage mit dem grauestem aller Graus richtig.

tobago
#
tobago schrieb:
yeboah1981 schrieb:
Interessant finde ich ja den Kommentar im Tagesspiegel zu der ganzen Thematik.
An sich natürlich ziemlich oberflächlich, aber ich befürchte, dass man dieses unnötige Theater und die generelle Situation der Eintracht außerhalb des Eintracht-Lagers genau so wahrnimmt.

Unsere Binnensicht ist da sicherlich eine andere, aber für "die da draußen", haben wir einen einfach stinklangweiligen Biedermann, der die Eintracht als grauste aller Mäuse verkauft, und einen größenwahnsinnigen Schnösel, der jenseits aller Frankfurter Realitäten daher popularisiert.

In der Relation zu dem sportlichen Erfolg, kann man kaum ein schlechteres Bild abgeben. Dieser ganze Streit ist eine absolute Lose-Lose-Situation.
Wird Zeit, dass der Ball wieder rollt.


Ich glaube ja, dass der Tagesspiegel ein wenig irrt. Außerhalb von Frankfurt interessiert unser interner Kram nicht einmal ein Zehntel aller Fussballfans. Das ist so als wenn sich in Hannover Kind und der Trainer (wie heisst der nochmal?) streiten, wen interessiert das hier? Richtig niemanden und genauso ist der Eintrachtstreit deutschlandweit beachtet. Ob es ein schlechtes Bild ist oder nicht, das ist noch vollkommen unerheblich, sobald der Streit beigelegt ist vergisst Fussballdeutschland, dass er je exiistierte. Leider ist die Aussage mit dem grauestem aller Graus richtig.

tobago

Ich wünschte, das wäre so.
Aber hier in Köln achtet man beispielsweise schon mehr auf die Eintracht denn auf Hannover (oder liegt das nur in meinen Beziehungen zu den Jungs begründet?).
In jedem Fall wurde in die Tage schon auf diverse Vorgänge bei der Eintracht und meine Meinung zu dazu angesprochen. Mehrfach und von unterschiedlichen Kreisen.

Also sooo sehr fliegt die Eintracht nicht unterm Radar. Erst recht nicht nach dieser relativen starken Hinrunde.

Und nachdem jeder Videotext dankbar die Unstimmigkeiten in sein Angebot aufgenommen hat, denke ich schon, dass Fussballdeutschland das mehr als nur zur Kenntnis genommen hat.

Vor allen Dingen weil es auf den ersten (und zweiten womöglich auch) Blick nicht so ganz verständlich wird, warum diese Umstimmigkeiten entstanden sind, eben aufgrund dieser guten Hinrunde...
#
Biotic schrieb:
Hier wird immer reinwerfen gefordert - auf Teufel komm raus.
Und Skibbe wird kritisiert, weil er dies nicht macht.
Dabei hat er ja schon ausgefuehrt, wie er sich das vorstellt, um die jungen Spieler nicht zu verheizen.

Eben.
Wenn da einer bisher so ein gutes Händchen mit den jungen Spieler hatte und es nun so handhabt, dann sollte das einem zu denken geben.

Zumal Ümit nie besser war als aktuell. Schwegler auch noch blutjung und womöglich zugleich Eintrachts beste Investition ist.


Teilen