Neues vom Vater von Hopps Frauenfußballchef

#
am unsäglichen mayer-dornfelder ist alles abgeprallt, zwanziger gibt den prozess-hansel, der dfb ist schon eine ganz dolle ansammlung von egofixierten selbstdarstellern.

darf kaiser franz eigentlich weiter für die springer-medien arbeiten, wenn er da als natürlicher nachfolger inthronisiert wirdt?  
#
FR schrieb:
Es handele sich um eine "klassische Schmähkritik", so der aufgebrachte Präsident, der sich auch von Medienchef Harald Stenger nicht stoppen ließ: "Demnächst heißt es, ich sei ein Massenmörder, nur hat es keine Leichen gegeben."

http://www.fr-online.de/in_und_ausland/sport/aktuell/1642591_Zwanziger-droht-mit-Ruecktritt.html

Warum nur muss ich bei dieser Aussage an eine 782 erstmals urkundlich erwähnte Hansestadt denken?
#
Alter Schwede, jetzt dreht er aber wirklich am Rad, der gute Mann. Bischen populistisch demagogisch Druck machen in der Öffentlichkeit und hoffen das das Gericht einknickt.
Ich hoffe Weinreich hat genug Unterstützung um dem Paroli zu bieten.
Zwanziger hielt ich bis vor kurzem noch für einen besseren DFB-Präsidenten, einen der nach all den Gerontokraten in diesem niemals entnazifizierten Verband auch mal was vernünftiges von sich gab. Aber anscheinend scheint einen das Amt doch zu korrumpieren und zum Abheben zu bringen.
Aber das ist auch kein Wunder, wenn man mit der korrupten FIFA hier ein Sommermärchen aufführt, wo einfach mal Sondergesetze für Fußballverbände angewandt werden und Steuergeschenke noch und nöcher verteilt werden. Da kann man schon mal auf den Trip kommen das man als Boss so eines Verbandes  ein paar meter über dem Gesetz schwebt.
#
monk schrieb:
Zwanziger droht mit Rücktritt


...versprochen?...

Da fällt mir gerade eine Nike-Werbung ein : Just do it !
#
EF-74 schrieb:
monk schrieb:
Zwanziger droht mit Rücktritt


...versprochen?...

Da fällt mir gerade eine Nike-Werbung ein : Just do it !


Genau! Als Weg mit der Mafia!
Leider ist es so wie bei einem Drachen. Wenn du da einen Kopf abschlägst wachsen 5 nach.
#
Die ganze Geschichte inkl. der abenteuerlichen Sichtweise seitens des DFB zu den gerichtlichen Entscheidungen beim Urheber der "Schmähkritik":
http://jensweinreich.de/?page_id=1780
#
Hoffentlich haelt er Wort. Das ist ja nur noch laecherlich.
#
Feigling schrieb:
Hoffentlich haelt er Wort. Das ist ja nur noch laecherlich.

Selbst wenn er es nicht hält ist der Zwanziger untragbar für so einen Posten, der DFB sollte die Konsequenzen ziehen und ihn des Postens entheben. Wer so auftritt und andere Meinungen als die Seine nicht zulässt und Leute die anderer Meinung sind verklagt, der hat auf so einem Posten nichts zu suchen. Und wenn man das Handeln des Zwanzigers beobachtet und seine Äusserungen zu dem Fall liest, dann könnte man den Eindruck gewinnen das der Weinreich mit seiner Bezeichnung durchaus recht hat.
#
Wie wärs, wenn wir nach Zwanziger als Nachfolger Funkel installieren. Nah an der fußballerischen Basis, verhält sich defensiv, tolle Außendarstellung, ignoriert jegliche Kritik und er kann in Frankfurt bleiben.  ,-)
#
Der Zwanziger ist wirklich ein absoluter Dummkopf. Hätte er die Sache von Anfang an ignoriert, hätte es keinen Stress gegeben, für niemanden. Menschen wie ich hätten weiterhin gedacht, dass der Mann eigentlich ganz in Ordnung ist, weil sie nie auf das Weinreich Kommentar gestoßen wären oder sich viel weniger intensiv damit beschäftigt hätten.
Dann spielt der Typ den dünnhäutigen Prozesshansel, was dazu führt, das Leute wie ich über Foren wie dieses hier die Sache mitbekommen. Weiterhin werden wir nun immer auf dem neusten Stand gehalten, im Forum und in Blogs auf die man automatisch stößt wenn man sich mit dem Thema beschäftigt.
Nun bin ich aber nicht alleine, sondern vielen Leuten geht es wie mir und das allgemeine Interesse an dem Fall steigt, was dazu führt, dass sich jetzt auch andere Medien mit den Geschehnissen beschäftigen und diese einer viel breiteren Öffenlichkeit zugänglich machen. Jetzt kann es doch wirklich passieren, dass auch Menschen ohne Internetanschluss von dem Blogger Weinreich und der Leberwurst Zwanziger erfahren.

Diese Geschichte ist ein Lehrstück darüber wie das Internet funktioniert, wie ein Mensch alleine plötzlich eine Solidarität hinter sich weiss, die er auf traditionellem Wege nie erlebt hätte. Außerdem zeigt es mir, dass man kein Journalist sein muss um Menschen auf etwas aufmerksam zu machen. Die Leute, die einem in diesem Thread auf dem laufenden gehalten haben, haben jeweils nur ein paar Zeilen schreiben müssen um mich immer wieder dazu zu bewegen mich auf den neusten Stand zu bringen.

Vor 20 Jahren wäre Zwanziger mit dieser Sache zwar auch nicht durch gekommen, aber es hätte zumindest niemanden gejuckt. (Vor 20 Jahren wäre die Sache genau genommen gar nicht passiert, ich weiss)

Was lehrnen wir jetzt daraus? Alte Menschen unterschätzen die Macht des Internets und verstehen nicht wie es heutzutage läuft. Zwanziger hätte seine Genugtuung in Zeiten des Internets folgendermaßen total problemlos bekommen: Er hätte sich einen Nicknamen ausdenken sollen wie "FunnyZwanni" oder so und Weinreich in den Kommentaren des besagten Blogeintrages wilde Beleidigungen an den Kopf werfen sollen. Auf die Art wäre nichts passiert und er hätte sich trotzdem wie der große Macker fühlen können. (Machen Millionen von Menschen täglich genauso).

Mein Dank geht also raus an diejenigen die mich (und wahrscheinlich viele andere) mit diesem Thread auf die Sache aufmerksam gemacht haben, Wenn Zwanziger wirklich abtreten sollte, ist das auch euer Verdienst.
#
WienerAdler schrieb:

Was lernen wir jetzt daraus? Alte Menschen unterschätzen die Macht des Internets und verstehen nicht wie es heutzutage läuft.


Gerade auch bei den Bremenvorfaellen kann man das sehr schoen beobachten. Da bietet das Internet derzeit wirklich die Moeglichkeit, verkrustete Strukturen (von den Medien hat sich doch anfangs niemand bemueht, den Bremer Polizeibericht oder die DFB-Presseerklaerung kritisch zu hinterfragen) zu durchbrechen.

Andererseits bietet das I-Net natuerlich auch eine Plattform, auf der viel inhaltlich schlicht Falsches sehr lange stehen bleiben kann.
#
WienerAdler schrieb:
Mein Dank geht also raus an diejenigen die mich (und wahrscheinlich viele andere) mit diesem Thread auf die Sache aufmerksam gemacht haben, Wenn Zwanziger wirklich abtreten sollte, ist das auch euer Verdienst.


#
monk schrieb:
Privatfehde im Amt


Sehr schöner Artikel.
#
Es ist wirklich erstaunlich, dass Zwanziger in den überregionalen Medien keinerlei Unterstützung findet. Derzeit steht er vollkommen alleine da und Weinreich kann sich der Solidarität seiner Kollegen erfreuen. Das hätte ich in diesem Ausmaß nicht erwartet!
#
Bigbamboo schrieb:
monk schrieb:
Privatfehde im Amt

Sehr schöner Artikel.

Die Kommentare darunter sind aber teilweise ziemlich daneben.
#
Am besten gefällt mir der Teil des Kommentars aus der SZ:

SZ schrieb:
Besonders bedenklich ist das Rechtsverständnis des ehemaligen Richters Zwanziger, das sich in seinem Satz vom Rücktritt offenbart. "Wenn das verfassungsrechtlich zulässig ist ..." - so setzt er an. Ja, was dann, ist zu fragen. Dann hat ein Gericht in einem Rechtsstaat ein Urteil gesprochen, das auch für den DFB-Präsidenten gilt. Wenn er damit auch nur das kleinste Problem hat - und es ist ja ganz offenkundig, dass er im Fall einer Niederlage eins hätte - , sollte er tatsächlich sehr ernsthaft erwägen, ob er dieses Amt weiterführt.
#
da macht sich jemand gerade zum affen und merkt es nicht.

aber die unfehlbarkeit der herren vom dfb ist ja bereits seit egidius braun in stein gemeißelt und kritik wird als gotteslästerung bewertet. um mit dieser selbsteinschätzung durch zu kommen müßte zwanziger allerdings papst werden. und selbst der muß einstecken, den kratzt es aber nicht.

zwanziger sollte zurücktreten, rosen züchten und sich einen hund zu legen, der immer mit dem schwanz wedelt, wenn er aus dem garten kommt. damit wäre wahrscheinlich allen geholfen.

aber, wie ein vorschreiber bereits festgestellt hat:

ich bin begeistert von der solidarität innerhalb der medien, während eines zutiefst undemokratischen versuchs die meinungsfreiheit einzuschränken. "deutschland, ein herbsttrauerspiel" wäre der passende titel für eine dokumentation.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!