Jones lehnt Vertragsangebot ab [Mod-Hinweis: mit Beiträgen von JJ persönlich]

#
Moin,
da es bisher nur in der Printausgabe des Kickers steht und ich auch sonst nichts hierzu gefunden habe:

Sinngemäß:
"HB sagt selbst, er habe ein sehr gutes Angebot unterbreitet, Jones äußert sich dahingehend, es sei ja klar gewesen, daß die Eintracht seine Verletzung nutze, um ein Vertragsangebot zu unterbreiten, das müsse er aber ablehnen, er wolle erst fit werden und dann sehen was gehe."

Ich habe gerade im besten Thread seit langem "Transferpolitik im Hinblick auf Abwerbungen" einen Post von Jan Age gelesen, in welchem er darauf hinweist, Jones habe eingesehen, daß Geld nicht so wichtig sei. O.K. es ist grundsätzlich jedem zuzugestehen, daß er erst dann in Verhandlungen treten will, wenn er selbst sich in einer guten Position sieht. Aber erstens zockt hier Jones recht hoch, da keinesfalls dr Zeitpunkt seines Wiedereinstiegs feststeht, noch absehbar ist, wann er sein altes Leistungsvermögen erreicht und zweitens sieht bedingungslose Identifikation anders aus. Keiner verlangt, daß er das erste Angebot unterschreibt, doch schon das "öffentlich machen", bedeutet m.E., daß er mit Hilfe der Fans HB unter Druck setzen will. Nachverhandeln hätte er schließlich auch im Stillen können.
Ich oute mich hier jetzt mal als einen Fan, der Jones eher kritisch sieht. Sein Wert für die Mannschaft besteht in erster Linie darin, daß er das ganze Team mitreißen kann. Als Spieler sehe ich ihn eher so, daß er mehr gefährliche Situationen vor dem eigenen Tor heraufbeschwört, als vor dem gegnerischen Tor (JJ läßt grüßen). Gut, er ist, neben seiner Funktion als Motivator, insbesondere als Entlastung für Alex Meier von Bedeutung, die hohe Zahl von Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung ist aber nicht unbeträchtlich. Schaut Euch mal die Anzahl von Gegentreffern mit Jones und ohne an. Oder um es kurz zu sagen: Mit Jones spielen wir einfach den geileren Fußball, ohne Jones sind wir schwerer zu schlagen.
Back to the Topic: Aus meiner Sicht, sollten wir nicht in den Mechanismus verfallen "HB muß halt einfach erheblich mehr drauflegen, Jones ist Frankfurter, er ist der Kapitän, man muß ihn um jeden Preis halten e.t.c.
Sollte er gehen wollen, kann er dies meiner Meinung nach tun, unter Druck setzen sollte sich die Eintracht (macht HB eh nicht), insbesondere aber wir Fans uns nicht lassen.
Ich weiß, daß dieses Posting unpopulär ist, deshalb, macht mich nur fertig
Gruß
concordia-eagle
#
Das stand aber schon vor einigen Wochen in der Rundschau, schön, dass der Kicker das wieder ausgegraben hat...
#
concordia-eagle schrieb:
Moin,
da es bisher nur in der Printausgabe des Kickers steht und ich auch sonst nichts hierzu gefunden habe:

Sinngemäß:
"HB sagt selbst, er habe ein sehr gutes Angebot unterbreitet, Jones äußert sich dahingehend, es sei ja klar gewesen, daß die Eintracht seine Verletzung nutze, um ein Vertragsangebot zu unterbreiten, das müsse er aber ablehnen, er wolle erst fit werden und dann sehen was gehe."

Ich habe gerade im besten Thread seit langem "Transferpolitik im Hinblick auf Abwerbungen" einen Post von Jan Age gelesen, in welchem er darauf hinweist, Jones habe eingesehen, daß Geld nicht so wichtig sei. O.K. es ist grundsätzlich jedem zuzugestehen, daß er erst dann in Verhandlungen treten will, wenn er selbst sich in einer guten Position sieht. Aber erstens zockt hier Jones recht hoch, da keinesfalls dr Zeitpunkt seines Wiedereinstiegs feststeht, noch absehbar ist, wann er sein altes Leistungsvermögen erreicht und zweitens sieht bedingungslose Identifikation anders aus. Keiner verlangt, daß er das erste Angebot unterschreibt, doch schon das "öffentlich machen", bedeutet m.E., daß er mit Hilfe der Fans HB unter Druck setzen will. Nachverhandeln hätte er schließlich auch im Stillen können.
Ich oute mich hier jetzt mal als einen Fan, der Jones eher kritisch sieht. Sein Wert für die Mannschaft besteht in erster Linie darin, daß er das ganze Team mitreißen kann. Als Spieler sehe ich ihn eher so, daß er mehr gefährliche Situationen vor dem eigenen Tor heraufbeschwört, als vor dem gegnerischen Tor (JJ läßt grüßen). Gut, er ist, neben seiner Funktion als Motivator, insbesondere als Entlastung für Alex Meier von Bedeutung, die hohe Zahl von Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung ist aber nicht unbeträchtlich. Schaut Euch mal die Anzahl von Gegentreffern mit Jones und ohne an. Oder um es kurz zu sagen: Mit Jones spielen wir einfach den geileren Fußball, ohne Jones sind wir schwerer zu schlagen.
Back to the Topic: Aus meiner Sicht, sollten wir nicht in den Mechanismus verfallen "HB muß halt einfach erheblich mehr drauflegen, Jones ist Frankfurter, er ist der Kapitän, man muß ihn um jeden Preis halten e.t.c.
Sollte er gehen wollen, kann er dies meiner Meinung nach tun, unter Druck setzen sollte sich die Eintracht (macht HB eh nicht), insbesondere aber wir Fans uns nicht lassen.
Ich weiß, daß dieses Posting unpopulär ist, deshalb, macht mich nur fertig
Gruß
concordia-eagle


Ohoh, Du bist ja wirklich nicht gerade ein Jones-Freund. Also der (relativ) hohen Zahl von Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung, die ich - ehrlich gesagt - gar nicht so wahrgenommen habe, stehen auch eine nicht unerhebliche Zahl von Balleroberungen im Mittelfeld (vor allem bei Kopfbällen) gegenüber. Und das hat schon so manchen Gegner unter Druck gesetzt...

Also rein von fußballerischen würde ich ihn auf jeden Fall halten. Dass JJ hier pokert, lässt auf eine gewisse Selbstüberschätzung schließen. Ich würde aber hier kein Urteil fällen, denn wissen wir wirklich, was HB hier in den Vertragsvorschlag geschrieben hat (Klauseln mit Einsatzhäufigkeit, o.ä.?) oder ob JJ das der FR genauso gesagt hat? Vielleicht hat er ja auch nur in einem Anflug von Resignation irgendwas zu Papier gegeben, was die FR dann interpretiert hat...
#
concordia-eagle schrieb:
Moin,
da es bisher nur in der Printausgabe des Kickers steht und ich auch sonst nichts hierzu gefunden habe:

Sinngemäß:
"HB sagt selbst, er habe ein sehr gutes Angebot unterbreitet, Jones äußert sich dahingehend, es sei ja klar gewesen, daß die Eintracht seine Verletzung nutze, um ein Vertragsangebot zu unterbreiten, das müsse er aber ablehnen, er wolle erst fit werden und dann sehen was gehe."

Ich habe gerade im besten Thread seit langem "Transferpolitik im Hinblick auf Abwerbungen" einen Post von Jan Age gelesen, in welchem er darauf hinweist, Jones habe eingesehen, daß Geld nicht so wichtig sei. O.K. es ist grundsätzlich jedem zuzugestehen, daß er erst dann in Verhandlungen treten will, wenn er selbst sich in einer guten Position sieht. Aber erstens zockt hier Jones recht hoch, da keinesfalls dr Zeitpunkt seines Wiedereinstiegs feststeht, noch absehbar ist, wann er sein altes Leistungsvermögen erreicht und zweitens sieht bedingungslose Identifikation anders aus. Keiner verlangt, daß er das erste Angebot unterschreibt, doch schon das "öffentlich machen", bedeutet m.E., daß er mit Hilfe der Fans HB unter Druck setzen will. Nachverhandeln hätte er schließlich auch im Stillen können.
Ich oute mich hier jetzt mal als einen Fan, der Jones eher kritisch sieht. Sein Wert für die Mannschaft besteht in erster Linie darin, daß er das ganze Team mitreißen kann. Als Spieler sehe ich ihn eher so, daß er mehr gefährliche Situationen vor dem eigenen Tor heraufbeschwört, als vor dem gegnerischen Tor (JJ läßt grüßen). Gut, er ist, neben seiner Funktion als Motivator, insbesondere als Entlastung für Alex Meier von Bedeutung, die hohe Zahl von Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung ist aber nicht unbeträchtlich. Schaut Euch mal die Anzahl von Gegentreffern mit Jones und ohne an. Oder um es kurz zu sagen: Mit Jones spielen wir einfach den geileren Fußball, ohne Jones sind wir schwerer zu schlagen.
Back to the Topic: Aus meiner Sicht, sollten wir nicht in den Mechanismus verfallen "HB muß halt einfach erheblich mehr drauflegen, Jones ist Frankfurter, er ist der Kapitän, man muß ihn um jeden Preis halten e.t.c.
Sollte er gehen wollen, kann er dies meiner Meinung nach tun, unter Druck setzen sollte sich die Eintracht (macht HB eh nicht), insbesondere aber wir Fans uns nicht lassen.
Ich weiß, daß dieses Posting unpopulär ist, deshalb, macht mich nur fertig
Gruß
concordia-eagle



Hallo Deutschland,

um es vorwegzunehmen ich halte Jones fuer einen guten und wertvollen Spieler!!

Nur was erwartet er von der Eintracht, keiner weis genau wann und ob ueberhaupt er wieder seine alte Form hat. Also geht doch die Eintracht das Risiko ein und nicht er. Wenn ich mich richtig erinnere hat er die Halbe Saison nicht gespielt und diese Saison noch gar nicht. Ich gehe aber davon aus, dass er sein Gehalt weiterbekam. Also an seiner Stelle wuerde ich das Angebot annehmen.

Gruss aus Kapstadt
#
Und außerdem sollte Dich niemand dafür fertig machen, da Deiner Analyse zuzustimmen ist.
#
Man das ist doch kalter Kaffee.....ausserdem wuerde ich's genauso wie der Jones machen, warum soll er in einer Situation der Schwaeche einen Vertrag unterschreiben. Der Mann glaubt an sich und nicht daran, dass er Sportinvalide wird.....lass ihn mal ein paar Spiele machen nach der Pause und dann so gegen Ende Maerz wird man sich zusammensetzen und sich einigen, wirst sehen.
#
... ich bin verletzt und das schon sehr lange. Ich habe Schmerzen, die kommen und gehen. Ich kann nicht trainieren, ich kann nicht Fußballspielen. Ich bin allein mit Ärzten und nicht im Kreise meiner Mannschaftskollegen. Ich mache mir Gedanken über meine fußballerische Zukunft. Ich bin frustiert. Ich möchte endlich wieder kicken. ich möchte fit werden. Ich werde kämpfen und zurückkehren.

Was will denn der Bruchhagen jetzt von mir? Mann, kein Kopp über Geld nachzudenken. Ich will wieder raus auf den Fussballplatz. Alles andere wird sich finden.
#
AdlerSteve schrieb:
... ich bin verletzt und das schon sehr lange. Ich habe Schmerzen, die kommen und gehen. Ich kann nicht trainieren, ich kann nicht Fußballspielen. Ich bin allein mit Ärzten und nicht im Kreise meiner Mannschaftskollegen. Ich mache mir Gedanken über meine fußballerische Zukunft. Ich bin frustiert. Ich möchte endlich wieder kicken. ich möchte fit werden. Ich werde kämpfen und zurückkehren.

Was will denn der Bruchhagen jetzt von mir? Mann, kein Kopp über Geld nachzudenken. Ich will wieder raus auf den Fussballplatz. Alles andere wird sich finden.


Nett geschrieben - und der denkweise von JJ vermutlich gar nicht mal so weit entrückt. Aber dass er sich nicht trotzdem ums Geld Gedanken macht, würde ich bei ihm trotzdem nicht ganz ausschließen wollen...
#
Ich muss dem Fred-Eröffner hier zustimmen.

Jones ist wichtig für die Mannschaft auf dem Platz, aber er ist nicht unersätzlich. Er arbeitet viel für die Mannschaft, aber er hat auch einige Ballverluste in der Vorwärtsbewegung. Fairerweise muss man allerdings auch sagen, dass dies zum Teil mit seiner Verletzung zusammenhing...

Was die Verpflichtung gegenüber der Eintracht angeht, sehe ich die Situation von Jones ähnlich wie die von Preuß. Beide haben gemeint, sie müssten in die große Fussballwelt hinausziehen, beide sind dabei gescheitert.

Beide haben bei der Eintracht wieder eine Chance bekommen, beide sind aktuell langzeitverletzt, trotzdem steht die Eintracht zu ihnen, und bietet Jones einen neuen Vertrag an, obwohl nicht sicher ist, ob er jemals wieder spielen wird.

Wenn Jones auf Unterstützung der Fans hofft, um seine Position bei Vertragsverhandlungen zu unterstützen, hat er sich geschnitten - und zwar hauptsächlich deshalb, weil HB und FF bei ihren Entscheidungen relativ wenig wert auf die Meinung der Fans legen (siehe Lexa, Copado, etc.).

Ich finde, Jones sollte schnellstmöglich einen neuen Vertrag unterschreiben, und das gute und integre Mannschaftsgefüge nicht durch seine Hinhaltetaktik in Gefahr bringen.

MfG
Sir_Rhaines
#
sir_rhaines schrieb:


Ich finde, Jones sollte schnellstmöglich einen neuen Vertrag unterschreiben, und das gute und integre Mannschaftsgefüge nicht durch seine Hinhaltetaktik in Gefahr bringen.



Ich sehe das genauso! Immerhin ist er Kapitän und sollte so auch ein Zeichen setzen für andere Spieler und uns Fans. Verletzt hin oder her. Er verdankt Frankfurt Einiges und ich glaube kaum das HB ihn nur wegen seiner Verletzung nun über den Tisch ziehen will. Daher verstehe ich nicht welchen Mehrwert er davon hat länger zu warten, zu dem unklar ist wann er wieder zu 100% einsatzbereit ist.
#
sir_rhaines schrieb:
Ich muss dem Fred-Eröffner hier zustimmen.

Jones ist wichtig für die Mannschaft auf dem Platz, aber er ist nicht unersätzlich. Er arbeitet viel für die Mannschaft, aber er hat auch einige Ballverluste in der Vorwärtsbewegung. Fairerweise muss man allerdings auch sagen, dass dies zum Teil mit seiner Verletzung zusammenhing...

Was die Verpflichtung gegenüber der Eintracht angeht, sehe ich die Situation von Jones ähnlich wie die von Preuß. Beide haben gemeint, sie müssten in die große Fussballwelt hinausziehen, beide sind dabei gescheitert.

Beide haben bei der Eintracht wieder eine Chance bekommen, beide sind aktuell langzeitverletzt, trotzdem steht die Eintracht zu ihnen, und bietet Jones einen neuen Vertrag an, obwohl nicht sicher ist, ob er jemals wieder spielen wird.

Wenn Jones auf Unterstützung der Fans hofft, um seine Position bei Vertragsverhandlungen zu unterstützen, hat er sich geschnitten - und zwar hauptsächlich deshalb, weil HB und FF bei ihren Entscheidungen relativ wenig wert auf die Meinung der Fans legen (siehe Lexa, Copado, etc.).
Ich finde, Jones sollte schnellstmöglich einen neuen Vertrag unterschreiben, und das gute und integre Mannschaftsgefüge nicht durch seine Hinhaltetaktik in Gefahr bringen.

MfG
Sir_Rhaines



...und das (berechtigter Weise) deshalb, weil sie genau wissen, dass erstens 99,9% der Fans nicht über das nötige Fachwissen verfügen, um das beurteilen zu können und zweitens mindestens 90% der Fans ihr Fähnchen sowieso nach dem wind hängen...
#
ich kann concordia nur zustimmen, Jones ist, meiner Meinung nach, nur ein Spieler, welcher bei der Eintracht zurecht kommen kann, denn er lebt davon sein gewohntes Umfeld zu haben und auch als der gefeierte Star zu gelten. Seine Leverkusen Episode kann man mit viel guten Willen maximal als Debakel beschreiben. Er ist für mich von seiner Art eher wie Alex Schur zu sehen. Der wäre bei jeden anderen Verein auch unter durchgefallen.
Jetzt ( ok vor einigen Wochen) ein Angebot abzulehnen, halte ich für ziemlich mutig.
Es ein ziemlicher Vertrauesvorschuß von HB, einem Spieler, der
bald ein Jahr!!! verletzt sein wird, einen neuen Vertrag anzubieten, obwohl noch nicht sicher ist, dass er jemals zurück kommt.
Ich finde das ist sowohl eine Anerkennung seiner bisherigen Leistung für die Eintracht, welche er unbestreitbar gebracht hat, als auch ein sinnvolles Zeichen für seine Bedeutung für uns Fans und Umfeld.

JJ sollte bedenken, dass mit unserem HB - Männchen nicht gut Kirschen essen ist, wenn es ums Geschäft geht. ( Sofern ich das einschätzen kann) HB verhandelt meistens "sehr" ehrlich, das heißt er bietet Spielern, dass an was seiner Meining nach sinnvoll ist.  Er hat sich auch schon aus Verhandlungen beendet, wenn er der Meining ist, dass der Wert die Leistung des Spielers übersteigt. ( z.B. bei Nelson Valdez Wechsel)
Ich traue HB durchaus zu, dass er eine Verbesserung ablehnt und auch dann auf die Karte Zeit setzt.
Und da kann JJ nur verlieren, denn laßt in mal zur Winterpause mit dem Training beginnen. Das hat er fast ein Jahr nicht mehr gespielt, also wird doch sicherlich FF im vorerst nur mal ein paar Kurzeinsätze können, sofern er ja fast als Neuzugang in eine intake Mannschaft kommt. Es braucht nun mal lange Zeit, wieder dahin zu kommen wo er schon mal war.
Aus diesen Gründen wage ich die Prognose, dass sich kein "großer" Verein findet, der ihm die Tür eintreten wird. "Also bleiben nur wir". Und wenn er sich jetzt so ungeschickt verhält, kann es sein, dass HB sagt, der erste Angebot oder keins. Dann kann er  es noch bei anderen Vereinen auf Augehöhe probieren, aber da glaube ich nicht, dass er sich, aus besagten Gründen, durchsetzten kann.

Schluß aus dem Ganzen:
Ziemlich dumm das Angebot nicht anzunehmen!!!
#
sir_rhaines schrieb:

...
Beide [Preuss und Jones] haben bei der Eintracht wieder eine Chance bekommen, beide sind aktuell langzeitverletzt, trotzdem steht die Eintracht zu ihnen, und bietet Jones einen neuen Vertrag an, obwohl nicht sicher ist, ob er jemals wieder spielen wird.


Ich glaube, d.h. nein ich fürchte, das wird von beiden Seiten emotionsloser gesehen:

weder ist das Vertragsangebot der große Vertrauensbeweis (Risiken wie Sportinvalidität oder Staffelungen nach Anzahl Spielen, sowie Prämienregelungen bringen das Risiko für die Eintracht auf ein Minimum, garantiert),

noch wird Jones größenwahnsinnig oder denkt an Höheres, ebensowenig wie er jetzt "keinen Kopf für Verhandlungen" haben sollte.

Jones will schlicht und einfach eine gute Verhandlungsposition - die ihm auch zusteht, sowohl aufgrund vergangener Leistungen als auch aufgrund des Potenzials das noch in ihm steckt -  vergesst nicht, er ist gerade mal 25.
#
Aendru schrieb:
sir_rhaines schrieb:

...
Beide [Preuss und Jones] haben bei der Eintracht wieder eine Chance bekommen, beide sind aktuell langzeitverletzt, trotzdem steht die Eintracht zu ihnen, und bietet Jones einen neuen Vertrag an, obwohl nicht sicher ist, ob er jemals wieder spielen wird.


Ich glaube, d.h. nein ich fürchte, das wird von beiden Seiten emotionsloser gesehen:

weder ist das Vertragsangebot der große Vertrauensbeweis (Risiken wie Sportinvalidität oder Staffelungen nach Anzahl Spielen, sowie Prämienregelungen bringen das Risiko für die Eintracht auf ein Minimum, garantiert),
noch wird Jones größenwahnsinnig oder denkt an Höheres, ebensowenig wie er jetzt "keinen Kopf für Verhandlungen" haben sollte.

Jones will schlicht und einfach eine gute Verhandlungsposition - die ihm auch zusteht, sowohl aufgrund vergangener Leistungen als auch aufgrund des Potenzials das noch in ihm steckt -  vergesst nicht, er ist gerade mal 25.


Eben, sag' ich ja. Wir wissen doch gar nicht, WAS GENAU in dem Vertragsangebot steht. Und dass HB hier keine Geschenke verteilt, ist auch klar...
#
Ich bin ehrlich überrascht, daß die bisherigen Posts mich nicht in der Luft zerrissen haben, na wird schon noch kommen. ,-) . Nur nochmal zur Klarstellung, Jones ist ein wichtiger Identifikationsträger aber mich ärgert, daß er Vertragsverhandlungen öffentlich macht. Soweit hier daraufhingewiesen wird, dies sei ein alter Hut, kann dies sein, möglicherweise geht es aber auch um ein neues Vertragsangebot  Ich meine mich zu erinnern, "der alte Hut" stamme aus der Zeit der Sommerpause und seitdem hat sich ja die Situation erheblich verändert, da man ursprünglich davon ausging, daß Jones Ende September/Anfang Oktober wieder angreifen könnte. Ich ging daher davon aus, daß es sich aktuell um einen neuen Sachverhalt handelt.
Gruß
concordia-eagle
#
Ich bin da Zwiegespalten - Hier ein paar Aspekte, die man beachten sollte:

positives:
- tolle spielerische Entwicklung auf einer Position, die er vorher nicht spielte
- würdiger Kapitän in Sachen Einstellung
- Schmerzmitteleinahme bis zum geht nicht mehr
- 100 % Identifikation mit Frankfurt (was sonst?!?!?!?? smile:

negatives:
- Gefahr durch Stimmungsmache das Klima zu stören
- Sollte merken, dass er noch nicht am Ende seiner Entwicklung ist und ohne Förderer, wie Funkel und HB, ganz leicht wieder abrutschen könnte.

Ich glaube er hat sich auf jeden Fall einen besser dotierten Vertrag verdient, ich denke dieses Angebot war auch eins. Es ist allerdings auch legitim noch zu warten und weiter zu verhandeln. Allerdings ist kein Spieler es wert, den Verein wieder in alte Strukturen zu zwängen. Das will hier keiner mehr.

PRO Jones - aber nicht um jeden Preis
#
Mich wundert ein wenig, daß hier so wenig der Umstände der Rückkehr von JJ aus Leverkusen gedacht wird. Auch wenn er letztlich darauf eingegangen ist, des Haupthindernis war damals, daß JJ nicht - oder zumindest nicht in dem Maße - auf Geld verzichten wollte ("Ich habe zwei Häuser gekauft" etc.), obwohl er damals trotz Gehaltsverzicht bei uns Topverdiener war.

Auch wenn diese Auffassung vielen nicht gefallen wird: Ich denke JJs Dankbarkeit und Liebe zur SGE wird hier von einigen deutlich überschätzt und es geht auch an dieser Stelle nur ums Geld. Er weiß, was bei anderen Vereinen bereits Ergänzungsspieler verdienen, und er wird mit Sicherheit im Frühjahr einige Anfragen für den Fall unseres Abschieds gehabt haben. Zur Zeit fehlen die Interessenten wegen der dauernden Verletzung und er hofft, wieder Vereine auf sich aufmerksam zu machen, die deutlich mehr als die SGE zu zahlen bereit sind. Gelingt ihm dies, ist er mit Sicherheit weg. Wer ihn behalten möchte, sollte hoffen, daß sich seine Verletzung noch hinzieht.

Nur um Mißverständnisse zu vermeiden: Auch ich würde gerne einen fitten JJ noch über Jahre im Eintrachtrikot auflaufen sehen und hoffe, daß sich meine Einschätzung als falsch herausstellt. Allein, ich bin hinsichtlich seines Verbleibs schon länger skeptisch. Immerhin kann zur Zeit jeder beobachten, daß JJ auf dem Platz ersetzbar ist. Das zumindest ist beruhigend.

PS: Mit den Ballverlusten in der Vorwärtsbvewegung hat Concordia übrigens vollständig recht.
#
Meine Güte - was für Theorien man hier lesen kann - unfassbar.

Wie wärs mal mit der üblichen Praxis.

Bruchhagen versucht für die Eintracht jede Mark zu Geiern, er nutzt diese Verletzungssituation selbstverständlich aus. Er wäre sonst ein schlechter Manager.

Jones versucht für sich jede Mark zu geiern, er versucht daher nicht in der schwächsten Position zu verhandeln, ebenso selbstverständlich. Er wäre sonst ja ein dummer Mensch.

Keiner kehrt dem anderen den Rücken zu. Beide wollen Ihren Job so gut es geht erledigen und natürlich das Maximum rauskitzeln.

Hier geht es nicht um Ponyreiten, hier ist hartes Vertragsgeschäft in der bel etage des deutschen Profi Fussballs angesagt.

Zudem isses kurzsichtig, Jones nach seinen letzten 12 Einsätzen zu bewerten. In welcher Verfassung er war, das er eindringlichst gebeten wurde und selbst willens war, die Gesundheit für den Erfolg der mannschaft hinten an zu stellen, sollte nicht so gänzlich vergessen werden.

Zudem ist dies alles wie bereits erwähnt durchgekaut worden, bereits bei 50 anderen Eintrachtlern der Fall gewesen und in jedem anderen Profiverein und ausländischen Ligen absolut gängige Praxis.
#
lt.commander schrieb:
Meine Güte - was für Theorien man hier lesen kann - unfassbar.

Wie wärs mal mit der üblichen Praxis.

Bruchhagen versucht für die Eintracht jede Mark zu Geiern, er nutzt diese Verletzungssituation selbstverständlich aus. Er wäre sonst ein schlechter Manager.

Jones versucht für sich jede Mark zu geiern, er versucht daher nicht in der schwächsten Position zu verhandeln, ebenso selbstverständlich. Er wäre sonst ja ein dummer Mensch.

Keiner kehrt dem anderen den Rücken zu. Beide wollen Ihren Job so gut es geht erledigen und natürlich das Maximum rauskitzeln.

Hier geht es nicht um Ponyreiten, hier ist hartes Vertragsgeschäft in der bel etage des deutschen Profi Fussballs angesagt.

Zudem isses kurzsichtig, Jones nach seinen letzten 12 Einsätzen zu bewerten. In welcher Verfassung er war, das er eindringlichst gebeten wurde und selbst willens war, die Gesundheit für den Erfolg der mannschaft hinten an zu stellen, sollte nicht so gänzlich vergessen werden.

Zudem ist dies alles wie bereits erwähnt durchgekaut worden, bereits bei 50 anderen Eintrachtlern der Fall gewesen und in jedem anderen Profiverein und ausländischen Ligen absolut gängige Praxis.



Und ich dachte schon, dass überhaupt keiner mehr darauf kommt

tobago
#
Inzwischen ist der Artikel übrigens online, es ging um einen Drei-Jahres-Vertrag:

http://www.kicker.de/fussball/bundesliga/startseite/artikel/355844/


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!