Werder Bremen

#
Flyer86 schrieb:

Tja, das sieht die Rechtsprechung anscheinend anders- und ich persönliche teile diese Einschätzung.

Das sieht ein Dorfgericht in Bremen anders, das von den Politikern in Bremen abhängig ist.

Alleine das Urteil ist doch albern. Wer bestimmt eigentlich was ein Hochrisikospiel ist? Etwa die Polizei die oftmal total überzogen auftritt? Lächerlich.

Auch muss dann der Maßstab für alle anderen Veranstaltungen heran genommen werden, denn wenn nur der Fussball zahlen müsste würde einiges falsch laufen. Demonstrationen, große Volksfeste, da passiert oftmals mehr an einem Wochenende wie in einem Jahr Bundesliga.
#
propain schrieb:

Alleine das Urteil ist doch albern. Wer bestimmt eigentlich was ein Hochrisikospiel ist? Etwa die Polizei die oftmal total überzogen auftritt? Lächerlich.


Genau dieser Punkt wird richtig interessant.
Wenn Hoffenheim kommt und die Bremer Polizei mit übertriebenem Aufgebot anrückt, würde ich mir als Werder Bremen ziemlich verarscht vorkommen.
Wer weiß was diese schwachsinnige Aktion von Pusch gegen uns vor 10 Jahren gekostet hat...
Außerdem entstehen die Hochrisikospiele ja, meist durch die Gästefans.
Da soll also Werder den Polizeieinsatz bezahlen, wenn sich HSV Fans wie die Axt im Walde benehmen?

Wenn es nicht so schwer wäre, müsste Werder eigentlich versuchen außerhalb der Bremer Stadtgrenzen zu ziehen.
#
Wenns um die generellen Auswirkungen gehen soll, dann diskutiert doch bitte hier weiter:

https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/129835
#
Aktuell betrifft es ja nur Bremen / Werder Bremen.
#
》Die Deutsche Fußball Liga (DFL), so ein DFL-Sprecher, betrachte die Vorgänge bei Werder als „vereinsinterne Angelegenheit“, in die man sich derzeit nicht einmischen wolle. Man sei aber „dafür sensibilisiert“.《

Hört, hört.
Das nenne ich mal einen Standpunkt verdeutlichen.

In meiner Welt geht mich etwas entweder nichts an oder ich schaue jemand, weil es mich angeht, künftig genau auf die Finger.
#
Da in dem Artikel ja auch Fischer erwähnt wird: was wurde eigentlich aus der Überprüfung der Ehrenpräsidentschaft von Gramlich?
#
Da in dem Artikel ja auch Fischer erwähnt wird: was wurde eigentlich aus der Überprüfung der Ehrenpräsidentschaft von Gramlich?
#
Wäre eine gute Frage für das Forumstreffen gewesen.
Hätte mich mindestens so sehr interessiert wie die Frage, ob Wolf nicht doch noch einen Euro mehr in die Schatulle gespült hatte.
#
Wäre eine gute Frage für das Forumstreffen gewesen.
Hätte mich mindestens so sehr interessiert wie die Frage, ob Wolf nicht doch noch einen Euro mehr in die Schatulle gespült hatte.
#
Misanthrop schrieb:

Wäre eine gute Frage für das Forumstreffen gewesen

Sagen wir mal eine mittelgute, weil Peter Fischer nicht vor Ort war.
Ich habe aber jetzt Mal bei ihm nachgefragt und bin gespannt ob ich eine Antwort bekomme.
#
mein Respekt an Werder!
Die Kommentare bei Welt.de habe ich aber mir erspart, insofern vorhanden, da mir der Kaffee nicht hochkommen soll!
#
mein Respekt an Werder!
Die Kommentare bei Welt.de habe ich aber mir erspart, insofern vorhanden, da mir der Kaffee nicht hochkommen soll!
#
Tafelberg schrieb:

mein Respekt an Werder!

Absolut! Finde eh, dass sich alle Bundesligavereine viel stärker von Gesinnungen, wie sie in der AfD vertreten werden, distanzieren sollten. Ist mir ein Rätsel, wie man unter der Woche Spielern mit Migrationshintergrund zujubeln kann und ein paar Tage später für Hass und Hetze gegen (Wirtschafts-)Flüchtlinge empfänglich ist.

Die Aktion mit dem Spruchband für Torro beim Hoffenheim-Spiel fand ich geil. Ein AfD-Sympathisant wahrscheinlich nicht so sehr
#
Misanthrop schrieb:

Wäre eine gute Frage für das Forumstreffen gewesen

Sagen wir mal eine mittelgute, weil Peter Fischer nicht vor Ort war.
Ich habe aber jetzt Mal bei ihm nachgefragt und bin gespannt ob ich eine Antwort bekomme.
#
Basaltkopp schrieb:

Misanthrop schrieb:

Wäre eine gute Frage für das Forumstreffen gewesen

Sagen wir mal eine mittelgute, weil Peter Fischer nicht vor Ort war.


Ich unterstelle mal, dass das Eintrachtvorstandsmitglied mit dem Geschäftsbereich "Medien & Kommunikation, Zuschauerservice, Merchandising, Recht & Fanangelegenheiten" hinreichend informiert ist über solche medienwirksamen Themen, die den Hauptaktionär seiner AG betreffen.

Überdies hat der gute Axel ja auch einen gewissen Draht zum e.V..

Ich habe aber jetzt Mal bei ihm nachgefragt und bin gespannt ob ich eine Antwort bekomme.

Er kann den Pokal ja auch mal eine Minute mit einer Hand polieren und mit der anderen antworten.
#
Misanthrop schrieb:

Wäre eine gute Frage für das Forumstreffen gewesen

Sagen wir mal eine mittelgute, weil Peter Fischer nicht vor Ort war.
Ich habe aber jetzt Mal bei ihm nachgefragt und bin gespannt ob ich eine Antwort bekomme.
#
Basaltkopp schrieb:

Misanthrop schrieb:

Wäre eine gute Frage für das Forumstreffen gewesen

Sagen wir mal eine mittelgute, weil Peter Fischer nicht vor Ort war.
Ich habe aber jetzt Mal bei ihm nachgefragt und bin gespannt ob ich eine Antwort bekomme.


Wenn man etwas wirklich überprüfen will  dauert das schon ein paar Tage. Gab ja auch wichtigeres in den letzten Wochen als so was.
#
Basaltkopp schrieb:

Misanthrop schrieb:

Wäre eine gute Frage für das Forumstreffen gewesen

Sagen wir mal eine mittelgute, weil Peter Fischer nicht vor Ort war.
Ich habe aber jetzt Mal bei ihm nachgefragt und bin gespannt ob ich eine Antwort bekomme.


Wenn man etwas wirklich überprüfen will  dauert das schon ein paar Tage. Gab ja auch wichtigeres in den letzten Wochen als so was.
#
Ich habe eine Antwort bekommen. Kurz gesagt, die Überprüfung läuft noch.
#
Flyer86 schrieb:

Mal etwas weg von "die böse Polizei" vs. "der gute Fussball":

die BuLi ist eine Privatveranstaltung mit Millionen-Einnahmen, warum da nicht die Vereine an den Kosten der Polizei beteiligen? In meinen Augen nur richtig.

Nein, das ist keine Privatveranstaltung, sondern eine öffentliche.
So wie das Oktoberfest, ein Radrennen oder Fassenacht.
Die Sicherheit bei solchen Veranstaltungen zu gewährleisten ist eine Verpflichtung der öffentlichen Hand, die durch Steuern finanziert wird.
Die u.a. auch die Vereine nicht zu knapp zahlen, wie Andy richtig ausführte.
Weiterhin fließen ja auch mittelbar nicht zu wenige Gelder in die öffentlichen Kassen, wie ebenfalls bereits von Andy beschrieben.
#
reggaetyp schrieb:

Flyer86 schrieb:

Mal etwas weg von "die böse Polizei" vs. "der gute Fussball":

die BuLi ist eine Privatveranstaltung mit Millionen-Einnahmen, warum da nicht die Vereine an den Kosten der Polizei beteiligen? In meinen Augen nur richtig.

Nein, das ist keine Privatveranstaltung, sondern eine öffentliche.
So wie das Oktoberfest, ein Radrennen oder Fassenacht.
Die Sicherheit bei solchen Veranstaltungen zu gewährleisten ist eine Verpflichtung der öffentlichen Hand, die durch Steuern finanziert wird.
Die u.a. auch die Vereine nicht zu knapp zahlen, wie Andy richtig ausführte.
Weiterhin fließen ja auch mittelbar nicht zu wenige Gelder in die öffentlichen Kassen, wie ebenfalls bereits von Andy beschrieben.

Nach meiner Rechtsauffassung kann ich dies ebenfalls zu 100% unterschreiben. So sind rund um das Fußballspiel ja auch nicht nur Fussballrelevante Sicherheitsaspekte (Hooligans, Störung des Spielverlaufs etc.), sondern wie bei jeder anderen im Prinzip völlig unkritischen Großveranstaltung, wie z.B. Kirchentag, Polizeiaufgaben zu übernehmen (z.B. Abwehr von Terrorgefahr, Abwehr von Eigentumsdelikten, illegaler Handel etc.). Zieht man den Grundgedanken „Kostenbeteiligung nach Verursacherprinzip“ konsequent durch, müsste dieser auf jeden Polizeieinsatz angewendet werden, nicht nur auf Fußball. Spannendes Thema jedenfalls...
#
Man sollte sich mal von dem Gedanken verabschieden das Bundesliga Spiele eine "private Veranstaltung" sind.
#
Ich habe eine Antwort bekommen. Kurz gesagt, die Überprüfung läuft noch.
#
Basaltkopp schrieb:

Ich habe eine Antwort bekommen. Kurz gesagt, die Überprüfung läuft noch.

OK, danke fürs Feedback.
Ist ja besser, die klären das zweifelsfrei.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!