Splash
Profile square

Anthony_Sabini30

2059

#
Gude!

Studiere in Freiburg und pendle mit einem weiteren Exil-Adler zwecks Dauerkarte und dem wunderschönen Waldstadion alle paar Wochen nach Frankfurt. Falls sich jemand anschließen möchte oder eine Fahrgemeinschaft gründen - sehr gerne. Nächstes Ziel ist das Pokalspiel in 1 1/2 Wochen.

Gude Ciao
#
Decarli ist sicherlich einer der stärksten IV der zweiten Liga, hat aber noch oftmals Schwierigkeiten mit der Disziplin meiner Meinung nach. Gerade in der letzten Saison fiel er mit unnötigen roten Karten in für Braunschweig entscheidenen Spielen auf. So gesehen würde ihm ein Jahr in Liga 2 noch ganz gut tun, andererseits bei unserem Bedarf – warum nicht. Wobei Correia, wenn er mal verletzungsfrei bleibt, stärker einzuschätzen ist und auch Baffo überzeugt.
#
Gude,

im Parc des Princes ist das alles etwas unkonventionell. Beide Virages sind Fanblöcke, allerdings sind die richtigen Fanblöcke im Oberrang. Ich hatte bei einem CL-Spiel einen Platz im Unterrang einer Kurve. Damit bin ich gut gefahren, die Stimmung war gut.

Ich war kurz entschlossen und habe meine Karten über Viagogo geholt – mit denen hat PSG wohl eine Kooperation und die Preise waren erschwinglich. In der Ligue I ist aber ohnehin Platz. Hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen.
#
Gude,

biete

  • NWK-Kalender 2014 und 2015
  • Stöffche 4a, 4b, 5
Über den Preis (Ich denke an 10€ plus Versandkosten ) / Tausch wird man sich sicher einig.

[EDIT (littlecrow / 19.02.2016) Preisvorstellung ergänzt]
#
Guten Tag,

ich war am Samstag mit einem Flüchtling aus Syrien auf dem Spiel der Eintracht. Er hat vor Spielbeginn um circa 15:10h seinen Geldbeutel am Eingang Gleisdreieck kurz hinter der Unterführung verloren.

Das Portemonnaie enthält extrem wichtige Unterlagen wie seinen Flüchtlingsausweis und seinen Pass.

Ich bitte den Finder, sich bei mir zu melden. Danke!
#
ok
also ist es doch nicht zugut es zu versuchen.
Lassen die Securitys einen nicht durch ?
#
marius1991 schrieb:

ok
also ist es doch nicht zugut es zu versuchen.
Lassen die Securitys einen nicht durch ?

Der EIngang für Gäste ist dort komplett abgesperrt, du kommst nur mit einer Gästekarte da rein und auch über andere Tribünen reinzukommen, ist nicht möglich aufgrund der totalen Abgrenzung des Gästebereichs durch Security und Zäune. Ist also nicht möglich.
#
Heidel laut kicker zum Jahresende nach Schalke. Mein Mitleid hält sich in Grenzen.
#
Anthony_Sabini30 schrieb:

Nein, bin ich nicht. Meiner Meinung nach lässt sich das auch nur schwer vergleichen. Ich finde es nur schade, dass ein Verein, den ich mag, verschwindet.

Mein letzter Versuch:
"Der Mehrwert für den SV Wiesbaden wäre der Umzug in die Brita-Arena und die damit verbundene deutliche Verbesserung der Infrastruktur sowie die gleichzeitige Entledigung aller finanziellen Sorgen. Der Club müsste dafür Anteile der GmbH des SVWW erwerben und als zusätzlicher Gesellschafter beitreten. Der ursprüngliche Verein würde – genau wie der SV Wehen 1926 Taunusstein e.V. – selbstständig bestehen bleiben. "
#
raideg schrieb:

Der ursprüngliche Verein würde – genau wie der SV Wehen 1926 Taunusstein e.V. – selbstständig bestehen bleiben.

Ach komm, klar bleibt der Verein auf dem Papier erhalten. Auf dem Platz geht es noch von den ganz Kleinen bis zu den 15-Jährigen. Das ist für einen Verein, dessen eigenständige Profiabteilung ohne Wiesbadener Mithilfe vor 8 Jahren noch Regionalliga Süd gespielt hat, relativ wenig. Jetzt ist es halt ein Wiesbadener Verein, den du gerne unterstützen kannst. Du kannst mir aber nicht widersprechen, dass damit der letzte Funken Taunussteiner Profifussball verschwindet, wie ich schon gesagt habe. Ich denke, wir kommen bei dem Thema einfach nicht zusammen.
#
Anthony_Sabini30 schrieb:

Wie stellst du dir das vor, das Produkt steigt in die 2. Liga auf und baut dann neben der provisorischen Brita-Arena auf dem Helmut-Schön Areal noch ein Stadion für die Massen, die plötzlich gen Mainzer Straße pilgern? Wo ist -  neben der potentiellen Erweiterung der Fanszene um die ehemaligen Fans des SV Wiesbaden - der Vorteil für den SV Wehen? Und findest du es nicht etwas befremdlich, dass der SV Wiesbaden, mit dem du laut Eigenaussage ja schon länger symphatisierst, sich einem zugezogenen Verein aus dem Umland unterwirft und seine Profimannschaft zur Zweiten ebendieses Vereins machen lässt? Vielleicht liege ich auch falsch und der SV Wiesbaden wird zum Souverän des neuen Vereins. Aber das kann ich mir schwer vorstellen, da der Geldgeber Brita und somit der SV Wehen ist.

Die Brita Arena ist ein Provisorium!
Die wäre sowieso abgeschraubt worden, wenn der SVWW sich in der 2. Liga etabliert hätte
War ja so vorgesehen.

Wenn Du keine Vorteile für Deinen Verein siehst, nun gut ist Deine Sicht der Dinge.
Werdet glücklich auf dem Halberg mit den frierenden Zuschauern und den Spielausfällen im Winter.
(btw. Bist du früher auch nur zu den Eintracht Amateuren gegangen, nachdem die Eintracht Frankfurt Fußball AG gegründet wurde?)

Ich sehe halt mehr Vorteile für den Fußball in unserer Region als Nachteile - unabhängig von SVW oder SVWW - ein Club, der eine bestimmte Rolle spielt, zieht halt auch Nachwuchs und Gelder an, die sonst nach MZ oder sonst wohin gehen.
#
Nein, bin ich nicht. Meiner Meinung nach lässt sich das auch nur schwer vergleichen. Ich finde es nur schade, dass ein Verein, den ich mag, verschwindet.
#
Anthony_Sabini30 schrieb:

Du sprichst eher aus der Wiesbadener Perspektive, ich eher aus der Wehener

Man muss das alles mal rational betrachten.
Der SVW hat einen Sponsor, Kartina TV (http://www.kartina-tv.eu/index.php?lang_id=2&parent_id=0).

Der Sponsor hatte im Oktober 2014 schon mal angekündigt, sich zurückzuziehen und sich dem SVWW zuwenden zu wollen. (http://www.wiesbadener-kurier.de/sport/lokalsport/fussball/reaktionen-nach-angekuendigtem-sponsor-ausstieg-beim-sv-wiesbaden-nicht-in-resignation-verfallen_14683117.htm)
Er ist dann doch (erst mal) geblieben.

Soviel dazu, jetzt mal zum Standort. Die Romantik ist ja schön und gut aber genau betrachtet, hat Wiesbaden nun mal mehr Potential als Wehen.
Auf dem Halberg kannst Du kein 3. oder sogar 2.Liga-Fußball spielen.
Sonst in Taunusstein gibt es keinen Platz für ein Stadion, von der Verkehrsanbindung mal ganz abgesehen.

So, jetzt haben wir den einen Verein, der höherklassig spielen kann - aber dafür kein Stadion hat.
Dann ist da der andere Verein, der ein Stadion hat (bzw. den Platz) aber schwerlich in höhere Regionen vorstoßen kann.
Was ist vernünftiger, als sich zusammen zu tun und in der "großen" Stadt mit Stadion, Top-Verkehrsanbindung und größerem Fanpotential unter neuem Namen eine Profi-Fußballabteilung zu gründen?

Wollen wir in näherer Umgebung Profifußball haben, kann man eigentlich gar nicht anders handeln.
Will man das nicht, kann man ja weiter wurschteln wie seit Jahrzehnten.

...und nein, ich weigere mich nach MZ zu fahren!
#
Erstmal Danke für die Information.  Ich denke wie gesagt, dass es für den SV Wiesbaden ein logischer Schritt ist, für den SV Wehen nicht.

raideg schrieb:

So, jetzt haben wir den einen Verein, der höherklassig spielen kann - aber dafür kein Stadion hat.
Dann ist da der andere Verein, der ein Stadion hat (bzw. den Platz) aber schwerlich in höhere Regionen vorstoßen kann.

Wie stellst du dir das vor, das Produkt steigt in die 2. Liga auf und baut dann neben der provisorischen Brita-Arena auf dem Helmut-Schön Areal noch ein Stadion für die Massen, die plötzlich gen Mainzer Straße pilgern? Wo ist -  neben der potentiellen Erweiterung der Fanszene um die ehemaligen Fans des SV Wiesbaden - der Vorteil für den SV Wehen? Und findest du es nicht etwas befremdlich, dass der SV Wiesbaden, mit dem du laut Eigenaussage ja schon länger symphatisierst, sich einem zugezogenen Verein aus dem Umland unterwirft und seine Profimannschaft zur Zweiten ebendieses Vereins machen lässt? Vielleicht liege ich auch falsch und der SV Wiesbaden wird zum Souverän des neuen Vereins. Aber das kann ich mir schwer vorstellen, da der Geldgeber Brita und somit der SV Wehen ist.  
#
Anthony_Sabini30 schrieb:

Das wird in einer Eintracht- bzw. Mainzdominierten Stadt aber ebenso nicht aufgehen.

Da seh ich, neben der Zustimmung  das größte Problem. Mittlerweile haben die Eintracht, Mainz, seit letztem Jahr auch Darmstadt, sowie die "bundesweiten" Vereine ne Menge Fanpotential abgegraben, quasi das gleiche Problem wie es momentan Wolfsburg hat. Freuen würde ich mich wenns klappt, der Versuch ist zumindest seitens des SV Wehen W. notwendig, kommt meiner Meinung nach jedoch zu spät.

Letztendlich hätte man den Schritt bereits 2007 mit dem Umzug und der ersten Umbenennung von Taunusstein nach Wiesbaden machen sollen. Da gabs die Zwietligaeuphorie, Brita war noch spendierfreudiger und die Mainzer bei Weitem noch nicht so etabliert wie sie es heute sind. Ich war damals schon der Meinung dass die Verantwortlichen n Loch im Kopf hatten, als sie direkt neben dem 12.000 Zuschauer fassenden Stadion and der Berliner Straße die 15.000 Mann-Brita"Arena" errichtet haben (für nen Verein der in der Regionalliga vorher kaum die 1.000 Zuschauermarke geknackt hatte) und dem Team dann auch noch einen fast identischen Namen verpassen.

Wenns jetzt schiefgeht dümpelt das neue Team dann weiter mit noch geringeren Zuschauerzahlen in der 3. Liga herum, während der zweiten Mannschaft (dem jetzigen SVW) die letzten 300-400 Zuschauer verloren gehen, und man wie für zweite Mannschaften auf Landesliga-Niveau üblich, nur noch 50-60 Mann anzieht.
#
2007 war eigentlich der perfekte Zeitpunkt, ja. Aber irgendwie war es da auch verständlich, dass der reiche Verein aus dem Hinterland sich selbst und ohne Mithilfe eines in der Versenkung verschwundenen Wiesbadener Traditionsvereins in der Zweiten Liga etablieren wollte. Außerdem war die Brita-Arena ja ursprünglich nur als Übergangsmodell gedacht, wenn ich mich recht erinnere.
#
Wieso die Identität gestohlen?
Hast Du gelesen, was bei hessenschau.de darüber steht und was Pröckl dazu im Interview sagt?
Beide Vereine bleiben doch bestehen!
Der SVW bleibt in Wiesbaden und der SV Taunusstein-Wehen in Taunusstein
Die Fußball GmbH wird als neuer Wiesbadener Profiverein, dessen Namen, Farben, Logo noch gefunden werden muss, geführt. Es gibt also weder eine Fusion, Zusammenschluss oder sonstiges, wo beide Vereine aufhören würden zu existieren.

Der SVW kann eigentlich nur profitieren. wie Du schon sagtest, hat Wehen eine tolle Jugendarbeit.
Auf diese kann dann der SVW zugreifen und hat damit auf einen Schlag eine Nachwuchsförderung, die er alleine auch in 20 Jahren nicht hinbekommt.
Schlicht weil die Erfahrung, das Geld und die Örtlichkeiten, vom Personal gar nicht zu reden, fehlen.

Der SVWW profitiert davon, das er dann ein "echter" Wiesbadener Club wird ohne das "Wehen" und somit eher Zuschauer und Sponsoren zieht.

Außerdem gäbe es endlich mal einen Wiesbadener Club, der Spieler aus der Region anzieht, die dann eben nicht nach MZ wandern.

Aber was solls. wenn alle so denken wie Du - okay dann solls halt so sein, das wir auch in hundert Jahren keinen höherklassigen Fußball in Wiesbaden haben und jeder sein eigenes (kleines) Süppchen weiter kocht und vor 2-300 Männecken spielt. (Die Zeiten wo in der Hessenliga zum SVW 3-4000 Zuschauer kamen sind laaaaange vorbei und werden auch nicht wiederkehren.)

P.S. Bin schon in den 60ern an der Hand meines Papas zum SVW getappelt. Nicht das hier der Eindruck entsteht, der SVW ginge mir sonst wo vorbei.
#
raideg schrieb:

Aber was solls. wenn alle so denken wie Du - okay dann solls halt so sein, das wir auch in hundert Jahren keinen höherklassigen Fußball in Wiesbaden haben und jeder sein eigenes (kleines) Süppchen weiter kocht und vor 2-300 Männecken spielt. (Die Zeiten wo in der Hessenliga zum SVW 3-4000 Zuschauer kamen sind laaaaange vorbei und werden auch nicht wiederkehren.)

Du sprichst eher aus der Wiesbadener Perspektive, ich eher aus der Wehener. Ich kenne mich nicht genug aus, um die Zukunftsperspektiven des SV Wiesbaden zu beurteilen, aber es scheint ja bereits einen Geldgeber zu geben. Könnte der SV Wiesbaden es mittelfristig auch allein in den Profifussball schaffen? Wenn dem nicht so sei, wie ich deiner Antwort entnehme, bietet diese Zusammenarbeit, die ich als Fusion bezeichne, natürlich eher Vorteile als Risiken für den SV Wiesbaden.

Ich freue mich für die wenigen Wiesbader, die sich für Wiesbadener Fussball interessieren, dass sie jetzt Profifussball mit Wiesbaden auf dem Trikot sehen, wo nun auch Wiesbaden drinsteckt. Für den Verein SV Wehen Taunusstein erschließt sich mir der Schritt nicht, da man versucht, neue Fans anzuwerben, dabei aber alte vergrault. Klar besteht die Chance, dass nun mehr Leute sich die Spiele anschauen. Aber Stand jetzt zieht der traditionsreiche SVW mit den hier erwähnten 500 doch auch nicht viele Zuschauer, oder? Und der Taunussteiner Verein wird bis zur U16 quasi abgeschafft, womit man sich als Taunussteiner von der Wunschidee verabschieden muss, mal wieder drittklassigen Fussball auf dem Halberg sehen zu können.Jeder von uns hat seine Vorstellungen von den beiden Vereinen, und dieser Entschluss kommt deiner näher als meiner.  
#
Bin gespannt, wie es da jetzt weitergeht. Laut kicker wird seitens des VFL mit einem Sponsorenvertrag mit Nike etwas gegengesteuert. Der wird aber mittelfristig auch nicht helfen, sollte sich VW zurückziehen. Dann ist prinzipiell mit einem Abschied Wolfsburgs von ganz oben zu rechnen, die Spitzenleute wie Kruse, Draxler, Schürrle oder Rodriguez kicken da ja eh wegen des Geldes. Erfreulich für die Eintracht, da wir sie eventuell einholen könnten. Fur die gesamtdeutsche Gesellschaft aber immer noch ein Ärgernis.

Hier auch die FAZ: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/vw-abgasskandal/volkswagen-in-der-fussball-bundesliga-das-ende-der-expansion-13821993.html
#
BRB schrieb:

Ich bin gespannt ob die die Sache so durchbekommen und ob das Ganze auch fruchtet.

Endlich mal zumindest der Ansatz in WI was derartiges auf die Beine zu stellen.

An jeder Straßenecke gibts hier einen anderen Verein, der sein eigenes Süppchen kocht.
Der bekannteste - der SVW dümpelt trotz Millionenspritzen von diesem russischen TV-Sender im Mittelfeld der Hessenliga rum, andere wie die Germania oder die "Blauen" der FV Biebrich 02 noch paar Klassen tiefer, von den restlichen 50 + X-Vereinen, die sich teilweise zu Dritt einen Sportplatz teilen und nie über die B-Klasse raus kommen ganz zu schweigen.
Die Wehener gurken sich durch die 3.Liga und sind in Wiesbaden nie richtig akzeptiert worden.

Durch ein Zusammenarbeiten in einer neuen Profi-Fussball GmbH können alle eigentlich nur profitieren.
Die Vereine selbst, der SVW E.V. und Taunusstein-Wehen E.V. bleiben als eigenständige Vereine ja bestehen.
#
Ich sehe das anders. Meiner Meinung nach wird mit einer solchen "Spielgemeinschaft" beiden Vereinen (SVWiesbaden und SVWehen) die Identität gestohlen. Wehen passt nicht nach Wiesbaden, das hat bei 1.900 Besuchern in einer 270.000 Stadt ja wohl jeder im Verein gemerkt. Und der SVWiesbaden kann aufgrund der von dir erwähnten Finanzspritzen mittelfristig zumindest 4. Liga spielen. Was bringt es also einem traditionsreichen Verein aus Hessens Hauptstadt, zur zweiten Mannschaft eines Dorfvereins aus dem Umland zu mutieren (so ist das Ganze nämlich für Wiesbaden geplant). Ich bezweifle, dass die Mitglieder mehrheitlich dafür stimmen werden, aber man wird sehen.

Aus Wehens Sicht ist diese Fusion in meinen Augen ebenso eine Farce. Der Verein hat nichts mit dem Wiesbadener Equivalent zu tun und besitzt die deutlich bessere Jugendarbeit. Nachdem man die Zweite letztes Jahr abgemeldet hat, holt man sich nun eine neue Reservemannschaft dazu, für die Profimannschaft ist qualitativ kein Gewinn zu erwarten. Daher gehe ich davon aus, dass Wehen auf eine Erweiterung der Fanbase abzielt. Das wird in einer Eintracht- bzw. Mainzdominierten Stadt aber ebenso nicht aufgehen. Wer soll hier also was gewinnen? Wehen gehört nach Taunusstein und Wiesbaden nach Wiesbaden.
#
  1. Hlabzeit ok, 2. nicht. Aber wie oft haben wir dieses Spiel das System gewechselt? Und vor allem, wieso?
#
Sonntag gibts aber auch ein paar Kandidaten
#
Dass das grob unsportlich war, steht außer Frage. Aber gestern war nicht nur der Schiri schuld
#
Anthony_Sabini30 schrieb:

Wird hier eigentlich auch über das Spiel diskutiert oder wieder einmal dem Schiedsrichter die Schuld in die Schuhe geschoben?

Es wäre ein krasser Vorteil für uns gewesen, 40 Minuten Überzahl zu haben. Wobei wir da früher öfters eher Probleme hatten, in Stuttgart spielten wir es aber gut aus.
#
Letztes Jahr hatten wir fast über die gesamte Spieldauer auf Schalke Überzahl. Ich glaube nicht daran, dass wir uns daraus einen Vorteil verschaffen können, gerade weil wir dann das Spiel machen müssen.
#
Ernsthaft? Womit hatten die Kremelwanzen denn den Siieg verdient gehabt?
#
Sie haben abgewartet und wussten wahrscheinlich genau, dass sie uns über Standards treffen können. War ja nicht der erste Freistoß, der auf Matips Kopf gelandet ist. Außerdem hatten sie in der ersten Halbzeit bereits etliche Hochkaräter, da waren unsere Chancen für mich nicht so klar. Für mich haben sie sich spielerisch den Sieg auch nicht verdient, sie waren nur einfach die abgeklärtere, routiniertere Mannschaft meiner Meinung nach. Damit ist für mich der Sieg in einem spielerisch ausgeglichenen Spiel verdient.

Ich denke, der Winkel war ungünstig, Ignovsky konnte den Ball nur dahin spielen. Neustädter hat den von dir ins Spiel gebrachte Passweg in den Rückraum quasi blockiert. Sonst wäre das naturürlich besser gewesen, klar.
#
Wird hier eigentlich auch über das Spiel diskutiert oder wieder einmal dem Schiedsrichter die Schuld in die Schuhe geschoben? Letztes Jahr haben wir zwei Mann mehr auf Schalke gespielt und es trotzdem nicht auf die Reihe gekriegt, das 3:2 zu machen. Ich denke nicht, dass ein gerechtfertigter Platzverweis Huntelaars irgendetwas am Spielverlauf geändert hätte.

Wir hätten gestern so oder so kein Tor gemacht. Wie auch, wenn Meier und Castaignos vorne völlig passiv agieren und das Mittelfeld - ausgenommen Stendera - nicht in der Lage ist, Akzente zu setzen. Dann fängt man sich halt ein unnötiges Gegentor. Russ, der den Fehler gemacht hat, muss sich natürlich wie auch schon vor dem Spiel vor allen Kameras positionieren und behaupten, wir hätten Chancen gehabt. Klar hatten wir die, aber es war meiner Meinung nach abzusehen, dass wir nur plump anrennen und uns irgendwann im Gegenzug einen fangen werden. Man muss sich nur mal die Aktion anschauen, wo Ignovsky sich auf außen durchsetzt, super in die Mitte gibt und wer steht da von unseren Stürmern, um einfach nur einzuschieben? Niemand.

Das war einfach ein gebrauchter Tag mit einer völlig verdienten Niederlage. Gut gefallen hat mir einzig die Zweikampfführung, viele Ballgewinne, robustes Einsteigen; das war sehenswert.

Du befindest Dich im Netzadler Modus!