Profile square

Cocoon78

1521

#
Dominik_S schrieb:

so einfach ist das nun auch nicht...
Strom brauchen wir ja auch...
Mal abgesehen davon: Ich glaub nicht das wir da länger als 5 Minuten stehen würden

Da haste wahrscheinlich recht, die rechtliche Seite und Sicherheitsaspekt habe ich natürlich mal aussen vor gelassen.....
#
Na sollte doch irgendwie möglich sein das zu organisieren oder?
Machen wir halt unser eigenes PV......werden sich bestimmt ne menge leute finden die das nutzen würden....!

Zumal ich aus sicherer quelle weis das der truck mit der leinwand beim dresden spiel hier aus der näheren umgebung kommt.....
#
Schlimme Sache, mein Beileid!

R.I.P
#
Erst mal ein dank an die Macher!

Teilweise sehr beeindruckende Bilder und Berichte!
Zu manchen Dingen habe ich nun nen komplett anderes Bild bekommen!

Dafür hätte ich auch locker nen 5er gezahlt!

Freue mich schon auf das nächste!
#
reggaetyp schrieb:
Zu erst: Wir alle sind Eintracht. Kutten (eine kaum noch zu findende Spezies, gibt's aber immer noch; gude Herbert!), Hools (wie beschrieben tragen die, die ich kenne, den Adler im Herzen und sind keinesfalls alles hirnlose Deppen), altgediente Eintrachtler, die die SGE noch am Riederwald sahen (meine über alles geliebte Mutti z.B.), normale Fanatiker wie ich z.B. usw usf.
Dazu kommen alle möglichen Leute aus den verschiedensten Lagern, eine ausgesprochen heterogene Mischung. Kein Wunder, wer kann sich schon der Magie der Eintracht entziehen.
Überdies, seit Mitte, Ende der 90er gibt es die Ultras.
Für einen Menschen meines Jahrgangs, der Zuschauerzahlen und sogenannte Stimmung (vor allem in den 80ern) vorher miterlebte, war es eine Offenbarung, als eine Gruppe von Leuten, die offenbar zu allem entschlossen waren und bedingunglos zu unsrem Verein standen in finstersten Zeiten, auf der Gegentribüne für ein ganz neues Gefühl sorgten.
BVB-Fans u.a. besuchten unsere Gegentribüne, und wie ließen sie mit offenem Mund zurück. Damals nochh sehr junge 11Freunde Redakteure wurden rot vor Neid und waren fassungslos ob der Ereignisse im Waldstadion.
Ich entschuldigte mich bei Freunden und Bekannten bei damals öder Stimmung und bekam puren Neid zu spüren; die schiere Lautstärke und die Bedingungslosigkeit, mit der die Mannschaft unterstützt wurde, waren einmalig.

In der Aufstiegssaison mit Ehrmantraut fuhr ich nach Stuttgart. Allein.
Wir spielten im Neckarstadion bei den Kickers.
Wenn ich mich recht erinnere, wurde kurz vorher Ansgar Brinkmann von Ehrmantraut aus der Bezirksliga (oder so) verpflichtet.
Es waren etwa 10000 Zuschauer vor Ort, davon ca. 6000 Gutfarbene. Okay, es war ein großes Stadion, aber das Inferno, das über Stuttgart rein lautstärkemäßig hereinbrach, werde ich nie vergessen.
Ich war vollkommen flashed.
Wir gewannen nach dramatischstem Spielverlauf, Brinkmann und Westertahler trafen jeweils, ich war kurz vorm Herztod.
Nach dem Spiel sah ich ein paar Jungs mit "Bindingszene"-Klamotten.
Einer war, mit glänzendem Blick  und leuchtenden Augen, Martin Stein.
Abgesehen von dem Last Minute Sieg war ich damals sowas von stolz darauf, ein Teil dieser tobenden und überbordenden Fans zu sein.

2001 war ich in Wembley, beim Finale Whistel. Einsnull Hamann, Deutschland gegen England. In der Kurve tobte ein Mob, unfassbar.
Bis heute hab ich mit der Nationalmannschaft nicht viel am Hut.
Wir saßen damals nahe bei den VIPs, Netzer und ein paar andere.
Mit guter Sicht auf beide Kurven. die deutschen Fans waren unglaiblich: Laut, fanatisch, kreativ, ultralike eben.

Ich erfuhr später von anderen Besuchern, dass SGEler maßgeblich dazu beitrugen. Wenn mich nicht alles täuscht, erzählten sie auch, dass Martin damals vor Ort war, und einfach die Kurve voranpeitschte.
Vielleicht trügt mich meine Erinnerung, vielleicht ist es gelogen - passen würde es.

Inzwischen, nach vielen Choreos, 589456 Bengalos und Rauchbomben, Schlägereien, politischen Statements, nervigen Dauergesängen, einem komischen Elitebewusstsein, sozialem Engagement, tollen Zugfahrten, einem neuen Selbstverständnis und Anerkennung als Eintrachtler, einer neuen Ära in der frankfurter Geschichte der Fußballfans bleibt mir nur zu schreiben: Ultras in Frankfurt sind ein Teil Eintracht.
Ob es einem passt oder nicht.

Für mich gehört es inzwischen dazu.
Ich möchte die UF nicht missen. Genauso wenig wie die AF oder die BN, überfüllte Trambahnen, schnarchzapfige Ordner, das Bier im Tunnel oder den Bikepoint.

Es wäre klasse, wenn alle Eintrachtler anerkennen würden: Wir alle sind Eintracht Frankfurt. Kutten (Herbert!). Normalos. EFCs. Hools. UF. Fanabteilung. Kinder. Frauen. Gelegenheitsbesucher.VIPs. Alle. Die Hauptsache: Den Adler im Herzen.

Vielleicht fällt mir demnächst noch mehr zum Thema ein.
Dies nur ein paar Gedanken, die mir ins Hirn schossen.


Wow,besser kann man dies nicht auf einen Punkt bringen....danke dafür!!!!
Sollte sich der ein oder andere mal durchlesen bevor alle und alles über einen Kamm geschert wird bzw. alles geglaubt wird was die  ach so "tolle & objektive" Mediale berichterstattung so von sich gibt!

Danke
#
Suche Ne DK stehplatz für den rest der saison sehr gerne auch mit überschreibung auf nächste saison!!!

Entweder per PN oder unter:
Secret782@freenet.de