Avatar profile square

HessiP

13236

#
So, bei uns wurde nun heute eine "dringende Empfehlung" für das Tragen einer Maske auch im Unterricht beschlossen. Diese Empfehlung gilt dabei zunächst für die ersten drei Wochen. Weigert sich ein Schüler, hat dies jedoch keine Konsequenzen seitens der Schule. Diese sind durch den neuen Erlass nicht möglich (diesbezüglich gab es auf der PK gestern auch eine Frage an den Herrn Minister).

Anmerkung: Läuft der genannte Schüler dann ohne Maske aus dem Raum, darf er dafür umgehend sanktioniert werden...
#
Bei uns wurde eine Maskenpflicht im Unterricht beschlossen, dafür in gekennzeichneten Bereichen auf dem Schulhof aufgehoben, um irgendwo auch mal atmen zu können. Ab Montag dann mit 30 Personen in 60qm, here we go.
#
Diegito schrieb:

Cyrillar schrieb:

Wie gesagt, selbst Lauterbach war fast nicht wieder zu erkennen gestern. Für seine Verhältnisse glitt er fast schon in Coronaleugner Sphären ab



Das hätte ich zu gerne gesehen... da hätte ich ihn einmal loben können und schon verpasse ich es, Mist.


Mediathek. Klar hat er immer wieder gemahnt aber diesmal auch durchaus mitgeteilt das auch Veranstaltungen und auch die Schulöffnung unter besseren (und vorallem relativ einfach umzusetztenden) Umständen gar befürworten würde.

Konsens zwischen den beiden Wissenschaftlern war die unterschwellige Kritik an den Länderchefs da wohl Dorsten schon vor Wochen gute Ratschläge gegeben hat aber eben keiner wirklich drauf eingegangen ist und alle ihr eigenes Süppchen kochen wollen und auch an den falschen Stellen das Geld investieren.

Da scheint die Politik allgemein etwas von den Experten weg gerückt zu sein.
Oder ich interpretiere da zu viel rein. Aber so kam es alles in allem bei mir an.

#
Besagte Vorschläge von Drosten finden sich in meinem Post von vor ein paar Tagen:
http://https://community.eintracht.de/forum/diskussionen/135292/goto/5224056

Klingt alles sehr logisch und erklärt auch das mit der unterschiedlichen Viruslast nochmal, Diegito. Lauterbach hat den Betrag auch geteilt und positiv kommentiert, vielleicht musst du ihn nach der Lektüre nochmal loben.
#
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das alles Urlaubsimporte sind und es scheint auch keine klaren Quellen wie kürzlich Tönnies zu geben.
Es ist wohl eher so wie Maxfanatic(?) kürzlich beschrieben hat, dass es durch das von Diegito beschriebene Verhalten überall zu leichten Anstiegen kommt. Die Frage ist, wie lange die Gesundheitsämter damit gut klar kommen. Sicher ist, dass irgendwann der Punkt erreicht ist, an dem sie die Segel hissen müssen.
#
Irgendwo habe ich heute gelesen, dass circa 30% der Neuinfektionen auf Auslandsreisen zurück zu führen seien...
#
Basaltkopp schrieb:

DBecki schrieb:

Nehmt euch doch nen Zimmer.

Die würden sich da doch nur die ganze Zeit tretten!

Und sich gegenseitig zulabbern.
#
Wie geht zulabbern? Ist das eine Mischung aus labern und sabbern?
#
HessiP schrieb:

Ich gehe auch gleich zum Testen, bisher ging es mit dem Termin recht fix.

gossip aus der charite-hotline: letzte woche hat das päd. personal beim testzentrum bis zu 6 tage aufs ergebnis gewartet.
hab jetzt ne praxis über die hiesige KV-seite und in ner stunde n stäbchen hoffentlich im rachen. die kostenlosen pädagogentestungen in den zentren verlaufen hier nämlich über die nase, was unangenehm sein soll...
#
Update: Stäbchen im Rachen, auch eklig aber okay. Laut Artzhelferin bisher mäßiger Run auf die kostenfreien Pädagogentests. Bei der Dauer von 30 Sek. dürfte das Nadelöhr wie auch an der Charité die Laborauswertung sein.
#
zappzerrapp schrieb:

HessiP schrieb:

Alle zwei Wochen kann und soll man sich testen. Hoffentlich kann man so die Pandemieentwicklung in Schulen und Kitas frühzeitig überwachen.
     


Die Dame des Hauses (im LK Offenbach beschäftigt) hat aber gleich eine Mail hinterher bekommen, man möge doch aufgrund der aktuell hohen Fallzahlen zu Beginn des Schuljahres auf eine Testung verzichten, um die zuständigen Behörden nicht weiter zu überlasten...

Ich bin der Meinung das man an jede Schule und jeden Kindergarten gehen sollte und alle testen und das in regelmäsigen Abständen. Das wäre zwar viel Arbeit, würde aber die Sorgen vieler Eltern ernst nehmen.
#
Da muss man hoffen, dass ein zuverlässiger Antigen-Schnelltest schnell zugelassen wird. Damit könnte man massenweise und schnell testen - Testergebnis nach 15 min mit einem kleinen Auslesegerät. Die Ungenauigkeit von 20% falsch negativ würde dadurch aufgefangen werden, dass einfach jeder häufig mehrfach getestet wird. Drosten und Lauterbach sprachen letztens von diesem Modell. Das wäre sicherlich etwas, was uns einen sehr großen Schritt weiterbringen würde.
#
Tafelberg schrieb:

> 1.200 Fallzahlen /Tag in Deutschland, das ist wirklich gar keine gute Entwicklung.

merkt man daran, dass ich in meiner arztpraxis erst am freitag einen termin zum testen bekommen hätte. bei letzten mal ging das innerhalb von 2 stunden.
und merkt man natürlich auch daran, dass man unschöne mails an hinterlegte kontaktadressen bekommt... 😐
#
Ich gehe auch gleich zum Testen, bisher ging es mit dem Termin recht fix. Die hessische Landesregierung hat ja endlich ein Programm zum kostenfreien Testen von Lehrern und päd. Fachkräften gestartet. Alle zwei Wochen kann und soll man sich testen. Hoffentlich kann man so die Pandemieentwicklung in Schulen und Kitas frühzeitig überwachen.
#
HessiP schrieb:

Derzeit öffnen die Schulen und Kitas. Die Kinder kommen aus dem Urlaub, bei steigenden Fallzahlen und flächendeckender Virusverbreitung. Kinder und Jugendliche waren bereits im ersten Lockdown die größten Verlierer. Wollen wir das wiederholen, wegen ein bisschen Brot und Spiele und den asiatischen Absatzmarkt von Kalle Rummenigge?!



Es geht aber nicht nur um Spaß, Vergnügung, Brot und Spiele usw...

Es geht um das Überleben vieler Vereine, nicht nur im Fussball. Da sind Zuschauereinnahmen existenziell.

Ich will nicht schon wieder mit der gleichen Leier anfangen, aber wenn in der Fussball Bundesliga in großen Stadien es nicht möglich sein wird mindestens 20-30% des Stadions zu füllen brauchen wir von kleineren Stadien in der 2.Liga, 3.Liga, Regionalliga gar nicht erst anfangen zu reden. Und erst recht nicht von Hallensportarten. Da sind Zuschauer völlig utopisch solange man es in der durchorganisierten Bundesliga untersagt...  
#
So isses dann vielleicht in einer Pandemie.

Zumindest für die Vereine in der DFL dürfte der Wegfall der Zuschauereinnahmen verkraftbar sein. Einsparpotenziale beim kickenden Personal haben wir hier ja schon rauf und runter diskutiert. Für die Leute, die da hinpilgern würden, gehts dann aber doch um den Spaß, oder?

Die Rettung des Amateursports und die Vorbildfunktion für andere Sportveranstaltungen dürfte auch nicht zuvörderst das Interesse der DFL gewesen sein.

Von der Größe der Veranstaltungstätten aus gedacht dürftest du Recht haben - von den hygienekonformen Kapazitäten der Anreisewege ist es vermutlich aber gerade umgekehrt.
#
Ich kanns grundsätzlich auch nachvollziehen, aber langsam irgendwie auch nicht mehr.
Es finden Demos mit Tausenden von Leuten statt, in NRW planen sie ein Konzert mit 13.000 Leuten, FFF will im September auch wieder ohne Einschränkungen demonstrieren, angeblich haben die BLM-Demos nicht wesentlich zum Infektionsgeschehen beigetragen...Leute hocken im vollen Bumms-Bomber nach Malle oder machen in Risikogebieten einen drauf...mit welchen Argumenten will man da Zuschauer mit Abständen und strengen Hygieneregeln noch verbieten?
Ich bin ja für die Maßnahmen, und brauch auch unter den Bedingungen keinen Stadionbesuch, aber mit so einer Willkür trägt man halt auch nicht gerade dazu bei, die Akzeptanz für die Einschränkungen hochzuhalten.
#
Zum Versammlungsrecht hat Raggaetyp alles gesagt.

Und das Konzert ist eine shice Idee. Mit einer shice Idee eine kack Idee zu legitmieren, greift zu kurz. Auch der deutsche Ärztebund spricht sich gegen Fussball mit Zuschauern aus: klick

Derzeit öffnen die Schulen und Kitas. Die Kinder kommen aus dem Urlaub, bei steigenden Fallzahlen und flächendeckender Virusverbreitung. Kinder und Jugendliche waren bereits im ersten Lockdown die größten Verlierer. Wollen wir das wiederholen, wegen ein bisschen Brot und Spiele und den asiatischen Absatzmarkt von Kalle Rummenigge?!

Ich persönlich bin da ganz bei Karl Lauterbach:

[Wir müssen uns] "größte Zurückhaltung bei Festen und Großveranstaltungen auferlegen. Je mehr Ansteckungen wir außerhalb der Schule provozieren, desto mehr Schulen müssen schließen. Aber wir dürfen Schüler auf keinen Fall ein zweites Mal zu den Verlierern dieser Krise machen. Wir Erwachsenen müssen uns einschränken, um Platz zu machen für sie. Kein Recht auf Party, kein Geburtstag mit 50 Gästen, kein volles Fußballstadion. Je weniger Hintergrundgeschehen wir verursachen, desto sicherer machen wir unsere Schulen."
#
Christian Drosten hat einen sehr interessanten Gastbeitrag in der ZEIT geliefert, welcher nicht mehr hinter der Paywall liegt. Er beschreibt ein mögliches Modell, wie wir mit den steigenden Fallzahlen in Zukunft umgehen könnten. Sehr lesenswert.


Ein Plan für den Herbst
Die Treiber der Epidemie aufspüren, die Quarantäne verkürzen, die Tests genauer auswerten – mit dieser Strategie können wir in einer zweiten Welle verhindern, dass es zu einem erneuten Lockdown kommt.
Ein Gastbeitrag von Christian Drosten
https://www.zeit.de/2020/33/corona-zweite-welle-eindaemmung-massnahmen-christian-drosten/komplettansicht#comments
#
Hallo Sebastian_hr,

aus gegebenem Anlass möchte ich diesen Thread nutzen und zur Diskussion stellen, ob weitere Einladungen von Thomas Berthold für einen öffentlich-rechtlichen Sender noch tragbar sind:
https://www.t-online.de/sport/fussball/id_88365246/-querdenken-711-thomas-berthold-will-weitermachen-ich-bereue-gar-nichts-.html

Selbstverständlich herrscht in Deutschland Meinungsfreiheit und der öffentlich-rechtliche Rundfunk hat auch den Auftrag sämtlichen Meinungen, die auf rechtsstaatlich demokratischen Prinzipien beruhen, eine Plattform zu bieten.
Seine üblichen Ansichten und Aussagen zum Thema Eintracht waren schon oft grenzwertig, jedoch höchstens unüberlegt und populistisch. Das gehört zum täglichen Diskurs selbstverständlich dazu.
An diesem Punkt bin ich jedoch der Meinung, dass Berthold eine Grenze überschritten hat, die ihn als Gast und Gesprächsteilnehmer untragbar macht.

Ich würde mich über eine Stellungnahme hierzu freuen und hoffe, dass der HR seiner Verantwortung zur Aufklärung und Bildung gerade in den heutigen Zeiten nachkommt.
#
Vielen Dank für die Anfrage, der ich mich vollumfänglich anschließe.
#
Naja ein Kanzlerkandidat bei der SPD ist derzeit vergleich mit ner Meisterprämie beim HSV.
#
Naja, den Grünen 2-3 Prozent abgeknöpft und man wäre in einer RRG-Koalition die stärkste Kraft. Das ist natürlich derzeit nicht realistisch, aber irgendwie eine lustige Vorstellung. Nach all dem Niedergang der letzten Jahre krönt sich Olaf Scholz mit 16% zum Kanzler. Die SPD ist endlich am Ziel.
#
Wenn übrigens einer ein Haus bauen will und ein statisches Gutachten braucht... Ich würde in dieser Sache nicht den (sog.) Experten vertrauen. Ich hingegen wohne seit mehreren Jahrzehnten in einem Haus und kann somit gute Ratschläge erteilen.

Gleiches gilt für eure klapprigen Dritten, hatte früher ne Zahnspange und gehe regelmäßig zur Kontrolle. Habe somit seit vielen Jahren damit zu tun. Glaubt nicht, was die Ärzte sagen!

Nur Fußball habe ich nie gespielt, kann somit nix über das regelmäßige (Miß-) Management von Eintracht Frankfurt sagen.

Berthold der Mikrobiologe. My ass.
#
"Frankfurt hat nicht so eine tolle Dekokultur wie Stuttgart. Nachbarn schließen sich dort vier Monate ein, sperrten ihre Kinder ein.
Vertrauen in die Regierung unter null. Ein zwei Wissenschaftler und das RKI besudeln uns. (etwas wirr).
Spaltung der Gesellschaft muss aufhören.
Hatte 20 Jahre mit Mikrobiologie zu tun.
Hatte 1988 biologische Infektion (Name für mich unbekannt). Ging mir schlecht, überlebte, weil ich angstfrei bin.
Müssen wieder dazu kommen, angstfrei zu leben.
Wir müssen selbstbestimmt leben. Jeder muss entscheiden dürfen, ob Maske oder Maske zuhause lassen.
Vor 15 Jahren fiel mein Immunsystem aus, lag fünf Tage im Krankenhaus.
Dann holte mich meine Frau nach hause, durch Alternativmedizin wurde ich wieder auf Vordermann gebracht.
Nachbetrachtung ergab, dass es vermutlich durch Gelbfieberimpfung fünf Jahre vorher ausgelöst wurde.
Von daher passt auf, was ihr einnehmt und einwerft.Passt auf eure Kinder auf.
Große Frage im Gesamtkontext: Was können wir in einer demokratischen Gesellschaft machen?
Präsenz hier wichtig, das System, dass vor dem Ende steht, muss aber medial auf allen Kanälen pentriert werden mit Informationen.
Wir brauchen Informationen von Wissenschaftlern, die eine Expertise haben
Wir brauchen keine Politiker, die mit medizinischem Halbwissen in Talkshows sitzen und uns Binsenweisheiten mitteilen.
Im nächsten Jahr stehen Wahlen an, wen wollen wir wählen?
Ich sehe da überhaupt niemand, den wir wählen wollen.
Große Frage: Was können wir machen?
Vielleicht braucht es eine neue Partei mit Menschen, die für Menschen da sind.
Hab den Eindruck, dass bei Politikern die oberste Prämisse, dem Volk zu dienen, völlig verloren gegangen ist.
Bleibt alle gesund, bleibt dran.
Wir müssen alle dranbleiben.
Ist noch nicht vorbei, wird noch ein langer Weg sein, bis wir unsere Freiheit wieder haben.
Bis zum nächsten mal."

Anmerkungen in Klammern von mir.
Weiß nicht, ob der Mann noch irgendwelche Verbindungen zur Eintracht hat oder Mitglied ist oder Ehrenkarten erhält oder so.
Würde ihn jedenfalls von allen Pflichten entbinden und Hausverbot erteilen und aus dem Verein rausschmeißen.
#
Danke für eure Zusammenfassung. Was ein Spinner. Keine Ahnung ob der manchmal in der Traditionself spielt... Jedenfalls würde ich keinen mehr zum HR schicken, wenn er da ist.
#
Man kann seine knapp achtminütige Rede bei YouTube finden. Ich ertrage ihn schon nicht im HR, da packe ich es nicht, mir das anzugucken.

Vielleicht hat ja einer starke Nerven... Würde mich interessieren, ob das mit den Werten von Eintracht Frankfurt vereinbar ist, was er ablässt. Entsprechend würde ich mir dann eine Reaktion der SGE darauf wünschen.
#
Der Söder hat vor einiger Zeit mal gesagt Bayern sei ein Sonnenland und kein Windland Sinngemäß jedenfalls.
Da ging es auch irgendwie um die Genehmigungen von Winrädern.

Bei der Windkraft geht es schön nach dem St. Florians Prinzip  "Ja ,aber nicht bei mir"
#
Dabei ist er selbst doch ein recht windiger Typ...

Zur Statistik: welche Aussagekraft hat diese? 2018 fast gar kein Zuwachs mehr und die Sargnagelpläne für die Branche von der Union sind noch nicht abgebildet.
#
Ich bin schon ein bisschen genervt.

Warum werden denn jetzt die Tests für die Shice-auf-Corona Party Spacken von meinem Steuergeld bezahlt?

Jeder, der weiter als bis 50 Pfennig denken kann, hätte sich die Auslandsreise dieses Jahr gespart.

Danke Merkel!!!!!!!
#
Ich ebenfalls. Warum die Menschen nicht einen Sommer lang die Füße still halten können, ist mir echt ein Rätsel. Wenn mich eines triggert, dann fehlende Solidarität und Egoismus - und dann soll die Allgemeinheit dafür gerade stehen. Gibts dann in Kita und Schule bald auch kostenlose Tests?

Ich für meinen Teil hätte folgende Lösung bevorzugt: Wer aus einem Risikogebiet einreist, begibt sich zwei Wochen in Quarantäne. Mit einem negativen Coronatest darf diese verlassen werden. Dieser kann nach Bedarf direkt am Airport durchgeführt werden, die Kosten sind selbst zu tragen.

Was ist eigentlich mit Leuten, die sich erst bei der Abreise am Flughafen oder im Flieger anstecken? Die fallen dann durchs Raster...
#
Smells like conspiracy?
#
Nee. Ich glaube nicht, dass Seifert das Virus für diesen Zweck gezüchtet hat. Ich könnte mir nur vorstellen, dass der Weg zurück zum Stadionbesuch, wie wir ihn kennen (oder was davon übrig ist), steinig werden könnte. Vielleicht wird es für die Vereine ja ganz schön ohne Gästefans und ggf. mündigen Fangruppen, die sich diesen Regelungen ja auch erstmal unterwerfen müssten - was ich z.B. bei uns für fraglich halte.
#
Fussball ohne Gästefans? Die Argumente, die aufgeführt werden, verstehe ich, aber ist doch weder "Fisch noch Fleisch"

https://www.kicker.de/780574/artikel/dfl_vorschlaege_keine_gaestefans_keine_stehplaetze_kein_alkohol
#
Alles eigentlich so, wie man es sich für die Zukunft wünscht. Sitzplätze, ohne Gästefans, Alkoholverbot und personalisierte Plätze. Wird die Coronakrise zum Durchlauferhitzer für den klinisch reinen Kommerzfussball? Wird es einen Weg zurück geben, wenn diese Bestimmungen erstmal 2 Saisons etabliert sind?
#
Na, hoppala!
Der Vorsitzende der DPolG hatte offenbar mal ein rechtes Westchen an. Herr Wendt trug dazu vor, Pfalzgraf habe sich halt früher "mal kurz verlaufen".
Na glücklicherweise hat er zurück in den warmen Schoß der Verfassung gefunden:

https://taz.de/DPolG-Chef-mit-rechter-Vergangenheit/!5695858/
#
Um sich kurz zu verlaufen, darf der Weg nicht zu weit sein. Und um zurück auf Rainer Wendts Position zu kommen, reicht vermutlich ein Tippelschritt rückwärts.