Avatar profile square

kinimod

2171

#
Jedenfalls der bereits angesprochene teilweiser Deglobalisierungsaspekt bei strategisch relevanten Materialien ist sehr interessant. Das haben wir auf der Arbeit (Chemieindustrie) die letzten Tage intensiv diskutiert.

Die Skepsis bleibt natürlich, aber die Chancen sieht man an sich durchaus. Die Wettbewerbsfähigkeit gg. China und co. war ja die letzten Paar Jahre in einigen Bereichen sowieso wieder besser geworden.

Und unterm Strich ohne massive Eingriffe seitens der Politik (hoffentlich durchdachte und koordinierte) wird das kaum möglich sein. Denn rein privatwirtschaftlich ist sowas kaum zu stemmen... es ist schon heutzutage ein irrer Aufwand etwa hier in Deutschland überhaupt mal was neues produzierendes zu bauen, nachdem man alles niedergerissen hat in früheren Jahren.

Ich bin da sehr gespannt, ob solche Themen in der Diskussion bleiben nachdem sich der Staub gelegt hat. Allein fehlt mir ein wenig der Glaube. Wünschenswert wäre es allemal, aber nur, wenn man es richtig macht.
#
Danke, Herr Hopp! Mich haben die Schmähungen und Morddrohungen (Fadenkreuz) gegen sie von Anfang an sehr erschüttert. Mal sehen, was demnächst in der Kurve zu sehen ist. Man kann auch mal seine Meinung ändern, ohne ein Wendehals zu sein, liebe Ultras. Also, keine Angst.....
Danke, Herr Hopp!!
#
Zur Ausbreitung in Bayern bzw. Eindämmung der ersten Welle.
1. Man hat den Patient 0 gekannt, eine Dame aus China, die in einem Betrieb bei Starnberg eine Schulung leitete.
2. Wenn ein Fall positiv war, dann hatte man zumindest damals bei den ersten 4 Fällen noch die Zeit, die positiv getesteten minutiös zu befragen. Diese Befragungen dauerten bis zu 4 Stunden und es wurden alle Kontakte versucht, lückenlos zu benennen. Das scheint funktioniert zu haben.

Die zweite Welle kam anders und das Problem ist jetzt, dass man nicht weiß, wer oder wie viele es ausbreiteten.
#
Gedankenlos?
Finde ich einen ziemlich befremdlichen Anwurf.
Aber sei es drum.
Ich unterstütze fast jede Maßnahme, die die Ausbreitung und vor allem die Geschwindigkeit bremst.
Recht gebe ich Dir bezüglich der Einlasskontrollen.
Da müsste das Gesundheitsamt eine Idee entwickeln.
50000 Leute nach Hause zu schicken, verhindert keine Neuinfektion.
Symbolpolitik, wie gesagt.
#
edmund schrieb:

50000 Leute nach Hause zu schicken, verhindert keine Neuinfektion.


Es geht nicht ums "nach Hause schicken", dieser Akt als solcher verhindert natürlich nix (aber ich will hier jetzt sprachlich nicht spitzfindig werden und denke schon verstanden zu haben, was Du sagen wolltest). Aber wenn 50.000 gedrängt stehen...... dann weiß ich nicht, wie Du zu so einer Aussage kommst? Menschenansammlungen bergen nun mal das größte Beschleunigungsrisiko für eine Virusausbreitung in sich. Von daher ist es unverantwortlich und wie einer kurz zuvor zum Besten gab: Wir stehen heute dort, wo Italien vor 12 Tagen stand. Warum nicht jetzt schon die Maßnahmen ergreifen, damit - und ich wiederhole mich - die Ausbreitungsgeschwindigkeit verlangsamt wird. Das ist das, was wir noch am ehesten beeinflussen können.
#
Xaver...,
ich ergänze mal:
5.
Die Gefahr, sich im Stadion anzustecken, ist seeeeeeeeeeeeeeeeeeeehr gering.
Das Problem ist die Dynamik der Geisterspiele. Ein Überbietungswettbewerb in Symbolpolitik.
Da entsteht ein Sog, dem sich nur wenige entziehen können.
Rational ist das nicht.
Vernünftig wäre es, mit dem Vélo anzureisen.
Und dann am Einlass einfach ohne Gedränge.
Gut ist.
Zungenkuss im Stadion mit Wildfremden, wie sonst nach jedem Tor üblich, sollte entfallen.
#
edmund schrieb:

Xaver...,
ich ergänze mal:
5.
Die Gefahr, sich im Stadion anzustecken, ist seeeeeeeeeeeeeeeeeeeehr gering.
Das Problem ist die Dynamik der Geisterspiele. Ein Überbietungswettbewerb in Symbolpolitik.
Da entsteht ein Sog, dem sich nur wenige entziehen können.
Rational ist das nicht.
Vernünftig wäre es, mit dem Vélo anzureisen.
Und dann am Einlass einfach ohne Gedränge.
Gut ist.
Zungenkuss im Stadion mit Wildfremden, wie sonst nach jedem Tor üblich, sollte entfallen.


Ziemlich gedankenlos. Ich halte es für unverantwortlich, was ich bereits sagte, Spiele mit Zuschauern auszutragen. Man sollte doch ein wenig auf die Experten hören und eines scheint mir völlig logisch und ist bis dato unwidersprochen. Die Dynamik des Krankheitsverlaufs muss verlangsamt werden. Das erreicht man nicht mit vollen Stadien und nicht mit vollen Verkehrsmitteln, die die Fans ins Stadion bringen. Außerdem tun mir die Sicherheitsleute leid, die da jeden abtasten müssen.
#
Bayern hat Zuschauer bei Großveranstaltungen verboten, und Werder gegen Leverkusen findet auch ohne Zuschauer statt
#
....und ich finde es unverantwortlich, dass sich Eintracht Frankfurt nach dem richtet, was Gesundheitsämter sagen. Und das Gesundheitsamt nicht nur in Ffm handelt grob fahrlässig. Könnte von einigen Beispielen aus Bayern berichten, wo die Gesundheitsämter auch nicht verantwortungsvoller sind. Ich würde bis auf Weiteres alle Fußballspiele als Geisterspiele austragen, das wäre nach meiner Meinung richtig.
#
kinimod schrieb:

Mein Beitrag bitte ich nicht als Argument zu verstehen


Das hat ganz sicher auch keiner getan!

Grundsätzlich finde ich, das dieses Schubladendenken "die Ultras sind alle blöd" keine gute Basis ist, auf der man dann dich vom Gegenteil "überzeugen" möchte. Abgesehen davon wartet der Kollege bils noch auf eine Antwort von Dir.
#
@prothurk
Welche Antwort? Dass es nicht um die AFD geht? Damit habe ich doch nicht angefangen? Außerdem wurde der Beitrag gesperrt. Es geht mir um das Spiel gegen Union einerseits und um die Aktion der Ultras andererseits. Und diese Aktion fand ich halt bescheuert und unnötig, wie so viele Aktionen der Ultras. Ich bin auch kein Pyrofan, sondern vollkommen dagegen. Das ist auch schon alles. Es ist zwar ein Diskussionsforum, aber ich wollte mal meinen Frust ablassen, zum Einen, was die Einstellung der Mannschaft gegen Berlin angeht und zum Anderen, was die Ultras angeht und wie der Verein ihnen in den Hintern kriecht. ich habe dafür kein Verständnis. Ich gebe zu, dass dieses Statement sich nicht für eine Diskussion eignet. Aber viele andere im Forum ebenso wenig.
#
kinimod schrieb:

ich dachte, die Privatsphäre sei hier etwas mehr geschützt.


Dann solltest du deine dienstliche Mailadresse vielleicht nicht öffentlich im Profil zugänglich machen?! Nur so nebenbei erwähnt...
#
Danke, ich musste mich hier immer mit der Mailanschrift anmelden. Bin nicht so ein PC-Held und wusste nicht, dass die dann jeder einsehen kann. Aber jetzt ist es eh schon egal. Und für die Leute, die so gerne Rechtschreibfehler suchen und finden. Danke für die Belehrung.
#
Mein Beitrag bitte ich nicht als Argument zu verstehen, sondern als meine Meinung. Ich habe lediglich angemerkt, dass mich noch niemand argumentativ überzeugen konnte, meine Meinung zu ändern....und mit emeritiert liegt man ganz falsch (das nur nebenbei). ich dachte, die Privatsphäre sei hier etwas mehr geschützt. Und die stereotype Ausgrenzung mit dem AFD-Argument ist beleidigend und zeugt von absolutem Unwissen. Aber nur weiter so nach der Formel. Dresden = AFD
#
Hört doch mal auf die Schuld auf die Ultras Frankfurt und anderen Fans zu schieben die am Montag nicht in der Kurve waren. Wir haben ein 0-1 in Marseille gedreht und haben OHNE Support mit 1-0 zur Halbzeit gegen Mainz geführt. Also das Problem sind nicht die Ultras und andere Kurvenmitglieder sondern die Mannschaft ! Diese Herrschaften auf dem Rasen werden dafür bezahlt alles zu geben und bekommen in der Bundesliga den ***** nicht hoch und denken sie wären in dem Recht die Pokalwettbewerbe ernster zu nehmen. Für mich grenzt das fast an WETTBEWERBSVERZERRUNG!
#
um noch einmal was klar zu stellen. Mit keiner Silbe habe ich den Ultras die Schuld an der Niederlage gegeben. Und, ja, ich habe meinen Frust abgelassen, aber nicht den nach dem letzten Spiel (den auch) sondern ganz allgemein. Und ich halte die Ultras für einen Haufen von Loosern, die sich eigentlich nur selbst darstellen, den Verein ne Menge Strafgeld kosten, und ziemlich blöde sind. Und diese Meinung konnte bisher noch niemand argumentativ entkräften.  
#
Ich bin nach dem Spiel gegen Berlin total sauer:
1.Verein kriecht den Ultras, die mir schon lange auf die Nerven gehen (Choreo hin oder her) in den Allerwertesten (damit umgehe ich das eigentliche Wort). Echt unfassbar!
2. Wir sind ja keine Fans, das weiß ich jetzt, sondern nur die völlig verblödeten Ultras.
3. Eric Durm trifft für die besagte Szene noch am wenigsten Schuld. OK, er ist verständlicherweise verunsichert, aber mich regt viel mehr auf, dass Leute immer wieder die Klappe aufreißen, von denen gar nix kam. Ich meine den vielgelobten T. Chandler. Da war nix zu sehen am Montag. Hat der überhaupt mitgespielt? Ja, zumindest hinterher vor den Mikrophonen.

So wie das am Montag gelaufen ist und die kommenden Wochen vor Augen, sind wir eigentlich schon wieder im Abstiegskampf. Nur diese Truppe kann diesen Kampf leider nur bedingt aufnehmen.
#
Schließe mich der Meinung an, dass es mit Dost irgendwie nicht läuft und ich es auch nicht sehe, dass sich das in Zukunft ändert. Ich schließe mich weiterhin an, dass wir im DM zu viel Ergänzungsspieler haben, aber eigentlich nur einen Dauerbrenner (Rode). Bei Sow könnte ich mir vorstellen, dass der Knoten mal platzt. Von Ilsanker halte ich leider nicht viel (s. Auftritt in Dortmund; m.E. der schwächste von den 11en). Fernandez und Hasebe kommen an ihre bzw. sind an ihren Grenzen angelangt (altersbedingt). Vielleicht bekommt Dominik Kohr noch einen positiven Schub?
Mit Kamada und Gacinovic haben wir im OM m.E auch eher Ergänzungsspieler. Hier wünsche ich mir auch einen Dauerbrenner mit echten Führungsqualitäten, wofür man sicher tief in die Tasche greifen müsste. Falls Kostic geht, sollte man handeln (einige Namen kursieren ja schon im Netz) und auf rechts benötigen wir ebenso einen Spieler der gefährlicher ist, als das, was wir da zur Zeit aufbieten. Ich schließe mich meinem Vorredner an, was die Flanken von rechts angehen. Wenn wir unsere beiden Portugiesen vorne halten können, sehe ich keinen Bedarf, man muss halt nur sein Spiel daraufhin ausrichten bzw. verändern. In der Abwehr ist für mich alles paletti. ich vertraue auf den Träumer Touré, auch wenn er schon viele Böcke geschossen hat, aber er kann was und wird sich weiter entwickeln.
Tut mir leid, dass ich keine entsprechenden Wunschkandidaten nennen kann, die meine aufgezeigten vermeintlichen Lücken füllen könnten. ich kenne mich zu wenig aus, was da so auf dem Markt sich tummelt.
#
Möchte kein Spielverderber sein, aber mal eine Frage an die Juristen hier: Es steht ja immer noch diese Anschuldigung im Raum. Wie sind denn da jetzt die nächsten juristischen Schritte (läuft schon ein Ermittlungsverfahren?) und mit welchem Zeitrahmen ist ungefähr zu rechnen?
Ich kann das Thema nicht so einfach verdrängen. Wohlgemerkt: Es geht nicht darum, Wasser in den Wein zu schütten, sondern diese Sache hoffentlich möglichst bald "abhaken" zu können. Könnte mir vorstellen dass er selber dann auch befreiter spielt und vielleicht sogar auf seine durchaus guten Leistungen noch eine Schippe drauflegt.
#
Fantastisch schrieb:

Möchte kein Spielverderber sein, aber mal eine Frage an die Juristen hier: Es steht ja immer noch diese Anschuldigung im Raum. Wie sind denn da jetzt die nächsten juristischen Schritte (läuft schon ein Ermittlungsverfahren?) und mit welchem Zeitrahmen ist ungefähr zu rechnen?
Ich kann das Thema nicht so einfach verdrängen. Wohlgemerkt: Es geht nicht darum, Wasser in den Wein zu schütten, sondern diese Sache hoffentlich möglichst bald "abhaken" zu können. Könnte mir vorstellen dass er selber dann auch befreiter spielt und vielleicht sogar auf seine durchaus guten Leistungen noch eine Schippe drauflegt.


Ich kann das auch nicht so einfach verdrängen. Unter diesen Anschuldigungen - und es gilt auch bei mir die Unschuldsvermutung - könnte ich auch nicht befreit spielen. Und bei so einer Sache bleibt halt meist doch irgend etwas hängen.
Unabhängig von dieser Geschichte, von der ich in der Zeit seines Transfers zu uns keine Ahnung hatte, war ich von dem Transfer nicht begeistert. Er war für mich keiner, der sofort in die Elf gehörte. Ich sah ihn eher als Ergänzungsspieler (aber so wie es gerade aussieht haben wir im Mittelfeld außer Seppl nur Ergänzungsspieler). Das Spiel gegen Augsburg habe ich nicht gesehen, aber in Dortmund traten seine Limitierungen offen zu Tage. Er wollte feine Pässe spielen (was für meine Begriffe arrogant rüber kam, ich meine hierbei seine Körpersprache und Spannung, die ich nicht gesehen habe) und hat eben keinen gescheiten Pass an den Mann gebracht. Er war für mich noch schlechter als Touré (aber das ist nur meine Meinung). Erwarten dürfte man in dieser Position jemanden, der auch mal ein Spiel (mit)gestalten kann. Das kann er definitiv nicht. Aber vielleicht hemmt ihn die ganze Angelegenheit ja in der Tat.
#
Bei der Aytekin-Doku hat man das ja schön sehen können: die kalibrierte Linie wird an dem Körperteil angelegt, mit dem man ein Tor erzielen kann, und zwar bei dem Spieler, der im Abseitsraum steht (egal ob Verteidiger oder Stürmer). Das gleich wird bei dem Spieler gemacht, der diesem Spieler am nächsten steht. Das System errichtet automatisch ein Lot zum Spielfeld, anhand dessen man genau sehen kann, wer von beiden weiter vorn und wer weiter hinten steht. Also nix mit Menschen, die in Sekundenbruchteilen über Millimeter entscheiden müssen.

Das einzige, was Menschen festlegen müssen, ist der Moment der Ballabgabe. Und auch das ist anders und klarer geregelt als die meisten denken: es ist nämlich nicht der Moment, da der Ball den Fuß des Abspielenden verlässt, sondern der Moment, da der Fuß den Ball zum Abspiel trifft. Gleichwohl ist das der einzige Moment, über den man diskutieren kann. Nicht aber über "gleiche Höhe". Wenn es exakt gleiche Höhe ist, wird das auch vom System als gleiche Höhe erkannt.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Wenn es exakt gleiche Höhe ist, wird das auch vom System als gleiche Höhe erkannt.


Das wollte ich eigentlich mit meinem Beitrag sagen. Gleiche Höhe gibt es so gut wie nicht, da es bei dieser Millimeter- und Millisekundenentscheidungen ein reiner Zufall wäre diese "exakt gleiche Höhe". Als dieser Begriff entstand war von Millimeterentscheidungen noch keine Rede. Von daher bin ich nicht begeistert über diese Art des Videobeweises. Für andere Entscheidungen halte ich den Videobeweis allerdings für sinnvoll.
#
Nein, das meinen die glaube ich nicht. Aber der Exil-Adler hat das Problem ja schon benannt: es soll bei arg knappen Abseitspositionen bei der "ursprünglichen Entscheidung" bleiben.

Was ein Blödsinn ist, der der Linienrichter hat ja oft gar nicht entschieden, sondern weisungsgemäß "geschwiegen", um nicht einen Vorteil durch ein falsches Fahnenheben wegzunehmen, sondern die Entscheidung dem VAR zu überlassen. Wenn der jetzt auch nicht entscheidet, wer denn dann?

Außerdem würde ja ohnehin nur eine neue Diskussion entfacht werden: war es knapp genug, die Sache durchzuwinken und wie deutlich genau muss das Abseits denn sein? Sind es zwei, fünf, zehn Zentimeter? Ein halber Meter? Was denn nun?

Es sollte bleiben, wie es ist. In der Leichtathletik und beim Radsport lässt man auch Hundertstel Sekunden und Zielfoto entscheiden und niemand heult deswegen rum. In der Formel 1 entscheiden Tausendstel über die Pole Position. Noch keinen gehört, dem das "zu knapp" und nicht "eindeutig genug" war.
#
Ganz allgemein mal: Den Begriff "gleiche Höhe" gibt es nicht mehr. Ich finde die Millimeterentscheidungen ziemlich bescheuert. Bei den vielen Millimeterentscheidungen der letzten Wochen hätte sich niemand beklagt, wenn es andersherum entschieden wäre.
#
Also keinen mehr zu holen und sogar noch einen Spieler abzugeben fände ich jetzt auch nicht gerade positiv. Ich hoffe, das ist kein Zeichen dafür, dass die ganzen Projekte Stadionumbau, Digitalisierung, Geschäftsstelle usw. mehr Geld verbrauchen als geplant
#
....es wurde doch gestern einer aus der Jugend verpflichtet. Ich finde es nicht OK, so wie ich es in einigen Beiträgen rauslese, jetzt negativ über FB sich auszulassen. Wir wissen doch alle gar nicht, wie das da auf dem Markt so zugeht. Und wenn die sog. Insider, die ja alles wissen und wahrscheinlich besser machen würden, sich hier auslassen, dann frage ich, warum denn ihre Kompetenz und Expertise noch nicht mal bei der Spielvereinigung Neu-Isenburg Verwendung findet.
Wenn niemand mehr kommt heute - wovon ich ausgehe - geht die Welt auch nicht unter.  
#
Schade - trotzdem. Ich hatte den Transfer aber schon nach den Meldungen letzte Woche abgeschrieben. Ich denke auch, dass da heute nix mehr reinflattert.....
#
Ich gestehe, ich habe die Diskussion hier nicht groß verfolgt, aber ich habe die Presse gelesen und da wird auf diesen Chat eingegangen. Ich verstehe nicht, wie man ernsthaft AH in Frage stellen kann. Wir haben ein Wunderjahr unter ihm erlebt. Unsere Eintracht ist wieder wer. Ja, sie spielen derzeit nicht gut, was ich auch nicht verstehe. Aber ich kann diese Überbelastung (auf Dauer, das ist es vor allem) schon als Argument gelten lassen. Aber Hütter ist hier genau der richtige Trainer und wenn es mal nicht läuft, dann kann man doch nicht so einen hervorragenden Mann gleich in Frage stellen. Denkt doch mal bitte 3-4 Jahre zurück, wo wir da standen. Da will ich nicht mehr hin und ich habe vollstes Vertrauen, dass AH und FB da eine gute Lösung finden werden und wir aus dem Tief wieder raus kommen, aber "Trainerdiskussion" geht gar nicht und finde ich unangebracht und undankbar.
Schönen Abend
#
Ich habe hier so gut wie nichts gelesen, aber ich verstehe nicht, warum AH so sauer auf Ante war. Der war für meine Begriffe auch nicht anders unterwegs als viele andere auch. Für mich war mit Abstand schwächster Spieler (insbesondere im ersten Abschnitt) Danny dC. Der ist m.E. nur nebenher gelaufen und wirkt jetzt schon überspielt. Bei ihm kann es nur besser werden. Das war jetzt mal wieder Kritik von meiner Seite. Bin gleich wieder weg, denn ich finde nach so einem Jahr kann man auch mal schwächere Auftritte verkraften. Insgesamt sehe ich sehr viel Positives.
#
Sofort her mit dem Jungen. Bärenstark und unglaublich gute Technik....
#
Also, Martin muss her. Wir haben mit Österreichern immer gut gelegen. Huberts war ein herausragender, dann kam natürlich viel später Bruno P..  Der war über jeden Zweifel erhaben und jetzt muss halt Martin her. Hab ich irgend einen herausragenden Österreicher hier vergessen....wie gesagt herausragend, so wie Martin H..