Avatar profile square

resu

425

#
Ein sehr cooles Projekt der Berliner Morgenpost!

Die Karte zeigt, wo die Mitglieder der deutschen Bundesliga-Fußballvereine wohnen - auf Postleitzahl-Ebene genau.
Dazu wie sich das Rhein-Main Gebiet derzeit aufteilt sage ich lieber nichts, die Frage wäre eigentlich nur wann die Eintracht auch die entsprechenden Daten zur Verfügung stellt.
Offizielle Infos wären super!

Link zum Projekt:
Fußballkarte (BETA) Wo die Bundesliga-Klubs ihre Mitglieder haben
#
Bin auch auf das sehr interessante Fußballkarten-Projekt der Berliner Morgenpost gestoßen und habe festgestellt, dass es schon einen Thread zu dem Thema gibt und dachte ich hole den mal aus der Versenkung.

Mittlerweile konnten wir unsere Mitgliederzahl ja drastisch erhöhen, umso interessanter wäre nun zu sehen, wie sich die Mitglieder auf der Karte verteilen. Da es sich um anonymisierte Daten auf PLZ-Ebene handelt dürfte es auch keine Probleme mit dem Datenschutz geben oder?

Liest hier ein Mod mit und könnte das an die Stelle herantragen, die dazu berechtigt wäre die Daten weiter zu geben? Bzw. an wen bei der Eintracht könnte man das Anliegen direkt richten?
#
Bei Ballbesitz von 37% zu 63% für Leipzig, 8 zu 33 Torschüssen für Leipzig und einer nicht ganz so überragenden ersten Halbzeit von uns davon zu reden das wir in allen Belangen besser waren grenzt schon an harte Realitätsverweigerung.
#
Und wieso sollte mehr Ballbesitz automatisch heißen, dass man besser war? Ich habe nicht geschrieben, dass wir haushoch überlegen waren, sondern besser.

Wenn du aus 22 Torschüssen 0 Tore machst und wir aus 7 Torschüssen 2 Tore, dann waren wir schlicht und ergreifend besser. Dann kann man nicht sagen, dass Leipzig in der Statistik überlegen war, das ergibt keinen Sinn. Dass wir defensiv in das Spiel gehen war klar, aber man hatte von Anfang das Gefühl, dass Hütter und die Mannschaft ganz genau wissen, was sie tun. Leipzig erstmal kommen lassen und dann aus einer stabiler Defensive ruhig und konsequent unser Spiel aufziehen und vorne die Chancen nutzen. Beide Tore waren absolut gekonnt vorbereitet und ausgeführt und hatten nichts mit Glück zu tun. Wir hatten auch kein Glück mit Abseitsentscheidungen, Elfer, Pfostenschüssen, Rote Karte oder Sonstigem. Klar waren ein paar Dinger knapp und Trapp hatte ein paar gute Paraden. Aber wenn der Keeper hinten auch die guten Chancen souverän vereitelt, hat das eben nichts mit Glück zu tun, sondern mit Können. Das war einfach die Quintessenz meiner Aussage.

Und was Nagelsmann angeht: Er hätte ja auch sowas sagen können wie "Frankfurt ist ein sehr heimstarker Gegner, die haben hier Bayern und Leverkusen geschlagen und wir konnten hier auch noch nie was holen. Von daher ist das Ergebnis alles andere als eine Überraschung, Frankfurt wird seinen Weg gehen, Gratulation". Stattdessen guckt er verkrampft auf den Boden und stammelt irgendwas mit nicht 100% verdient. Wenn du 2:0 gewinnst, ohne irgendwelchen glücklichen Entscheidungen (wie oben beschrieben), dann hast du zu 100% verdient gewonnen. Punkt.

@Basaltkopp: Dein Geschwurbel bezüglich "Fake News" hättest du dir auch einfach sparen können, das ist nur peinlich.
#
Haliaeetus schrieb:

grossaadla schrieb:

Azriel schrieb:

Man mag vom Nagelsmann ja halten was man will, aber in der Pressekonferenz brav gratuliert, sachlich das Spiel analysiert (mit imo richtigen Aussagen) und fand auch dass ab dem 1:0 es für die SGE verdient war.
Insofern alles gut.

Find den mittlerweile auch nicht mehr so schlimm.
Aber eigentlich auch Wurscht.

Ja, Leute, die ihre Verbundenheit zu Plastik unter Beweis stellen, indem sie sich schon in jungen Jahren liften lassen, sind urplötzlich eigentlich ganz OK, wenn sie nur gegen uns versohlt werden und wenigstens anderen die Schuld geben anstatt sich vor die Mannschaft zu stellen. Netter Kerl eigentlich.

Wie Du meinst.
Bleib dabei.
Finde den nicht mehr so schlimm und eigentlich (das vor allen)isser mir völlig egal wie ich schon schrub.
Mach davon was Du möchtest.
#
Seh ich nicht so. Fand die PK schlimm anzusehen, was ein verkrampfter Unsympath. Dann meint er noch allen Ernstes, es ist kein 100% verdienter Sieg, ja ne ist klar. Natürlich war das ein schweres Spiel, aber wir waren schlicht und ergreifend in allen Belangen besser und haben natürlich zu 100% verdient gewonnen. Da kann man auch einfach mal ein ehrlicher Sportsmann sein und das eingestehen, aber das kriegt der nicht hin.
#
resu schrieb:

Martin Strasheim heißt der Gute und er ist nicht irgendein Medienmitarbeiter, sondern Bereichsleiter Medien und Kommunikation.



Neunmalklug um die Ecke kommen und dann direkt den ersten Vornamen von JAN Martin Strasheim vergessen.

Läuft.
#
Wollte einfach nur ohne jede Ironie über die Person Strasheim aufklären, der seit Jahren ziemlich wichtige Arbeit für den Verein leistet und den man als Eintrachtfan schon kennen sollte. Hatte ihn nur irgendwie nicht mit doppeltem Vornamen eingespeichert. Deinen sinnbefreiten und schnippischen Kommentar hättest dir auch sparen können. Aber Hauptsache mal was geschrieben, gell?
#
Ich war am Samstag auf dem Rückflug von München mit der Mannschaft im selben Flieger, dachte am Gate noch, dass die Jungs Business fliegen. War aber nicht so, sie flogen mit uns ganz normal in der Economy mit. Hinteregger saß 2 Reihen vor mir (bisschen mit ihm Späße gemacht), ein Medienmitarbeiter (glaube Strassheimer) saß neben mir und wir quatschten die ganze Zeit.
#
Martin Strasheim heißt der Gute und er ist nicht irgendein Medienmitarbeiter, sondern Bereichsleiter Medien und Kommunikation.
#
Habe eine ganz interessante Videoanalyse zum Elferschießen gefunden.

Hinteregger schießt demnach den Elfmeter immer mittig und Kepa wusste das, aufgrund vorheriger Analyse seitens Chelsea. Da fragt man sich, ob die Chelsea-Schützen eine andere Ecke als sonst gewählt haben und Trapp deshalb drei mal in die falsche Ecke gesprungen ist (natürlich kein Vorwurf an ihn persönlich an dieser Stelle) oder ob manche Spieler bewusst bei jedem Elfmeter den Schuss in eine andere Ecke als beim letzten Mal platzieren. Oder war unsere Analyse/Vorbereitung auf ein mögliches Elfmeterschießen vor dem Spiel nicht ausreichend? Habe da Hütters Aussage im Sinne von "auf ein Elfmeterschießen kann man sich nicht vorbereiten" im Ohr.
#
Kennt sich wer in Mailand aus? Gibt es bestimmte Viertel für die Unterkunft (Hotel/Airbnb), die sich anbieten mit guter ÖPNV-Anbindung, Nachtleben, gute Stadionanbindung etc.
#
Auch auf dem Inter-Subreddit beschäftigt man sich mit uns, praktischerweise alles in Englisch geschrieben.

https://www.reddit.com/r/FCInterMilan/comments/atgw56/eintracht_frankfurt_v_inter_milan_rd_of_16/

Auszug:

"Again the second leg is at home, so any result at Frankfurt should be nullified with another brilliant performance like yesterday."

"not sure how to feel about them, I mean we avoided Napoli, Arsenal, Chelsea - all fine and dandy - but Eintracht may turn out a difficult opponent too. Anyone got better insight on them ?
Edit: dumb me ...they thrashed Lazio in December in EL. Ok, I'm worried."

"Oh shit, what I feared most. They are in great from recently."

#
propain schrieb:

Es war die einzig richtige Entscheidung, da Schwalbe des Bayernspielers. Das ist auf den Fernsehbildern deutlich zu sehen das die Berührung des Bayernspielers mit dem Abheben im Strafraum überhaupt nicht zusammen passte, da wollte nur jemand einen Elfmeter schinden.
     


Ehrlich gesagt bleibe ich weiterhin dabei, dass es eine Fehlentscheidung war.

Es gibt sechs Arten von "Foulspielen"

Die bekannteste, Variante 1, ist "einen Gegner treten". Das ist einfach erfolgt. Ganz unabhängig davon, dass der Bayern-Spieler ein mieser Schauspieler ist und dann abhebt. Wir alle würden doch bei so einer Situation gegen einen unserer Spieler im Strafraum sofort Elfmeter fordern und völliges Unverständnis äußern, dass ein klarer Tritt nicht mehr als Foul gilt.

Dass Zwayer die Schnauze voll hatte von der Abheberei der Bayern-Spieler und deswegen sich auf diesen Pfad begeben hat, finde ich persönlich natürlich sehr angenehm, weil mir diese Abheberei genauso stinkt wie der Gegner, der das gemacht hat. Aber aus reiner Schiri-Sicht kann man davon ausgehen, dass 98 % dort einen Elfmeter gegeben hätten. Aber gut, aus reiner Schiri-Sicht hätten 100 % einen Elfmeter in Rostock gegeben.
#
Kann deiner Einschätzung nicht folgen, eine Berührung ist auf keinen Fall automatisch ein Foul. Wenn man sich die Szene nochmal anguckt, sieht man ganz klar, dass Boateng keineswegs zu einem Tackle oder ähnlichem ansetzt. Beide blicken nach vorne auf den ankommenden Ball und setzen nahezu zeitgleich zu einer Reaktion an (Boateng will den Ball wegschlagen, Martinez will ihn annehmen). Martinez ist eine Milisekunde schneller am Ball, Boatengs Fuß prallt an Martinez Fuß ab und verdreht sich dabei sogar, womöglich deshalb weil Boateng den Fuß noch im letzten Moment zurückziehen will. Martinez Fuß verdreht sich keinen Milimeter, auch an seiner Mimik lässt sich keinerlei (Schmerz-)Reaktion ablesen. Dann kommt er ganz normal mit dem linken Fuß wieder auf und zieht auf einmal schlagartig, ohne jegliche äußere Einwirkung das rechte Bein nach oben und fängt an zu schreien. Nie im Leben ist das leichte Touchieren des Fußes ein Foul, das ist viel mehr einfach eine Bilderbuchschwalbe. Aus dem laufenden Spiel sicher schwer zu erkennen, aber die Zeitlupe spricht da doch eine ziemlich deutliche Sprache.

Da sieht man eben, was einen guten von einem schlechten Schiedsrichter unterscheidet, in der EL gibt es für eine lächerlich schlecht gespielte Schwalbe dann halt mal Elfmeter gegen uns (Apollon), Zwayer hat dagegen jetzt schon zum zweiten Mal seine Klasse bewiesen.
#
"Das Bestellvolumen überstieg das uns zur Verfügung stehende Kontingent deutlich, weshalb wir die Bestellung für Ihren Fanclub nicht in vollem Umfang berücksichtigen können.
Für das Spiel in Rom haben wir Ihnen 2 Karten zugeteilt.
Bitte teilen Sie uns bis Donnerstag, den 22. November 2018 die Personen mit, für die wir Tickets ausstellen sollen [...]"
#
Hatten auch als EFC bestellt (DK+Mitglied) und haben heute 2 Tickets bestätigt bekommen. (6 waren angefragt).
#
Machen wir im EFC schon seit Jahren so, dass wir nicht zu den Bayern-Spielen gehen, ist nur leider illusorisch, dass sich insgesamt was tun wird.

Realistischer wäre es doch wirklich mal gegen eines der Kunstprodukte einen Boykott zu starten. Niemand mag die Bayern, aber VW, die Pillendreher und Hoppenheim sind in meinem Augen noch weitaus schädigender für die Liga.
Nur sollte das ganze eher bei einem Auswärtsspiel stattfinden, um den Schaden für die Eintracht gering zu halten. Zum Beispiel könnte der gesamte Mob nach Hoffenheim fahren, aber einfach darauf verzichten das Stadion zu betreten, um SAP die Einnahmen zu verwehren und um ein Protest-Zeichen zu setzen.